Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Lautsprecherhersteller produzieren noch in D oder der EU?

+A -A
Autor
Beitrag
tumirnixx
Stammgast
#1 erstellt: 27. Apr 2007, 17:35
... das würde mich mal interessieren.

M.W. sind die Nuberts made in Germany. Ob die Chassis und ggf. Verstärkerelektronik auch aus D oder EU kommen, weiß ich nicht.

Ebenso produziert Canton in D. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das nicht für die kleinen Serien gilt. Da Canton eigene Chassis herstellt, stellt sich auch die Frage, ob sie aus D kommen.

Bei Magnat/Heco vermute ich mal, dass sie nicht in D hergestellt werden. Im Produktkatalog von Heco wird stark hingewiesen, dass die Produktentwicklung in D ist. Deutet für mich darauf hin, dass das für die Herstellung nicht unbedingt gilt.

Bei Teufel würde ich vermuten, dass die Fertigung komplett in Fernost ist, die Entwicklung ist aber wohl auch in D.

Vielleicht hat ja jemand weitergehende Erkenntnisse...

Gruß
tumirnixx
m4xz
Inventar
#2 erstellt: 27. Apr 2007, 18:20
Das würde mich auch interessieren

Soweit ich weiß baut Teufel zumindest alle "kleinen" Serien komplett in China, wies mit den kompetenteren Boxen ala Theater aussieht weiss ich leider nicht, ich würds aber gerne wissen

Was Magnat betrifft, hab ich auch nicht allzu viel Plan.

Bei meinen Vintage steht noch groß, Made in Europe, bei meinen Quantums steht gar nichts mehr...
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 27. Apr 2007, 19:24
N´Abend auch !

Phonar produziert in Tarp bei Flensburg und Dynaudio produziert in Dänemark

Gruß
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Apr 2007, 19:27
Backes&Müller müssten in D produzieren.
hifi-aberwie
Stammgast
#5 erstellt: 27. Apr 2007, 19:39
Audiodata produziert in Aachen.
appice
Stammgast
#6 erstellt: 27. Apr 2007, 20:17
harbeth und spendor in good old england.
-und vienna acoustics in österreich.
Schlappohr
Inventar
#7 erstellt: 27. Apr 2007, 20:32
audiodata verbaut viele mundorf-teile (Köln) und größtenteils seas-chassis (Norwegen)

t&a baut in herford mit vielen scanspeak chassis (Dänemark)

MEG produziert in Geithain (wie der Name schon sagt...) mit Teilen, die zu 99% aus D stammen sollen.
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 27. Apr 2007, 21:42
DALI produziert die höheren Serien allein in Dänemark.

Problematischer wirds aber mit Weichenteilen etc... da wird wohl bei allen Herstellern auf Asianware zurückgegriffen.


[Beitrag von LaVeguero am 28. Apr 2007, 08:20 bearbeitet]
ROBOT
Inventar
#9 erstellt: 28. Apr 2007, 00:11

tumirnixx schrieb:
...

Ebenso produziert Canton in D. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das nicht für die kleinen Serien gilt. Da Canton eigene Chassis herstellt, stellt sich auch die Frage, ob sie aus D kommen.

Bei Magnat/Heco vermute ich mal, dass sie nicht in D hergestellt werden. Im Produktkatalog von Heco wird stark hingewiesen, dass die Produktentwicklung in D ist. Deutet für mich darauf hin, dass das für die Herstellung nicht unbedingt gilt.

Bei Teufel würde ich vermuten, dass die Fertigung komplett in Fernost ist, die Entwicklung ist aber wohl auch in D.
...
Gruß
tumirnixx

Canton hat eine eigene Hochtöner-Fertigung in D, die Entwicklung / der Zusammenbau der teuersten Linien erfolgt in D, sonst in Tschechei, Polen, Fernost.

Magnat/Heco sind nur noch reine "Marken" in Hand eines amerikanischen Konzerns, alles kommt aus Fernost / Osteuropa.

Das gilt auch für KEF, Wharfedale....ein chinesischer Konzern (GP Acoustics) ist Inhaber der Marken, dementsprechend wird entwickelt/produziert.

Teufel ist mittlerweile komplette Fertigung Fernost (ob es in Berlin noch Entwickler gibt weiss ich nicht).

ELAC fertigt eigene Chassis / Lautsprecher ab Linie 120 in D, Cinema und Linie 50 Fernost.

Quadral hat eine teils/teils Fertigung. Entwicklung IMHO in D.
mnicolay
Inventar
#10 erstellt: 28. Apr 2007, 05:25

Schlappohr schrieb:
...MEG produziert in Geithain (wie der Name schon sagt...) mit Teilen, die zu 99% aus D stammen sollen.


Moijen,
jepp, soweit ich mich erinnere kaufen die nur die Trafos aus Kina zu.
Gruß
Markus
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 28. Apr 2007, 09:35

ROBOT schrieb:
Quadral hat eine teils/teils Fertigung. Entwicklung IMHO in D.


Jo, Entwicklung ist komplett in D. Die Fertigung der Aurum Serie und der Sondermodelle
Shogun und Amun findet auch in D statt.

Gruß
Olaf
hifi-aberwie
Stammgast
#12 erstellt: 29. Apr 2007, 10:17

Schlappohr schrieb:
audiodata verbaut viele mundorf-teile (Köln) und größtenteils seas-chassis (Norwegen)


Also dass ein relativ kleiner Hersteller wie Audiodata nicht noch eine eigene Chassis-Fertigung hat, ist wohl legitim.

Ich würde die LS dennoch als deutsches Produkt bezeichnen, im Gegensatz zu dem Modell "Entwicklung in D, Fertigung in China."
Schlappohr
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2007, 12:05
das war btw eine völlig wertungsfreie info von mir.
ich hab ja nix gegen norweger
ab wann man ein produkt als "deutsch" bezeichnen kann, ist mir auch ziemlich egal.

das outsourcing nach china ist was anderes, da stimme ich dir zu
damit werden wir unsere wirtschaft noch mal selbst begraben.
aber naja, die geiz-gesellschaft machts möglich...
insofern lobenswert, dass sich manche menschen noch genauer informieren, wofür sie ihr geld ausgeben, wie hier in diesem thread.

cheers
Boettgenstone
Inventar
#14 erstellt: 29. Apr 2007, 12:18
Visaton produziert die highend teile in D.

Ausserdem Thiel/Accuton die komplett in D Fertigen und Entwickeln.
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2007, 14:35

ROBOT schrieb:
Das gilt auch für KEF, Wharfedale....ein chinesischer Konzern (GP Acoustics) ist Inhaber der Marken, dementsprechend wird entwickelt/produziert.



Hallo,

das stimmt so nicht ganz KEF gehört zur Firma GP Acoustics www.gp-industries.com/
das ist richtig,fertigt allerdings die komplette Referenzlinie noch in GB.

Wharfedale allerdings gehört genauso wie z.B. Quad, Mission und Audiolab zur IAG www.internationalaudiogroup.com

Viele Grüsse

Volker
mordac
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Mai 2007, 16:04
ME Geithain produziert wirklich zu 99% in Deutschland! Es werden lediglich die Druckgußkörbe und die Schwingspulen außerhalb der EU gefertigt. Sämtliche anderen Teile werden in Deutschland gefertigt. Selbst die Gehäuse!

Elac lässt sämtliche Gehäuse in China fertigen. Selbst die der größten/hochwertigsten Produkte.
Schlappohr
Inventar
#17 erstellt: 09. Mai 2007, 16:50

mordac schrieb:
Es werden lediglich die Druckgußkörbe und die Schwingspulen außerhalb der EU gefertigt.

wie oben schon mal gesagt, die trafos sind aus Fernost. Der Grund dafür soll allerdings sein, dass die hiesigen Trafos nicht den Qualitätsansprüchen von MEG genügten...
Herkunft der Körbe und Schwingspulen sind mir nicht bekannt. Bis vor einer Weile gab es bei MEG ja noch die legendäre schwingspulenwickelnde alte Dame...
Dualese
Inventar
#18 erstellt: 09. Mai 2007, 17:17
...um die möglichen "D" Kandidaten zu komplettieren :

AUDIO PHYSIC in Brilon ...

SONICS Joachim Gerhard Design dto. Brilon ...

ISOPHON Acoustic Consulting (Dr. Roland) Gauder & Knapp GbR ...

Sieht & hört sich auch bei diesen Dreien alles sehr nach "Made in Germany" an und aus einem persönlichen Gespräch mit Dr. Gauder auf der letzten WOH weiß ich, daß Er in der Entwicklung die Fäden "eisern" in eigenen Händen behält... aber ansonsten !?

Weiß jemand genaueres

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

P.S. : ... A S W (!) ...

Zumindestens Gehäusemäßig "Made in Germany" und das u.a. wohl auch für bzw. in Kooperation mit bisher genannten Kandidaten.


[Beitrag von Dualese am 09. Mai 2007, 17:22 bearbeitet]
mordac
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Mai 2007, 17:23
Die Trafos bei MEG kommen definitv nicht aus Fernost! Die stammen aus deutscher Produktion. Der Grund stimmt allerdings: Die Serienstreuung wäre ansonsten zu groß - allerdings bei der asiatiscehn Produktion. Und die Schwingspulenwickelnde alte Dame ist auch schon so einige Jahre in Rente.

Allerdings wickeln die Leute bei Elac ihre Spulen noch selbst...
Boettgenstone
Inventar
#20 erstellt: 09. Mai 2007, 17:29
Die Audio Physic Chassis sind doch von Peerless soweit ich weiss allerdings weiss ich nicht wie das bei den ganz teuren Serien ist.
Wie siehts eigentlich bei Seas/Excel und Peerless aus?

Avantgarde Acoustic habe ich vergessen und das obwohl die keine 10 km weg sind
LaVeguero
Inventar
#21 erstellt: 09. Mai 2007, 17:39
Hi!

Auch die Isophon sehen schwer nach Thiel-Chassis aus. Was ja weiß Gott kein Nachteil ist.
Boettgenstone
Inventar
#22 erstellt: 09. Mai 2007, 17:44
Kann sein, dass die zum teil Thielchassis einsetzen aber Isophon baut eigentlich genug eigene Chassis.
ROBOT
Inventar
#23 erstellt: 09. Mai 2007, 18:44

mordac schrieb:

Elac lässt sämtliche Gehäuse in China fertigen. Selbst die der größten/hochwertigsten Produkte.

Der zweite Satz stimmt so nicht. Die Gehäuse der 600er Linie an sich werden direkt im Werk Kiel in Handarbeit gefertigt (ich habe es gesehen ), wo das "Material" (Aluminiumprofile und -Teile sowie MDF usw.) herkommt weiß ich allerdings nicht.
mordac
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Mai 2007, 19:27
Mir sagte ein Mitarbeiter letztens das sie alle Gehäuse in China fertigen lassen würden. Daher meine Aussage.
Möglich das sie die Einzelteile für die 600er produzieren lassen und dann in Kiel zusammensetzen. Würde mich aber aus wirtschaftlichen Gründen wundern sofern sich keine Fertigungstechnischen Vorteile daraus ergeben.
Denn leider ist es nunmal so das die Chinesen die Gehäuse in einer recht guten Qualität für weniger als 20% der Kosten die es in Deutschland kosten würde produzieren können.
ROBOT
Inventar
#25 erstellt: 09. Mai 2007, 20:06
Die 600er Gehäuse sind sehr aufwändig gefertigt und es steckt wohl einiges an Know How drin - dieses möchte man vermutlich nicht den Chinesen überlassen.
Schlappohr
Inventar
#26 erstellt: 09. Mai 2007, 20:54

mordac schrieb:
Die Trafos bei MEG kommen definitv nicht aus Fernost! Die stammen aus deutscher Produktion. Der Grund stimmt allerdings: Die Serienstreuung wäre ansonsten zu groß - allerdings bei der asiatiscehn Produktion. Und die Schwingspulenwickelnde alte Dame ist auch schon so einige Jahre in Rente.

einer von uns beiden hat dem kiesler nich richtig zugehört
den einzigen beleg meiner these finde ich grad hier:
http://www.allegro-hifi.de/html/test_rl_901.html
(ca. in der mitte des beitrags, oder nach "trafo" suchen)

das mit den schwingspulen und, wie im link noch steht, den magneten, ist tatsächlich lange her. ich sagte ja auch "legende"...

außerdem weiß ich seit heute, dass ein typ namens sehring in berlin fertigt, mit seas sonderanfertigungen. hochinteressant, muß ich unbedingt hören

cheers
angeloitacare1
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 09. Mai 2007, 21:49
hier findest du die komplette antwort

http://www.avidlistener.com/index.php?actn=List&head=1155762296


gruss Angelo
mordac
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Mai 2007, 11:48
Damit alle wissen worum es geht:

Die Trafos für die Endstufen bezieht man aus Fernost, denn nur dort war ein Hersteller zu finden, der sich trotz der relativ kleinen Stückzahlen bereit erklärte, die genauen Vorgaben von Joachim Kies1er zu erfüllen. Die Ringkern trafos mit bifilaren Wicklungen unterdrücken hochfrequente Netzverunreinigungen, externe Maßnahmen zur Netzfilterun~ seien daher nicht mehr notwendig, erklärt der MEChef.


Ich denke das der Artikel nicht so zu hundert Prozent ernst zu nehmen ist. Der Herr Kiesler ist nämlich altgedienter Kabarettist und verar... die Presse auch mal gerne. Unter anderem mit diesen "bifilar gewickelten Trafos". Das die Wicklungstechnik bifilar ist stimmt, aber das dadurch Netzstörungen gefiltert werden?!
Die komplette Kisler'sche Erklärung zu der bifilar-Wicklung ist das die Wicklungen antiparallel geschaltet werden und dadurch die Störungen sich gegenseitig aufheben. Klingt logisch - aber dadurch hebt sich auch der induktive Teil der Wicklungen auf und es gibt einen saftigen Kurzschluss netzseitig.

Man sollte aber auch sehen das der Artikel mittlerweile 10 Jahre alt ist. In der Zwischenzeit mag sich viel geändert haben. Die MEG's ab 904 aufwärts haben jedenfalls mittlerweile auch einen Netzfilter eingebaut... garantiert!
eatthefish
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 11. Mai 2007, 20:58
AKG ist eine Österreichische Firma, die auch dort produziert (bin mir aber nicht ganz sicher)

cooles Forum übrigends, hab mich grad angemeldet
mnicolay
Inventar
#30 erstellt: 12. Mai 2007, 07:42

mordac schrieb:
Die Trafos bei MEG kommen definitv nicht aus Fernost! Die stammen aus deutscher Produktion. Der Grund stimmt allerdings: Die Serienstreuung wäre ansonsten zu groß - allerdings bei der asiatiscehn Produktion...

Moijen,
warum sollten die Chinesen nicht zuverlässig Trafos etc. nach genauen Spezifikationen wickeln können? Was meinst Du wieviele Motoren mitlerweile aus Fernost kommen (produziert für renommierte europ. Hersteller)? Da sich die Kupferpreise am Weltmarkt nicht beeinflussen lassen, könnte höchstens an den Herstellkosten "gedreht" werden, da spricht dann einiges für Fernost.
Gruß
Markus
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 21. Mai 2007, 18:30

Dualese schrieb:
...um die möglichen "D" Kandidaten zu komplettieren :
P.S. : ... A S W (!) ...

Zumindestens Gehäusemäßig "Made in Germany" und das u.a. wohl auch für bzw. in Kooperation mit bisher genannten Kandidaten.


Und die Chassis aus Fernost!

Carsten
Dualese
Inventar
#32 erstellt: 21. Mai 2007, 19:37
...und ich dachte Dänemark

Nicht zu verwechseln mit Deiner Lieblingsmarke DK-Digital

Oder ist PERLESS als der mir bekannte OEM-Hersteller (zumindestens bei der "alten" Cantius-Serie) nach China umgezogen !?

Wäre nett, wenn Du Deine Information/Aussage konkret untermauern könntest/würdest

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 21. Mai 2007, 19:45

Dualese schrieb:
...und ich dachte Dänemark

Nicht zu verwechseln mit Deiner Lieblingsmarke DK-Digital

Oder ist PERLESS als der mir bekannte OEM-Hersteller (zumindestens bei der "alten" Cantius-Serie) nach China umgezogen !?

Wäre nett, wenn Du Deine Information/Aussage konkret untermauern könntest/würdest

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


Hallo Niederrheiner,

bei dem Anstoß (DK-Digital) fällt mir noch ein hier im Forum sehr beliebtes EU-Produkt ein:

ELTAX

Überwiegende Fertigung in Dänemark.

Die alte ASW-Cantius hatte tatsächlich die skandinavischen Standards drin (Seas). Heute sind die Cantius chinesisch bestückt und in Vreden zusammengebaut. Aussage vom ASW-Vertrieb. Die würden´s bestimmt gerne verschweigen ...

Peerless hat meines Wissens seit den 70ern keinen Umzug vollzogen. Auch nicht nach China. Allerdings auch nicht an den Niederrhein. Bei uns in Wesel sitzt übrigens

ALR/JORDAN

Carsten
gary_glitter1
Stammgast
#34 erstellt: 14. Okt 2007, 18:12
hi - auch bei der Genius Serie werden die Chassis in D entwickelt und dann in China gefertigt - der Rest wird dann in Vreden gemacht
gr´ß
Gary
gary_glitter1
Stammgast
#35 erstellt: 14. Okt 2007, 18:13
ich vergass - es geht um die ASW Genius...
Jonas2704
Inventar
#36 erstellt: 14. Okt 2007, 19:01

ROBOT schrieb:

tumirnixx schrieb:
...

Ebenso produziert Canton in D. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das nicht für die kleinen Serien gilt. Da Canton eigene Chassis herstellt, stellt sich auch die Frage, ob sie aus D kommen.

Bei Magnat/Heco vermute ich mal, dass sie nicht in D hergestellt werden. Im Produktkatalog von Heco wird stark hingewiesen, dass die Produktentwicklung in D ist. Deutet für mich darauf hin, dass das für die Herstellung nicht unbedingt gilt.

Bei Teufel würde ich vermuten, dass die Fertigung komplett in Fernost ist, die Entwicklung ist aber wohl auch in D.
...
Gruß
tumirnixx

Canton hat eine eigene Hochtöner-Fertigung in D, die Entwicklung / der Zusammenbau der teuersten Linien erfolgt in D, sonst in Tschechei, Polen, Fernost.

Magnat/Heco sind nur noch reine "Marken" in Hand eines amerikanischen Konzerns, alles kommt aus Fernost / Osteuropa.

Das gilt auch für KEF, Wharfedale....ein chinesischer Konzern (GP Acoustics) ist Inhaber der Marken, dementsprechend wird entwickelt/produziert.

Teufel ist mittlerweile komplette Fertigung Fernost (ob es in Berlin noch Entwickler gibt weiss ich nicht).

ELAC fertigt eigene Chassis / Lautsprecher ab Linie 120 in D, Cinema und Linie 50 Fernost.

Quadral hat eine teils/teils Fertigung. Entwicklung IMHO in D.


Also auf meinen ELAC (u.a. FS 127, BS 123, BS 243) steht auf den Kartons "finest german engineering" und MADE IN CHINA.

Jonas

P.S.: Habe gerad noch mal die Kartons rausgekramt. Das MADE IN CHINA steht nut auf einem ca. 5x2cm grossen aufgeklebten Bapperl, ansonsten steht da nur die Kieler Adresse,ein ROHS-Aufkleber und eine "optische" Endkontrolle, die aber nicht so doll sein kann, da bislang alle meine neugekauften Standboxen (127, 208.2 und zuletzt 210A) a) verstaubt und b) mit Lackschaeden am Fuss ankamen.


[Beitrag von Jonas2704 am 14. Okt 2007, 19:08 bearbeitet]
Passat
Moderator
#37 erstellt: 14. Okt 2007, 20:09
Eton und deren Muttergesellschaft LPG fertigen in Deutschland ihre Lautsprecher. Die Elektronik stammt aus Fernost.

Cabasse und Focal fertigen in Frankreich.
Dali fertigt in Dänemark
DLS fertigt in Schweden (Die bauen auch Heim-Hifi-Lautsprecher!)
Einige JBL-Lautsprecher werden in Dänemark gebaut.

Grüsse
Roman
Fred_Clüver
Stammgast
#38 erstellt: 14. Okt 2007, 20:20

armindercherusker schrieb:
N´Abend auch !

Phonar produziert in Tarp bei Flensburg und Dynaudio produziert in Dänemark

Gruß


Phonar schraubt in Tarp . Läßt aber die einzelnen Komponenten in China fertigen .Die Hoch , Tieftöner etc werden in Deutschland entwickelt . Das Holz kommt aus Dänemark für die Chassis
DDaddict
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 14. Okt 2007, 20:29
Mir fallen folgende beiden Hersteller mit sehr hoher Fertigungstiefe ein:

Baackes&Müller
HGP

Die Chassis sind nicht von der Stange der Grosshersteller(also kein Peerless, Tymphani uswusw).

Aber ausser den beiden ... muss ich spontan zugeben ... da wird die Luft dünn.

Gruss
ROBOT
Inventar
#40 erstellt: 14. Okt 2007, 22:47

Jonas2704 schrieb:

ROBOT schrieb:

tumirnixx schrieb:
...

Ebenso produziert Canton in D. Ich meine mal gelesen zu haben, dass das nicht für die kleinen Serien gilt. Da Canton eigene Chassis herstellt, stellt sich auch die Frage, ob sie aus D kommen.

Bei Magnat/Heco vermute ich mal, dass sie nicht in D hergestellt werden. Im Produktkatalog von Heco wird stark hingewiesen, dass die Produktentwicklung in D ist. Deutet für mich darauf hin, dass das für die Herstellung nicht unbedingt gilt.

Bei Teufel würde ich vermuten, dass die Fertigung komplett in Fernost ist, die Entwicklung ist aber wohl auch in D.
...
Gruß
tumirnixx

Canton hat eine eigene Hochtöner-Fertigung in D, die Entwicklung / der Zusammenbau der teuersten Linien erfolgt in D, sonst in Tschechei, Polen, Fernost.

Magnat/Heco sind nur noch reine "Marken" in Hand eines amerikanischen Konzerns, alles kommt aus Fernost / Osteuropa.

Das gilt auch für KEF, Wharfedale....ein chinesischer Konzern (GP Acoustics) ist Inhaber der Marken, dementsprechend wird entwickelt/produziert.

Teufel ist mittlerweile komplette Fertigung Fernost (ob es in Berlin noch Entwickler gibt weiss ich nicht).

ELAC fertigt eigene Chassis / Lautsprecher ab Linie 120 in D, Cinema und Linie 50 Fernost.

Quadral hat eine teils/teils Fertigung. Entwicklung IMHO in D.


Also auf meinen ELAC (u.a. FS 127, BS 123, BS 243) steht auf den Kartons "finest german engineering" und MADE IN CHINA.

Jonas

P.S.: Habe gerad noch mal die Kartons rausgekramt. Das MADE IN CHINA steht nut auf einem ca. 5x2cm grossen aufgeklebten Bapperl, ansonsten steht da nur die Kieler Adresse,ein ROHS-Aufkleber und eine "optische" Endkontrolle, die aber nicht so doll sein kann, da bislang alle meine neugekauften Standboxen (127, 208.2 und zuletzt 210A) a) verstaubt und b) mit Lackschaeden am Fuss ankamen.

BS 243 made in China?? Nee das kann und wird auch nicht so sein. Verstaubt und Lackschäden? Hm aus der Formulierung "ankamen" schließe ich das Du die LS irgendwo per Versand gekauft hast; ab Werk kommen ELAC LS definitiv nicht "verstaubt". Es ist immer einfach, etwas einem Hersteller in die Schuhe zu schieben - frag lieber mal den Händler wo er diese LS gelagert hatte...
120er Linie hmm kann sein dass diese in China gefertigt wird, bzw. die Gehäuse.


[Beitrag von ROBOT am 14. Okt 2007, 22:49 bearbeitet]
Jonas2704
Inventar
#41 erstellt: 15. Okt 2007, 04:38
@ROBOT

ankam heisst vom Laden geliefert. Ich habe nicht die Aufsteller gekauft, sondern neue originalverpackte.

Wer keinen Kombi faehrt, hat m.E. Probleme die Teile selbst nach hause zu holen
EWU
Inventar
#42 erstellt: 15. Okt 2007, 06:04
Hallo,

Isophon fertigt komplett in Deutschland.Die Chassis der neuen Serie (Arrabba etc.)kommen zum Teil von der Firma Thiel, einnem Hersteller aus dem Saarland, nicht zu verwechseln mit der amerikanischen Firma Thiel.

Gruß Uwe
ROBOT
Inventar
#43 erstellt: 16. Okt 2007, 06:49

Jonas2704 schrieb:
@ROBOT

ankam heisst vom Laden geliefert. Ich habe nicht die Aufsteller gekauft, sondern neue originalverpackte.

Wer keinen Kombi faehrt, hat m.E. Probleme die Teile selbst nach hause zu holen :{

Dann würde ich das trotzdem reklamieren, denn "normal" ist das nicht. Sicherlich wird da eine Lösung gefunden.
euronaut
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Okt 2007, 13:51
Hallo,
es ist sicher so, dass mehr oder weniger alle Hersteller aus Deutschland und auch Grossbritannien, Frankreich und USA ihre niedrig-und mittelpreisigen Geräte in China herstellen lassen, anderenfalls wären diese auch erheblich teurer. Der Käufer hierzulande profitiert also ganz enorm von dieser Globalisierung, ohne die sich viele Leute all die ganzen Computer, Telephone, Fernseher und Hifi-Anlagen gar nicht in diesem Ausmass leisten könnten.
tumirnixx
Stammgast
#45 erstellt: 16. Okt 2007, 19:08

euronaut schrieb:
Hallo,
es ist sicher so, dass mehr oder weniger alle Hersteller aus Deutschland und auch Grossbritannien, Frankreich und USA ihre niedrig-und mittelpreisigen Geräte in China herstellen lassen, anderenfalls wären diese auch erheblich teurer. Der Käufer hierzulande profitiert also ganz enorm von dieser Globalisierung, ohne die sich viele Leute all die ganzen Computer, Telephone, Fernseher und Hifi-Anlagen gar nicht in diesem Ausmass leisten könnten.


Naja, dafür fehlen in D die ganzen Fließbandarbeitsplätze, bei denen früher auch Geringqualifizierte noch ordentlich verdient haben. Auch ein Grund für die vielen Arbeitslosen und Geringverdiener, die trotz Arbeit nur mit staatlichen Hilfen über die Runden kommen - und die auch finanziert werden müssen. Mal abgesehen, dass China nur deswegen so billig ist, weil sie eine hoffnungslos unterbewertete Währung haben. Aber unsere Bemerkungen gehören hier beide nicht in diesen Thread.

Gruß
tumirnixx


[Beitrag von tumirnixx am 16. Okt 2007, 19:08 bearbeitet]
iael
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Okt 2007, 19:19
Audioplan,imho.
Jonas2704
Inventar
#47 erstellt: 16. Okt 2007, 19:43
@ ROBOT

Wir haben Loesungen gefunden, sonst ware ich weder Dealer noch Marke treu geblieben

Ausserdem hat meine Frau ein gutes Auge und eine ruhige Hand. Bei den Kirschtoenen hat der Fuss so einen Rot-Braun-Metallic-Touch, den man mit Nagellack prima reparieren kann
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 17. Okt 2007, 20:41
Auf meinen Adam A.R.T Columns steht auch "Made in Germany". Wo allerdings das Innenleben herkommt ...

Gruss Walter
mordac
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Okt 2007, 09:45
Auf jeden Fall sind die Verstärkermoule aus Dänemark. Die werden von eine B&O Tochter zugeliefert. Einfach mal nach IcePower googeln.

BTW: "Made In Germany" heißt im Grunde gar nichts. Das bedeutet lediglich das der letzte Produktionsschritt in Deutschland statt fand. Im Grunde würde es vielleicht sogar schon reichen einmal die Schrauben festzuziehen um den begehrten Schriftzug anbringen zu dürfen. Woher die zugelieferten Bauteile kommen ist völlig Wumpe! Wenn ich mich nicht irre ist "Manufactured in Germany" etwas enger gefasst. Kann damit aber auch völlig daneben liegen.
Boettgenstone
Inventar
#50 erstellt: 18. Okt 2007, 09:51
Die Tieftöner sind von Eton.
Decius
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Okt 2007, 10:22

mordac schrieb:

BTW: "Made In Germany" heißt im Grunde gar nichts. Das bedeutet lediglich das der letzte Produktionsschritt in Deutschland statt fand.


Ganz so einfach und eindeutig ist es nicht:
http://www.verbraucherportal-deutschland.de/aboutus_madein.php
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherhersteller in Deutschland und EU
Caruso2011 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  26 Beiträge
Dänischer Lautsprecherhersteller?
BecherOhneHenkel am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  7 Beiträge
Lautsprecherhersteller, so beurteile ich sie!
Bigbenxx3 am 28.06.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  100 Beiträge
Quadral- produzieren die noch in Deutschland?
Suzuki-Freak am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  3 Beiträge
Frage: Wie lassen sich Lautsprecherhersteller einordnen?
DeejayReedoo am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  3 Beiträge
Heimkinoeinrichtung: Kompakt oder Stand LS um 1200 Eu
Pini am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 03.05.2006  –  3 Beiträge
Dynaudio D 21 Hochtöner Ersatz
Don_Marantzio am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  10 Beiträge
Liste deutscher Lautsprecherhersteller
analogmusik am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2016  –  45 Beiträge
Bose Freespace eu 16 / eu 32 (100v) an "normalen" Verstärker
Kiste85 am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  10 Beiträge
Marktanteile der LS-Firmen in D/Europa
Arminius am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Quadral
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.700