Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie kommt der Hype um B&W zustande?

+A -A
Autor
Beitrag
Janophibu
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2007, 18:02
Ich habe heute beim Flanieren in Frankfurt zufällig die Hifi Profis entdeckt. Natürlich sofort mal in den Laden reingegangen. Dort hat ein Kunde gerade die B&W CM7 sowie eine B&W der 6er Reihe Probe gehört. Mein erster Hörkontakt mit der Mittelklasse von B&W. Die Lautsprecher klangen erschreckend dumpf. Wie als wäre ein Vorhang davor. Ich bin leicht irritiert, kann das sein und die klingen relativ bescheiden oder stimmt etwas mit meinem Gehör nicht? Begründet der in den Medien verbreitete Ruhm sich bei B&W nur aufgrund der 800, 801 und 802?

Wieder einmal mehr hat sich für mich bestätigt, dass man wirklich vor einem Kauf Probehören muss.
Digitaldark
Neuling
#2 erstellt: 06. Sep 2007, 18:52
Gute Werbung macht viel aus
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 06. Sep 2007, 18:59
Gefälliger Klang, optische Alleinstellungsmerkmale und eine fleißige Werbeabteilung - das wars wohl auch schon.
Alligatorbirne
Stammgast
#4 erstellt: 06. Sep 2007, 19:03
Ich habe selber auch eine DM 601 (2 Wege, geschlossen), die klingt im Grundton ziemlich fett, daher wirkt das Klangbild dunkel und dumpf.
Die Hochtöner waren in Ordnung, das ist also schon so gewollt vom Herstellter, aber hat mich extrem genervt.
Bei wenigen Stücken klang das recht gut, überwiegend wars aber ein Manko.

Das einzige was mir wirklich zusagte, war die gute Räumlichkeit.

Ich finde, dass man bei B&W nicht mehr fürs Geld bekommt als bei anderen Herstellern.
Die ganz teueren Teile für 15.000 €/Stück halte ich eh für (fast) Betrug, es gibt Hersteller, die stellen einem für unter 10.000 €/Stück einen aktuellen 1A-Top-Lautsprecher hin (mit Verstärkern !), der im Prinzip jeden zufrieden stellen müsste.
cornflakes
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Sep 2007, 20:39

Alligatorbirne schrieb:

Ich finde, dass man bei B&W nicht mehr fürs Geld bekommt als bei anderen Herstellern.
Die ganz teueren Teile für 15.000 €/Stück halte ich eh für (fast) Betrug, es gibt Hersteller, die stellen einem für unter 10.000 €/Stück einen aktuellen 1A-Top-Lautsprecher hin (mit Verstärkern !), der im Prinzip jeden zufrieden stellen müsste.


kann mich Dir nur anschließen! Bin zwar erst recht "neu" aber habe kürzlich eine B&W 802 gegen eine AudioData Avance gehört und da war für mich die Audiodata aber deutlich aufgelöster und präziser... die war echt der Hammer!!! ...schmacht...

Und nun, da ich auf der Suche nach neuen LS bin, bin ich mit meinem Budget von 3000 Euro gar net mehr glücklich
LaVeguero
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2007, 01:51
Hi,

ich habe den Eindruck, dass (hier) unter erfahrenen Hörern die B&Ws zumindest bis zur 800er-Reihe keineswegs "gehyped" werden. Eher im Gegenteil. B&W ist halt der bekannteste unter den "exklusiven". Wer einmal quer hört weiß, dass die LS letztlich eher durchschnittlich tönen.
klaus_moers
Inventar
#7 erstellt: 07. Sep 2007, 03:00
Guten Morgen,

wobei ich sagen muss, dass in großen Räumen mit spärlicher Einrichtung die Abstimmung der Lautsprecher wieder Vorteile haben. Diese Erfahrung habe ich mal gemacht. Ebenso, dass sie lauter besser klingen als leise.

Britisch ist halt immer anders.


(Fehlt nur noch der Feuerlöscher an der Box)

Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2007, 04:25
Hi!

Wobei die neues 600er-Serie schon einen sehr guten Gegenwert für's Geld zu liefern scheint.

Die 683 wird in der aktuellen Image Hifi besprochen.

Ohne den LS gehört zu haben, aber was dort für 1.400 € / Paar (UVP) zu sehen ist, finde ich doch recht beeindruckend.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Sep 2007, 05:49 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2007, 05:46
Bei dem großen Angebot an Schallwandlern und den tollen Tests in der sog. Fachpresse ist ein Fehlgriff beim LS Kauf durchaus möglich.

Der Fachhandel muß eben auch die sog. Testsieger vorführbereit haben.
Es soll ja Kunden geben, die mit sog. Fachzeitschriften bewaffnet, den Hifi Handel abklappern.

Wer sich LS kaufen möchte, sollte sich Zeit nehmen und auch mal Alternativen zu den bekannten Marken hören.

Vermutlich gibt es auch innerhalb verschiedener Serien von LS (bei einem Hersteller) gute und nicht ganz so dolle Ware.
zuglufttier
Inventar
#10 erstellt: 07. Sep 2007, 08:27

cornflakes schrieb:
Und nun, da ich auf der Suche nach neuen LS bin, bin ich mit meinem Budget von 3000 Euro gar net mehr glücklich :{


Mach nen Selbstbau und bekommst den Klang einer 10.000 Euro Box

Z.B. die hier: http://www.acoustic-design-magazin.de/html/duetta_adw.html

So, zurück zum Thema
kempi
Inventar
#11 erstellt: 07. Sep 2007, 09:08
Hallo Januphibu,

bei den Hifi-Profis in Frankfurt stehen auf ca. 30 qm locker mindestens 100 Lautsprecher im Vorführraum, teilweise sogar hintereinander und vor einer großen Glasscheibe

Da hörst Du nie nur einen Lautsprecher, sondern alle schwingen mit und die Glasscheibe auch.

B&W machen vielleicht nicht die besten Lautsprecher, aber am Ende muss der Klang gefallen. Der Erfolg gibt B&W recht und man bekommt sicher einen guten Gegenwert für sein Geld.

Ich selbst habe ca. ein halbes Jahr nach Lautsprechern gesucht und unterschiedliche auch bei mir zuhause gehört. Was am Ende übrig blieb kannst Du meinem Profil entnehmen. Meine Referenz ist dabei der große Stax gewesen.

Übrigens stimmt es, dass B&W-Lautsprecher in weniger bedämpften Räumen besser klingen.



[Beitrag von kempi am 07. Sep 2007, 09:08 bearbeitet]
cornflakes
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Sep 2007, 10:49

zuglufttier schrieb:

cornflakes schrieb:
Und nun, da ich auf der Suche nach neuen LS bin, bin ich mit meinem Budget von 3000 Euro gar net mehr glücklich :{


Mach nen Selbstbau und bekommst den Klang einer 10.000 Euro Box

Z.B. die hier: http://www.acoustic-design-magazin.de/html/duetta_adw.html

So, zurück zum Thema :)


Die Idee habe ich schonmal gehört Zeit.... das ist das Problem...
Janophibu
Stammgast
#13 erstellt: 07. Sep 2007, 12:03

kempi schrieb:
Hallo Januphibu,

bei den Hifi-Profis in Frankfurt stehen auf ca. 30 qm locker mindestens 100 Lautsprecher im Vorführraum, teilweise sogar hintereinander und vor einer großen Glasscheibe
Da hörst Du nie nur einen Lautsprecher, sondern alle schwingen mit und die Glasscheibe auch.


Das stimmt schon, aber die Kef iQ7 hatte unter diesen Bedingungen viel offener gespielt und Frauenstimmen deutlich präsenter in den Raum gestellt.

Aber Klang ist und bleibt wirklich Geschmackssache.
highfreek
Inventar
#14 erstellt: 07. Sep 2007, 12:17
Hallo,
wie der Hype zusammen kommt?
Das weis keiner, außer den Hifi Magazinen

Ich find: B+W klingen laaaaangweilig, zum gähnen!
Dann lieber Canton, oder Magnat, oder oder oder.....
gruß
puertotom
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Sep 2007, 13:00
Da ich für alles Britische ein gewisses Faible habe, lagen die B&W's ganz oben auf meiner Wunschliste für ein neues Boxenpaar.
Beim Händler habe ich die 803 S dann gehört und muss sagen, wirklich überzeugt haben sie mich nicht. "Dumpf" trifft die Sache ganz gut. "Schleier" auch. Ich fand sie zusätzlich noch zu weich bzw. schwammig im Bass.
Im Anschluss spielte mir der Händler dann Piega TC 50 & TC 70 x vor. Beide klangen präziser, klarer, räumlicher und auch unaufdringlicher mit Gewichtung zum Besseren in Richtung TC 70 x.
Ich war einigermaßen überrascht, da ich im Vorfeld viel Literatur gewälzt habe und B&W bekanntermaßen überall in den Himmel gehoben wird.
Kann ich nicht bestätigen. Ich hätte sogar lieber meine JMLab Electras behalten als zu den B&W's gegriffen.
Gruß
puerto
fkonle
Neuling
#16 erstellt: 08. Sep 2007, 16:32

highfreek schrieb:
Hallo,
wie der Hype zusammen kommt?
Das weis keiner, außer den Hifi Magazinen

Ich find: B+W klingen laaaaangweilig, zum gähnen!
Dann lieber Canton, oder Magnat, oder oder oder.....
gruß


Ihr seit zu Oberflächlich, wenn um den Klang von B&W geht.

Es kommt immer auf die Klangqualität der CD oder Platte an.

Manche Musikstücke klingen auf der Box besser andere auf der

B&W. Aber was heißt hier besser, je neutraler eine Box

spielt je besser ist Sie am Orginal. Boxen die den Bass oder

die höhen anheben klingen besser, sind es in Wirklichkeit

aber nicht.

Gruß Franz
highfreek
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2007, 16:41

fkonle schrieb:

highfreek schrieb:
Hallo,
wie der Hype zusammen kommt?
Das weis keiner, außer den Hifi Magazinen

Ich find: B+W klingen laaaaangweilig, zum gähnen!
Dann lieber Canton, oder Magnat, oder oder oder.....
gruß


Ihr seit zu Oberflächlich, wenn um den Klang von B&W geht.

Es kommt immer auf die Klangqualität der CD oder Platte an.

Manche Musikstücke klingen auf der Box besser andere auf der

B&W. Aber was heißt hier besser, je neutraler eine Box

spielt je besser ist Sie am Orginal. Boxen die den Bass oder

die höhen anheben klingen besser, sind es in Wirklichkeit

aber nicht.

Gruß Franz



Zu oberflächlich? GENAU!!! deshalb höhr ich nur noch mit klipsch
gruß
Bjoern2500
Inventar
#18 erstellt: 08. Sep 2007, 16:42
Hallo, nun da muss ich auch noch mal meinen senf dazu geben.
Ich hatte die 804S und naja nach ein paar monaten war ich einfach nicht mehr zu frieden irgend was nervte mich wie sau.

Nun habe ich mir Zwei Dali Helicon 400 geholt und was soll ich sagen ich bin voll und ganz zufrieden...

Obwohl laut Zeitschriften test Die 804 S gegenüber der Helicon 400 deutlich überlegen sein sollte....

Naja kann ichj aufjeden fall nicht bestätigen und kann nur sagen ich bekomme keine B&W wieder!
frisco_1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Sep 2007, 17:22
Das Argument mit der B&W - Werbung habe ich einmal nachvollzogen.
Ich besitze 2 Hifi-Zeitungen: Stereo 11/05 und Stereoplay 01/06. Zähle ich die Anzahl der geschalteten Werbung so ergibt sich folgendes Bild.

Kef 4
Nubert 3
Canton 2
B&W 2
Klipsch 2
T&A 2
usw.

Grüsse,Matthias
revelatormk9
Neuling
#20 erstellt: 08. Sep 2007, 19:31
seit 35 jahren baue und höre ich lautsprecher
und heute stelle ich für mich fest:
Die lautsprecher sollte der käufer immer!!!!! an seiner anlage zu hause ein paar tage probehören(evtl. zwei paare)
das geld für die -fairerweise- bei dem händler gekauften lautsprecher ist bei gefallen bestens angelegt!!!
bei den geräten sehe ich die angelegenheit ebenso.

in dem abgebildeten studio hörst du maximal einen ansatz von vieleicht 25% der möglichen fähigkeit der lautsprecher
warum? sämtliche bass und mitteltöner im raum "schlucken" tieftonenergie usw.usw. das kann mann eigentlich vergessen

diesen ganzen B+W hype kann ich nicht nachvollziehen
hört mit guten sowie den lieblings cd`s und klappt das beste "testgerät" ......die OHREN auf und hört hin.
viel spass beim hören wünscht euch allen arno
LaVeguero
Inventar
#21 erstellt: 09. Sep 2007, 01:33

fkonle schrieb:
...Aber was heißt hier besser, je neutraler eine Box

spielt je besser ist Sie am Orginal....



...also man kann B&W mögen oder nicht. Aber "neutral" ist nun wirklich das falsche Wort für diese Marke. Wenn man sie mag, dann eben genau wegen der gutmütigen, leicht euphemistischen Wiedergabe.
Heule
Inventar
#22 erstellt: 09. Sep 2007, 06:39
Da wir alle unterschiedlich hören und unterschiedliche Räume
haben ( bedämpft, unbedämpft usw. )klingt jede Box bei jedem
anderst, oder wird anderst empfunden. Es gibt viele tolle
Boxen, sind aber je nach Raum und Hörempfinden dann nicht
mehr so toll. So gibt es für jeden die beste Box, nur herausfinden muss man sie. Das ist das Problem ( deswegen
sind wir immer auf der Suche nach diesem Klang, der
Gänsehaut verursacht ). Zu 99 % sind wir hier alle suchende,
die diesen Klang suchen. Davon lebt die Industrie.
Gruß Oliver.
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 09. Sep 2007, 06:45
Weise gesprochen.
toto79
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Sep 2007, 10:13
Viel merkwürdíger/interessanter als diese Diskussion selbst, finde ich ja die Intention des Themenerstellers.

Gibt es nicht schon unzählige Threads dazu.
Was will er also damit erreichen.
Objektive Feststellungen lesen sich gerade von "Stammgästen" anders.


-> Der Threadtitel und das Eröffnungsposting lassen doch schon gar keine differenzierte Diskussion mehr zu :-(

Gruß Toto
Myth75
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Sep 2007, 13:28

Alligatorbirne schrieb:


Die ganz teueren Teile für 15.000 €/Stück halte ich eh für (fast) Betrug, es gibt Hersteller, die stellen einem für unter 10.000 €/Stück einen aktuellen 1A-Top-Lautsprecher hin (mit Verstärkern !), der im Prinzip jeden zufrieden stellen müsste.



Es ist sicherlich kein Bertrug ,Lautsprecher in dieser Preisklasse oder teurer zu bauen. Der Kunde sollte nur wissen ,das die Rechnung teurer wird als geplant. Das man für unter 10.000 € auch vernünftiges bekommt, stimme ich zu.

Zu B&W selbst, ist die Marke erst durch die Ur Nautilus (einer dieser wenigen Traum Lautsprecher dieser Welt) bekannt geworden. Leider haben die kleineren Serienmodelle klanglich nur wenig davon geerbt.

Welche Faktoren noch zum Lautsprecherkauf gehören ,wurde ja bereits erklärt. Ich denke auch das die Leute ab 2000€ zu erst Probehören und sich dann vernünftig beraten lassen.

Laut meinem Händler wird z.B. die 802 sehr gerne als schickes Möbelstück verkauft, diese art von Kunden interessiert der Klang erst gar nicht
Janophibu
Stammgast
#26 erstellt: 09. Sep 2007, 16:09

toto79 schrieb:
Viel merkwürdíger/interessanter als diese Diskussion selbst, finde ich ja die Intention des Themenerstellers.

Gibt es nicht schon unzählige Threads dazu.
Was will er also damit erreichen.
Objektive Feststellungen lesen sich gerade von "Stammgästen" anders.


-> Der Threadtitel und das Eröffnungsposting lassen doch schon gar keine differenzierte Diskussion mehr zu :-(

Gruß Toto


Gibt keine Intention, außer der Betonung wie wichtig es ist Probezuhören und wie subjetiv doch Klangeindrücke sind. Man darf doch noch seine Überraschung kundtun, wie schlecht sich ein renommierter Markenlautsprecher anhören kann.

Du hast dich im Vergleichshören für die DM601, DM602 und DM603 entschieden, wirst schon deine guten Gründe gehabt haben.


[Beitrag von Janophibu am 09. Sep 2007, 16:11 bearbeitet]
frisco_1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Sep 2007, 18:34
Myth75 schrieb:

Laut meinem Händler wird z.B. die 802 sehr gerne als schickes Möbelstück verkauft, diese art von Kunden interessiert der Klang erst gar nicht


Na wenn das der Händler sagt...

Nicht hören was der gute Händler sagt, sondern mit eigenem
Musikmaterial Lautsprecher beim netten Händler (wo auch immer) oder zuhause anhören.
Mich hat damals die B&W 803 überzeugt, im Gegensatz zu diversen Selbstbaulautsprechern und den anderen üblichen Verdächtigen.

Grüsse, Matthias
storchi07
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Sep 2007, 15:37

Hüb' schrieb:
Hi!

Wobei die neues 600er-Serie schon einen sehr guten Gegenwert für's Geld zu liefern scheint.

Die 683 wird in der aktuellen Image Hifi besprochen.

Ohne den LS gehört zu haben, aber was dort für 1.400 € / Paar (UVP) zu sehen ist, finde ich doch recht beeindruckend.

Grüße

Frank
:prost


ich kaufte mir mitte der '90er die allererste dm 601. super klang für 600 dm das paar . heute klingt die vergleichsbox dagegen schlimm wie schon erwähnt die dumpfe decke vor den ls . ich weiss aber auch, dass damals noch wesentlich bessere tief/mitteltöner verbaut wurden. und heute kostet der ls das doppelte
Hannovergenuss
Stammgast
#29 erstellt: 12. Sep 2007, 19:29
...also man kann B&W mögen oder nicht. Aber "neutral" ist nun wirklich das falsche Wort für diese Marke. Wenn man sie mag, dann eben genau wegen der gutmütigen, leicht euphemistischen Wiedergabe. [/quote]


Also ich liebe meine 801 sehr und alle die Sie in meinem Wohnzimmer auf 100 qm hören durften auch...
Sie sind aber auf gar keinen Fall euphemisch oder gutmütig sondern geben sehr gut den Inhalt des Tonträgers wieder, von lyrischen Weisen mit zartem Klang bis zum Brett mit dem ich dann teste ob noch alle Dachziegel fest sitzen...
In den Emil-Berliner Studios von Universal; Ex Deutsche Grammophon werden sie übrigends wirklich von den Tonmeistern
zum abmischen hochwertiger Aufnahmen genutzt.

Also ich persönlich kenne keinen den diese LS nicht bei mir positiv beeindruckt haben...
LaVeguero
Inventar
#30 erstellt: 12. Sep 2007, 21:35

Hannovergenuss schrieb:


...sondern geben sehr gut den Inhalt des Tonträgers wieder, von lyrischen Weisen mit zartem Klang bis zum Brett mit dem ich dann teste ob noch alle Dachziegel fest sitzen...


...das streite ich ja alles gar nicht ab. Aber die B&Ws spielen nun mal nicht neutral. Auch nicht die 800er. Das ist ja auch gar nicht schlimm. Aber wir sollten ja schon bei der Wahrheit bleiben, und die lässt sich in jedem Frequenzdiagramm ablesen.
Wraeththu
Inventar
#31 erstellt: 12. Sep 2007, 22:06
ich kenne bisher nur 2 Modelle von B&W, beide fand ich extrem enttäuschend und vom P/L Verhältnis her in etwa auf einer Ebene mit Bose: Ungenügend.

Die alte 802 habe ich vor jahren mal gehört gegen diverse Lautsprecher (alles neue, keine gebrauchten) sie klingt für mich ok, allerdings nicht gut, eine damals aktuelle Infinity Delta 70 war besser in allen Belangen, und die viel kleinere (und schliesslich gekaufte) Jamo D507 ware iniges besser mit Ausnahme des weniger tiefreichenden Basses.

Beide Vergleichs-LS waren ein vielfaches günstiger als die B&W

Vor einigen Monaten dann noch mal aus blossem interesse die B&W 704 gegen alle möglichen Standard-LS, die viel billiger bis gleich teuer waren (diverse Canton (LE, Carat, Magnat, Heco usw)
Nicht nur die Verarbeitung empfand ich als eher schauderhaft, auch der klang war dermassen verfärbt das die bestenfalls als 100€ Paarpreis-LS einigermassen dastehen würde.
(bei Conrad gibts sehr ähnlich designte boxen mit Label "Fidek" für 79.90...und ähnlich "tollem" klang, ein Zufall?)
Schon die preiswerten Canton LE 107/109 klangen deutlich besser...standen direkt daneben im selben Raum

Nur die 6er Reihe, über die von vielen ja auch Wunderdinge erzählt werden hab ich noch nicht gehört..vielleicht sind die besser?

Das Design ist jedenfalls schonmal erträglicher.

Den B&W-LS der brauchbar ist muss ich erst noch hören, das gleiche gilt für Bose, Cat usw.
frisco_1
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Sep 2007, 18:45
manche Beiträge kann man wirklich nicht ganz ernst nehmen,

...persönliche Wahrnehmung hin oder her


Grüsse, Matthias
Wraeththu
Inventar
#33 erstellt: 14. Sep 2007, 11:00
Deine z.b. nicht..wie diese Äusserung eindeutig belegt.
sm.ts
Inventar
#34 erstellt: 14. Sep 2007, 13:46

Wraeththu schrieb:
ich kenne bisher nur 2 Modelle von B&W, beide fand ich extrem enttäuschend und vom P/L Verhältnis her in etwa auf einer Ebene mit Bose: Ungenügend.



Hallo zusammen,

starker Tobak wie ich meine...

Ich hatte bis jetzt die 703 und die 804, ausserdem die 804 S zuhause probegehört und ich muss sagen die 7er Reihe klingt echt ein wenig zu dunkel. Die 804 und besonders die 804 S klingen wie ich meine sehr angenehm und farbig, keineswegs dunkel (dumpf) abgestimmt. So jedenfalls meine Erfahrung in meinem bedämpften Hörraum.
Ausserdem finde ich die 8er Serie einfach schön...

Aber das liegt wie immer im Auge des Betrachters.

Gruß,
Sepp.
Wraeththu
Inventar
#35 erstellt: 14. Sep 2007, 14:07
alles klar...die eigene Meinung ist natürlich immer objektiv bzw. funidiert und das was andere empfinden "starker Tobak" (was für eine Beleidigung kommt als nächstes?)

das ist mal wieder typisch für dieses Forum...Euch kann man wirklich nicht ernst nehmen, hier hat sich offensichtich gar nichts geändert
sm.ts
Inventar
#36 erstellt: 14. Sep 2007, 18:33

Wraeththu schrieb:
alles klar...die eigene Meinung ist natürlich immer objektiv bzw. funidiert und das was andere empfinden "starker Tobak" (was für eine Beleidigung kommt als nächstes?)



Hallo,

oh ich dachte nicht das "starker Tobak" gleich als Beleidigung aufgefasst wird, war auch nicht so gedacht.
Sorry wenn Du es so aufgefasst hast, aber B&W Fans sind über Deine Äusserungen auch nicht glücklich denke ich.
Friede!

Gruß,
Sepp.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Sep 2007, 23:19
Hallo,

zu B&W Lautsprecher leiste ich folgenden Beitrag, wenn Ihr mal in Hamburg verweilt, besteht die Möglichkeit das Heimkino von Udo Lindenberg für unter 100€ auf Zeit zu mieten. Es befindet sich im Hotel Kempinski an der Alster.
Ausstattung B&W vom "feinsten", kombiniert mit Elektronik
von Rotel. Erbauer war eine bekannte Größe für den Bau von
Privatkinos, Kostenpunkt im sechsstelligen Bereich.
Nun mein Eindruck:
Die Anlage klang gut, aber nicht besonders, wenn man den
Preis berücksichtigt. Außerdem sind mir folgende Mängel sehr unangenehm aufgefallen, der Hochtöner der rechten
Frontlautsprecher hat geklirrt (warscheinlich defekt!),
die Bass-Shaker haben den Gesamteindruck total zerstört,
das Bild war nicht richtig auf die Leinwand ausgerichtet.
Also, alles in allem eine mäßige Vorstellung der B&Ws.

Ich will meine Anlage nicht überbewerten, klingt aber besser. Zur Info, ich besitze folgendes Lautsprechersystem:
Infinity 4x Kappa 400, 1x Center, 2x Surround, 2x Kappa 200
Subwoofer 2x Nubert AW1000; Elektronik: Marantz SR9300 mit
Zusatzendstufen von Aaron No.3 Millenium und No.33 Cineast,
Denon DVD 3910 und Sonavis One.
Kostenpunkt im vierstelligen Bereich, das ist für mich ein
optimales Preis-Klangverhältnis!

Grüße und gutes Nächtle

GlennFresh
alexandrososa
Stammgast
#38 erstellt: 15. Sep 2007, 07:38

Wraeththu schrieb:
ich kenne bisher nur 2 Modelle von B&W, beide fand ich extrem enttäuschend und vom P/L Verhältnis her in etwa auf einer Ebene mit Bose: Ungenügend.




Wraeththu schrieb:

Vor einigen Monaten dann noch mal aus blossem interesse die B&W 704 gegen alle möglichen Standard-LS, die viel billiger bis gleich teuer waren (diverse Canton (LE, Carat, Magnat, Heco usw)
Nicht nur die Verarbeitung empfand ich als eher schauderhaft, auch der klang war dermassen verfärbt das die bestenfalls als 100€ Paarpreis-LS einigermassen dastehen würde.
(bei Conrad gibts sehr ähnlich designte boxen mit Label "Fidek" für 79.90...und ähnlich "tollem" klang, ein Zufall?)
Schon die preiswerten Canton LE 107/109 klangen deutlich besser...standen direkt daneben im selben Raum



Man muss sich nicht unbedingt mit dem Klang der B&Ws anfreunden. Ich persönlich bevorzuge auch andere Hersteller, wie z.B. Dynaudio, Sonus Faber, Focal, Opera...

ABER diese Aussage ist für mich einfach nur übertrieben

Tut mir leid, eine Canton LE 107 besser als eine B&W 704 -
oder der direkte Vergleich mit Bose

Da schließe ich mich ganz meinem Vorredner an:

frisco_1 schrieb:
manche Beiträge kann man wirklich nicht ganz ernst nehmen,

...persönliche Wahrnehmung hin oder her


Grüsse, Matthias


Grüße


[Beitrag von alexandrososa am 15. Sep 2007, 07:46 bearbeitet]
Sancho72
Stammgast
#39 erstellt: 15. Sep 2007, 08:55
Hallo Zusammen

Ich weiss nicht, gibt es wirklich einen Hype um B&W?
Für mich ist ein Hype etwas das ganz plötzlich entsteht, die Leute in Hysterie ausbrechen lässt und sie dadurch Kopflos erscheinen lässt. (So in der Art von Tokio Hotel)
B&W ist aber seit einiger Zeit am Mark als einer der führenden Hersteller etabliert. Es geht doch nun viel mehr darum, dass die Produkte auf Grund der Marktposition des Herstellers in den Augen mancher Leute einen Bonus haben und deswegen manchmal auch blind gekauft werden. Dies macht das Produkt aber nicht automatisch schlecht.
Der Hersteller musste sich seine Position am Markt über Jahre erarbeiten und muss, um sie zu verteidigen, dies auch immer wieder von neuem tun. Dabei ist es mit guten Werbekampagnen und einer starken Presents alleine, bei weitem nicht getan. Kein Hersteller kann auf Dauer mit schlechten Produkten am Markt überleben.
Aber es ist völlig normal, dass über führende Produkte mehr diskutiert, hinterfragt und manchmal eben auch zuwenig hinterfragt wird.


Gruss Sancho
Steakslayer
Stammgast
#40 erstellt: 15. Sep 2007, 09:21
@ GlennFresh


der Hochtöner der rechten
Frontlautsprecher hat geklirrt (warscheinlich defekt!)


Wenn er defekt war, konnte er ja nicht gut klingen. Was hat das mit der Qualität der Marke B&W zu tun?


die Bass-Shaker haben den Gesamteindruck total zerstört


Könntest du das mal spezifizieren?


das Bild war nicht richtig auf die Leinwand ausgerichtet


Sicherlich auch nicht die Schuld der Firma B&W.





@ Wraeththu


Nicht nur die Verarbeitung empfand ich als eher schauderhaft, auch der klang war dermassen verfärbt das die bestenfalls als 100€ Paarpreis-LS einigermassen dastehen würde


(bei Conrad gibts sehr ähnlich designte boxen mit Label "Fidek" für 79.90...und ähnlich "tollem" klang, ein Zufall?)


Das ist doch reine Polemik. Konstruktive Kritik sieht anders aus.

Nachtrag:


das ist mal wieder typisch für dieses Forum...Euch kann man wirklich nicht ernst nehmen


Was erwartest du, wenn du mit solchen 'Argumenten' wie oben um dich wirfst. Wer so diskutiert, der muss auch die Konsequenzen vertragen können, oder?


[Beitrag von Steakslayer am 15. Sep 2007, 09:28 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Sep 2007, 09:51
[quote="Steakslayer"]@ GlennFresh

[quote]der Hochtöner der rechten
Frontlautsprecher hat geklirrt (warscheinlich defekt!)[/quote]

Wenn er defekt war, konnte er ja nicht gut klingen. Was hat das mit der Qualität der Marke B&W zu tun?

Der Defekt eines Hochtöners bei einem Lautsprecher dieser
Preisklasse (801!) ist für mich schon etwas verwunderlich und zeugt meiner Meinung nach von keinem hohen Qualitätsstandard!

[quote]die Bass-Shaker haben den Gesamteindruck total zerstört[/quote]

Die Bass-Shaker arbeiteten nicht zeitgleich mit dem Signal der Subwoofer (2x 850!), das hat "natürlich nichts" mit der
Klangqualität von B&W Lautsprechern zu tun, oder? Allerdings Frage ich mich, warum verbaut eine "Fachfirma" Bass-Shaker, wenn zwei 850er schon in dem System arbeiten?
Sind Sie von der Leistung dieser Subwoofer nicht überzeugt?
Ich brauche das bei meinen zwei Nubert AW1000 nicht, wenn ich das möchte, erledigen diese die Arbeit der Bass-Shaker ohne Propleme und klingen dazu noch zeitrichtig mit dem Rest des Systems.

Könntest du das mal spezifizieren?

[quote]das Bild war nicht richtig auf die Leinwand ausgerichtet[/quote]

Sicherlich auch nicht die Schuld der Firma B&W.

Ich wollte nur den Gesamteindruck des Heimkinos schildern
und dazu gehört nunmal auch das nicht perfekte Bild.
Aber beeindruckend war es schon, einen Abend in Udos
Heimkino zu verbringen, denn es war nicht alles schlecht.

Gruss GlennFresh


@ Wraeththu

[quote]Nicht nur die Verarbeitung empfand ich als eher schauderhaft, auch der klang war dermassen verfärbt das die bestenfalls als 100€ Paarpreis-LS einigermassen dastehen würde[/quote]
[quote](bei Conrad gibts sehr ähnlich designte boxen mit Label "Fidek" für 79.90...und ähnlich "tollem" klang, ein Zufall?)[/quote]

Das ist doch reine Polemik. Konstruktive Kritik sieht anders aus.

Nachtrag:

[quote]das ist mal wieder typisch für dieses Forum...Euch kann man wirklich nicht ernst nehmen[/quote]

Was erwartest du, wenn du mit solchen 'Argumenten' wie oben um dich wirfst. Wer so diskutiert, der muss auch die Konsequenzen vertragen können, oder?[/quote]
Steakslayer
Stammgast
#42 erstellt: 15. Sep 2007, 10:27
@ GlennFresh


Der Defekt eines Hochtöners bei einem Lautsprecher dieser
Preisklasse (801!) ist für mich schon etwas verwunderlich und zeugt meiner Meinung nach von keinem hohen Qualitätsstandard!



Man kann auch den teuersten Hochtöner zerschießen, wenn man es zu sehr übertreibt. Das muss nicht unbedingt an der Qualität der LS liegen.
Es kann aber auch ganz andere Gründe haben. Ich hab schon mal beide HT und einen Mitteltöner geplättet (an meinen alten Quadral damals), indem ich die Chinch Stecker zog nachdem ich vergessen hatte, den Lautstärkeregler runter zu drehen (hatte einige Zeit vorher Laut eine CD durchgehört).


Allerdings Frage ich mich, warum verbaut eine "Fachfirma" Bass-Shaker, wenn zwei 850er schon in dem System arbeiten?
Sind Sie von der Leistung dieser Subwoofer nicht überzeugt?


Vielleicht wollte Udo das einfach so haben?
R-O-C
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 17. Sep 2007, 20:37
Hallo,ich habe in Düsseldorf(in der Altstadt) bei einem Vinyl Händler der hauptsächlich Elektronische Musik Vertreibt; mal B&W Speakers (Kompakte) gehört.Allerdings weiß ich nicht welches Modell es war.

Mein Fazit war das meine Nuwave 35 mit elektronischer Musik viel besser klingen feiner und räumlicher einfach nen packenderer sound.
Und das sag ich nicht weil ich ein nubert Fan Boy bin.
Bin auch offen für was anderes
Momentan ist mir Nubert sehr symphatisch zwar schlichtes altbackendes design aber toller klang zum weitaus günstigeren Preis als manch anderer Hersteller.
klangperfektionist
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 23. Sep 2007, 14:12
wenn ich das alles so lese werde ich echt wütend.

1. es gibt von jeder marke gut klingende und weniger gut klingelnde Ls. deswegen der preisunterschied.

2.Jeder hat seinen eigenen geschmack

3. B&w`s sind sehr umgebungsempfindlich. Hab ih die erfahrung gemacht. Man muss den Ls eben eine chance geben und sie öfter mal umstellen oder mit absorbern gegebenenfalls arbeiten. ich habe ein B&W 803 s und bin nach langem umstellen super zufrieden. sie klingt nicht dumpf( hatte anfangs auch das problem). im gegenteil. sie klingt sehr leicht und präzise. der klang umhüllt den hörer. ich hab jetzt schon so viele laustrecher probe gehört und bis jetzt hat noch keine dieses umhüllt sein erreicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Öffnen der B&W DM305
Janus525 am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  2 Beiträge
Preiseinschätzung B&W
sp123 am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  2 Beiträge
Hochtöner der B&W CC 6 reparieren
alexv1 am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  4 Beiträge
Signalebene B&W/Black&White
WolfgangFM am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2005  –  3 Beiträge
B&W 686 - Klang enttäuscht
vangog am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2010  –  24 Beiträge
B&W aus UK importieren
Puep am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  21 Beiträge
B&W 800 vs. B&W 802D
booter am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  7 Beiträge
Abstrahlung B&W Nautilus?
Fledermaus am 02.11.2003  –  Letzte Antwort am 09.11.2003  –  24 Beiträge
Einspielphase B&W CM9 ?
*login**login*Markus am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  5 Beiträge
B&W CDM1
falco60V am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Dali
  • Infinity
  • Piega
  • Denon
  • Aaron
  • Bowers&Wilkins
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.070