Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Was haltet ihr von Opera-Lautsprechern (Grand Mezza, Seconda und Quita)?

+A -A
Autor
Beitrag
Mario_BS
Stammgast
#1 erstellt: 01. Feb 2008, 22:12
Hallo!

Was haltet ihr von Opera-Lautsprechern?
Insbesondere von Opera Grand Mezza, Opera Seconda und Opera Quinta.
Ich habe von dieser Marke noch nie etwas gehört oder gelesen.
Gibt es jemanden, der diese Lautsprecher zu Hause stehen hat und etwas darüber berichte kann?

Vielen Dank und Gruß

Mario
ht
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Apr 2008, 16:21
Hallo Mario
Hoffe die Frage ist noch halbwegs aktuell!?
Ich hab seit ein paar Tagen die Oprea Quinta in meinem Wohnzimmer stehen und kann nur sagen, dass ich mehr als zufrieden bin! Ich betreibe sie an einem Cayin A50T Röhrenverstärker. Die Leistung des kleinen Amps reicht vollkommen um nachbarschaftsfeindliche Pegel zu erzeugen und der Klang bleibt immer luftig und sehr musikalisch. Das gilt für alle Musikrichtungen. Ich würde behaupten, dass man lange suchen muss um einen Lautsprecher in dieser Preisklasse zu finden, der soviel bietet!! Zu allem Überfluss sehen die Teile auch noch lecker aus und sind perfekt verarbeitet!!!
Es grüsst ein glücklicher Operabesitzter
Rajiv_
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Apr 2008, 13:34
Opera stellt in Venetien wirklich schöne und sehr gute Lautsprecher her.

Aus finanz. Gründen war für mich auch nur die "Linea Classica" von Interesse.
Die Quinta ist aber schon sehr groß, kommt schon von den Dimensionen her nicht für jeden in die engere Wahl. Aber für 3200€ Paarpreis gibt es nicht wirklich viele Lautsprecher die besser verarbeitet bzw. schöner aussehen (über Design läßt sich aber trefflich streiten, eben sehr subjektiv). Klang muß natürlich jeder für sich selber entscheiden.
Die Secondo und die Grande Mezza sind schon wesentlich unproblematischer was die Abmessungen anbelangt; preislich mit 2200€ und 1500€ je Paar geradezu ein Sonderangebot.
Die Seconda ist übrigens keine Baßreflex, sondern ein geschlossenes System.
Farblich gibt es allerdings nicht viele Varianten, lediglich Mahagoni oder Kirsche und aufpreispflichtiger Klavierlack-Schwarz. Die lederbezogene Schallwand sieht edel aus, gefällt trotzdem nicht jedem.
Übrigens in der Callas-Serie gibt es noch die Superpavarotti, 2500€ je Paar; vielleicht die Alternative wenn man zwischen Quinta und Seconda schwankt.

Aus mehreren Gründen steht bei mir keine Grand Mezza:
Kein Händler in der Nähe, deswegen kann ich diesen Lautsprecher nicht in meinen vier Wänden hören und damit ist der Kauf nahezu unwahrscheinlich.
Farblich nicht optimal für uns; Klavierlack mögen wir nicht und die Kirsche ist viel zu hell für uns und selbst Mahagoni ist noch zu hell (paßt nicht wirklich zu Eiche-dunkel).

Rajiv
aloitoc
Inventar
#4 erstellt: 18. Apr 2008, 07:56
hm,....

Ich finde ein e ziemlich freche SF Kopie.
Für den Preis habe ich den Verdacht auf China Fertigung mit Aufkleber "ausgepackt in Italien".

Gehört mit zum Vetrieb von TAD (Unison, etc) glaube ich.

Habe ich letztes Jahr bei meinem Händler gehört an Unison (TAD drückt ja gerade überall rein). War aber auch für den Preis nicht begeistert. Die Optik und Verarbeitung ist allerdings sehr gut. Wer ein Möbel sucht und sich SF nicht leisten will, will hier fündig.
Rajiv_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Apr 2008, 09:10

aloitoc schrieb:
hm,....

Ich finde ein e ziemlich freche SF Kopie.
Für den Preis habe ich den Verdacht auf China Fertigung mit Aufkleber "ausgepackt in Italien".

Gehört mit zum Vetrieb von TAD (Unison, etc) glaube ich.

Habe ich letztes Jahr bei meinem Händler gehört an Unison (TAD drückt ja gerade überall rein). War aber auch für den Preis nicht begeistert. Die Optik und Verarbeitung ist allerdings sehr gut. Wer ein Möbel sucht und sich SF nicht leisten will, will hier fündig. ;)


Mit der Behauptung "ziemlich freche SF_Kopie" würde ich mich ja an deiner Stelle zurückhalten; gerade wenn man davon ausgehen kann, daß du weder die Firma noch deren Geschicht ekennst. Opera stellt seit ca. 20 Jahren solche Lautsprecher her, bloß mal so als Hinweis.
Du warst noch nie in der Gegend um Treviso, sonst wärst du schon mal in Dosson (liegt direkt südlich von Treviso, etwas östl. der Straße von Treviso nach Mestre) beim Opera-Werk vorbeigekommen. Gerade denen den China-Produktionsvorwurf zu machen ist an Unwissenheit kaum zu überbieten. Denkst du eigentlich auch nach bevor du irgendwelche abstrusen Irrungen in die Weltgeschichte setzt? Wohl kaum.
Welche Lautsprecher von opera hast du gehört oder angesehen?
Vielleicht kannst du uns ja auch mit wirklichen Informationen dienen und nicht nur mit Geplapper?
Über Klang kann man immer streiten. Dem einen gefällt dieser Lautsprecher, dem anderen jener Lautsprecher besser im Klang.
Es gibt Leute die wahrscheinlich deutlich mehr Ahnung von der Materie haben, die Opera bei preislich vergleichbaren Modellen besser als Sonus Faber einschätzen.

Rajiv
ht
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Apr 2008, 15:31
Ich kann Rajiv da nur beipflichten!! Ich habe die Lautsprecher bei Creativ Audio (Max Krieger) in Riedenburg probegehört und letztendlich auch gekauft. Wer Max krieger und seine Philosophie kennt, der weiß, dass bei ihm mit Sicherheit keine billig gefertigten Plagiate verkauft werden, sondern beste Qualität zu fairen Preisen! Ich finde es ziemlich unverschämt hier im Forum solche Halbweisheiten zu verbreiten ohne sich richtig informiert zu haben! Wie Rajiv bereits schrieb lässt sich über den Klang mit Sicherheit streiten, ich persöhnlich habe noch keine Sonus Faber gehört und kann deshalb auch keinen Vergleich zu den Operas anstellen. Mir hat der Klang an meinem Verstärker sehr gut gefallen. Ich hatte bei Max krieger die Möglichkeit einige verschiedene Marken zu hören und habe mich für die Operas entschieden. Was Preis-Leistung anbetrifft bin ich wie schon einmal geschrieben absolut überzeugt, dass man einige Zeit suchen muss bis man solche Verarbeitung zu dem Preis findet! Ich nenne hier nur einmal die Marke Klipsch! Die Rf 83 kostet den gleichen Listenpreis wie die Opera Quinta und ist meiner Meinung nach um Welten schlechter verarbeitet!! Möchte hier keinem Klipsch-fan auf die Füsse treten und gebe deshalb keinen Kommentar zum Klang ab
Grüsse an den rest des Forums
in diesem Sinne
aloitoc
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2008, 17:13
oh oh, da bin ich wohl ein paar Leuten auf den Schlipps getreten.


Schwamm drüber.
Nein ich habe keine Ahnung von HiFi und war auch noch nie in Italien. Ich habe auch nicht recherchiert ob und woher die bauen lassen und die hundertjährige Geschichte der Firma kenne ich auch nicht.
Ich habe nur meine ganz persönöiche Meinung geäußert.
Und ganz persönlich meine ich immer noch dass SF die bessere, aber auch teureren LS baut und andere bauen sowieso viel bessere Lautsprecher. Aber das ist Geschmacksache.
Beleidigen lasse ich mich deswegen nicht von ein paar %$"§"$$5


Viel Spaß mit Euren Holzkisten
So wichtig ist mir der thread hier nicht, sorry und weg
ht
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Apr 2008, 19:18
Lieber aloitoc
Es ist offensichtlich Deine Art sofort beleidigend zu werden!! Sowohl gegenüber einem Lautsprecherhersteller von dem Du offensichtlich nicht wirklich viel weißt, als auch gegenüber Leuten die Du nicht kennst!! Wenn Du eine neutrale und objektive Kritik zu den Opera Lautsprechern geäußert hättest, dann hätte kein Mensch etwas dagegen eínzuwenden gehabt! Deswegen ja auch der Titel des Threads!! Aber so wie Du dich hier äußerst und präsentierst, kannst Du von niemanden erwarten als vollwertiger Diskussionspartner ernst genommen zu werden. Sorry aber Du benimmst Dich hier wie ein pubertierender Schuljunge!!
ht
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Apr 2008, 12:22
Hallo an den Rest des Forums
Kann oder mag niemand mehr etwas zum Thema beitragen? Ich hoffe Ihr lasst Euch nicht von dem kleinen Hickhack vorher abhalten
Rajiv_
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Apr 2008, 12:40
@aloitoc:
Du hast anscheinend ein paar Dinge immer noch nicht begriffen.
Du hast hier unsachlich und polemisch dahergeplappert. Dann wunderst du dich über eine Antwort die dir genau diese deine Unzulänglichkeit sehr deutlich aufs Butterbrot schmiert. So wie man in den Wald hineinruft so achallt es auch wieder heraus. Also übe erst mal Selbstkritik bevor du ausfällig wirst.
Deine Äußerung war unsachlich, weil du weder auf einen konkreten Opera-Lautsprecher noch auf einen konkreten Unison-Verstärker Bezug genommen hast. Wie soll man da deine Meinung auch nur ansatzweise nachvollziehen können, wenn es über hundert verschiedene mögliche Opera-Unison-Kombinationen gibt. Deswegen muß man da gerade zwangsläufig zu der Vermutung kommen, daß du dich nicht sonderlich gut mit der Materie auskennen kannst; denn sonst wären deine Aussagen nachvollziehbar.
Du kannst gerne Sonus Faber und Opera vergleichen, dann sage doch einfach welchen SF-Lautsprecher du im Vergleich zu welchem Opera-Lautsprecher gehört hast, die verwendete Elektronik (welches Modell) wäre auch interessant.
Aber verschone das Forum mit irgendwelchen Halbwahrheiten, Phrasen und ähnlichem überflüssigen unsachlichen Polemiken!

Rajiv
Arcus74
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Dez 2008, 19:52
Hallo,
wieviel soll ich für 1 Paar LS Opera Seconda ausgeben .
sind die LS gut , 2 1/2 way , 140 watt RMS
, ist nicht ei bisschen zu wenig .

Froh Weihnachten
Arcus74
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Dez 2008, 09:59
Es ist mal wieder an der Zeit, den Markt anspruchsvoller Standlautsprecher genau zu durchleuchten - sechs besonders interessante Offerten haben wir uns herausgegriffen und vergleichen diese nun im AREA DVD Standlautsprecher-Mastertest. Ziel dieses Vergleichs ist es nicht, nur Modelle einer Preisklasse gegeneinander zu testen. Vielmehr decken unsere Kandidaten einen Rahmen (Paarpreise) von 1.490 € bis 2.798 € ab. Natürlich wird bei allen Bewertungen die jeweilige Preisklasse hinlänglich berücksichtigt, Hauptvorteil dieser Art von Vergleich ist es allerdings, genaue Anwenderprofile zu erstellen - es gibt bestimmt Anwender, für die sich aufgrund ihrer Präferenzen die Anschaffung eines teureren Modells lohnt, aber es gibt auch potentielle Kunden, die bereits mit einem günstigen Lautsprecher, der für seinen Preis eine sehr löbliche Gesamtperformance bietet, glücklich werden, Für diese Gruppe würde sich das Investment in einen teureren Schallwandler gar nicht lohnen. Unser Ziel ist es daher, zu jedem Lautsprecher ein umfangreiches Anwenderprofil mitzugeben, damit man so, je nach eigener Fokussierung, seinen Wunschkandidaten ausfindig machen kann. Selbstverständlich haben wir jede Box an verschiedenen Zuspielerketten getestet.

Opera Seconda, Canton Vento 809 CD, Piega Twen, Elac FS207.2, Focal Chorus 826V, Mission Elegante e82

Mit 1.570 € (Paarpreis in silbern) ist die Elac FS207.2 die preisgünstigste Box im Testfeld. Bislang haben wir den schlanken Lautsprecher im Test des 5.1 Sets, estehend aus FS 207.2/BS 203.2/CC 201.2/Sub 211.2 ESP kennen gelernt. Nun muss sich der Schallwandler im großen Stereo-Vergleichstest bewähren.
Die Focal Chorus 826V hat "berühmte" Verwandtschaft, sowohl die Chorus 816V als auch die Chorus 836V haben erstklassige Testergebnisse eingefahren. Der Paarpreis des modern aussehenden französischen Schallwandler liegt bei 1.650 €.
Die Opera Seconda hält in unserem Vergleichstest die italienischen Fahnen hoch. Für einen Paarpreis von gerade einmal 2.200 € wirkt der Schallwandler ausgesprochen edel. Ob die Seconda für die berühmten "italienischen Momente" voller Emotion sorgen kann, werden Sie im Verlauf des Textes erfahren.
Die Canton Vento 809 erhält ihre "zweite Chance" - vor zwei Jahren konnte sie im damaligen Mastertest weniger begeistern. Wir haben eine ganz frische Box des Modelljahrs 2007 ausgepackt und werden überprüfen, wie sie sich diesmal schlägt. In Ahorn oder Kirsche kostet das Paar 2.440 €, in der von uns bestellten Ausführung Klavierlack Hochglänzend 2.780 €. Zum identischen Preis ist die Box auch in silbern lieferbar.
Schweizer Highend in Optik und Technik: Die titanfarbene Piega Twen sieht mit ihrer extravaganten Form sehr edel aus. Mit Bändchenhochtöner ausgestattet, kann man auf die akustischen Leistungen sehr gespannt sein. Das limitierte Sondermodell zum 20-jährigen Firmenjubiläum kommt auf einen Paarpreis von 2.500 €.
Auf einen Paarpreis von 2.798 € vervollständigt die schlicht, aber formal eigenwillig auftretende Mission e82 unser Testfeld. Sie ist optisch sehr schlank und eher klein geraten, was aber in Bezug auf ihre klangliche Leistungsfähigkeit nichts heißen muss.

Für die möglichst präzise akustische Bewertung ist es wichtig, eine möglichst neutral aufspielende Zuspielerkette einzusetzen. Natürlich haben wir alle Lautsprecher auch noch an anderer Elektronik gehört, aber der Großteil der Testreihen wurde mit unserer Rotel RC1090/RB1090 Vor-/Endstufenkombination durchgeführt. Als CD-Player fungierte der Denon DVD-3930. Weitere Elektronikkomponenten, die zum Einsatz kamen, waren die NAD C162/C272, die Audio Analogue "Maestro"-Serie und die Harman Kardon HK 970/HD 970 stereolegend Komponenten.

Hier die Beurteilungen der einzelnen Kandidaten:

Elac FS207.2: Die preisgünstigste Box im Testfeld beeindruckt mit enormer Grob- und Feindynamik. Sie baut ein ausgesprochen facettenreiches Klangbild vom obersten Hochton- bis in den unteren Mitteltonbereich auf. Sie spielt für die Preisliga extrem präzise und schafft eine überragende Stimm- und Instrumentaltrennung. Stimmen kann die FS207.2 sehr vielschichtig und charismatisch darstellen. Leider steht diesen sehr positiven Eigenschaften ein gravierender Nachteil gegenüber: Die massive Bassschwäche sorgt letztendlich für Unausgewogenheit im Klangbild. Für großteilig vokale Präsentationen oder für Kammermusik beziehungsweise verschiedene Jazzstücke ist diese Problematik zu verschmerzen. Wer aber gern klassische Orchestermusik, Opern, Rock/Popmusik oder Techno- und Dance-Stücke in vollem Umfang hören möchte, sollte sich zur Elac dringend einen aktiven Subwoofer anschaffen. Wir können zu einer 2.2 Lösung mit zwei der exzellenten Nubert nuLine AW-560 raten, wer nur einen aktiven Subwoofer aufstellen möchte, der kann sich als klanglich sehr gute tieffrequente Ergänzung den SVS SB12-Plus anschaffen. Was die zuspielende Elektronik angeht, kann man die Elac, je nach Geschmack, mit einer neutralen bis leicht warmen Verstärkereinheit kombinieren. Sehr schlank und Hochton-dominant abgestimmte Elektronik sorgt für ein zu spitzes Klangbild, da die Elac aufgrund ihres JET Hochtöners sowieso schon viel Brillanz und Strahlkraft mitbringt. Zu warme Verstärker agieren zu träge und nehmen daher viel der möglichen Maximaldynamik, die die flinken Elac Säulen ermöglichen. Zu schwach sollte die zuspielende Elektronik nicht sein, denn der Wirkungsgrad der Elacs ist nur durchschnittlich.
Focal Chorus 826V: Der ganz große Erfolg, den die beiden Schwestermodelle Chorus 816V und Chorus 836V in unseren Testreihen einfahren konnten, bleibt der Chorus 826V leider vergönnt. Mit kräftigem Bass und sehr guter Dynamik haben wir ohne Zweifel einen empfehlenswerten Lautsprecher vor uns, das enorm ausgewogene Gesamtkonzept der anderen beiden Standlautsprecher allerdings bietet die 826 nicht auf. Der Bass neigt in manchen Situationen, besonders bei hohem Pegel, leicht zum Dröhnen, und die Mitteltonwiedergabe ist etwas zu zurückversetzt. Insgesamt aber macht die 826 durchaus Spaß, sie bietet eine ansprechende räumliche Darstellung und einen sehr guten Wirkungsgrad. Daher ist es problemlos möglich, sie auch an leistungsschwächeren Verstärkereinheiten einzusetzen. Im Bassbereich ist der mögliche Tiefgang zu loben.
Opera Seconda: Die große Sensation schafft der Lautsprecher des kleinen italienischen Herstellers Opera, der hierzulande weitestgehend unbekannt ist, denn die Seconda erzielt mit beeindruckender Souveränität den Testsieg. Nachdem sie bereits in der Verarbeitungswertung punkten konnte, landet sie auch aus akustischer Sicht einen Volltreffer: Grob- und Feindynamik nochmals über Elac-Niveau, dazu eine schon beinahe sensationelle Ausgewogenheit bei der Betonung aller Frequenzbereiche. Die akustische Balance der Seconda setzt Maßstäbe. Perfekt arrangiert ist das Group Delay, es kommen wirklich alle Klanganteile zu exakt der gleichen Zeit an. Überragende Resultate erzielt die Opera-Box auch bei der Bassdarstellung. Es fehlt zwar minimal an maximalem Tiefgang, aber ansonsten bietet der Bassbereich viele Reize: Präzise, straff, sehr dynamisch und schnell, und dazu ist das gebotene Volumen auch noch hervorragend. Die Seconda spielt ungemein charismatisch und schwungvoll - sensibles Sounding at it's best. Gern kann man übrigens auch lauter hören: Bezüglich der Pegelfestigkeit wird zwar kein Canton-Niveau erreicht, aber die gebotenen Leistungen sind als sehr gut zu bezeichnen. Mit fein vorgetragener Brillanz im Hochtonbereich, die auf einer sauberen, erstklassig akzentuierten Mitteltonwiedergabe und auf einem soliden Bassfundament fußt, ist die italienische Box ein absoluter Preis-/Leistungsgeheimtipp für Audio-Gourmets.

Tipp: Die zuspielende Elektronik sollte aufgrund des nur durchschnittlichen Wirkungsgrades der Seconda (geschlossene Konstruktion) einigermaßen leistungsstark sein.
Canton Vento 809: Kein Vergleich zur früher getesteten Vento: Unsere Box, die diesmal an den Testreihen teilnahm, kann auf der ganzen Linie überzeugen. Die Canton weist einen sehr guten Wirkungsgrad auf, kann aber durch ihre enorme Pegelfestigkeit - die beste im Testfeld - auch mit sehr leistungsstarken Verstärkern betrieben werden. Die neutrale, klare Auslegung mit überragenden Fähigkeiten hinsichtlich des gebotenen Klangvolumens kann ohne Abstriche überzeugen. Die Vento bleibt bis in höchste Pegelregionen absolut souverän und wird nie aggressiv oder schrill. Insgesamt ist ihr Charakter eher nüchtern, teutonische Perfektion in Reinkultur. Sie ist der neutrale Klang-Überbringer und weniger der feurig- emotionale Schallwandler - was aber selbstverständlich kein Fehler ist. Kleine Schwächen: Der Bass ist minimal zu langsam im Vergleich zum Rest, und eine Dynamik-Königin ist die optisch imposante Canton-Box auch nicht.
Piega Twen: Es dürfte kaum einen anderen Lautsprecher auf dem deutschen Markt geben, der erstklassige Verarbeitung und eine mitreißende sowie kultivierte Akustik zu einem wirklich fairen Kaufpreis miteinander verbinden kann - die Twen ist ein echter Siegertyp, die sich nur der Opera in unserem Testfeld geschlagen geben muss. Immer wieder verwundert der kräftige, raumfüllende Bass, den der kompakte und extravagante Schweizer Lautsprecher bereitstellt. Der sich sehr fein und gefällig ausbreitende Hochtonbereich ist Verdienst des aufwändigen Bändchenhochtöners. Natürlich sind, aufgrund der konstruktiven Rahmenbedingungen, der Pegelfestigkeit Grenzen gesetzt - aber für eine so Design-orientierte Box kann man mit dem Gebotenen ausgesprochen zufrieden sein. Durch das hochsteife Gehäuse sind unerwünschte akustische Nebeneffekte nahezu ausgeschlossen. Die Twen widmet sich schwungvoll und lebendig jeder akustischen Aufgabe, der Grundtonbereich ist klar umrissen, aber im Vergleich zu Hochton- und Bassanteilen minimal unterrepräsentiert. Je nach persönlichem akustischen Gusto muss dies aber nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Was sehr gut gefällt: Die Piega macht richtig Laune und wird auch nach langem Hören nie lästig. Der Wirkungsgrad ist nicht der beste - dies liegt auch in der Konstruktion begründet. Die zuspielende Elektronik sollte relativ neutral abgestimmt sein.
Mission Elegante e82: Der teuerste Kaufpreis in diesem Testfeld ist keine Garantie für ein überzeugendes Abschneiden des Produktes. Diese Feststellung untermauert die e82 deutlich, denn für ihren relativ hohen Kaufpreis kann man ihr keine Empfehlung aussprechen. Schon in der Verarbeitungswertung haben wir feststellen müssen, dass der Kaufpreis durchs Finish nicht zu rechtfertigen ist, und klanglich werden ebenfalls keine Top-Noten erreicht. Prinzipiell ist die e82 kein schlechter Lautsprecher, für das kleinvolumige Gehäuse ist der Basseindruck ordentlich und auch die Raumwirkung ist als gut zu bezeichnen. Aber: Die e82 stellt gerade differenzierte Stimm- und Instrumentalanteile nicht absolut sauber dar. So klingt ein Piano eher wie das "Piano"-Programm eines Synthesizers, und bei hohem Pegel wirkt das Klangbild leicht verzerrt und die e82 hinterlässt einen etwas gequälten Eindruck. Insgesamt ist Missions Schallwandler für die gebotene Performance einfach deutlich zu teuer.

Fazit:
Platz 1: Opera Seconda
Ein ereignisreicher Test endet mit überraschendem Ausgang - souverän sichert sich die Opera Seconda den Testsieg und erhält völlig verdient unser Referenzprädikat. Mit der sehr ansprechenden Verarbeitung, der im höchsten Maße begeisternden Akustik und dem in Anbetracht des Leistungsprofils ausgesprochen günstigen Kaufpreis stellt der italienische Ausnahme-Lautsprecher eine große Empfehlung für den preis-/leistungsbewussten Akustik-Kenner dar. Auch für Surround-Liebhaber gibt es passende Erweiterungen - mit der Prima steht ein geeigneter Rearspeaker zur Verfügung, und brandneu kommt der "Centrale" getaufte Centerlautsprecher für 799 € dazu, der in Kürze lieferbar sein wird.

Platz 2 : Canton Vento 809, Piega Twen

Unsere beiden zweitplatzierten Kandidaten könnten unterschiedlicher kaum sein. Auf der einen Seite die extravagante, munter aufspielende Piega Twen, auf der anderen Seite die optisch imposante Canton Vento, die mit ihrer enormen Pegelfestigkeit und der hohen Flexibilität bezüglich denkbarer Zuspieler Maßstäbe setzt. Ohne Zweifel sind beide Lautsprecher auch auch durch die makellose Verarbeitung Ausnahmeerscheinungen, die zusätzlich durch ihr tadelloses Preis-/Leistungsverhältnis punkten können. Die Canton ist nicht eben die Dynamik-Meisterin, während die Piega konzeptbedingt etwas wenig Volumen im Grundtonbereich aufweist.

Platz 3 : Focal Chorus 826V und Elac FS207.2:

Den dritten Platz teilen sich unsere beiden günstigsten Kandidaten von Elac und Focal. Die Elac könnte noch deutlich weiter vorn landen, wenn der Bassbereich mehr Präsenz zeigen würde - dadurch, dass im unteren Teil des Frequenzspektrums nur wenig geht, ist für viele Betriebsarten beinahe zwingend ein zusätzlicher aktiver Subwoofer notwendig. Grob- und Feindynamik sowie die Präzision sind auf vorbildlichem Level. Hervorragend ohne Abstriche: Die Verarbeitung. Die Focal begeistert mit kraftvollem, nachdrücklichen Bass und sehr gutem Wirkungsgrad. Der nicht besonders präzise strukturierte Mitteltonbereich, der etwas zu deutlich unterrepräsentiert ist, vereitelt hier ein noch besseres Abschneiden. Die Focal sieht ausgesprochen gut aus, weist im letzten Verarbeitungsdetail aber Verbesserungspotential auf. Beide Lautsprecher allerdings beweisen, dass man auch für deutlich weniger Geld ansprechende Schallwandler einkaufen kann. Zudem sind Focal Chorus 826 V und Elac FS207.2 sehr gut als Basis für 5.1 oder 7.1 Setups geeignet.

Platz 4 : Mission Elegante e82

Die Mission Elegante e82 ist für die gebotene Leistung deutlich zu teuer. Sie kann in keiner Disziplin, weder akustisch, noch bezüglich ihrer Verarbeitung, Akzente setzen, kostet jedoch von allen Testkandidaten am meisten - damit legt der Hersteller für unseren Geschmack schon beinahe zu viel Selbstbewusstsein an den Tag. Für einen Preis für rund 1.000 € pro Lautsprecher wäre die e82 noch immer kein Überflieger, könnte sich mit der schlanken Bauform, der extravaganten Optik und dem für das geringe Gehäusevolumen ordentlichen Bassverhalten aber besser platzieren.
spaindriver
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Mai 2009, 05:38
Hallo,

bin seit kurzen auch Besitzer der Opera Quinta !
Einfach Edel !

Hatte vorher schon Dynaudio Focus 220 und HGP Corda St.
( HGP stehn übrigens zum Verkauf )

Aber was die Quinta an auflösung und Bühne macht ist schon der Hammer ! Musikalisch sowieso absolut Top !

Bin restlos Begeistert von diesen Boxen.

Hab auch die Seconda und die Grand Mezza gehört, und muß sagen was besseres wirds in diesen Preisklassen kaum geben !

Die Opera werden bei mir von einen Unison Unico befeuert !
Cd Player habe ich nicht mehr , das läuft alles über Logitech Transporter( Netzwerkplayer) Das Teil ist auch sagenhaft ! zum Beispiel habe ich auch Entertain von Telekom und kann das Digitale Tonsignal vom receiver direkt
zum Transporter bringen, dieser Wandelt dann den Fernsehton. Und herauskommt ein absoluter genialer Fernsehton !Dank der Sehr guten Wandler im Transporter !

Wohne in HAmburg Bergedorf , wer Lust kann sich die Opera gern mal anhören bei mir !

Günther !
Haltepunkt
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2009, 09:11

aloitoc schrieb:
Habe ich letztes Jahr bei meinem Händler gehört an Unison (TAD drückt ja gerade überall rein). War aber auch für den Preis nicht begeistert. Die Optik und Verarbeitung ist allerdings sehr gut. Wer ein Möbel sucht und sich SF nicht leisten will, will hier fündig. ;)


Ein Dipol-Leisesprecher in edlem Gewand. Wenn man nur einen Bruchteil der Verarbeitungsqualität in die akustischen Qualitäten investiert hätte, wäre mehr als ein polierter Staubfänger dabei rausgekommen.
Der Exotenbonus zieht halt immer bei solchen Pseudo-Tests, die sich in Klanggeschwurbel verlieren.
spaindriver
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Mai 2009, 09:18
Nur mal zuu Deiner Info. Opera und Sonus Faber werden in der Selben Fabrik gefertigt. Nebenan auch Unison.

Chasiss sind bei Opera ganeu die selben wie bei SF.

Aber ich Denke Das Du noch gar keine Opera richtig gehört hast. Ich dagegen hab auch SF gehabt. Und die sind kein Stück besser !

Gruß Günther
ht
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Jul 2009, 09:30
Hallo Forumianer

Jetzt hab ich schon eine ganze Zeit nicht mehr reingeschaut. Heut hab ich entdeckt dass der Opera-Fred neue Beiträge enthält. Da muss ich doch glatt auch meinen Senf dazu geben:

Also ich bin seit ungefähr einem Jahr im Besitz der Opera Quinta. Sie läuft an einem Cayin A 50 T mit dem passenden Player Cayin CD 50 T. Das ganze ist sehr ordentlich verkabelt (Kimber). Ich bin absolut überzeugt von den Operas!!! Ich hatte auch schon diverse Male Leute zum Probehören bei mir, deren Anlagen sich preislich in weit höheren Sphären bewegen.( z.B. Krell FBI an Dynaudio Confidence...) Auch diese Menschen, die sich seit Jahrzehnten intensiv mit HIFI beschäftigen und zum Teil selbst in der Branche arbeiten, waren beeindruckt wieviel diese Lautsprecher sowohl optisch als auch klanglich für ihr Geld bieten!!
Im Endefekt muss jeder selbst entscheiden ob ihm eine Box vom Klang gefällt oder nicht!
Ich kann aber in keinem Fall glauben, dass jemand der die Operas wirklich gehört hat Komentare wie aloitoc oder mein Vorredner abgeben können und sollten.Diese werden dem Hersteller in keinster Weise gerecht!!!Die Boxen sind nicht nur meiner unmaßgeblichen Meinung nach ein absoluter Renner, was das Preis- Genußverhältniß angeht!!!
Also erst wirklich hören, dann schreiben

Grüße an alle Opera- Fans
Lassal
Stammgast
#17 erstellt: 09. Mai 2010, 19:42
Habe heute Abend noch kurz die grand callas hören. Wenn sie sich bei Rock auch so gut schlägt wie bei Klassik habe ich einen neuen Traumlautsprecher. Im Vergleich mit der B&W 804 gefällt sie mir in den Höhen um einiges besser.
Muss die Woche noch mal Ausgiebig etwas Rock auf dem guten Stück hören.
xBGHCxMax
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Jul 2010, 15:48
hallo liebe foren mitglieder.

ich bin besitzer der opera quinta seit gut über einem jahr(bald 2) und bin mehr als zufrieden.
habe bereits öfter nach alternativen ls gesucht allerdings komm ich da preistechnisch weit über die 3200 liste.
die bühne der klang ist der absolute hammer in dieser preisklasse.

desweiteren haben die ls wunderschönen preziesen bass dem es auch nicht an tiefgang fehlt.
der pegel der sich mit den quinta fahren lässt ist für mein 18 m² zimmer mehr als genug und lässt sich eigentlich kaum noch anhören.

auch wenn hier die verarbeitung immer als unwichtig dargestellt wird finde ich das einen wichtigen aspekt.
Denn diese boxen sind seit langem die ersten die ich sehe die bei der verarbeitung und den verwendeten materialien dem preis entsprechen. denn sein wir mal erlich der großteil der verarbeitung von boxen über 3000€ ist eine frechheit und hier bekommt man wenigstens was für sein geld.
außerdem muss ich nochmal stellung zu einem alten beitrag machen^^ der vergleich mit den klipsch boxen ist absolut korrekt in der preisklasse haben sie klangtechnisch und verarbeitungstechnisch keine chance.....wohl gemerkt meine meinung:)
passus
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Jun 2011, 12:26
Hallo

Auch wenn der letzte Beitrag schon ein Jahr zurückliegt, kommt ich nicht umhin auch etwas zu den Secondas zu sagen.

Ich besitze Sie nun seit sechs Monaten. Mein erster LS war die B&W DM640, dann kam die Heco Celan XT 701 es folgten Epos M22i und KEF Q 900. Habe jetzt nur die vier LS aufgezählt mit denen ich einigermassen hätte leben können. Okee, bei der Heco wärs knapp geworden. ;-(

Wie man sieht, ich hab ich also relativ oft gewechselt, ich denke das kann man bei über 4 Boxenpaaren in einem Jahr mit Fug und Recht sagen. Ich hatte richtiggehend Stress weil mir einfach keine Box alles bot was ich von einem LS erwartete. Das fünfte Paar war dann erwähnte Seconda. Ich will vorausschicken, dass ich sie nicht stur mit der Absicht kaufte, dies sei nun so oder so die letzte LS den ich kaufe. Ich hätte bei nicht hundert prozentiger Zufriedenheit weider gesucht. Aber nach sechsmontatigem Hören erlaube ich mir nun ein def. Urteil: Allein, dass ich sie noch habe hat eine hohe Aussagekraft. Mit welcher Feinheit diese Box die Instrumente und Stimmen wiedergibt ist gewaltig. Und das bei einer Ausgewogenheit, dass man einfach nicht aufhören will diesem LS zuzuhören. Des weiteren ist der Bass ein absolutes Highlight. Schnell, präzise, unglaublich straff und das alles mit einem gebotenen Volumen wie ich es sonst nur bei wesentlich teureren LS hörte. Es gäbe noch vieles zu sagen, aber nur noch dies. Vergesst alle technischen Beschreibungen, stellt die LS auf, was dank dem geschlossenen Systemem in ein paar Minuten geschehen ist, legt eure Lieblings-CD ein und fläzt auch aufs Sofa und lasst es euch gut gehen. Die Seconda ist ein Traum - und ist wohl tatsächlich der letzte LS den ich kaufte - :-) Was ein geiles Feeling, der LS ist der absolute ÜBERFLIEGER. Yes Sir!

Beste Grüsse.


[Beitrag von passus am 27. Jun 2011, 18:11 bearbeitet]
steffi009
Neuling
#20 erstellt: 04. Jul 2011, 21:17
Hallo an alle Opera Fans

Wegen Geldmangel muss ich mich leider von meinen Opera Grand Mezza trennen.

Die Lautsprecher sind 7 Monate alt und haben mich 1750€ gekostet.

Sie sind original verpackt.

Sie haben keine Gebrauchsspuren, Detail Fotos schicke ich gerne zu

VHB. 1099€

Standort ist nähe München, würde evtl. auch ein Stück (150KM) entgegenfahren

bayern969@gmx.de
funfex
Stammgast
#21 erstellt: 23. Aug 2011, 16:57

steffi009 schrieb:
Hallo an alle Opera Fans

Wegen Geldmangel muss ich mich leider von meinen Opera Grand Mezza trennen.

Die Lautsprecher sind 7 Monate alt und haben mich 1750€ gekostet.

Sie sind original verpackt.

Sie haben keine Gebrauchsspuren, Detail Fotos schicke ich gerne zu

VHB. 1099€

Standort ist nähe München, würde evtl. auch ein Stück (150KM) entgegenfahren

bayern969@gmx.de



Farbe ?
funfex
Stammgast
#22 erstellt: 30. Aug 2011, 18:13
Gibt es hier noch aktive Opera Besitzer, oder sind
alle nur noch am hören ? :-)

Wo im Raum NRW kann man Operas probehören ?
(gerne auch mal privat, wenn das jemand macht)
passus
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Aug 2011, 19:14
Ich gebs zu:

Ich hör nur noch (opera seconda). Diskutieren tut grösstenteils der, der nicht zufrieden mit seinem LS ist. Die Seconda aber lässt alles stehen und liegen. Ich müsste seeeehr tief in die Tasche greifen (na, schätze so tiefe Taschen hab ich nicht mal, aber es wären wohl 5500) um einen LS der gleich gut klingt zu erstehen. Nur dass er dann noch immer nicht so gut aussieht... Und immer noch ne Bassreflex ist.

Beste Grüsse von einem der das meiste (von B&O über Epos bis Heco oder KEF) durch hat und nun seinen LS endlich gefunden hat.
funfex
Stammgast
#24 erstellt: 30. Aug 2011, 20:25
Vielleicht hab ich da etwas abgekürzt,
aber mir geht es mit Sonus Faber Liuto ähnlich.
Die stehen aber noch nicht hier.....
Und Opera scheinen ähnlich zu sein....nur günstiger...

Konntest Du seinerzeit die beiden Hersteller vergleichen ?

Was waren zuletzt Deine top drei ?
passus
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Sep 2011, 17:17
Ja, ich konnte vergleichen. Am Schluss gab es für mich nur noch zwei LS: die Liuto von Sonus Faber und die Seconda von Opera.

Die LS klingen in der Tat sehr ähnlich, wobei ich aber finde, dass die Seconda noch etwas musikalischer ist und die Chassis noch extremer harmonieren. Ich komme mir aber selber irgendwie doof vor, wenn ich schreibe, dass der günstigere LS besser geklungen haben soll... aber ich habs nun mal so empfunden.

Wobei ich vom Aussehen her aber der Liuto den Vorzug gegeben hätte. Allerdings sieht die Seconda auch verdammt gut aus. Und sexy...

Beste Grüsse.
funfex
Stammgast
#26 erstellt: 02. Sep 2011, 13:58
>Ja, ich konnte vergleichen. Am Schluss gab es
>für mich nur noch zwei LS: die Liuto von
>Sonus Faber und die Seconda von Opera.

>Wobei ich vom Aussehen her aber der Liuto den
>Vorzug gegeben hätte. Allerdings sieht die
>Seconda auch verdammt gut aus. Und sexy...

Na super. Genau an diesem Punkt bin ich nun auch. :-)

Die Liuto scheint schon mal deutlich besser verarbeitet,
aber beide sind auf hohem Niveau....

Habe beide in Vorführräumen gehört und werde beide zeitgleich nach Hause holen.....um sie zu hören......ich bin gespannt.

Ich habe BEIDE Verkäufer mal gefragt, was sonst noch in Frage kommt, wenn man an diesem Punkt ist.
BEIDE machten dicke Backen und zeigten in die High-End Räume mit den fünfstelligen Preisen.... :-)
Wilder_Wein
Inventar
#27 erstellt: 02. Sep 2011, 15:38
bei beiden Lautsprechern ist natürlich der Raum nicht zu vernachlässigen. Die Opera ist mit ihrem geschlossenen Gehäuse natürlich wesentlich unkritischer was die Aufstellung anbelangt.

Um Umkehrschluss muss man dann aber auch sagen, dass die Liuto doch noch mal wesentlich voller und größer klingt, sie spielt einfach deutlich druckvoller. Dass heisst aber nicht gleichzeitig, dass sie deswegen auch besser klingen muss.

Die Opera ist meines Erachtens in ihrem Preissegement ein absoluter Geheimtipp - allerdings hat das scheinbar mittlerweile auch der Vertrieb gemerkt und die Preise schnell mal mächtig angehoben. Vor gar nicht allzu langer Zeit kostete das Paar 2100 Euro - mittlerweile leigen wir schon bei 2700 Euro. Für alle die bereits eine Seconda gekauft haben natürlich klasse, denn somit hat sich der Wert des eigenen Lautsprecher indirekt natürlich schon mal erhöht.


[Beitrag von Wilder_Wein am 02. Sep 2011, 15:39 bearbeitet]
passus
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Sep 2011, 16:22
Ich muss vielleicht noch hinzufügen, der Vorredner brachte mich auf die Idee, dass ich die Liuto nur im Geschäft hören konnte, da es in der Schweiz keinen Opera Vertrieb gibt. What a Shame! Vielleicht hätte ich ja anders entschieden, wenn ich die Liuto zuhause hätte hören können. Obwohl... eher nicht. Allerdings kam mir das geschlossene System der Seconda schon sehr entgegen. Box hinstellen - fertig. Apropos geschl. System: Was für ein sauberer Bass ohne irgendwelche Störgeräusche!!!

Und wenn dann ein Dire Straits Stück läuft, z.B. "Ride across the River" und ich den Bassläufen lausche, dann denke ich mir, etwas geileres gibt es auf der ganzen Welt nicht. Ich würde am liebsten in die Box und in die Musik hineinkriechen, soooo unendlich geil ist das.

PS. Die Liuto und die Seconda sollten ja eigentlich schon aufgrund Ihrer Chassis eine gewisse Klangähnlichkeit aufweisen. Beide Tieftöner bestehen aus aus einer Aluminum/Magnesium Legierung. Im Falle von Opera sind die Chassis von Seas aus Norwegen, Sonus Faber wird seine selber herstellen. Diese Aussage beruht aber allein auf meiner eigenen Vermutung.

Dies ist aber wohl die einzige Gemeinsamkeit. Wer behauptet die Seconda sei ein Liuto Nachbau hat wohl noch nie beide LS gesehen. Oder gar keine. Es sind beides völlig eigenständige LS die im Design, ausser dass beide Leder benutzen, völlig eigene Wege gehen. Ich seh da Null Ähnlichkeit.

Und ich würde mich wieder für die Seconda entscheiden: Sie ist sicher nicht schlechter als die Liuto, kostete damals aber nur die Hälfte (wobei es bei mir sowieso ein Spezialfall ist, weil ich zuguterletzt eine Occassion kaufen konnte. Was ich noch heute als Wunder betrachte. (Gruss an Wilder_Wein)

Beste Grüsse
funfex
Stammgast
#29 erstellt: 02. Sep 2011, 16:54
....und die Vorfreude steigt... :-)

ich hab beide nächste Woche von Freitag bis Dienstag....

Was mach ich bloss, wenn BEIDE hier nicht klingen? :-)
passus
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Sep 2011, 16:57
Kannste vergessen!!!! Zumindest die geschlossene, die Opera kann gar nicht anders. Ich denke aber dass auch die Liuto gut klingen wird.

Viel Spass beim Auswählen dann!
Wilder_Wein
Inventar
#31 erstellt: 03. Sep 2011, 07:08

passus schrieb:
Im Falle von Opera sind die Chassis von Seas aus Norwegen, Sonus Faber wird seine selber herstellen. Diese Aussage beruht aber allein auf meiner eigenen Vermutung.


Sonus Faber bezieht seine Chassis nach eigenen Vorgaben von Scan Speak & Seas.


passus schrieb:
Dies ist aber wohl die einzige Gemeinsamkeit. Wer behauptet die Seconda sei ein Liuto Nachbau hat wohl noch nie beide LS gesehen. Oder gar keine. Es sind beides völlig eigenständige LS die im Design, ausser dass beide Leder benutzen, völlig eigene Wege gehen. Ich seh da Null Ähnlichkeit.


Die Seconda war schon vor der Liuto auf dem Markt, also werden sie wohl kaum abgekupfert haben. Das Werk von Opera liegt direkt gegenüber dem von Sonus Faber - ich denke, dass da schon gewisse Ideen mit einfließen, vielleicht sogar in gegenseitigem Einvernehmen. Du hast aber recht, grundsätzlich kommt der Verdacht halt immer auf weil beide Leder und Holz kombinieren, dann noch eine geschwungene Form und schon wird spekuliert. Vom Prinzip her ähnlich, in der Ausführung völlig unterschiedlich.


funfex schrieb:
Was mach ich bloss, wenn BEIDE hier nicht klingen? :-)


Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, aber niemand kann garantieren, dass Dir der Klang zusagen wird - im schlimmsten Fall müsstst Du halt weitersuchen.

So gut beide Lautsprecher auch sind, auch andere Mütter haben schöne Töchter.


[Beitrag von Wilder_Wein am 03. Sep 2011, 07:10 bearbeitet]
passus
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Sep 2011, 17:06
Nicht vergessen Deine Eindrücke der beiden LS zu posten, gäll?!!!

Ehrensache...
passus
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Sep 2011, 18:59
Hallo Du zukünftiger Besitzer obergeiler Boxen. Egal ob Seconda oder Liuto, spielen meiner Ansicht nach in genau der selben Liga, auch wenn Erstgenannte teurer ist.

Ich hab hier noch ein, zwei Aufstellungstips: 1. Stelle die LS leicht nach hinten geneigt auf (also die hinteren Spikes weniger hinaus drehen als die Vorderen). Habe die Erfahrung gemacht, dass Sie bei mir so aufgestellt besser klingen. Vielleicht klingt es bei Dir wieder anders, aber probier diese Option auf jeden Fall aus.

2. Hab ich aus einem Heft wo sie getestet wurde. Schade übrigens wurde bei diesem Test nicht auch die Liuto mit getestet. Obwohl man diese Tests nicht für bare Münze nehmen darf geben sie doch eine Richtung an, vor allem in den Vergleichstests. Also, der Aufstellungstip: So weit zu sich anwinkeln, dass die im Kopf verlängerte Linie aus dem Chassis knapp an den Ohren vorbeigeht.

PS1. Ich bin kein Opera Vertreter, es ist nur so, dass ich diesen LS am besten kenne. Es ist mir wirklich gleichgültig für welche Box Du Dich entscheidest.
--> Dies nur damit kein falscher Eindruck entsteht.

PS2. Falls Du den Test noch nicht kennst: http://www.areadvd.d...astertest_2007.shtml
funfex
Stammgast
#34 erstellt: 03. Sep 2011, 19:21
Danke....werd ich mal lesen...Kabel sind auch schon andere da
funfex
Stammgast
#35 erstellt: 07. Sep 2011, 17:29
Tja, wie das so ist, neuer Test, neuer Floh im Ohr... :-)

Heut hat ein Händler die Liuto dagehabt (SEIN Vorschlag zum Thema) und anschliessend noch Geithain ME 110 hervor geholt, danebengestellt und direkt umgestöpselt.

etwas kleiner, Opera-Seconda Format, kantiger...

...unfassbar klarer Sound, nochmal besser als die Liuto.....
noch mehr Bühne und Nuancen, etwas deutlicherer, sehr angenehmer Bass.

Typisch deutsche Eigenschaften:
perfekter Sound, perfekt verarbeitet, ziemlich
schlichte Optik...

wat nu....


[Beitrag von funfex am 07. Sep 2011, 17:31 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#36 erstellt: 08. Sep 2011, 05:50
Moin Moin,

tja, wat nu?

Das Wort besser ist beim Vergleich der beiden so eine Sache - ich würde den Klang eher als anders bezeichnen.

Die Liuto und die Seconda sind eher etwas wärmer abgestimmte Lautsprecher, die Geithain geht eigentlich mehr Richtung Natürlichkeit/Neutralität.

Darf ich fragen welche Musik ihr gehört habt? Hattest Du deine eigenen Scheiben dabei?

Meine Erfahrung mit neutral abgestimmten Lautsprechern - gute, audiophil aufgenommene Scheiben klingen auf solchen Lautsprechern meist phänomenal. Sie klingen sehr klar, bringen mehr Details zum Vorschein - wirken vom Klangbild einfach aufgeräumter, man ist schlichtweg fasziniert.

Schlecht aufgenommene Scheiben hingegen werden gnadenlos aufgedeckt - gerade viele rockige Scheiben machten mir auf solchen Lautsprechern einfach keinen Spaß.

Deswegen ist es so wichtig den Lautsprecher vorher in den eigenen vier Wänden mit der persönlich bevorzugten Musik zu hören - im Optimalfall hat man beide Lautsprecher zeitgleich Zuhause, so kann man am besten vergleichen.

Ich persönlich konnte mich mit solch neutralen, klaren Lautsprechern nie so recht anfreunden - liegt halt an meinem etwas weitreichenden und zum Teil heftigen Musikgeschmack. Eine Rammstein muss mich auf meinem Lautsprecher genauso faszinieren wie eine Diana Krall.

Deswegen meine Empfehlung, versuche dir deine Kandidaten unbedingt nach Hause zu holen und quäle sie mit jeder Art deiner Lieblingsmusik.

Gruß
Didi
funfex
Stammgast
#37 erstellt: 08. Sep 2011, 06:14
>Die Liuto und die Seconda sind eher etwas
>wärmer abgestimmte Lautsprecher, die Geithain
>geht eigentlich mehr Richtung Natürlichkeit/Neutralität.

Ich hab die Liuto direkt davor (sogar an der räumlich gleichen Stelle) gehört.

Ich fand die beide von der Klangfarbe sehr ähnlich,
sehr natürlich. Die Geithain ist ein Präzisionswunder,
noch genauer, auch noch tiefer. Bei den verbauten
Chassis hab ich mich nur gefragt, was die wohl mit
Rammsteins-"Seemann" macht :-)))

Aber DAS werde ich zu Hause testen, wenn der Händler
nicht verzweifelt aus dem Laden rennen kann....

(Das Bassreflexrohr zeigt als Downfire nach unten,
da hebt sie dann wohl ab)



>Darf ich fragen welche Musik ihr gehört habt?
>Hattest Du deine eigenen Scheiben dabei?

Da das so nicht geplant war, hatte ich nichts dabei.
Der Händler hatte aber was nettes Blues-artiges da...

Singer-Songwriter-Krall kann ich schon nicht mehr hören,
das kann wohl jede bessere Box gut.




>Schlecht aufgenommene Scheiben hingegen werden
>gnadenlos aufgedeckt - gerade viele rockige
>Scheiben machten mir auf solchen Lautsprechern
>einfach keinen Spaß.

Genau das frage ich mich auch, die Liuto hat da
einfach auch andere Chassis...die dann wahrscheinlich
länger/besser durchhalten.




>Deswegen ist es so wichtig den Lautsprecher vorher
>in den eigenen vier Wänden mit der persönlich
>bevorzugten Musik zu hören - im Optimalfall hat
>man beide Lautsprecher zeitgleich Zuhause, so kann
>man am besten vergleichen.

Ich werde ja heute nun schon mal die Opera Seconda
holen, morgen dann die Liuto.....das Testwochenende
naht...

Wenn ich jetzt noch die Geithain hole, werde ich
endgültig von meiner Freundin als bekloppt deklariert :-)

Allerdings muss ich dann langsam auch nen Wachschutz
vor die Tür stellen.....bei den versammelten Werten....



>Eine Rammstein muss mich auf meinem Lautsprecher
>genauso faszinieren wie eine Diana Krall.

DAS genau ist MEINE Vorgabe auch...das muss ein LS
erstmal schaffen. Bei Zimmerlautstärke muss die
Präzision aber auch schon da sein...da bin ich gespannt.




>Deswegen meine Empfehlung, versuche dir deine
>Kandidaten unbedingt nach Hause zu holen und quäle
>sie mit jeder Art deiner Lieblingsmusik.

Mach ich ja, das Auto ist schon im Transportermodus...
Es kommt ja auch noch jemand, der sogar seinen Player
mitbringen will....und evtl. auch NOCH ein Neugieriger...

Das wird lustig...




ciao
Mathias
funfex
Stammgast
#38 erstellt: 09. Sep 2011, 06:54
Seit gestern hab ich also die Opera Seconda bei mir zum Probehören.

Was soll ich sagen, ich schanke zwischen Ratlosigkeit und Ernüchterung ! Egal ob "pure direkt" oder mit EQ Setup,
Es "fehlt" massiv etwas. Man kann manchmal erahnen, das da noch andere Klänge sind, aber ich krieg sie nicht raus :-)
Es werden Frequenzbereiche und Klarheiten nur angedeutet...von denen ich gern mehr hätte...

Die Seconda KÖNNEN nicht so schlecht sein, wie sie sich bei mir anhören..... Elektronik und Seconda sind für sich ja ohne Zweifel, Verkabelung (4mm² Oehlbach) eigentlich auch.

Kann die Akustik eines Raumes derart tödlich sein ?
Es IST problematisch, verwinkelt, Fliesenboden, zu hallig,
aber SO ? Muss ich umziehen ? :-)

Wieso machen das sogar die alten einfach Magnat besser ?

Ich denke nicht, das das alles Gewöhnung an die alten ist....
funfex
Stammgast
#39 erstellt: 09. Sep 2011, 15:53
Die alten Kabel waren es.....unglaublich

kann losgehen.....der allrerste Eindruck:
dicht beieinander die beiden .....


[Beitrag von funfex am 09. Sep 2011, 15:57 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#40 erstellt: 10. Sep 2011, 07:21
sehr seltsamn, dann müssen sie aber einen defekt gehabt haben, oder?

wie gefällt dir die Seconda den optisch?
funfex
Stammgast
#41 erstellt: 10. Sep 2011, 07:59
Die Stecker werden vermutlich nicht ganz fest gewesen sein,
ich fang NICHT mit Voodoo Kabelklang an.

Der Händler gab mir zu den LS so eine Art 1/2 Zoll Gartenschläuche mit, in erster Linie sitzen die aber bombenfest....

Die Seconda sind optisch schlichter und GRÖSSER als die Liuto,
aber DIE sind natürlich auch optisch der Hammer....

Vom Hören her haben offenbar BEIDE Vorteile....bin ja noch
voll dabei....obwohl die Liuto nochmal eine andere Liga ist.

Aber die Seconda sind mit dem halben Preis auf jeden Fall
schon mal der Preis-Leistungs Gewinner.
Wenn ich bedenke, was man für 1600,-/Paar für einen
Mist kaufen kann.......

Mich hat es gestern abend fast gerissen....(Dire Straits - On the Night - You and your Friend - Das Saxophonsolo) .....WAS FÜR EIN KLANG !!!! (Beide) Sowas hab ich in den eigenen Wänden und auch sonst noch nie gehört....

Und der Yamaha kann tatsächlich auch WARM werden :-)))
Wilder_Wein
Inventar
#42 erstellt: 10. Sep 2011, 19:35
wobei man bei der Seconda ehrlicherweise sagen muss, dass die normalerweise auch 2700 Euro kostet - Du spricht ja vom Gebrauchtpreis.

Wobei die auch für 2700 Euro schon ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis bietet.
funfex
Stammgast
#43 erstellt: 10. Sep 2011, 20:25
Die 2700,- sollen der Listenpreis sein, sagte der Händler.

Die Vorführer hier sollen bei 1500,- liegen, der normale Strassenpreis für NEUE ~1700-1800,- sein.
(Ich fragte wegen der anderen Holzfarben)

Die Liutos liegen offenbar "Strasse" zwischen 3100,-
und 3400,- (drei Händler angefragt)....

Aktuell ist hier nichts entschieden, Bericht folgt :-)
Aber fassungslos über die Qualität an sich sind wir schon.
Aktuell sind hier drei Leute, es sieht wie ein
Schlachtfeld aus....CDs...DVDs...Kabel....Laptops

Ich habe aber ein neues Qualitätskriterium:
Wenn die Katzen auch bei höherer Lautstärke nicht abhauen,
muss der Sound für deren Ohren ok sein, keine
Verzerrungen... :-)))
Das war früher nicht so...


[Beitrag von funfex am 10. Sep 2011, 20:28 bearbeitet]
funfex
Stammgast
#44 erstellt: 10. Sep 2011, 20:37
Der krasseste Unterschied vorhin war Yamato Drummers, DVD, live. Da gibts eine Nummer mit japanischen Lauten, die mit
einem Werkzeug hart geschlagen oder gezupft werden.

Dieses Anschlagen war mit den Liutos genauso heftig wie live....man hört das anreissen der Saite. Mit der Seconda nichts davon....

Naja, und die Trommelei an sich.....unglaublich
Wilder_Wein
Inventar
#45 erstellt: 11. Sep 2011, 09:14
das bestätigt mich eigentlich nur in meinen Erfahrungen.

Die Seconda ist gut, die Liuto aber noch mal eine ganz andere Hausnummer.
Rainer_B.
Inventar
#46 erstellt: 11. Sep 2011, 09:33

funfex schrieb:

Wo im Raum NRW kann man Operas probehören ?
(gerne auch mal privat, wenn das jemand macht)


HiFi-Pawlak in Essen. Seit 2 Wochen stehen auch die Sonus Faber wieder im Laden. Also direkter Vergleich der beiden Marken möglich.

Rainer
funfex
Stammgast
#47 erstellt: 11. Sep 2011, 10:43

Wilder_Wein schrieb:


wie gefällt dir die Seconda den optisch?


Nicht so gut wie die Liuto. die hat die schönere Form,
ist edler verarbeitet.


[Beitrag von funfex am 11. Sep 2011, 11:06 bearbeitet]
funfex
Stammgast
#48 erstellt: 11. Sep 2011, 10:45

Rainer_B. schrieb:

funfex schrieb:

Wo im Raum NRW kann man Operas probehören ?
(gerne auch mal privat, wenn das jemand macht)


HiFi-Pawlak in Essen. Seit 2 Wochen stehen auch die Sonus Faber wieder im Laden. Also direkter Vergleich der beiden Marken möglich.


Grundsätzlich würde ich jedem, der sich für die eine interessiert empfehlen, sich auch die andere anzuhören.

Sie SIND dicht beieinander....nur nicht preislich
Rainer_B.
Inventar
#49 erstellt: 11. Sep 2011, 11:09
Vom Preis ist man da schon an der Quinta. Die ist aber auch schon optisch eine andere Klasse. Nicht gerade handlich.

Rainer
passus
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Okt 2011, 18:39
Hallo zusammen

Cool, dass im Seconda/Liuto Thread wieder etwas Leben eingekehrt ist. Meine Meinung hab ich ja schon Kund getan. Die Seconda besticht durch Ihr perfektes Sounding, eine Wahnsinnsabstimmung und einen Bass der nun mal absolut meinen Geschmack trifft. Straff, schnell, präzise. Die Straits-Bassläufe lassen sämtliche für das Glück verantwortlichen Hirnbotenstoffe in Massen einschiessen... Der Gesamtklang herrlich warm. Ich mag diese hyper neutralen Papier-Chassis-LS nicht besonders. Metallica klingt so geil wie Rawside, Rawisde klingt so geil wie Sade. Ich liebe diesen Lautsprecher. Ausser den B und W's DM 640 die ich mir in meinen Jugendtagen zugelegt habe und welche dann um die 17 Jahre rumstanden weil ich damals noch nicht direkt Musik-Geniesser war, hatte ich im Leben noch keinen LS so lange wie die Seconda bis jetzt. Und ein Neukauf... Undenkbar!!! Wie erwähnt, Liuto Design gefällt mir auch besser, aber dem Klang der Seconda könnte ich stundenlang ohne Pause zuhören, obwohl könnte nicht das richtige Wort ist. Natürlich HÖRE ich oft stundenlang zu. Dire Straits und Sade ab den Secondas zu hören ist besser als ein Durchschnittsf...k. (Zugebener massen ist aber ein überdurchschnittlicher solcher dann aber doch auf selber Höhe wie Dire Straits und Seconda. ;-) Und das ist auch gut so.

Liebe Grüsse an alle!
funfex
Stammgast
#51 erstellt: 06. Okt 2011, 07:41

passus schrieb:
Dire Straits und Sade ab den Secondas zu hören ist besser als ein Durchschnittsf...k. (Zugebener massen ist aber ein überdurchschnittlicher solcher dann aber doch auf selber Höhe wie Dire Straits und Seconda. ;-)


:-)))))))))))))))))))

Vielleicht werd ich ja alt, aber sowas ähnliches hab ich mir neulich auch gedacht...

Das sind schon geile LS
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
OPERA Seconda
spider12 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  20 Beiträge
Was haltet ihr von koax lautsprechern
Dennis1982$ am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  2 Beiträge
Was haltet ihr von Yamaha Lautsprechern ?
Hardwell am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  11 Beiträge
Was haltet ihr von den neuen "JBL STUDIO" Lautsprechern ?
ruhl78 am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  7 Beiträge
Was haltet Ihr von Hybrid-Lautsprechern
maeries am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  7 Beiträge
Was haltet ihr von...
Downfire am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher von OPERA
appice am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  6 Beiträge
Was haltet Ihr von Acron Boxen?
franky68 am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  20 Beiträge
Was haltet ihr hier von?
fritzz am 14.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  2 Beiträge
Was haltet ihr von JBL?
Peter_Pan am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  42 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • KEF
  • Canton
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Elac
  • Yamaha
  • Heco
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedZipfelschwinga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.450