Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

802D Enttäuschung berechtigt?

+A -A
Autor
Beitrag
Toschimoto
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Sep 2008, 12:55
Hi Leute,

bin seit Wochen dabei, die richtige Entscheidung für ein upgrade meiner HiFi Kette zu finden.
Habe gegenwärtig Rotel RC 1090, Rc 1080, RCD 1072 an einer 803.
Hab bisher ausprobiert: Classe Cap 2100 mit CDP 102 an meiner 803 und danach die 802D an meinen Rotel Geräten. Beides jeweils bei mir zu Hause im Hörraum. Irgendwie kam nicht so richtig Freude auf.
Mit Classe an meiner 803 klang mir irgendwie zu bedeckt.
Mit der 802D (oh Mann, was für ein Gewicht?!)war mir der Sound zu aufgedickt und zu langsam.
Was ist eure Meinung?
Wie sieht es eigentlich mit audionet Komponenten an der 802D aus? Hoffentlich schneller und knackiger als mit meinen Rotels?

Lasst mich nicht allein.


Toschimoto
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Sep 2008, 14:22
Hast Du mal darüber nachgedacht, ob vielleicht die B&Ws nicht die passenden Lautsprecher für Dich sind?

m4xz
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2008, 14:47
Ich stimme Musikfloh zu.
Was hilft es jedes nur erdenkliche Gerät in deiner Kette zu tauschen, wenns am Ende der Klang der B&Ws ist?
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2008, 14:57
Wie gesagt, Lautsprecher und Raumakustik machen die Musik. Naja, 80-90%.
Toschimoto
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2008, 15:38
Eigentlich bin ich mit den 803ern vom Klang her nicht sooo
unzufrieden. Hab halt gedacht, dass entweder mit höherwertiger Verstärker- und CD-Technik an der 803 bzw. mit hochwertigem Lautsprecher (802D) an den Rotels das Ergebnis eigentlich besser werden müßte?!
Wer hat denn Erfahrungen mit ähnlichen Gerätekonstellationen?

Toschimoto
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Sep 2008, 16:05

Eigentlich bin ich mit den 803ern vom Klang her nicht sooo unzufrieden.

Für so einen teuren Speaker klingt das aber nicht gerade berauschend. Wie bereits gesagt, Raum+LS sind die beiden entscheidenden "Klangmacher".

Wildes Elektronikgetausche wird an Deinem "Problem" nichts ändern. Hast Du schonmal an der Aufstellung der B&Ws gedreht?

Grüsse
Flo
Toschimoto
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Sep 2008, 16:24
Also nicht das ich falsch verstanden werde. Die 803 ist schon ein toller LS. Meine Raumakustik ist übrigens nachweislich durch Messung sehr gut. Hab halt gedacht, dass es besser mit teurer Technik sein müsste. Hat sich aber nicht bestätigt. Gerade die Rotel Vorstufe 1090 geniesst ja bei einigen "Insidern" nicht gerade den besten Ruf.

Welche Verstärkertechnik würde die 803 denn besser kontrollieren?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Sep 2008, 16:44
Für bessere Kontrolle müsstest du die Frequenzweiche ausbauen. Sie verhindert, dass der Dämpfungsfaktor in gute Regionen rücken kann. Das ist nicht die Schuld der Elektronik.

Wenn du dich verbessern möchtest hör dir mal Aktivlautsprecher aus der Preisklasse an, z.B. Meg, Genelec, oder Ähnliches.
EmdeFischer
Stammgast
#9 erstellt: 21. Sep 2008, 10:40
Hallo Toschimoto,
habe Audionet AMPVII und MAP 1 an den 802D.
Das klingt für meinen Hörgeschmack sehr gut: keinesfalls zu langsam oder gar bedeckt. Die B&W klingen natürlich grundsätzlich schon mal eher "runder", was in Kombination mit Audionet aber keinesfalls negativ rüberkommt, sondern im Gegenteil durch die Neutralität, eher Analytik und Schnelligkeit der Audionets eine wunderbare Kombi ergibt.
Für meinen Hör- und Musikgeschmack (Alternative, Indie, Elektronik) in jedem Fall sehr gut.
Probiere es aus, wenn Du Zeit, Lust und Geld hast.
Gruß
Marc
chrizm
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Sep 2008, 18:59
Hi Toschimoto,

wenn ich das richtig lese, hast du die 803 (ohne irgendwas dahinter ;)). Laut diversen Tests solle ja bei der neuen Serie ein himmelweiter Unterschied vor alten Serie sein. Leider habe ich den Vergleich nicht - ich habe allerdings letztes Jahr meine Rotel Vor-/Endstufenkombi (Surround-tauglich RSP-1068/RMB-1075) gegen die entsprechenden Classés getauscht - und da ist schon ein deutlich hörbarer Unterschied da - allerdings habe ich die 803D (zum Glück war das Ergebnis auch nicht wie von dir beschrieben).
Die 802D kenne ich noch nicht - dafür 801D und 800D - und die sind schon eine Klasse über der 803D.

Die 800D hingen übrigens auch an zwei Audionet Mono-Endstufen - der Verkäufer meinte, dass die vom Klang am ehesten Richtung Classé gehen, da ürsprünglich ein Röhrenverstärker dranhing (das wollte er mir nicht vorspielen) - daher passen die wohl auch ganz gut zu B&W.

Aber das mit den 802D interessiert mich nun, muss ich mir demnächst mal anhören ...

Was aber noch interessant wäre: welche Musik/Musikrichtung hörst du?

Grüße,
Chriz
schloedi
Stammgast
#11 erstellt: 22. Sep 2008, 19:07
Hi Toschimoto,

bin stolzer Besitzer einer Kombi aus Classè und 802D und bin einfach nur begeistert !

Ich habe mir die 803D ebenfalls an Classè-Elektronik angehört und da kam bei mir nicht das spontane Aha-Erlebnis. Habe die 803D und die 802D auch an anderer Elektronik gehört (Accuphase-Vollverstärker) und war da ziemlich enttäuscht. Da fehlte einfach das letzte Quentchen.

Speziell an der Classe`-Elektronik hat die 802D noch mal kräftig aufgedreht.
Mich hat an der 803er irgendetwas gestört (obwohl ich die eigentlich kaufen wollte und ich die 802er "nur mal so" gehört habe). Die Kombination Classe`und 802D paßte auf Anhieb.
Nach jetzt 9 Monaten Hörzeit habe ich den Eindruck, das die 802er ordentlich befeuert werden wollen. Ich überlege gerade, ob ich an der Verstärkerfront noch mal nachlegen soll (Classè CA2200).
Mal sehen. Getrue dem guten alten Motto "viel hilft viel".

Ich kann die KOmbi Classè an 802D absolut empfehlen !

Gruß
schloedi
chrizm
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Sep 2008, 20:34
@schloedi:

Deine Schilderung von der 802D hätte ich jetzt auch so erwartet.
Ob mir an der 803D was fehlt kann ich nicht so 100% sagen, aber ich wollte mich am Wochenende eh nochmal "umhören", was 802+co bringen. Ich hatte kürzlich den Vergleich 801D vs. 803D an CP700 und CA2200 - schon nicht schlecht.
frolicfresser
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Sep 2008, 09:39
Hi,

jetzt muß ich doch noch mal meinen Senf hier abgeben.
Ich bin auch in der glücklichen Lage mit der 802D Musik zu hören und habe gänzlich andere Erfahrungen wie schloedl und die anderen Classé Besitzer gemacht. Bei mehreren Vorführungen aus Kombi Classé/802D konnte mich keine einzige überzeugen. Immer war es so so, dass mir der Sound sehr träge, langweilig vorkam; ebenso war von Tiefbass keine Spur zu hören.
Deutlich besser wurde es mit der Kombi Accuphase(E-450) und 802D. War alles ganz paletti, nur Tiefbass war noch immer nicht da. Das war aber schon der Zeitpunkt wo ich die 802D kaufte weil mir der Sound überaus zusagte.
Die Überraschung (Tiefbassbonus) war dann die heimische Kombi aus Lyngdorf(TDAI 2200+) und 802D. Alles da. Druck, Dynamik, Spielfreude.
Seitdem höre ich sehr glücklich mit meiner Anlage Musik und ja ich weiss, es gibt noch bessere Lautsprecher als die 802D, aber mir gefallen sie sehr :-)

Kurzum: Die persönliche Wahrnehmung ist überaus subjektiv und sicher von Hörer zu Hörer gänzlich anders. Was dem einen gefällt, kann dem anderen Gruselschauer über den Rücken jagen. Letzendlich zählt nur der eigene Geschmack.
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Sep 2008, 10:28

frolicfresser schrieb:
Hi,

jetzt muß ich doch noch mal meinen Senf hier abgeben.
Ich bin auch in der glücklichen Lage mit der 802D Musik zu hören und habe gänzlich andere Erfahrungen wie schloedl und die anderen Classé Besitzer gemacht. Bei mehreren Vorführungen aus Kombi Classé/802D konnte mich keine einzige überzeugen. Immer war es so so, dass mir der Sound sehr träge, langweilig vorkam; ebenso war von Tiefbass keine Spur zu hören.
Deutlich besser wurde es mit der Kombi Accuphase(E-450) und 802D. War alles ganz paletti, nur Tiefbass war noch immer nicht da. Das war aber schon der Zeitpunkt wo ich die 802D kaufte weil mir der Sound überaus zusagte.



Das habe ich auch über Classe gehört. Scheinbar harmoniert B&W an Classé nicht richtig.
Ab einer Box dieser Couleur, sollte man z.b. einem Accu E450 eine zweite Endstufe zur Seite stellen, wie z.b. eine P370 um die Box dann im Bi-Amping zu betreiben.
mfg
c3pojs
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Sep 2008, 11:52

Das habe ich auch über Classe gehört. Scheinbar harmoniert B&W an Classé nicht richtig.


warum führt b&w dann an classe vor?
(so gesehen-gehört auf der hören&sehen 2007 in nbg-
nautilusse an classe monoendstufen)
gruß c3
frolicfresser
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Sep 2008, 20:13

c3pojs schrieb:

Das habe ich auch über Classe gehört. Scheinbar harmoniert B&W an Classé nicht richtig.


warum führt b&w dann an classe vor?
(so gesehen-gehört auf der hören&sehen 2007 in nbg-
nautilusse an classe monoendstufen)
gruß c3



Das ist doch ganz einfach: Classé gehört genau wie Rotel zur B & W Gruppe. Was liegt näher die eigenen Produkte zu pushen und miteinander zu präsentieren? Du glaubst doch nicht im Ernst dass die was anderes nehmen würden, wenn die selbst im High-End-Hochpreissegment eine Marke wie Classé in Petto haben....

Business as business can...
c3pojs
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Sep 2008, 07:48
danke für die erklärung - wusste ich nicht..
(die vorführung war übrigens unter aller ...)
gruß c3
schloedi
Stammgast
#18 erstellt: 25. Sep 2008, 19:18
Zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden !

Ich denke speziell zwischen den Accu-Fans und den Classè-Anhängern gibt es große Unterschiede bzgl. "Geschmack". Das ist keine Werte in Richtung gut oder schlecht !
Da es ja zum Glück die verschiedenen Marken gibt, dürfte für jeden etwas dabei sein.

Was im übrigen die ja so gern diskutierte Frage ob es denn überhaupt klangliche Unterschiede zwischen Verstärken gibt hinreichend beantwortet.

In diesem Sinne ...
schloedi
Toschimoto
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Sep 2008, 15:55

EmdeFischer schrieb:
Hallo Toschimoto,
habe Audionet AMPVII und MAP 1 an den 802D.
Das klingt für meinen Hörgeschmack sehr gut: keinesfalls zu langsam oder gar bedeckt. Die B&W klingen natürlich grundsätzlich schon mal eher "runder", was in Kombination mit Audionet aber keinesfalls negativ rüberkommt, sondern im Gegenteil durch die Neutralität, eher Analytik und Schnelligkeit der Audionets eine wunderbare Kombi ergibt.
Für meinen Hör- und Musikgeschmack (Alternative, Indie, Elektronik) in jedem Fall sehr gut.
Probiere es aus, wenn Du Zeit, Lust und Geld hast.
Gruß
Marc


Hi Marc,
war lange abwesend, freue mich, dass so viele ihre Meinungen abgegeben haben.
Audionet ist für mich mittlerweile in die ganz enge Wahl zur 802D gekommen. Spekuliere mit Art G3 (CDP), Pre 1 G3 und Amp 1. Alles eigentlich viel zu teuer, aber es soll ein für alle mal Schluss sein mit dem Suchen nach einer guten Gerätekombi.
Hat jemand Erfahrungen mit dieser Kombi? Beim Art G3 CD Spieler stört mich nur der Lüfterbetrieb. Soll bei längerer Einschaltzeit deutlich zu hören sein. Liesst man zumindest in einigen Foren. Ist da was dran?
piercer
Stammgast
#20 erstellt: 28. Sep 2008, 19:38
Schon mal ne Röhre (hier war´s die Octave V 70 + SSB, CD von T&A) an den 802 gehört?

Mir hat´s die Sprache verschlagen, wie aus einer 802D ein solcher Bass rauskommt.....

Das war Gänsehaut pur!

Kommt in die nähere Überlegung für meine 800er....

Gruß
Piercer
BMWDaniel
Inventar
#21 erstellt: 28. Sep 2008, 19:42
Auf der HighEnd diesen Jahres habe ich die ganz großen gehört mit 2 Subwoofern usw. an Classe Elektronik. Hat mich auch nicht umgehauen. Die 805S wollte ich mir gönnen aber da fehlte auch was im Mitteltonbereich. Die habe ich an einerm Denon A/V Receiver gehört
amwickl
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Okt 2008, 20:26
Kann Dich in Deinem Vorhaben bzgl. AN nur unterstützen.
Meinst Du denn den Amp1 V2 oder die MONOS?
Da ich die beiden gegeneinander gehört habe, würde ich Dir raten, die 3K Euro zu sparen, wenn Du nicht zuhause die Bude abreissen willst.
Klanglich ists echt kaum unterscheidbar. Ist ja auch die gleiche Technik verbaut und Kontrolle hat der 1V2 genug.
Audionet wird auf jeden Fall regelmässig mit B&W verkauft
und über die LS scheint man ja mit Dir nicht mehr verhandeln zu können.
Denk nur dran: Mit denen machst ja nach wie vor den grössten Satz nach vorn
Und wenn ich Deine Themenüberschrift lese


[Beitrag von amwickl am 09. Okt 2008, 20:27 bearbeitet]
aloitoc
Inventar
#23 erstellt: 03. Nov 2008, 12:49

frolicfresser schrieb:
Hi,

jetzt muß ich doch noch mal meinen Senf hier abgeben.
Ich bin auch in der glücklichen Lage mit der 802D Musik zu hören und habe gänzlich andere Erfahrungen wie schloedl und die anderen Classé Besitzer gemacht. Bei mehreren Vorführungen aus Kombi Classé/802D konnte mich keine einzige überzeugen. Immer war es so so, dass mir der Sound sehr träge, langweilig vorkam; ebenso war von Tiefbass keine Spur zu hören.

Letzendlich zählt nur der eigene Geschmack.


Diesen Eindruck kann ich nach mehreren Hörsessions letztes Jarh nur bestätigen. Wer B&W und Classé zusammentut hat einen sehr eigenen GEschmack.
Mir war immer zu langweilig, aber auch ich habe meinen eigenen Geschmack. Die Kombi 802 und Audionet fand ich auch gelungener.
Toschimoto
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Feb 2009, 12:34
Hi,

bin wieder da.
Mittlerweile bin ich Besitzer von Audionet Geräten.
Vip G3, Pre1 G3, Amp1 V2.
Hat lange gedauert, sich zu diesem Schritt durchzuringen.
Wird rein als Stereo-System betrieben.
Gegenwärtig noch an meinen "alten" B&W 803.
Der Sound ist jetzt schon Hammer, traumhafte Abbildung, vielleicht einen Hauch zu analytisch.Aber wirlich nur einen Hauch. Jetzt bin ich wieder bei meiner Ausgangsfrage.
Würde die B&W 802 D gegenüber der 803 an Audionet nochmals deutliche Verbesserungen bringen? Im Bass sicherlich, aber wie ist das im Hoch-/Mitteltonbereich? Noch analytischer sollte es nicht werden! Meine Sorge ist auch, dass die
802 D zu groß zum Sitzabstand (gleichseitiges Dreieck von je 2,65 m)wird und die Abbildung und Tiefenstaffelung leidet.
Wie seht Ihr das?
Eine 802 D wäre ja nochmals eine enorme Investition. Sollte schon kein Fehlinvest werden. Oder gibt es andere Boxenempfehlungen, die besser als meine 803 sind und gut zu Audionet passen?

Toschimoto
amwickl
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2009, 12:50
Ohne auf die Details einzugehen, wieder mal die Generalempfehlung:

Bei dieser Investition musst Du einfach auch andere LS bei Dir zuhause hören.
Vorauswahl beim Händler ist ja auch OK.
Glaub mir, es gibt auch Qualität abseits von bowers & wilkins.
Warum die Händler es so gern verkaufen, hat nicht nur mit der Güte der LS zu tun.
Alternativen gibt es sooo viele.
Welche Dir gefallen könnten

Aber Deine Elektronik gefällt mir, fast wie bei mir zuhause...

Hör Dir doch unterschiedliche Sachen an,
macht doch auch Bock sich damit auseinanderzusetzen und gerade die LS hauen soo sehr rein beim Gesamtergebnis.


Viel Spaß dabei
EmdeFischer
Stammgast
#26 erstellt: 07. Feb 2009, 12:57
Herzlichen Glückwunsch zu Deinen Audionet Geräten!
Ich schrieb es ja oben schon: ich habe die 802D mit Audionet (knappe 2,80m Abstand) und bin wirklich hochzufrieden.
Die 802D spielen WESENTLICH besser als die 803/803D, das ist MEINE Hörerfahrung.
Ich vermisse absolut nix, muss aber dazusagen, dass ich eher zu den "Spasshörern" als zu den "Analytikern" gehöre. Will damit sagen, dass solange der Fuss anfängt zu wippen und ich den Eindruck habe, dass Abbildung, räumliche Staffelung sowie Höhen/Mitten/Bässe sich für mein Empfinden korrekt anhören, bin ich zufrieden.
Was bringt mir z.B. ein linearer Frequenzgang (obwohl die großen B&Ws da ja garnicht mal soo schlecht sind), wenn die Musike mich nicht anmacht.
Höre meistens Rock/Alternative, manchmal Pop/Elekronik, nie Jazz, selten Klassik
Viele Grüße
Marc
PS: Anhören musst Du die Speaker schon - und zwar in DEINEM Raum
Toschimoto
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Feb 2009, 13:00
Vielen Dank für die Info.

Aber wahllos jetzt mit verschiedenen LS anzufangen zu testen, scheint mir schwierig.
Eigentlich gefällt mir der B&W - Klang. Optisch machen sie auch was her.
Htte auch mal spekuliert mit Aktivboxen von ADAM mit der Gamma, dann natürlich ohne Amp 1 V2 aber beim Test hier bei mir zu Hause war mir die Bühne der Gammas viel zu klein und die Raumabbildung zu eng. Da klingt nach meinem Geschmack die 803 besser an den AN's.
Welche LS an AN würdest Du denn preferieren?

Toschimoto
Toschimoto
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Feb 2009, 13:11
Hi Marc,

ich hatte die 802 D ja schon mal bei mir zu Hause, da allerdings noch an Rotel's.
War mir in dieser Kombi zu langsam und an den Rotel's klang die 803 frischer als die 802D.
Ich denke mal, dass 802 D an AN ganz anders klingen sollte?
Aber ich kann mir diese schweren Biester nicht nochmal nach Hause zum Testen holen. 1. Mein B&W Händler ist zu weit weg und 2. reargiert er ein wenig gereizt, denn ich hab die AN's nicht bei ihm gekauft.
Also wäre 802 und AN für mich ein Blindflug. Wie hoch ist das Risiko?

Toschimoto
amwickl
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Feb 2009, 13:15
Du, ich will Dir hier keine "Generelempfehlung" Marke: Das ist besser als Dies geben. Das ist meine Sache nicht.
Auch wenn ich zu bestimmten Speakern eine Meinung habe, die muss ich aber hier nicht breittreten, hörs Dir selber an.

Das hängt von soo vielen Faktoren ab(Raumakustik, optisches Empfinden, Klangvorstellungen etc.).

Ich finde nur, daß Du in der komfortablen Situation bist, einen erstklassigen LS bezahlen zu können.

Suche Dir doch ein oder zwei Händler, die gut aufgestellt sind und höre Dir mal verschiedene Sachen an, die in Deinem Raum funktionieren könnten.

Ein guter Händler lässt Dich hören und sagt nicht:
"Die xy, die ist es"

Wenn Dich nichts anderes als B&W zu überzeugen weiß, liegst Du doch dann genau richtig. Aber vor dem Kauf zuerst mindestens zwei LS mit nach hause, soll doch eine langfristige Ehe werden...

EDIT: Wenn Dein Händler nicht verdaut, daß Du mal woanders kaufst, ob das der Richtige ist?


[Beitrag von amwickl am 07. Feb 2009, 13:22 bearbeitet]
EmdeFischer
Stammgast
#30 erstellt: 07. Feb 2009, 13:31
Hi Toschimoto,
ICH persönlich halte das Risiko für gering.
Die 802D spielen IMHO definitiv nicht langsam oder träge. Ich finde die 802D auch deutlich besser als z.B. Aurum Titan VII, MA Platinum, Dynaudio, Piega (alles Speaker die ich gehört habe an Audionet)
ABER: dies ist MEIN Eindruck. Das ist das Problem.
Gruß
Marc
amwickl
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Feb 2009, 13:44

EmdeFischer schrieb:
Ich finde die 802D auch deutlich besser als z.B. Aurum Titan VII, MA Platinum, Dynaudio, Piega (alles Speaker die ich gehört habe an Audionet)
ABER: dies ist MEIN Eindruck. Das ist das Problem.


Eben, was soll das Toschimoto denn nützen.
Wollen wir hier nur die B&W absegnen oder wollen wir ihm echte Hilfestellung geben.
Jeder, der seinen Speaker mit Bedacht ausgewählt hat, wird Ihn mögen, kann ich das auf Toschimotos Situation beziehen?

Man bedenke das Geld, das er ausgeben möchte.
Ich hab überhaupt nix gegen b&w

LG
Toschimoto
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Feb 2009, 13:59
Ich geb ja zu, dass ich ein wenig B&W vorbelastet bin.

Aber mit dem anstehenden Neukauf von LS's soll es dann auch gewesen sein. Ich will mich endlich wieder nur auf die Musik freuen wollen und nicht immer in dem nagendem Gefühl, dass es noch besser geht, leben.
Übrigens, ich höre fast ausnahmslos Jazz.
Vielleicht kann man hieraus eine LS Empfehlung an AN ableiten?
amwickl
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Feb 2009, 14:11
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiss gesetzt
EmdeFischer
Stammgast
#34 erstellt: 07. Feb 2009, 14:25
@toschimoto: wenn Du an einem WE mal Zeit und Lust hast, Du bist gerne in Regensburg eingeladen zum Probehören.
Gruß
Marc
amwickl
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Feb 2009, 14:28
ebenso im Ruhrgebiet lg,Franz
Toschimoto
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Feb 2009, 15:18
Vielen Dank,

aber mit dem Probehören in Regensburg bzw. Ruhrgebiet wird wohl so schnell nichts werden, denn mein Standort ist in Ostseenähe.

Was haltet Ihr übrigens von dem EPS?
EmdeFischer
Stammgast
#37 erstellt: 07. Feb 2009, 16:20
Habe das EPS für die MAP1 im Einsatz und es bringt etwas mehr Räumlichkeit und Präzision. Keine Welten, aber deutlich hörbar.
Gruß
Marc
amwickl
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Feb 2009, 16:44
Zum um EPS kann ich nix sagen.
Werde ich vielleicht mal testen.

Man fragt sich natürlich nur, obs bei den Preisen nicht möglich ist, sofort vernünftige Netzteile in die Produkte einzubauen???

Schelm, wer Böses dabei denkt.

Priorität auf den Lautsprecher!!Oder nicht??

LG
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#39 erstellt: 07. Feb 2009, 16:58
es geht nichts, aber auch nichts über den höreindruck in den eigenen vier wänden! bei der investition ist probehören pflicht und jeder anständige händler macht das mit. du kaufst ja auch kein auto ohne probefahren.

alternativen zur 802 sind die üblichen verdächtigen von dynaudio, tannoy & kef. versuchs auch mal mit linn akurate, für jazz ein traum, aber wählerisch mit der elektronik. last not least hat audionet doch auch speaker im program oder?!

viel glück

Toschimoto
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Feb 2009, 19:18
Hi,
ich war heute nochmal beim B&W Händler. Hab ein Paar von meinen CD's mitgenommen und dort mit 802 D an Classe Elektronik (CDP, Vorstufe und kleine Endstufe) gehört. Es war die Ernüchterung. Bei mir kam keine Freude auf. Die Bühne hat sich nicht aufgebaut, weder in Breite noch in Tiefe. Das geht bei mir zu Hause mit Audionet und 803N bedeutend besser. Mein Händler sagt, als er meine Enttäuschung spürt, dass meine 803N unruhiger spielt und ich dadurch den Eindruck bekomme, die Bühne ist breiter und tiefer. Die 802D dagegen spielt wesentlich ruhiger, sagt er. Mir gefiel der Klang jedenfalls nicht. Okay, der
Bass war natürlich bei der 802D besser, aber sonst kann ich ich die Meinung einiger Forum-Mitglieder teilen, dass 802D und Classe nicht die beste Kombination ist. Subjektiv. Es fehlt eindeutig Spritzigkeit.
Tja wie mag das wohl an Audionet aussehen?
Ich bin also nicht weitergekommen und werde mich wohl nach einem anderen LS umsehen müssen.
aloitoc
Inventar
#41 erstellt: 09. Feb 2009, 19:50
An Audionet sicher besser
Aber in der Preisklasse würde ich mir sehr vieles anhören.
Probier doch mal ein völlig anderes Konzept als die B&W.
Keramik Chassis fand ich sehr beeindruckend, egal ob von Ayon, isophon oder Consensus
indolingo
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Feb 2009, 20:02
Hallo,

ich kann meinen Senf in Bezug auf Audionet zwar nicht dazu geben, jedoch soviel, dass beispielsweise die Kombination der B&W Nautilus und Classe Elektronik bei mir auch keine Emotionen geweckt hat.

Gefunden habe ich meine Traumkombi mit den 802D in Verbindung mit Naim Elektronik (Nap 300, NAC 282, Hicap2 und CDX2).

In wieweit die Audionet in Richtung Naim tendiert kann ich leider nicht beurteilen.

Grüße
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 09. Feb 2009, 20:29
Der Eindruck hat nichts mit der Elektronik zu tun. Die 800erter sind durch ihre sehr breit abstrahlenden Hochtöner extrem aufstellungskritisch. Quasi jeder der Treiber durchläuft den Baffle-Step, was in einigen (einigen!) Räumen in einer schönen Bühnenabbildung resultiert. Das Klangbild wird (zusammen mit den Kammfiltereffekten durch die Flach trennende Hochtonweiche) wesentlich durch das Zusammenspiel Raum/Elektronik geprägt.

Ob das Klangbild absolut neutral ist wurde anderswo schon genügend diskutiert, wenn es einem gefällt - warum nicht. Auf ihre Art und Weise haben die Ingenieure gute Arbeit geleistet.

Du scheinst auf den Sound zu stehen. Den "echteren" Bühnenaufbau von direkt strahlenderen Lautsprechern scheinst du nicht zu mögen. Das ist ok, das Wissen erleichtert die Suche nach weiteren Lautsprechern.

Ich würde mir möglicherweise mal Martin Logan anhören. Die Lautsprecher sind zwar noch aufstellungskritischer, das Klangbild kann aber wirklich gefallen.

Wenn das Interesse an den 802d besteht, hör sie dir zuhause an. Von besser/schlechter im Vergleich zur 803d würde ich nicht sprechen, eher von anders.

Mein persönliches Highlight in der Preisklasse wäre Backes&Müller bzw. MEG. Wenn man auch ohne hübsche Gehäuse klarkommt gibt es natürlich auch Alternativen. Ich habe da aber so eine Ahnung, dass du den Sound nicht mögen wirst.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#44 erstellt: 09. Feb 2009, 21:15
classe und b&w wird nur deswegen immer vorgeführt, weil es derselben holding gehört. imho passt das klanglich überhaupt nicht zusammen.

an b&w dicke ami electronic, briten oder auch gute japaner.

ansonsten wie gesagt: zuhause anhören. alles andere bringt gar nichts.

backes und müller, bzw andere aktiv hersteller wäre natürlich auch interessant. meg, k&h. linn geht auch aktiv. letztere allerdings räumlich nicht so beeindruckend wie das eine meg oder hummel kann.
togro
Stammgast
#45 erstellt: 09. Feb 2009, 21:25
In der Preisklasse würde die Isophon Cassiano bevorzugen.
marvstar
Stammgast
#46 erstellt: 10. Feb 2009, 01:03
Hallo um mal weiter auf das Thema einzugehen möchte ich nun auch einen Beitrag dazu liefern, passt sehr gut denk ich.

Hatte selbst lange die 804 S an einer Rotel Vor/End Kombi betrieben und war anfangs auch recht begeistert doch mit der Zeit wurde es immer langweiliger Musik daran zu hören. Dann wurde mir damals empfohlen, ist jetzt schon wieder einige Zeit her, auf die 803 D zu wechseln, da sie deutlich mehr Frische durch den bessern Hochton liefert. Nach dem Probehören war ich auch sehr begeistert und hab sie zum Probehören nach hause genommen. Im Endefekt habe ich die dann nicht gekauft, weil der Klang nicht wirklich frischer wurde. Nach vielen Tests an Audionet, T+A, NAD, Cambridge, Naim und Accuphase. Dachte ich mit letzterem endlich die perfekte Kombination zu haben. für den 308 habe ich damals dann knapp 3500 Euro ausgegeben und war erstmal glücklich.
Es kam einfach im Hoch/Mitteltonbereich nicht die gewünschte präzision, Auflösung, die ich mir wünsche. Man hat immer das Gefühl die Musik klebt am Lautsprecher und will sich nicht richtig lösen.

ABER also ich durch Zufall mit einem Bekannten ein paar Lautsprechertesthörorgien durchgeführt habe bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass die B&Ws vom Grundton her und von der Klangcharakteristik nict das sind was ich für mich als Perfekt definiere.

Am Ende bin ich jetzt bei einer Adam Audio Pencil angekommen. Ein Vollaktivlautsprecher ( gibt es auch als Passivversion) an einer Trigonvorstufe. Habe ebenfalls schon eine Audionetvorstufe dran gehabt, die mir auch sehr gut gefallen hat.

Also mittlerweile höre ich schon 3-4 Monate diese Kombination und ich muss sagen ich habe nicht mehr das Gefühl es fehlt was zum perfekten Klang. Sicherlich gibt es in anderen Preisklassen noch Steigerungen, aber für mich leider unbezahlbar

Ich hoffe die Erfahrung hilft vlt ein wenig.

Gruß Marvin
Whistler65
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Feb 2009, 20:12

MusikGurke schrieb:
Der Eindruck hat nichts mit der Elektronik zu tun. Die 800erter sind durch ihre sehr breit abstrahlenden Hochtöner extrem aufstellungskritisch. Quasi jeder der Treiber durchläuft den Baffle-Step, was in einigen (einigen!) Räumen in einer schönen Bühnenabbildung resultiert. Das Klangbild wird (zusammen mit den Kammfiltereffekten durch die Flach trennende Hochtonweiche) wesentlich durch das Zusammenspiel Raum/Elektronik geprägt.


Ich lese schon öfters deine Beitrags-Gurken. Wenn du deine Aussagen mal belegen würdest, wäre das schon mal ein Anfang.

A: ein Bafflestep ist vorhanden (viele "Kisten" haben mehr).

B: der Hochtöner strahlt nicht breit, schau dir mal Isobaren an. Allerdings schnürt er nicht so extrem wie manch andere "aufstellungskritische" Kiste. Er wird stetig enger, andere haben da ganz andere Probleme (Kantendiffraktion und zusätzliche Schallquellen).

MfG Whistler


[Beitrag von Whistler65 am 10. Feb 2009, 20:15 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Feb 2009, 22:36

Wenn du deine Aussagen mal belegen würdest, wäre das schon mal ein Anfang.

Der Thread zu den 800ertern ist recht interessant:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-9156.html

Viel Spaß beim Lesen. Die dort gezeigten Messungen sind aus der Stereophile.
EmdeFischer
Stammgast
#49 erstellt: 10. Feb 2009, 22:40
Belegen ist das Zitieren irgendwelcher Sprücheklopfer
Eigene Erfahrungen sind doch interessant, oder?
Und bei Musikgurke habe ich so den Eindruck, dass es daran noch ein wenig fehlt => kein Wunder wenn man noch keine 30
ist
Gruß und gutes Nächtle
m2catter
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 11. Feb 2009, 01:42
Hallo Toschimoto,
verstehe Deinen Frust. Nach 30 Jahren audio Hobby und allen moeglichen Lautsprechern, auch B&W (nebst, um nur bei den englischen zu bleiben Quad, Mission, Heybrook, Leak, Kef, Wharfedale)ist das mitentscheidenede die Raumakustik.
Dennoch, habe verschiedene Modelle der 800 Serie gehoert und kam zu der Meinung, dass B&W (fuer mich) nicht ueber das gehobenen Mittelmass hinaus kommt, trotz super Testberichte. Da fehlt, um es ganz kurz zu nennen, die Magie.
Werde jetzt nicht in Buehnentiefe oder Abbildung eingehen, einzelne Kriterien sind nicht so entscheidend wie das Gesamtbild, das ein Lautsprecher fuer mich abgeben muss. Von einem Superlativ erwarte ich, immer wieder in den Bann der Musik gezogen zu werden, gerne zu hoeren, nicht ausschalten zu wollen. Neue Details zu entdecken, mitsingen zu wollen...
Die B&W sind gut, aber gleichzeitig auch zu wenig lebendig, sicher ein Lautsprecher, der nie auf die Nuesse geht, doch wer will das schon. Wenn bei der Musik die Emotionen fehlen, ist es fuer mich der falsche Lautsprecher. Nichts desto Trotz, ein guter Freund von mir ist uebergluecklich mit dieser Marke, und nur darum geht es. Glueckich zu sein, egal wer die Dinger baut oder wie gut ihr Ruf ist. Moeglichweise bist Du einfach kein B&W Mann.
Persoenlich wuerde ich Dir gerne einmal ProAc ans Herz legen, hoer Dir die Dinger, die sich in Deiner Preisklasse bewegen, mal daheim an. Fuer mich hat sich die Suche nach Besserem nach 3 Jahrzenten mit ProAc erledigt. Magie, alles nur Magie...
Aber wie immer Geschmacksache, was auf mich faszinierend wirkt, muss Dir zwangslaeufig ja noch nicht gefallen. Und um noch etwas tiefer zu stechen, Rotel ist gut, aber auch nur gutes Mittelmass. Ergaenzt B&W aber nicht schlecht.....
Gruss und viel Glueck Michael
Whistler65
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 11. Feb 2009, 08:18
Mir war klar, daß der Thead immer dann ausgegraben wird, wenn es gegen B&W geht.

Nun kennen wir alle die AHschen Theorien, immerhin ist es geschafft worden, die horizontalen Diagramme abzubilden. Als ich das letzte mal gelesen habe, wollte man uns noch die vertikelen für horizontal verkaufen.

Daß Gurke nur AH zitiert, war mir nicht klar, ich dachte, er hätte selbst was auf der Pfanne. Da will ich doch gleich mal auf die Bündelung des HT eingehen. Wo bitte strahlt der in alle Richtungen? Die Divergenz um 5kHz merkt kein Schwein, sofern er die nicht im Glaspalast aufstellt. Sie (die 800er Serie) sind NICHT extrem aufstellungskritisch, das kann man schön erkennen am FG unter Winkeln.

Was die Theorien AH zu 6dB-Weichen angeht, so sind sie zu weit hergeholt, hätte er mal das ganze Bild, sprich: nicht alle Chassis über einen Kamm geschert. Nicht alles, was nicht nach 48dB-Bauteilegrab aussieht, hat nur Nachteile. Das Ziel lautet "Live-Atmosphäre", die habe ich mit noch keiner extrem bündelnden Studiokiste gehört, immer konnte man die LS orten. Und wer immer noch nicht kapiert hat, daß der MT (der sickenlose) zu hohen Frequenzen sein akustisches Zentrum verkleinert, damit keine lästige Bündelung eintritt, hat bei Äpfelvergleichen hier eine Birne gefunden.

Aber mir war klar, daß Gurkes "alte" 600er der wahre Star ist.

Eure Theorien sind für'n A...., es wäre praktisch, wenn ihr euch mal selbst praktisch damit beschäftigen würdet.

Apropos Diagramme: auf stereophile sind noch viel schönere Gurken (einschliesslich Schallwand und hohe Flankensteilheiten), phasenverdreht und fern jedweder Theorie.

Also hört auf mit Ferndiagnosen.

Der Thread, den Gurke hier verlinkt hat, ist übrigens das beste Beispiel, wie man als Theoretiker absaufen kann. Bei allem angelesenen Wissen taugt es nur noch zur Laienbeeindruckung, wenn man die Randbedingungen nicht kennt oder "absichtlich" ignoriert.

MfG Whistler
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 803 D
Wefama am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  4 Beiträge
B&W 803 und Denon AVC A1SE?
FirstofNine am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  3 Beiträge
Gebrauchtpreis für B&W 802D
Polyphone am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  6 Beiträge
Dynaudio XEO 3 mit Vorverstärker Rotel RC-1090 - geht das ?
horkol am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  4 Beiträge
Infinity kappa 600 oder b&w 802d?
agnosie am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  7 Beiträge
Abstimmungsprobleme B&W 803 S -> Bassbereich etwas dünn
Matthias3 am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  47 Beiträge
B&W 800 vs. B&W 802D
booter am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  7 Beiträge
Magnat Quantum 803 und andere Kompakt-LS bis 1000e
eppic am 18.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  2 Beiträge
Problem mit 802d
Entusia am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  5 Beiträge
Frage zu Canton RC-L
Fauki am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 28.09.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Accuphase
  • Audionet
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral
  • Classé Audio
  • Octave
  • Naim Audio
  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.429