Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF iq 30 defekt nach 10 Tagen

+A -A
Autor
Beitrag
Knuetzel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2009, 12:39
Hallo erst mal und einen netten Gruß von einem Frischling in dieser Runde! Danke vorab schon mal für viele schöne, lustige und besonders interessante Anregungen, die ich aus diesem Forum bereits als Gast entnehmen konnte! So, genug gelobt! Nach langen Jahren (13 insgesamt) Quadral Amun MK V, verabschiedeten sich leider altersbedingt ein Bändchenhochtöner eines Lautsprechers. Das ist leider "normal", was ich auch aus diesem Forum erfahren durfte! Naja, da mein Hörraum immer kleiner wurde, sollten kleinere Lautsprecher her! Nach einer kleinen Exkursion über ein Paar Jamo C 605, welche aber ganz schnell wieder bei meinem Händler landeten, kamen die KEF iq 30 ins Haus Ich war auch bis Gestern ultra glücklich mit den Boxen, aber jetzt sind beide Boxen hin! Nach 10 Tagen Spieldauer bei Zimmerlautstärke! Interessant ist der defekt deshalb, weil die Verzerrungen bei niedriger Lautstärke auftraten. Sobald "Gas" gegeben wurde, wurden diese "überdeckt"! Mein Händler wird die Boxen nun reparieren auf Garantie, ich frag mich nur, was kann beide Boxen in der Art und Weise zerstören? Übrigens eine mehr als die andere! Wie geschrieben Zimmerlautstärke, konstante Temperatur und keine Party oder sowas! Als Verstärker kam ein Pioneer A 107 zum Zug, welcher im Stereobetrieb besser klingt, als ein Sourrund-Yamaha R795a, den ich hier auch noch rumstehen habe! Hat jemand eine Idee? Hab im Forum was vergleichbares noch nicht gefunden! Da ich die Boxen für meinen Hörraum ideal finde, fände ich es schön wenn sich das nach der Reperatur nicht wiederholen würde! Wäre dankbar für Anregungen

P.S.: Hoffe, ich hab das jetzt richtig eingestellt, wenn nicht, bitte nicht böse sein, dass ist Neuland für mich hier!
ModestMouse
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Jan 2009, 12:44
Hm, hast du bei der Verkabelung auf die + und - Bezeichnungen an LS und Verstärker geachtet?
Knuetzel
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2009, 12:54
Oh schön, schon eine Antwort! Tja, das ist/war alles sauber verbunden! + und- dahin wo es hingehört! Mit schönen goldenen Bananenstecker! Daran lag es leider nicht! Aber danke für den Versuch!
_axel_
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2009, 13:04
Hallo und willkommen im Forum.

Knuetzel schrieb:
ich frag mich nur, was kann beide Boxen in der Art und Weise zerstören?

Ist denn überhaupt schon klar, was diese "Art und Weise", sprich: was der Defekt ist?
Was für "Verzerrungen" sind das?
Hat der Händler schon eine Diagnose gewagt?

Gruß

P.S.: Dein Mitteilungsbedürfnis in allen Ehren, aber manchmal ist es besser, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.
Die für Deine Frage relevanten Infos sind im Text 'versteckt'. Auch die Benutzung von Absätzen könnte die Lesbarkeit erhöhen. Nicht bös' gemeint.
Knuetzel
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jan 2009, 13:10
Ok, da hst du wohl mal recht :-)

Also, Händler sagt beide Chassis der Kefs sind hinüber!

Netten gruß
Knuetzel
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Jan 2009, 13:44
...und zur Beschreibung des Fehlers:

Krächzender Klang!

Sobald man der Box mehr Leistung gibt, hört sie sich halbwegs nornaml an! Erinnerte mich an ein altersschwaches Auto, welches statt auf vier Zylinder nur auf dreien unrund läuft! Beim Händler wurden die Boxen aufgebaut und der Fehler war reproduzierbar! Der Fehler kam im nachhinein betrachtet anscheinend langsam und steigerte sich! Gestern habe ich ihn kaum wahrgenommen, heute war er nicht mehr zu überhören!

Hat einer eine Idee, oder ähnliche Erfahrungen gemacht? Stutzig macht mich, dass beide Boxen jetzt defekt sind!

Netten Gruß nochmals!
_axel_
Inventar
#7 erstellt: 10. Jan 2009, 14:07

Knuetzel schrieb:
Also, Händler sagt beide Chassis der Kefs sind hinüber!

Hi,
na das nenn' ich doch mal eine informative Auskunft.
Mein Auto ist hinüber, was könnte die Ursache gewesen sein?

Eher so ein machanisches, kratzendes Geräusch?
Sowas in der Art hatte ich mal. Da war die Schwingspule der Hochtöner wohl mal zu heiß geworden, hat sich verformt und kratzte dann. Unbekannt, ob durch einmalige, kurzzeite Überlastung oder Dauerbelastung in Limitnähe.

Dass jemand anderes in Deiner Abwesenheit mal die Anlage "getestet" hat, kann ausgeschlossen werden?
Dass der Fehler von Anfang an da war, aber zunächst unbemerkt blieb, auch? Mein o.g. Problem hatte ich nämlich auch erst spät bemerkt ...

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 10. Jan 2009, 14:08 bearbeitet]
Knuetzel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jan 2009, 15:21
Ich glaube der Händler bevorzugte die Worte "kaput" und "durch", anstatt des von mir gewählten "hinüber"! Mechanisch kratzendes Geräusch passt ganz gut, übrigens!

Natürlich hat der Händler noch keine eingehende Untersuchung der Boxen auf einen Samstag Morgen direkt zur Ladenöffnung vorgenommen. Das er sie überhaupt aufgebaut und angehört hat, hat mich ehrlich gesagt schon gewundert! Zwei Verkäufer und ein Praktikant waren aber der Meinung, die sind defekt!

Wie geschrieben, ich hab den Fehler erst Gestern festgestellt, davor war ich hoch zufrieden und ich habe wirklich viel über die Feiertage mit den Boxen gehört! "Getestet" hat die niemand in meiner Abwesenheit!

Kann es sein, dass ein Verstärker gut klingt, aber denoch so defekt ist, dass er Boxen beschädigt? Was ist mit schaltbaren Steckdosenleisten? Gibt es evtl. Stromspitzen, wenn man die Anlage über die Steckdosenleiste ein und vor allem wieder ausschaltet und ist die KEF da eventuell empfindlicher, als die Boxen, die ich bissher hatte?

Fragen über Fragen?

Netten Gruß
_axel_
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2009, 16:04

Knuetzel schrieb:
Ich glaube der Händler bevorzugte die Worte "kaput" und "durch", anstatt des von mir gewählten "hinüber"!

Ich weiß nicht, ob der hinweis nötig ist, aber zu Sicherheit: Es ging mit nicht um die Wortwahl, sondern um den Informationsgehalt. "Kaputt", "hinüber" oder wie auch immer enthält eben keinerlei Info zur weiteren Ferndiagnose oder Ursachenforschung.

Spannungsspitzen aus dem Netz oder besonders der schaltbaren Steckerleiste halte ich als Ursache allgemein für eher unwahrscheinlich. Da ist immerhin noch der Verstärker dazwischen.

Dass Du den Fehler jetzt erst festgestellt hast, hatte ich schon verstanden ... aber möglicherweise kannst Du ja trotzdem abschätzen, ob der Fehler evtl. schon vorher unbemerkt dagewesen sein könnte (vielleicht sogar ab Werk?). Z.B. weil zu Störgeräusch dezent oder vorher i.d.R. lautere Pegel gehört oder ...

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 11. Jan 2009, 16:05 bearbeitet]
Knuetzel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jan 2009, 21:05
Nabend Axel, danke erst mal für die Antwort Tja, also sagen wir es mal so, wenn der Fehler vorher da war, hab ich ihn nicht wahrgenommen! Sonst hätte ich die Boxen bereits früher zum Händler gebracht! Der Händler hat übrigens, den Tiefmitteltöner beim Testhören mit der Hand festgehalten, worauf das "knärzen oder Schnarren" an der jeweiligen Box verstummte!

Ich finde, dass ein Fehler bei einem Produkt durchaus auch mal auftreten kann (natürlich nicht sollte), aber gleich bei zweien und das noch fast gleichzeitig? Ich versuche natürlich gerade die Ursache herauszufinden! Entweder stimmt was in der Kette (Verstäker, DVD-Player, Laptop) nicht, oder die Box ist schuld! Wie geschrieben, "Pegel" machen die Boxen bei mir nicht! Wohne im Altbau und ich mag meine Nachbarn! So laut wie in der Vorführung wird die Box bei mir im Alltag vermutlich nur sehr sehr selten laufen, noch lauter vermutlich niemals!

Da die KEF IQ 30 noch nicht so lange auf dem Markt ist, hätte es ja sein können, dass ich nicht der einzige bin mit solch einem Problem!?

Dir auf jeden Fall schon mal danke für deine Antworten und sollte dir noch irgendwas einfallen, zögere nicht zu schreiben
BritSound66
Neuling
#11 erstellt: 12. Jan 2009, 19:36
Hallo zusammen,
bin auch noch neu hier im Forum und habe bisher fleißig mitgelesen.

Ich habe mir die KEF IQ 30 vor 3 Monaten zugelegt.

Und das oben beschriebene Problem tritt seit den letzten Tagen auch an einer meiner Lautsprecher auf.
Nachdem ich alle Kabel, Stecker usw. getauscht habe hab ich nach und nach angefangen die Komponenten auszuschließen.
Letztendlich Lautsprecher an einem anderen Verstärker, hat das gleiche Problem.

Werde wohl zum Händler müssen.

Gruß
Stefan
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2009, 19:52
Vielleicht scheppert (schlecht verlegte) Innenverkabelung?
Knuetzel
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jan 2009, 21:04
Nabend Leute,
angeblich kann ich Morgen meine Boxen repariert abholen! Werd mal genau zuhören, was mir der Händler dazu zu sagen hat! Hoffe ja nicht, dass das ein "Serienfehler" ist! Das wäre aber äußerst bedauerlich! Weil, so lange wie die Boxen liefen, haben sie mir äußerst viel Spaß gemacht! Zudem finde ich ihr Design (natürlich rein subjektiv) doch recht gelungen

@BritSound66
berichte doch mal bitte, was dein Händler dazu sagt!

@axel
Wie geschrieben, mal schauen was der Händler sagt, wir wollen da mal nichts ausschließen, danke auf jeden Fall für den Hinweis!

@all
Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen gemacht mit den Boxen, dann meldet Euch doch mal hier bitte!

Netten Gruß
Knuetzel
BritSound66
Neuling
#14 erstellt: 21. Jan 2009, 12:24
Hi,
mein Händler hat gesagt ich soll sie zum Service einschicken.
Was ich jetzt getan habe. Melde mich mal wenn ich neue Infos dazu habe.

Gruß
Stefan



Knuetzel schrieb:
Nabend Leute,
angeblich kann ich Morgen meine Boxen repariert abholen! Werd mal genau zuhören, was mir der Händler dazu zu sagen hat! Hoffe ja nicht, dass das ein "Serienfehler" ist! Das wäre aber äußerst bedauerlich! Weil, so lange wie die Boxen liefen, haben sie mir äußerst viel Spaß gemacht! Zudem finde ich ihr Design (natürlich rein subjektiv) doch recht gelungen

@BritSound66
berichte doch mal bitte, was dein Händler dazu sagt!

@axel
Wie geschrieben, mal schauen was der Händler sagt, wir wollen da mal nichts ausschließen, danke auf jeden Fall für den Hinweis!

@all
Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen gemacht mit den Boxen, dann meldet Euch doch mal hier bitte!

Netten Gruß
Knuetzel
Knuetzel
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jan 2009, 19:06
Hallo Britsound66,
na da bin ich ja mal gespannt, was Sie bei dir sagen!

Mir ist von meinem Händler indirekt unterstellt worden, ich habe zum Jahreswechsel laut gefeiert, die Reperatur wäre nun Kulanz! Vermutlich habe der Verstärker angefangen zu klippen, ein weiteres Mal dürfte das aber nicht passieren! Interessant allerdings die Feststellung, dass so ein Fehler bei Ihnen noch nie (also generell) aufgetreten wäre Aha, aber ich hab die Box kaput gemacht, soso Naja, ich sollte am besten sofort einen neuen Verstärker kaufen (Pioneer A6 500€ oder NAD 315 350€), wurd mir dann noch dringend empfohlen! Irgendwie war mir das echt zu doof! Witzigerweise hab ich nun wirklich den A6 gekauft , aber nicht bei dem Händler! Im MM stand der Pioneer A6 für 333€ rum, da hab ich mal ja gesagt! Vermutlich sowas wie stiller protest bei mir! Wenn die Boxen jetzt wieder den Geist aufgeben, gibts für den Boxenhändler auf jeden Fall keine Ausreden mehr!

Sollte der Fehler bei anderen Leseren auch auftreten, schreibt doch bitte in diesen Thread, dann wird die Diskussion mit dem Händler hoffentlich für alle kürzer!

Netten Gruß an alle
mr.zwiebelkopf
Neuling
#16 erstellt: 23. Mrz 2009, 08:19
Hallo zusammen,

ich habe meine IQ30 seit etwa einer Woche in Betrieb und seit vorgestern habe ich das gleiche Problem an einer Box.

Mir ist aufgefallen, dass die Membran des defekten Lautsprechers nicht ganz koaxial zum Hochtöner liegt.
Während die intakte Box ringsum einen nahezu konstanten Abstand zwischen Tieftonmembran und Hochtöner aufweist, ist der Abstand bei der Defekten oben geringer als unten.

Könnte es vielleicht sein, dass die Tieftonmembran am Hochtöner kratzt?
Ein leichter Druck unten auf die Sicke sorgt jedenfalls dafür, dass die Verzerrungen verschwinden. Man verschiebt damit die Membran zwar nicht nach oben, aber weiter nach hinten.

Ich werde heute auf jeden Fall auch mal zum Händler gehen und anschließend berichten.

Grüße

André
Totenlicht
Stammgast
#17 erstellt: 24. Mrz 2009, 15:44
[quote="Knuetzel"] Der Händler hat übrigens, den Tiefmitteltöner beim Testhören mit der Hand festgehalten, worauf das "knärzen oder Schnarren" an der jeweiligen Box verstummte!
[/quote]

Dann isses ja wohl kein Fehler der in irgendeiner Weise durch Clipping hervorgerufen werden könnte! Wenn die Stromlieferfähigkeit des Transistorboliden nicht mehr ausreicht stirbt allenfals der Hochtöner - warum, siehe Sektion HiFi Wissen.

Tiefmitteltöner sterben maximal durch ZU VIEL Power und die damit verbundene übermäßige Auslenkung des Chassis. Wahrlich kein Grund, einen neuen Verstärker zu kaufen.

Diesem Händler würde ich


[Beitrag von Totenlicht am 24. Mrz 2009, 15:45 bearbeitet]
Knuetzel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Mrz 2009, 08:11
Ja, ich denke, dass dieser Händler keinen neuen Kunden gewonnen hat! Und dabei gilt diese Adresse als eine der besten in Bielefeld und OWL! Naja, die Anlage sieht jetzt auf jeden Fall mit dem neuen Verstärker echt schön aus! Im Ganzen bin ich nun zufrieden! Die KEF musizieren artig und sehr schön vor sich hin! Wobei nach Chassistausch eine deutliche Einspielphase nötig war, hätte nicht gedacht, dass das so deutlich zu hören ist! Da streiten sich ja alle, ob es das gibt oder nicht! Bei den KEF war es sehr deutlich!

So, hoffe das Forum lebt weiter! Vielleicht helfen meine Erfahrungen und die der anderen allen etwas!

Netten Gruß @all
ulliwitsch
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Mrz 2009, 00:28
Hi,

ich klinke mich mit meinem Beitrag mal ein: http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=22395

Eine meiner bieden iQ7-SE zeigt genau das gleiche Problem und überbelastet habe ich sie ganz sicher nicht.

Grüße,
Ulli.
meeven
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Jul 2011, 18:22
Bei mir fängt nach 24 Tagen der eine iQ30 auch an zu kratzen und der Hochton spinnt. Ich habe den Händler schon angeschrieben, leider ist er in Berlin und ich in Mannheim (ca. 500km). Mal sehn was der dazu sagt.
MasterPi_84
Inventar
#21 erstellt: 30. Jul 2011, 16:33
Das ist ja wirklich ärgerlich!
Schein wohl ein generelles Problem zu sein, beim neuenn UniQ.
sollte sich KEF schnell mal was einfall lassen, bevor das einen schlechten Ruf macht.

Bitte berichtet, wie's bei euch weitergeht!
meeven
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Aug 2011, 16:26
Bei mir wird DPD vorbeikommen die alten LS mitnehmen und neu da lassen. Ich hoffe diese sind dann in Ordnung.
Amaris
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Okt 2012, 08:48
Hallo Forum,
ich wollte keinen neuen Thread aufmachen, daher kaper ich diesen alten Thread:

Ich besitze KEF IQ3 (nicht IQ30). Die Garantie ist schon lange abgelaufen. Mittlweile hat sich bei einem Tieftöner auf halbem Durchmesser die Sicke gelöst (oder gerissen?).
KEF IQ3 Sicke defekt
Der zweite Tieftöner des anderen Lautsprecher zeigt ebenfalls kleinere Stellen (je 1cm).
An die Experten:
Zum einen würde mich interessieren, ob die Sicke unterhalb der Metallmembran fortgeführt ist? Oder ist sie an dieser Stelle geklebt?
Zum Anderen: Wie kann es zu so einem Defekt kommen?
Passat
Moderator
#24 erstellt: 17. Okt 2012, 09:33
Da wird sich wohl der Kleber aufgelöst haben.

Auch bei den anderen Defekten vermute ich beim Kleber die Ursache.

Da wird sich wohl die Verklebung der Zentrierspinne gelöst haben und dann sitzt die Membran schief im Luftspalt und kratzt.
Und wenn sich der Kleber zuerst nur an einer kleinen Stelle löst und diese Stelle langsam größer wird, dann wird das Kratzen auch mit der Zeit stärker.

Meine Vermutung:
KEF hat da ein Serienproblem mit dem Kleber gehabt.

Grüße
Roman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kef Iq 1 (10) oder Magnat Quantum 603
Ice-online am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  4 Beiträge
KEF IQ 75 E
coolmax am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  2 Beiträge
podest für kef iq 50
travis_bickle am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  21 Beiträge
KEF IQ 30 gegen NU BOX 381 auswechseln ?
srimatorhead am 11.04.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  7 Beiträge
KEF IQ 90 in 15m² Zimmer
Biokermit am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  43 Beiträge
Dünner Bass bei der iq 30 + Nad
fischi_8890 am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  3 Beiträge
KEF iQ-Serie Spikes?
Squid am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge
KEF IQ 3
Neuling1964 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  7 Beiträge
Kef Q gegen iQ
AResearch am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
Erfahrungsberichte Kef IQ 3
Ice-online am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Quadral
  • Pioneer
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitgliedaragon888
  • Gesamtzahl an Themen1.346.048
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.880