Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vergleich Nubert NuBox 511, 481, NuLine 82, Monitor Audio RX 1, RX 6

+A -A
Autor
Beitrag
orangutanandi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jan 2010, 18:08
Prost Neujahr zusammen,

Nach dem Tausch meines Onkyo 8850 gegen eine Cambridge Audio Azur 650A war es auch an der Zeit, die Konfirmationslautsprecher JBL TLX 500 zu ersetzen.

Sehr interessant klangen für mich die Angebote von Nubert, also bin ich mit meiner Fau nach Schwäbisch Gmünd gefahren um die NuBox 511 und die NuLine 82 zu vergleichen.

Wir durften also mit mitgebrachten CD´s (Cash, Billy Bragg, Björk...) eine gute Stunde ungestört probehören. Toll!

Unsere Eindrücke waren (ganz knapp und natürlich höchst subjektiv):
NuLine 82: Sehr gute, räumliche Darstellung, aber zu schwach im Bass.

NuBox 511: Sieht toll aus, das wars aber auch schon. Unpräzise, schwammiger Mitteltonbereich, Hochton zu grell, neigte zum nerven (Hochtonanpassung war auf linear).

NuBox 481: Eine Box, die wir ursprünglich gar nicht auf der Liste hatten, konnte uns mit käftigem Bass und präziser Darstellung überraschen. Ortbarkeit kam nicht an die NuLine heran, war aber besser als die der 511.

Fröhlich ob des gesparten Geldes fuhren wir also mit der 481 nach Hause.
Nach einigen Tagen waren wir jedoch nicht mehr sehr zufrieden mit der NuBox. Speziell beim Hören bei Zimmerlautstärke klangen viele Musikstücke im Bassbereich regelrecht beschnitten. Also fing die stundenlange Recherche von vorne an: Liegt es an der Aufstellung, ist es ein generelles Problem der menschlichen Akustik...

Da wir die Boxen ja 4 Wochen probehören durften habe ich nach weiteren Lautsprechern gesucht. Nähere Auswahl: Kef IQ70 (bzw IQ7SE), Mordaunt Short (mein Bruder ist mit der MS 908 sehr zufrieden) und Monitor Audio.

Bei einem Händler hörten wir zunächst die IQ 70 an einem Cambridge A550. Allerdings nur sehr kurz. Die Box hat uns überhaupt nicht gefallen. (Weiß gar nicht mehr so recht was nicht stimmte). Eine weitere Standbox von Wharfedale (10.6) konnte uns ebenfalls nicht überzeugen. Johnny Cash klang, als ob er in der Box gefangen gehalten wurde.

Da keine weiteren Standboxen im Preisbereich bis 1000 Euro da waren hörten wir einen Kompaktlautsprecher, der uns überraschte...

Monitor Audio RX1: Unglaublich, was diese kleine Box selbst bei Aufstellung mitten im Raum an Bass produzierte. Die räumliche Darstellung ist grandios, ebenso wie die Verarbeitung.

Kurze Zeit später war auch die RX6 vorführbereit und wir holten uns diese und die RX1 zum Vergleich nach Hause, wo wir sie nochmals gegen die NuBox antreten ließen.

Ergebnis:
Im ersten Moment klang die RX1 gegen die Nuberts dumpf. Umgekehrt könnte man jedoch sagen, dass die Nuberts einfach zu grell abgestimmt sind. Alles in Allem gefiel uns sogar die kleine Monitor Audio schon besser als die Nubert.

Den (unfairen) Vergleich RX1 gegen RX6 gewann natürlich die Standbox, auch wenn man den Mehrpreis berücksichtigt.
Was sich hier nochmals in den Bereichen Bass und Präzision tut machte die Entscheidung leicht... Unsere Befürchtung, dass es bei unseren räumlichen Gegebenheiten und der damit verbundenen wandnahen Aufstellung zum Dröhnen kommen könnte trat nicht ein.

Fazit: Probehören im Laden unbedingt auch bei niedrigen Pegeln, bzw. so, wie man üblicherweise zu Hause hört. Und: nicht zu viel im Forum lesen, sondern lieber im Laden hören. Also: Weg vom Rechner und ab zum nächsten Fachhändler!!!

Sax90
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 07. Feb 2010, 16:42
Hallo,

einen schönen Bericht hast du geschrieben! Du meintest ja das die Nubox 511 tendenziell eher zu hoch abgestimmt sei. Meinst du dass sie daher auch für Rock eher ungeeignet ist?
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2010, 16:47
Sehr schöner Bericht!
orangutanandi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Feb 2010, 19:04
Danke für die Blumen!
Mir hat die Box auch mit Rock nicht so gut gefallen, da Sie weniger präzise klang als die kleine Schwester 481.
Probehören lohnt dennoch.
Viel Erfolg bei der Lautsprechersuche! Ich bin froh, dass ich diese hinter mir habe.
Racer111
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Feb 2010, 19:49
Hallo!

Danke für den Bericht! Wie groß ist Euer Hörraum in etwa?

Über die neuen Wharfedales hört man ja eigentlich nur Gutes, habt ihr noch mehr CDs mit der 10.6 gehört?

Wie findest Du die 908er Deines Bruders (da ich die auch kenne und ziemlich gut fand bei einem Hörtest beim Händler)?

Die neuen Monitor Audio kenne ich noch nicht, aber da hat die Fachpresse wohl recht, die räumen im Moment reichlich Testsiege ab!

Gruß!
orangutanandi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Feb 2010, 19:06
Guten Abend,
Unser Hörraum (Wohnzimmer) ist etwa 30 m² groß, Bodenbelag Laminat, mit Flokati-Teppich, Bilder an den Wänden, wo keine Regale stehen, also mittelmäßig bedämpft.
Die Aufstellung der Boxen ist recht nah an den Seitenwänden. Ein störendes Dröhnen tritt jedoch nicht auf.
Die Wharfedale haben wir nur mit JR Cash probegehört. Wer das nicht kann kommt uns nicht ins Haus .
Die MS 908 meines Bruders kann ich nicht direkt vergleichen. Seiner Meinung nach sind sie jedoch wesentlich bassstärker als die Nubert 481.

Nochmal zu der NuBox 481: Ab gehobener Zimmerlautstärke klingt die echt gut, wenn auch etwas zu hell für meine Ohren.
Hasios1967
Stammgast
#7 erstellt: 09. Feb 2010, 12:55
Kann mich der Kritik des Beitragerstellers nur anschließen. Ich hatte 2 Jahre die Nubox 481. Sie klang immer irgendwie langweilig. Sie hatte zwar ordentlich Tiefgang aber trotzdem keine knackigen Bässe. Auch nicht mit ABL.
Habe jetzt die wesentlich preiswerteren Heco victa 700 mit Heco victa 100 center bei mir stehen und bin schlichtweg begeistert, was für ein toller Klang aus so preiswerten Lautsprechern kommen kann. Tiefbass können sie allerdings nicht. Unterhalb 60Hz macht der Sub die Musik.
titansausage
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2010, 18:14
Hätte ich nicht erwartet, dass die Victa 700 besser sein soll oder zumindest jemandem besser gefällt als eine Nubox....

Obwohl ich noch nie Nuboxen gehört habe, habe ich eine hohe Meinung von Nubert. Dein Resultat überrascht mich sehr, da die Victa zu den schlechtesten LS gehören, die ich je gehört habe.

Aber hey.. So kann man sich irren. Jeder hört eben anders.
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2010, 18:29

titansausage schrieb:
Hätte ich nicht erwartet, dass die Victa 700 besser sein soll oder zumindest jemandem besser gefällt als eine Nubox....

Obwohl ich noch nie Nuboxen gehört habe, habe ich eine hohe Meinung von Nubert. Dein Resultat überrascht mich sehr, da die Victa zu den schlechtesten LS gehören, die ich je gehört habe.

Aber hey.. So kann man sich irren. Jeder hört eben anders.


Die Victas sind für ihren Preis sehr gute Lautsprecher, wennauch ich der Meinung bin, dass man mit ein wenig Aufpreis mit den Jam S 606 deutlich mehr bekommt. Nichts destotrotz profitieren die Victas sehr von hochwertiger Elektronik. Ich hatte mal eine Hörsession, da hing an den Victa 700 ein Marantz SR 9600 und was der aus den Victas rausgekitzelt hat war beachtlich, dass ich erstmal schauen musste, obs nicht doch die Celan 500 war, die danebenstand. Freilich stellt sich keiner nen 2000+ € AVR mit den Victas ins Wohnzimmer, aber für Leute die einen hochwertigen Vollvestärker aus den vergangenen Jahren daheim haben und günstige Lautsprecher suchen durchaus eine Alternative.
titansausage
Inventar
#10 erstellt: 10. Feb 2010, 18:33
Ich will nicht sagen, dass die Victas schlecht sind.. Ich habe auch noch nicht so viele LS gehört. Habe sie gegen paar Cantons und teurere Hecos gehört und deswegen sind sie mir wegen des dumpfen Klanges noch gut in Erinnerung.
Zweck0r
Moderator
#11 erstellt: 10. Feb 2010, 18:36
Vermutlich wieder ein Resultat dieses dummen, unsinnigen Pure-Direct-Reinheitsgebots, das die Flachpresse fleißig kultiviert. Weil Klangregler und Loudness 'böse' sind, kauft man lieber Boxen mit eingebautem Bassbuckel, um sich als wahrer Pure-Direct-Musikgenießer rühmen zu können

Grüße,

Zweck
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 10. Feb 2010, 18:59

Zweck0r schrieb:
Vermutlich wieder ein Resultat dieses dummen, unsinnigen Pure-Direct-Reinheitsgebots, das die Flachpresse fleißig kultiviert. Weil Klangregler und Loudness 'böse' sind, kauft man lieber Boxen mit eingebautem Bassbuckel, um sich als wahrer Pure-Direct-Musikgenießer rühmen zu können

Grüße,

Zweck


Ich hab meinen AVR manuell eingerichtet und im Nachhinein hab ich festgestellt, dass Pure Direct so viel anders nicht ist. Man hört, dass der Sub halt mitspielt, aber ansonsten klingts durchaus ähnlich.

Bei meiner 30 Jahre Onkyo-Kette im Schlafzimmer gibts allerdings nicht so viel einzustellen
Sax90
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Feb 2010, 21:35

Zweck0r schrieb:
Vermutlich wieder ein Resultat dieses dummen, unsinnigen Pure-Direct-Reinheitsgebots, das die Flachpresse fleißig kultiviert. Weil Klangregler und Loudness 'böse' sind, kauft man lieber Boxen mit eingebautem Bassbuckel, um sich als wahrer Pure-Direct-Musikgenießer rühmen zu können


...ich habe das gerade als neuling durchgelesen.

Was meinst du denn mit Pure-Direct-Reinheitsgebot ?

Meinst du dass einem von der Presse eingebläut wird, eher basslastige Lautsprecher zu kaufen anstatt fein abgestimmte "normale"? Ganz verstanden habe ich das ehrlicherweise zumindst nicht;-)
Hasios1967
Stammgast
#14 erstellt: 10. Feb 2010, 21:59
viel ist auch vom Hörraum abhängig. Bevor ich die Nubox gegen die Victas eingetauscht habe, hörte ich sie bei einem Kollegen in einem recht kleinen Wohnzimmer zur Probe und dachte, die sinds wirklich nicht. Dann wurden sie günstig, und ich habe sie einfach mal testweise bestellt, und ich war begeistert.
Zur Anmerkung. Ich weiß durchaus, wie gute Lautsprecher klingen sollten. Ich hatte vorher ein Visaton Selbstbaupaar der Spitzenklasse ( 2*WSP 21, DSM 50ffl, DTW 25 mit hochwertiger selbstgebauter Frequenzweiche), das ich nur aus optischen Gründen weggab.
Nachdem ich anfänglich von Nubert sehr begeistert war, glaube ich nun doch, dass vieles vom Marketing abhängt. Das Werbekonzept stellt sich so dar, als seien sie die einzigen, die 'wirklich' Ahnung hätten. Dass kann man glauben, muß man aber nicht.
Vielleicht sollte ich anmerken, dass ich nach wie vor einen Nubert AW 880 Sub betreibe und nicht im geringsten Lust habe, den gegen ein anderes Gerät zu tauschen.
Desweiteren finde ich die VuVero Reihe auch interessant. Ist nur nicht meine Preisklasse
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 10. Feb 2010, 22:46

Sax90 schrieb:
Was meinst du denn mit Pure-Direct-Reinheitsgebot ?

Meinst du dass einem von der Presse eingebläut wird, eher basslastige Lautsprecher zu kaufen anstatt fein abgestimmte "normale"? Ganz verstanden habe ich das ehrlicherweise zumindst nicht;-)


Nach 'Highender-Logik' sind Klangregler Teufelswerk und haben schon durch ihre bloße Präsenz im Signalweg gar fürchterliche Auswirkungen auf die Klangqualität. Wer sie benutzt, wird schief angeguckt, und teure High-End-Verstärker haben aus Prinzip weder Klangregler noch Loudness.

Obwohl die durchaus ihren Sinn haben:


orangutanandi schrieb:
Nochmal zu der NuBox 481: Ab gehobener Zimmerlautstärke klingt die echt gut, wenn auch etwas zu hell für meine Ohren.


Hinter dieser Beobachtung vermute ich eine bestimmte Eigenart des menschlichen Gehörs:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Und dagegen sind Loudness und Klangregler die Mittel der Wahl, weil sie an unterschiedliche Abhörlautstärken anpassbar sind. Eine Box mit fest eingebautem Oberbassbuckel ist das nicht.

Grüße,

Zweck
Amperlite
Inventar
#16 erstellt: 10. Feb 2010, 23:14

Das Werbekonzept stellt sich so dar, als seien sie die einzigen, die 'wirklich' Ahnung hätten. Dass kann man glauben, muß man aber nicht.

Das ist in Wahrheit natürlich nicht so.
Wenn du aber z.B. mal im Selbstbau fragst wird man dir bestätigen, dass es im gesamten Sortiment keine einzige Box gibt, die ein fauler Kompromiss ist oder die "handwerklich" nicht sauber ausgeführt ist.
In gewisser Weise ist Nubert in diesem Preisbereich schon eine Ausnahme, was den Aufwand anbelangt (vergleiche Aufwand bei den Weichen, Gehäusequalität, Belastbarkeit, ...).
Interessante "Alleinstellungsmerkmale" wie AT-Modul oder Double-Bass-Array findet man auch nicht überall.


[Beitrag von Amperlite am 10. Feb 2010, 23:18 bearbeitet]
orangutanandi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Feb 2010, 23:16

Hinter dieser Beobachtung vermute ich eine bestimmte Eigenart des menschlichen Gehörs:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke



viel ist auch vom Hörraum abhängig


Witzig, dass genau die Punkte, die ich in meinem Zwischenteil angedeutet habe jetzt auch in diesem Thread behandelt werden.

Nachdem mir die Nuberts zuhause nicht mehr so gut gefielen, habe ich mich stundenlang mit diesen Themen beschäftigt...

Ich bin heilfroh, mich nicht mehr mit dem Luxusproblem der Lautsprecherwahl quälen zu müssen, da ich ein Paar gefunden habe, das mir nach wie vor sehr gefällt.
Goerked
Stammgast
#18 erstellt: 08. Mrz 2010, 12:48
komisch - die nuLine 82 hat zu wenig Bass Deiner Meinung nach???

An was für einem AMP hast Du die denn hören dürfen?
Goerked
Stammgast
#19 erstellt: 08. Mrz 2010, 13:13
Find ich schon eigenartig wie man die 481 mit nach Hause nehmen kann wenn man die 82 gehört hat... aber ist ja wiedermal alles sehr subjektiv...



Meine nuLine 82 machen an meinem Cambridge 640A V2 richtig Druck. Bass ist selbst schon im Directmodus genug vorhanden und wenn es bei Filmen richtig krachen soll, dann regel ich im normalen Modus etwas nach...
orangutanandi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Mrz 2010, 18:39
Guten Abend,


Find ich schon eigenartig wie man die 481 mit nach Hause nehmen kann wenn man die 82 gehört hat


Der Mehrpreis stand meines Erachtens nicht im Verhältnis zum Mehr-Klang...

Wie Du schon sagst: Alles höchst subjektiv!
Goerked
Stammgast
#21 erstellt: 08. Mrz 2010, 19:40
Und an was für einem Verstärker hast Du die gehört?
orangutanandi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Mrz 2010, 19:53
siehe oben: Cambridge Azur 650.
Woran sie im Laden liefen weiß ich nicht.
Goerked
Stammgast
#23 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:14
schade... das hätte mich interessiert an was für nem Amp die im Laden gelaufen sind. Da es sich bei den nuLine 82 nicht gerade um Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad handelt, wäre das schon sehr interessant gewesen. Ich habe den Unterschied zwischen meinem AVR und dem Cambridge 640A direkt gemerkt. Der Cambridge liefert den nuLine wesentlich mehr Leistung. Aber die Hauptsache ist ja, dass man mit seiner Anlage zufrieden ist und nicht nach den Höreindrücken anderer Leute geht... haben wir es beide richtig gemacht ^^
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:38

Goerked schrieb:
schade... das hätte mich interessiert an was für nem Amp die im Laden gelaufen sind. Da es sich bei den nuLine 82 nicht gerade um Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad handelt, wäre das schon sehr interessant gewesen.

Wenn man in einem anderen Raum hört, wird der Verstärker nahezu völlig irrelevant.
Die Abweichungen, welche dem Raum zuzuschreiben sind, betragen gerne den Faktor 100 bis mehr als Faktor 1000 gegenüber den Abweichungen zwischen zwei üblichen Transistorverstärkern.

Wer also zwei Verstärker unabhängig voneinander in zwei verschiedenen Räumen vergleicht, sollte sich dringendst der Dimensionen klar werden und wird dann einsehen, dass dies kompletter Unsinn ist.
Goerked
Stammgast
#25 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:48
Mir ist es schon klar dass die Raummoden ausschlaggebender für den guten oder weniger guten Klang sind... aber ein Verstärker mit einer geringen Leistung an Boxen die nicht den höchsten Wirkungsgrad haben hört man egal in welchem Raum raus.
Wenn man nicht gerade von einem professionellen Hörraum in ein gefliestes Badezimmer übergeht, sollte man den Unterschied zwischen zwei Verstärkern noch einigermaßen hören können wenn man nicht allzu verstopfte Ohren hat.
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:50

Goerked schrieb:
Maber ein Verstärker mit einer geringen Leistung an Boxen die nicht den höchsten Wirkungsgrad haben hört man egal in welchem Raum raus.

Welche Brachiallautstärken hörst du üblicherweise?
Für gehobene Zimmerlautstärke reichen auch mit der nuBox 2 Watt, bei 10 Watt hättest du schon arge Schwierigkeiten, dich mit einem zweiten Menschen im Raum noch zu verständigen.
Goerked
Stammgast
#27 erstellt: 08. Mrz 2010, 21:01
den Unterschied zwischen meinem alten Pio AVR, meinem Marantz und meinem Cambridge Vollverstärker hab ich problemlos gemerkt. Die nuLine klingen dynamischer und "freier"... bei Zimmerlautstärke macht sich der andere Verstärker auch bemerkbar. Jetzt kannst Du natürlich wieder argumentieren dass der Vollverstärker hochwertiger ist wegen der ganzen Lizenzgebühren die für den Mehrkanalschrott wegfallen, aber rein subjektiv hab ich beim Händler und vor allem bei mir zu Hause einen Unterschied gehört der sich besonders positiv auf den Klang ausgewirkt hat.
Zweck0r
Moderator
#28 erstellt: 09. Mrz 2010, 07:00
Beim Ersatz der Grundig MA 100 (2x50 Watt) durch die Alesis RA-500 (2x250 Watt) habe ich gar keine Unterschiede gehört, außer, dass die Alesis minimal brummt und bei Vulkanausbrüchen und ähnlichen Spezialeffekten nicht mehr übersteuert. Boxen sind Nuwave 8 mit ABL.

Grüße,

Zweck
Goerked
Stammgast
#29 erstellt: 09. Mrz 2010, 12:18

Zweck0r schrieb:
Beim Ersatz der Grundig MA 100 (2x50 Watt) durch die Alesis RA-500 (2x250 Watt) habe ich gar keine Unterschiede gehört, außer, dass die Alesis minimal brummt und bei Vulkanausbrüchen und ähnlichen Spezialeffekten nicht mehr übersteuert. Boxen sind Nuwave 8 mit ABL.

Grüße,

Zweck


Das Teil kann man aber nicht mit dem Cambridge vergleichen. Die Studioendstufe kostet 250€ und der Cambridge mindestens das Doppelte.
Da ich beide Ketten noch betreibe kann ich mir regelmäßig den Unterschied anhören...
Haltepunkt
Inventar
#30 erstellt: 09. Mrz 2010, 15:48

Goerked schrieb:

Das Teil kann man aber nicht mit dem Cambridge vergleichen. Die Studioendstufe kostet 250€ und der Cambridge mindestens das Doppelte.


Stimmt. Außerdem beginnt Alesis mit A und Cambridge mit C, das ist ein himmelweiter Unterschied.
Goerked
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mrz 2010, 17:45

Haltepunkt schrieb:

Goerked schrieb:

Das Teil kann man aber nicht mit dem Cambridge vergleichen. Die Studioendstufe kostet 250€ und der Cambridge mindestens das Doppelte.


Stimmt. Außerdem beginnt Alesis mit A und Cambridge mit C, das ist ein himmelweiter Unterschied.



ach sind wir heute wieder witzig
Zweck0r
Moderator
#32 erstellt: 09. Mrz 2010, 17:54

Goerked schrieb:
Da ich beide Ketten noch betreibe kann ich mir regelmäßig den Unterschied anhören...


Du meinst wohl den Unterschied der beiden Räume, in denen sie stehen
Goerked
Stammgast
#33 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:13
Nein. Die Geräte stehen im gleichen Raum.
Zweck0r
Moderator
#34 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:15
An denselben Boxen ?
Goerked
Stammgast
#35 erstellt: 09. Mrz 2010, 20:22
Ich erzähl hier doch keinen absoluten Noobkram. Ja sicher an den gleichen Boxen - nuLine 82.
Der Unterschied ist hörbar. Der Marantz klingt warm abgestimmt, aber nicht so dynamisch wie der Cambridge. Der Cambridge klingt freier und "spritziger"
Haltepunkt
Inventar
#36 erstellt: 10. Mrz 2010, 08:36

Goerked schrieb:

ach sind wir heute wieder witzig :Y


Wer hat denn damit angefangen Preisklassengeschwätz und Nichtvergleichbarkeit herstellen wollen, ist gar nicht witzig, sondern nur geistloses Haienentenlatein.
Wenn zwei Geräte dieselbe Funktion haben sind sie auch vergleichbar - natürlich aber nicht mit einem nichtssagenden Hörvergleich.
Riker09
Stammgast
#37 erstellt: 10. Mrz 2010, 09:12

orangutanandi schrieb:
Und: nicht zu viel im Forum lesen, sondern lieber im Laden hören. Also: Weg vom Rechner und ab zum nächsten Fachhändler!!!

Ohne Forum wäre ich nie zu den RX8 gekommen da mir die Marke nichts gesagt hatte. Würde daher den Ratschlag leicht modifizieren. Viel im Forum lesen, aber mit der nötigen Skepsis und aus den Beiträgen eine Vorauswahl treffen die man dann auf jeden Fall bei den Händlern anhört und nach Gehör/Gefallen nicht Markennamen auswählt.
Goerked
Stammgast
#38 erstellt: 10. Mrz 2010, 11:38

Haltepunkt schrieb:

Goerked schrieb:

ach sind wir heute wieder witzig :Y


Wer hat denn damit angefangen Preisklassengeschwätz und Nichtvergleichbarkeit herstellen wollen, ist gar nicht witzig, sondern nur geistloses Haienentenlatein.
Wenn zwei Geräte dieselbe Funktion haben sind sie auch vergleichbar - natürlich aber nicht mit einem nichtssagenden Hörvergleich.


Aha... wenn Du meinst
Anscheinend bist Du ja nicht davon überzeugt dass es einen Verstärkerklang gibt.
stoneeh
Inventar
#39 erstellt: 12. Mrz 2010, 02:19

Amperlite schrieb:
Welche Brachiallautstärken hörst du üblicherweise?
Für gehobene Zimmerlautstärke reichen auch mit der nuBox 2 Watt, bei 10 Watt hättest du schon arge Schwierigkeiten, dich mit einem zweiten Menschen im Raum noch zu verständigen.



brrr.. was in diesem forum oft für märchen in die welt gesetzt werden

hat irgendwer von euch 1watt-typen schon mal tatsächlich einen strommesser an den verstärker angehängt?


grüsse
stoneeh
Zweck0r
Moderator
#40 erstellt: 12. Mrz 2010, 06:01
Du verwechselst doch wohl nicht die verbrauchte Leistung mit der an den Lautsprecher abgegebenen Leistung ?

Grüße,

Zweck
Amperlite
Inventar
#41 erstellt: 12. Mrz 2010, 11:40

Zweck0r schrieb:
Du verwechselst doch wohl nicht die verbrauchte Leistung mit der an den Lautsprecher abgegebenen Leistung ?

Das glaube ich nicht. Wie sollte man dies mit einem "strommesser" erfassen?


stoneeh schrieb:
hat irgendwer von euch 1watt-typen schon mal tatsächlich einen strommesser an den verstärker angehängt?

Hast du mal einen Schritt weitergedacht und am CD-Spieler PAUSE gedrückt, als du diesen "strommesser" benutzt hast?

Nur aus Neugier: Wir reden sicher von einem dieser Energiekosten-Messgeräte, oder?


[Beitrag von Amperlite am 12. Mrz 2010, 11:42 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#42 erstellt: 12. Mrz 2010, 20:21
tja und da kommt wieder der typische grundtenor des hifi-forums: lieber gleich mal annehmen dass der diskussionspartner nichtswissend ist, und statt selbst fakten in den raum zu setzen lieber mal sicherheitshalber die aussagen des anderen kritisieren


sorry aber 1 watt oder 10 watt sind nicht laut - mag vll an einer 102 db klipsch nicht so sein, aber an der durchschnittlichen hifi box sehr wohl. und eure ratschläge sind niemanden zur verbesserung seiner kaufentscheidung dienlich

ja, es gibt grobe unterschiede in der stromlieferfähigkeit, und da kann ein mit 50w angegebner verstärker schon mal kräftiger und an höheren lautstärken gar stabiler klingen als ein mit 250w angegebener. grob kann man sich jedoch sehr wohl auf die wattangaben verlassen, und als zweites qualitätsmerkmal das gewicht des verstärkers als hinweis auf die stromlieferfähigkeit miteinbeziehn


grüsse
stoneeh
Zweck0r
Moderator
#43 erstellt: 13. Mrz 2010, 01:24
10 Watt an einer Nuwave 8 (Vorgänger der Nuline 82) bei 2 m Hörabstand ohne ABL und Loudness sind sehr laut und dürften spätestens bei Dauerberieselung für einen Hörschaden locker ausreichen.

Die Endstufe mit 2x50 Watt Sinus erwies sich nur dann als grenzwertig, wenn ich ihr subbasslastige Kinofilme zugemutet und den Bass noch mit ABL und Loudness angehoben habe. Mehr als Zimmerlautstärke war aber selbst bei derart extremen Anforderungen noch drin.

Eine deutlich über das zu erwartende Maß hinausgehende Stromlieferfähigkeit braucht man nur für Boxen, deren Hersteller sich nicht an Impedanznormen halten. Der Hersteller deiner Boxen ist z.B. berühmt-berüchtigt für seine Verstärkerkiller.

Grüße,

Zweck
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubox 511 vs Nuline 82
NDakota79 am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  7 Beiträge
Klipsch RF-62 vs. nubert nuBox 511
Rogerwilco82 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  2 Beiträge
Nubert Nubox 481, erster Erfahrungsbericht
Hasios1967 am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  13 Beiträge
Monitor Audio RX 8
Merandor am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  2 Beiträge
Nubert, Monitor Audio, Wharfedale - Qualitäten?
FlyingDaniel am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  16 Beiträge
Nubert Nubox 311 vs. Monitor Audio Gold GX 50 - kein bis kaum Unterschied? Hilfe!
Rafusch am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  10 Beiträge
Dynavoice DM-6 vs. Nubert NuBox 381
dnicky am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  3 Beiträge
Yamaha AVR mit Nubert NuLine 82?
Swarles_Barkley am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  2 Beiträge
Nubox 511 sinnvoll?
Tobssen am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  20 Beiträge
Lautsprecher-Vergleich: B&W 685 vs. nubert nuLine 32
Tobzen16 am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Scott
  • Nubert
  • Cambridge Audio
  • Heco
  • Jamo
  • Alesis
  • Marantz
  • JBL
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedvipfafen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.521