Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Membrandurchmesser

+A -A
Autor
Beitrag
Batista123
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2011, 18:43
ich hätte eine frage bzgl des membrandurchmessers von lautsprechern.

umso größer die membran ist, desto niedrigere frequenzen können wiedergegeben werden. aber dafür können mit zunehmender größe höhen nicht mehr so präzise dargestellt werden.
ist das richtig?

deshalb hat ein universallautsprecher auch möglichst viele verschieden große membranen?

wenn ein 2 wege lautsprecher nun einen hochtöner mit 2,5cm hat und einen mitteltöner mit 10cm, 13cm oder 16cm hat, was für einen unterschied macht das auf das spektrum an frequenzen, die wiedergegeben werden können.
(die qualität eines lautsprechers mal außen vor, rein theoretisch)

und wie würde ein lautsprecher klingen der einen hochtöner (2,5cm) hat und eine 30cm membran? kann der die mitten nicht ordentlich wiedergeben, fehlt ihm der kickbass?
ist das nicht das konzept von bose? kleine satelliten und einen sub?

danke in advance
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2011, 18:58
Moin , deine Aussagen sind zu pauschal , da du Folgerungen nur auf Grund von unterschiedlichen Membrandurchmessern sprich der Fläche der Chassis ziehst .

Das klappt so nicht , weder im Tief, Mittel noch Hochtonbereich , weil es nur ein Teilaspekt von vielen ist .

Allein daran kann man nicht viel fest machen .

Auf was willst du dabei hinaus , auch weil du nun Bose mit ins Spiel bringst ??

Gruß Haiopai
Batista123
Stammgast
#3 erstellt: 22. Okt 2011, 19:12
hmm, ok.

nein um bose gehts mir gar nicht.

ich habe hier einen thread in der kaufberatung, bin selbst auf der suche nach einer anlage
http://www.hifi-foru...ead=48588&postID=3#3

ich habe mir die pianocraft 940 mit den originalboxen angehört und eig hat sie mir gut gefallen, nur kann ich im geschäft einfach nicht beurteilen ob sie mir für zu hause genug "tiefe" hat.
da ich auch oft filmmusik höre (z.b. hans zimmer) sollte die anlage auch eine gewisse "dramatik" herüberbringen.

ich weiß nicht ob das möglich ist, müsste ich vermutlich einfach mal zu hause aufstellen und ausprobieren.

meine eigentliche frage ist, ob ich mich nach boxen umsehen sollte, die einen größeren membrandurchmesser haben und ob bei einem größeren membrandurchmesser die mitte nicht zu kurz kommt.
aber so pauschaul kann man das vermutlich wirklich nicht sagen, da hast du schon recht. (volumen, bassreflex oder geschlossen usw.)
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 22. Okt 2011, 19:36
Hi , die Lautsprecher der Pianocrafts sind für Beipacklautsprecher wirklich gut , erheblich besser als der Durchschnitt der solchen Mini Anlagen meist beigepackt wird .

Tiefbass können sie aber nicht , dafür hat die Pianocraft aber einen Subwoofer Ausgang und bei häufiger Nutzung für die Filmwiedergabe täte ich einen solchen auch benutzen samt Woofer.
Ebenso wird es bei den Pegelfähigkeiten Abstriche geben .

Bei 25qm Raumfläche und größeren Hörabständen ist die Pianocraft so mit ihren Lautsprechern eine Geschichte , die für Zimmerlautstärke und ein Stück drüber eine elegante Sache ist .

Sowie du aber höhere Anforderungen an den Pegel vor allem bei BD Wiedergabe hast , wird das eng und es fehlt auch ne ganze Menge ,durch den begrenzten Tiefgang der lautsprecher.

Ebenso bei anspruchsvoller Klassik , Orchesterwerke in ihrer ganzen Dynamik können so kleine Lautsprecher nicht darstellen .

Es wird also in erster Linie an deinen Ansprüchen bezüglich Pegel und Tiefgang liegen , ob dir die Anlage bei der Raumgröße noch reicht .

Gruß Haiopai
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Okt 2011, 05:40
Rein aus der Theorie spielt z.B. die Membranmasse keine Rolle für die Hochtonwiedergabe. Man könnte also auch eine grosse schwere Membran bei einem Breitbandlautsprecher verwenden, der alles perfekt wiedergibt (theoretisch!). Da würde nur der Kennschalldruck (Wirkungsgrad) abnehmen.
Aber: Eine Membran kann nicht unendlich steif sein. Je grösser desto eher knickt sie ein. Sie schwingt also nicht mehr als ganzes, sondern es kommt zu Teilschwingungen und damit verringert sich die wirksame Membranfläche bei gleichbleibendem Antrieb (wirksame Masse bleibt ja weitgehend gleich). Dies führt zu abnehmenden Höhen. Und weil die Teilschwingungen in sich wieder Resonanzen erzeugen kommt es zu einem arg zerklüfteten Frequenzgang, was den Klang hörbar verfälscht.

Verwendet man z.B. Alu-Membranen statt Pappe oder Kunststoff, so ist die Steifigkeit höher und damit die Mittenwiedergabe besser, aber im Bereich der oberen Mitten kommt es genau zu den besagten Resonanzen, weil die Alumembran ebnefalls zu knicken beginnt und dabei weit stärkere Resonanzstellen zeigt als ein weicheres, in sich stärker bedämpftes Material.
Es gibt aber im Bereich der Studiolautsprecher durchaus Modelle (Genelec 1032) mit einem 25cm Tief-Mitteltöner und einem 2,5cm Hochtöner, ohne Mitteltöner.

Zu beachten ist dabei, dass die Wiedergabe durchaus funktionieren kann, dass aber mit zunehmendem Durchmesser höhere Töne stärker gebündelt werden. Beim Studiolautsprecher ist dies gewünscht, denn die optimale Wiedergabe muss nur an einem Punkt in der Tonregie gegeben sein (am Mischpult), in der Wohnung möchte man aber eine ausgeglichene Wiedergabe im ganzen Raum. Diese Forderungen widersprechen sich. Es macht daher durchaus Sinn, den Bereich in drei Teile aufzuspalten.

Ganz abgesehen davon ist für eine Basswiedergabe bestimmter Lautstärke eine bestimmte bewegte Luftmenge nötig. Um dies zu erreichen kann man die Membranfläche vergrössern oder die Membranauslenkung erweitern. Ein Kopfhörer hat trotz kleiner Membran und kleiner Auslenkung Bass. Bei einem Lautsprecher in einigem Abstand ist dies aber nicht mehr der Fall, da lässt sich die Physik nicht überlisten.
Batista123
Stammgast
#6 erstellt: 23. Okt 2011, 17:36
bin jetzt irgendwie verwirrt..
was für lautsprecher mit welchen membrandurchmessern und welchem membranmaterial (alu,pappe,kunststoff) ist denn für zu hause geeignet damit der ganze raum gleichmaäßig beschallt werden kann?

gehen wir mal von einem 20-30m² raum aus.

ich will keinen eigenen sub, sondern nur 2 lautsprecher (ob regal oder stand LS ist egal).

sollten 3 membranen vorhanden sein (tief,mittel,hoch) oder reichen 2 aus und wie groß sollten diese sein?

und weil die frage nach pegel und musikrichtung gestellt wurde.
gehobene zimmerlautstärke, so das sich die nachbarn nicht aufregen aber man trotzdem in die musik eintauchen kann.

und bei der musik ist von hiphop über klassik und filmmusik (und auch filme^^) alles dabei.

(z.b. musik dieser art sollte schon nett rüber kommen
http://www.youtube.com/watch?v=aSpakuC5eqw

ob das mit den pianocraft boxen geht?
was meint ihr?)

LG
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2011, 17:59
Hi , geh mal ab von dem Gedanken daran wie viele Chassis nun im Lautsprecher sind .

Egal ob Einweg(Breitbänder) oder meinetwegen 5 Wege Lautsprecher gibt es Exemplare die gut wiedergeben .

Nach meinen Maßstäben , würden mir die Pianocraft Lautsprecher in einem Raum deiner Größe nicht reichen .

Reichen tun sie mir im Nahfeld , sprich auf dem PC Tisch und ich sitze davor , da nutze ich derzeit ganz ähnliche Modelle .

Problem , meine Maßstäbe müssen eben nicht die deinen sein und so etwas zu definieren ist über das Net auch kaum machbar .

Du hast die Pianocraft doch selber schon gehört , hast du da deine Musik mitgehabt und hast du dabei mal einen Hörabstand ausprobiert , wie er bei dir zu Hause der Fall wäre ??
Wenn nein , dann probiere es nochmal indem du deine Hörsituation so gut als möglich nachstellst oder erkläre deinem Händler einfach deine Unsicherheit und frag nach , ob ein Rückgaberecht vereinbart werden kann und du die Anlage kurz zu Hause testen kannst .

Gruß Haiopai
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2011, 18:06

Batista123 schrieb:
bin jetzt irgendwie verwirrt..
was für lautsprecher mit welchen membrandurchmessern und welchem membranmaterial (alu,pappe,kunststoff) ist denn für zu hause geeignet damit der ganze raum gleichmaäßig beschallt werden kann?

Willst du jetzt Lautsprecher bauen oder bloß welche kaufen?

Batista123 schrieb:
gehen wir mal von einem 20-30m² raum aus.

ich will keinen eigenen sub, sondern nur 2 lautsprecher (ob regal oder stand LS ist egal).

Da würde ich tendenziell schon mindestens zu 2-1/2-Wegern raten, sind meistens auch Standboxen. (Anhaltspunkt z.B. Canton GLE 407.) Tieftöner mindestens 17er oder so, 20er oder 25er schaden nicht.
Batista123
Stammgast
#9 erstellt: 23. Okt 2011, 21:52
hmm, ich muss zugeben das ich die pianocraft nur beim nächsten MM gehört habe. kaufen würde ich sie übers internet,..
könnte also schwierig werden mit probehören zu hause.

vielleicht könnt ihr in meinem anderen thread auch euren senf dazu geben
http://www.hifi-foru...ead=48588&postID=3#3

ich werde dort noch mal zusammenfassen was ich suche.

vielen dank schonmal und LG
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2011, 04:24

Batista123 schrieb:
bin jetzt irgendwie verwirrt..
was für lautsprecher mit welchen membrandurchmessern und welchem membranmaterial (alu,pappe,kunststoff) ist denn für zu hause geeignet damit der ganze raum gleichmaäßig beschallt werden kann?


Nochmal: die reine Reduktion auf Membrangröße und -material ist weder ausreichend noch zielführend.
Es gibt in der Größe der Pianocrafts größten Elektroschrottmüll und recht gute für 4.000,- das Paar...
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2011, 06:37

Batista123 schrieb:
hmm, ich muss zugeben das ich die pianocraft nur beim nächsten MM gehört habe. kaufen würde ich sie übers internet,..
könnte also schwierig werden mit probehören zu hause.

vielleicht könnt ihr in meinem anderen thread auch euren senf dazu geben
http://www.hifi-foru...ead=48588&postID=3#3

ich werde dort noch mal zusammenfassen was ich suche.

vielen dank schonmal und LG


Nö warum , wenn du eh übers Net kaufst , hast du 14 Tage Rückgaberecht .

Was du möchstest ist eine Bestätigung auf dem Silbertablett , nicht böse gemeint , aber die wird man dir hier nicht geben können , denn deine Ansprüche die musst du schon selber für dich definieren .

Was aber mit so wenig Erfahrung vielleicht mal überlegenswert wäre , das ist einen vernünftigen Händler aufsuchen und die Internet Kauferei sein lassen , denn dabei sollte man wissen was man will, nur dann ist es auch günstig .

In deinem Falle und mit deinen Fragen , wäre es für mich zum Beispiel eine Sache von nicht mal ner halben Stunde , dir anhand unterschiedlicher Lautsprecher die Entscheidung zu erleichtern , soll aber keine Werbung für mich sein , das könnte jeder Händler der gewillt ist .

Gruß Haiopai
Apalone
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2011, 06:41

Haiopai schrieb:
...
Was aber mit so wenig Erfahrung vielleicht mal überlegenswert wäre , das ist einen vernünftigen Händler aufsuchen und die Internet Kauferei sein lassen , denn dabei sollte man wissen was man will, nur dann ist es auch günstig .
...



Sehr, sehr richtig!

Wenn man annähernd Null Ahnung hat, ist ein Händler vor Ort als Ansprechpartner immer noch das Beste.
Batista123
Stammgast
#13 erstellt: 24. Okt 2011, 11:17
Überzeugt, dann werde ich mal bei einem Händler vorbei schauen.
Hat jemand einen Tipp für Wien? (Österreich)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Membrandurchmesser
MOS-FET am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Lautsprecher Membran Bewegung Frage !
jiggi666 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  3 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Rowen ?
spreewald123 am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  4 Beiträge
Was für ein Hochtöner?
jones am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  5 Beiträge
Lautsprecher-Bausätze/Wer hat Erfahrungen
chris1964 am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  8 Beiträge
Was ist das für ein Geruch ?
YamahaM4 am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  14 Beiträge
2 Kanäle in einen Lautsprecher?
FlyingDaniel am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 26.10.2004  –  23 Beiträge
Können Selbstbauboxen mit HI-END Fertigprodukten mithalten?
Alfred_Schmidt am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  13 Beiträge
Weiß jemand was der AKG K240 für ein Kabel hat?
Pizzaface am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  5 Beiträge
Welche LS können das... ?
Johnny_Rico am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedsemperrider
  • Gesamtzahl an Themen1.345.036
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.758