Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio Physic, Wharfedale, Dali ?

+A -A
Autor
Beitrag
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Jan 2004, 18:22
Hallo Leute,
nachdem ich mich einige Stunden durch euer Forum gelesen haben, dachte ich mir "hier kann dir geholfen werden".
Ich möchte mir neue Lautsprecher zulegen (und gleich einen Verstärker dazu)!
Der Raum ist 28 qm groß; Boden Laminat; viele Fenster; wenig Stoff; daher hallig.
In erster Linie höre ich rockige Musik.

Ich möchte für Lautsprecher und Verstärker ca. 1600-1800 EUR ausgeben.
Morgen höre ich mir bei einem Händler folgende Boxen an:
Audio Physic Yara
Wharfedale Evo 30
Dali Suite 2.8

Als Verstärker hat er den NAD 352 und den Teac A-1D vorgeschlagen.
Da ich mich seit Jahren nicht mit Hifi-Geräten beschäftigt habe (die Lautsprecherhersteller kannte ich bis vor kurzem gar nicht), würde ich mich über jeden guten Rat freuen!
Gruß Andreas
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Jan 2004, 18:29
Woher kommst du denn?
Vielleicht kann ich dir noch die ein oder andere Alternative mit auf den Weg geben....
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Jan 2004, 18:35
Hallo Markus,

komme aus Bochum!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Jan 2004, 18:52
Dann soltest du neben Moldenhauer? Oder Rikeit noch www.benedictus.de auf der Liste der Hifi-Händler nehmen, wo es sich lohnt probezuhören. (Der Sitzt in Essen und Dortmund(Filiale)) Dort kannst du dir mal die Monitor Audio Silver S8 anhören

Du solltest dann noch bei www.liedmann.de dir eine KEF Q7 zu Gemüte führen

Eventuell haben ja die beiden Händler noch andere hervorragende Alternativen da, wie z.B. B&W, ALR oder Castle.
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Jan 2004, 19:00
Vielen Dank für die Tipps !
Werde diese LS auch mal anhören.
Wie sieht es den mit den LS und Verstärkern aus, die ich mir morgen anhöre?
Taugen die was, auch in der Kombination?
Sind die LS für die Räumlichkeit geeignet?
Wer hat mit diesen LS und Verstärkern Erfahrung?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Jan 2004, 19:04
Der TEAC ist klasse. Mein persönlich Tipp ist für 350.-EUR der Acoustic Research AR 03 HP. Bekommst du aber nur noch bei liedmann.
Ist schon älter, aber mehr als souverän.
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Jan 2004, 19:22
[q]Der TEAC ist klasse.

Was heisst "Klasse"? Vom Klang, von der Technik...?
Besser als der NAD?

Wie sieht es mit den LS aus, welche passen gut zum Raum, zur Musik ?

Ich weiss mittlerweile, ich muss hören, hören, hören.....
Aber jeder Tipp hilft weiter
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Jan 2004, 19:29
Es kommt auf die Kombination von Verstärker und Boxen an. Auch NAD ist klasse und fürs Geld OK. Ebenso wie Cambrigde Audio oder Arcam....

Klasse heisst bei mir vom Klang. Sorry, hätte ich wirklich beschreiben sollen!
fcspat
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jan 2004, 19:38
Hi!!!

Habe schon die Yara mit einer Myryad Kombination gehört.

Hat meinen Ohren sehr gut getan!!

Du musst halt alles in Deinem Raum hören.
Beim Händler kann es super gudd klingen und zuhause dann, na ja............!!

Bei der Beschreibung von Deinem Hörraum könnte noch viel Arbeit auf Dich zukommen.

Hatte mit meiner Spark ähnliche Bodenprobleme (ebenfalls Laminat)!!!

In meinem Raum habe ich auch schon HGP, B&W und Dynaudio gehört.
Hatten alle Vor- und Nachteile.

Man sollte halt alle Marken in Betracht ziehen.
Für 1600 - 1800 Euro sollte es schon was schönes geben.

Aber noch mal zum Ausgangspunkt: Kann über Audio Physic nur gutes berichten!!!!

Bye
Pat
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Jan 2004, 19:52
Bei der Beschreibung von Deinem Hörraum könnte noch viel Arbeit auf Dich zukommen.

Hatte mit meiner Spark ähnliche Bodenprobleme (ebenfalls Laminat)!!!

Sind bestimmte LS für einen solchen Raum besser geeignet als andere, oder kann man durch bestimmte Tricks und Kniffe jeden LS an die schwierigen Verhältnisse anpassen?


[Beitrag von vacci am 21. Jan 2004, 19:55 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Jan 2004, 19:55
Man kann sicherlich die meisten Boxen durch Kniffe und Tricks "optimieren".
fcspat
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jan 2004, 21:23
Yep, stimme Markus zu.

Das kriegt man mit fast jeder Box irgendwie hin.

Bei manchen ist es halt ein wenig schwieriger als bei anderen.

Habe an meiner Spark die Spikes (waren zu kibbelig) durch SSC-Pucks ersetzt und das ganze dann auf eine Granitplatte gestellt.
Vor dieser Maßnahme hat der Laminat ganz schön "mitgewackelt" bei der Musik!!!
Was sich vor allem durch dicken, schwammigen Bass bemerkbar gemacht hat.
Nach dieser Maßnahme habe ich das halbwegs im Griff.

Bei der HGP-Box hatte ich da mehr Schwierigkeiten.
Vielleicht war die von Hause aus schon ein wenig kräftiger in den Bässen.

Aber wie bereits vorher geschrieben:
Die Boxen und die Geräte einfach in Deinem Hörraum anhören.
Wenn es angenehm ist und gefällt, kaufen!!!
Solche Optimierungen kann man dann immer noch durchführen.
Hall ist natürlich im Hörraum auch nicht optimal, da wird jede Box ihre Schwierigkeiten haben gut zu klingen.
Aber auch dafür gibt es geeignete Mittel.
(wer hat schon einen optimalen Hörraum!!! )

Bye
Pat
ThirdEye
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jan 2004, 22:20
habe den teac a-1d und finde ihn spitze. ein kleiner, feiner verstärker mit sehr ordentlicher power (habe heute 1,5h lang bei -15dB basslastige musik gehört, der amp wurde nichtmal handwarm), ansprechendem design und top verarbeitung. hab ich schon erwähnt, dass er gut klingt? genauer: konturierter bass und eine sehr ansprechende stimmwiedergabe, besonders bei männlichen stimmen.

zum laminat: habe genau das gleiche "problem" gehabt:
bin dann in den baumarkt und habe für 1,80EUR/stück granitplatten gekauft (40x40x4cm bxtxh),die auf so plastik-türstoppern stehen. darauf die ls mit spikes. hat insgseasmt unter 10EUR gekostet und einen merklich besseren bass gebracht.
EWU
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2004, 13:05
Hallo vacci,
alle genannten Boxen und Verstärker sind hörenswert, auch in versch.Kombinationen.Welche Kombination Dir am besten gefällt, kannst Du nur durch einen Hörtest feststellen.
Jedoch wird alles ein wenig sonderbar klingen, solange Du nichts an Deinem Raum änderst.
1.Boxen gehören auf einen Teppich und auf Spikes
2.Gegenüber der Boxen gehört an die Wand ein Regal, Teppiche, Blumen, Adsorber o.ä.

Erst solltest Du diese bedingungen schaffen, bevor Du Dir Boxen anhörst,sonst kling alles hallig.
Gruß Uwe


[Beitrag von EWU am 22. Jan 2004, 13:08 bearbeitet]
BigD
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jan 2004, 14:40
Hi,

ich bin ja schon sehr gespannt auf den (hoffentlich ausführlichen) Bericht zu Deiner Hörprobe.
Genau die drei im Thread-Titel genannten Boxen stehen im Moment nämlich auch auf meiner Kauf- bzw. Probehör-Liste.

Gruß,
D
_axel_
Inventar
#16 erstellt: 22. Jan 2004, 15:30
Hallo ThirdEye.

bin dann in den baumarkt und habe für 1,80EUR/stück granitplatten gekauft (40x40x4cm bxtxh)

sicher Granit? Klingt bei dem Preis eher nach gegossener Gehwegplatte ...
(Ich will keineswegs das klangliche Ergebnis hinterfragen. Nur das Material ...)
Gruß
ThirdEye
Stammgast
#17 erstellt: 22. Jan 2004, 15:39

Hallo ThirdEye.

bin dann in den baumarkt und habe für 1,80EUR/stück granitplatten gekauft (40x40x4cm bxtxh)

sicher Granit? Klingt bei dem Preis eher nach gegossener Gehwegplatte ...
(Ich will keineswegs das klangliche Ergebnis hinterfragen. Nur das Material ...)
Gruß

war falsch in der kasse drin, glaube ich. waren mit 5,29EUR ausgezeichnet, an der kasse warens dann nur noch 1,80
_axel_
Inventar
#18 erstellt: 22. Jan 2004, 17:11

waren mit 5,29EUR ausgezeichnet

Aha. Naja, aber selbst das ist m.E. ein super Preis. Erst recht für 4cm Stärke.
Gruß
Christof
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Jan 2004, 17:32
Hallo,

ich habe die Yara Boxen und bin nach wie vor begeistert. Obwohl ich eigentlich "wieder begeistert" sagen sollte, denn frisch aus dem Karton klangen sie furchtbar

Ich habe auch Laminat und bisher stehen sie auf Spikes und einer Holz-Basis. Ich finde das so ok, habe keine Probleme mit den Bässen. Aus reiner Neugier werde ich aber demnächst mal Pucks testen.

Wenn du viel Bass brauchst für die angesprochene "rockige" Musik gibt es aber in der Preisklasse vielleicht etwas passenderes, da sie den Fokus eher auf hohe Auflösung legt. Für meinen Geschmack ist sie aber genau richtig - Probehören!

Bei mir hängen die Yaras an einem NAD 320BEE was meiner Meinung nach sehr gut passt. Das passt auch locker in dein Budget. Mit dem 352 klingt es aber sicher auch nicht schlechter
fcspat
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jan 2004, 19:16
Ups, meine Granitplatten haben nur ca. 2 cm Stärke und haben auch um die 5 Euro/Stück gekostet.

Grrrrrrrrrrrrrrrrrr
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Jan 2004, 19:54
Hallo,
hab heute mit dem Probehören beim Händler angefangen.
Christof, du hast ganz recht, zu der rockigen Musik gefällt mir die Yara wirklich nicht so gut. Die Instrumente werden zwar sehr schön wiedergegeben, aber irgendwie fehlt der richtige Bumms. (Ich hoffe alle Fachleute können mir verzeihen, dass mir wohl das richtige Hifi-Vokabular fehlt ).
Gut hat mir die Kombination Wharfedale und NAD gefallen. Nicht ganz so hoch auflösend, aber sehr spielwitzig.
Gut hat mir auch die HGP Dona gefallen.
Werde mich aber noch ein wenig umhören.

Vielen Dank für die ganzen guten Tips!
Es scheint so, als würde ich demnächst Granitplatten brauchen!
fcspat
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jan 2004, 22:27
Ups, die Yara macht kein Bummmmsssss????

Das kann sie schon.
Es muss halt nur auch was auf der CD sein, damit sie Bums macht!!!!

Also, ich hatte sie ganz anders in Erinnerung.
Trockener und mächtiger Bums!!!

Aber na ja!!!

Mit einer HGP machst du bestimmt auch nix verkehrt.
Hatte damals die Vola, die machte in meinem Raum zuviel
(wie du es sagst) Bums!!!

Viel Glück bei der weiteren Suche.

Bye
Pat
Christof
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Jan 2004, 00:54
Ich meine ja auch, dass die Yara genau den richtigen "Bumms" machen

Aber ich habe sie z.B. gegen die Bumms & Wums 603 S2 an derselben Elektronik gehört (auch wenn das im Nachhinein etwas unfair war - ist schon eine andere Liga) und fand die 603 bei sehr basslastiger Musik (Prodigy z.B.) etwas angenehmer. Mittlerweile führe ich das aber auf meine jahrelang verblendeten Hörgewohnheiten zurück, hervorgerufen durch Bass-starke, aber wenig bis gar nicht auflösende (Billig-)Boxen.

Vor allem bei gut aufgenommer und abgemischter Musik fand ich die Yara allerdings von Anfang an überzeugend und tue das noch immer. Allerdings entlarvt sie demgegenüber schlechte Aufnahmen gnadenlos, so dass ich nach dem Kauf einen guten Teil meiner CDs leider nicht mehr ohne Bauchschmerzen hören kann.
super602
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jan 2004, 10:28
Moin,

hatte auch das vergnügen die Yara zu hören bevor ich mich für meine jetzigen entschieden habe.

Habe die Yara gegen die KEF Q7 und Monitor Audio Silver S8 an Rotel Elektronik gehört. Die Yara hatte bei diesem Vergleich klar die Nase vorn. Sie war so zu sagen eine Mischung aus beiden.

Die KEF hatte IMHO einen sehr kräftigen Grundton mit wenig Hochton und auch die Stimmenwiedergabe war nicht so, wei ich es erwartet hatte.

Die Monitor Audio dagegen hatte ein sehr guten Hoch- und Mitteltonbereich, war auch sehr räumlich aber IMHO fehlte da der Bass.

Und die Yara vereinte schönen knackigen Bass mit der sehr guten Hoch-Mitteltonwiedergabe der Monitor Audio und setze
bei der Räumlichkeit noch einen drauf.

Gruß
super602
fcspat
Stammgast
#25 erstellt: 23. Jan 2004, 10:34
Yep, genau das ist der springende Punkt.

Gut aufgenommene und abgemischte CD´s sind ein Traum.

Aber leider gibt es davon noch zu wenig.

Habe selber ein Fundus an älteren CD´s die ich auch über meine Audio Physics nicht mehr so gerne höre.
Die werden dann nur noch an der Zweitanlage oder im Auto gespielt.

Dies ist vielleicht ein Nachteil einer guten Anlage!!!
Sie gibt halt die CD´s so aus, wie sie sind.
....und leider hört sich das dann mitunter nicht so schön an!!

Meine frühere Bums und Wums war da gutmütiger.
Da konnte man alles spielen und hören.
Aber da fehlte es halt auch an anderen Dingen wie Auflösung und Bühne etc.!!!
(meine Meinung!!!)

Als ich damals die Yara im Studio gehört hatte (in einer Myryad-Kombi) spielte der Besitzer eine schöne Drum-Scheibe.
(weiß aber bis heute nicht was das war!!!)
Da machte es "Bum" an allen Ecken und Enden!!!
Das war für diese zierliche Standbox richtig beeindruckend.

Und bei meiner Spark ist das vergleichbar.

Aber wie gesagt, auch "Kompakte" machen gute Musik.
Hatte mal das Vergnügen mit einer Dynaudio, hmmm, dass war auch toll!!!

Bye
Pat
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Jan 2004, 10:51


Die Monitor Audio dagegen hatte ein sehr guten Hoch- und Mitteltonbereich, war auch sehr räumlich aber IMHO fehlte da der Bass.



Dann muss es die Silver 8i gewesen sein. Die S8 hat deutlich mehr Bass.
super602
Stammgast
#27 erstellt: 23. Jan 2004, 11:29
@markus p.

Wenn die genauso aussieht, kann es die 8i gewesen sein.

@fcspat

Aber die Spark macht IMHO das ganze was die Yara schon gut kann noch ein ganzes Stück besser.

Aus diesem Grund habe ich mich dann nähmlich doch für die Spark entschieden, obwohl ich eigentlich gar nicht so
viel ausgeben wollte.

Gruß
super602
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Jan 2004, 11:50

@markus p.

Wenn die genauso aussieht, kann es die 8i gewesen sein.


Ist IMHO kein wirkliches Schmuckstück....naja britischer Geschmack ist nicht wirklich continental-komatibel.

http://www.sas66.de/sasangebote.htm
super602
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jan 2004, 12:09
@markus p.

stimmt ist nicht wirklich hübsch

Aber dann hab ich doch S8 gehört, weil diese war es
definitiv nicht.

Gruß
super602
fcspat
Stammgast
#30 erstellt: 23. Jan 2004, 12:26
@super602
Ups, habe gesehen hast ja auch die Spark III

Fand die Unterschiede zwischen Spark und Yara eigentlich gar nicht so gewaltig.
War wirklich positiv überrascht von der Yara.
Habe mich letztendlich nur für die Spark entschieden, da ich sie aus Geschäftsauflösung neu zum halben Preis bekommen konnte, damit war sie dann billiger als eine Yara.
Der Unterschied von Spark zur Tempo war, meiner Meinung nach, größer!!!
Nun gut, die kostet ja auch ein paar Euro-Taler mehr.

Denke aber, wenn einem der Sound von einer Audio Physic gefällt, kann man da nix verkehrt machen.

Auch wenn einige hier im Forum immer was zu meckern haben.

Aber wie gesagt, es gibt auch schöne andere Boxen, die ich gerne hätte!!!

Martin Logan

Wer gibt mir die Lottozahlen für morgen!!

Bye
Pat
super602
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jan 2004, 12:40
@fcspat

ja, die Yara ist ja auch ein sehr schöner Lautsprecher, aber
der Ringradiator der Spark ist im Hochton schon ein stückchen besser.

Die Tempo habe ich auch gehört und ich fand den Unterschied zu Spark geringer als den der Yara zur Spark.

Aber ist ja halt alles Geschmackssache.

Aber ich wünsche natürlich allen Audio Physic'ern viel Spaß,
und auch sonst allen die mit Ihren Lautsprechern zufrieden sind.

Gruß
super602
vacci
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 23. Jan 2004, 12:49
Hallo Leute,

wollte die Audio Physic ja nicht schlecht machen !
Mir hat die Wharfedale für meine Musik im Bassbereich halt besser gefallen.
Kann an meinen Ohren liegen, sind halt auch nicht mehr die jüngsten
Hat den jemand Erfahrung mit der Wharfedale-Evo Serie ?

Werd mir heute nochmal den ein oder anderen LS anhören!
super602
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jan 2004, 12:54
@vacci

du willst mehr Bass dan hör die mal ne B&W an.
Die aus der 700er Reihe sind nicht schlecht.

Aber ich glaub die sind preislich etwas höher angesiedelt.

Ansonsten würde ich noch statt der Yara mal die Spark hören
hatt doch ein wenig mehr Bassfundament.

Gruß
super602
super602
Stammgast
#34 erstellt: 23. Jan 2004, 12:56
Ich glaub ne Dynaudio Audience 72 wäre auch noch ne
gute Alternative.

Gruß
super602
fcspat
Stammgast
#35 erstellt: 23. Jan 2004, 14:22
wie ich schon weiter oben geschrieben habe.......

probier auch eine HGP!!!

Vielleicht nicht die Dona sondern die Vola.

Die "bumst" auch ganz schön.

Dynaudio ist natürlich auch nicht zu verachten.

Servus
Pat
LarsAC
Stammgast
#36 erstellt: 23. Jan 2004, 16:14
Wie liegen denn die HGPs preislich so? Die Mandola sieht recht schick aus...

Lars
fcspat
Stammgast
#37 erstellt: 23. Jan 2004, 20:15
Die Vola liegt glaube ich bei 1790 EURO-Taler.

Die Mandola ist noch ein gutes Stück teurer.
Glaube so um die 2300 EURO-Taler.

Da geht´s dann schon an den Geldbeutel.

Aber die Mandola ist bestimmt auch was feines!!

Pat
LarsAC
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jan 2004, 20:34
Hui, nachdem ich den Test gelesen habe, habe ich nun erstmal einen Hörtest der Vida (http://www.hgpaudio.com/downloads/VIDA_stereo_.pdf) und der Audio Physic Yara vereinbart.

Wenn's geht werde ich noch bitten, statt der Yara die Spark oder gar die Tempo anzuschließen -- kommt preislich etwas besser und die Yara ist wohl etwas "brillianter", was mir normal nicht so zusagt.

Lars
LarsAC
Stammgast
#39 erstellt: 25. Jan 2004, 15:02
So, habe meinen Hörbericht (HGP Vida, Audio Physic Spark, Spendor S6) mal in einen separaten Thread gepostet:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-3157.html

Lars


[Beitrag von LarsAC am 25. Jan 2004, 15:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einschätzung Audio Physic Tempo
Saico am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  2 Beiträge
Dali Concept 6 ;Wharfedale 9.4; Monitor Audio Bronze TEST
Affenhauermeister am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  27 Beiträge
Audio Physic ?
zevon am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Audio Physic
Murray am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  23 Beiträge
Entscheidungshilfe Dali & Wharfedale
Saber02 am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  12 Beiträge
ASW oder Audio Physic?
kirk am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  8 Beiträge
Audio Physic Yara / Spark
Chrs am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  3 Beiträge
audio physic Yara Monitor
TomS am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  14 Beiträge
Audio Physic Virgo 2
schlusenbach am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  4 Beiträge
Audio Physic Spark-Stromfresser??
mission-fan am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedprophet4K
  • Gesamtzahl an Themen1.345.964
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.649