Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kii Audio

+A -A
Autor
Beitrag
Nick11
Inventar
#1 erstellt: 18. Jul 2015, 20:49
Ein freundliches Hallo in die Runde,

Kii Audio ist ein offenbar neuer Anbieter, der jedoch einige Erfahrung mitbringt. Bruno Putzeys z.B. dürfte inzwischen nicht nur absoluten Insidern bekannt sein.

Die Audio kündigt in ihrer aktuellen Heftvorschau einen Test der Aktivlautsprecher Kii THREE an. Im Vergleich zur Grimm LS1, welche die Audio (und andere) schon in Verzückung versetzt hatte, wird sie nicht nur als hübscher, sondern auch als nur halb so teuer und klanglich besser angekündigt. Die lehnen sich also ganz schön weit aus dem Fenster, man scheint sich seiner Sache sicher zu sein, na mal sehen....

Paarpreis der THREE wohl ca. 10.000 €. Absolut nicht meine Preisklasse, aber der Ansatz gefällt mir bisher.

Im Netz gibts auch Berichte vom "Launch Event" in München im Mai, z.B. hier. Ich selbst war dieses Jahr zwar mal auf der High End, aber nicht bei Kii Audio.


[Beitrag von Nick11 am 18. Jul 2015, 20:50 bearbeitet]
Dilbert
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jul 2015, 08:13
Hallo

wer mehr wissen will : siehe hier

Dilbert
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 20. Jul 2015, 13:53
Ich werde sie mir auf den Westdeutschen Hifi-Tagen auf jeden Fall mal anhören.
Nick11
Inventar
#4 erstellt: 26. Jul 2015, 14:46
Inzwischen haben sie die ersten Händler gelistet:
http://www.hoerzone....1-von-kii-audio.html

Demnach lieferbar ab September.
thewas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jul 2015, 15:18
Im Studio Monitor Thread werden sie auch diskutiert, ab hier.
Haiverin
Neuling
#6 erstellt: 14. Aug 2015, 13:53
Ich habe gerade den Test der "Kii-Three" in der aktuellen Ausgabe der Audio (09/2015) gelesen.

Der Testbericht lässt in gewisser Weise aufhorchen.

Trotz der für Testzeitschriften üblichen Sprache, welche aus meiner Sicht durch häufige Verwendung von Superlativen auffällt und oftmals kritische Distanz zum Testobjekt vermissen lässt, fällt das Testergebnis der "Kii Three" deutlich aus dem Rahmen.

104 Klangpunkte; Preis: 10.000,00 €; 19Hz bei -3 dB; finde ich beachtlich.

Frequenzgang sieht sehr ordentlich aus.

Zitat: "Die wohnraumfreundliche Kii Three gezielt in den für Audiophile wichtigsten Teilbereichen das mit Abstand beste Testergebnis eine Kompaktbox in mehr als 30 Jahren Audio-Historie und deklassiert mühelos weitaus teuere Boxen-Verstärker Kombinationen."

Ich danke ich werde die mal anhören.

VG

Haiverin
Nick11
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2015, 15:23
Ach, ist der Test schon draußen, Danke.

Noch zum P/L-Verhältnis und Vergleich mit Grimm: die Grimm LS1 wurde im Preis - wenn ich das richtig gelesen habe - vor einigen Jahren nahezu verdoppelt, nachdem man in den Vertrieb über die Hifi-Schiene eingestiegen war. Ist also immer relativ mit dem Preisvergleich, so wie die Pünktchen der Gazetten.

Aber gut, die neue Box wirkt auf mich sehr interessant. Werde erstmal einen Blick ins Heft werfen.
ALUFOLIE
Inventar
#8 erstellt: 15. Aug 2015, 08:28
.....und noch ein neuer Hersteller, der den "Lautsprechermarkt revolutioniert ".
Immerhin scheinen die Teile tatsächlich mal ein paar sinnvolle Detaillösungungen zu bieten. Nicht so, wie gefühlt 98% der restlichen Hersteller dieses völlig überschwemmten Marktes.
Nick11
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2015, 09:19
Hallo Folie.
Jo, die Werbeaussagen sind immer stark, aber hier gibts schon ein paar interessante Ansätze.

Hab den Test der Audio jetzt mal überflogen, der gute Tester ist ja schwer begeistert. Bass geht wirklich sehr tief mit einem kleinen Buckel bei 40 Hz. Im Tiefstbass steigen die Verzerrungen bei höheren Pegeln dann an, aber für so eine kompakte Box ist das immer noch beachtlich.
thewas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Aug 2015, 20:00
Habe den Test noch nicht hier, aber Bassbuckel kann auch ein Artefakt durch die Nahfeldmessung im Tieftonbereich sein, weil man durch die verzögerte Abstrahlung der mehreren Chassis sie vektoriell addieren muss.
Nick11
Inventar
#11 erstellt: 24. Aug 2015, 06:09
Hier gibts den Testbericht nun als pdf abrufbar:
Audio Test 9/2015
ALUFOLIE
Inventar
#12 erstellt: 24. Aug 2015, 07:16
Wow! Das sieht tatsächlich ziemlich beeindruckend aus. Das ist also ein Lautsprecher, der mal nach objektiv technischen Punkten entwickelt wurde und nicht nach esoterischen.


[Beitrag von ALUFOLIE am 24. Aug 2015, 07:30 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Aug 2015, 08:07
Wie der vorige Lautsprecher von Putzey (Grimm LS1) auch, klasse.
Hosky
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2015, 14:30
Bin echt auf eine erste Hörsession gespannt, wenn das Ding mal bei den Händlern steht. Der LS 1 konnte ja auch überzeugen, liegt halt preislich arg weit oben

PS: *Klugscheißmodus an* Der gute Mann heisst Putzeys, schreibt sich mit s am Ende *Klugscheißmodus aus*


[Beitrag von Hosky am 24. Aug 2015, 14:32 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Aug 2015, 14:37
Wie putzig
ALUFOLIE
Inventar
#16 erstellt: 24. Aug 2015, 14:52
....... Echt Theo, du weißt aber auch gar nix
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Aug 2015, 14:53
Furchtbar, und das noch als Moderator...
Haiopai
Inventar
#18 erstellt: 10. Sep 2015, 14:16
Ich will ja nicht unken Leute , aber von wegen neu und innovativ , mir erscheinen die Kii Three vom Konzept her , eher ziemlich abgekupfert .

2009 gabs schon mal nen ganz kurzen Thread hier zur US Firma Barefoot .
Heute morgen springt mich bei den Ebay Kleinanzeigen dann dieses Angebot an .

Barefoot MM27

Flugs auf deren Homepage geschaut , da gibt es dann auch die kleineren .

http://barefootsound.com/products/

Klar sind die Kii ein wenig hübscher und eleganter geformt , das Gesamtkonzept erscheint mir aber als ziemliche Nachahmung
dieser US Monitore .
sealpin
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2015, 14:20
außer bei der Optik sehe ich jetzt bei den barefoot keine technischen Gemeinsamkeiten mit der Kii ... der Umschalter der Barefoot ist ja wohl nicht wirklich ein DSP Ersatz
thewas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Sep 2015, 14:22
Die Barefoot haben keine Bassniere und genau das ist die große Innovation der Kii, nämlich das Abstrahlverhalten eines großen Lautsprechers in einem kleinem Gehäuse elektronisch nachzubilden.


[Beitrag von thewas am 10. Sep 2015, 14:24 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 10. Sep 2015, 14:29
Ich gebs zu , ich wirklich nur mal grob drüber geschaut und bin rein nach der Optik gegangen , weil ich vor der Kii auch noch keine
Lautsprecher in der Größe mit dieser Chassisanordnung gesehen hab .

Es viel mir blos auf , das da schon Jahre vorher jemand genau diese Anordnung so praktiziert , mir war dieser Hersteller bis heute morgen
auch völlig unbekannt , ich hab die Geräte nur gesehen und mir kam dabei sofort die KII Three in den Sinn
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 10. Sep 2015, 14:32
und Du merkst, hier wird aufmerksam mitgelesen...

Auch wenn die Kii nicht in mein Beuteschema passt (nicht meine Preisklasse) finde ich das Konzept erfrischend anders...IMHO mal etwas neues (auch wenn es auf älteren Prinzipien beruht...).
thewas
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Sep 2015, 14:40
Leider sind die auch nicht meine Preisklasse, aber von wenigen solchen sinnvollen Innovationen profitiert das Hobby und wenn sowas sich durchspricht fallen auch die Preise solcher neuen Technologien. Gerade eben z.B. habe ich gelesen dass die Harman Gruppe die vor kurzem auf den Markt gebrachte Selbsteinmessung an die Kopf- und Ohrgeometrie ihres neuen AKG Spitzenkopfhörers (1500€) an 2 kommende JBL Modelle für unter 300€ bringt. Es wäre schön wenn solche sinnvollen Innovationen den durch Voodoo degenerierten Audio Markt langsam wieder zu der Innovationskraft von alten Zeiten bringt die man heute eher in anderen Elektroniksegmenten bewundert.


[Beitrag von thewas am 10. Sep 2015, 14:40 bearbeitet]
ATC
Inventar
#24 erstellt: 11. Sep 2015, 16:54
Moin,

falls jemand mal einen Vorführer/Aussteller für 5k€ erblicken sollte und selbst nicht interessiert ist bitte ich um Nachricht

Vllt bekommen wirs ja hin wenn wir ne Sammelbestellung fürs Forum anmelden, wer macht mit?
thewas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Sep 2015, 19:23
Irgendwo wurde geschrieben dass die für 2015 schon komplett ausverkauft sind, ich glaube das wird leider noch bisschen dauern mit dem 50% Rabatt.
ATC
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2015, 20:00
Vllt kauft ja "Magnat" die Firma auf, dann kanns nicht mehr soo lange dauern
puffreis
Stammgast
#27 erstellt: 12. Sep 2015, 04:39
Dann wären sie alle wieder da. Die ewigen Jammerer.
Oh_weia
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Sep 2015, 10:26
Wie schaut´s eigentlich aus, wenn ich über mehrere Quellen (bspw. CD via Toslink, Streamer via AES) verfüge und darüber (eine Quelle ausgewählt) auf die Kii "abspielen" möchte?
Bin ich dann zwangsläufing auf einen Pre-Amp angewiesen oder kann ich meinen eigenen Dac nutzen (und somit den in der Kii "umgehen")?

Und mal angenommen ich verfüge nur über einen Streamer und schliesse den via AES and die Kii an, wie schaut´s dann mit der Lautstärkeregelung aus?
Ich vermute, dass, wenn ich bspw. die Lautstärke via der Streamer App reguliere, Bitperfect nicht mehr der Fall sein wird, oder?
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 14. Sep 2015, 10:36

Oh_weia (Beitrag #28) schrieb:
Bin ich dann zwangsläufing auf einen Pre-Amp angewiesen oder kann ich meinen eigenen Dac nutzen (und somit den in der Kii "umgehen")?

Umgehen kannst du den nicht, schließlich ist die Signalverarbeitung in der Kii volldigital. Wenn du analog reingehst, wird das Signal erst mal digitalisiert.
Oh_weia
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Sep 2015, 11:24

Dadof3 (Beitrag #29) schrieb:

Oh_weia (Beitrag #28) schrieb:
Bin ich dann zwangsläufing auf einen Pre-Amp angewiesen oder kann ich meinen eigenen Dac nutzen (und somit den in der Kii "umgehen")?

Umgehen kannst du den nicht, schließlich ist die Signalverarbeitung in der Kii volldigital. Wenn du analog reingehst, wird das Signal erst mal digitalisiert.


Hmmm....bin noch nicht sicher, ob ich "es" schon verstanden habe ;-)
Würde es also funktionieren, wenn ich die XLR Ausgänge meines Dac´s nutzen würde und diese dann mit den Kii´s verbinde?
Lautstärke wäre dann ggfs. über den DAC zu regeln?

Und wie verhält es sich mit Songs, die im dsf und/oder im dxd Format vorliegen? Können die überhaupt noch abgespielt werden (bei den Kii´s ist doch bei 24/192 Schluß, wenn ich das richtig verstanden habe)?


[Beitrag von Oh_weia am 14. Sep 2015, 11:26 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#31 erstellt: 14. Sep 2015, 11:35

Oh_weia (Beitrag #30) schrieb:

Würde es also funktionieren, wenn ich die XLR Ausgänge meines Dac´s nutzen würde und diese dann mit den Kii´s verbinde?

Was gibt dein DAC denn über XLR aus? Nur analog oder kann er auch digital benutzt werden?

Lautstärke wäre dann ggfs. über den DAC zu regeln?

Das könnte ein praktischer Vorteil sein, eine klangliche Verbesserung wirst du dadurch nicht erzielen.



Und wie verhält es sich mit Songs, die im dsf und/oder im dxd Format vorliegen? Können die überhaupt noch abgespielt werden (bei den Kii´s ist doch bei 24/192 Schluß, wenn ich das richtig verstanden habe)?

DSD hat nichts mit der Auflösung zu tun, das ist nur eine andere Codierung. So weit es die Specs hergeben, kann die Kii kein DSD. Du benötigst einen Player, der dir AES oder SPDIF daraus macht.

24/192 kHz sind schon Schwachsinn, noch mehr Auflösung ist völlig meschugge ...
Oh_weia
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Sep 2015, 12:18
Der Dac verfügt über symmetrische, analoge XLR Ausgänge.
AES nur als "Input".

Ich wollte jetzt auch keine neue "High-End-Bitraten-Diskussion" führen, sondern nur wissen, ob das generell möglich ist ;-)
Da ich einiges in dem Format vorhanden habe, interessiert es mich halt.

Also meinst du, es würde funktionieren den DAC (an die Kii´s) via XLR anzuschließen?


[Beitrag von Oh_weia am 14. Sep 2015, 12:30 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 14. Sep 2015, 12:34
Ja, das sollte funktionieren.
Benares
Inventar
#34 erstellt: 14. Sep 2015, 12:42

Haiopai (Beitrag #21) schrieb:

Es viel mir blos auf , das da schon Jahre vorher jemand genau diese Anordnung so praktiziert



Die Innovation bei der Kii besteht wie schon angesprochen nicht in der Treiberanordnung bzw. dem Konstruktionsprinzip, sondern in erster Linie in der softwareseitigen Ansteuerung der Chassis. Putzeys nutzt die Möglichkeiten, die moderne DSP bieten, viel weitreichender als alle anderen mir bekannten Konstruktionen. Warum vorher noch niemand auf dieselbe Idee gekommen ist, leuchtet mir allerdings ebenso wenig ein wie vielen anderen auch. Die technischen Möglichkeiten dazu sind schon lange vorhanden, anscheinend warteten sie nur darauf, dass sie endlich jemand nutzt.
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 14. Sep 2015, 12:52

Benares (Beitrag #34) schrieb:


Die Innovation bei der Kii besteht wie schon angesprochen nicht in der Treiberanordnung bzw. dem Konstruktionsprinzip, sondern in erster Linie in der softwareseitigen Ansteuerung der Chassis. Putzeys nutzt die Möglichkeiten, die moderne DSP bieten, viel weitreichender als alle anderen mir bekannten Konstruktionen. Warum vorher noch niemand auf dieselbe Idee gekommen ist, leuchtet mir allerdings ebenso wenig ein wie vielen anderen auch. Die technischen Möglichkeiten dazu sind schon lange vorhanden, anscheinend warteten sie nur darauf, dass sie endlich jemand nutzt.


Mal schauen ob ich dieses Wunderwerk der Technik in der nächsten Zeit mal Probe hören kann , mal schauen wie weit Technologie die Physik
überlisten kann in Form von vernünftiger Basswiedergabe bei den Abmaßen
thewas
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Sep 2015, 13:04
Es werden da keine Naturgesetze überlistet (höchtens empirische Pauschalaussagen nichtig gemacht ) sondern die Naturgesetze werden clever zu Gunsten ausgenutzt und die Messungen zeigen dass es wunderbar funktioniert, wie auch jede Konstruktion wenn die theoretischen Überlegungen und Modelle dahinter Hand und Fuss haben.
Benares
Inventar
#37 erstellt: 14. Sep 2015, 13:12
Glaubt man den bisher veröffentlichten Berichten ist dem Entwickler da tatsächlich etwas gelungen, was noch niemand zuvor geschafft hat. Die vielzitierte Physik kann er zwar auch nicht überlisten, aber manchmal reicht es schon, nur mit Wasser sehr gut kochen zu können, um die Kritiker zu beeindrucken - vor allem, wenn die so saturiert und innovationsentwöhnt sind wie in der Hifi-Branche...
puffreis
Stammgast
#38 erstellt: 15. Sep 2015, 07:39

Benares (Beitrag #34) schrieb:

Haiopai (Beitrag #21) schrieb:

Es viel mir blos auf , das da schon Jahre vorher jemand genau diese Anordnung so praktiziert



Die Innovation bei der Kii besteht wie schon angesprochen nicht in der Treiberanordnung bzw. dem Konstruktionsprinzip, sondern in erster Linie in der softwareseitigen Ansteuerung der Chassis. Putzeys nutzt die Möglichkeiten, die moderne DSP bieten, viel weitreichender als alle anderen mir bekannten Konstruktionen. Warum vorher noch niemand auf dieselbe Idee gekommen ist, leuchtet mir allerdings ebenso wenig ein wie vielen anderen auch. Die technischen Möglichkeiten dazu sind schon lange vorhanden, anscheinend warteten sie nur darauf, dass sie endlich jemand nutzt.




2004 oder 2005 wurde in Produktion Partner über einen PA-LS (D&B) berichtet, wo per Elektronik die Cardoid-Abstrahlung gewährleistet worden ist.
Genaue Ausgabe kann ich nennen, wenn gewünscht. Müsste dafür in den Keller suchen gehen.
Solch eine gebündelte Abstrahlung habe ich nie wieder gesehen, wie ein Laserstrahl!
Ich hatte mal irgenwo gelesen, dass dies sogar schon in den 90ern möglich war (Meyersound?).

Also nix Neues, aber schön, dass es langsam Verbreitung findet (wie Waveguide).


http://www.dbaudio.c.../j-serie.html#tabs-0
Haiopai
Inventar
#39 erstellt: 15. Sep 2015, 08:16

thewas (Beitrag #36) schrieb:
Es werden da keine Naturgesetze überlistet (höchtens empirische Pauschalaussagen nichtig gemacht ) sondern die Naturgesetze werden clever zu Gunsten ausgenutzt und die Messungen zeigen dass es wunderbar funktioniert, wie auch jede Konstruktion wenn die theoretischen Überlegungen und Modelle dahinter Hand und Fuss haben.
:prost


Kii Audio gibt für die kleinen einen Maximalpegel von 105 dB bis 25 Hz runter an , DAS glaub ich bei den Zwergen mit Verlaub erst dann,
wenn hier ein Forenmitglied die Lautsprecher für Messungen zu Verfügung stellt , die dann auch von Forenmitgliedern durchgeführt werden .

Ich bin alles andere als innovationsfeindlich und würde mich freuen , wenn die das wirklich so in der Form packen würden , denn das
wäre zwar kein Überlisten der Physik , aber ein echtes verschieben der Grenzen des machbaren und sowas wurde in den letzen Jahren
immer mal wieder angekündigt und wenn dann gemessen wurde , kam doch wieder das übliche dabei heraus .

Maximalpegel der angegeben wurde real dann bis 50 oder vielleicht sogar 40 Hz erreichz und im Bereich zwischen 20 und 30 Hz waren es dann
doch wenigstens 10-20 dB weniger .
Diese Skepsis mögen einige vielleicht für unangebracht oder ungerecht halten , aber es wird in der Branche leider von allen
Seiten , ob nun Hersteller , Fachzeitschriften oder Händler getrickst und verbogen , um nicht zu sagen gelogen bei solchen
Werten .

Sollte das so stimmen , kommt von mir auch kein Gemecker wegen dem Preis , denn das letzte Quentchen rauszuholen ,
ob man es nun braucht oder nicht ist egal , treibt immer auch den Preis nach oben .
Das Ganze dann auch noch gerichtet im Bass , was eine enorme Erleichterung wäre , rechtfertigt dann auch solche Summen ,
aber wie gesagt abwarten , bis sie jemand wirklich unabhängiges genau unter die Lupe genommen hat , dann sehen wir weiter .


[Beitrag von Haiopai am 15. Sep 2015, 08:17 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Sep 2015, 08:24
Der Test/Messungen wurde doch schon in Beitrag #11 doch gepostet und ja, 105dB sind im Tiefbass und bei wandferner Aufstellung eine Illusion, dazu hatte ich hier schon was geschrieben. In wenigen Worten nichts für dB Drag Fans, aber um in üblichen Wohnzimmer und Abhörpegeln (im Studiobereich ist die 85dB Grenze auch gültig und sinnvoll) hervorragend Musik zu genießen.
Haiopai
Inventar
#41 erstellt: 15. Sep 2015, 09:24

thewas (Beitrag #40) schrieb:
Der Test/Messungen wurde doch schon in Beitrag #11 doch gepostet und ja, 105dB sind im Tiefbass und bei wandferner Aufstellung eine Illusion, dazu hatte ich hier schon was geschrieben. In wenigen Worten nichts für dB Drag Fans, aber um in üblichen Wohnzimmer und Abhörpegeln (im Studiobereich ist die 85dB Grenze auch gültig und sinnvoll) hervorragend Musik zu genießen.


Und wenn du dir mal den Audio Test durchliest , kommt dann erstmal ohne Einschränkungen so ein Satz .

Zitat :
Das Datenblatt verspricht 20 Hertz ohne Verluste, doch
nach den Messungen (siehe letzte Seite) liegt die untere Grenzfrequenz sogar
bei 19 Hertz.

Weiter :

Im Freifeld liegt der Maximalpegel
im Tiefbass bei 93 dB. Bei ortsgerechter
Anpassung und höheren Frequenzen sind
die Pegelreserven sehr viel höher.

Zitat Ende

Und das widerspricht genau deiner Ausführung , wenn du schreibst das dies bei wandferner Aufstellung eine Illusion wäre .
Ein Großteil des Audio Artikels reitet aber genau auf dieser Schiene , genialer Bass , lässt Standlautsprecher alt aussehen ,
sprich kein Wort von Pegeleinschränkungen im Tiefbass bei korrekter Aufstellung im Hörraum .

Mag sein das ich in deinen Augen Erbsen zähle , aber wir sprechen hier von einer Preisklasse , in der Tiefbass durchaus
bis zu solchen Werten runter erreicht wird , nur eben nicht bei den Gehäuseabmaßen .
Es ist für mich ganz ehrlich gesagt auch ziemlich blödes Gelaber von der Audio , da nun unbedingt immer den Vergleich
mit passiven Standlautsprechern ziehen zu wollen .

Wenn die Teile wirklich so überragend sind , dann hab ich solche Äpfel/Birnen Vergleiche gar nicht nötig , sondern vergleiche
mal mit den anderen Hausnummern im Bereich aktive Monitore , auch durchaus mal mit Sub/Sat Kombinationen aus dem
Profibereich und dann relativiert sich das Ganze so ziemlich , wenn ich mir nicht auf biegen und brechen Vorzeigezwerge
für Wahnsinnsgeld hinstellen will .
thewas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 15. Sep 2015, 09:36
Ich sehe da keinen Widerspruch im Text der Audio??


sprich kein Wort von Pegeleinschränkungen im Tiefbass bei korrekter Aufstellung im Hörraum .


Gerade eben durch die Bassniere und die DSP Bassanpassung kann und es ist sogar von Putzey empfohlen in Nähe der Rückwand aufzustellen, wie es auch die Monitorhersteller wie Genelec und Neumann tun und schon hat man paar dB mehr Pegelreserve im Tiefbass wo es den "Engpass" gibt.

Und ja, natürlich wird bei den heutigen Flachzeitschriften viel gelabert, aber dafür kann doch der Lautsprecher nichts? Zudem die meisten "Haient" Standlautsprecher von dessen Käufern selten über 90dB "getreten" werden , von daher ist das schon eine sehr gute Alternative für viele.
Nick11
Inventar
#43 erstellt: 16. Sep 2015, 11:00

Haiopai (Beitrag #41) schrieb:
Es ist für mich ganz ehrlich gesagt auch ziemlich blödes Gelaber von der Audio , da nun unbedingt immer den Vergleich
mit passiven Standlautsprechern ziehen zu wollen .

Wenn die Teile wirklich so überragend sind , dann hab ich solche Äpfel/Birnen Vergleiche gar nicht nötig , sondern vergleiche
mal mit den anderen Hausnummern im Bereich aktive Monitore , auch durchaus mal mit Sub/Sat Kombinationen aus dem
Profibereich und dann relativiert sich das Ganze so ziemlich , wenn ich mir nicht auf biegen und brechen Vorzeigezwerge
für Wahnsinnsgeld hinstellen will .

Ähm, du kennst die Audio und ihre Zielgruppe aber schon irgendwie? Natürlich könnten sie noch mit allem möglichen vergleichen, aber was hat das jetzt noch groß mit der Box an sich zu tun bzw. was kann die Box dafür?

Ansonsten gibt es im Test ja die erwähnte Angabe von 93 dB, aber übrigens auch die Verzerrungsmessungen und die nach unten hin abgebrochenen F-Gang-Messungen bei 95 und 100 dB wurden abgedruckt. Wenn man die deuten kann ist es doch gut, aber ich gehe ebenso davon aus, dass bei weitem nicht jeder Audio-Kunde einen eher technisch gefärbten Testbericht lesen will.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#44 erstellt: 18. Sep 2015, 10:04
Mal abgesehen davon, ob das, was die AUDIO feiert und der Hersteller an Daten angibt, letztlich auch im heimischen Wohnzimmer funktioniert, kann man den Jungs von Kii erstmal, für den frischen Wind, einen Glückwunsch übermitteln.

Ob aus dem Wind letztlich doch nur ein laues Lüftchen wird? Mal sehen.

10K + Ständer sind (bei den Platzhirschen) ein Wort. Ob der Interessent sich bei der Investition, trotz der technischen Spielereien, nicht doch für B&W, Kef &Co entscheidet bleibt abzuwarten. Bei uns im Norden sagt man: "Was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht".

Was ich mir wünschen würde, wäre eine Fernbedienung. Wenn man einer Box etliche Möglichkeiten mitgibt, den Klang auf persönliche Bedürfnisse "zu verbiegen", sollte das vom Hörplatz aus geschehen. Gerade wenn der Klang - je nach Qualität der Quelle- variiert, möchte ich nicht jedesmal aufstehen, zur Box rennen, einstellen, ab zum Hörplatz und testen und ggf nochmal von vorne.
Das lässt sich garantiert über eine FB oder APP lösen.

Der zweite Punkt wäre die Stromversorgung der LS. Warum nicht endlich mal Akkus? Das wäre doch mal innovativ, weitestgehend auf die leidigen Netzkabel zu verzichten
thewas
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Sep 2015, 10:12
Wie du sagst ist der Highend Markt viel zu konservativ und technisch ungebildet (auch dank der Flachpresse), so dass sie eher ein Nischendasein haben werden, aber wer weis, wenn mehr solche Produkte kommen gibt es vielleicht langsam einen Umschwung.

Leider braucht man spätestens zum Aufladen ja auch Kabel, aber verstehe schon den Reiz wenn sie beim Abspielen "frei" im Raum stehen.


[Beitrag von thewas am 18. Sep 2015, 10:14 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#46 erstellt: 18. Sep 2015, 10:52
Gerade für den technisch nicht so versierten Käufer finde ich die Kii genial. Per Knopfdruck/dreh wird einem der Zusammenhang zwischen Raum und Box wie auf einem Tablet serviert, und man kann unmittelbar eingreifen. Ziemlich genial.

Aber - sollte das Kii-Konzept noch mehr Beachtung und Wohlwollen erfahren, wird´s wahrscheinlich nicht lange dauern, bis die Platzhirschen auf den Zug aufspringen die dann, ob ihrer Größe, anders kalkulieren können.
In dem Fall wünsche ich Kii genügend manpower und Ressourcen, sich durchzusetzen, um nicht wie viele andere Vorreiter auf div. Gebieten sang- und klanglos das Feld räumen zu müssen.

Aufladen klar - eine Haken wird es leider immer geben
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 18. Sep 2015, 10:53
Akkus, die die nötige Stromlieferfähigkeit aufweisen, hätten die Box vermutlich erheblich größer werden lassen.

Daher verstehe ich durchaus, dass darauf verzichtet wurde.
thewas
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Sep 2015, 10:59
Richtig, die Nachteile einer Akkulösung überwiegen die Vorteile bei einem ortsfesten Gerät.
Haiopai
Inventar
#49 erstellt: 18. Sep 2015, 11:12

Ralf_Hoffmann (Beitrag #46) schrieb:
Gerade für den technisch nicht so versierten Käufer finde ich die Kii genial. Per Knopfdruck/dreh wird einem der Zusammenhang zwischen Raum und Box wie auf einem Tablet serviert, und man kann unmittelbar eingreifen. Ziemlich genial.

Aber - sollte das Kii-Konzept noch mehr Beachtung und Wohlwollen erfahren, wird´s wahrscheinlich nicht lange dauern, bis die Platzhirschen auf den Zug aufspringen die dann, ob ihrer Größe, anders kalkulieren können.
In dem Fall wünsche ich Kii genügend manpower und Ressourcen, sich durchzusetzen, um nicht wie viele andere Vorreiter auf div. Gebieten sang- und klanglos das Feld räumen zu müssen.

Aufladen klar - eine Haken wird es leider immer geben ;)


Hi Ralf , ich denke schon das sich die Firma durchsetzt , wenn der Profibereich den Lautsprecher akzeptiert .

Das sie im "High End" Bereich der Hifi Kunden nicht gleich auf Anhieb voll einschlagen ist ihnen glaub ich auch klar ,
kleine Lautsprecher sind halt für kurzes Erstaunen da aber nicht für Protzerei , das dürfte auch der Hauptgrund
sein , warum sich im "High End" Bereich immer noch so viele riesige Passivlautsprecher tummeln .

Stell dir die Klientel vor mit ihren Endstufenbrocken und Kindersärgen , die Kii mal eben zu akzeptieren , würde doch praktisch
ein Eingeständnis des eigenen technischen Unverständnisses bedeuten , denn allein schon mannigfaltige aktive Lösungen ,
hätte man doch schon längst haben können .
Die Kii machts eben nur kompakter und sehr stylisch , was ja weiter ein Eingeständnis bedeuten würde , sich seine Riesentrümmer
über Jahre nur um der Optik und eben nicht um des ultimativen Klangs willen angeschafft zu haben .

Der Profibereich hat diese Denkdefizite nicht , der sieht das PLV gegenüber anderen Monitoren , bemerkt wohlwollend die kompakte
Bauform und das universelle Einsatzfeld und rechnet nach , was durch die Abstrahlcharakteristik an akustischen Maßnahmen
im Studio vielleicht eingespart werden kann und kauft die Teile , wenns passt .
Derlei rationales Denken kann man von den High End Fetischisten nicht erwarten , nicht auszudenken , ein Großteil der klanglich
wertvollen Kabelverbindungen wäre auch noch überflüssig , geht gar nicht
Dadof3
Inventar
#50 erstellt: 18. Sep 2015, 11:21
Na, dieser Einschätzung liegen aber ganz schön viele Vorurteile zugrunde... Meinst du, jeder, der 10.000 € für HiFi auszugeben bereit ist, will nur was zum Protzen?

Ich denke, dass es einen großen Markt für kleine, unauffällige und gut klingende Lautsprecher gibt, die sich einfach aufstellen lassen. Vergiss nicht, dass auch diese Leute Partnerinnen haben...

Mal abgesehen davon, dass man mit diesem Stück Hightech vermutlich auch hervorragend angeben kann.
Haiopai
Inventar
#51 erstellt: 18. Sep 2015, 11:31

Dadof3 (Beitrag #50) schrieb:
Na, dieser Einschätzung liegen aber ganz schön viele Vorurteile zugrunde.


Nö Dadof , keine Vorurteile sondern nur ein Blick in die Bestenlisten der Schwurbelpresse in dem Preisbereich und wie dort
das Verhältnis zwischen kompakten Lösungen und Standlautsprechern aussieht .

Ebenso hier im Hifi Forum , wie viele Threads gibt es hier , in denen sich Leute explizit in diesem Preisbereich nach
kompakten Lautsprechern überhaupt erkundigen und dagegen die Masse der Threads nach dem Schema "groß , passiv
und überhaupt welcher fette Verstärker passt denn da klanglich zu " .

Sicher gibt es da auch eine Minderheit mit anderen Prioritäten , sonst würden Hersteller wie B+O nicht existieren ,
aber allzu viele sind das nicht .

Die zweigleisige Vermarktung der Kii demonstriert auch , das ihre Entwickler das wohl ähnlich sehen und dem
Profi Bereich die gleiche Aufmerksamkeit schenken .
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung zu Dali Helicon 300 Test in Audio
Boschtl am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.06.2005  –  50 Beiträge
Adam Audio
felixlaband am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  5 Beiträge
Seta Audio
Whistler65 am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  2 Beiträge
bi-wire Audio-Physic, einige Fragen dazu
miko am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  4 Beiträge
Ist der Monitor Audio Klang hell ?
woody13 am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  60 Beiträge
Wo produzieren Monitor Audio und andere Hersteller?
monstersemmel am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  58 Beiträge
Fisher Audio
rockstar4ever am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  9 Beiträge
Monitor Audio RS6 - Klangveränderung
leonhb87 am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  3 Beiträge
M-Audio BX5
torino17 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  2 Beiträge
Audio Physic Yara / Spark
Chrs am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Daewoo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.903