Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nubert nuVero 140 + AVM Evolution M3 Next Generation oder nuPro A 700

+A -A
Autor
Beitrag
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mai 2017, 06:46
Hallo.

Ich will mir die Nubert nuVero 140 zulegen. Die haben ja ein sehr gutes PLV und eine mir zusagende Optik. Preislich wäre das auch schon fast die Obergrenze, das ich bereit bin, für ein paar Boxen zu zahlen.
Die Frage: Können die Endstufen die Lautsprecher klanglich adäquat treiben oder verschenke ich Potenzial?
Die Endstufen sind ja schon recht alt.

Oder fahre ich besser, die nuPro A 700 zu kaufen und die Endstufen zu verkaufen? Da kann ich mich nicht entscheiden.

Die A 700 sind allerdings etwas niedrig. Bei den zur Zeit spielenden Dynaudio Audience 72 SE, die mit Zusatzsockel 2-3 cm höher sind ist die A 700, bildet sich Gesng so ab, als würden sie im Sitzen singen. Das klingt etwas unlogisch, da die ja meist stehen beim singen. Das möchte ich auch so wahrnehmen.
Hätte die nuVero das bessere Zeug dazu als die A 700 oder sind die Dynaudio-Boxen einfach zu schlecht in dieser Disziplin?
gapigen
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2017, 15:34
Wenn Du keine Endstufen hättest würde ich Dir zu den Aktivboxen raten. Ich habe die 140er und die NuPro A-500 im Vergleich hören können und war schon erstaunt, was die kleinen NuPro zu leisten vermögen. Schließlich habe ich mich für die A-700 entschieden und bin einfach nur glücklich damit.

(Vermutlich werden jetzt Postings contra Nubert kommen, die letztendlich aussagen, dass man bloß nicht bei einen (Achtung: Vorwegzitat:) "völlig überbewerterten Boxenhersteller" der nur versendet kaufen darf, sondern, dass man bei Hersteller xy für sein Geld so viel besseres bekommt)
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Mai 2017, 19:15
Hallo und vielen Dank für deine Antwort.

Bei den jetzigen Dynaudio bin ich nicht 100% zufrieden, weil S-Laute etwas scharf sind. Konnte ich zwar mit dem Equalizer der nucontrol etwas abmildern, aber die Lösung gefällt mir nicht. Sind die S-Laute mit Nuberts natürlicher?

Außerdem werden die jetzigen unangenehm im Mitteltonbereich, wenn man sehr laut hört. Deshalb kann ich die maximale Lautstärke nicht ausreizen.
Die Grenzlautstärke der A-700 liegt, wenn ich mich recht an den stereoplay-Test der Dynaudios erinnere, gerade 2-3 dB über den meinen.
Wäre es da nicht zu erwarten, dass die A 700 dann auch ähnlich reagieren?

Ich kann mir die leider nur bestellen, da das Nubert-Studio zu weit weg ist.

Kannst du den (tonalen) Unterschied der 140 und A-700 mit ein paar Worten beschreiben, außer dem oben genannten?
Wie ist die Abbildung von Sängern? Hört man die in etwa der Höhe, wie man es erwarten würde?

Persönlich würde ich ja eigentlich zu den nuVero 140 tendieren:
1. ist die Maximallautstärke deutlich höher
2. ist die Technik neuer und sie sehen besser aus (wollte mir eigentlich weder weiße noch schwarze Boxen hinstellen) und machen auch allein wegen der Größe mehr her. Letztlich ist aber der Klang ausschlaggebend.

Nur ist halt die (entscheidende) Frage, ob die Endstufen da klanglich mithalten können oder ob die Boxen dann schlechter klingen als sie eigentlich können?


P.S.
Mir ist es egal, welcher Hersteller welche Versandpolitik betreibt. Nubert hat sich damit IMHO auch Schelte eingehandelt.
Nach der Direktversand-Logik dürfte man dann gar keine Geräte kaufen, die man nur ab Werk bekommt.

Ich bin da unvoreingenommen und würde im Gegenteil behaupten, dass man bei den "renommierten" Herstellern wie B&W, KEF usw. nicht den Klang fürs gleiche Geld bekommt. Irgendwie müssen die Vertriebswege ja auch bezahlt werden. Jeder Zwischenhändler will was vom Kuchen abhaben...
gapigen
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2017, 19:52
Ich glaube, Du wirst um ein Probehören nicht herumkommen. Ich möchte Dich nicht in die ein oder andere Richtung bequatschen.

Wenn Dir die A-700 zu klein sind oder der Farbe nicht gefällt, dann solltest Du ggf. die 140er nach Hause kommen lassen und im worst case zurücksenden. Dann kannst Du das ganze mit Deinen Endstufen probieren.

Ich selber habe mit den "kleinen" A-700 in weiß kein Problem. Im Gegenteil: Meine ehemaligen B&W 801 waren im Nachgang doch ziemliche Trümmer.
subby123
Stammgast
#5 erstellt: 25. Mai 2017, 20:03
wie mein vorredner. wenn dir der hochton der dynaudio schon zu scharf manchmal ist, bin ich gespannt auf dein urteil der nuberts...
(dynaudio ist ja nicht unbedingt für scharfe hochtöner bekannt, um das mal sehr vorsichtig auszudrücken).

kannst sie ja wieder zurückschicken bei nichtgefallen.

in sachen scharfe s-laute bewirkt ne dämpfung der wände (mit bildern usw) und des bodens (teppich) manchmal aber schon erhebliches.

deine monos reichen für die 140er. gerade in verbindung mit dem nucontrol sollte das prima passen. egal zu was. da das schon ganz gute elektronik ist, würd ich da die 140 ranknatzen und nicht auf aktiv wechseln.

lg
subby
NeroNepolus81
Inventar
#6 erstellt: 25. Mai 2017, 21:25
Wieviel geld insgesamt steht den zur verfügung ??
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Mai 2017, 14:12
Ich möchte "nur" bis 5000€ ausgeben. Ich könnte mehr, aber mehr möchte ich für ein paar Boxen nicht hinlegen. Zumal die Preissprünge darüber deutlicher werden, will man was etwas noch besseres haben.

Bei den Dynaudios sind es wirklich nur die S-Laute und ähnliche, auch bei leisen Lautstärken. Da sollte der Raum doch noch nicht reinspielen.
Ich denke, das ist eine Resonanz der Hochtöner. Den Bereich um 7 kHz habe ich das mit dem parametrischen Equalizer des nucontrol um 2,5 dB (steilstes Q) abgesenkt. So ist das Phänomen geringer. Mehr will ich aber nicht absenken, da sonst der Klang zu stark verfärbt wird.

Die Nubert 140 wird sicherlich ehrlich spielen, ohne jetzt den Slogan von denen aufzugreifen. Und ehrlich spielende Lautsprecher sind halt auch mal unangenehm, besonders wenn das Musikmaterial nicht stimmt. Das ist mir bewusst. Doch eine Verfälschung der S-Laute o.ä. erwarte ich bei den Nuberts nun nicht.

Ich hatte damals mal kleine Regalboxen von Nubert, irgendwas mit 360 oder 380 (die standen aber auf einem Ständer). Bei denen kann ich mich nicht erinnern, dass die solche Laute produzierten.


Ich werde mir dieses WE die nuVero 140 bestellen.

Wegen der Farbe: Ich würde sie mir auch in weiß hinstellen (schwarz auf keinen Fall). Damals gab es ja nichts anderes. Aber da müsste ich mich sehr dran gewöhnen. Lackierte Boxen finde ich eigentlich prinzipiell nicht so schön wie furnierte.


P.S.
Wer seine Anlage neu plant, dem sei doch das Paar A-700 angeraten, oder? Laut stereoplay spielen die fast in der selben Liga. Man braucht aber keine Verstärker mehr, höchstens noch eine Steuerzentrale, mit denen man Signalquellen umschaltet und parametrischem Equalizer drin. Dafür ist der nucontrol aber oversized. Somit ist das PLV bei denen überragend.
NeroNepolus81
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2017, 15:13
Hast du die teile den schonmal in deinen eigenen vier waenden gehoert an deiner elektronik ? Also wenn ich soviel geld hinlege wuerde ich zu 100% erstmal schau wie das zeugs klingt.bestellen ausprobieren ubd zur not wieder zurueck.Wenn du mich fragst und ich 5k fuer lautsprecher haette,waeren es definitiv keine nuberts.da gibts um laengen besseres auch von der optik und haptik sowie verarbeitung.
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Mai 2017, 15:25

NeroNepolus81 (Beitrag #8) schrieb:
Hast du die teile den schonmal in deinen eigenen vier waenden gehoert an deiner elektronik ?

Nein.


erstmal schau wie das zeugs klingt.bestellen ausprobieren ubd zur not wieder zurueck.

Genau so will es ja machen.


definitiv keine nuberts.da gibts um laengen besseres auch von der optik und haptik sowie verarbeitung.

Und zwar?


[Beitrag von Elektrosmog am 26. Mai 2017, 15:39 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2017, 15:35
also ich würde der Sache erstmal auf den Grund gehen!

ich will Nubert nicht schlecht machen, allerdings glaube ich schon, dass speziell die passiven eher ein Rückschritt gegenüber den Dynaudio sind.
nun muss ich ganz ehrlich zugeben, dass mir eigentlich alle Dynaudio sehr zusagen. Die Audience sind nun eher die "Einsteigermodelle" aber wenn ich das richtig verstanden habe, dann haben die SE die Hochtöner aus der Contour Serie spendiert bekommen.

also wenn dir da der Hochton zu scharf ist, dann gehe ich von einem Defekt der Endstufen aus!
es wäre definitiv nicht das erste Mal, dass Leute ihre Endstufen für "über alle Zweifel erhaben" ansehen und Wirklichkeit ist der Ruhestrom so verstellt, dass es zu Übernahmeverzerrungen kommt, die sich dann (auch) durch Zischeln (speziell bei S-Lauten) zeigen.

zu den Abbildungsproblemen:
bist du schonmal die Aufstellungstips von Audio Physic durchgegangen?
stehen die LS exakt gleich weit weg vom Hörplatz?

ansonsten ist es so, dass die meisten Stand-LS so ausgelegt sind, dass sie "auf Ohrhöhe" abbilden, d.h. wenn du sitzt, dann wird die Bühne nicht künstlich angehoben und erscheint auf deiner Höhe.
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Mai 2017, 16:05
Bei der SE wurde alles geändert ggü. der normalen Audience. Nur das Gehäuse ist geblieben.

Am Messplatz habe ich keine Übernahmeverzerrung auf dem Oszi gesehen.
Regelrechte Defekte (beide Endstufen genau gleichermaßen?) sollten sich anders bemerkbar machen.

Verstellter Ruhestrom ist erst mal kein Defekt in dem Sinne.
Wie stellt man den Ruhestrom ein? An den Ausgleichswiderständen? An diesen habe ich einen nach meinem Dafürhalten ausreichenden Ruhestrom ermittelt. Aber wie hoch soll er sein? Ohne Unterlagen stochert man im Nebel. Und AVM rückt keine Serviceunterlagen raus.

Ich habe aber noch ein paar andere Endstufen. Die kann ich ja mal dran hängen. Muss ich aber erst noch lauffähig machen und durchmessen.

Die LS stehen genau gleich weit vom Hörplatz weg und angewinkelt. Nicht auf dem Millimeter, mit einem Bandmaß zurecht gerückt. Die Höhe der Bühne stimmt ja, nur die der Sänger(innen) nicht. Selbst wenn ich die LS um ein paar Grad nach hinten ankippe (vorne mit Keilen), sodass der LS schräg nach oben strahlt, ändert sich das nicht.
Ich habe die Dinger auch schon anders aufgestellt (mehr und weniger Basisbreite, anderer Stellplatz, weiter und näher von der Wand), das Ergebnis blieb stets in etwa das selbe.

Ich hoffe, dass das mit der symmetrischen Anordnung der Lautsprecher um den Hochtöner bei den Nuberts besser wird.
subby123
Stammgast
#12 erstellt: 26. Mai 2017, 17:05

NeroNepolus81 (Beitrag #8) schrieb:
...gibts um laengen besseres auch von der optik und haptik sowie verarbeitung.


na, da mach ich jetzt auch mal grosse ohren...welche denn?

mir fällt da nämlich nix ein.

wie denn auch? mir fällt nix ein, was an optik, haptik und verarbeitung bei nubert schlecht wäre.

das müsste es aber schon sein, wenn von "um laengen besseres" gesprochen wird.

klar. meine new statements oder andere grossraumeumel von heco sind besser. keine frage.
klar. auch xtc in der gleichen preisliga sind besser. keine frage.

da jedoch von "längen" zu sprechen, halte ich für masslos übertrieben...

----

@to: ich werd mal deutlicher. meines wissens sind dynaudios insbesondere für ihre samtige, nie nervende hochtonwiedergabe bekannt. nubertse sind da aus meiner erfahrung gar nicht soooo neutral wie sie sich selbst immer gerne reden. ich fand meine nuwave 105 damals obenrum eher etwas scharf. hififreunde sahen das ähnlich. kann aber natürlich auch gut sein, dass die ja deutlich moderneren 140er da anders klingen/sich verbessert haben...

einen hinweis kann ich mir beim thema nie verkneifen, da ich da selbst mit zu tun habe/hatte (also dem empfinden von scharfen s-lauten): sofern du das bei anderen quellen auch so empfindest, empfehle ich n besuch beim ohrenarzt. ich muss da alle halbe jahre hin zum durchpusten/saubermachen. hab so verwachsene gehörgänge. kann man nix machen. und ich merke immer, dass ich wieder hinmuss, sobald ich die sibelanten überall als schärfer werdend empfinde. nachm durchpusten wirds denn prompt wieder angenehmer nach n paar stunden...

ich bleib denn ma gespannt, wie du die 140er bewerten wirst, wennsde sie da hast!

vlg
subby
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 26. Mai 2017, 17:12

subby123 (Beitrag #12) schrieb:
klar. meine new statements oder andere grossraumeumel von heco sind besser. keine frage.

solche Aussprüche muss man sich "erträglich saufen"
NeroNepolus81
Inventar
#14 erstellt: 26. Mai 2017, 17:24
https://www.ebay-kle...r/657846410-172-9861

https://www.ebay-kle...e/633829390-172-9417

Ist zwar eine Kompaktbox.aber die kann richtig was.

Dann bei audio markt gibt es die Focal Electra 1038 BE 2.
2jahre alt.super zustand

Ebenso Triangle cello2. 6monate alt 5k.Die verarbeitung ein Traum.
Screenshot_20170526-193518

Vienna acoustics.Neugerät


Ich weiss das sind alles gebrauchte.aber alles hersteller wo man ohne reue und probleme zugreifen kann.Der mehr gewinn an klang gegenueber den nuberts ist es wert.

Meine Meinung.Ich würde die Sonus Faber nehmen.Eine olympica 2 gibt es dort auch noch.


[Beitrag von NeroNepolus81 am 26. Mai 2017, 17:36 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#15 erstellt: 26. Mai 2017, 17:51

NeroNepolus81 (Beitrag #14) schrieb:

Ich weiss das sind alles gebrauchte.aber alles hersteller wo man ohne reue und probleme zugreifen kann.Der mehr gewinn an klang gegenueber den nuberts ist es wert.

Meine Meinung.Ich würde die Sonus Faber nehmen.Eine olympica 2 gibt es dort auch noch.


Habe ich ja im Kern oben schon prognostiziert, dass es weg vom Threat wieder irgendwelche Empfehlungen von irgendwelchen Herstellern gibt, die selbstverständlich alle und dann auch noch um Längen besser sind als die Nubert.

Es ist doch eine gute Idee vom TO, sich die 140er nach Hause zu bestellen. (Warum müssen immer wieder und quasi krampf- und reflexhaft Foren-Teilnehmern alle möglichen Dinge aufgeschwatzt werden, nach denen sie gar nicht fragen. Ich verstehe es nicht.)
NeroNepolus81
Inventar
#16 erstellt: 26. Mai 2017, 17:56
Ach du er kann mit seiner kohle machen was er will.Ich denke auch das die nuberts nicht schlecht sind.nur fuer den preis sind sie einfach nicht der bringer.Das ist bei nubert seit jahren so und das aendert sich auch nicht.Das ist wie mit Heco,Magnat und Quadral
subby123
Stammgast
#17 erstellt: 26. Mai 2017, 19:47
@NeroNepolus81

äh...link 1 funktioniert nicht.

link 2: keine frage. schöne ls. gut verarbeitet. aber um "laengen besser in optik, haptik und verarbeitung" ???

wir haben definitiv ein divergierendes verständnis von länge...

und nochmal äh... also die triangle cellos, die ich kenne, sind wahrlich keine sanfthochtöner... ich glaube, der to sucht da was anderes.

was an deiner aufzählung/nennung für mich deutlich wird, ist, dass du einen anderen stil offenbar bevorzugst. dagegen ist nichts zu sagen.

daraus aber zu machen, die von dir genannten ls seien um längen besser... das sind sie aus meiner sicht allesamt nicht. weder klanglich, noch sonst irgendwie. sie sind bisweilen anders. erheblich anders z.b. ... (eine focal 1038 be2 muss man schon auch mögen. neutral ist was anderes...).

naja. egal. bin ma off hier.

der to hat sich ja entschieden. harren wir der dinge, die er hoffentlich berichten wird.

schönen abend noch allerseits.

lg
subby
NeroNepolus81
Inventar
#18 erstellt: 26. Mai 2017, 20:02
Natürlich hat jeder einen anderen geschmack.Und das Wort um längen besser interpretiert auch jeder anders oder? Nichtsdestotrotz sind alle aufgezaehlten Lautsprecher Optisch einfach ihr Geld wert.Sollte der to wirklich 5k fuer Lautsprecher ausgeben würde ICH mich auf die lange reise begeben und erstmal paar gute wochen ueberall wo es geht probehoeren. Ebenso lautsprecher ausleihen und daheim im eigenen raum aufbauen.Ein guter Händler hilft bei so einem preis in der Regel.
HiFi_Sepp
Inventar
#19 erstellt: 26. Mai 2017, 20:11
Optisch wert?
Ich dachte, Lautsprecher sollen gut klingen
Und wenn der Themensteller schon mit Standlautsprechern kommt, die auf 30 Herz runter kommen, wie kann man da eigentlich dann Kompaktboxen empfehlen?
NeroNepolus81
Inventar
#20 erstellt: 26. Mai 2017, 20:19
Stell dir mal vor es gibt Tatsächlich Lautsprecher die beides koennen.Gut klingen und Super aussehn.

Mein Tip.Hör dir mal die Epicon 2 an,dann wirst du deine meinung zu den 30hertz aendern.
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 26. Mai 2017, 20:28
jeder stellt andere Ansprüche an seine Lautsprecher!
laut, dynamisch, analytisch, unaufdringlich, hübsch, dezent usw. usf.

meine Subwoofer kommen z.B. auf 10Hz (-3dB) runter, schaffen dabei aber nichtmal ansatzweise die 100dB. Ich brauche aber keine 100dB zum Musikhören und "der Raum geht auf und fängt an zu atmen" wenn man den 3-1/2 Wege 50kg Stand-LS mit 7 Chassis pro LS die "nur" bis zu 30Hz runter gehen noch die beiden Subwoofer zur Seite stellt.

auf der anderen Seite definiere ich die Qualität von LS in erster Linie darüber wie gut sie die Bühne in Breite (das können die meisten 08/15 Tröten noch ganz gut, wenn es nicht der allerletzte Dreck ist) UND Tiefe (da trennt sich i.d.R. die Spreu vom Weizen) darstellen können.

insofern kann man LS aus außerhalb der eigenen 4 Wände probehören, wenn die Bedingungen einigermaßen stimmen. Wenn man zuhause seine LS mit 20cm Wandabstand in die Ecken drücken muss, dann macht es natürlich gar keinen Sinn sich überhaupt über "gute" LS zu informieren, da geht es nur noch um Schadenbegrenzung.

mit den derzeitigen Informationen ist das wie immer hier: jeder rubbelt sich an seinen eigenen LS die er für die absolut besten hält
HiFi_Sepp
Inventar
#22 erstellt: 26. Mai 2017, 20:37
Da ist was wahres dran...
Aber ich hab keine Nubert Lautprecher. Ich höre momentan mit alten Quadral
Ein Lautsprecher, der im Bassbereich wie eine NuVero ist und im Mitten und Höhenbereich Richtung Sonus Farber geht, nun ja, da würde ich die Ohren spitzen


[Beitrag von HiFi_Sepp am 26. Mai 2017, 20:38 bearbeitet]
NeroNepolus81
Inventar
#23 erstellt: 26. Mai 2017, 20:48

HiFi_Sepp (Beitrag #22) schrieb:
Da ist was wahres dran...
Aber ich hab keine Nubert Lautprecher. Ich höre momentan mit alten Quadral
Ein Lautsprecher, der im Bassbereich wie eine NuVero ist und im Mitten und Höhenbereich Richtung Sonus Farber geht, nun ja, da würde ich die Ohren spitzen :prost



Sonus Faber Amati Futura.
HiFi_Sepp
Inventar
#24 erstellt: 26. Mai 2017, 20:57
Witzbold

Jedenfalls bin ich mal gespannt, ob dem Themensteller die NuVero gefallen.
Aus meiner Sicht alles richtig gemacht. In den eigenen 4 Wänden probehören, bei nichtgefallen dann halt wieder zurück.
Ich hoffe es gibt dann ein Feedback für`s Forum.
NeroNepolus81
Inventar
#25 erstellt: 26. Mai 2017, 21:01

HiFi_Sepp (Beitrag #24) schrieb:
Witzbold

Jedenfalls bin ich mal gespannt, ob dem Themensteller die NuVero gefallen.
Aus meiner Sicht alles richtig gemacht. In den eigenen 4 Wänden probehören, bei nichtgefallen dann halt wieder zurück.
Ich hoffe es gibt dann ein Feedback für`s Forum.



Joa bin ich auch mal gespannt was dabei so rauskommt.Frag mich nur wer die rueckkosten in dem fall traegt und ob die teile mit spedition kommen .Generell der ablauf bei so einer sache
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Mai 2017, 21:22
Ich werde auf jeden Fall Rückmeldung geben, auch wenn ich enttäuscht sein sollte.

Die kommen mit einer Spedition und die stellen die Dinger auch gleich auf. Die Rücksendekosten trägt Nubert, wenn ich das richtig gelesen habe.
Habe aber keine Ahnung, wie oft man das Spiel dort treiben kann, bis man nichts mehr bekommt,

Wenn die Nuberts auch nicht meinem klanglichen Geschmack entsprechen, dann muss ich wohl oder übel noch mal die Tort(o)ur machen und die Hifi-Händler abklappern.
Hier im Umkreis sind die Bedingungen für Hörtests aber ziemlich schlecht, weswegen man sich nur bedingt ein Urteil bilden kann.

Vor Mi / Do werden die aber höchstwahrscheinlich nicht hier sein, da ich Mo nochmal bei Nubert anrufen muss, ob ich die Dinger beim Spediteur bezahlen kann. Sonst muss ich Vorkasse leisten und dann dauerts noch 1-2 Tage länger. Die Nachnahme für den nucontrol mit DHL ging nämlich in die Hose. Die dürfen nur bis 1500€ an der Haustür kassieren, was immer der Unsinn soll. So bekam ich das Teil erst am nächsten Tag.


[Beitrag von Elektrosmog am 26. Mai 2017, 21:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#27 erstellt: 26. Mai 2017, 21:43
Hallo TE,

hier wurde schon einiges bemerkt, ich versuche das mal aus meiner Sicht, was ich dazu beitragen kann.

1. Deine Dynaudio Audience
Wahrlich kein Überlautsprecher, aber das mit deinen S Lauten ist untypisch. War das schon immer so? Bist du umgezogen? Kann man die Hochtöner im Nahfeld messen, da war vor kurzem im Dynaudio Thread was , da sich beim Hochtöner im Inneren der Box etwas gelöst hatte?
Ist an der Box alles in Ordnung, der AVM tut natürlich auch seinen Beitrag dazu es nicht sanft klingen zu lassen, auch wenn für manche alle Amps gleich sind.
2. NuVero
Im Hörstudio selbst auf sanft im HT nervig. Deutlichst prägnanter als z.B. die neue Contour60, welche allerdings deutlich über deinem Budget liegt. Eine Dynaudio Excite X 44 oder eine fast nicht mehr erhältliche Dynaudio Focus 380 halten sich ebenfalls deutlich zurück im Vergleich mit der NuVero. Mit der "Höhe" des Sängers allerdings auch da alles paletti, das habe ich bei manch anderen Lautsprechern auch schon bemängelt das die Sänger eigentlich immer im Knien zu singen scheinen...Hatte mir deshalb auch die Focal Electra 1038 zugelegt (Mitteltöner oben), weil mein damaliges Zimmer das noch akustisch unterstützte.
3. Im Hochton ist die Focal sowie die Triangle auch fordernd, nur zur Info.
4.Wenn du die NuVero bestellst, versuch beim Händler doch zeitgleich eine Alternative auszuleihen
Canton Reference 3 K ist noch leider deutlich teurer (was sich aber etwas ändern wird)
Magnat Quantum Signature
Und eben die oben genannten Dynaudios.....

Wie bist du auf die Nubert gekommen wenn ich fragen darf?
gapigen
Inventar
#28 erstellt: 27. Mai 2017, 08:07

NeroNepolus81 (Beitrag #25) schrieb:


Joa bin ich auch mal gespannt was dabei so rauskommt.Frag mich nur wer die rueckkosten in dem fall traegt und ob die teile mit spedition kommen .Generell der ablauf bei so einer sache

Na und? Die paar Euro...
Ansonsten muss ich diverse Hifi-Händler abklappern, Parkplatz suchen, Boxen ausleihen, wieder zurück bringen, Parklpatz suchen etc. pp. Ein mieser Stundenlohn...
NeroNepolus81
Inventar
#29 erstellt: 27. Mai 2017, 08:24

gapigen (Beitrag #28) schrieb:

NeroNepolus81 (Beitrag #25) schrieb:


Joa bin ich auch mal gespannt was dabei so rauskommt.Frag mich nur wer die rueckkosten in dem fall traegt und ob die teile mit spedition kommen .Generell der ablauf bei so einer sache

Na und? Die paar Euro...
Ansonsten muss ich diverse Hifi-Händler abklappern, Parkplatz suchen, Boxen ausleihen, wieder zurück bringen, Parklpatz suchen etc. pp. Ein mieser Stundenlohn...



Dann hast du schlichtweg ein schlechten Händler wenn dieser kein Parkpkatz aufm hof hat,leihgebühren haben will,und wenn du dieses hobby liebst nimmst du dir die Zeit gerne (:
gapigen
Inventar
#30 erstellt: 27. Mai 2017, 08:28

NeroNepolus81 (Beitrag #20) schrieb:
Mein Tip.Hör dir mal die Epicon 2 an,dann wirst du deine meinung zu den 30hertz aendern.

Aha.
Ich war vor kurzem mit meinen "Referenzplatten" bei einem Bekannten zum Probehören auf Dali Epicon 6(!) und einem Rega RP 8 mit TA Apheta. Nun,
die Epicon 6 sind traumhaft schöne Boxen, sicher viel schöner als meine NuPro A-700. Ich möchte allerdings nicht wissen, wieviel Geld vom Anschaffungspreis der Dali in das Design wandern, welches zum Klang wohl nicht so viel beiträgt.

In dem hochgradig asynchronen (und damit realitätsnahem**) Vergleich konnte ich keine großen Unterschiede im Klang entdecken. Sicher klangen die ein oder anderen Platten partiell anderes, aber besser?

Was ich mir nicht vorstellen kann, ist, dass die kleinen Regal-LS Epicon 2 an die beiden o.g. Setups herankommen. Also im Bassbereich beim besten Willen nicht.
Egal wie geil die Optik der Epicon oder anderer LS ist. Solange ich nicht beliebig viel Geld für eine Anlage übrig habe, kommt Klang an erster Stelle, und Optik ist eher ganz hinten angesiedelt.

** Wenn ich erst einmal eine Anlage besitze und in Betrieb habe, ist ein AB-Vergleich nur mit erheblichen Aufwand möglich, zumindest bei Boxen.
Also bleibt nur der Besuch bei anderen, um dort deren Anlage zu hören. Das ist für mich ein realitätsnaher Vergleich. Wenn ich stattdessen mit meinen Boxen für einen echten AB-Vergleich durch die Gegend fahren muss, ist nicht mehr das eigentliche Musikhören für mich das Hobby sondern die Technik.
Boxenschieber
Stammgast
#31 erstellt: 27. Mai 2017, 09:14
Guten Morgen,

die nubis sind sehr linear abgestimmt. Das muss nicht jedem gefallen. Aber Hochton lastig sind sie definitiv nicht.

Schon witzig hier im Forum. Ist mal ein LS nicht in eine Richtung gesoundet, ist auch wieder nichts.

Ansonsten hackt man aber genau auf gesoundete LS auch wieder rum.

Man biegt es sich wohl immer so hin, dass gelästert werden kann.

Und noch zur Verarbeitung, das ist fast schon lächerlich den nubis da am zeug zu flicken wollen.

Also bitte, man muss da auch ein wenig den aufgerufen Preis im Auge behalten. Für das Geld kenn ich keine Box die besser verarbeitet ist.

Aber nubert geht es gerade so wie auch B&W im gehoben Segment. Immer gibt es um Längen besseres.

Nubert ist für einige hier schon wieder zu groß geworden. Verkauft zu viel. Da will man halt ein bissl gegensteuern. Wie B&W.

Und wer mal richtig giftige boxen im Hochton hören will, soll sich mal die kleinen Dali s anhören. Da bluten einem die Ohren nach 20 Sekunden.

Nur meine Meinung.

Franz
NeroNepolus81
Inventar
#32 erstellt: 27. Mai 2017, 09:45
Von welchen dalis redest du
gapigen
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2017, 09:47
@Boxenschieber: Danke
Boxenschieber
Stammgast
#34 erstellt: 27. Mai 2017, 10:07
Hi,


NeroNepolus81 (Beitrag #32) schrieb:
Von welchen dalis redest du


kleine 2 weger in der Preisklasse zwischen 300 u.600 euro. Die genau Bezeichnung weiß ich nicht mehr.

Hab damals für ne Arbeitskollegin boxen gesucht in dieser Preisklasse.

Haben Dali, kef, dynaudio und B&W angehört. Die beiden letzten waren allerdings teurer. Glaub so um die 800 rum.

Haben ihr und auch mir nicht 100 % gefallen.

Hab ihr dann geraten, sich mal die nubis nuLine 35 anzuhören. Konnte sie ja wiedr zurück senden bei nicht gefallen.

Hatte sie selber noch nicht gehört, aber viel positives darüber gelesen.

War überrascht wie schoen sie verarbeitet waren und wie unaufdringlich sie klangen.

Mfg Franz
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Mai 2017, 13:58
@ATC
Die Boxen, die du vorschlägst, habe ich mir zum Teil auch angesehen.Nur sind die teilweise von 2011, nur in schwarz zu haben oder spielen in der gleichen Liga wie die Nuberts (taut Tests) nur für mehr Geld.
Darauf warten, dass ein Paar 11.000€-Boxen mal billiger wird, will ich nicht.

Auf Nubert bin ich durch stereoplay gekommen. Kannte ich aber von früher schon. Hatte mal ein paar Regalboxen (als Übergangslösung) von denen. Die klangen schon ganz gut, nur bei lauten Pegeln wurden die auch giftig.


@all
Teilweise werden die Nubert-Boxen hier niedergemacht. Sollten alle Tests bestochen sein oder haben alle Tester was an den Ohren?
Die 140-er werden überall als weich und natürlich spielende LS beurteilt.

Wer kann als Konsument beurteilen, ob etwas natürlich klingt, wenn man das Original nicht gehört hat?
Wer kann in einem A/B-Blindtest, sofern man die erst mal herangeschafft hat, die besseren Boxen herausfinden, wenn diese tonal sehr ähnlich sind, wenn man keine verlustlosen Umschalter hat und auch die Pegel nicht auf das selbe Niveau bringen kann? Letzeres ist natürlich mit Pegelmessern möglich.
Manche Boxen wollen dann anders aufgestellt werden, um das beste Ergebnis zu erzielen. Da wäre man, will man das zweifelsfrei machen, ziemlich lange beschäftigt.

Und vor allem: Welche Lautsprecher hört man erst mal Probe? Geht man nach dem Preis, den man maximal ausgeben will? Dann entgehen einem womöglich Boxen, die deutlich weniger kosten, aber auch gut klingen. Wie viele Boxen ist der Studiobetreiber gewillt, hin und her zu rücken und anzuschließen?
Für 5000 Kröten nimmt der sich bestimmt nicht den ganzen Tag Zeit und schickt andere Kunden weg.


Der Test mit der anderen Endstufe
Ich habe nun mal eine alte Endstufe (der AVM-Bausatz von stereoplay damals) angeschlossen.
Die machen am Messplatz eine sehr gute Figur. Das Ergebnis ist in etwas das selbe wie bei den M3.
Ich kann es mir auch nicht erklären, warum der Esotec-Hochtöner nicht gänzlich frei von Schärfeanflug sind. Es ist ja nicht so, wie das hier vielleicht rüberkam, dass die total zischelig spielen, man hört es dennoch. Auf Dauer und wenn man sich mal drauf fixiert hat, nervt es dann.
ATC
Inventar
#36 erstellt: 27. Mai 2017, 16:29
Hallo,

schau mal hier im Dynaudio Thread in Beitrag 24186 was alles passieren kann:
http://www.hifi-foru...k=1&sort=lpost&z=478


Boxenschieber (Beitrag #31) schrieb:
die nubis sind sehr linear abgestimmt. Das muss nicht jedem gefallen. Aber Hochton lastig sind sie definitiv nicht.

Miss die Lautsprecher mal am Hörplatz in einem "normalen" Wohnzimmer...
Ich bin mal gespannt was der TE dazu sagt wenn er sie im Vergleich zu den Dynaudio hört.
Entweder die Dyns sind defekt, oder sollten im HT entspannter sein.

@ TE
Die genannten Dynaudio Excites sind z.B. aktuell, gibt es auch nicht nur in weiss schwarz.
Lautsprecher welche es nicht nur in schwarz/weiss gibt und im Hochton, aber nicht nur dort, sehr angenehm klingen,
PMC
ATC
Rega
Gamut
Spendor
uvm...



Elektrosmog (Beitrag #35) schrieb:

Teilweise werden die Nubert-Boxen hier niedergemacht. Sollten alle Tests bestochen sein oder haben alle Tester was an den Ohren?
Die 140-er werden überall als weich und natürlich spielende LS beurteilt.


Die Tester machen kein Produkt nieder, sie wissen ja woher ihre Entlohnung letztlich kommt.Das gilt eigentlich für alle Hersteller.
Keiner hier im Forum mit viel Erfahrung gibt sehr viel auf diese Tests, das ist eigentlich einhellig.
Die "Leserwahlen" Geschichte ist dann wieder ein ganz anderes Kapitel, noch abstruser, da auch abgestimmt wird wenn die Konkurrenz den Ohren gar nicht bekannt ist.
Im Nubert Forum wird diesbezüglich ein ziemliches Aufhebens gemacht, gibt jedes Jahr den Aufruf der Firmenleitung zu diesen Wahlen in Verbindung mit einem Nubertinternen Gewinnspiel...


Elektrosmog (Beitrag #35) schrieb:

Wer kann als Konsument beurteilen, ob etwas natürlich klingt, wenn man das Original nicht gehört hat?


Ist natürlich etwas schwierig,
man nehme eine qualitativ gute Aufnahme,
einen qualitativ guten und neutral abgestimmten Kopfhörer, dann kommt man dem schon recht nahe,
jedenfalls deutlich näher als mit einem Lautsprecher im Hörraum wo durch die Raumakustik in der Regel schon extreme Verfälschungen dargeboten werden,
das Abstrahlverhalten der Lautsprecher aussen vor bleiben usw....

Zu dem Aufwand den du hier befürchtest zwecks Probehören,
musst du nicht machen, du kannst die NuVero bestellen und zu Hause anhören, wenn du damit glücklich bist ist doch alles in Ordnung.
Allerdings wie du ja schon schreibst, weißt du nicht was dir vllt entgeht....
Bei Lautsprechern für 5000€ bekommst du schon die Gelegenheit bei nem Händler mal ein/zwei Stunden hören und vergleichen zu können,
das machen die eigentlich auch bei deutlich weniger Budget.
gapigen
Inventar
#37 erstellt: 27. Mai 2017, 16:55

Keiner hier im Forum mit viel Erfahrung gibt sehr viel auf diese Tests, das ist eigentlich einhellig.


"Keiner"
Schau an, da haben wir ja wieder einmal eine starke Behauptung mit einem noch nicht mal schwachem Beweis.

Ich finde es wirklich erstaunlich, wie hier im Forum Meinungen vertreten und argumentiert werden.

Andere Forenteilnehmer sollen nach meiner persönlichen Wahrnehmung häufig mit einer teilweise brachialen, verbalen Gewalt missioniert werden, Produkt x ("klingt nicht, viel zu teuer,...) in die Tonne zu treten und unbedingt y zu kaufen.

Als gäbe es nichts anderes und kein Morgen mehr...
ATC
Inventar
#38 erstellt: 27. Mai 2017, 17:22
Kannst du mir mal sagen was du von mir willst?

Wer wird denn hier missioniert?

Hast du eine andere Meinung zu den "Tests"? Welche denn?

Wie schon geschrieben, von mir aus darf er sich die NuVero kaufen, falls es dir nur darum geht....
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Mai 2017, 17:51
Also sowas wie dem "ninioskl" [Edit: im Dynaudio-Thread] passiert ist, trat hier nicht auf. Habe beide Hochtöner ausgebaut. Die sehen normal aus, von innen und von außen.

Habe bei der Gelegenheit mal eine andere gute Kalotte angeschlossen. Damit konnte ich aber leider nichts erreichen in Punkto Vergleich, da er lauter ist als der Dynaudio-Tweeter. Wollte es dann nicht auf die Spitze treiben und ihn lautstärkemäßig anpassen, da es nicht die einzige Anpassung wäre, die ich vornehmen müsste.

Auf Leserwahlen und Gewinnspiele gebe ich gar nichts. Diese Seiten habe ich immer überblättert. Auch auf Kundenmeinungen gebe ich nichts, höchstens auf negative. Bei allen, die Produkte hoch in den Himmel loben, sehe ich die Gefahr einer Fake-Bewertung (auf Amazon die Regel).

Dieser Thread sollte mich eigentlich nur darüber aufklären, ob meine Endstufen gut genug sind für die NuVero 140. Diese Frage hat mir einer beantwortet.
Als Nebeneffekt hätte mir jemand den Klang beschreiben können, wenn er diese Boxen hat. Einer hat die 140 Probe gehört, wollte aber nicht mit der Sprache raus rücken.

Na ja. So haben mich die Antworten nicht viel weiter gebracht.
Es ist ja nicht so, dass ich keine anderen LS als die Nubert in Betracht gezogen habe. Aber alle sind wegen dem PLV / der Farbe durchgefallen oder man bekommt sie nirgends außer bei ebay. Und (womöglich steinalte) gebrauchte lege ich mir nicht zu, nur weil die vor x Jahren mal gut waren. Da kann sich so viel verändern, gerade bei den Hochtönern. Es sollen schon neue sein. Oft beschränkt sich die Herstellergarantie auch nur auf den Erstbesitzer, auch wenn sie erst 6 Monate alt sein sollten.
Die einzigen gebrauchten, die infrage kämen, wären welche von seriösen Händlern, die auch überprüft wurden, aber sowas nie von privat.

@ATC
Woher weiß ich, welcher Kopfhörer gut und neutral abgestimmt ist? Den Tests zufolge haben fast alle einen vergurkten, mindestens sowieso ans Gehör angepassten Frequenzgang. Das hat zwar erst sekundär was mit dem Klang zu tun, aber neutral sind die dann nicht. Außerdem muss man sich an Kopfhörer erst eine Weile gewöhnen. Außerdem muss man erst mal so ein (wahrscheinlich) hochpreisiges Teil haben.

Ich kann beim Händler stundenlang Probe hören. Aber unter den nicht optimalen, von mir weiter oben beschriebenen Bedingungen, bringt das auch wenig.
Das geht zuhause natürlich erst recht nicht, wenn ich mir eine nach der anderen kommen lasse, aber so habe ich dann einen Eindruck, ob mir die LS an meiner Elektronik und in meinem Wohnzimmer zusagen.

Ich meinte mit alt: Teilweise, nicht alle.


Also ich rufe Mo erst mal Nubert an und kläre die Zahlungsbedingungen und den Liefertermin (ist bei Schichtarbeit schwierig).


[Beitrag von Elektrosmog am 27. Mai 2017, 17:52 bearbeitet]
NeroNepolus81
Inventar
#40 erstellt: 27. Mai 2017, 17:52
Richtiges Sektenverhalten hier.

Ich lese mir das hier nur durch,gross was dazu beitragen tu ich nicht mehr.Da ja eh alles am Ende so hingedreht wird wie die Nubertianer das sich hier wuenschen.Und warum ? Weil das Zeugs einfach nix taugt.Hört ihr mal weiter euere Technomukke und findet es geil wenn ein Lautsprecher bis 10hz runtergehen kann,was andere Hersteller nicht koennen und auch garnicht wollen.

Ich hab in Youtube mal paar Nubert Videos aufgerufen.Lustiges Völkchen seids ihr.
MaV3RiX
Stammgast
#41 erstellt: 27. Mai 2017, 18:41
Wenn Du so klar definierte Probleme mit Deinen Lautsprechern hast, lassen die sich bestimmt auch mittels Messung eindeutig zuordnen. Ich bezweifle, dass es an den Lautsprechern liegt. Wird wohl eher die Raumakustik sein. Da Dynaudio im Hochton zumeist eher zurückhaltend spielt, wird ein andere Lautsprecher das Problem wahrscheinlich nicht lösen. Eher im Gegenteil. Wenn ich so viel Geld in die Hand nehmen würde, wollte ich auch sicher sein, zu welchem Ergebnis das führt.
Mein Tipp: Ein UMIK-1 Messmikro kaufen und erstmal schauen was los ist. Besserung können dann raumakustische Maßnahmen und/oder ein DSP bringen. Das hilft bei allen Lautsprechern, ist also auch nach dem Kauf von neuen Lautsprechern eine unverändert lohnenswerte Investition.
ATC
Inventar
#42 erstellt: 27. Mai 2017, 18:52
Hallo Elektrosmog,

bitte berichte doch wenn du die NV 140 hast, egal was dabei heraus kommt.

Einer hat dir beantwortet das die Endstufen passen,
wenn danach niemand widerspricht dann ist das von den Anderen so akzeptiert und es bedarf eigentlich keiner weiteren Wiederholungen,
deswegen hat dazu niemand mehr was geschrieben.

Einen neutralen Kopfhörer kann man schon relativ günstig erstehen, wenn man den Bass etwas aus der Rechnung nimmt.
Ansonsten muss man tatsächlich etwas tiefer greifen, es gibt natürlich auch billig viel Bass, aber dann stimmt der Rest nicht.
Bei Interesse PN, hier OT.

Zum Probehören beim Händler,
dort kannst du mehrere Modelle vergleichen, und so erhören was dir am Besten gefällt.
Den Favoriten oder auch zwei geben die Händler eigentlich auch mit nach Hause, zumeist den Aussteller übers Wochenende, nur zur Info.
Wenn einem ein Lautsprecher beim Händler nicht gefällt, wird das zu Hause wahrscheinlich auch nicht besser,
andersrum halt ähnlich.
Fürs nächste Mal halt
mikebond
Neuling
#43 erstellt: 28. Mai 2017, 18:05
Hallo Elektrosmog,

Deine Mono´s reichen, auf jedenfall von den Leistungswerten her.

Ich habe seit ein paar Monaten die nuVero140 an einem Denon AVR 4200 im reinen Steriobetrieb,
und ich bin jeden Tag aufs neue begeistert :-)

...und ja, ich habe im Vorfeld so einige Lautsprecher gehört, sicherlich nicht alle die es gibt (da müsste man aber auch ´ne Jahr oder länger Urlaub haben), aber in dem Preissegment der nuVeros und auch noch etwas darüber habe ich nichts bessers gehört.

Ausprobieren geht über studieren, und keiner hier hat Deine Ohren.

Viele Grüße
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Mai 2017, 13:53
Die LS sind da und angeschlossen. Erste Hörproben fielen positiv aus. Die LS spielen analytisch, tonal ähnlich der Dynaudios. Denen geht jedoch schon relativ früh die Puste aus, klingen laut unübersichtlich und schrill, jedenfalls ziemlich unangenehm. Bei den Nuberts verschwimmt es auch laut nicht zu einem Klangbrei.

Bei "The Alan Parsons Project - Tales of Mystery and Imagination" kann man teilweise schon fast Angst bekommen, ob der Klanggewitter. Aber es fesselt einen und man möchte die Lautstärke nicht zurück nehmen.

Die Abbildung der Sänger(innen) ist deutlich über den Dynaudios. Die machten oberhalb des Höchtöners einfach einen Cut.

Die S-Töne: Die sind bei den Nuberts zwar auch noch wahrnehmbar, aber erst bei sehr lauten Pegeln.
Vielleicht tragen die Endstufen auch ihren kleinen Teil bei, bzw. unterstützen dies.
Schätze, richtig frei von davon kann man erst hören, wenn die Endstufen "viele schönes" Klirr produzieren, wie es bei Röhrenverstärkern meist der Fall ist. Die produzieren mit zunehmendem Pegel k2 ja teilweise mit der vollen Ausgangsleistung. Dann wird meines Erachtens aber der Klang "überdeckt" oder zumindest weich gezeichnet.



@MaV3RiX
Ich habe einen Hochtöner der Dynaudios mal ausgebaut und direkt an einen Sinusgenerator gehängt.
Mittels Schallpegelmesser (Nahbereich 20 cm) ist im Bereich 4-4,6 kHz eine Schwankung von 7 dB zu beobachten. Man hört den Einbruch auch. Das deutet eigentlich auf eine Resonanz hin. Sonst ist der Bereich von 3-22 kHz der Pegel +- 2,5-3 dB, aber nicht in einem so engen Bereich.
Mehr Messungen kann ich darüber hinaus nicht machen.
Ich vermute mal, dass die Hochtöner einfach im Eimer sind (Ferrofluid?). Ich meine mich zu erinnern, dass die schon ab 2,5 kHz angekoppelt werden. Damit übertragen sie zwar die maximal geforderten 3 Oktaven, aber der tonale Bereich ist sehr wichtig zum unangestrengten Hören. Und wenn die Hochtöner im Übergangsbereich nicht mehr ordentlich funktionieren, dann ist halt das ganze Klangbild hinüber.
Ohne Hochtöner klingt zumindest die eine Dynaudio in dem Bereich, was die dann noch wiedergeben kann, "normal".
Neue Esotec kann man aber glaub ich nachkaufen.


P.S.
@mikebond
Hast du auch 4 Schaumstoffringe mit Schraubkugeln im Zubehörpaket gefunden? Wozu sind die?

Hat sich erledigt. Sind die Stopfen für die Bassreflexrohre. :/


[Beitrag von Elektrosmog am 30. Mai 2017, 14:50 bearbeitet]
mikebond
Neuling
#45 erstellt: 30. Mai 2017, 14:41
Hallo Elektrosmog,

die Proppen sind zum Stopfen der Bassreflexöffnungen, ich habe alle 4 drin, da ich eine relativ wandnahe Aufstellung habe, sonst ist es bei mir zu dolle mit dem Bass.

Grüße und viel Spaß beim Hören
PS: ich höre gerade Blank & Jones mit sehr hohem Pegel -- und es klingt :-)
Elektrosmog
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 30. Mai 2017, 15:04
Jupp. Fiel mir dann auch ein. Manchmal sollte man mal nachdenken und/oder in die Anleitung gucken.

Nachtrag
Ein Manko hat die Box dennoch: Die Terminals scheinen nicht für Gabelschuhe ausgelegt zu sein. Jedenfalls passen die für die Dynaudios (WBT-Klemmen) konzipierten Kabel so leidlich drunter (mit einer Gabel). Das muss ich nun noch ändern.

P.S. (falls das jemand liest, der die gleichen Boxen kaufen will)
Alleine bekommt man die gerade so ausgepackt und aufgestellt. Man muss vorsichtig sein, besonders beim Umdrehen dass sie nicht irgendwie wegrutscht. Die Schutztüte erst ganz zum Schluss entfernen.
Bei der 170 mit ihren 70 kg hat ein Normalo ohne Bodybuilding wie ich wahrscheinlich keine Chance.
ATC
Inventar
#47 erstellt: 30. Mai 2017, 16:21
Na dann viel Spaß mit deinen neuen Lautsprechern.
Und das mit den S-Lauten kann sich eventuell noch legen, hatte auch schon Lautsprecher welche im Hochton noch etwas gefälliger wurden nach einigen Stunden Einspielzeit.Vllt ist das ja bei den NV auch so.
HiFi_Sepp
Inventar
#48 erstellt: 30. Mai 2017, 16:41
Wenn das Problem mit den S lauten bei beiden Lautsprechertypen auftritt, liegt der Hund woanders begraben.
Glückwunsch zum Neuerwerb, sofern du sie behalten solltest.
NeroNepolus81
Inventar
#49 erstellt: 30. Mai 2017, 17:35
Mehr als Technomukke würde ich mit den Nubertteilen auch nicht hören.Weiter so Top !!!
HiFi_Sepp
Inventar
#50 erstellt: 30. Mai 2017, 17:54
Ich weiß zwar nicht was du geraucht hast und wie du auf Technomukke kommst, aber um Dich scheint es schon ernst zu stehen....
Der Themensteller hörte The Alan Parsons Project - Tales of Mystery and Imagination.
mikebond
Neuling
#51 erstellt: 30. Mai 2017, 17:54
@NeroNepolus81
Da hat aber einer noch nie audiophile Musik auf der nuVero140 gehört, schade.
Aber so sind die, die die Box nie gehört haben, aber tolle Kommentare abgeben
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuPro A-700 Diskussion
real_Lucky am 25.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  2 Beiträge
Nubert nuPro A-20
noclou am 04.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2012  –  5 Beiträge
Nubert nuPro A-100 / A-200 / A-300 / A-500 / A-600 / A-700 / AW-350 / AS-250 / AS-450
baby2face am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2017  –  554 Beiträge
Abacus C-Box 2 vs. Nubert NuPro A-10
BLND am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  41 Beiträge
Probehoeren nubert nuvero 11
Uppsala am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  4 Beiträge
Nubert Boxen - speziell NuVero
christopher1 am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  21 Beiträge
Nubert nuVero 170 oder Nubert Gigante ?
Haivieh-Anlage am 12.06.2017  –  Letzte Antwort am 29.06.2017  –  109 Beiträge
Etwas unzufrieden mit Nubert nuPro A-20
goldkanal am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  10 Beiträge
Nubert NuVero 11 -Jungson V88
link6307 am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  6 Beiträge
Showdown Nubert NuVero 140 gegen Gauder Cassiano als Ersatz für Nubert NuWave 125
JTR1969 am 30.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2017  –  83 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedrealHans
  • Gesamtzahl an Themen1.386.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.948