Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio Crafft

+A -A
Autor
Beitrag
tomac
Neuling
#1 erstellt: 11. Mrz 2004, 01:43
werte fangemeinde,

vor einiger zeit habe ich mich für ein gebrauchtes
paar kompakt-ls dynaudio crafft entschieden. machen ungemeinen spass. ein bass aus den kleinen mumpeln... unglaublich!
die höhenauflösung esotar-bedingt sehr gut.
hab masterstands und betreibe sie an einmen marantz 67se und (jetz krieg ich haue) yahamahaaa 570 oder so.
gehe zur zeit direkt mit cdplayer in endstuffe rein. die vorstufe des yamaha ist grotten schlecht. kling ohne vorstufe wesentlich losgelöster und räumlicher ABER die höhe nerven bei höheren lautstärken extrem rum...

...hat jemand erfahrung mit der crafft? will mir halt
ein intergrate amp holen ....so von audionet sam1 oder ein
thule150a oder berendsen inka. was denkt ihr?

habe sie am rg10modIII gehört mit marantz cd15 gehört. ein traum! selten so gut ein breites spektrum aus einer kompaktbax gehört.

danke für antworten.

euer hifisch.
Leisehöhrer
Inventar
#2 erstellt: 11. Mrz 2004, 10:38
Hallo hifisch,

meiner Meinung nach sollte ein Vollverstärker hier im Preisrahmen von 500 bis 1000 Euro liegen. Es kommt auch darauf an wie laut Du hörst. Hörst Du sehr laut empfehle ich besonders kräftige Amp´s. Die Dynaudio sind bekannt dafür das sie viel Leistung brauchen. Also ettwas kräftiger sollte er sowieso sein. Ich bin der Meinung das ab einer gewissen Quallität, die für mich bei guten 500 Euro Verstärker anfängt, der Klanggewinn durch teurere Verstärker nicht mehr so gross ist. Verarbeitung und Aussehen sind natürlich nicht zu verachten.
Wenn Du ein Auto hast empfehle ich die Boxen mitzunehmen
und bei Händler an verschiedenen Verstärkern anzuhören.
Den CD Spieler finde ich dabei weniger wichtig. Kannst ja darauf achten das dort ein CD Gerät, von ähnlicher Preisklasse wie Deiner, genommen wird.

Gruss leisehörer
tomac
Neuling
#3 erstellt: 11. Mrz 2004, 20:18
hallo,

also ich denke das es ziemlich umsonst ist die boxen durchs land zu karren.
sobald man woanders hört verändert sich durch die akustik der klang enorm. und die quelle ist für mich wichtiger wie der verstärker. der cd player erzeugt das eigentlich signal der amp verstärkt (mit seinem charakter) dieses signal.
ich denke es ist besser vor ort ein verstärker zu hören.
...leider in den meisten fällen nur schwer möglich.

hifisch
Leisehöhrer
Inventar
#4 erstellt: 11. Mrz 2004, 21:07
Hallo,

Das der CD Spieler mehr ausmachen soll wie ein Verstärker ist mir neu. Meine Erfahrungen sind Gegenteilig.
Bausteine werden selten verliehen. Es ist ettwas ganz anderes Boxen oder Verstärker im Hifiladen zu testen. Boxen sollten in der Wohnung klingen. Verstärker können auch im Hifiladen mit den Boxen getestet werden.
Soweit meine Meinung.

Gruss leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 12. Mrz 2004, 15:38
Hallo hifisch,

Du würdest doch keinen Verstärker auf empfehlung kaufen oder ? Was hälst Du davon einen Händler zu suchen der Dynaudio verkauft. Die Verstärker die an den Contourboxen gut sind müssten auch bei Deinen OK sein.
Nad wird von den meissten für Dynaudio empfohlen.
Wie lange ist das eigentlich schon mit dem Tiefmitteltöner,
der Schaden ?

Gruss leisehörer
tomac
Neuling
#6 erstellt: 12. Mrz 2004, 15:45
hallo leisehörer,

na das geht ein paar tage und ist eher schleichend eingetreten. ich habe sie nie (bewußt) extremene pegel
ausgesetzt...
ich denke das ist eine alterserscheinung. sie sind baujahr '92.

der tomac
chipkow
Neuling
#7 erstellt: 01. Apr 2004, 11:32
Vielleicht kann ich auch noch meinen Teil dazu betragen, daß Dir das Hören mit der Crafft auch so richtig Spaß macht. Ich habe den Lautsprecher nun seit 5 Jahren, damals waren sie schon ein Ausstellungsstück und etwa 5 Jahre alt.
Begonnen habe ich, wie Du auch, mit einem Yamaha Verstärker 890 und dem CD-Player 1050. Das war, im Vergleich zu meinen bisherigen Boxen (Dynaudio 1.1) ein Quantensprung, aber so richtig Freude kam nicht wirklich auf. Erst als ich (ebenfalls gebraucht und 2 Jahre alt) auf eine Vor-/Endkombi der Marke Horch umgestiegen bin, entfalltete die Crafft ihr volles Volumen. Einfach tierisch. Es kommt nicht nur auf eine hohe Watt-Zahl an, sondern vor allem darauf, daß diese Leistung auch stabil gehalten wird. Damit wirst Du in der "unteren" Preisklasse bis 2.000 Euro entsprechend Schwierigkeiten bekommen - aber die Crafft ist eben so ausgelegt und das muß man bei der Anschaffung berücksichtigen. Beim CD Player kommt es dann stark auf Deine Hörwünsche an. Die Crafft ist ein extrem analytischer Lautsprecher, entsprechend kannst Du den CD-Player wählen. Einen ebenfalls analytischen (z.B. Audionet Art, den ich inzwischen besitze...genau, ebenfalls gebraucht gekauft) oder einen weicheren (z.B. von Electrocompagniet oder Einstein).
Wie gesagt, die Crafft ist kein billigess Vergnügen, aber sie zalht jede Investition in teurere Komponenten zurück. Dies gilt übrigens auch für die Verkabelung. Hier bietet sich das Ocos von Dynaudio an oder, wer es noch netter mag, ein Dreifach-Ocos.
Soweit mal meine Erfahrung. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Gruß

Matthias
Crafft
Neuling
#8 erstellt: 21. Apr 2004, 19:57
Hallo Hifisch,

Auch ich hab viel spass mit meine Craffts. Ein richter verstarker finden ist aber recht schwer. Hab schon viele verstarker gehort bis euro 3500 Am besten gefiel mir das primare a30.1 (euro 2000)
andere verstarker waren zbs: Accuphase e212, Arcam fmj32, Classe 151.

Der verstarker muss viel strom liefern konnen und (auch wichtig) stabil sein. siehe response Matthias

Mein cd-spieler ist ein Meridian 588 (erstaunliche combination mit der Primare). Lautsprecher kabel ist Ocos. Ocos ist ein muss fur den esotar tweeter,ocos gibt ein sehr naturlicher klang.

Als interlink verwende ich ein Actinote MS (XLR). Ein preiswerteres alternativ ist das New York von Siltech (cinch). Combiniert sehr gut mit die Craffts und fast mit alle elektronik

Grusse von ein HIFI fan aus Holland.
Alcudi
Neuling
#9 erstellt: 29. Jul 2004, 15:32
Hi,

ich habe den Berendsen INCA und bin rundum zufrieden. lediglich die beigelegte Mini-Fernbedienung sollte man austauschen... Service und Support sind auch sehr gut!

Grüsse
Andreas aus Neuss
chipkow
Neuling
#10 erstellt: 01. Okt 2004, 08:39
Für alle, die an einer Verbesserung der Crafft (es soll tatsächlich möglich sein) interessiert sind:
Die Firma Dreiohr Hifi in Zweibrücken bietet ein Tuning für die Crafft an. Vielleicht hört Ihr Euch mal an, was dort verändert wird. Ich sage aber auch, daß ich das Tuning noch nie gehört habe und Ihr diese Erfahrung selber machen müßt. aber vielleicht lohnt es sich.
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Okt 2004, 11:12
Mahlzeit!

wie wärs mit nen RG9 Mk3?
kriegst du schon für 1000-1300 Euronen.

Passt alles meiner Meinung nach herrvoragend.

greetz Christian
storchi07
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Dez 2007, 20:52
zur korrektur: ja man braucht laststabile amps. aber die bekommt man auch unter 2000€

und....

ocos-kabel sind völliger quatsch
das.ohr
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2007, 19:46

storchi07 schrieb:
zur korrektur: ja man braucht laststabile amps. aber die bekommt man auch unter 2000€

und....

ocos-kabel sind völliger quatsch :KR


tja, du bist sie ja nun los, die crafft. doch ein wenig traurig?

auf alle fälle gibt es bessere kabel als das ocos an der crafft. bei dir lief aber die crafft nie im wirklichen optimum ....

Frank
storchi07
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Dez 2007, 19:49
genauer ?
storchi07
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Dez 2007, 21:22
dachte mir schon, dass da nichts komnmt
angepisst, weil nicht jeder sie für die alleinige königin hält
das.ohr
Inventar
#16 erstellt: 10. Dez 2007, 21:29
so schnell schießen die preußen nicht

habe eben erst gesehen, dass hier eine antwort lauerte!
nein, warum sollte ich ange... - nö.

ich halte die crafft auch nicht für die königin, nur für eine alleskönnerin mit erstaunlichem potential. die superbe elektronik und eben freiraum braucht. ich denke, dass ich das hier auch schon mal zum besten gegeben habe.

aber das waren ja bei dir eben doch die beengte räumlichkeit. bei mir stehen sie jetzt auch 1,5 m vor dem sofa ...


Frank
storchi07
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Dez 2007, 21:34

das.ohr schrieb:
so schnell schießen die preußen nicht

habe eben erst gesehen, dass hier eine antwort lauerte!
nein, warum sollte ich ange... - nö.

ich halte die crafft auch nicht für die königin, nur für eine alleskönnerin mit erstaunlichem potential. die superbe elektronik und eben freiraum braucht. ich denke, dass ich das hier auch schon mal zum besten gegeben habe.

aber das waren ja bei dir eben doch die beengte räumlichkeit. bei mir stehen sie jetzt auch 1,5 m vor dem sofa ...


Frank


da hast du recht ! aber an meinem raum kann ich vorerst nichts ändern

muss es denn wirklich so ein "monster", wie die gryphon, sein ?

dein voriger post klang für mich etwas vorwurfsvoll, sorry
das.ohr
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2007, 21:40
hm storchi, das monster gryphon ist gar keins, zwar riesen groß aber das feinfühligste, was ich je gehört habe.

wer weiß, ob die crafft bei mir bleibt - aber die endstufe auf jeden fall, mehr verstärker brauch kein mensch
also qualitativ über jeden zweifel erhaben und spielt an jedem lautsprecher. bei einem größeren raum ist vielleicht ja mal eine confidence 5 eine versuchung wert

Frank
storchi07
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Dez 2007, 21:46
sie klangen in meinem raum nicht deutlich besser, als meine echolons. darum gab ich sie wieder ab. hab auch noch lust ein bischen weiter zu experimentieren
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 10. Dez 2007, 21:48
. . . aber eher mit Verstärkern, oder

storchi07
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Dez 2007, 21:52
alles ist möglich !

edit: c1 ??????


[Beitrag von storchi07 am 10. Dez 2007, 21:54 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#22 erstellt: 10. Dez 2007, 21:55
Aber da es sich hier um einen Thread zur Crafft handelt :

Fragt micht bitte nicht, warum ( ich kann´s nämlich nicht schlüssig erklären ),
aber die Crafft ist ein Lautsprecher, welcher den "Verstärkerklang" deutlicher hörbar macht als so mancher andere LS.

Auch die Focus 140 ist da imO "unempfindlicher".

Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Dez 2007, 21:57
das halte ich für sehr gut möglich
armindercherusker
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2007, 22:00
Schade - hatte eine Gegendarstellung erwartet

Aber gut - in welchem Thread hören wir denn von Deinen Echoloten ?

Im Accuphasinen-Thread oder machst Du einen eigenen Stammtisch auf ?

das.ohr
Inventar
#25 erstellt: 10. Dez 2007, 22:06
ich denke, dass die CRAFFT eine entwicklung ist, die zeigen soll, was ein kompakter lautsprecher leisten kann, ohne auf gegebenheiten der elektronik zu achten, also damals die 'überverstärker' von dynaudio gerade relativ neu waren, durften die endstufen sicher auch als leistungsquelle agieren.

alle neeren serien werden ja auch in hinblick der entsprechenden elektronik entwickelt.

Frank


[Beitrag von das.ohr am 10. Dez 2007, 22:08 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Dez 2007, 22:07
ein bischen gibt es ja schon hier:

http://www.hifi-foru...001&postID=last#last

kommt sicher noch was dazu

von der accuphasinen-kombi c-11 / p-11 dann hier:

http://www.hifi-foru...318&back=&sort=&z=44

stammtisch aufmachen zu dynamik-akustik ? ich glaub, ist zu regional
storchi07
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Dez 2007, 22:36

das.ohr schrieb:
hm storchi, das monster gryphon ist gar keins, zwar riesen groß aber das feinfühligste, was ich je gehört habe.

wer weiß, ob die crafft bei mir bleibt - aber die endstufe auf jeden fall, mehr verstärker brauch kein mensch
also qualitativ über jeden zweifel erhaben und spielt an jedem lautsprecher. bei einem größeren raum ist vielleicht ja mal eine confidence 5 eine versuchung wert

Frank


der käufer meiner crafft hat eine c5 dafür ausgemustert. wie ich höre, ist er mega begeistert von der crafft. vielleicht schreibt er ja doch mal hier
für ihn ist die crafft der natürlichst klingende ls den es gibt


[Beitrag von storchi07 am 12. Dez 2007, 22:37 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#28 erstellt: 13. Dez 2007, 07:01
nunja - ich sage höchstens :

Für mich est es der natürlichst klingende LS den ich kenne.

Gruß
das.ohr
Inventar
#29 erstellt: 13. Dez 2007, 13:15
auf alle fälle ist die C5 noch verstärkerkritischer als die crafft. ich hatte sie ja schon mal zu hause zum testen. aber der audionet amp1 war dem nicht gewachsen ...

im stimmenbereich leise mag das stimmen, aber wenn ich mir den gesamten bereich ansehe, hat mich vom grundton bis zum tiefbass die c5 mehr überzeugt.

Frank

aber es kommt sicher mehr auf den raum an, im jetzigen wäre eine C5 auch zu viel.


Frank
Dieter_vom_Fach
Neuling
#30 erstellt: 03. Jan 2009, 14:53
Mahlzeit Tomac!

Habe meine Crafft abgebaut und mir ein paar gebrauchte Terzian geholt. Dazu einen RG 10 MK4 Reference. Dieser passt meiner Meinung nach übrigens sehr gut zur Crafft.
Nicht unterschätzen sollte man die Kabel. Crafft klingen am "natürlichsten" wenn man sie penibel ausrichtet und auf 0 lässt. Mit meinem Rega Saturn als Quelle bin ich zufrieden.Glaube, dass der CD-Spieler von Symphonic Line traumhaft ist.

Gruss
Dieter
frank_frey
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Dez 2012, 14:01
Eine Frage an die Crafft- Hörer:
Nach 15 Jahren Crafft hören suche ich einen neuen Verstärker für meine LS. Habe den Monitor damals spontan gekauft nachdem ich ihn an einem Monsterboliden gehört hab. Jetzt gibt mein Camtech langsam den Geist auf. Ich würde gerne wieder näher an meinen ersten Höreindruck heran. Welche Verstärker könnt ihr für die Crafft empfehlen?
ddc007
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Jan 2016, 13:00
Ich betreibe meine Crafft mit einem Receiver T+A K3 (ähnlich wie K1, 2x60W/4Ohm solider Leistung) und klingt sehr gut. Die Crafft verträgt gerne und locker auch viel stärkere Geräte. Mit meiner T+A Pulsar A3000M (2x230W/4Ohm) klingt sie noch besser. mit einer 2x400W selbstbau Endstufe eines Freundes noch besser. Also, ruhig kräftigere Endstufen (und Elektronik allgemein) heran ziehen.

Was ich auch noch testen möchte ist der Betrieb mit NAD Verstärkern. Die alten NAD-s haben meine Dynaudios immer hervorragend betrieben. Ich werde demnächst mit meiner NAD 3020i (diese ist schwach aber äußerst stabil) und NAD 7600 (2x150W) einen Test machen und könnte hier berichten.
ddc007
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Jan 2016, 13:06

das.ohr (Beitrag #18) schrieb:
hm storchi, das monster gryphon ist gar keins, zwar riesen groß aber das feinfühligste, was ich je gehört habe.

wer weiß, ob die crafft bei mir bleibt - aber die endstufe auf jeden fall, mehr verstärker brauch kein mensch
also qualitativ über jeden zweifel erhaben und spielt an jedem lautsprecher. bei einem größeren raum ist vielleicht ja mal eine confidence 5 eine versuchung wert

Frank


Tja, ich habe die beiden netten Damen zu Hause: Die Crafft und die Confidence 5 (erste Version). Die Crafft ist ein Kinderspielzeug im Vergleich mit der C5. Crafft ist viel (viel!!) leichter zu betreiben. Dafür ist die Confidence 5 klanglich eine andere Dimension.


[Beitrag von ddc007 am 09. Jan 2016, 13:18 bearbeitet]
frank_frey
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Jan 2016, 12:35
Meine Frage an die Crafft-Hörer habe ich mir nunmehr nach längerem Probehören selbst beantwortet:
Mit einem Symphonic Line Vollverstärker bin ich nach Beseitigung der Bassbrummprobleme durch Kabellgewirr mit meiner Crafft zufriedener denn je. Wer im Monitorbereich höher hinaus will kann eine C1 nehmen, dann lohnt sich fast schon ein kompakter Pass Verstärker. Wem die Crafft zu teuer ist empfehle ich als Alternative eine Special 25. In jedem Fall bringt die Crafft raus was im Verstärker steckt. Meiner Erfahrung nach liegt man mit der Formel Boxenpreis=Verstärkerpreis für eine passende Klangabstimmung nicht vollkommen daneben. Das beste Preis/Leistungsverhältnis erzielt man mit Gebrauchtgeräten.


[Beitrag von frank_frey am 11. Jan 2016, 15:15 bearbeitet]
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#35 erstellt: 11. Jan 2016, 13:18
Hallo,

Glückwunsch zur Zufriedenheit Welchen Symphonic Line Verstärker hast Du denn genommen?
Ich hätte auch einen Verstärker dieser Herkunft zum Probehören vorgeschlagen, nachdem ich mich nach Vergleichshören mit anderen Verstärkern für den RG14 Edition in Verbindung mit meiner Dynaudio C1 entschieden hatte.

Gruß
Peppermint-Patty
frank_frey
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Jan 2016, 15:00
Hallo P-P.
Da mir beim Probehören der RG 10 an der C1 gut gefallen hat, habe ich für meinen ähnlich klingenden Monitor einen gebrauchten SymphonicLine Vollverstärker mit MC Eingang gesucht. Als kaum gefragtes Schnäppchen ist mir so ein LaMusica günstig untergekommen. Gut klingende LS/Verstärker Kombis müssen nicht immer sehr teuer sein; so mancher Röhrenverstärker bietet für weniger Geld ähnlich schöne Klangfarben wie ein SL, passt aber nicht zu meinen LS, an die ich mich gewöhnt habe. Musikalischer Gipfel für Dynaudios wäre wohl ein Pass, für den man aber mindestens deine C1 bräuchte. Also Schuster, bleib bei deinen Leisten...
Kennst Du eigentlich einen digitalen Player mit gutem Wandler, großem Speicher und guter Datenbankübersicht ohne Streaming über Fritzbox oder ähnliches?


[Beitrag von frank_frey am 11. Jan 2016, 23:18 bearbeitet]
apogee-fan
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 12. Jan 2016, 15:28
Hatte bereits zwei Päärchen Crafft und möchte generell den Rat geben durchaus Boliden in Erwägung zu ziehen.
Die Crafft verträgt grosse Class A Endstufen.Krel,l ML oder auch symmetrische wie Burmester oder Jeff Rowland model 3
Ich betreibe meine Consequence an zwei M 05 von Luxman und würde gern mal eine Crafft an meiner jetzigen Anlage hören.
Bin übrigens davon überzeugt dass die Crafft ein absoluter Höhepunkt in der Dynaudio Geschichte ist.
Gruss Frank
frank_frey
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 12. Jan 2016, 16:44
Hallo Frank,
kann deine Aussage bestätigen: Habe die Crafft an Superboliden gehört und sofort gebraucht gekauft. An meinem Camtech klangen sie zunächst weniger detailliert und fett wie jetzt am SymphonicLIne. Als Monitor sind sie fast wie große Zwei-Wege-Boxen; mit sehr linearem Höreindruck und exellenter
Gesangswiedergabe. Habe bisher keinen entschieden besseren Hochtöner gehört.
FRank


[Beitrag von frank_frey am 12. Jan 2016, 16:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Crafft ,wo den Hebel ansetzen?
plüsch am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  69 Beiträge
Dynaudio Crafft?
LogisBizkit am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2014  –  20 Beiträge
Abstimmung Dynaudio Crafft Boxen+ Dynaudio Sub500
1=2 am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  4 Beiträge
kompakte zweitbox: dynaudio audience 42?
cryptochrome am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 31.12.2003  –  25 Beiträge
dynaudio 42 zu wenig bass
horsthengst am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  5 Beiträge
Kaufberatung Dynaudio
blondeshine am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  29 Beiträge
B&W bzw. Dynaudio und die Dachschrägen
Stefan90 am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  7 Beiträge
Dynaudio 52 dröhnender Baß
raigero am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  6 Beiträge
Klangcharakteristik Nubert vs. Dynaudio
Nasi72 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  5 Beiträge
Dynaudio Contour 3.3: Holz nachgedunkelt
bjoern_krueger am 19.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Muse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.755 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedNInonino
  • Gesamtzahl an Themen1.352.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.796.833