Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bass fehlt bei geringen Lautstärken

+A -A
Autor
Beitrag
lh6075
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2004, 08:02
Hallo, ich besitze die B&W cdm 9 NT und betreibe sie mit einem Denon AVR 3805.

Nun habe ich des Problem, das ich im Stereobetrieb bei geringen Lautstärken zu wenig Bass in meinem Wohnzimmer habe, wobei bei größeren Lautstärken der Bass genau richtig ist. Zur zeit habe ich auch nur ein Lautsprecherkabel mit einem Querschnitt von 1,5 .

Woran kann das liegen ?
Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?
Arminschen
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2004, 08:17
Hallo!

Die Empfindlichkeit unseres Ohres für niedrige Frequenzen ist bei geringen lautsärken schlecht.
Deshalb gibt es eine Loudness-Regelung, die niedrige (und hohe) Frequenzen bei leiser musik bis zu 3db lauter weitergeben.

Vorläufig kannst du auch den Bass-Regler etwas höher drehen.

Arminschen
lh6075
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2004, 08:28
Wenn ich aber Musik höhre, dann schalte ich in den Pure Direckt Modus um die best mögliche Wiedergabe zu erhalten.
bukowsky
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2004, 08:33

Wenn ich aber Musik höhre, dann schalte ich in den Pure Direckt Modus um die best mögliche Wiedergabe zu erhalten.

das ist dann bei leisen Lautstärken wohl ein Fehler ...

die Anhebung durch Loudness liegt bei meinem Receiver übrigens bei bis zu 12 dB
Arminschen
Stammgast
#5 erstellt: 24. Mai 2004, 08:33
Hallo

Pure direkt-Signal läuft nicht durch die klangregelabteilung des Verstärkers,
Tja, entweder-oder
Wenn Du bass auch bei niedriger lautstärke haben willst...
so viel schlechter isses auch ohne pure-direkt nicht!

Armischen
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Mai 2004, 08:35


Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?


Ja.
bukowsky
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2004, 08:41



Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?


Ja. :)

um sie dann bei höheren Lautstärken wieder aus der Ecke zu holen
Benedictus
Inventar
#8 erstellt: 24. Mai 2004, 09:46
Hi,
wenn der Lautsprecher näher an der Wand steht, macht er mehr Bass, klingt aber meistens auch schlechter.
Hast Du mal über den Einsatz eines Subwoofers nachgedacht? Den kann man ja auch ein wenig anpassen.
Bis später,
Benedikt
lh6075
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mai 2004, 10:02
Nein, wollte eigentlich keinen Subwoofer. Es geht mir ja hauptsächlich um den reinen Stereoklang aus zwei ordentlichen Standlautsprechern.
Epsilon
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2004, 10:12
Hörst du wirklich bei niedrigen Lautstärken den Unterschied zwischen "Direct"-Modus und Wiedergabe mit Klangreglern? Ich höre den bei meinem Amp ehrlich gesagt auch bei normaler Laustärke kaum.
Schalte für niedrige Lautstärken eben den Direct-Modus aus und dreh den Bass ein wenig rein.

MfG Karsten
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Mai 2004, 12:49




Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?


Ja. :)

um sie dann bei höheren Lautstärken wieder aus der Ecke zu holen :?



Nur, wenn dann tatächlich zuviel Baß empfunden würde.
Die realen Baßanteile am Klangbild können nicht von der Lautstärke abhängen, sie bleiben bei unveränderter Boxenposition immer gleich. Also geht es hier nur um einen subjektiv unangenehmen Klangeindruck, bei dem Ausprobieren helfen könnte. Und nichts verändert das Klangbild so sehr wie eine Positionsveränderung der Boxen - außer neue Boxen...


[Beitrag von John_Bowers am 24. Mai 2004, 12:55 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#12 erstellt: 24. Mai 2004, 14:15





Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?


Ja. :)

um sie dann bei höheren Lautstärken wieder aus der Ecke zu holen :?



Nur, wenn dann tatächlich zuviel Baß empfunden würde.
Die realen Baßanteile am Klangbild können nicht von der Lautstärke abhängen, sie bleiben bei unveränderter Boxenposition immer gleich. Also geht es hier nur um einen subjektiv unangenehmen Klangeindruck, bei dem Ausprobieren helfen könnte. Und nichts verändert das Klangbild so sehr wie eine Positionsveränderung der Boxen - außer neue Boxen...images/smilies/insane.gif


genau, meine Frage war auch eher ironisch zu verstehen ... wenn ihm der Bass bei Hörlautstärke angenehm und bei leisen Tönen zu dünn ist, dann dürfte nicht dass Rücken der Boxen in die Ecke, sondern eher der Einsatz von Loudness die Lösung des Problems sein.
hoschna
Stammgast
#13 erstellt: 24. Mai 2004, 20:47
Hallo
Meint ihr nicht das es auch am Verstärker liegen kann?
Gruss Lars
DeeJay77
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Mai 2004, 22:16
Hallo allerseits,muss mich dem hoshna anschliessen,meiner meinung nach liegt es auch am verstärker.Hatte das selbe problem mit nem Harmann/Kardon den ich gegen nen Yamaha getauscht hab und das problem war gelöst..
StefanG
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Mai 2004, 06:03
Also ich habe 'damals' gelernt, daß bei einem Helmholzresonator erst ein gewisses 'Mindestmaß' an Luftbewegung in der Box herrschen muß (Abhängig von Volumen der Box, Volumen im Bassreflexkanal und Formung des Reflexkanals um bei Tuningfrequenz des Helmholtzresonators genügend 'Hub' der Luft im Kanal zu erreichen um nach außen wirksam zu werden), damit das Reflexsystem unterstützend arbeitet.
Also erst ab einem gewissen Mindestpegel 'wirkt' die Reflexöffnung auch als 'offen' .


[Beitrag von StefanG am 25. Mai 2004, 06:04 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#16 erstellt: 25. Mai 2004, 06:43
dann dürfte DeeJays Yamaha wohl eine extra Luftpumpe für leise Töne eingebaut haben ...
Wiesonik
Inventar
#17 erstellt: 25. Mai 2004, 07:38
Moin IH6075,

einen gewissen "Druck" im Bassbereich, auch bei geringen Lautstärken, zu verbreiten ist die Eigenschaft von gut abgestimmten Verstärker - LS - Kombinationen.

Zu bedenken ist aber, daß sicherlich nicht der "Druck" erreicht wird wie bei gehobener Hifi-Lautstärke. Da spielen uns unsere Ohren einen Streich.

Boxen rücken ist sicherlich etwas unpraktisch, bleibt also nur der Griff zum Bassregler oder zur Loudnesstaste (falls vorhanden).

Am LS-Kabel mit 1,5qmm liegt es sicherlich nicht, denn dieser Querschnitt ist ausreichend.

Tipp: Beim nächsten Boxen - Verstärker Kauf etwas mehr darauf achten, wie es denn bei gringen Lautstärken klingt.
Bei den üblichen Händlervorführungen wird ja gerne etwas mehr "aufgedreht", da "überhört" man schon leicht die gar nicht mal so seltenen Praxis-Leisehör-Eigenschaften einer Kombination.
HiFi-sch
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Mai 2004, 10:54

Hallo
Meint ihr nicht das es auch am Verstärker liegen kann?
Gruss Lars


Dem kann ich mich nur anschließen.

Hallo lh6075 !

WEnn du an Deine B&W CDM 9NT mal einen Symphonic Line oder einen MCIntosh anschließen würdest, hättest Du auch bei geringeren Lautstärken etwas mehr Bass.

Das liegt an der besseren Stromversorgung der Verstärker.
Sie müssen nicht unbedingt mehr Watt haben sondern lediglich mehr Strom liefern.

Auch ein höhere Wirkungsgrad bei den LS würde zu mehr Bass bei geringen Lautstärken führen.

Klar, dass Du dir jetzt keinen neuen Verstärker bzw. neue LS kaufen willst. Also ist der Tipp den Bassregler etwas aufzudrehen denke ich die beste und günstigste Lösung.

Gruß aus Berlin
lh6075
Stammgast
#19 erstellt: 25. Mai 2004, 13:52
Ich muß sagen, als ich diese Kombination beim Händler gehört habe fand ich den Bass schon fast zu viel und das auch bei normaler Zimmerlautstärke.Also denke ich, daß es daran nicht liegen kann.
_axel_
Inventar
#20 erstellt: 25. Mai 2004, 14:02

Ich muß sagen, als ich diese Kombination beim Händler gehört habe fand ich den Bass schon fast zu viel und das auch bei normaler Zimmerlautstärke.

Bei allen Lautstärken (gleich)?
Klar kann es sein, dass im Händler-Raum der Bass stärker war als er bei Dir zu hause ist. Es geht aber um einen Linearität/Homogenität über den praktisch genutzten Lautstärkebereich.
Ich denke, wie Wiesonik, dass an der geeigneten Kombi LS/Amp hängt.
gruß
buddha-brot
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Mai 2004, 02:27
<< Brinkt es was die Lautsprecher näher an die Wand zu stellen?

Die Loudness-Schaltung ist Dir ja schon erklärt worden. Sie ist ein guter Kompromiss. Wir hören im Studio bei einer Lautstärke ab, bei der das Ohr NICHT mehr so wenig Bässe und Höhen (die tatsächlich "im Raum" vorhanden sind!) hört. Das sind 86 dB(A).

Stellst Du die Lautsprecher auf den Boden, steigt der Baß um 3 dB. Stellst Du sie auf den Boden an eine Wand, kommen wieder 3 dB dazu. Und stehen sie im Eck, sind es insgesamt 9 dB.

Das ist ja toll, sagst Du jetzt! Mein Equalizer ist in der Wohnungsmiete enthalten! Na ja, hier ist der Nachteil: Stellst Du wieder lauter, "hört" Dein Ohr ja wieder mehr Bässe - und die Baßanhebung durch Wandberührung KOMMT DAZU. Also wieder verkehrt.

Ja, mich darfst Du für die Physik nicht verantwortlich machen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kratzen bei hohen Lautstärken
THEREALLEIMI am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  5 Beiträge
Stereotiefe, Bühne fehlt
hopfenn am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  7 Beiträge
Kappa 9, zu wenig bass
dos_corazones am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  45 Beiträge
Bass bei Canton Vento 890 dc
MrBepi am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  40 Beiträge
Probleme mit dem Bass
marantzpaul am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  13 Beiträge
Wann brennt der ext. Lautstärken-Regler durch ?
scout-richie am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  12 Beiträge
KEF XQ5 und Bass
water am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  11 Beiträge
Möglichkeiten bei dröhnendem Bass
LordDaniels am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  10 Beiträge
Einspielzeit - Bass wird immer stärker
Radish am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  7 Beiträge
Max. Drehmoment bei Zimmerlautstärke
sonorsnoopy am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.470