Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


JM Lab Micro Utopia oder Dynaudio Special 25 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Sargnagel
Stammgast
#1 erstellt: 18. Sep 2004, 08:07
Hallo,

es steht bei mir ein Lautsprecherwechsel an und ich schwanke zwischen der Focal JM Lab Micro Utopia BE und der Dynaudio Special 25. Die Utopia konnte ich beim Händler bereits hören, sie hat mir mit ihrer Präzision, Lebendigkeit und vor allem Offenheit sehr gut gefallen. Der Hochtöner ist wirklich über jeden Zweifel erhaben.

Die Special 25 habe ich bisher nicht gehört, jedoch mit Dynaudio-Lautsprechern bereits sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich besaß u.a. schon die Contour S 1.4 ! Betrieben werden sollen die LS mit Accuphase-Elektronik ( VV, TU, CD ) in einem normalen Wohnzimmer, etwa 22 qm Gesamtfläche, leicht hallige Akustik, Abmessungen etwa 5,40 x 4,10 m. Die LS müssen einrichtungsbedingt an der langen Wand stehen, etwa 30 cm von der Rückwand entfernt, seitlich neben den LS bleibt aber genug Platz zur nächsten Wand.

Ich bevorzuge eine druckvolle, offene und "anspringende" Wiedergabe bei überwiegend "Stimmen-Intensiver" Musik ( Allan Taylor, Chris Jones, Rebecca Pidgeon, Allison Krauss usw. ). Meine bisherigen Standlautsprecher werde ich schweren Herzens abgeben ( müssen ), sie überfordern den Raum m.E. doch etwas und können ihre Qualitäten nicht voll ausspielen.

Über Eure Meinungen freue ich mich.

Gruß
Sargnagel
Malcolm
Inventar
#2 erstellt: 18. Sep 2004, 09:55
Die Micro Utopia ist genial, das stimmt schon....
Aber die Dynaudio kenne ich auch nicht!
d-fens
Inventar
#3 erstellt: 18. Sep 2004, 17:06
Hi Sargnagel!

Immer noch auf der Suche nach dem richtigen Lautsprecher,ja?!Die Special 25 kenn ich.Sie setzt auf die Contour 1,4 oder 1,3 MKII noch ordentlich einen drauf was die feine Hochtonauflösung betrifft.Auch die Mitten sind etwas anspringener(vordergründiger würd ich sagen).Wenn sie keine Kompakte wär könnte man meinen einen Standlautsprecher vor sich zu haben.Natürlich mit abstrichen im Bass.Der ist für einen Kompaktlautsprecher aber super.Eine alte Mini Utopia hab ich auch schon hören dürfen.Traumhafte Mitten,super Auflösung im Hochton.Bloß etwas hell.Vielleicht wurde die hohe Auflösung mit der etwas zu brillianten Wiedergabe erkauft.Trotzdem ist der Mittelton ein Traum.Sehr lebendig.Die Special 25 bietet die gleiche hohe Auflösung ohne zu brilliant zu klingen.Das ist natürlich nur mein ganz persöhnlicher Eindruck.Ich würde eine Micro Utopia(auch BE)als etwas Basschwach einschätzen.Ich weiß nicht wie wichtig dir die Basswiedergabe ist wenn du hauptsächlich auf Vocals wert legst.

Ciao
neo171170
Stammgast
#4 erstellt: 19. Sep 2004, 00:50
Hallo Sargnagel,

hatte die Gelegenheit, vor etwa 5 Monaten die Dynaudio SP 25 ausgiebig probezuhören. Eines vorweg: utopia und SP25 könnten klanglich unterschiedlicher nicht sein. Die Dynaudio klingt erheblich dunkler als die utopia, ich würde sagen mit leichten Vorteilen im Mittenbereich. Die Utopia hat dafür wohl den derzeit besten Hochtöner am Markt, ist insgesamt heller abgestimmt. Sie klingt brillianter als die Dynaudio. Das die Utopia den schwächeren Bass hat, würde ich so nicht unterschreiben, möglicherweise trifft dies noch auf das ältere Model zu. Beide Boxen spielen derzeit sicherlich am Limit des technisch machbaren. Welche Box besser ist lässt sich nicht sagen. In diversen Tests liegt die Utopia zwar in aller Regel vor den SP25, davon würde ich mich jedoch nicht leiten lassen. Um eine ausgiebige Hörsession wirst Du nicht umhinkommen.

Grüße neo171170

P.S.

Wenn Du auf Dynaudio stehst, so würde ich mal nach dem Hersteller "Totem Acoustic" recherchieren. Die verbauen Dynaudio Chasis mit eigens hergestellten Gehäusen. Suche mal unter: http://www.audio-markt-auktion.de/?lang=d nach dem Model "Forest" unter Standlautsprecher der Marke "Totem Acoustic"
Die "Forest" ist ein sehr kleiner Standlautsprecher, der es faustdick hinter den Ohren hat. Als ich meinen Lua Sinfonietta gekauft habe, hatte ich u.a. mit diesen Lautsprechern Probe gehört. Ich habe definitiv noch keine besseren Lautsprecher in der Preisrange bis 7000 Euronen gehört. Der Bass tönt wie bei einer mind. doppelt so großen Box (abgrundtief und trocken), sensationelle Mitten (traumhafte Stimmwiedergabe) und ein Hochtonbereich der IMHO der BE Variante von Focal, wenn überhaupt, nur sehr maginal nachsteht. Perfekter drei-dimensionaler Bühenaufbau runden das Bild ab. Ein absolut perfekter Lautsprecher, der für das Gebotene schon als Schnäppchen zu verstehen ist! Ich würde sagen, er vereint alle Tugenden der Utopia und Spezial 25 in einem Gehäuse, setzt dem ganzen jedoch noch das Sahnehäubchen in Form eines superben Basses oben drauf!Dies aber nur am Rande...


[Beitrag von neo171170 am 19. Sep 2004, 00:54 bearbeitet]
meyer8
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Sep 2004, 06:20
Hi Sargnagel,

ich habe selbst 2 Kompakte Dynos im Einsatz und
die Special 52 von einem Dynaudio-Vertriebsmann
vorgeführt bekommen. Ist ein schon ein Sahne-
teil.

Ich glaube aber kaum, daß sie bei Dir klingen wird,
da 30 cm hinterer Wandabstand viel zu gering
ist. Dies müßte auch schon bei der S 1.4 der
Fall gewesen sein. Dynos brauchen im allgemeinen
mindestens das Doppelte. Bei meiner C 1.1 sind es
sogar 1,2 m (steht auch in der Betriebsanleitung).
Also laß die Finger weg von Boxen, die ein nach
hinten laufendes Bassreflexrohr haben.

Bei Deinen Raumverhältnissen könnte eine Box, die
für Wandnähe entwickelt wurde (z.B. Naim), bessere
Ergebnisse erzielen.

Gruß Klaus
Sargnagel
Stammgast
#6 erstellt: 19. Sep 2004, 07:44
Hallo an Alle,

zunächst ein zwischenzeitliches Danke für Eure Tips. Das was Klaus bezüglich des Rückwandabstandes erwähnt hat, ist wirklich als Problem anzusehen, da auch bei meinen jetzigen LS die Reflexöffnung nach hinten geht und man bei höheren Lautstärken meist ein etwas sumpfiges Klangbild bekommt.

Da könnte die Utopia mit ihrer nach vorn führenden Öffnung wieder im Vorteil sein. Man sagt den älteren Utopia-Modellen tatsächlich ein etwas helles Klangbild nach, bei den neuen BE's würde ich es aber eher als extrem offen und klar bezeichnen. Problematisch könnte natürlich auch die etwas hallige Gesamtakustik meines Raumes werden, da werde ich aber vorher ausgiebig vor Ort ausprobieren.

Na ja, noch ist ja nichts entschieden.

Schönen Sonntag Euch allen, weitere Meinungen sind immer willkommen.

Sargnagel
tjobbe
Inventar
#7 erstellt: 19. Sep 2004, 08:16
noch eines... der Unterschied der alten Micro zur Electra 906 ist marginal und lohnt nicht den Mehrpreis (außerdem finde ich sie häßlich)

Cheers, Tjobbe
stype
Stammgast
#8 erstellt: 19. Sep 2004, 21:28
Hallo Sargnagel,


Bei Deinen Raumverhältnissen könnte eine Box, die
für Wandnähe entwickelt wurde (z.B. Naim), bessere
Ergebnisse erzielen.

Gruß Klaus


der Meinung schließe ich mich an. Ich würde zu Naim noch Linn ergänzen.

Gruß

noch ein Klaus
martin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Sep 2004, 16:21

Das was Klaus bezüglich des Rückwandabstandes erwähnt hat, ist wirklich als Problem anzusehen, da auch bei meinen jetzigen LS die Reflexöffnung nach hinten geht und man bei höheren Lautstärken meist ein etwas sumpfiges Klangbild bekommt.


Schon ein wenig enttäuschend für eine Box, die an der 'Grenze des techn. Machbarem' spielt
Sargnagel
Stammgast
#10 erstellt: 21. Sep 2004, 06:30
@Martin



Bitte um Aufklärung....

Gruß
Peter
tjobbe
Inventar
#11 erstellt: 21. Sep 2004, 06:47
@Sargnagel: was Martin mit zarten Worten andeuten möchte ist das ein Lautsprecher mit Rearport eigentlich eine Fehlkonstrultion ist, da man ihn nicht an die (Rück-)Wandstellen kann....

es ist halt nur eine Frage wie man das "definiert"

Cheers, Tjobbe
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2004, 17:19
Hallo,

wenn das Bassreflexrohr bei den Boxen hinten ist sagt das nichts darüber aus wie weit sie von der Rückwand weg müssen.
Ein paar cm sind natürlich klar. Trotzdem können auch Boxen mit BR nach hinten so abgestimmt sein das sie sehr nahe an die Rückwand dürfen.

Gruss

leisehörer
Walter_K
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jul 2006, 16:01
Hi!

Der Einbauart des BR-Rohres hat in der Tat nichts mit dem Wandabstand zu tun. Der ergibt sich mehr aus den vorliegenden Raumdimensionen und wird sich bei beiden Kompakten von Focal und Dynaudio nicht sehr unterscheiden.

Die beiden sind von total unterschiedlichen Charakter - man sollte sich in einem Vergleich da leicht entscheiden können.

Die Special 25 hat sicher viel mehr Tiefgang - in einem kleinen Raum könnte da die Micro Be oder eine Confidence C1 grundsätzlich besser passen.

Schönen Gruß, Walter (Dynaudio + Focal Dealer )
Esche
Inventar
#14 erstellt: 25. Jul 2006, 16:09
2004

grüße
Walter_K
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jul 2006, 16:53
Hi!

Stimmt. Den Beitrag habe ich aus der Liste Neueste Beiträge genommen.

Wohl ein kleiner SW Bug.

Prosit 2006!

Schönen Gruß, Walter
Esche
Inventar
#16 erstellt: 25. Jul 2006, 17:02
na kein problem, dennoch würde ich ein rückwärtiges bassreflexrohr auch bei kugelförmiger bassabstrahlung nicht zu nahe an die wand klatschen, was bei wandnaher abstimmung des ls und einem vorderseitig angebrachtem bassreflex wiederum kein problem darstellt.



grüße
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 26. Jul 2006, 12:04
Hi Esche,

1. Ob wandnahe Aufstellung gut geht hängt von der Raumakustik ab weswegen jede Herstellerangabe bezüglich Rückwandabstand eigentlich blödsinn ist finde ich.
2. Auch bei forderseitiger BR Öffnung können einige Boxen einen weiteren Rückwandabstand benötigen als gleichgrosse Modelle mit BR hinten. So jedenfalls meine Erfahrungen damit.
Auch wenn das nur noch uns beide interessieren dürfte

Gruss und (Kaffee)
Nick
Walter_K
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jul 2006, 14:15
Hi!

Zumindest braucht die BR-Öffnung nach hinten einen gewissen Mindestabstand, sonst gibt es Geräusche.

Raumakustisch ergibt sich in jedem Raum dank anderer Dimensionen / Maße ein anderer, idealer Abstand zur Rückwand > auf den Bass bezogen.

Ansonsten gibt es auch einen Mindestabstand, damit Reflexionen von der Rückwand von unseren Ohren vom Direktschall getrennt werden können. Merkt man gleich, wenn man die Lautsprecher zu nahe hat (mit üblicher Abstrahlcharakteristik) > dann klebt der Klang am Lautsprecher. Auch oft als Laufzeitdifferenzen beschrieben.

Schönen Gruß, Walter
kefq30
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jul 2006, 19:47
Hi Sargnagel!

Hattest Du was von "leicht hallig" geschrieben hinsichtlich der Akustik? Schon mal überlegt, einen LS mit konstanterem Bündlungsmaß als es Dynaudios haben zu nehmen? Das macht bei halliger Akustik schon sehr viel aus...

Ich rede hier von Koax-Strahlern und Profi-Monitoren, die aufgrund der Schallführung eine gleichmäßigeres Bündlungsmaß gerade im Übernahmebereich (wenn's 2 Wege LS sind) aufweisen. Also z.B. KEF, Audiodata, Tannoy, Genelec, EMES, usw. Einfach mal die Forumssuche oder Google benutzen...

Schöne Grüße, kefq30
Dr.Who
Inventar
#20 erstellt: 29. Jul 2006, 13:49

kefq30 schrieb:
Hi Sargnagel!

Hattest Du was von "leicht hallig" geschrieben hinsichtlich der Akustik? Schon mal überlegt, einen LS mit konstanterem Bündlungsmaß als es Dynaudios haben zu nehmen? Das macht bei halliger Akustik schon sehr viel aus...

Ich rede hier von Koax-Strahlern und Profi-Monitoren, die aufgrund der Schallführung eine gleichmäßigeres Bündlungsmaß gerade im Übernahmebereich (wenn's 2 Wege LS sind) aufweisen. Also z.B. KEF, Audiodata, Tannoy, Genelec, EMES, usw. Einfach mal die Forumssuche oder Google benutzen...

Schöne Grüße, kefq30



Hallo,

User Sargnagel hat sich für eine TMR Standard IIIc entschieden.
Walter_K
Stammgast
#21 erstellt: 29. Jul 2006, 14:17
Hi!

Also wenn die Raumakustik allgemien eine zu lange Nachhallzeit (RT60 gemessen?) hat, würde ich mal unabhängig von der Anlage die Raumakustik verbessern. Mit einer gesunden Nachhallzeit lebt es sich besser - man fühlt sich gleich wohler.

Schönen Gruß, Walter
Dr.Who
Inventar
#22 erstellt: 29. Jul 2006, 14:35
Hallo Walter,

hat er alles schon gemacht,sein Raum ist akustisch mit R-T-F-S Einheiten optimiert.Der Thread ist doch schon ein wenig älter.
Walter_K
Stammgast
#23 erstellt: 29. Jul 2006, 14:44
Hallo Dr.Who!

Ich weiß - war nur die Antwort auf den einen Beitrag.

Nachdem ich den Thread unter "Neueste Beiträge" fand, habe ich in ungewollt wiederbelebt.

War wohl ein kleiner SW-Bug.

Schönen Gruß, Walter
Rainer3000
Neuling
#24 erstellt: 15. Apr 2007, 10:22
Hallo
Ich hatte das gleiche Aufstellungsproblem mit meinen sp25.
An meinem AVM A2 angeklemmt und mit fast kein Platz(Rückseite 10 cm,10 cm links,40cm rechts,wegen Schrank,Wand und Frau;Laminatboden,lackierte Zimmerdecke und Ledergarnitur und das bei 22qm !!!
Eigendlich unmöglich unter diesen Bedingungen einen vernünftigen Klang hinzubekommen.
Nach etlichen Versuchen mit verschiedenen Kabeln(B&W1202;DALI SILVER;QED SILVER...)hatte ich die Idee,
dem Dröhnebass anders beizukommen.
Ich schloss das DALI SILVER, das Unit von Cantons RCL an
und drehte den Bass ins Minus.Dann legte ich in das BR-Rohr eine dicke Wollsocke.
Und siehe da:KLANG !
Aber bei geringen Lautstärken war mir der Bass zu mager,
bei sehr hoher Lautstärke wieder zu dröhnig.
Also ging ich zu meinem HI-END-Dealer der das auch studiert hat,und schilderte ihm die Situation.
Dieser hatte dann noch 2 Ideen : Frau rausschmeissen und Boxen vernünftig aufstellen,oder FastAudio compact 6L-LS mit WBT-Bananas.
Ich enschied mich aus humanen Gründen für letzteres und habe daduch jetzt traumhaften Klang UND warmes Essen!
Die 100Hertz-Socken konnte ich wieder entfernen und kann jetzt,leise oder laut,immer richtig guten Klang hören.
PS: Die optimale Aufstellung ist 70 cm von jeder Wand!
minturno
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Apr 2007, 09:29
Hallo,

ich hatte auch mal die Special 25 und kann bestätigen, dass zwar sehr gut ist, aber dafür ein wenig aufstellungskritisch. Am Ende hab ich mich für die B&W 805S umentschieden, diese scheint wesentlich aufstellungsunkritischer zu sein. Um die S25 ausreitzen zu können, müss man schon einiges sich einfallen lassen(offt wird dies aber gar nicht möglich sein, wenn man sie in einen Wohnzimmer stehen hat). Ich würde mir die 805S unbedingt anhören...

Gruss

Georg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HAt jemand erfahrung mit der JM Lab Micro Utopia?
Killkill am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  11 Beiträge
Dynaudio Special 25
johannes_heist am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  18 Beiträge
Jm Lab Utopia - die Box ohne Bass!
Blackhouse am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.01.2005  –  48 Beiträge
JM-Lab Diva Utopia
Musikknopp am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  6 Beiträge
JM Lab Diva Utopia
Musikknopp am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  27 Beiträge
Rabatt bei Jm Lab?
_thomas_ am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  6 Beiträge
JM-Lab Mezzo Utopia vs. Utopia
speedhinrich am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  53 Beiträge
Focal/JM Lab ELECTRA SE
tpoint am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  144 Beiträge
TEST: DYNAUDIO Special 25
Crossi am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  6 Beiträge
JM Lab Electra und Utopia BE
MH am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  58 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Focal
  • TMR
  • Mitone
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedCageTheRhino
  • Gesamtzahl an Themen1.345.574
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.184