Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Welches Lautsprecherkabel habt ihr?

+A -A
Autor
Beitrag
wertstoff
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2005, 12:16
Hallo
Mich würde mal Intressieren was für ein Lautsprecherkabel ihr habt und ob ihr mit eurer Wahl zufrieden seid?
Oder sogar so begeistert,dass ihr es weiter emphehlen könnt.
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Mai 2005, 16:38
Oehlbach Twin MixII. Ob es gut klingt weiß ich nicht, aber es sieht super aus!
Viele Grüße!
geist4711
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2005, 16:44
nicht schonwieder diese unsägliche lautsprecher-kabel diskusion...
wenn ein kabel 'klingt' liegt es an einem schlecht entwickelten amp.
kein amp darf heutzutage, so empfindsam an seinen ausgängen sein, das er sich an einem zehntel ohm mehr oder weniger, oder ein paar pico-farad kabel-kapazität stört.
ist dem doch so, taugt er eben nix.
mfg
robert
Pizzaface
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Mai 2005, 16:52
Aus diesem Grunde habe ich auch den optischen Aspekt in den Vordergrund gerückt.
moepper
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Mai 2005, 16:53
Hallöle,
habe mich um dieses Thema noch nicht viel gekümmert. Aber eine Frage muss da mal erlaubt sein. Z.B. in der Zeitschrift "Audio", - und anderen, werden die Kabel sogar bewertet. "Toller Klang" usw. Sind diese Typen Deppen, die das Grass wachsen hören - oder werden sie, Alle samt, von den Firmen geschmiert. Wie können die sich solche Berichte und Tests leisten - wenn garnichts dran ist. Ich denke mal, dass da auch gelernte Toningeneure ihren "Dienst" tun. Versteht meine Anmerkungen bitte nicht als Angriff, auf Euer Wissen - nur als Frage eines Unwissenden.
MfG
moepper
plüsch
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2005, 18:18
Hallo Wertstoff,
sehr gut gefragt,du fragst ja nicht mal direkt wies klingt. Trotzdem meldet sich ein selbsternanter Messias zu wort
(wohl mit einem perfekten Verstärker,wahr wohl bestimmt Sauteuer)und faselt was von...., naja kann man ja nachlesen.
"Wer lesen kann ist klar im vorteil".
Wenn mein Sohn seine Textaufgaben so schlampig Liest und dann seine Aufgaben danach berechnet,bekommt der doch glatt ne 6.
Ich denke man sollte solche ausfälle mit bedauern zur kenntnis nehmen und sich darüber austauschen wozu man Lust hat.
Ich besitze ein Monster M1 MKII. und leider wohl einen schlechtentwickelten Amp aber daran spielt es ehr warm und
voluminös der Hochtonbereich ist Absolutgesehen etwas gesoftet
was aber in meiner Anlage entgegenkommt, die Mitten empfinde ich als angenehm aber leicht verwaschen?
Die Raumdarstellung ist gut ,geht über die Basisbreite hinaus,
in der Tiefe gibts wohl besseres den Gesamtklang empfinde ich
als Homogen und warm.
Das kabel ist noch ohne Netzstrumpf weil schon älteres Modell und mittlerweile sieht der Graue PVC-Mantel schon schäbig aus.
Da das Kabel immerwieder an seinen Stammplatz zurückgewander ist gehe ich davon aus daß es gut in meine Kette passt.:D

Gruss plüsch
mnicolay
Inventar
#7 erstellt: 16. Mai 2005, 18:52
Hallo plüsch,

sehr gut gefragt,du fragst ja nicht mal direkt wies klingt.

ähm, wenns nichts mit "Klang" oder zu verbindenen Geräten (der Fragesteller schweigt ja hierzu) zu tun haben soll, welche Qualität kann dann eine Empfehlung haben?
Verstehe die Ausgangsfrage nicht, Du etwa ?
Gruß
Markus
plüsch
Inventar
#8 erstellt: 16. Mai 2005, 19:10
Hallo mnicolay
ich fand die fragestellung insofern gut,daß Kabelklanghasser
wie sie hier durchs Board schleichen ,eigentlich keinen Anstoß
finden sollten .
Anscheinend genügt aber schon das Wort Kabel um alle Schleusen zu öffnen.

Die Frage ist für mich klar.

"Mich würde mal Intressieren was für ein Lautsprecherkabel ihr habt und ob ihr mit eurer Wahl zufrieden seid?
Oder sogar so begeistert,dass ihr es weiter emphehlen könnt."

Der Leser kanns sich aussuchen worauf er selber wert legt.
Pizzaface schreibt von der schönen Optik die Ihm gefällt.
Und ich schrieb vom Klang.

gruss plüsch
Der_Handballer
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2005, 20:58
Ich habe ein Steinmusic Excel in meiner Anlage.
Nach jahrelangem RG214-Hören stellte ich fest, daß eine Edelstrippe von Dieter Fricke (QuadraxCombi oder so ähnlich) deutlich besser im Sinne von homogener, angenehmer klingt. Das RG214 war hart mit deutlich Zischlauten bei Stimm-/Sprachwiedergabe.
Das Excel legt in Puncto räumliche Abbildung und "Körperhaftigkeit" einzelner Instrumente noch deutlich zu! Aber wahrscheinlich sind meine Röhrenenstufen halt schlecht!
Das Excel ist super, aber halt auch nicht billig.


[Beitrag von Der_Handballer am 16. Mai 2005, 20:59 bearbeitet]
ratte
Stammgast
#10 erstellt: 16. Mai 2005, 21:40
Daran liegts nicht. Hab mein RG214 auch weggegeben, nachdem ich im Blindtest bei anderen Kabeln deutlich angenehmere Höhenwiedergabe gehört habe. Endverstärker: Audionet Amp 1. Sollte messtechnisch eigentlich im grünen Bereich sein.

Ach ja, jetzt: Straightwire Rhapsody S

gruss
ratte
plüsch
Inventar
#11 erstellt: 16. Mai 2005, 21:48
mußte mit RG214 ähnliche Erfahrungen machen,hat mich immer ein
bisssschen gefrösteld.Und genau das ."war hart mit deutlich Zischlauten bei Stimm-/Sprachwiedergabe"
Einen Pummeligen Sound bringts aber bestimmt etwas auf Trab.
lolking
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2005, 21:51
jaja, wie gerne würde ich mit euch nen blindtest durchführen...
geist4711
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2005, 22:25
eben lolking, genau das, aber wenn man dann sagt, das wenn doch, es an dem amp liegt, ist man ja ein buhman
-geht ja auch schwer auf's ego, zu lesen das der amp schlecht (konstruiert)ist.
technisch gesehen, ist es dabei auf der hand liegend, das ein amp schlecht konstruiert ist, wenn er auf 0,xx Ohm kabel-widerstand, ein paar µH kabel-impedanz oder einigen pico-farad kabel-kapazität, schon mit verändertem klang reagiert.

der richtigkeit halber,
es gibt nur einen fall, in dem ich je kabelklang gehört habe.
wir hatten eine PA-anlage in grosser räumlichkeit und verschiedene 50m-strippen -1,5mm²,2,5mm² u. 0,75mm².
erst beim sub kanal und ca 1kw leistung, empfanden wir übereinstimmend eine leichte kompression der bässe, bei der 50m langen 0,75mm² strippe.
nur, wer hat solch extremen umstände zu hause?
höre übrigens auch mit röhre...
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 16. Mai 2005, 22:31 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2005, 22:32
@lolking
Is ja schon gut, im Bett kann man am besten Blindtests machen.

Meine Anlage Klingt und meine Kabel auch.Und das ist gut so.
Als ich die erste Hifizeitschrifft in Händen hielt
dachte ich auch, ja spinnen die denn, wie soll denn ein Verstärker klingen.
Durch Jahrelange Autosugestion und viel Hefte lesen ist es mir dann doch noch gelungen Verstärker zu hören aber das war dann nur über LSP möglich.
Dualese
Inventar
#15 erstellt: 16. Mai 2005, 23:13
BRAVO PLÜSCH...

gib´s den Jung´s nur kräftig, denn die haben nix anderes verdient !

Ich gehöre nun wirklich nicht gerade zu den "Softi´s" hier im FORUM, halte auch gerne dagegen und kenne mich mit "gelben" und "gelb-roten" Karten von unseren MOD´s deshalb bestens aus

ABER... solche Leute wie Geist - den Sie ja zum Glück aus dem Rheinland ausgebürgert haben - oder auch lolking - schäme mich als Dualese geradezu für den Kollegen - leben halt von ihren destruktiven Kommentaren... "verfolge" sie mal ein bisschen... nur im eigenen Verein gibt Man(n) sich gesprächsbereit, ansonsten halt immer "dagegen & druff" !

Du siehst ja, wie dürftig es um deren Interpretationsfähigkeit bestellt ist... wollen eine eindeutig sehr neutrale Frage einfach nicht verstehen... oder können vielleicht auch nicht

Schade daß man es hier nicht so machen kann wie in ´ner netten Kneipe wenn zwei schräge Vögel reinkommen und stören... ALLE anderen machen die Theke frei und gehen gemeinsam in eine Ecke wo´s exakt 2 Plätze zu eng ist... ODER doch besser "rausschmeissen"

Bleib´ senkrecht bis zum nächsten Badetag
und Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
ROBOT
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2005, 23:13
Hi,
also ich möchte nur dazu beitragen, dass auch oder gerade im Profi-bereich viele, sehr viele Musiker auf "ihre" Kabel schwören..z.B. bei Gitarrenkabeln. Die pauschale Aussage "Kabel klingen nicht" kann man so nicht stehen lassen.

Ob es nun alles Auto-suggestion ist oder nicht...hmm.

Ein Beispiel sind die Kabel von Sommercable. Im Profi Bereich innerhalb kurzer Zeit (einige Jahre) haben die alle anderen Anbieter quasi vom Markt gefegt, sind Haus- und Hof-Lieferanten von Rundfunkanstalten, Bands, PA-Verleihern usw. Diese Firma wirbt allerdings nicht mit esoterischem Schwachsinn, denn ARD ZDF und RTL lassen sich damit nicht beeindrucken..sondern durch technische Qualität...

Und trotzdem wird aber im Katalog usw. auf KLANG-Eigenschaften der diversen Kabel hingewiesen! Wie passt das zusammen??

Offensichtlich passt es zusammen, es gibt also einen Zusammenhang zwischen technischer Qualität (da spielen allerdings im prof. Bereich noch mehr Aspekte eine Rolle, z,.B. Langzeitstabilität der mech. und elektrischen Parameter) und KLANG.

Einige sog. High End Anbieter von Kabeln haben allerdings keinerlei Ahnung von Kabelproduktion, kaufen nur zu und konfektionieren (es gibt in Europa nur 4!!! echte Kabelhersteller), und stecken ihr nowhow in das Marketing....

Weiter will ich mich dazu nich äußern
Der_Handballer
Inventar
#17 erstellt: 17. Mai 2005, 10:44
Nochmal zu RG214 zurück:
ich hatte diese unbeugsame Ding mit kKeuzverschaltung als LS-Kabel und ohne Kreuzverschaltung als Chinch im Einsatz.
Die "Theorie" der Zischlaute kann ich somit mehr als bestätigen - fernab jeder Autosuggestion oder anderen Unterstellungen. Wer nicht an Kabelklang glaubt, soll's doch einfach lassen!
Ach Übrigens: der Einfluß der Verstärker auf diese Neigung ist durchaus nachvollziehbar und unterschiedlich. Im Endeffekt aber nicht viel stärker als die Kabelunterschiede an sich!
das.ohr
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2005, 11:37
Hallo,

formulieren wir es doch ein mal etwas anders, kabel klingen nicht sondern sie filtern und das kabel, welches am meisten informationen ohne beeinflussung durchläßt, läßt den lautsprecher am besten klingen ... oder so...

ich zumindest bin mit dem ortofon LS-kabel spk8000 wahrlich zufrieden und selten habe ich die Dynaudio Crafft so wenig gehört.

ps. hallo, was ist das denn für eine pa - 50 m lskabel ??? bei mir stehen die enstufenracks hinter den stacks und selbst da wird in der regel 4mm² genommen. ....

Frank
a-way-of-life
Stammgast
#19 erstellt: 17. Mai 2005, 11:54
hi leute .

ich lese immer wieder über kabel, das sie klingen oder auch nicht. aber die sache mit dem vermeintlich schlecht konstruierten verstärker gibt mir jedoch rätsel auf. mal anders herum laut gedacht meinerseits, könnte doch der amp gerade weil er auf nuancen wie ein anderes kabel klanglich reagiert, ebenso gut konstruiert sein, daß er solche feinheiten eben in wahrnehmbaren besseren klang umsetzt

ich selber habe ganz normales 2,5mm² baumarkt-kabel an dynaudios, weil ich eben auch mal einen blindtest gemacht habe (mit hochwertigsten teilen wie accuphase/burmester und vielen tollen kabeln) und meine ohren leider absolut keine klanglichen veränderungen wahrgenommen haben

es sieht aber halt ganz gut aus, so in kupfer

ich sag immer: wenn deine ohren es gut finden, dann ist es auch gut !

gruß
olli

Sonyatze
Stammgast
#20 erstellt: 17. Mai 2005, 12:03
Meine sind aus versilberten Kupfer (Oehlbach) 4,99Euro der Meter.
Ob ich die Hören kann?????
Ne
Aber sehen
Und essen

Soviel zu meinem Kabelklang
Der_Handballer
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2005, 13:05

a-way-of-life schrieb:
hi leute .

ich lese immer wieder über kabel, das sie klingen oder auch nicht. aber die sache mit dem vermeintlich schlecht konstruierten verstärker gibt mir jedoch rätsel auf. mal anders herum laut gedacht meinerseits, könnte doch der amp gerade weil er auf nuancen wie ein anderes kabel klanglich reagiert, ebenso gut konstruiert sein, daß er solche feinheiten eben in wahrnehmbaren besseren klang umsetzt


:*


Genau! Gut erkannt!
Towny
Inventar
#22 erstellt: 17. Mai 2005, 13:31
Kimber 4PR...

ob's klingt? keine Ahnung...hatte bis jetzt kein anderes Kabel dran... wird auch nicht passieren
MH
Inventar
#23 erstellt: 17. Mai 2005, 13:35
ein schwarzes, dickes...
Wireworld Eclipse
klingt total super und die Anlage spielt damit mindestens 10 Klassen höher. Seitdem ich noch die passenden Cinchkabel habe klingt es noch viel besser und ich kann mir das ganze Raumtuning sparen.

Gruß
MH
Andi1987
Inventar
#24 erstellt: 17. Mai 2005, 13:44
also ich hab stink einfache 4mm² nubert (by monitor) kabel sin leicht bräunlich, sehen gut aus, und erfuellen ihrne zweck.
mamü
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2005, 13:57
MIT Terminator 3

12 Jahre alt und bisher keine Beanstandungen.
doominator
Stammgast
#26 erstellt: 17. Mai 2005, 14:10
Ortofon SPK-100, günstig (4 Euro/m) und gut. Ein wenig ungestüm vielleicht.

Gruß,
doominator
mbquartforever
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mai 2005, 14:17
hi,
für stereo-ls 4mm² und
für sourround-ls 2,5mm²
oehlbach silver line.
waren günstig zu bekommen.
sie erfüllen ihren zweck sehr gut und sind besser als 0,75mm² klingeldrähte.

in diesem sinne

grüße,
björne
Lauschewolf
Neuling
#28 erstellt: 17. Mai 2005, 17:35
Hallo,
also ich benutze das Monitor Black&White 1202(selbiges auch in der Chinchverbindung)und bin absolut begeistert vom Klang.Ich hatte,wie einige Vorredner auch,das RG 214 und muss deren Erfahrungen voll bestätigen,es neigt doch sehr zur Härte bzw. Schärfe.Ach ja ,Kabel beeinflussen natürlich den Klang und auch z.B das Bild eines DVD-Players,wer's nicht glaubt wird eben nie in den Genuss des vollen Potential's seines Hifi-oder Surroundequipments kommen!
M.f.G der Lauschewolf
Der_Handballer
Inventar
#29 erstellt: 17. Mai 2005, 17:44

Lauschewolf schrieb:
Hallo,
also ich benutze das Monitor Black&White 1202(selbiges auch in der Chinchverbindung)und bin absolut begeistert vom Klang.Ich hatte,wie einige Vorredner auch,das RG 214 und muss deren Erfahrungen voll bestätigen,es neigt doch sehr zur Härte bzw. Schärfe.Ach ja ,Kabel beeinflussen natürlich den Klang und auch z.B das Bild eines DVD-Players,wer's nicht glaubt wird eben nie in den Genuss des vollen Potential's seines Hifi-oder Surroundequipments kommen!
M.f.G der Lauschewolf


Ja, und wenn man ab und zu die Kontakte der Stecker pflegt, wird Bild und Ton auch gut bleiben...
hoschna
Stammgast
#30 erstellt: 17. Mai 2005, 17:54
ich hab Kimber 4VS
ob es anders klingt als andere? Keine Ahnung.
Amerigo
Inventar
#31 erstellt: 17. Mai 2005, 18:36
Ich hab Transparent Cable Wave/Link 200, also Cinch und LS-Kabel. Hab's gegen Fadel "Grey Litz" gehört und als besser empfunden.


_thomas_
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Mai 2005, 19:35

Lauschewolf schrieb:
Hallo,
also ich benutze das Monitor Black&White 1202(selbiges auch in der Chinchverbindung)und bin absolut begeistert vom Klang.


ich ebenfalls

und optisch machts auch ordentlich was her
Hawking
Stammgast
#33 erstellt: 17. Mai 2005, 19:57
Hallo,

noch habe ich irgendein Oehlbach Kabel dran.
Wenn die neuen LS kommen wird die gesamte Anlage mit Groneberg S3 verkabelt.

Grüße
Hifi-Tom
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2005, 22:34
Hallo,

ich verwende Sommer Cable, die kommen aus dem Studio/Profibereich u. bieten sehr hochwertig verarbeitete Kabel an, die vor allen Dingen extrem fair kalkuliert sind.
In einer in sich stimmigen Kette hört man den Einsatz verschiedener LS-Kabel sehr wohl, ein Experimentieren lohnt sich deshalb auf alle Fälle u. das man an gut gemachten Verstärkern den Einsatz von unterschiedlichen LS-Kabeltypen nicht hören würde ist absoluter Schwachsinn. Allerdings kann man nicht ein bestimmtes Kabel generell empfehlen, da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, kann ein Kabel in einer Kette fabelhaft u. in einer anderen grausam ( um es mal überspitzt zu formulieren ) klingen. Hier hilft wirklich nur ausprobieren!


[Beitrag von Hifi-Tom am 17. Mai 2005, 22:40 bearbeitet]
Der_Handballer
Inventar
#35 erstellt: 18. Mai 2005, 07:22

Hifi-Tom schrieb:
Hallo,

ich verwende Sommer Cable, die kommen aus dem Studio/Profibereich u. bieten sehr hochwertig verarbeitete Kabel an, die vor allen Dingen extrem fair kalkuliert sind.
In einer in sich stimmigen Kette hört man den Einsatz verschiedener LS-Kabel sehr wohl, ein Experimentieren lohnt sich deshalb auf alle Fälle u. das man an gut gemachten Verstärkern den Einsatz von unterschiedlichen LS-Kabeltypen nicht hören würde ist absoluter Schwachsinn. Allerdings kann man nicht ein bestimmtes Kabel generell empfehlen, da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, kann ein Kabel in einer Kette fabelhaft u. in einer anderen grausam ( um es mal überspitzt zu formulieren ) klingen. Hier hilft wirklich nur ausprobieren!


Genau! Kann ich so aus eigener Überzeugung und eigener Erfahrung unterstreichen!
napengam
Stammgast
#36 erstellt: 18. Mai 2005, 07:52
Hallo

Habe 4mm² aus dem Baumarkt

Der Sprung von 0.75mm² auf obiges Kabel war deutlich höhrbar und das schon 1978.
Friend_of_Infinity
Inventar
#37 erstellt: 18. Mai 2005, 08:12
Ich verwende Wireworld Equinox III+ und Wireworld Oasis III+ für eine Bi-Amping-Konfiguration. Ein zweites Paar Equinox ist aber unterwegs . Die Surround-LS und Center sind allesamt mit Wireworld Oasis III+ verkabelt.

Dann habe ich noch ein Paar wünderschön klingende Straight Wire Maestro zu Hause liegen, das leider mit etwa 1,90 Metern etwas zu kurz für meine derzeitige Aufstellung ist (wer Interesse hat: PM).

Gleiches gilt für einen "halben" Satz Wireworld Eclipse III+ (also eigentlich ein WW Polaris Stereo oder WW Eclipse Mono-BiWi/Mono-Bi-Amp). Super Kabel aber auch mit 2 Metern ein Wenig zu kurz...

Ich habe viele weitere Kabel (und viele Amps ) ausprobiert und es stellen sich definitiv bestimmte Charakteristika für bestimmte Hersteller heraus, ebenso wie unterschiedliche Charakteristika innerhalb der Serien der jeweiligen Hersteller.

Auch kann ich bestätigen, dass nicht jedes Kabel mit jeder Gerätekombination harmoniert.

Ein Unterschied ist imho sowohl bei "gut gemachten" Verstärkern als auch bei Amps der so genannten Consumer-Klasse auszumachen. Ich musste jedoch feststellen, dass die teuersten Kabel nicht unbedingt die passenden für meine Kette sind (dies gilt allerdings mehr für Cinch-Kabel). Ich habe in Hörsitzungen miterlebt, dass Teilnehmer im Blindtest die Beipackstrippe favorisierten. Jeder hört halt anders, von daher können sich diejenigen, die nichts hören freuen, Geld gespart zu haben!

Das bis dato beste Kabel, welches ich hören und besitzen durfte, ist das Wireworld Eclipse III+ (Gruß an MH: besser wird schwer und richtig teuer). Für Bi-Amping geht´s da aber schon stark ans Portemonnaie , weshalb ich dann schweren Herzens auf Equinox "downgegraded" habe. Der Unterschied ist auf jeden Fall da, aber wesentlich geringer als der im Preis!
plz4711
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 18. Mai 2005, 08:17
2x4mm^2, ca. 1,5m lang (was für ein Overkill)
- kein Unterschied zu Nubert-Beipackstrippen
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Mai 2005, 08:26
10 m einfache Kupferlitze, 2,5 mm2

Sicher, das ist investitionsmaessig total uebertrieben,aber es beruhigt...

Gruss
geniesser_1

P.S.:
Wer Interesse an Kimber 4PR hat, bitte melden.... liegt bei mir nur herum...


[Beitrag von geniesser_1 am 18. Mai 2005, 08:29 bearbeitet]
US
Inventar
#40 erstellt: 18. Mai 2005, 12:56

geniesser_1 schrieb:
10 m einfache Kupferlitze, 2,5 mm2

Sicher, das ist investitionsmaessig total uebertrieben,aber es beruhigt...


Ich verwende gerne Multicore-Kabel. Die gibts z.B. mit 6x1,5mm². Dabei hängt jedes Chassis an einer eigenen Endstufe. Bei dem Multicore habe ich nur ein Kabel pro Box rumliegen und es ist noch verhältnismässig geschmeidig.
Leider ist es mit rund 4 bis 5€ pro Meter sauteuer.

Gruß, Uwe
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 18. Mai 2005, 12:58

US schrieb:

geniesser_1 schrieb:
10 m einfache Kupferlitze, 2,5 mm2

Sicher, das ist investitionsmaessig total uebertrieben,aber es beruhigt...


Ich verwende gerne Multicore-Kabel. Die gibts z.B. mit 6x1,5mm². Dabei hängt jedes Chassis an einer eigenen Endstufe. Bei dem Multicore habe ich nur ein Kabel pro Box rumliegen und es ist noch verhältnismässig geschmeidig.
Leider ist es mit rund 4 bis 5€ pro Meter sauteuer.

Gruß, Uwe


hallo Uwe, danke fuer den Tip!



Gruss
Dirk
GandRalf
Inventar
#42 erstellt: 18. Mai 2005, 13:04
Moin auch,

US schrieb:


Leider ist es mit rund 4 bis 5€ pro Meter sauteuer.


-Ansichtssache und sehr relativ!

(wenn man 3 "normale" LS Kabel damit ersetzen kann)

US
Inventar
#43 erstellt: 18. Mai 2005, 13:12

GandRalf schrieb:
Moin auch,

US schrieb:


Leider ist es mit rund 4 bis 5€ pro Meter sauteuer.


-Ansichtssache und sehr relativ!

(wenn man 3 "normale" LS Kabel damit ersetzen kann)

:prost


Hi Gandalf,

schon klar.
Ich kaufe meine Kabel auch nicht im Baumarkt, da ich auch dort die Preise für überzogen halte und die Qualität oft mies ist. Habe damit auch schon negative Erfahrungen gemacht und nicht drallfreie Kabel erwischt. Von gewissen speziellen Lautsprecherkabeln im Bereich Hifi/ High End gar nicht zu reden.

Bühnenausstatter oder Installationsgeschäft ist aus meiner Sicht die richtige Adresse für Kabel.

Gruß, Uwe
GandRalf
Inventar
#44 erstellt: 18. Mai 2005, 13:20
Moin nochmal,

Ich verwende z.Zt. 4x1,5mm² Nym kreuzverschaltet!

Fast konkurenzlos günstig!
mission-fan
Stammgast
#45 erstellt: 18. Mai 2005, 13:47
hallo

ich höre immer noch mit dem alten "mamba1 violett" von zoller
ältere hifi-freaks dürften das noch kennen--kimber 4PR klingt auch gut--dagegen taugt das 8PR an meiner anlage nichts! meiner meinung nach klingt es fett und langsam,das 4PR dagegen schön schnell und knackig

wie gesagt an meinen komponenten--ganz teure kabel( ca.50-100€ meter) habe ich auch ausprobiert aber das kosten/nutzen verhältniss war doch ziemlich mies

ich würde maximal 10€ pro monometer ausgeben

ansonsten schönen tag noch
MH
Inventar
#46 erstellt: 19. Mai 2005, 06:43
hi FoI,

klanglich kann ich zu den WireWorlds nichts sagen. Ein MIT Terminator klingt anders aber ansonsten ist Kabel gleich Kabel.
Hifi-Tom
Inventar
#47 erstellt: 19. Mai 2005, 09:03

aber ansonsten ist Kabel gleich Kabel.


Nicht ganz, denn sonst würden sich ja nicht die klangl. Unterschiede ergeben die ja durch den Einsatz unterschiedl. Kabeltypen zustandekommen.
Friend_of_Infinity
Inventar
#48 erstellt: 19. Mai 2005, 09:29

MH schrieb:
ein schwarzes, dickes...
Wireworld Eclipse
klingt total super und die Anlage spielt damit mindestens 10 Klassen höher. Seitdem ich noch die passenden Cinchkabel habe klingt es noch viel besser und ich kann mir das ganze Raumtuning sparen.

Gruß
MH


Das warst doch Du, oder...
MH
Inventar
#49 erstellt: 19. Mai 2005, 10:38
ja, aber das war nicht ernst gemeint. Meine Freundin wollte, dass ich auf schwarze oder noch lieber auf unsichtbare Kabel umsteige, deshalb der Wechsel auf das Eclipse. Als Cinchkabel verwende ich Silver-Eclipse weil es farblich besser zu dem Komponenten passt. Zumindest von der Verkabelung eine stimmige Kette. Wenn die Anlage durch die Kabel besser klingen würde, fände ich das nicht schlecht...tut sie aber nicht.

Gruß
MH
ralle234
Neuling
#50 erstellt: 19. Mai 2005, 11:28
Aloha an alle (ob Kabelfreaks oder-Gegner)

ich kann mich den Wireworld-Fans nur anschliessen, mein Weg ging von
Baumarktstrippe über
Mogami Blue Rocket (das hatte schon was)zu
Wireworld Eclipse II (schlichtweg der Hammer )
DAS ist der ultimative Verbinder zwischen meiner Plinius Endstufe zu meinen Arcus TL 500.
Zugegeben, ein Monster Sigma 2 klang auch toll, aber das WW toppte alles.
Greetz aus Berlin

Ralle 234
boxenmann
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 19. Mai 2005, 11:30
Hi!

Fadel....The stream fertig konfektioniert, auch im Blindtest eindeutig gegen mein Zweitkabel..Eagle...zu erkennen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecherkabel welches?
sic1606 am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
Lautsprecherkabel
VGER am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  16 Beiträge
Lautsprecherkabel
janberlin am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  147 Beiträge
Lange Lautsprecherkabel
Paperplanemusik am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.12.2003  –  9 Beiträge
Lautsprecherkabel passt nicht
Catze am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  18 Beiträge
Lautsprecherkabel für Canton Ergo 902
Tiger am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  5 Beiträge
Geflochtene Lautsprecherkabel?
Maekki am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  9 Beiträge
Um welches Lautsprecherkabel handelt es sich?
gromp am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  5 Beiträge
Welches Lautsprecherkabel für B & O-Anlage
bat2.111 am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  4 Beiträge
Verängerung von Lautsprecherkabel
Ceelix am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.550