Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Lautsprecherkabel

+A -A
Autor
Beitrag
janberlin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jul 2004, 09:37
Ich brauche für meinen neuen Jamo E 875 Boxen Lautsprecherkabel (ca. 3-4 Meter lang). Leider habe ich überhaupt keine Ahnung von Kabeln und will auch nicht zu viel Geld ausgeben für Kabel. Ich suche also nach einer preiswerten Lösung. Wer kann mir helfen und wodrauf muss ich achten? Was haltet ihr von den Kabeln, die man im Baumarkt kaufen kann? Wie dick sollten die Kabel bei der Länge sein (Verstärker ist wahrscheinlich ein Yamaha AX 496)
Danke schon mal für eure Hilfe
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2004, 09:43

Was haltet ihr von den Kabeln, die man im Baumarkt kaufen kann?

Reichen ewig.
Auf feine Einzeladern achten.


Wie dick sollten die Kabel bei der Länge sein

2,5mm².

Gruss
Jochen
oliverkorner
Inventar
#3 erstellt: 20. Jul 2004, 11:13
Jo.das beste wär gesagt.

achte bei späteren käufen auf die dicke.
und teure hifi kabel sind imho geldmacherei

zum kabelklang kann ich sagen das ich ein dickes gegen ein sehr sehr dünnes kabel mal getestet habe den unterschied konnte man klar hören...

ABER
ich glaube einfach nicht das ein sehr teures lautsprecherkupferkabel anders klingt als n qualitativ gutes kabel....kupfer ist kupfer
Ganglion
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Jul 2004, 12:08
Wieso sollten es eig. Einzellitzen ("feine Einzeladern") sein? Das ist doch wegen dem "skineffekt" der aber erst bei viel höheren Frequenzen auftritt (Mehrere MegaHz Bereich) , oder???
Master_J
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2004, 12:20
Man ist dann halt auf der sicheren Seite.
Ausserdem ist so ein Kabel flexibler.

Gruss
Jochen
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Jul 2004, 12:31
Mahlzeit



Habe noch altes Telefonkabel, müßte für euch ja locker reichen



greetz
Master_J
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2004, 12:39
Oder ein hübsch geflochtenes IDE-Kabel.

Gruss
Jochen
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Jul 2004, 12:41
Hi


touché










greetz
mylar
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jul 2004, 15:04
hmm ich
hab ein scsi kabel genommen.
klingt
und ist flach und flach ist in.
Big-Screen
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Jul 2004, 15:20
Bei Laustsprecherkabel ist das immer so ne Sache, was dem einen gefällt ist bei einem anderen nicht zu ertragen. Es gibt schon für 5-10EUR pro Meter sehr gute Kabel. Jedes hat seine eigenen Vorteile. Wenn z.B. ein Kabel eine geringe Kapazität hat, hat es umgekehrt eine hohe Induktivität, beides ist halt schwer vereinbar. Deswegen am besten beim nächsten Händler in der Preisklasse mal ein Paar Testkabel ausleihen und probieren. Wer z.B eine Anlage hat die tendenziell zu hell klingt, wird kein Kabel nehmen das auch noch hell klingt. Ich denke hier muß man das passende finden, eine generelle Aussage welches das Beste ist gibt es nicht.

Ich habe selber mit Verwanten denen das Thema gar nicht interessiert(Mutter, Brüder,ect.) mal Kabeltest durchgeführt, und siehe (höre) da, es wurden Unterschiede gehört, aber unterschiedlich bewertet.

mein Tip : Silverado 1,5 von AIV (ca.5EUR/m)
Flash
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jul 2004, 15:47
Hallo zusammen,

Ich halte Kabelklang sehr wohl für eine nicht zu verachtende Komponente im Klang einer Kette!

Jedes Kabel klingt anders, selbst wenns nur Nuancen sind!
Aber jede Kleinigkeit, geht aufs Konto, zum Kompletteindruck!

Nur ein Beispiel!
War vor kurzem mit einem Kumpel in dem Hifi-Geschäft meines Vertrauens, und habe LS für mich angehört.
Hatte gerade die Kette mit dem Naim CD 5i, dem Naim Nait 5i via DIN-Leitung verbunden, einem LS Kabel mir unbekannten sehr teuerem LS Kabel (glaub Fast-Audio) und den KEF XQ one am laufen.
Mir viel sofort auf, dass die höhen für meinen Geschack zu extrem waren! Nur merkte das nicht nur ich, sondern auch mein Kumpel.
Hab dem Verkäufer gesagt, dass die höhen ganzschön scharf sind, und ob das an dem Super HT oder an der Metall Kalotte der KEF´s liegt. Darauf er: "Wart mal, mach mal schnell´n anderes Kabel hin". Mit dem neuen Kabel wieder angehört, und was war? Die höhen waren nun einfach perfekt! Nicht wie vorher total scharf, und aufdringlich, sondern die höhen fügten sich super ins Klangbild ein! Alles einwandfrei!

Kabel vorher,warscheinlich Fast-Audio, für xx hundert Euro.
Kabel nachher, Audioquest Typ4 für 100 Euro, 2 x 3m mit Bananas.

Wollte nicht wieder ne Geschichte schreiben, sondern nur sagen, dass es auf Kabelklang sehr wohl ankommt, und man damit sogar beachtliche Ergebnisse erziehlen kann!

Viele Grüße

Sebastian

PS: Wenn ihr was zu sagen habt, wie:
- Sicher an der höhenregelung des Amp´s gefreht (Naim hat keine!)
- Sicher einfach nur Lauter gemacht
- oder sonstwas, was darauf hinaus führt, dass ich/wir ferarscht worden sind, behaltet es bitte für euch!
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Jul 2004, 19:21
Mahlzeit




Endlich mal jemand der nicht gleich alles für Voodoo hält, oderso keine Unterschiede hört.




greetz
sparkman
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2004, 20:07
kabel klang rult derbe

hab selber blindtests gemacht mit 4 kabel und da war sehr wohl
ein unterschied im klang


aber ich sags ja immer wieder:
an einer anlage die zusammen 500 euro kostet wird man auch keinen jabel glang hören können!

gruss

sparkman
ukw
Inventar
#14 erstellt: 20. Jul 2004, 20:16
Wolln wir das mal ausprobieren??? An Deiner Anlage?
Mohol
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jul 2004, 23:17
Die Frage ist, warum mit Kabel A etwas anders klingt als mit Kabel B.
Werden die Schwächen der Anlage mit Kabel A deutlicher ? Wo wir dann glauben, das klingt mit dem anderen aber besser.
Oder manipuliert das eine Kabel nur besser ?

Ich weiß, es ist ein wunschdenken.
Ein Kabel darf für mich nicht klingen.

Gruß
Dieter
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Jul 2004, 00:29
@Mohol
Das ist der richtige Ansatz!!!!!!!



Die Frage ist was ändert ein Kabel, und nicht ob ein Kabel was ändert!




greetz
mylar
Stammgast
#17 erstellt: 21. Jul 2004, 04:29
das ist aber wie bei dem henne-ei problem.

bzw: wie definiere ich den idealzustand?

bei liveaufnahmen sollte die reproduktion sich wohl am besten an der nähe zum live gefühl orientieren.
was ist aber bei studiosachen?
was ist bei elektroniksachen ?

ist dort die 100% marke dort zu sehen was der toningenieur hörte ?
dann müssten wir mit dem gleichen equipment hören.
blöd nur das es da noch den masteringingenieur gibt, der leider mit anderem hörte als der toning.
also muss doch das equipment des mastering tonmeisters her?
oder beides ?
oder nur live sachen live angucken/hören und elektronik/studioproduktionen meiden ?


ich bin gegen gebundenheit!
weg mit den kabeln!
freiheit für die signale!
alles nur noch per funk durch die luft!
Friend_of_Infinity
Inventar
#18 erstellt: 21. Jul 2004, 08:37
Wie kommen hier im Forum immer alle darauf, live sei unverfälscht. das gilt imho höchstens für Theater o.ä.

Rock-Konzerte usw. werden über was weiß ich wie verkabelte PA-Anlagen wiedergegeben und ich glaube auch nicht, dass die ganzen Mischpulte nur zum Abstützen der Ellenbogen des Toningenieurs dienen...

Ansonsten: siehe Signatur (und damit hat RG_9_Jünger so richtig Recht !!!)
Big-Screen
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Jul 2004, 10:45
Flash hat es auf den Punkt gebracht, die Höhen waren zu hart, also ein Kabel dran das den HT-Bereich nicht noch presenter macht.

Es gibt nicht das beste sondern nur das passende Kabel.
Ganglion
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Jul 2004, 10:50
"Gewerblicher Teilnehmer"
hadez16
Stammgast
#21 erstellt: 21. Jul 2004, 10:56
für mich stellt sich immernoch die frage, die sich mit meiner sehr rationalen denkweise nicht erklären lässt....

...was soll Lautsprecherkabel voneinander unterscheiden?? Das Material lass ich mir gefallen...Kupfer & Silber bspw.

aber was zum teufel soll denn da noch einfluss haben? Schirmung der Leitungen? oder sowas?

was unterscheidet ein Baumarkt-Kabel von einem teuren Kabel, dass mehrere Hundert Euro kostet.

Sie sind besser verarbeitet, konfektioniert usw. ja schon klar, wars das?
HifiRalli
Stammgast
#22 erstellt: 21. Jul 2004, 11:13
Hallo,..
hatte gerade auch so ein Kabelerlebnis..

Neue RCL Boxen an Accuphase Verstärker..im Vergleich zu früher ( Kirksaeter Boxen ) brutale Bässe und total nervige Höhen bis zur Schmerzgrenze, ..fast keine bzw. unsaubere Mitten ...Kabel: ein Rest aus der Kiste Kupfer 2,5 mm aber dafür nur 2 Meter lang.

Dann Oelbachkabel Silverline feinlitzig gekauft 6,99 Euro der Meter in 4mm 3 Meter lang,..drangemacht,..alles wieder ok..Bässe auf erträgliches Maß zurückgekommen,..schöne auflösende Mitten und die Höhe wesentlich sanfter,..also runherum besser..

was hat also das alte Kabel angestellt..? Bässe und Höhen verstärkt?..geht ja wohl nicht...Mitten zugedeckt?Ist mir ein Rätsel, aber es wuppt


[Beitrag von HifiRalli am 21. Jul 2004, 11:14 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#23 erstellt: 21. Jul 2004, 16:02
Hallo zusammen,

Für mich steht es außer Frage, dass Kabel den Klang beeinflussen! IMHO is das einfach Fakt, und die die das nochnicht ausprobiert haben, sollen es einfach mal machen! Ich geb euch die Garantie, dass es zu einem "Aha!" Erlebniss kommen wird, und dass es sicherlich keine verschwendete Zeit ist!

Nun zum anderen Teil:
Kabel machen den Klang nicht anders, wie z.B. ein anderer CD-Player ( ) sondern sie heben nur manche Teile stark hervor, indem sie einfach alle anderen Bereiche dämpfen! Beispiel KEF XQ one: Höhen mit Fast-Audio (bin nicht 100%ig sicher!) zu scharf. Höhen mit Audioquest viel weicher und angenehmer. Fazit, Audioquest senkt einfach die höhen ab.
Bei "Bassstarken" Kabeln, ist es denk ich genau so.
Das Bassstarke Kabel, wird nicht den Bass direkt anheben, sondern nur die anderen bereiche leicht absenken und somit den Bass voluminöser klingen lassen!

Wie soll auch ein passives Bauteil, den pegel erhöhen?

So ist meine Meinung zu diesem Thema, also kann ich nur sagen. Geht zum Händler eueres Vertrauens und nehmt einfach mal ein paar Kabel mit nach Hause.
Feintuning, lässt sich auf jedenfall mit Kabeln gut verwirklichen.
So, werd nun mal wieder meinen neuen Spendor anhören gehen, hab se ja erst seit ein paar Stunden!

Viele Grüße

Sebastian


[Beitrag von Flash am 21. Jul 2004, 16:03 bearbeitet]
ukw
Inventar
#24 erstellt: 21. Jul 2004, 22:24
Na gut, ich tausche jetzt mein DEQ 2496 und kratze mein letztes Geld zusammen,
um diese Equalizer Kabel zu kaufen.
Ähm, ein Tipp von Euch:
welches Kabel bringt

50 Hz - 3 dB
63 Hz -1,5 dB
80 Hz +1,5 dB
100 Hz +4,5 dB
125 Hz +1,5 dB
160 Hz +4,5 dB
200 Hz + 3 dB
250 Hz + 2,5dB
315 Hz + 2 dB
... (to be continued)


Den Streichern fehlt es nicht an seidigem Schmelz aber,
Frauenstimmen wirken etwas verhangen, ich vermisse
dieses gewisse Timbre beim hart angeblasenen Tenorsaxophon. Hi-Hat
und Becken kommen etwas undifferenziert, man kann die
Holzart der Drumstiks nicht eindeutig heraushören...

mylar
Stammgast
#25 erstellt: 22. Jul 2004, 04:36
hmmm....

terzband wiring amping/kabel ?

crazy_gera
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jul 2004, 05:32
Bin immer neidisch auf Forumsmitglieder die so gut hören können.Habe am Anfang meines Hobbys LS-Kabel um 1000DM gekauft(ganz dick,sauerstoffarmes Kupferlitzen) und meine Monitorboxen damit aktiv betrieben.Aber, um mein Gehör zu testen,habe ich versuchsweise eine der Boxen mit 4quadrat Litze vom Elektrohandel betrieben, so konnte ich mittels Umschalter sofort zwischen teuren und billigen LS-Kabel den Unterschied beurteilen.Leider spielte mein Gehör da nicht mit, ich konnte keinen Unterschied erkennen.Und somit habe ich dann wegen meines Gehörschadens, nur mehr billige 4quadratlitzen gekauft, aber die teuren(Kabel) sind bei mir noch an den Monitoren angeschlossen. Denke jeder soll sich selbst testen, hör ich oder nicht und somit kann es zu verschiedenen Ansichten kommen.
mfg gera


[Beitrag von crazy_gera am 22. Jul 2004, 05:43 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#27 erstellt: 22. Jul 2004, 12:51
Hallo zusammen,

Habe ich jemals was von equalizer Kabel gesagt?
Hab nur gesagt, dass verschiedene Kabel, verschiedene Klangbereiche betonen. Sprich: Höhen, Mitten, Tiefen usw.
Das es sich da nicht um Bereiche zwischen 10 Hz dreht, ist doch wohl klar!
Außerdem kann ich den Leuten, die mit solchen Antworten antworten, nur vorwerfen, es noch nie Probiert zu haben.

Viele Grüße

Sebastian

PS: Die mühe des Umsteckens sollte man sich schon machen, da ich es für schwachsinn halte, 1000DM Kabel und billig Baumarkt Kabel über einen "Umschalter" probezuhören!

Nix für ungut!
Leisehöhrer
Inventar
#28 erstellt: 22. Jul 2004, 12:53
Hallo,

den Test selber zumachen ist am besten. Da sind wir uns wohl alle einig. Ich warne aber vor dem Einfluss einer Erwartungshaltung. Da kann es nämlich sehr leicht passieren das man Unterschiede hört die gar nicht da sind.
Ich bin der Meinung das diese beschriebenen Klangveränderungen gar nicht Aufgabe der LS Kabel sein sollten. Der Verstärker und die Boxen sollten eine klangliche Einheit bilden die solche Veränderungen garnicht mehr braucht. Wenn das nicht so ist stimmt die Kombination LS + Amp nicht.
Ich finde teure Kabel auch unnötig wenn die Boxen schlecht stehen und die Raumakustik ebenfalls schlecht ist.
Die Boxen müssten also im Nahfeld stehen. Andernfalls kann man solche Kleinigkeiten garnicht mehr hören. Der Raum müsste von seinen Abmessungen (LxBxH) günstig sein oder akustisch optimiert sein um Kleinigkeiten herauszuhören.
Ich stelle aber immer wieder fest das teure Kabel an Boxen angeschlossen werden die in ungünstigen Räumen stehen.
Dazu auch noch schlecht positioniert sind.
Die Raumakustik hat viel mehr Einfluss auf den Klang wie die gesammte Anlage zusammen.

Gruss

leisehörer
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Jul 2004, 13:31
Mahlzeit



@UKW


lustig (prust)

gibt immer Leute die sowas nicht ernst nehmen weil sie keine Ahnung haben.(Erklärungen erspar ich mir, macht kein Sinn)



"Jeder kriegt die Anlage die er verdient!"



greetz
crazy_gera
Stammgast
#30 erstellt: 22. Jul 2004, 14:58
an Flash,
bei mir wird mit den Endstufen(und Pioneer U-24 Umschalteinheit) umgeschaltet input a oder b output a oder b, daher brauche ich nicht umstecken und so Zeitverlust in Kauf nehmen.Das konntest Du aber nicht wissen,ausser Du hattest mein Profil gesehen.mfg gera


[Beitrag von crazy_gera am 22. Jul 2004, 15:02 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#31 erstellt: 22. Jul 2004, 20:09
Hallo zusammen,

@crazy_gera:

Habe erst im nachhinein in dein Profil geschaut!
Schöne Anlage, muss man sagen!
Wundert mich, dass du keinen Unterschied gehört hast.
Lass dir doch einfach mal von deiem Hi-Fi Händler deines Vertrauens ein paar Kabel mitgeben, mit sehr unterschiedlichen "Klangeigenschaften".
Verschwendete Zeit, wirds denk ich nicht sein!

Viele Grüße

Sebastian
ukw
Inventar
#32 erstellt: 22. Jul 2004, 23:10

Jeder kriegt die Anlage die er verdient!"
Stimmt
...
400 Hz + 5 dB
500 Hz + 2 dB
630 Hz + 2 dB
800 Hz neutral
1000 Hz - 0,5 dB
1250 Hz + 2,5 dB
1600 Hz - 0,5 dB
2000 Hz - 1,5 dB

... (to be continued)



mir ist der Gedanke gekommen, daß es mit dem Behringer doch einfacher ist ~~~ und auch günstiger


PS. Jeder hört den Unterschied
Leisehöhrer
Inventar
#33 erstellt: 23. Jul 2004, 11:13
Hallo,

die sollten sich die Frequenzweiche sparen und dafür Kabel reinbauen. Mit Knoten versteht sich. Dann die Boxen mit Kabel an die Decke hängen. Nicht vergessen darf man pro Lautsprecher ein Verbindungskabel zu den Ohren. Achtung !!! die Bananensteckerseite für die Ohren nehmen sonst passt es nicht.

Schönen Tag noch

leisehörer
janberlin
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Jul 2004, 17:11
@crazy gera

mal eine doofe frage. was ist ein 4 quadrat litze kabel? kannst du einen laien aufklären?
crazy_gera
Stammgast
#35 erstellt: 23. Jul 2004, 18:42
an janberlin,
Bei Litze wird Querschnitt in Quadratmillimeter (Aderquerschnitt) angegeben,wenn eine Litze aus sehr feinen Drähten besteht und eine andere Litze mit gröberen Draht so ist das Volumen der Kabel verschieden.(Ausserdem gibt es bei Litzenkabel in Flachformen mit eckigen Kabelquerschnitt)um Vergleichsmöglichkeiten zu ermöglichen. wird der gesamte Kabelquerschnitt in Quadratmillimeter angegeben.wenn man in Kataloge schaut, siehst Du zb. bei Litze 0,6mm2.
mfg gera
PS.CONRAD Katalog mit Suchfunktion Litze eingeben und Du siehst bei Litzen Aderquerschnitt mm2


[Beitrag von crazy_gera am 23. Jul 2004, 19:19 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#36 erstellt: 23. Jul 2004, 19:37
... man kann übrigens auch hier nach Litze suchen http://www.reichelt.de, es muss nicht immer die Elektronik-Apotheke sein
frage
Stammgast
#37 erstellt: 23. Jul 2004, 21:03

Für mich steht es außer Frage, dass Kabel den Klang beeinflussen! IMHO is das einfach Fakt, und die die das nochnicht ausprobiert haben, sollen es einfach mal machen! Ich geb euch die Garantie, dass es zu einem "Aha!" Erlebniss kommen wird, und dass es sicherlich keine verschwendete Zeit ist!


Hallo,

ich war zu Beginn des Jahres absoluter Stammgast hier im Forum. Es stand die Anschaffung einer neuen Anlage inklusive neuer Lautsprechern an. Ich habe mich schließlich für die Kombo NAD C352, C542 sowie den C422 entschieden. Nach Wochenlangen Tests nannte ich dann noch ein Paar Kef Q7 mein eigen. Im übrigen bin ich sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, wenn es mich auch viele Wochen schlafloser Nächte gekostet hat.

Auf der Suche nach der Perfektion gab mir mein Händler dann noch einen Satz hochwertige und vor allen Dingen teure Lautsprecherkabel mit. Es waren die B&W Monitor LS 1002 in einem tollen Köfferchen und mit einer gewaltigen Optik. Zu diesem Zeitpunkt hingen meine Boxen an sehr kräftigen Standartkabeln, welche mir beim Kauf meiner Komponenten mitgegeben wurden.

Ich testete also hin und her, das Ganze im beisein meiner Freundin. Allerdings konnten wir beim besten Willen keinen Unterschied feststellen. Ich glaube hier zahle ich wohl eher für das Köfferchen, die hübschen Stecker und die gewaltige Optik. Einen Unterschied konnten wir auf alle Fälle nicht hören, und das für geschmeidige 150 Euronen.

Vielleicht ist meine Anlage nicht hochwertig genug um diesen Unterschied darzustellen, aber ich hätte die 150 Euros eher zusätzlich in die Anlage oder die Lautsprecher investiert.

In diesem Sinne viele Grüße
Frank
crazy_gera
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jul 2004, 21:40
an bukowsky,
Danke für den Tip(p)
mfg gera
oneforall
Stammgast
#39 erstellt: 24. Jul 2004, 00:11
ist ja klar, wenn ein vom groovigem Jazz zum swingen angeregtes Elektron sich vor lauter Freude und in seinem induktivem Rausch nicht weiß wo es hin soll, erst ein paar Tage später zu einer Klassikstunde völlig verängstigt den Lautsprecher zum Schwingen anregt, das das Scheiße klingt.

Gruß JJ
ukw
Inventar
#40 erstellt: 24. Jul 2004, 00:21
@ oneforall => Du hast soeben den Eignungstest zum Redakteur
einer der allseits überaus geschätzten Hi-Fi Hoch - Glanz Blätter bestanden

Danke


[Beitrag von ukw am 24. Jul 2004, 00:25 bearbeitet]
hadez16
Stammgast
#41 erstellt: 24. Jul 2004, 09:00
wenn kabel wirklich schon so als klang-beeinflussend gehandelt werden, wieso steht dann auf der tüte nicht drauf bspw. "spitze höhen, weicher bass" oder "luftige mitten und gediegene Höhen"

Ganglion
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Jul 2004, 10:03
man kann übrigens auch noch effekte erzielen indem man die kabel spiralförmig legt- dann entsteht ein magnetfeld und das verändert den klang
cr
Moderator
#43 erstellt: 24. Jul 2004, 10:16

man kann übrigens auch noch effekte erzielen indem man die kabel spiralförmig legt- dann entsteht ein magnetfeld und das verändert den klang


Dadurch, dass der Hin- und Rückleiter parallel verlaufen, trifft das nicht zu.
Ganglion
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 24. Jul 2004, 10:21
Dann halt die Kabel aufteilen
Wo ein Wille ist...
bukowsky
Inventar
#45 erstellt: 24. Jul 2004, 10:34

Dann halt die Kabel aufteilen
Wo ein Wille ist... :)


... ist auch ein Gebüsch
janberlin
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 24. Jul 2004, 10:52
offensichtlich scheint es strittig zu sein, dass teure kabel besser zu sein. warum sollte ich dann mehr ausgeben, wenn der effekt nicht mal sicher ist, insbesondere das ich sowieseo keine 10000 euro anlage habe. ich werde mir also standardkabel holen. kommt es bei den standardkabeln auf noch irgendwas an ausser den querschnitt (2,5 oder 4 qmm scheint wohl gut zu sein) und das material (kupfer) ?
hadez16
Stammgast
#47 erstellt: 24. Jul 2004, 11:05
mich würds echt reizen jetzt hier mal nen hochwertiges marken-kabel drann zu hängen aber ich bin auf keinen fall dazu bereit > 50euro für KABEL (das muss man sich mal überlegen) auszugeben....

die versauf ich heut lieber
ruhri
Stammgast
#48 erstellt: 24. Jul 2004, 11:22
Hallo Hadez16,

wenn man bedenkt, was ein Abend in der Kneipe kostet, kann ich nicht verstehen, warum Du Probleme damit hast, für ein sorgfältig verarbeitetes LS-Kabel 50 oder 100 Euro auszugeben (selbst wenn wirklich überhaupt kein Unterschied zu Baumarktkabeln zu hören wäre).

Grüße

Ruhri
DynAudio
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 24. Jul 2004, 11:25
Da stimm ihr dir zu ruhri...

Ich meine es gibt schon recht große Klangunterschiede zwischen einem 2 € Kabel ausm Baumarkt und einem 50 - 100 € teueren LS Kabel ausm HiFi Laden oder sonst wo....
hadez16
Stammgast
#50 erstellt: 24. Jul 2004, 11:34
irgendwann wenn ich als kleiner armer schüler mal zuviel geld haben sollte so nach weihnachten oder so, dann werd ich mich vielleicht ma dazu bewegen mich nach hochwertigen kabeln um zu schauen

aber moment mal

man geht ja dann mit diesen super-tollen kabeln zu den LS aber was ist denn mit dem Rest der Strecke??

Die Leiterbahnen auf der Frequenzweiche und die Kabel zum Chassis, müssten dann die eigenschaften der kabel nicht wieder zu nichte gemacht sein?
ruhri
Stammgast
#51 erstellt: 24. Jul 2004, 12:18
Hallo Hadez16,

Du hast bereits jetzt zuviel Geld, ansonsten würdest Du es nicht versaufen können. Ob Klanggewinn oder nicht, das Geld ist besser in LS-Kabel als in Alkohol angelegt.

(Tut mir leid, der Moralapostel in mir ist hinaus gehüpft, kommt nicht wieder vor)


Grüße

Ruhri
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkabel
Thomas_110 am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecherkabel ??!!
Bengelchen am 25.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  13 Beiträge
Lautsprecherkabel
harle123 am 14.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  18 Beiträge
Lautsprecherkabel, gleiche Länge?
sozela am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  38 Beiträge
Lautsprecherkabel
Scarface am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 31.10.2003  –  8 Beiträge
Lange Lautsprecherkabel
Paperplanemusik am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.12.2003  –  9 Beiträge
Lautsprecherkabel
VGER am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  16 Beiträge
An ein Lautsprecherkabel zwei Boxen???
indianajones0712 am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  5 Beiträge
Kann ein Lautsprecherkabel zu dick sein?
Reckermann am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  17 Beiträge
Lautsprecherkabel zerbissen - was nun ?
smartin am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Yamaha
  • Denon
  • KEF
  • Eltax
  • Naim Audio
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.492