Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W 803S oder Phonar Credo

+A -A
Autor
Beitrag
boxenmann
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 16. Mai 2005, 17:34
Hallo Leute!

Ich plane neue LS der 5000 Euro Klasse.
Bitte wenn geht Infos, Erfahrungen zu den oben genannten LS.
Bin mit der Kef Q-Serie eigentlich sehr zufrieden, werde meine Kef Q5 auch behalten. Meine Haupt-LS die Kef Q11 möchte ich aber jetzt doch gegen besser auflösende LS tauschen. Vorallem meine Klassik+Jazzsammlung schreit nach mehr.

Die teureren Serien von Kef sind meiner Meinung nach eine Spur zu hell abgestimmt!

Nun was könnt ihr mir raten?! Sowohl die B&W als auch die Phonar haben mir sowohl im Geschäft als auch auf der Highend sehr gut gefallen.
lg boxenmann
Danzig
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2005, 18:11
hier meine tipps zum probehören:

Naim Allae für knapp 3500€
Martin logan Clarity 4000€
Audio Physic - Tempo 3000€
Spendor - s9 5500€
Triangle - Luna 4000€
Triangle - Australe 5000€
Monitor Audio - gold ref 60 3800€

usw.

gibts einige für das geld, die sich richtig lohnen.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Mai 2005, 20:24
Hi danke für Tips, dennoch interessieren mich die B&W und die Phonar besonders... habe beide bereits gehört, im MOment hat die B&W leichte Vorteile... da 10Jahre Garantie und ein gr0ßes Unternehmen im Rücken... .
Habe selbst schon einige LS gehört.. Vienne Acoustics, Audio Physic, Kef's, Isophon...
geblieben sind mir die Credo und die 803S
lg
boxenmann
mich würden DEtails, Erfahrungen ... interessieren!!
Duncan_Idaho
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2005, 07:55
Welche Elektronik du verwendest wäre auch noch interessant...

Die 803 mag gerne einen guten Dämpfungsfaktor, spielt zwar schon so sehr gut, blüht aber bei Bi-Amping noch mal so richtig auf... konnte ich sogar schon bei meiner CDM7 nachvollziehen....

Von der Abstimmung her dürften die kleinen Kef nicht mit der B&W ins Gehege kommen... die großen haben für manche schon etwas zu stark betonte Höhen, ging mir auch so....
Towny
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2005, 08:28
mein Hörtip für dich: T+A Criterion TCI 2E
boxenmann
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Mai 2005, 09:07
Hallo!
Elektronik: hab ich zwei Verstärker zur Wahl:
Vincent 226mk bisher mein Hauptverstärker im WZ
und einen Tact der die q5 im Arbeitszimmer betreibt.

Hoffe jedenfalls, dass im meinem eher unbedämpften Raum die B&W nicht zu hell klingen... mich mit der Zeit nerven.
Beim Händler klingen sie fantastisch!!
boxenmann
Duncan_Idaho
Inventar
#7 erstellt: 17. Mai 2005, 11:04
Inwieweit ist dein Raum unbedämpft?
Der Tact und die B&W sind eigentlich ein recht gutes Gespann...

Insgesamt sind die 800er eigentlich sehr umgängliche LS, keine Diven
boxenmann
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Mai 2005, 11:11
Hi!
Habe gerade eine Angebot von einem österr.Händler bekommen:
4800 für 803S incl. Versand zu mir Nachhause.

Mein Raum hat eine komplette Fensterfront..mit sehr dünnen Vorhängen-eigentlich nur für die Optik, eine amerikanische Küche mit erneuten Glasflächen. Ein kleiner Teppich, ein Sofa...das ist es.
Duncan_Idaho
Inventar
#9 erstellt: 17. Mai 2005, 11:26
Die große Fensterfront könnte natürlich jeden LS im Hochton unangenehm machen... Allerdings könnte da schon etwas mehr Stoff und Pflanzen etwas Abhilfe schaffen...

Der Preis ist gut....
boxenmann
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Mai 2005, 11:39
Hi!
Werde mir raumakustisch was überlegen müssen..vielleicht eine große Palme?! Der Vincent spielt im Vergleich zum Tact druckvoller...etwas angenehmer... möchte die B&W (Phonar eher schon ausgeschieden... möchte spätestens nächste shoppen gehen!) vorrausichtlich am 226er betreiben... ein Fehler?!
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 17. Mai 2005, 13:13
Nö, eigentlich nicht... nur die letzten Feinheiten, dafür sind die Vincent nicht gemacht... aber auch schon auf hohem Niveau spielend
boxenmann
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Mai 2005, 16:18
Hallo!

Habe mich heute Nachmittag für die B&W entschieden. War ein weiteres Mal probehören. Phonar Credo S100, Kef Reference 203, Dynaudio Contour 3.4, große Adam, Heil Kitara;

Kann übrigens bei Interesse zu jedem LS ein paar worte schreiben.

Die B&W hat mir als Allrounder mit toller Auflösung und Räumlichkeit am besten gefallen.
Will in den nächsten Tagen zuschlagen. Werde mal auf Bestpreis -Suche gehen... 4800 scheint aber sehr o.k.
lg boxenmann
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 17. Mai 2005, 17:42
Günstiger als 10% wirst du die LS nicht bekommen, da sorgt B&W schon dafür. Außerdem gibt es B&W nicht im Versandhandel... Der Händler, der diese Regelungen nicht einhält, fliegt sofort raus...

Das ist auch gut so, Magnat ist ja das beste Beispiel, wie man so seinen Ruf kaputt machen kann....
boxenmann
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Mai 2005, 18:28
Hi!
IN wien gibt es ohnenhin nur drei B&W Händler... mal sehen. Freu mich jednfalls schon
boxenmann
Duncan_Idaho
Inventar
#15 erstellt: 17. Mai 2005, 18:35
Hifi-aktiv ist übrigens als Händler ein guter Tipp, ist hier auch im Forum aktiv und ein sehr guter Händler....

Ich glaub ich sollte mal einen Abstecher nach Wien machen...
boxenmann
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Mai 2005, 19:18
Hi!
Es gibt viele engagierte Händler in Wien.
Mal sehen.
Werde jetzt mal meine Q11 verschleudern... .
boxenmann
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Mai 2005, 10:17
Hallo!
Übrigens an Alle: Verkaufe meine Kef Q11 in Ahorn... siehe auch Biete im Hifi-Forum oder im Highendmarkt.
lg
boxenmann
schlack
Stammgast
#18 erstellt: 18. Mai 2005, 10:29
[/quote]Werde jetzt mal meine Q11 verschleudern.

Hi boxenmann, da war das Glück nur von kurzer Dauer.
Hab dein Tread Q11 vs. Dyn 3.0 verfolgt. Was hat Dich denn in so kurzer Zeit, so überzeugt mal eben doppelt soviel Geld für neue Boxen auszugeben? Das da die Kef nicht Hinkommen ist schon klar, aber hast vor den Q11 bei dem Händler nichts Höherwertigeres getestet? Ich Frage deshalb, weil ich die möglichkeit in Betracht ziehe das die Q11 vordergründig, sprich kurzweilige Boxen sind. Die auf längere Zeit den Hörer bzw. die "Ohren" nicht zufrieden stellen.


Gruß Schlack
plz4711
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Mai 2005, 10:50
Man kanns nicht oft genug wiederholen:
Probehören. Zu Hause. Langfristig (nicht nur einen Tag).
Vergleiche gegen andere Boxen anstellen.

Daß man natürlich erst mal einen Händler finden muß, der einem die Box für zwei Wochen überläßt, steht auf einem anderen Blatt.

Ich bin ja sooo froh, dass ich mir die Zeit+Mühe genommen habe.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Mai 2005, 10:51
Hi Schlack!
Also Folgendes: Die Q-Serie ist vom Preis/Leistung-Verhältnis ein Hit. Vorallem für Pop-Rock.Tecno sehr geeignet. Ich besitze noch eine Q5+werde diese auch behalten.
Teure LS sind meist hochauflösend... daher bei vielen cd's oft problematisch. Die Kef sind also Allrounder... also fast perfekte Alleskönner; aber; sie bringen halt bei tollen Aufnahmen nicht das Optimum.
Ich habe schon mindestens ein Dutzend Ls bei mir gehört-manche kürzer manche länger. Den perfekten Ls gibt es nicht. Meine q5 sollen als Allrounder fungieren. Die b&W möchtre ich hauptsächlich mit Klassik, Jazz und tollen Stimmen füttern.
lg boxenmann


[Beitrag von boxenmann am 18. Mai 2005, 11:05 bearbeitet]
schlack
Stammgast
#21 erstellt: 18. Mai 2005, 11:13
[quote]Teure LS sind meist hochauflösend... daher bei vielen cd's oft problematisch

Hi, da muß ich Dir aber wiedersprechen. Es gibt m.E. sehr gute Allrounder wie z.B. ALR-Boxen. Mit ihnen kann man auch mal ne knarzige Platte oder ne "Digitale" CD hören.
Ob Klassik, Rock oder Elektro. Ich hatte den Verdacht, das Du die Q11 wieder hergibst (mit sicher einigem Wertverlust!)
weil es m.E. Boxen gibt die einen gewissen (oberflächlichen)
Aha-Effekt besitzen, der nach einigen Wochen abklingt wenn sich das Gehör dran gewöhnt hat. Aber bei Dir schein es etwas anderes zu sein.
Auf jedenfall viel spaß mit den BMW´s und langes entspanntes hören.


Gruß Schlack


p.s. von B&W bin ich geheilt
boxenmann
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Mai 2005, 11:48
Hi!
Also an meiner Meinung bezüglich Auflösung hat sich wenig geändert.
Was mich mehr interessieren würde... darum auch dieser Thread!!!... was gefällt Dir an den B&W nicht. Hast du die Nautilus-Modelle schon länger gehört?! Kennst Du die 803alte/803Sneu? Die 700er ist jedenfalls kaum einen Vergleich wert... die spielen heller.. im Endefekt nerviger und natürlich auch schlanker.
lg boxenmann
Duncan_Idaho
Inventar
#23 erstellt: 18. Mai 2005, 12:52
Wobei gerade die B&W sehr vielseitig sind. Die 700er sind in ihrer Preisklasse jedoch recht gute LS
schlack
Stammgast
#24 erstellt: 18. Mai 2005, 13:44

Also an meiner Meinung bezüglich Auflösung hat sich wenig geändert
.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, das war (mit) der Grund das ich zu B&W gewechselt bin (5x CDM 1SE). In meinem
damaligen Wohnzimmer 40qm, Fliesen, Rauhputz, wenig Möbel, halliger "harter" Klang. An einem Sony CDP 779, Acurus ACT 3, Rotel End.und Proel Sub das damalige optimum unter den Boxen. Standboxen (804?, 805) besser, aber unter den Hörbedingungen, ein nicht wesentlich besseres Preis/Leistungs verhältnis wie die 1er.

B&W ist für mich durch die 10jährige Garantie, die konservative Preispolitik und die tolle Optik/Verarbeitung einer DER Boxenhersteller unserer Zeit.

Abgekommen bin ich nur, weil mir die Klangfarben/Spielfreude/Räumlichkeit fehlen. Das ging bis zur 803 altes Modell. in halligen Räumen, empfehle ich immernoch B&w Boxen. Für gedämpftere Räume gibt es dann alternativen (wie ALR;-)


Gruß Schlack


p.s. Die Jagd nach dem "perfekten" Klang beginnt für mich auch wieder. Nach abgeschlossener Renovierung. B&W steht da auch auf meiner Liste.
Duncan_Idaho
Inventar
#25 erstellt: 18. Mai 2005, 16:55
Da hab ich aber eher eine andere Erfahrung gemacht... B&W mag halbwegs gedämpfte Räume, wenn die Elektronik optimal auf sie abgestimmt ist... Außer du meinst mit Fast-Elementen überdämpfte Räume, aber da klingt selbst eine Cremona dumpf...

B&W´s geben eigentlich nur das wieder, was am anderen Ende reingeht, sie dichten nichts hinzu... deshalb würde ich da eher mal bei der Elektronik variieren.... Was man mit einem Audiomeca Obsession II und entsprechendenm Amp (z.B. Accuphase E206) rausholen kann ist äußerst beeindruckend.. und da sprechen wir nur von einer CDM7... bei den 800ern geht das noch deutlich rauf, vor allem bei den Stimmen....

Deine damalige Kette ist auf jeden Fall optimierbar.... SAC la forza Vor- und Endstufen dürften da mal eine Probe wert sein... auch mögen es die B&W, wenn man einen guten Dämpfungsfaktor über den Amp fährt.....
Esche
Inventar
#26 erstellt: 18. Mai 2005, 18:06
abend

boxenmann, mich hätte mal interessiert, was dir an der b&w besser gefallen hat, als an der credo?

ich persönlich halte die credo für einen ausgezeichneten ls. gerade im hochton deutlich überlegen und im bassbereich müsste sie um einiges flüssiger/schneller und straffer als die 803er sein.

bin auf deine antwort gespannt

grüße
Hosky
Inventar
#27 erstellt: 18. Mai 2005, 18:31
schlack schrieb:

Abgekommen bin ich nur, weil mir die Klangfarben/Spielfreude/Räumlichkeit fehlen. Das ging bis zur 803 altes Modell


Dieses - zusammen mit dem ausgewogenen Gesamteindruck - waren im wesentlichen die Punkte, weshalb ich mich für die alte 803 entschieden habe. Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind
boxenmann
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Mai 2005, 07:25
Hallo Esche!
Kurz gesagt: Bei der Phonar hat sich die Weiche verändert, der Bass ist jetzt deutlich präziser aber nicht mehr so präsent-druckvoll, ich finde die Credo klingt jetzt schlanker. Die Info stammt übrigens von einem Händler.. der mir allerdings gerne ein Paar verkaufen würde!
Mir hat vorallem der wuchtige Bass sehr gut gefallen.
lg
boxenmann
schlack
Stammgast
#29 erstellt: 19. Mai 2005, 10:20
quote] B&W´s geben eigentlich nur das wieder, was am anderen Ende reingeht, sie dichten nichts hinzu.

Das würde ich so auch unterschreiben. Sie kontrolieren
(teilweise zu sehr) das geschehen. Mal ein Bsp. aus meiner Musik: bei Klaus Schulze/Tangerine Dream kommen die Synthies dermaßen kontrolliert und mit zu wenig Bühne das es mir persöhnlich einfach zu "NEUTRAL" ist.

Hosky schrieb:
[/quote]Dieses - zusammen mit dem ausgewogenen Gesamteindruck - waren im wesentlichen die Punkte, weshalb ich mich für die alte 803 entschieden habe. Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind

Diese Punkte hab ich bei anderen Marken (ALR) als, für mein Geschmack, deutlich besser empfunden. Aber wie du richtig schreibst, das ist Geschmackssache-und das ist gut so.


Duncan_Idaho schrieb:
[quote]SAC la forza Vor- und Endstufen dürften da mal eine Probe wert sein

Warst du damals dabei??? ich hatte die SAC 50T schon in den Händen. Sie waren in Verbindung mit dem ACURUS die eindeutig bessere Wahl. Nur ist diese Anlage (bis auf den CD-Player) schon Geschichte. Heimkino kommt in den Keller, Stereo darf ins Wozi.

Allerdings bleibe ich dabei, das B&W Lautsprecher sehr gut (auch Dynaudio, Tannoy etc.) , wegen ihrem eher "kontroliert/disziplinierten Verhalten in halligen Räumen klingen. Wenn mir´s nicht zu viel wird, werde ich bei meiner Auswahl auch mal ein Paar 804er mit nach Hause nehmen und in meinem neuen Wozi testen. Mag schon sein das der technologische Vorsprung, so er denn vorhanden, in Richtung Spielfreude ging.


Gruß Schlack

p.s. boxenmann, bei dem Preis den du für die Q11 aufrufst, sollte die Grenze demnächst dicht sein. Oder ist der Glückliche schon auf der Rückfahrt


[Beitrag von schlack am 19. Mai 2005, 10:24 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Mai 2005, 10:49
Hi!
Schaut nicht schlecht aus mit den Kef`s ... werden hoffentlich nächste Woch ihren Besitzer wechseln?!!
lg
boxenmann
Duncan_Idaho
Inventar
#31 erstellt: 19. Mai 2005, 12:12
Nö, aber ich hab nen guten Tipp bekommen und mit verschiedenen Endstufen und Monos probegehört... und da kam ich dann auf die TurboIgel... ergänzen meinen 3800er sehr gut...
Esche
Inventar
#32 erstellt: 19. Mai 2005, 16:00

boxenmann schrieb:
Hallo Esche!
Kurz gesagt: Bei der Phonar hat sich die Weiche verändert, der Bass ist jetzt deutlich präziser aber nicht mehr so präsent-druckvoll, ich finde die Credo klingt jetzt schlanker. Die Info stammt übrigens von einem Händler.. der mir allerdings gerne ein Paar verkaufen würde!
Mir hat vorallem der wuchtige Bass sehr gut gefallen.
lg
boxenmann


tag,

ok, dann verstehe ich, warum du dich für die b&w entschieden hast. das die weiche geändert wurde ist mir allerdings neu. danke für die info.

grüße
boxenmann
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 20. Mai 2005, 10:11
Hi Esche!
Die Weiche wurde mit Sicherheit modifiziert. Die Phonar spielt jetzt wahrnehmbar schlanker!
lg boxenmann
placebo
Stammgast
#34 erstellt: 24. Mai 2005, 06:12
hi boxenmann,

ich würde dein angebot gerne aufgreifen und an deinen hörerfahrungen zu der kef 203 und dynaudion s3.4 teilhaben

bin selbst auf der suche nach neuen boxen und werde mir am mittwoch die kef xq5 und b&w 804s anhören (die obigen hat der händler leider im augenblick nicht da). im übrigen habe ich das gleiche thema wie du: große fensterfront mit dünnem vorhang - tja, so sind die frauen....

grüße

placebo
_iam_charly
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mai 2005, 11:09

schlack schrieb:
in halligen Räumen, empfehle ich immernoch B&w Boxen.


Um Gottes Willen !

B&W Lausprecher schreien geradezu nach gut bedämpften Räumen !
Man verliert enorm viel Klang, wenn man sie in einen Raum mit vielen Fensterflächen und nackten Wänden stellt. Stattdessen sollte -wenn möglich- ein flauschiger Teppisch zwischen LS und Hörplatz liegen, ein Bett oder eine Couch in den Ecken sein und ausreichend Abstand zu den Seitenwänden gegeben sein, um frühe Reflexionen zu vermeiden. Außerdem ist der Hörplatz auch von größter Wichtigkeit: Er sollte nicht unmittelbar neben der Rückwand sein, sondern genügend Platz in alle Richtungen haben.


[Beitrag von _iam_charly am 24. Mai 2005, 11:10 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Mai 2005, 14:59
Hallo placebo!

Also zu meinen Hörerfahrungen. Wie alles im Leben... sehr subjektiv:

Die Kef 203er hat mir im direkten Vergleich mit der Dynaudio 3.4 wesentlich besser gefallen. Alles gewinnt über die Kef an Emotionalität und Lebendigkeit. Lediglich die Höhen kamen mir an einigen Verstärken eine Spur zu dominant vor. Mit ein Grund warum ich mich für B&W entschieden habe. Die Reference spielt eindeutig eine Spur zu hell für mich.
Die Dynaudio hab ich leider als etwas langweilig erlebt.
Viele Dynaudio-Fans erleben aber genau diesen Umstand als Vorteil: unspektakulär aber langzeitverträglich-der Hochtöner ist mit Sicherheit genial. Ich empfinde die neue Contour-Serie als nicht unproblematisch (Hochtöner ungewöhnlich niedrig;Bass je nach Aufstellung zu dünn). Würde in diesem Fall zu der alten Serie greifen-auch optisch!!!

Ich habe mich jedenfalls für die B&W 803S entschieden.
Klanglich ein sehr guter KOmpromiss mit toller Räumlichkeit, gutem Bass und feinen Höhen-sehr selten lästig.
Ausgiebiger Erfahrungsbericht wird folgen!!!
lg boxenmann
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonar Credo Reference
veepee am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  5 Beiträge
B&W, Phonar oder Canton
-newbee- am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  13 Beiträge
B&W Nautilus 803s oder 804s
hirzi am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  8 Beiträge
Phonar Credo
Peter99 am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  11 Beiträge
von B&W 803D zurück zur 803S oder 804S
boxenmann am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  82 Beiträge
B&W 803S eingetroffen + Erfahrungsbericht
boxenmann am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  155 Beiträge
B&w 804s vs 803s
olympias am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  17 Beiträge
B&W 803S vs 803D
kroethe am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2011  –  2 Beiträge
Was kostet die Phonar Credo S 100?
appice am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  6 Beiträge
bw 805s oder phonar credo o dali mentor
am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.805