Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

lebendiger CD-Player

+A -A
Autor
Beitrag
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2005, 10:47
Hallo Leute,

ich bin zwar noch neu hier, habe aber inzwischen so den einen oder anderen Thread durchgelesen.
Momentan macht mein alter CD-Player Ärger und ich denke daran, mir nächstes Jahr was neues zuzulegen.

Ich habe als Plattenspieler einen Wilson Benesch mit Act 2 Tonarm und einem modifizierten Benz Glider (Scheu-Benz). Das klingt sehr neutral, schnell, lebendig, räumlich, und es fehlt auch an den Frequenzenden nichts. Die Auflösung ist sehr gut, aber nicht so extrem, das man schlechte Platten nicht mehr anhören kann - ein bisschen auf der gnädigen Seite
Das ganze groovt und rockt und macht bei jeder Art von Musik Spaß.

So etwas wünsche ich mir auch von meinem neuen CD-Player. Die Schmerzgrenze liegt so bei 2500 Euro, und nach dem, was ich so herausbekommen habe, ist unter 1000 Euro nichts brauchbares dabei.

Nach euren Beiträgen wären z.B. der Rega Jupiter hochinteressant, aber Top-Lader gehen bei mir nicht.
Ein Naim käme klanglich möglciherweise auch in Frage, aber ich habe ein Problem mit CD-Playern, die keine Restzeit anzeigen können... Gut, ist klanglich irrelevant, ist mir klar, aber das ist für mich halt sehr wichtig, und ein Ausschlußgrund - da gibt´s auch keine Diskussionen
Audiomeca Obsession II ... hört sich interessant an, aber erscheint mir so, als könne er für meinen Geschmack nicht lebendig genug sein, außerdem duldet meine bessere Hälfte keine "schwarzen Kisten" im Wohnzimmer...

Was mir bislang so in den Sinn käme wären z.B. der CEC5300, Copland822, Myryad MXC6000, Densen Beat B-400 PlusArcam CD36, Roksan Caspian, Atoll CD100, ...

Könnt ihr mir zu den genannten Geräten ein paar Tips geben, und vielleicht weiter nennen, die sonst noch in Frage kämen?

Ich würde gerne, bevor ich einen Händler aufsuche, die Auswahl etwas einschränken und vielleicht so 3 - 4 Geräte zum Probehören auswählen.

Gruß
Rainer
jenska
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Dez 2005, 11:57
Hi Rainer,

wie wärs denn mal mit was einheimischen. Hartmann Audio.
Keine schwarze Kiste und eutlich unter deinem Limit.
Nur das mit der Restzeit müsstest Du mit dem Hersteller klären.

www.hartmann-audio.de/QsilverCDFrameset-5.htm


Gruß


Jens
LovelyMick
Stammgast
#3 erstellt: 18. Dez 2005, 12:03
Hi!

Empfehlung: Berendsen CPD-1 SE!

pinkrobot
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Dez 2005, 14:18

vinyl-junkie schrieb:

...außerdem duldet meine bessere Hälfte keine "schwarzen Kisten" im Wohnzimmer...


boah, wie krass... :D. Na, der würd ich...

Gruß
Andreas
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Dez 2005, 16:50
Hallo Jens,

whow, sieht echt scharf aus. Kennst du zufällig einen Händler (möglichst in NRW) wo ich mir das Teil mal anhören kann?

Schon mal danke für den Tip. Ist ja interessant, was es so alles gibt. Und abseits des Mainstream hab ich mich schon immer wohl gefühlt ...


Ich denke, ich werde mich mal mit dem Hersteller in Verbindung setzen, wenn es soweit ist.

Gruß
Rainer
jenska
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Dez 2005, 17:02
Hi Rainer,

Hartmann vertreibt nur direkt.Du kannst die Geräte in Ruhe zu Hause testen und bei nichtgefallen schickst Du einfach zurück.

Viel stressfreier als bei jedem Händler.Einen CD-Player muß man eh an der eigenen Kette hören.


Gruß


Jens
dr.matt
Inventar
#7 erstellt: 18. Dez 2005, 17:03
Hi,


probiere den CEC-CD-5300 unbedingt, rein vom klanglichen Aspekt betrachtet -- ein absoluter Best-Buy.


Liebe Grüße,
Matthias
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Dez 2005, 19:07
Hallo Jens,

du hast vollkommen Recht: zuhause muß es klingen.

Ich hatte bislang ein paar potenzielle Kandidaten eingegrenzt, wollte Erfahrungen einholen, dann mit den "Finalisten" beim Händler bzw. bei den Händlern Handling, erste Klangeindrücke, u.s.w. bekommen, um die Auswahl näher einzukreisen, um die 2 - 4 wirklich infrage kommenden Player in den eigenen 4 Wänden, an der eigenen Anlage in Ruhe zu hören.
Das habe ich schon mit mehreren anderen Komponenten so gehalten und bin mit der Vorgehensweise immer gut gefahren.
Zudem habe ich einen sehr guten, vertrauenswürdigen Händler,der mitspielt und den ich seit fast 25 Jahren kenne.

Wenn es soweit ist, werde ich den Hartmann-Player aber mal kommen lassen.

Danke noch mal für den Tip.

Gruß
Rainer
das_n
Inventar
#9 erstellt: 18. Dez 2005, 19:22
T&A CD 1240 R

ich hab keine ahnung von high-end-geräten, nur als herforder muss ich das einfach in den raum schmeissen. mir sei verziehen.
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Dez 2005, 15:47
hallo das_n,

T+A bauen wirklich tolle Geräte, da hast du recht.

Ich hatte vor ca. 3 Jahren mal die Gelegenheit einen von den "kleineren" CD-Playern zu hören: war sehr gut, aber es fehlte mir persönlich der Kick, der Groove. War irgendwie ZU neutral.

Ein Freund von mir hat eines der großen Geräte. Das hat mir viel Spaß gemacht, liegt aber jenseits meiner Möglichkeiten, und ehrlich gesagt, würde ich auch keine 6- oder 7000 Euro für einen CD-Player ausgeben wollen, selbst wenn ich es könnte.

Aber nur weiter so, ich bin für jeden Tip dankbar.

Gruß
Rainer
Golog
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2005, 13:43
Mein Tip: Musical Fidelity A5 CD-Player.
laus1648
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Dez 2005, 14:38
Den Ausdruck lebendig finde ich gut, klingt so wie wenn du Richtung Platte vom Klang her willst??
Ich finde, dass der Audiomeca sehr in diese Richtung geht und bin auch entsprechend zufreiden damit. Hatte vorher NAD (hab ich noch im Moment)und das war schon super vor allem bei dem Preis. Hab vor kurzem auch mal den Recall von Trigon gehört (gibts in Silber :-) aber an einer anderen Kette, klingt vielleicht etwas nüchterner.
Dann viel Glück bei deiner Wahl
Gruß
Dieter
MH
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2005, 16:43
sehr lebendig klingen die Krells. So ein alter KAV 250 CD ist für unter 1000 und der KAV 300 für knapp über 1.000 zu haben.
Ich habe mir einen gebrauchten Musical Fidelity NuVista 3D zugelegt. Deutlich unterhalb Deiner Schmerzgrenze zu kriegen und sehr schön im Klang.

Gruß
MH
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Dez 2005, 21:25
Hallo Dieter,

>Den Ausdruck lebendig finde ich gut, klingt so wie wenn du Richtung Platte vom Klang her willst??<

da hast du es auf den Punkt gebracht, so wie ich es eingangs beschrieben habe...

An den Audiomeca hab ich auch schon gedacht, aber was die (mehr oder weniger nicht vorhandene) Fehlerkorrektur angeht, über die ich hier einiges im Forum gelesen habe, hat ihn weiter unten in meiner "Favoritenliste" angesiedelt - und obwohl ich ihn optisch sehr reizvoll finde - und meine bessere Hälfte hat, wie ich erwähnte, was gegen schwarze "Kisten".

Der Trigon, da stimme ich dir zu, ist mir zu nüchtern.

Hallo HM,

ich möchte mir nach Möglichkeit kein gebrauchtes Gerät zulegen. Die Unwägbarkeiten sind mir da zu groß. Bei Verstärkern ist das was anderes, da hab ich mir damals was gut erhaltenes Gebrauchtes zugelegt.

Gruß
Rainer
richard11
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Dez 2005, 13:10
Hallo,
probiere mal von Rega den Jupiter aus. Kostet ca. um die 2.000,- Euro und spielt klanglich wunderschön musikalisch, spritzig, schnell.

Für mich der Best Buy.

Gruß
Richard
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Dez 2005, 15:02
Hallo Richard,

ich hab mal eine Zeile aus meiner Anfrage einkopiert, weil ich irgendwie zu blöd bin diese "Zitat-Kästchen" hinzubekommen - vielleicht kann mir das ja jemand erklären...

>Nach euren Beiträgen wären z.B. der Rega Jupiter hochinteressant, aber Top-Lader gehen bei mir nicht.<

...

Gruß
Rainer
richard11
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Dez 2005, 19:03
wieso gehen Toplader bei Dir nicht ?

Gruß
Richard
dr.matt
Inventar
#18 erstellt: 24. Dez 2005, 22:00
Hallo,


ohne vermessen zu erscheinen, möchte ich darauf hinweisen, daß der CEC CD-5300 alle bisher sonst genannten CD-Player in Grund und Boden fährt.
Ich traue mir das so zu sagen, da ich die allermeisten hier erwähnten CDP´s recht gut kenne.
Der CEC Player ist klanglich eher der Arbeitsklasse 4500-6000 Euro zuzuordnen und befindet sich deshalb schon auf einem anderen Niveu.


Liebe Grüße,
Matthias
richard11
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Dez 2005, 23:13
Hallo,
ich kenne die CEC Player recht gut. Diese Player brauchen ja zusätzlich noch einen ext. Wandler, da diese nur als Laufwerk dienen.
Ich hatte auch mal damit geliebäugelt bis ich den Rega Jupiter hörte.

Gruß
Richard
-scope-
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Dez 2005, 23:24
Hallo,

Die Wahl kann -aus klanglicher Sicht- nur auf den Onkyo DX-7333 fallen. Er spielt alles bisher genannte locher "an die Wand" . Er lässt auch die ganz großen Player ziemlich alt aussehen....Ein echter Geheimtipp !!
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Dez 2005, 10:58
Hallo Richard,

ich benutze ein Wandregal (Altbau), und die oberste Etage ist durch den Plattenspieler besetzt.
Die darunter liegenden Ebenen lassen Toplader nicht zu. Geräte wie Audionet oder Lindemann mit Schiebedeckel würden zur Not gehen, aber das wäre von der Handhabbarkeit doch zu unpraktisch.
Deshalb habe ich Toplader ausgeschlossen - bei der Vielzahl möglicher Geräte sollte doch sicherlich auch was klanglich passendes mit Schublade zu finden sein ...

weihnachtliche Grüße
Rainer
dr.matt
Inventar
#22 erstellt: 25. Dez 2005, 12:28

richard11 schrieb:
Hallo,
ich kenne die CEC Player recht gut. Diese Player brauchen ja zusätzlich noch einen ext. Wandler, da diese nur als Laufwerk dienen.

Hallo Richard,

oben genannter CEC CD-5300 ist "Brandneu" (in Europa) und stellt einen "Voll-Player" dar.








Das verkaufende Gewerbe umschreibt den Player so (100% Zustimmung):

Endlich da: Das TOP-Gerät von CEC

Vollsymmetrische Ausgangsstufen!

Diesen CD-Player muss man gehört haben. Ohne alle Geräte des Marktes zu kennen, dürfte dieser Player zweifelsohne zu den Top 10 dieses Planeten gehören, vielleicht sogar ganz vorne spielen auf dem Siegertreppchen. Derzeit der beste Player im Hause CEC!!


Der CD5300 bietet Akkuatesse auf allen klanglichen Ebenen:

große Raumausleuchtung
extrem ausdruchsstarke Stimmenwiedergabe
ungemeine Luftigkeit im Klangbild (wie Röhre)
enormer Tiefgang im Bassbereich
extrem dynamisch und bruchlos im gesamten Frequenzbereich
hohes Live-Feeling



Durch Verwendung der bewährten LEF-Technik in den Ausgangsstufen kommt der Klang Röhrenplayern gleich bzw. übertrifft diese deutlich in der Präzision!

Wir laden Sie recht herzlich zum Probehören ein!
Bringen Sie Ihren Player mit: Sie werden es kaum glauben, was dieser CD 5300 drauf hat. Dieser Player braucht auch keinen Vergleich mit richtigen Boliden der 5000,-Euro-Klasse zu scheuen.




Technische Daten:


Ausgänge Analog
XLR -symmetrisch- (+/- 2V)
RCA Cinch (2V)

Ausgänge Digital
XLR -symmetrisch- (AES/EBU)
RCA Cinch
Toslink

Sonstiges
Maße (BxHxT) 435 x 115 x 310 mm
Masse: 8,5 kg
Farbe Silber
Systemfernsteuerung

Preis: 1699.- Euro




Liebe Grüße,
Matthias
dr.matt
Inventar
#23 erstellt: 25. Dez 2005, 12:38

-scope- schrieb:
Hallo,

Die Wahl kann -aus klanglicher Sicht- nur auf den Onkyo DX-7333 fallen. Er spielt alles bisher genannte locher "an die Wand" . Er lässt auch die ganz großen Player ziemlich alt aussehen....Ein echter Geheimtipp !!

Hi Scope,


hatte neulich erst die gleiche Diskussion.

Der Onkyo DX-7333 ist in seiner Arbeitsklasse (bis 250 Euro) sicherlich ein absoluter Geheimtip und sehr empfehlenswert.
Preisklassen unabhängig sieht das aber nach meiner Meinung doch etwas anders aus.........




Liebe Grüße,
Matthias
-scope-
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Dez 2005, 12:48
Hallo,


Preisklassen unabhängig sieht das aber nach meiner Meinung doch etwas anders aus.........


DAS glaube ich dir gerne...blos....Was zählt deine! Meinung?


Der Onkyo ist "der Beste" ...und nu?


große Raumausleuchtung
extrem ausdruchsstarke Stimmenwiedergabe
ungemeine Luftigkeit im Klangbild (wie Röhre)
enormer Tiefgang im Bassbereich
extrem dynamisch und bruchlos im gesamten Frequenzbereich
hohes Live-Feeling


Mutti...bitte hol mich hier raus!


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2005, 12:52 bearbeitet]
dr.matt
Inventar
#25 erstellt: 25. Dez 2005, 12:48
dr.matt
Inventar
#26 erstellt: 25. Dez 2005, 12:55

-scope- schrieb:
Der Onkyo ist "der Beste" ...und nu?

Hi Scope

Na dann sollten wir uns vielleicht darauf verständigen, daß es zwischen CD-Playern eh keine klanglichen Unterschiede gibt, vorausgesetzt es handelt sich dabei um keine Fehlkonstruktionen.......


-scope- schrieb:

große Raumausleuchtung
extrem ausdruchsstarke Stimmenwiedergabe
ungemeine Luftigkeit im Klangbild (wie Röhre)
enormer Tiefgang im Bassbereich
extrem dynamisch und bruchlos im gesamten Frequenzbereich
hohes Live-Feeling


Mutti...bitte hol mich hier raus! ;)


Bitte diesmal nicht vorschnell aburteilen/urteilen, daß Gerät ist klanglich wirklich herausragend und empfiehlt sich probegehört zu werden.
Habe wirklich noch nie so etwas gutes in dieser Arbeitsklasse erlebt und gehört.



Liebe Grüße,
Matthias


[Beitrag von dr.matt am 25. Dez 2005, 13:04 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Dez 2005, 12:58
Hi...


http://img399.imageshack.us/img399/4571/cec530015ig.jpg


Typischer Chinaaufbau. Nicht sonderlich schlecht, aber sicher kein "Vorzeigeprojekt"....Ist die diletantisch eingebaute, mit Plastikfolie abgedeckte Lochrasterplatine etwa "Serienmäßig", oder verbirgt sich darunter ein nachträglich reingemurkstes Linefilter?


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2005, 12:59 bearbeitet]
ta
Inventar
#28 erstellt: 25. Dez 2005, 13:03
Wie wärs denn mit irgendnem günstigen Onkyo, Yammi oder Sony, und dazu ein RME ADI-2-Wandler?
dr.matt
Inventar
#29 erstellt: 25. Dez 2005, 13:10
Hallo Scope,


auf den Bildern ist alles seriengetreu.

Bezüglich der Qualität der Verarbeitung teile ich deinen Eindruck, ist okay -- aber auch nicht mehr.

Die Präferenzen liegen ganz klar im klanglichen Bereich, bin wirklich nachhaltig von der Klangausbeute beeindruckt und habe mir auch selbst den Player zugelegt.


Liebe Grüße,
Matthias
andisharp
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Dez 2005, 13:11
Jetzt mal was ganz anderes Hab hier seit ner Woche einen Sony XA555ES zur Probe. Optik, Haptik und Aufbau sind einfach erste Sahne. Der Klang gefällt mir sehr gut. Mitte Januar steht ein echter Blindtest an mit den verschiedensten Playern, von ganz billig bis sehr teuer. Dann werde ich mal sehen
ta
Inventar
#31 erstellt: 25. Dez 2005, 13:19
Hat dieser CEC überhaupt die geforderte Restspielzeitanzeige?

Sofern er sie nicht standardmäßig immer anzeigt, müßte das Display dazu doch normalerweise mit einer "TIME" oder "DISPLAY" -Taste entsprechend umgeschaltet werden können. Diese kann ich auf den Fotos aber nirgendwo entdecken...
dr.matt
Inventar
#32 erstellt: 25. Dez 2005, 13:30
Hi ta,

alles vorhanden (Time Remain), leider lässt sich aber das Display nicht abschalten, was ich mir persönlich wünschen würde.


Liebe Grüße,
Matthias


[Beitrag von dr.matt am 25. Dez 2005, 13:33 bearbeitet]
vinyl-junkie
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Dez 2005, 14:30
Hallo Matthias,

ich denke, wenn nicht am Gerät, dann dürfte die Zeitanzeigen-Umstellung an der Fernbedienung aktivierbar sein, gell?

Jedenfalls stehen momentan der CEC CD5300 und der Hartmann QCD 303 weit oben auf meiner Liste. Der Myryad MXC6000und der Copland CDA 822/823 ebenfalls. Ist damit aber noch nicht abgeschlossen ...

Hallo Scope,

wo du schon Onkyo erwähnst, wie sieht das denn mit dem DX 7555 aus? Der scheint mir um einiges aufwändiger zu sein als der DX 7333. Der erscheint mir auch besser in die Klasse zu passen, die mir so vorschwebt.
Da ich ziemlich offen bin, was Marken angeht, wäre das durchaus eine Überlegung wert. Im übrigen benutze ich zur zeit noch einen DX 6870 als Laufwerk - mit einem Micromega Microdac als Wandler. Verarbeitungsmäßig ist der Onkyo schon eine Hausnummer, aber die Elektonik und die Abtasteinheit sind nicht mehr in Ordnung ...

Kann jemand etwas zum DX 7555 sagen?

Weihnachtliche Grüße
Rainer
dr.matt
Inventar
#34 erstellt: 25. Dez 2005, 14:34

vinyl-junkie schrieb:
Hallo Matthias,

ich denke, wenn nicht am Gerät, dann dürfte die Zeitanzeigen-Umstellung an der Fernbedienung aktivierbar sein, gell?

Hallo Rainer,


exakt so ist, lässt sich alles über die RCA regeln.


Liebe Grüße,
Matthias
dr.matt
Inventar
#35 erstellt: 25. Dez 2005, 14:36

ta schrieb:
128 kbit-MP3s klingen besser als eine Kassette

Hallo,


dieses halte ich für ein Gerücht.


Liebe Grüße,
Matthias
-scope-
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Dez 2005, 15:14
Hallo,


auf den Bildern ist alles seriengetreu.


Wenn das so ist, DANN kann ich jedes Cinchkabel am Klang erkennen!...Jedes!

Vermutung:
Ob der Deutschlandimporteur (oder sonstwer) diesen extrem unschönen Umbau auf Bastlerniveau (Lochraster) machen "musste", um irgendwie eine gültige CE Kennung zu erhalten, um das Gerät hierzulande anbieten zu können....???? Immerhin sind in der Kiste anscheinend gleich zwei !Schaltnetzteile untergebracht. Und das völlig ohne Schirmung. (Muss nichts bedeuten, fiel mir aber auf)

Das Gerät will ich nicht künstlich herunterreden, aber was da abgebildet wurde, DARF in einem für 1600,- € vertriebenen Gerät einfach nicht sein...


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2005, 15:24 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Dez 2005, 15:18
Hallo,


und die Abtasteinheit sind nicht mehr in Ordnung


Afaik gibt es die auch nicht mehr als Ersatzteil.
-scope-
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 25. Dez 2005, 15:23
Hallo,


-dieses- halte ich für ein Gerücht.


Sag mal matt...Sprichst du auch so wie du schreibst?

Das ist ja beinahe im Stil unseres "guten alten" Jakob, der mir hier nach seinem Abgang echt fehlt.
-scope-
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 25. Dez 2005, 15:30
Hallo,


alles vorhanden (Time Remain), leider lässt sich aber das Display nicht abschalten, was ich mir persönlich wünschen würde.


Man nehme:

1 stck. Kipphebelumschalter, 1x um oder 1x ein.
1 Cuttermesser (Baumarkt)
50 cm Schaltlitze 0,15 bis 0,25 qmm

Den Kipphebel in der Rückwand einbauen, und mit dem Cuttermesser die Heizleitung des FL-Display kappen. Danach die Leitungen (oder Leiterbahnenden) mit der Schaltlitze und dem -schalter verdrahten.
Dauer dieses extreme-tuning-mod : 15 Minuten incl. Bohrarbeiten.

Display kann dann on/off geschaltet werden. Eine Luxusvariante über die mitgelieferte Fernbedienung ginge ebenfalls.

Viel Spass mit der "Dunkelheit"


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2005, 15:31 bearbeitet]
dr.matt
Inventar
#40 erstellt: 25. Dez 2005, 16:30
Hallo Scope


-scope- schrieb:

Sag mal matt...Sprichst du auch so wie du schreibst?

Öh...ja....eigentlich schon.
Nur in der "alten" oberfränkischen Heimat
verfalle ich mitunder nach kurzer Zeit in den dort ansässigen Dialekt.




-scope- schrieb:
Den Kipphebel in der Rückwand einbauen, und mit dem Cuttermesser die Heizleitung des FL-Display kappen. Danach die Leitungen (oder Leiterbahnenden) mit der Schaltlitze und dem -schalter verdrahten.
Dauer dieses extreme-tuning-mod : 15 Minuten incl. Bohrarbeiten.

Danke für den Tip, ähnliches schwebte mir auch vor, nur scheue ich mich momentan (noch) vor diesem Schritte, da die Wertbeständigkeit drastisch gemindert würde.


Liebe Grüße,
Matthias
dr.matt
Inventar
#41 erstellt: 25. Dez 2005, 17:41

-scope- schrieb:
unseres "guten alten" Jakob, der mir hier nach seinem Abgang echt fehlt. ;)

Hallo,

ja der Jakob wird wirklich im HF schmerzlichst vermißt.
Aber einige wollten es aber nicht anders haben, es wurde so lange penetrant nach seiner "wahren" Identität nachgefragt, bis er die Lust hierzu verlor.


Dir noch schöne Feiertage,
Matthias
ta
Inventar
#42 erstellt: 25. Dez 2005, 18:27

-scope- schrieb:
Hallo,
Das Gerät will ich nicht künstlich herunterreden, aber was da abgebildet wurde, DARF in einem für 1600,- ? vertriebenen Gerät einfach nicht sein...


Ich finde die Innenansicht auch etwas "old fashioned"...

Als wenn die SMD-Bestückungsautomaten noch nicht erfunden wären...


Ich frage mich, wie diese Platine bestückt wird und zu welchen Schwankungen es dabei kommen kann...
-scope-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Dez 2005, 19:09
Hallo,


Ich finde die Innenansicht auch etwas "old fashioned"...
Als wenn die SMD-Bestückungsautomaten noch nicht erfunden wären...


was ich bemängele ist weder! die "konventionelle" Leiterplattenbestückung (ganz im Gegenteil),noch den Aufbau ansich. Es ist die (von wem auch immer) handwerklich äusserst fragwürdige, nachträgliche Montage eines Netzfilters und dessen Isolation.
Das darf so nach meiner Auffassung nicht vorkommen. Schon garnicht in einem 1600 € teuren Gerät.

In der Hifi und vor allem der High-End Welt ist die SMD Technik in den meisten Bereichen kein Qualitätskriterium.
Allenfalls an speziellen Schaltungen, die ihre "Philosophien" in der Verwirklichung möglichst kurzer Signalwege finden. (Bandbreitenfetischismus in Verstärkern z.B.)
Miniaturisierung und Kostenersparnis sind die eigentlichen Gründe der SMD Technik...Zumindest für mich kein "muß".
Dr._Dirt
Stammgast
#44 erstellt: 28. Dez 2005, 12:19
[Das klingt sehr neutral, schnell, lebendig, räumlich, und es fehlt auch an den Frequenzenden nichts. Die Auflösung ist sehr gut, aber nicht so extrem, das man schlechte Platten nicht mehr anhören kann - ein bisschen auf der gnädigen Seite
Das ganze groovt und rockt und macht bei jeder Art von Musik Spaß.]


Hallo,

du schilderst alle positiven Klangeigenschaften die ein NAIM-CD Spieler mitbringt, schließt ihn aber direkt wieder aus.
Es wird wohl sehr schwer sein, einen passenderen CD-Spieler als bspw. den NAIM CD5x zu finden. Würde aber die englischen Player im Auge behalten, wenn die Musikalität (Timing, Rhythmus, Groove)im Vordergrund steht.

NAIM, Creek, Musical Fidelity, Meridian (nicht ganz so schnell).... Viele andere Hersteller setzen zwar auf Dynamik, verfangen sich dann aber im Rhythmus oder Timing (Vincent CDS6 bspw.).

Gruß
Dr. Dirt
ta
Inventar
#45 erstellt: 28. Dez 2005, 14:15


Es wird wohl sehr schwer sein, einen passenderen CD-Spieler als bspw. den NAIM CD5x zu finden. Würde aber die englischen Player im Auge behalten, wenn die Musikalität (Timing, Rhythmus, Groove)im Vordergrund steht.

NAIM, Creek, Musical Fidelity, Meridian (nicht ganz so schnell).... Viele andere Hersteller setzen zwar auf Dynamik, verfangen sich dann aber im Rhythmus oder Timing (Vincent CDS6 bspw.).

Gruß
Dr. Dirt





Das mußt du mir mal erklären. Du hast einen DA-Wandler im Player und danach evtl einen kleinen analogen Vorverstärker vorm Line-Out.

Dynamik kannst du vielleicht noch irgendwie im Analogteil erzeugen. Oder meinentwegen in irgendwelchen Oversampling-Filtern. Aber Rhytmus und Timing????? Vielleicht bei ner Platte, aber doch sicher nicht bei einem modernen digitalen Gerät.
-scope-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 28. Dez 2005, 16:26
Hi...


Viele andere Hersteller setzen zwar auf Dynamik, verfangen sich dann aber im Rhythmus oder Timing


Strange days
Haltepunkt
Inventar
#47 erstellt: 28. Dez 2005, 16:42

Viele andere Hersteller setzen zwar auf Dynamik, verfangen sich dann aber im Rhythmus oder Timing


Ja, wenn der Fuß(wippfaktor) am Kettengedanken einhakt und zeitrichtig auf einen Spike fällt, kann die Lebendigkeit verloren gehen.
Dr._Dirt
Stammgast
#48 erstellt: 28. Dez 2005, 17:39
War das jetzt so ungewöhnlich, was ich geschrieben habe? Physikalisch oder technisch gesehen kann ich meinen Höreindruck leider nicht bekräftigen. Aber das der eine Player ein besseres Timing- oder Rhythmusgefühl hat als der andere, ist doch keine neue Erkenntnis. Müsste jeder eigentlich nachvollziehen können, wenn er entsprechende CD-Spieler vergleicht. Einfach formuliert kann man Timing definieren mit: Es ist wenn der CD-Spieler zur richtigen Zeit den richtigen Ton trifft.
andisharp
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Dez 2005, 17:42
Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder
Dr._Dirt
Stammgast
#50 erstellt: 28. Dez 2005, 17:53
Nehmt einen NAIM CD 5i und einen Vincent CD-S6 und macht euch bitte selbst einen Eindruck.

Oder bin ich in der Fraktion gelandet, wo man behauptet auch Netzleisten und Wandsteckdosen machen sich klanglich nicht bemerkbar?
das_n
Inventar
#51 erstellt: 28. Dez 2005, 18:04

Dr._Dirt schrieb:
Oder bin ich in der Fraktion gelandet, wo man behauptet auch Netzleisten und Wandsteckdosen machen sich klanglich nicht bemerkbar?


Ja.


...aber nix für ungut, vielleicht hörst du dinge anders oder besser als wir. deshalb ein aufruf an die anderen, macht euch nicht drüber lustig! Wir brauchen nicht schon wieder eine voodoo-ja-nein-diskussion hier.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Auf ein Neues: CD-Player gesucht - aber lebendig ;)
@rne am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  45 Beiträge
Cd player
Amaru am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  3 Beiträge
2 Standlautsprecher CD Player Verstärker
theoneandonly2002 am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  7 Beiträge
Cd - Player
nickbo am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  13 Beiträge
Oppo als CD player
*mil* am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2012  –  8 Beiträge
Neuer (alter) CD-Player
Iceman75 am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  5 Beiträge
Suche defekten CD - Player
Bazto am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  4 Beiträge
CD-Player und Verstärker
S42486 am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  8 Beiträge
CD-Player oder Multiformat Player
flyingquax am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  6 Beiträge
CD-Player
NeisAEL am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Accuphase
  • Marantz
  • Onkyo
  • KEF
  • Sony
  • Rotel
  • Sonus Faber
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979