Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Canton Karat 709?

+A -A
Autor
Beitrag
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mai 2006, 20:43
Hallo zusammen,

ich möchte mir ein qualitativ klangstarkes Hifi System zulegen.

Das Wohnzimmer das beschallt werden sollte ist 36qm gross und Parkett. Ich habe mir folgene komponenten vorgestellt:

Canton Karat 709 oder Ergo 609

Denon Amp 1500 und Denon DCD 1500

oder: HarmanKardo 970 (cd, vollverstärker)


1. Meine Frage wäre, welche der Komponenten passen am besten zusammen? Wären das gute Kombis?
2.Welche Kabel muss ich mir zulegen (4mm?) oder sind die schon dabei?

Habe im Mediamarkt beide LS am Harmann gehört und kaum Unterschiede gehört.
Bin aber Neuling und bin froh um jeden Tipp.

3.Die Lautsprecher würden nicht genau in der Mitte der Zimmerwand stehen, sondern leicht versetzt richtung rechte Ecke. Was muss ich da beachten?


Vielen Dank für die Antworten. Hoffe ihr lacht nicht allzu sehr über die blöden Fragen.


Greez Rob
klaus_moers
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2006, 14:41
Hallo Rob,

beneidenswert Dein grosser Raum, auch wenn die Aufstellung in Deinem Fall nicht ganz optimal erscheint. Aber es muss auch nicht unbedingt einen Nachteil haben. Eine symmetrische Raumanordnung für das gleiche Abstrahlverhalten der Lautsprecher ist zwar zu empfehlen. Jedoch kann man mit einigen Tests bei der Aufstellung der Lautsprecher oft sehr zufriedenstellenende Ergebnisse erzielen.

Nun zu Deinen Geräten:
mit gefallen prinzipielle die Karat-Modell am besten. Wen wunderts, ich besitze selbst welche. Das von Dir genannte Modell ist nach meinen Erfahrungen allerdings im Hochtonbereich etwas zu dominant abgestimmt. Zum Ergo-Modell würde ich abraten, die klingen einfach in meinen Ohren nicht ausgewogen (aufgedickt und schlechte Mitten). Was wäre mit einer kleinen Karat 707, das ist eine richtige Spassbox mit allem, was dazu gehört. Oder sogar eine B&W 604 könnte ich mir in Deinen Räumlichkeiten vorstellen.
Zur Canton würde ich eher zu HK raten.

Aber Deine eigener Höreindruck ist ausschlaggebend. Man kann nur ein paar persönliche Tipps geben.
Dr.Who
Inventar
#3 erstellt: 12. Mai 2006, 15:16
Hallo,

Die Canton 709 hat mich nicht überzeugt,kreischt mir zu sehr dieser LS.
Wenn es denn unbedingt Canton sein soll,würde ich dir die Ventos empfehlen anzuhören.
rescue
Stammgast
#4 erstellt: 12. Mai 2006, 19:07
jetzt wird's Bunt.

meine Erfahrung,,

hatte mehrere Stand-LSP zum Probehören bei mir Zuhause,unter anderem auch Elac,MA-S8,Magnat-907 + 505
dabei wurden es die Canton's.
(wollte mal ein Erfahrungsbericht mit meinen gemachten Foto's hier mal einsetzen) nur die Zeit......+Lust :-)


meine Subjektive Erfahrung.

völlig Enttäuscht war ich aber von der Vento 809 die ich bei EXXX als Aussteller ersteigert hatte. Trotz zahlreiche
Lobeshymmnen hier und dort... ??? Blinder kauf. spätere erkenntnis.

kurzbericht.
die Räumliche Darstellung fehlte bei der Vento 809, Sie spielte "mir" viel zu "Direkt". Klasse Höhen und mitten ,,aber Bassfundament + Räumlichkeit... wo???
eher geeignet für klassische Musik, Klassik Liebhaber.
meine Test CD Hed Kandi Winter 1. (chill-out) und Oriental Edition blc.

Die M90, eigentlich gleiches niveau wie DC 709 die ich kurz hatte besitzt auch den gleichen K-HT wie bei der Vento, klasse Höhen und tolle Mitten sowie gutes Bassfundament.Aber nicht so "warm"! Auch ist diese Box sehr sehr verwöhnt (Stellplatz) wo ich große Probleme hatte. (mittig im Zimmer platziert klangen Sie gut) aber die optik..??? auch der Nutzwert des Zimmers kam hier viel zu kurz.Die Boxen im Zimmer waren hier viel zu Dominat,wer es mag??? Die negativsten Seite der M90 ist die Wandnahe Aufstellung der Box.Hier wird zwingend ein kompromiss des Klanges erkauft!

Die "alte Edle" Ergo
Die "geniale" Ergo 609 in Kirsche Echtholz.
die Verarbeitung ist besser wie bei der Vento und der M90,da hier >>>alle<<< LSP mit D-Sicken bestückt sind.
Das Klangniveau ist hier wirklich verblüffend...???
Eine Dynamik,die ich zuvor bei keinen der getesteten LSP gehört hatte. Weder bei der Vento noch bei der M90.
Hier muss aber zwingend erwähnt werden das die 609 ein größeres Innenvolumen besitzt!
Das resultat....
Seidenweiche "Bässe" kein vergleich zur 809+M90.Klasse höhen sowie Mittenzeichnung,hier war die Abstimmumg
am besten, sogar "perfect".Hut ab,vor dem Entwickler des 609er's, hier war ein Spezialist am werk.!! So will ich es.

Gerade bei der Oriental Edition von BLC CD02 Lied Nr.7
setzte sich die "Ergo 609" von den anderen Testprobanden ab. Als spiele Sie alleine in einer anderen Liga.

Ich kann nur "sagen" am Besten Probehören!
sehr sehr wichtig.

ich muss zugeben,anfangs liebäugelte ich sehr mit der Vento (Schiffer-Oprtik) . Nur Optik ist halt nicht alles.! Vorerst hatte ich die Ergo gar nicht auf der Favouritenliste,,, (ich kam nur zufällig auf die Ergo) Ein Beuch eines alten Schulkameraden,der Sie im Büro stehen hatte wurde ich aufmerksam auf die Dinger.
Schon im kleinen Büro war ich vom "warmen" klang sehr überrascht.Dies weckte mein interesse der 609er.

hör Sie Dir mal an. die letztendliche Entscheidung liegt bei Dir.

gruß rescue


[Beitrag von rescue am 12. Mai 2006, 23:31 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#5 erstellt: 12. Mai 2006, 19:23
Hi Rescue,
verblüffender Ausgang mit der Ergo. Die Beschreibungen der anderen Lautsprecher sind nachvollziehbar. (M90 oder 709 zu direkt!) Aber die Raumakustik kann einem völlig neue Seiten aufzeigen. Toller Bericht!
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Mai 2006, 19:41
Hi, danke schon mals für eure Meinungen.

Ihr seid nicht wirklich von der karat begeistert. Ihr tendiert richtung Ergo 609. Welchen Verstärker würdet ihr empfehlen? den HK 970? Habe die Kombi hk 970 mit ergo 9xx im Blödelmarkt gehört. Klingt ziemlich gut. Dann mit der karat m80, klingt auch gut. Ist die m80 besser als die 709er? Ist ein Preis für die m80 von 1000Euro zuviel?

Fragen über Fragen:)
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 12. Mai 2006, 19:50
Ach ja nochwas....:)

1: Sind die B&W 604 boxen qualitativ gut? ginge auch mit dem Harman hk 970? Oder andere Kombi besser?

2. Wie sind die Beta 50 von infinity? Habe die Beta 40 gehört, waren viel zu hell und schrill mit dme hk 970.


@klaus moers...so riesig ist der Raum auch nicht wenn die Küche darin integriert ist:)
Dr.Who
Inventar
#8 erstellt: 12. Mai 2006, 20:14
Hallo Rob,

die ganze Karat-Serie halte ich für zu hell abgestimmt.Aus Ls die so plattgewalzt sind,darf man nicht viel erwarten.


[Beitrag von Dr.Who am 12. Mai 2006, 20:15 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#9 erstellt: 12. Mai 2006, 20:32

Dr.Who schrieb:
Hallo Rob,

die ganze Karat-Serie halte ich für zu hell abgestimmt.Aus Ls die so plattgewalzt sind,darf man nicht viel erwarten. ;)


Was heisst denn plattgewalzt.
Find meine gar nicht soooo schlecht.
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 12. Mai 2006, 20:36
hm,

Tja ich glaube die Karat sind ausgeschieden. bestätigt meine Hörprobe im Mediamarkt.

hm habe jetzt 2 Favoriten:

HK 970 und Infinity Beta 50

HK 970 und Canton Ergo 609

Reichen die Beta 50 für den 36 qm Raum?

Danke für die Antworten Leute!!!!! bin echt unsicher.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Mai 2006, 20:56

Töffler schrieb:
Danke für die Antworten Leute!!!!! bin echt unsicher.


Wenn ich dir sage: "Spring von der Brücke" -

tust du es dann auch?


Mann, Mann.

Da äussert hier einer seine persönliche Abneigung gegen eine ganze Lautsprecher-Serie (die in diesem Forum einen durchaus sehr guten Ruf geniesst), und du streichst sie gleich von deiner Liste?

Vielleicht solltest du dir erstmal ein wenig Zeit nehmen und lesen, zB unter Zuhilfenahme der Such-Funktion (dieses Thema wurde hier schon x-mal durchgekaut), dann brauchst du hier auch nicht händeringend dem erstbesten "Rat" hinterherjammern.

Wenns um Canton-Boxen gehen soll, wäre hier ein Anfang:
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=9051

Die M80 kostet auch nicht 1000Euro, sondern ist inzwischen für 600 zu haben, und die ist auch alles andere als "zu hell" abgestimmt (im Gegensatz zur M90 und 709, aber auch die Meinung teilt hier nicht jeder).
Und dann höre dir mal die L800 an, da kann die Ergo609 und auch die Vento (807 und 809) gleich wieder abtreten.

Wenn du dir dann ein wenig Zeit mit Suchen und Lesen genommen hast, um auch mal andere Meinungen zu hören, dann fragst du noch mal gezielt, und nicht mehr ganz so ahnungslos.
Und dann gehst du Probehören!

Ansonsten: Viel Spaß beim Geld ausgeben.

klaus_moers
Inventar
#12 erstellt: 12. Mai 2006, 21:02
Spring nicht!

Man weiss nie, welche Leute einem hier begegnen.
Dr.Who
Inventar
#13 erstellt: 12. Mai 2006, 21:13
Hallo Rob,

ich rate auch deshalb von den Karats ab,weil deren Gehäuse wohl gerade mal(ich schätze jetzt)10-15 cm breite beträgt.
Auch sind die Karats sehr aufstellungskritisch(seitl.TT),die müssen absolut freistehen,sonst ist das rausgeschmissenes Geld.Und einen guten Ruf genießt die Karat-Serie bestimmt nicht.Die Ventos hingegen haben mich überrascht,ich hätte nicht gedacht,dass die so musikalisch spielen.
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 12. Mai 2006, 21:21
Hallo Stereo Leo,

du hast schon recht. Probehören ist das wichtigste bei den Lautsprechern.

Und ehrlich gesagt, hat mir die Kombi des hk 970 mit den karat m80 am besten gefallen. Da ich mir aber nicht jedes Jahr eine Anlage leisten kann und will möchte ich etwas bewährtes zulegen.

Meinst du 600 Euro für ein LS?

Ich meinte 1000 für das Paar. Dann wäre das eine gute Sache gell?!

Auch optisch gefallen sie mir am besten....

Passt vincent genauso gut zu den Karat wie der hk?

vielen Dank und sorry für die Anfängerfragen.


Greez Rob
klaus_moers
Inventar
#15 erstellt: 12. Mai 2006, 21:24

Dr.Who schrieb:
Hallo Rob,

ich rate auch deshalb von den Karats ab,weil deren Gehäuse wohl gerade mal(ich schätze jetzt)10-15 cm breite beträgt.
Auch sind die Karats sehr aufstellungskritisch(seitl.TT),die müssen absolut freistehen,sonst ist das rausgeschmissenes Geld.Und einen guten Ruf genießt die Karat-Serie bestimmt nicht.Die Ventos hingegen haben mich überrascht,ich hätte nicht gedacht,dass die so musikalisch spielen. :prost


Ok, jetzt muss ich dann auch mal etwas dagegen halten.

Frage: Was hat die Breite eines Lautsprechers mit dem Klang zu tun?

Frage: Wie kommst Du auf die Behauptung, die Karat würde keinen guten Ruf besitzen?

Seitlicher Tieftöner bedeutet nicht zwangsläufig eine schwierige Aufstellung, da die meisten Lautsprecher etwas Luft brauchen. (Hinweis: Bassreflexöffnung!)

Ich finde Deine Aussagen etwas sehr pauschal und wenig hilfreich.
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2006, 21:32
Hallo Rob,

sage mal, drehen wir uns hier im Kreise.
Erst sagst Du:



Tja ich glaube die Karat sind ausgeschieden. bestätigt meine Hörprobe im Mediamarkt


und dann



Und ehrlich gesagt, hat mir die Kombi des hk 970 mit den karat m80 am besten gefallen.


So wird das nie etwas.
Stereo-Leo hat schon recht, die M80 (Auslaufmodell) gibt es schon recht günstig um die 600 das PAAR. Und HK passt bestimmt ganz gut.

Du musst einfach selbst hören und auch entscheiden.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Mai 2006, 21:35
@ Töffler:

Nein, ich meinte 600 das Paar für die M80.
Zu dem Preis habe ich sie letzte oder vorletzte Woche gesehen.
Habe jetzt mal kurz bei ebay nachgesehen:
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Händler-Angebot, Neuware, volle Garantie, für im Moment 689.- das Paar.

Wenn du noch ein wenig weiter guckst, dann findest du sie vielleicht noch günstiger, aber das ist schon ein fairer Preis.
Zusammen mit dem HK970 passt das schon, und da ist auch nix "zu hell".
Bei der Gelegenheit kannst du ja auch mal einen Blick "nach oben" riskieren, Richtung L800, die sind mitunter auch recht günstig.

Wie gesagt, lass dir Zeit und informiere dich.

Und was Canton-Kenner von der Vento halten, das kannst du im "Liebhaber-Thread" nachlesen. Die Meinungen sind da "recht geteilt", vornehm formuliert.

rescue
Stammgast
#18 erstellt: 12. Mai 2006, 23:13

stereo-leo schrieb:
@ Und was Canton-Kenner von der Vento halten, das kannst du im "Liebhaber-Thread" nachlesen. Die Meinungen sind da "recht geteilt", vornehm formuliert.

da stimme ich Dir voll und ganz zu.

nun,die tendenz der Vento Serie sagt auch einiges aus.
Wie ich schon betonte,es ist eine subjektive "Meinerseit's"
Beurteilung. Das die Karat hier besser abschneidet wie die der Vento-Serie,liegt allein am Volumen und am TT.
Wer die Vento's besitzt und mal in die vordere Reflexöffnung mal einsieht,(Taschenlampe) wird sofort erkennen was ich meine.
Und die Ergo609 ist für mich das novum bis 1300,-Euro.
Die Karat-Serie ist und bleibt aufstellungskritisch, siehe
etliche Beiträge,ist ja schon lange kein Geheimnis mehr.
ich betonte es auch oben ,Wer es mag! gruß rescue


A
@Klaus Moers
die Aussage von Dr.Who (Materialstärke) ist voll und ganz aussagekräftig,teuere Boxen sind extra verstärkt verstrebt.
Ich halte dies auch für eine positive Eigenschaft.


[Beitrag von rescue am 12. Mai 2006, 23:27 bearbeitet]
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Mai 2006, 07:00
@ rescue:

Es sagt ja niemand, daß die Karats nicht "aufstellungskritisch" sind (wobei mir das Wort "kritisch" schon arg übertrieben erscheint), aber das gilt für eine ganze Reihe von ls (die Vento zB, und auch eine Ergo stellt man nicht einfach mal so in die Ecke).

Und was sagt denn das über die Qualität eines ls aus?
Über die Aufstellung sollte man sich halt schon ein paar Gedanken machen, wenn sich seine Lieblinge ins Haus holt, und das Thema "Raumakustik" gehört in dieselbe Kategorie.

Hier geht es auch nicht um "Materialstärke".
Wenn du mal eine L800 mit ihren 42kg Gewicht die Treppe hochwuchten durftest, dann machst du dir über "Materialstärke" gar keine Sorgen mehr.

Hier werden einfach pauschal negative Aussagen getätigt über "Frontbreite" und somit über das technische Prinzip des seitlichen Tieftöners (welche man auch bei anderen namhaften Herstellern findet).
Dieses Thema ist hier schon oft genug diskutiert worden, und meistens vorwiegend geprägt von "persönlichen Einstellungen", und eher selten von tatsächlicher Kenntnis der jeweiligen ls.
Das ist einfach nur noch langweilig.

Wer viel Membranfläche will, seitliche Tieftöner aber nicht mag, der muß sich dann halt zwei Kühlschränke ins Wohnzimmer stellen- jeder wie er mag.

Wie Klaus schon richtig sagte: Solche Äusserungen sind nur ignorant, provokativ, und wenig hilfreich.
Ich habe überhaupt kein Problem mit von meiner abweichenden Meinungen.
Allerdings dürfen diese dann schon etwas differenzierter präsentiert werden, wenn sie denn ernst genommen werden wollen.

Dr.Who
Inventar
#20 erstellt: 13. Mai 2006, 09:21

klaus_moers schrieb:

Dr.Who schrieb:
Hallo Rob,

ich rate auch deshalb von den Karats ab,weil deren Gehäuse wohl gerade mal(ich schätze jetzt)10-15 cm breite beträgt.
Auch sind die Karats sehr aufstellungskritisch(seitl.TT),die müssen absolut freistehen,sonst ist das rausgeschmissenes Geld.Und einen guten Ruf genießt die Karat-Serie bestimmt nicht.Die Ventos hingegen haben mich überrascht,ich hätte nicht gedacht,dass die so musikalisch spielen. :prost


Ok, jetzt muss ich dann auch mal etwas dagegen halten.

Frage: Was hat die Breite eines Lautsprechers mit dem Klang zu tun?

Frage: Wie kommst Du auf die Behauptung, die Karat würde keinen guten Ruf besitzen?

Seitlicher Tieftöner bedeutet nicht zwangsläufig eine schwierige Aufstellung, da die meisten Lautsprecher etwas Luft brauchen. (Hinweis: Bassreflexöffnung!)

Ich finde Deine Aussagen etwas sehr pauschal und wenig hilfreich. :L


Hallo Klaus Moers,

Zu Frage 1 :

Die breite eines LS hat sehr viel mit den Klang zu tun(hat rescue ja schön beschrieben).Nur ist das nicht alles,durch die minimale Breite sind die Chassis einfach zu klein und werden dementsprechen schnell überfordert sein.

Zu Frage 2 :

Sie haben deswegen keinen guten Ruf, weil sie schnell überfordert sind und anfangen zu kreischen.Der HT der Karats ist imho einfach überfordert,Leute die eine hochwertige Wiedergabe als Maßstab nehmen,erkennen bzw. eröhren das recht schnell.Hinzu kommt noch,dass sie auch noch aufstellungskritisch sind,wie alle die einen seitl. TT verwenden.Was soll ich mit einer Box,die grell klingt und auch noch aufstellungskritisch ist,von der Gehäusestärke und deren Versteifung fange ich lieber nicht an,sonst wird es traurig.Ich halte die Ventos für die besserer Wahl,auch weil sie imho ehrlicher spielen,bei den Karats habe ich immmer das Gefühl einer Bassbetonung.


[Beitrag von Dr.Who am 13. Mai 2006, 09:22 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#21 erstellt: 13. Mai 2006, 10:01
Jetzt wird es doch etwas arg wirr, finde ich.

Von Materialstärke war nie die Rede, und die hat auch nichts mit der Breite eines Lautsprechers zu tun. Es sein denn, der Lautsprecher hat kein Volumen.

Die Hochtöner sind überfordert schreibst Du. Das sehe ich anders. Damit würdest Du ausdrücken, dass diese verzerren. Das tun sie beileibe nicht.
Jeder Lautsprecher hat seine individuelle Abstimmung. Die Modell (Ergo, Karat, Vento) haben alle eine unterschiedliche Abstimmung. Und das trifft auch für die einzelnen Typen dieser Serie zu.
Das mag vielleicht auch nicht mal schlecht sein, da jeder unterschiedliche Raumbedingungen hat. Von der Optik mal ganz zu schweigen.

Das Empfinden der Abstimmung von höheren, mittleren und tiefen Frequenzen ist auch bei vielen eher eine persönliche Geschmacksfrage.

Das Thema Bassbetonung höre ich bei der Karat jetzt das erste Mal. Mann, Mann, Mann ... - jetzt haben wir wirklich alles durch. Gut, es ist Deine persönliche Empfindung.

Aber wenn Leute sich hier einen Rat holen möchten, dann werden sie manchmal oft verunsichert. Das Gegenteil wäre ja gerade hier wünschenswert, um auch unerfahrenen eine kleine Hilfestellung geben zu können.


Ach übrigens, nicht nur Lautsprecher bekommen eine Ruf.


Dr.Who
Inventar
#22 erstellt: 13. Mai 2006, 10:15
Hallo,



Die Hochtöner sind überfordert schreibst Du. Das sehe ich anders. Damit würdest Du ausdrücken, dass diese verzerren.


geanau das meine ich,sie verzerren die HT-Wiedergabe.



Aber wenn Leute sich hier einen Rat holen möchten, dann werden sie manchmal oft verunsichert. Das Gegenteil wäre ja gerade hier wünschenswert, um auch unerfahrenen eine kleine Hilfestellung geben zu können.


ich mache nichts anderes.
Viele dieser Karats werden nur deshalb als gut emnpfunden,weil sie nichts besseres kennen,bzw. keine hochwertige Wiedergabe gewohnt sind.Ich kenne sogar einen B&W Händler der jetzt die Ventos im Programm genommen hat,die Karats hat er abgelehnt,sie konnten ihn nicht überzeugen,um es mal höflich auszudrücken.
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 13. Mai 2006, 10:25
Schön, dass man sich mal ausgetauscht hat.

Aber ich glaube, Du hast 'ne kaputte Karat gehört.



Iss ja auch egal, zurück zum Thema:

Töffler sucht Rat:
Er fand die Karat am besten. Das allein ist entscheidend. Wenn er noch andere (zu viel kann auch verunsichern) Lautsprecher hören möchte, dann gibt es natürlich noch viele andere.

Noch etwas:
Solange man nicht eine überdimensionierten oder unterdimensionierten Lautsprecher nimmt, wird keiner in der Preisklasse Dir die Musik verderben. Deshalb ruhig auf den eigenen Geschmack achten.
rescue
Stammgast
#24 erstellt: 13. Mai 2006, 11:49
grüßt Euch ..

nun kommen "Wir" zum Thema zurück.

Ich finde alle hier genannten LSP haben gewisse Vorteile und Nachteile, Wer hier anderer Meinung ist ,das nehme ich wahr und aktzeptiere das auch.Da "sollte" hier keiner
ignorant und provokativ erscheinen.

Denn jeder von Uns hört verschieden.
Der eine mag es etwas wärmer,der andere weniger..usw.usw.

Keineswegs sollte man die restlichen Komponenten ausser betracht lassen.Wer hier Qualitativ hochwertige LSP im Einsatz hat ,dem sei erwähnt das hier der Zuspieler und der Verstärker eine grosse Rolle haben.

Das war auch der Grund wieso ich mein Kpl. AVR-Equipment
aufgelöst habe. Und wieder beim "alten" Schuh --"Stereo"-- Platz nehmen durfte. Diese ganzen Klangaufpolierer sei es DTS,V-M,,LG-7,Neo...usw....usw...ist UND war für mich keine dauerhafte Lösung gewesen.

Gerade der vorletzte Test mit dem DSP-1005 von HK gekauft von H-I,der war Klanglich dem AVR-230 weit unterlegen.Gar der Preisunterschied....???
Jetzt bin ich doch an einem "ollen" Edlen Zwei-Kanal-Verstärker hängengeblieben,welch ein genuss und bin jetzt
erst mit dem Verstärker zufrieden.

Auch diese genannte Reaktion spiegelt sich beim DVD-CD Player nieder.
(hier werde ich aber ein Neues Thread öffnen) sonst wird's zu offtpc.

Danke an Euch+Mod.,für die Gratwanderung....

Gruß an alle rescue
Feedbacks erwünscht.
Dr.Who
Inventar
#25 erstellt: 13. Mai 2006, 13:55
Hallo rescue,


Keineswegs sollte man die restlichen Komponenten ausser betracht lassen.Wer hier Qualitativ hochwertige LSP im Einsatz hat ,dem sei erwähnt das hier der Zuspieler und der Verstärker eine grosse Rolle haben.


diese machen den geringsten Anteil an einer Kette aus.
CDP 5%,Verstärker 20% ,Rest die LS.



[Beitrag von Dr.Who am 13. Mai 2006, 13:56 bearbeitet]
aldi2106
Stammgast
#26 erstellt: 13. Mai 2006, 16:59
@Dr.Who:
Wenn ich das richtig verstehe, sagtest du, dass die Karats eine schmale Front haben. OK, das ist wohl richtig, obwohl ich nicht weiß, ob man 21cm als schmal bezeichnen kann. Weiterhin sagtest du, dass schmale Lautsprecher (also in der Konsequenz auch Töner mit wenig Membranfläche) schnell überfordert sind. Das stimmt wohl auch. Doch hier möchte ich einen kleinen Protest anbringen. Die Karats (die großen) haben 18cm Mitteltöner. Wenn ich den Markt korrekt überschaue, dann kann ich sagen, dass das wohl der Durchschnitt ist (obgleich ja auch zwei davon verbaut sind). Was du jetzt ausführst entzieht sich meiner Kenntnis. Entschuldige, wenn ich das falsch interpretiert haben sollte, aber auf mich wirkt es so, als hättest du gesagt das wegen dieser kleinen Töner mit wenig Membranfläche (zu denen ja auch der Höchtöner gehört, ist ja auch in der "schmalen" Front) der Höchtöner verzerrt.

So, jetzt zeige mir bitte einen Lautsprecher, in dem der Höchtöner deutlich größer als 25mm ist.....

gruß
aldi2106
Ampertaler
Neuling
#27 erstellt: 16. Mai 2006, 01:40
Hallo,

bei meiner immernoch andauernden Suche nach Informationen/Anregungen zu meiner gerade anstehenden Lautsprecheranschaffung ist mir dieser Thread hier auch ins Netz gegangen.

Nach Wochen des Orientierens, vor allem auch hier in diesem Forum, werde ich jetzt mit 99% Wahrscheinlichkeit die Karat 709 DC anschaffen. Daheim sind sie ja schon, aber ich muss nun entscheiden, ob ich sie behalte.

Gleich vorweg: Ich bin HIFI-Anfänger mit bisher wenig Hörerfahrung.

Trotzdem möchte ich hier unbedingt etwas zu diesem Threadthema loswerden:
@Dr.Who
Ich bin sehr verblüfft, wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Klangeindrücken bei verschiedenen Menschen ganz offensichtlich sein kann. Ich kann nicht nachvollziehen, wie die Karat 709 als kreischend (sind das überzeichnete Höhen?) und generell als zu hell abgestimmt beschrieben wird, die Ventos dagegen als überraschend (positiv?) und musikalisch hervortreten.

Ich empfinde das genaue Gegenteil. Ich habe in den letzten kanpp zwei Wochen viele Stunden durch direkte Hörvergleiche in meinen eigenen vier Wänden und unzählige male Boxen umherschieben und -tragen damit zugebracht, eine Kaufentscheidung hinsichtlich Karat 709, Vento 807 oder Monitor Audio Silver RS8 herbeizuführen.
Dabei steht für mich neben anderen Dingen ohne jeden Zweifel fest: Die Vento 807 ist in den oberen Mitten und Höhen im Vergleich zur Karat eindeutig angehoben - und zwar deutlich!
Es kann von mir aus auch ein Abfall der Karat gegenüber der Vento im oberen Frequenzberich sein, das ist im Augenblick nicht wichtig. Und ich will jetzt garnicht diskutieren ob die eine oder andere Box deshalb besser oder schlechter klingt, mir ghet es jetzt nur um den vollkommen gegensätzlichen Höreindruck, der sich ja sicher nicht einfach so nebenher in einer Minute ergeben hat. Wie kann soetwas zustande kommen?

Ich will hier niemanden des Irrtums oder der Falschinformation bezichtigen, ganz und garnicht! Ich wollte das hier einfach mitteilen, weil der Threadersteller ja händeringend eine Hilfestellung bei seiner Entscheidung sucht.
Die Art der Fragestellungen und die Schlussfolgerungen legen den Verdacht nahe, dass Töffler wohl wie ich auch ein HIFI-Anfänger ist. Meine eigenen mühsamen Erfahrungen (vor allem in diesem Forum) mit diesem Thema und dem Umgang, der Filterung und Bewertung und schließlich Verwertung bzw. Verwerfen des unglaublich breitgestreuten Informations- und Meinungsangebots zeigten für mich ganz klar: Leider nicht wenige der Informationen sind gerade für orientierungssuchende Anfänger wenig hilfreich, um nicht zu sagen gar völlig wertlos oder sogar irreführend, weil sie oft überhaupt garnicht eingeordnet und bewertet werden können.

Deshalb eben auch dieser Beitrag hier: Wer könnte nun schrill oder kreischend sein, die Ventos, die Karats? Oder die Monitor Audio, die B&Ws oder oder oder?
Einfach nur so gefragt oder gesagt ist das wertlos.

Daher @Töffler:
Ich denke es gibt vor allem einen guten Rat und an dem führt, davon bin ich nun felsenfest überzeugt, absolut kein Weg vorbei: In den eigenen vier Wänden probehören. Auch wenn die Anschaffung dadurch teurer und/oder mühsamer wird. Unterbleibt das, wird das ganze Vorhaben schlciht fremdbestimmt und in erheblichem Maße zur reinen Spekulation und Glücksache.
Dieser Rat wird in diesem Forum ja auch immer wieder erteilt. Ich kann nur sagen: Das sollte beherzigt werden.

Frohes Weitersuchen und Gruß
Ampertaler
klaus_moers
Inventar
#28 erstellt: 16. Mai 2006, 04:02
@Ampertaler

Genau so ist es!
Dr.Who
Inventar
#29 erstellt: 16. Mai 2006, 10:05
Hallo Ampertaler,


Es kann von mir aus auch ein Abfall der Karat gegenüber der Vento im oberen Frequenzberich sein, das ist im Augenblick nicht wichtig. Und ich will jetzt garnicht diskutieren ob die eine oder andere Box deshalb besser oder schlechter klingt, mir ghet es jetzt nur um den vollkommen gegensätzlichen Höreindruck, der sich ja sicher nicht einfach so nebenher in einer Minute ergeben hat. Wie kann soetwas zustande kommen?


ich will es mal so sagen,es könnte an der mangelnden Erfahrung mit hochwertigen Produkten liegen(in den eigenen vier Wänden!).Ich konnte die von dir genannten LS 807/709 in einem Direktvergleich hören,sie liefen beide zur gleichen Zeit mit der gleichen Software und der gleichen Elektronik.Ich brauchte also immer nur ein paar Schritte nach rechts machen und wieder zurück.Ich empfand die Karat als störend,sie spielt nicht so "ehrlich" wie die Vento.Für mich sind diese LS einfach unerträglich,mit einer halbwegs hochwertigen Wiedergabe hat die Karat-Serie imho nichts zu tun,so leid wie es mir tut.
stereo-leo
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Mai 2006, 12:14
@ DrWho:

Vielleicht könntest du ja dazu übergehen, deine persönliche Meinung oder Vorliebe als das zu bezeichnen, was sie ist: Deine persönliche Meinung.

Daß du Lautsprecher X nicht magst, während Lautsprecher Y für dich janz wat Dolles ist, das hat jetzt glaube ich jeder hier mitgekriegt.

Von darüber hinausgehenden pauschalisierenden Aussagen darüber, wozu ein Lautsprecher "in der Lage" ist, und wieviel "Erfahrungen mit hochwertigen Lautsprechern" die nicht gerade wenigen Karat-Liebhaber haben solltest du dich vielleicht etwas zurückhalten.

Nicht nur stehst du mit derart unsinnigen, wenig hilfreichen und potentiell beleidigenden Aussagen hier gänzlich allein da, es entsteht überdies auch der irritierende Eindruck, daß es dir hier nicht so sehr um die "Sache" geht, sondern mehr um die Pflege deines Egos.

Wie schon jemand anders sagte:
Nicht nur Lautsprecher verdienen sich einen Ruf.

Über diesen freundlichen Rat hinaus verspreche ich mir persönlich von einer Fortsetzung dieser unsinnigen Debatte keinen Gewinn.

Gruß!

Dr.Who
Inventar
#31 erstellt: 16. Mai 2006, 14:25
Hallo Stereo-Leo,

es nutzt alles nichts,die Fakten sprechen für sich(siehe Gehäuse,Chassis usw.).Niemand,aber auch wirklich niemand der was von einer halbwegs hochwertige Wiedergabe hält,greift zu den Karats.Das ist eine Sache der Erfahrung,wer es nicht besser kennt,hört es nicht heraus,oder will es nicht heraushören,weil man sich persönlich angegriffen fühlt,weil man ja im Besitz einer Karat ist.
Subjektiv gesehen bzw. gehört, sind das nunmal die schlechtesten Ls die ich bisher gehört habe.Der Themenersteller wird von einer Hörprobe nicht hinwegsehen können.


Daß du Lautsprecher X nicht magst, während Lautsprecher Y für dich janz wat Dolles ist, das hat jetzt glaube ich jeder hier mitgekriegt.


Also, ganz was dolles sind die Ventos nun auch wieder nicht,nur im Vergleich zu den Karats.


[Beitrag von Dr.Who am 16. Mai 2006, 14:26 bearbeitet]
skygott
Stammgast
#32 erstellt: 16. Mai 2006, 15:22
Es ist schon manchmal erstaunlich, mit wie viel Arroganz manche Leute sich hier im Forum Gehör verschaffen!!!

@Dr.Who
Mag seien das du die Cantons im Allgemeinen nicht gut findest! Ok. Leider hat nicht jeder das Budget um sich ein solches Equiment zuzulegen welches du offenbar besitzt! Ebenfalls Ok.
Ich persönlich kann dir nur sagen, dass ich es ziemlich vermessen finde, mit solchen Pauschalisierungen zu argumentieren.
Es gibt sicherlich etliche Leute, auch hier im Forum, die zufrieden mit ihren Cantons sind. Also versuche bitte nicht allen deinen Stempel aufzudrücken, sondern bring doch einfach konstruktive Vorschläge damit Töfflers Frage beantwortet wird.

P.S.: Ich habe seit kurzem die Karat M 90 DC und finde sie für den Paarpreis von 800,- € eigentlich ganz gut. Sollte man natürlich ein unerschöpfliches Budget haben, wird man auch einiges finden, was besser als eine Focal Diva Utopia Be ist!!! Da ändert auch ein Smilie nichts dran!
Dr.Who
Inventar
#33 erstellt: 16. Mai 2006, 15:44
Hallo skygott,


bring doch einfach konstruktive Vorschläge damit Töfflers Frage beantwortet wird.



das habe ich schon getan.Da kommt zumindest mehr rüber als "hat mir besser gefallen,da alles subjektiv".



P.S.: Ich habe seit kurzem die Karat M 90 DC und finde sie für den Paarpreis von 800,- € eigentlich ganz gut. Sollte man natürlich ein unerschöpfliches Budget haben, wird man auch einiges finden, was besser als eine Focal Diva Utopia Be ist!!! Da ändert auch ein Smilie nichts dran!


Für den Preis von 800 Euro mag das ja durchaus in Ordnung sein,das ändert aber nichts an der Wiedergabequalität einer Karat.

Selbstverständlich gibt es besseres als eine Focal Diva ,ich gehöre ja zu denen,die sich gerne was erklären lassen,auch wenn mein LS dabei schlechter abschneidet.
skygott
Stammgast
#34 erstellt: 16. Mai 2006, 16:08
@Dr.Who
Was willst du uns eigentlich mit dem Smilie sagen??
Also ich sehe nur, dass du Töffler die Cantons ausredest! Ich habe nirgends gelesen: "Nimm doch xy, weil.. ."

Bezüglich des Preises kann ich dir nur sagen, dass dieser sehr wohl etwas mit der Wiedergabequalität zutun hat! Für mich ist es ok mit einem, für andere, Minderwertigem Lautsprecher Musik zu hören.
Aber was rede ich. Du hast halt Recht und alle anderen Unrecht! Sei’s drum.

Dr.Who
Inventar
#35 erstellt: 16. Mai 2006, 16:23
Hallo skygott,


Also ich sehe nur, dass du Töffler die Cantons ausredest! Ich habe nirgends gelesen: "Nimm doch xy, weil.. ."


ich schrieb ja auch :" Nimm xy nicht,weil....

Wenn du mit der Karat 90 zufrieden bist,ist das doch okay.Es ist aber auch okay,wenn ich kritische Bemerkungen bezüglich der Karat-Serie äußere.


PS : Trotzdem viel Spaß mit deinen LS.
andisharp
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Mai 2006, 16:42
Ich finde, die Karats sind sehr gute Lautsprecher mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Sie kreischen nicht und klingen auch sonst nicht störend und sind eher neutral abgestimmt, was vielen entgegenkommt. Ich hatte selber jahrelang ein Paar Karat M70 und war mit ihnen zufrieden. Klar gibt es bessere Lautsprecher, aber zu welchem Preis
skygott
Stammgast
#37 erstellt: 16. Mai 2006, 16:50
Danke Udo!

Und ich dachte schon ich müsste die Cantons wieder zurückbringen weil Dr.Who recht hat!

P.S.: Solltest du noch jemanden kennen, der die Infinity´s brauchen könnte, sag mir doch bitte bescheid! Ich will sie nicht über ibähfui verkaufen.
Dr.Who
Inventar
#38 erstellt: 16. Mai 2006, 16:59
[quote] Ich finde, die Karats sind sehr gute Lautsprecher mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.Sie kreischen nicht und klingen auch sonst nicht störend und sind eher neutral abgestimmt, was vielen entgegenkommt.......... [/quote]



PS : Dann weiß ich ja, wie ich deine Infinitys einzuordnen habe und warum dir LS in den Regionen um 10-15000 Euro ja so garnicht gefallen.


[Beitrag von Dr.Who am 16. Mai 2006, 17:01 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Mai 2006, 17:49
Ich weiß, dass ich nicht an Minderwertigkeitskomplexen leide, wie andere, die hier ständig ihre Tröten promoten.
rescue
Stammgast
#40 erstellt: 16. Mai 2006, 18:24
nun aber ,,,zum Thema zurück.

Töffler hast Du schon die Gelegenheit gehabt mal
andere LSP's zu hören bzw. Testen.??? Jetzt mal egal ob v.d. Canton Serie oder anderer Hersteller/Marke ???



gruß Rescue
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 16. Mai 2006, 20:48
hallo rescue,

jepp habe ein hörweekend hintermir

Habe eine B&W 703 gehört an einem Rotel Verstärker. Der Klang war klarer als der der m80 am HK 970. Dafür waren die m80 wärmer und trotzdem klar, was mir persönlich besser gefällt.

Dann kam der Hammer, habe eine heco celan 700 gehört an einem denon verstärker. Besser als alles was ich bis jetzt gehört habe. Klar, warm, druckvoller Bass. Muss diese LS noch an einem Hk hören, da denon den Ruf hat etwas blechern zu klingen im Vergleich zu HK. (Suchfunktion im Forum:))

Was meinst du, reicht dieser LS für den 36qm? Oder soll ich gleich auf die 800er celan sparen?

Was für Kabel brauch ich dazu? 4mm?

Was hälst du von einem 7.1 HK AVR 235?

Klingt der auch so gut wie ein HK Stereo Vollverstärker?


Wäre die Anschaffung des Avr 235 sinnvoll, wenn ich im nächsten Jahr langsam ein surroundset aufbauen möchte?

Vielen Dank für die Antworten!!! Probehören lohnt sich echt!!!


Greez Rob
klaus_moers
Inventar
#42 erstellt: 16. Mai 2006, 21:26
Da habe ich ja was verpasst.

Und die Ehre der Karats wurde auch wieder hergestellt.

@Dr.Who:
Ich denke, in erster Linie ging es nur um die Art und Weise ('Der Ton macht die Musik'), wie Du die Karat 709 beschrieben hast. Ich finde sie auch etwas zu höhendominant, aber ich würde nicht sagen, dass sie kreischen. Mit diesem Ausdruck deutet man förmlich an, dass sie so schlimm klingt, dass keiner sie mögen könnte. Aber auch sie wird gekauft.

... und noch etwas, aber nicht weitersagen: Jedes Karatmodell klingt anders.
(Grundsätzlich sind sie aber alle neutral abgestimmt)

So, jetzt ist auch Schluss mit dem Thema.

@Töffler
Die von Dir genannten Verstärker sind von Ihrer Klangqualität nicht mit den von Dir genannten AV-Receivern vergleichbar. Du steckst in der ähnlichen Zwickmühle wie viele (und ich auch) andere auch. AV-Receiver oder Vollverstärker.
Daher mein Rat: Wenn Du in der Preisklasse der erwähnten Verstärker bleiben möchtest und Dir ein guter Stereosound wichtiger als Surroundklang ist, dann kaufe Dir einen dieser Vollverstärker, die auch einen Endstufeneingang haben. Du kannst dann später aufrüsten und nimmst einen AV-Receiver mit Endverstärkerausgängen für die Fronts, die Du dann mit dem Vollverstärker verstärken kannst. Du benötigst auch nicht unbedingt einen teueren AV-Receiver, da die wesentliche Leistung über den Vollverstärker betrieben wird. Ergänzt Du mit einen Subwoofer mit Verstärker, dann bekommst Du schon sehr viel Leistung zusammen.
Also Klartext: Bei H+I (?) habe ich irgendwo wieder meinen RX-V 650 neu für 222 Euro gesehen.
Wenn Du unbedingt beides (Stereo und Surroundklang) betreiben möchten, ist dies klanglich vermutlich die günstigste Lösung.

Andernfalls musst Du für einen Verstärker mit beiden Tugenden recht tief in die Tasche greifen. Das wird in einigen Jahren bestimmt viel günstiger gehen. Darauf spekuliere ich persönlich. Dann haben sich auch die ganzen Videostandards, Wandler und sonstigen Schnittstellenquellen etwas gefestigt und sind investitionssicherer. So ist jedenfalls mein Hoffnung.

Puh, ich schreibe zu viel.

Lass Dich einfach auch ein bisschen von Bauchgefühl leiten.

Dualese
Inventar
#43 erstellt: 16. Mai 2006, 22:43
Hallo Rob @Töffler,

für Dich und zur restlichen CANTON-Karat Ehrenrettung :


Bin völlig einig mit @andisharp...

Ich weiß, dass ich nicht an Minderwertigkeitskomplexen leide, wie andere, die hier ständig ihre Tröten promoten.

...und das gilt vor allem dann, wenn´s mit den eigenen Anlagenverhältnissen nicht stimmt, weil Man(n) von Ketten-Abstimmung "0" Ahnung hat !

Lass´ Dich also von "unserem" FOCAL-JmLAB indoktrinierten Doc nicht irritieren.
Der vertritt seine These "...größer... schneller... weiter..." gebetsmühlenartig zwar schon seit langem, kommt damit aber ausser im eigenen geheiligten FOCAL-Kreis nirgendwo so richtig an, das spricht m.E. für ausgeprägten Tunnelblick und mangelfhafte Fähigkeit mal einfach auf andere Verhältnisse umzudenken. Andererseits ist der Doc aber bekanntermaßen kein "Böser" sondern Anhänger der sanft-distinguiert-vornehmen Umgangsformen, bleibt in Diskussionen immer "fein flauschig" und ist deshalb nach meiner Meinung eher ein nett-harmloser "Quatschkopp"... uuupppsss...

B R E A K . . .

...SORRY... aber wenn Du als "HiFi-Newbie" weiterkommen möchtest, dann kann ich Dir als HiFi-Opa nur raten, vor allem einen sehr typischen Anfängerfehler sein zu lassen. Du bist wenn ich so mitlese nämlich auch schon auf dem Trip Dich durch gerade gewonnene Eindrücke & Erkenntnisse ständig weiter "nach oben" bzw. in ´ne neue Richtung orientieren zu wollen, bevor Du überhaupt mal auf einer Start-Basis Fuß gefasst hast. Da geht´s bei Dir ganz schön lustig quer durch den Garten, über verschiedene anvisierte AMP-Modelle und verschiedene LS-Bauserien und heute Abend bist Du schon bei 7.1 Plänen und Surround-Ausbau gelandet... "das" meine ich damit !

Mit den CANTON Karat hast Du m.E. das richtige Produkt anvisiert, habe selbst seit einigen Wochen die Karat M90 DC an einer NAD-Kette bzw. an ´nem NAD C372 im Bi-Wiring laufen und bin mehr als zufrieden... HABE ALLERDINGS... auch ganz andere Raumverhältnisse als Du und mein mittlerweile knapp 56-jähriger Hör-Apparat mag auch andere Sendeverhältnisse als früher

Ich brauchte also z.B. (Rück)wandnahe Aufstellmöglichkeit mit seitlich viel Platz, aber bei rel. kleinem Stereo-Dreieck. Habe einen eher überdämpften reichlich möbilierten Raum mit Teppichboden + Teppichen und wollte neben Brillianz & Dynamik auch einen kräftig-satten Bass. Da war die Karat M90 DC im traumhaft schönen rötlichen Kirsche-Furnier genau das Mittel der Wahl, dazu noch beim unschlagbarem Preis-Qualitätsverhältniss von 998,- EUR gekauft bei meinem Stamm-Händler HiFi-Schluderbacher in Willich... ER hat noch welche

Ich kann auch die Meinung anderer CANTON-Kenner hier nicht bestätigen, wenn immer wieder für die M90 & 709 von einem zu Dominant-Direkt-Hellem Charakter gesprochen wird. Mit allen LS-Boxen die im positiven Sinne eine gewisse "Richtstrahl-Charakterisitik" besitzen, MUSS Man(n) nunmal mit der Aufstellung experimentieren und dafür bietet doch gerade die Karat-Serie durch die integrierte Bodenplatte beste Vorausseztzungen !
Diese Umschreibung kann man nach meiner Meinung außerdem zu schnell als Einschätzung "kritisch & bissig" missverstehen, ich finde einfach daß die M90 DC mit ordentlich Antritt & Temperament zur Sache geht. ODER... nach meinem Hör-Geschmack gesagt : Klar klingt im Verhältniss zu den Karat´s so´n schrecklicher "Schlabber-Sabber-Wummer-Trümmer" wie ´ne FOCAL 926 od. 936... ANDERS

Von den genannten Kandidaten kann ich Dir auch auf Grund Deines Raumes nur wärmstens die CANTON Karat L800 empfehlen, die spielt tatsächlich nicht ganz so "auf den Punkt" und findet bei Dir wahrscheinlich die nötige Luft zum Atmen
Sollte Dein Raum dazu eher etwas "hallig" sein, solltest Du Dir vielleicht auch mal die ELAC 208.2 oder noch besser die 209.2 zu Gemüte & zu Ohre führen.
Die anvisierten HECO Celan solltest Du vor allem hinsichtlich Aufstellung/Bass-Reflexkanäle testen, die wechselten nach meiner Meinung ziemlich nahtlos den Charakter !

Wenn Dich interessiert wie ICH zu meiner Entscheidung kam und "wer" dabei auf der Strecke blieb, nachzulesen hier :
http://www.hifi-foru...ead=496&postID=10#10
http://www.hifi-foru...051&postID=1842#1842

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 16. Mai 2006, 22:58 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#44 erstellt: 16. Mai 2006, 23:56
@Töffler,

vergiss nicht, dass nur Dein persönliches Hörempfinden zählt. Und nimm Dir genügend Zeit, Deine zukünftigen Lautsprecher zu hören. Sie müssen Dir auch auf Dauer gefallen. Manche Lautsprecher klingen im kurzen direkten Vergleich besser, weil a) schneller b) lauter c) heller d) tiefer ... und und ....
Dieser Eindruck kann auch Deine Wahrnehmung irritieren, da jedes Vergleichsmodell eine neue akustische Hörorientierung hervorruft. Aber nur eine Originalakustik (Klangbild der Originalaufnahme) vermag einen objektiven Vergleich aufzuzeigen.

Der Lautsprecher muss Dir auf Dauer gefallen, und das in den eigenen Räumen. Also bei einem Kauf immer die Option Rückgabe geben Rückerstattung der Kaufsumme zusichern lassen.

Wie Dualese treffenderweise bemerkt hast Du einen grossen Raum von 36qm und eine Karat L800, die ich selbst besitze, würde sicherlich gut hineinpassen. Bei Schluderbacher ist sie ausserdem äusserst günstig zu bekommen, jedoch ungefähr doppelt so teuer wie die M80, die Dir so gut gefiel.
Die L800 ist bestimmt ein aussergewöhnlicher Lautsprecher, weil sie den Eindruck vermitteln, Musik völlig entspannt und unangestrengt in den Raum zu stellen. Darüber hinaus hat sie (durch ihr riesiges Volumen) eine Klangfülle bis in den Tieftonbereich hinein, der bei Deiner Raumgrösse sehr gut zur Geltung käme. Sie macht einfach ganz ganz viel Spass. Bei den aktuellen Preisen vermutlich konkurrenzlos. Es ist aber auch ein Mega-Trümmer von über 40 Kilo je Lautsprecher. Das kann auch abschrecken.
(Alles meine persönliche Meinung!)

Zur M90 kann ich nur nochmal sagen, ich habe sie mehrere Tage intensiv zuhause gehört und mich persönlich gefragt, ob ich mit diesem Klangbild auf Dauer zufrieden sein könnte.
Meine Antwort war eindeutig - nein. Mir taten die Ohren weh. (Das ist jetzt keine Umschreibung, sondern tatsächlich so gewesen) Bei einer anderen Raumakustik kann sich dies evtl. anders darstellen. Damit meine ich, ein grösserer Hörabstand könnte die Hochtondominanz wegnehmen. Deswegen erstaunt es mich, dass Dualese dieses Phänomen nicht hat, da sein Raum recht klein ist. Andererseits ... bei 56 Lenzen ... ... werden die Räume wieder grösser ...

So jetzt gehe ich besser in Deckung und wünsche allen noch einen schönen Abend.
andisharp
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 17. Mai 2006, 00:00
Bei einem stark bedämpften Raum ist eine Hochtonanhebung von Vorteil, in kahlen Räumen hingegen nicht.
klaus_moers
Inventar
#46 erstellt: 17. Mai 2006, 02:16
off-topic:
"Wenn wir mal nicht in der Vorrunde rausfliegen"
Dr.Who
Inventar
#47 erstellt: 17. Mai 2006, 10:56
@Themenersteller

Nochmal klar der Hinweis,was seitliche tieftöner betrifft,weil hier ja schon desöfteren die L800 vorgeschlagen wurde.Diese LS (seitl.TT)sind absolut aufstellungskritisch,es nutzt mir also nur wenig,wenn ich einen großen Raum besitze,aber keine Möglichkeit habe,solch einen kritischen LS zu platzieren.Seitlich sollte der LS absolut freistehen.Zur Wand hin würde ich sie nicht unter 60cm stellen wollen(Schabberbass).

Geh mal richtig probehören,am besten in einem Hifi-Geschäft,wo noch genügend Alternativen vorhanden sind.Wenn dir das Preis/Leistungs-Verhältnis der Canton entgegenkommt,spricht ja nichts dagegen.Nur möchte ich darauf hinweisen,dass man lieber gleich ein wenig mehr investiert(sollte es der Geldbeutel zulassen),das kommt billiger,als ein anschließender Weiterverkauf.

@Dualese



[Beitrag von Dr.Who am 17. Mai 2006, 11:01 bearbeitet]
rescue
Stammgast
#48 erstellt: 17. Mai 2006, 16:54
Hallo Töffler,,,

einen "konkreten" hinweis ,welchen LSP
Du nehmen sollst kann ich Dir nicht geben, Dein gehör + geschmack verrät dies .


Was hälst du von einem 7.1 HK AVR 235


Für Surround + Musik absolut i.O auch die optische Seite
des HK-AVR's ist sehr gut gelungen.
Wobei ich wiederholen "muß" für >>>> Surround + Musik!

Auch solltest Du die Cambridge AVR-Serie näher in betracht ziehen.


Klingt der auch so gut wie ein HK Stereo Vollverstärker


Es gibt momentan keinen AVR der einen "guten" Stereo Vollverstärker ersetzen kann. Was die Zukunft bringt ist heute noch ungewiss.Und einige Hersteller versprechen
sogar noch das Gelbe??? Ich erwähne immer , hier zählen wirkliche Tatsachen.Auch an diversen Test's schenke ich keinen Glauben mehr.

Nur solltest Du schon wissen,welchen Schritt Du ausführen
willst. Mehrkanal oder Zweikanal??? Das ist die wichtigste frage! Du tendierst hin und her..........
Dualese hat es schön formuliert



Da geht´s bei Dir ganz schön lustig quer durch den Garten, über verschiedene anvisierte AMP-Modelle und verschiedene LS-Bauserien und heute Abend bist Du schon bei 7.1 Plänen und Surround-Ausbau gelandet... "das" meine ich damit !


gruß Rescue
Töffler
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 17. Mai 2006, 19:29
Hi,

stimmt, bin wohl ein wenig abgeschweift ins 7.1:)

Möchte definitiv einen Stereo Vollverstärkder und gute Boxen. Werde noch weiter testhören gehen. Schliesslich gehts hier um viel Geld, das langfristig eingesetzt werden sollte.

Bisher meine Favoriten:

1.HK 970 + Heco Celan 700

2.HK 970 + Canton Karat m80

Aber letztlich werde ich noch einige Male Probehören gehen mit meinen Cd's. Habe schliesslich genug Zeit, es eilt nicht. Und mit Sicherheit kommt bis dahin noch das eine oder andere Angebot.

Danke vielmals für eure hilfreichen und auch kritischen Beiträge!!!!

greez Rob
da_jupp
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 01. Okt 2006, 14:30
Man könnte ja mal ein Auge auf den Zuspieler werfen, bei Dr. Whos Hörprobe.
Bei dem einen Verstärker klingt sicher die Vento besser (subjektiv), aber es gibt sicher Verstärker, da wendet sich das Blatt.
Desweiteren finde ich es irgendwie nicht fair LS die sich ja immerhin schon mal um die 2.000€/Paar bewegt haben schlecht zu machen. Als Besitzer dieser Lautsprecher kommt man sich dann oft richtig mies vor, weil man sich die audiophilen HighEnd LS einfach nicht leisten kann oder einem der Mehraufwand für eine minimale Klangverbesserung einfach nicht wert ist.
Man kann es ja verstehen, wenn man Aldi-LS schlecht macht, aber bitte keine so abwertenden Äußerungen über LS, die sich in Preisklassen bewegen, für die sich der ein oder andere das Geld vom Mund absparrt.
Zu den Karat: Wir haben die ältesten Modelle in unserem Heimkino.
Die Frontlautsprecher haben sage und schreibe 5 Mitteltöner und einen Hochtöner; von Tieftöner keine Spur.
Trotzdem bringen sie auch ohne Subwoofer einen super Stereosound (nicht spitz und verzerrt).
OK der Bass könnte etwas ausgeprägter sein... aber dafür haben die heutigen Modelle ja einen anständigen Sub an der Seite.
Die Ergos sind sicher ein Klassiker und bringen unten rum sicherlich mehr, dafür sind sie eher unspektakulär vom Aussehen.
Zu den Ventos kann ich nicht viel sagen, aber beim Design trennen sich die Geschmäcker; durch die ovale Form ergibt sich sicherlich ein anderes Klangbild (dem einen gefällts, dem anderen nicht). Außerdem hat sie formbedingt sicherlich nicht mehr Volumen als die Karat.

LS-Kauf ist Geschmacksache und immer eine Frage der Kombination. Fast eine jede Anlage ist einzigartig (allein von der Aufstellung her) und klingt somit individuell.

Also Töffler mach dir selbst ein Bild, mit den 3 Serien von Canton hast du ja schon mal ein erstklassige Auswahl, du musst nur das richtige für dich finden
Dr.Who
Inventar
#51 erstellt: 02. Okt 2006, 10:38
Hallo da jupp,


Als Besitzer dieser Lautsprecher kommt man sich dann oft richtig mies vor, weil man sich die audiophilen HighEnd LS einfach nicht leisten kann oder einem der Mehraufwand für eine minimale Klangverbesserung einfach nicht wert ist.
Man kann es ja verstehen, wenn man Aldi-LS schlecht macht, aber bitte keine so abwertenden Äußerungen über LS, die sich in Preisklassen bewegen, für die sich der ein oder andere das Geld vom Mund absparrt.


da hast du mich aber gänzlich falsch verstanden.Ließ dir mal genau durch,was ich bei der Canton 709 kritisiere.Fakt ist,dass der MT einfach zu klein ist und schneller verzerrt,als die der Konkurrenz mit größeren MT gleicher Preisklasse.


Bei dem einen Verstärker klingt sicher die Vento besser (subjektiv), aber es gibt sicher Verstärker, da wendet sich das Blatt.


Hättest du jetzt die Raumkustik angesprochen würde ich dir zustimmen,so muss ich leider passen.




[Beitrag von Dr.Who am 02. Okt 2006, 10:39 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Karat 795 und Denon PMA 1500 AE kompatibel?
Danny11 am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  3 Beiträge
Canton Karat 709 + Denon PMA-1500 AE + Kimber 4PR ?
alexxandro am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  3 Beiträge
canton 707 oder 709
rol-ing am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.05.2007  –  9 Beiträge
Canton Karat oder Chrono?
zabo99 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  3 Beiträge
CANTON.. nur welche..ERGO oder KARAT ??
gugsi am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
Denon DCD 1500 AE, DCD 1500 AE vs DCD 700 AE, PMA 700 AE
garfield_72 am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  2 Beiträge
Canton CD 300 oder Karat 707 an Yamaha Receiver
meyersurf am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
DCD 1500 oder Benchmark DAC1
Mr._Lovegrove am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  3 Beiträge
Alternative zu Denon 700 oder 1500
ich_will_was_neues am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  4 Beiträge
Denon PMS-1500 AE Und Canton Boxen
patti999 am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCharly0130
  • Gesamtzahl an Themen1.380.274
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.564