Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Surround oder Stereo? Was braucht der "Musikfreund" und Nicht-Cineast?

+A -A
Autor
Beitrag
sai-bot
Inventar
#1 erstellt: 17. Aug 2006, 13:07
Hallo zusammen,
ich bin neu hier, habe mich aber bereits ein wenig umgesehen.

Da meine bisherige Anlage von mir nicht wirklich "zusammengestellt", sondern eher zufällig "zusammengewürfelt" wurde, bin ich immer mal wieder von der Idee heimgesucht worden, mir eine neue Anlage zu kaufen/zusammenzustellen.

Meine derzeitge Anlage:
- Sony-Receiver STR-7055 aus den 70er Jahren
- Canton Forum 701 DC Lautsprechern (140 W Nenn-Belastbarkeit)
- 2 Plattenspieler, Technics s-DD3 und Thorens TD 280 MK II
- CDP JVC XL-V252
Zum Receiver hier mal ein Link:
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Alles in allem nicht unbedingt ein Set, mit dem ich zufrieden bin. Der Receiver hat mir etwas wenig Anschlussmöglichkeiten, derzeit ist das Dingen mit Tapedeck, CDP, Computer und Plattenspieler vollständig belegt. Die Potis sind alt und kratzen, außerdem muss ich ihn beim Platte-Hören schon auf 1/3 aufdrehen, um Zimmerlautstärke zu erreichen. Die Boxen sind mir zu basslastig, in den Mitten und Höhen fehlt irgendwas - näher kann ich es nicht beschreiben, tu mir noch etwas schwer damit, Sound zu
"beschreiben".

Ich fürchte, um eine Neuanschaffung wesentlicher Teile komme ich nicht herum. Offenbar ist der erste Schritt, den ich machen muss, folgender:
Mich zwischen Surround und Stereo entscheiden. So hat es mir der werte Verkäufer im Hifi-Fachgeschäft jedenfalls gesagt. Komisch. Ich muss mich ja auch nicht zwischen Mono und Stereo unterscheiden, oder gab's da eine Übergangszeit und ich habe es verpasst?

Einerseits brauche ich derzeit wirklich keinen Surroundsound, ich bin alles andere als ein Cineast und DVDs habe ich vielleicht 15 Stück. Der Musikmarkt scheint mir derzeit auch nicht in die Richtung zu gehen, dass es bald ein Format/Medium gibt, das Musikstücke mit Surround-Sound anbietet. Das geht doch alles in Richtung klein, komprimiert und mit DRM versehen - für günstige 1,99 Euro das Stück. Ich dagegen höre 40% LP, 40% CD und 20% Mp3/FLAC vom Computer.

Zu den Preisvorstellungen kann ich nur sagen, dass ein Receiver ruhig 1000 Euro kosten kann, die Boxen ruhig etwas teurer sein können, solange ich einen Unterschied hören kann. Und ein neuer CDP muss wohl auch her, oder?

Bisherige Erfahrungen/Hörproben:
Ich habe schon einige Anlagen probegehört, zunächst einen Yamaha RV X 1600 mit einem Elac-LS-Set, weiß aber nicht mehr genau welchen. Natürlich bei einem Homecinema-Freak, der aber auch bei Stereo-Sound anspruchsvoll ist. Der Receiver hat noch einen vernünftigen Phono-Eingang und wirklich genug Anschlussmöglichkeiten. Der Sound war in meinen bescheidenen Ohren gut, ziemlich differenziert und nicht so basslastig, wobei man das ja über den Subwoofer einstellen kann.

Eine zweite Anlage war bei einem "audiophilen" Hörer: Octave V 50 Mk II-Amp, Creek-CDP (Modell k.A.), LS-Modell weiß ich leider nicht mehr. Ich habe sie für groß gehalten, aber eigentlich waren sie klein und standen nur auf einem großen "Holzfuß". Der Klang war wirklich sehr gut.

3. und letzter Probehörschritt: Im Hifi-Laden. Nachdem ich mich also nicht wirklich auf stereo oder surround festgelegt hatte, wurde ich in so eine Probekabine gezerrt und was zeigte man mir? Bose Lifestyle 18. Ich hatte immer gedacht, Bose sei das deutsche Bang&Olufsen. Und ich mag weder deren Design noch deren Sachen. Leider war es schon zu spät, noch andere Sache gegenzuhören. Aufgefallen war mir nur zweierlei (ohne Vergleichsmöglichkeit, also sehr subjektiv): Ziemlich schreiende Höhen (wenn man das so sagen kann) und ein insgesamt etwas blecherner Sound. Ich hatte den starken Verdacht, dass ich mit der Surround-DVD geblendet werden sollte, habe also Stereo-Musik verlangt. Zuerst dachte ich, die hinteren Boxen seien bei Stereo aus, sie waren aber an - hören konnte man sie eher schlecht. Kann auch alles an den Einstellungen liegen, aber bei nem schlechten Gefühl sagt man ja nicht "Einpacken, nehm ich". Summa summarum: Subjektiv schlechter als die Yamaha-Elac-Kombination, aber doch deutlich gefälliger als meine eigene Kombi.

Praktisch am Lifestyle-Set finde ich als "Neuling", dass man ein Komplettpaket bekommt, aber das könnte man sich ja auch zusammenstellen. Also bin ich da ratloser wieder raus, als ich reingegangen bin. Vielleicht geh ich nochmal hin und lass mir einen dort auch herumstehenden NAD-Amp in Kombination mit KEF-iQ5-Boxen vorführen.

Zur Sache:
1.) Was rät das Forum mir? Soll ich Surround-Sound kaufen, obwohl ich es noch nicht wirklich nutze? Was nicht ist kann noch werden und irgendwann ziehe ich auch mal um (derzeit 20qm-Zimmer, ist ja auch wichtig!) und vielleicht packt es mich dann. Es ist doch blödsinnig, dann 2 Anlagen zu haben, eine zum Musikhören, eine zum Fernsehen? Wie machen das die Stereo-Anlagen-Besitzer? So wie ich bisher, einfach bei Stereo bleiben und auf Surround verzichten?
2.) Wenn Surround, dann wohl eher nicht Bose oder? Ich bin kein gesetzter Herr, der möglichst kleine Boxen braucht, im Gegenteil, ich find, große Boxen sind eine Zierde. Wäre der Yamaha eine Option? In den Ohren meines Bekannten einer der wenigen Surround-Receiver, der bei Stereo nicht einbricht... Wenn Stereo, gibt es Empfehlungen im Transistor-Bereich? Und welche Boxen passen dazu? Ich habe mal gehört, die Kombinationsprobleme fallen eigentlich nur bei Röhren-Amps an. Röhre möchte ich aber eigentlich nicht, sehr teuer, pflegeintensiver etc.

Ich entschuldige mich schon vorweg für meinen langen Post, aber ich wollte nicht einfach "Will Hilfe, schnell schnell" schreiben. Solltet ihr mehr Informationen benötigen, kein Problem. Ich weiß auch, dass mir keiner einen Kaufbefehl erteilen kann (will ich auch gar nicht), aber eine Hilfestellung von jemandem, der mir nichts verkaufen will, wäre schon nicht schlecht im Hifi-Dschungel.
Über Antworten würde ich mich wirklich freuen!
Grüße,
Tobias
lex220
Stammgast
#2 erstellt: 17. Aug 2006, 14:18
also: deine bisherigen erfahrungen lassen erkennen, dass du schon selber erkennen kannst was für dich gut klingt! deshalb wirst du bestimmt eine gute anlage selber zusammenstellen können. bose und b&o u.ä. sind, wie du richtig gehört hast eher was für leute, die "gutes" design haben wollen, leider bekommt dort das meiste geld wohl auch der designerund nicht die entwicklungsabteilung...

yamaha und elac sind weitverbreitete und ganz ordentliche hersteller. ich meine aber, dass man für gleiches geld oder etwas mehr besseres bekommt...(diese gibts dann aber meist nur beim hifihändler und nicht in großmärkten)

grundsätzlich bekommst du bei gleichem budget einen besseren klang, wenn du stereo hörst/kaufst, da du weniger boxen und einen weniger aufwendigen verstärker benötigst! falls du später auf surround aufrüsten möchtest ist das auch ohne problem (ohne zweitanlage) möglich. der vorteil ist dann sogar, dass du dann beim musikhören keine klangeinbußen hast.

würde dir also (erstmal) zu stereo raten, da du ja sowieso kaum filme siehst. da du große boxen nicht abschreckend findest und nen 20m2 großen raum hast, würde ich zuerst standls suchen, die dir klanglich zusagen und anschließend nen klanglich und optisch passenden verstärker. dazu würde ich erstmal alle hifi-händler der umgebung abkappern und unverbindlich probehören. dein budget sollte so 50-60% auf die boxen und der rest auf verstärker, cdp (und kabel) verteilt sein. gehe ich richtig in der annahme, dass du so 3000€ ausgeben möchtest?

bei deiner suche könntest du auf folgende anerkannte hersteller achten:
ls: monitor audio, wharfedale, acoustic energy, vienna acoustics, audio physics, canton, b&w, asw, revel, quad, jamo, dynaudio, tannoy, kef, audio pro, focal, dali, cabasse, sonics, triangle, energy, mission,........
elektronik: nad, creek, marantz, denon, onkyo, cambridge, music hall, atoll, audiolab, arcam, advance acoustic, rotel,......


[Beitrag von lex220 am 17. Aug 2006, 14:19 bearbeitet]
bepeess
Stammgast
#3 erstellt: 17. Aug 2006, 14:46
@lex220

Deine Empfehlungen sind auch für mich sehr hilfreich. Kannst Du hierzu etwas ausführlicher schreiben?


lex220 schrieb:

falls du später auf surround aufrüsten möchtest ist das auch ohne problem (ohne zweitanlage) möglich. der vorteil ist dann sogar, dass du dann beim musikhören keine klangeinbußen hast.


Konkret: Wie kann ich dann mit vorhandenem Stereo-Amp/Receiver ohne Zweitanlage auf Surround aufrüsten???

Voraus schon vielen Dank.
bepeess
bothfelder
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2006, 15:02
Hi!

Zum Thema Stereo und Surround vereinen/integrieren findest DU etwas im bereich HIFI-Wissen.

Egal welchen Verstärker o. evtl. AVR DU Dir zulegen wirst, auftrennbare Endstufen am Verstärker und PRE-OUT'S am AVR sollten dabei sein.

Andre
lex220
Stammgast
#5 erstellt: 17. Aug 2006, 18:36
ich empfehle dir auf der folgenden seite unter "sachthemen" nachzulesen:
http://www.hifiaktiv.at/startseite/startseite.htm

dort gibts übrigens auch viele weitere interessante artikel.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2006, 19:47
Moin, Moin

meine Kompromisslösung zwischen Stereo und Heimkino sieht folgendermaßen aus.

Zunächst habe ich eine reine Stereoanlage aufgebaut und später durch den Zusatzdekoder/Verstärker Yamaha DSP-E 800 ergänzt. Dieser hat den Vorteil, das er nicht in in den Signalweg einschliffen werden muß, sondern lediglich einen Hochpegeleingang belegt. So ist beides möglich. Hochwertiges Stereo und Heimkino.

Der E 800 kann in Zusammenarbeit mit einer Stereoendstufe auch als Vorverstärker eingesetzt werden. Neben der Videoabteilung hält er dafür drei weitere Hochpegelanschlüsse (1xTape) bereit. Ich hab es mal mit meiner Camtech P101 angetestet. Der Yamaha konnte zwar mit der Vorstufe Camtech C101 nicht mithalten, aber so viel schlechter war er auch nicht.

Gruß von der Ostsee
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Aug 2006, 19:48 bearbeitet]
liquit2006
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Aug 2006, 11:19
Also ich habe einen Yamaha RX-V 650 als AV-Reciever.
Der reicht gut hin für Cinema. Für Stereo music bekommst einefach nichts im AV-Reciver bereich es sei denn du willst gleich mal mind. 2000 Euro und mehr zahlen!
Meine Lösung finde ich eigentlich am praktischsten!

Du gehst vom AV Reciver über die PreOuts für Front LS in einen Chinch EIngang (z.B. Viedeo) in einen vernümpftigen Stereo Verstärker! Schließt den CD/DVD-player coaxial an den AV Reciever und per chinch an den StereoAMP an. Front LS an den Stereo AMP anschließen. Die anderen LS an den AV Reciever!

Wenn du jetzt Stereo hören willst, musst nur den StereoAMP anschalten und ab gehts über die Front LS. Da hast dann die Signalverarbeitung über den besseren Stereo AMP.

Wenn du nun Cinema machen möchtest stellst du zusätzlich den AV Reciever an und hast aber weiterhin die Front LS über den StereoAMP laufen was auch noch mal nen guten Klang über die Fronts gibt! Denn für Rear ist es ehe nicht so nötig nen Hammer Verstärker zu haben. Sind ja nur effekt LS!

Bin mit der Lösung eigentlich super zufrieden!
Habe mein Surround für Kino sogar mit geilem Frontklang, aber trotzdem nen SUPER Stereoklang für Musik.
Nächsten Monat weicht dann erstmal der NAD nem MusicHall!
Test siehe Test Threat
DA macht dann alles noch merh spaß!

Hoffe konnte dir helfen!


[Beitrag von liquit2006 am 18. Aug 2006, 11:55 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#8 erstellt: 18. Aug 2006, 14:23
Hallo,

zunächst mal herzlichen Dank an alle, die mir hier so freundlich Auskunft erteilt haben.

Nach allem, was ich mir bisher angelesen habe, ist die Idee Surround bzw. AV-Receiver erstmal ad acta gelegt. D.h.: Bose wird mit seiner Lifestyle-Serie an mir (noch) nichts verdienen - bin ja auch noch kein Rentner

Ich werde mich mal weiter im wahrsten Sinne des Wortes "umhören", vielleicht entdecke ich ja noch den Stereo-Verstärker/-Receiver meines Vertrauens. Wenn ich dann unbedingt Surround hören will, werde ich beides kombinieren. Es geht mir weder um Platzersparnis noch um Design etc. Der Amp könnte auch lila sein, wenn er denn gut klingt. Andererseits: Wenn er schön aussieht, ist natürlich auch schon viel gewonnen
War ich also doch richtig im Stereo-Forum!

1000 Dank. Ihr könnt gerne weiter Vorschläge machen
whatawaster
Inventar
#9 erstellt: 18. Aug 2006, 15:39
Hallo sai-bot!

Erstmals möchte ich dir ein Kompliment für deine ausführliche Schilderung machen

So wie du die Lage beschreibst ist es wahrscheinlich wirklich am sinnvollsten, wenn du in ein Stereo-System investierst. Ein User schrieb - als Begründung für Stereo - hier, dass Surround bei gleicher Qualität teurer ist, da komplizierter aufgebaut.
Dem würde ich nicht ganz zustimmen, da die Heimkino Komponenten aufgrund der WESENTLICH größeren Nachfrage ein wesentlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Dem anderen Argument - also größere Anzehl von LS = mehr Kosten - stimme ich 100%-ig zu.

Ein kleiner Exkurs:
Ein Freund von mir hat sich neulich Onkyo AV-Kompnenten bestellt (DV-SP 403 DVD-Player und TX-SR 503E AV-Receiver). Die Geräte wurden zu mir geliefert, da ich keine 5 minuten entfernt wohne und gerade auf Urlaub bin, weshalb ich die Sachen übernehmen konnte.
Nun, ich habe die Onkyo AV-Kombi mit meinem Stereo-System verglichen (Rotel RA-01, Philips DVD 963SA DVD/SACD-Player und ASW Cantius II Lautsprecher). Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das Onkyo Set um keinen Deut schlechter klang als meine Anlage.
Wobei die Onkyo Komponenten billiger sind als meine! UND viel mehr Möglichkeiten bieten.

Warum ich dir trotzdem zum Stereo-System raten würde ist, dass du die Möglichkeiten eines AV-Receivers im Stereo-Modus eh nicht nutzen könntest.
Auch ist ein Stereo-Amp meist flacher, weniger tief, hat weit weniger Bedienungselemente und ist unkomplizierter.

in deinem Fall würde ich mein erstes Augenmerk auf die Lautsprecher richten, da sie m.E. den Klang am meisten beeinflussen. Da wirst du evtl. Gegenmeinungen hören, aber ich kann das wirklich aus eigener erfahrung sagen und bin mir da auch sicher.
Da du finanziell nicht eng gestrickt bist, würde ich sagen, dass die Anlage am stimmigsten aussehen würde, wenn du Amp und CDP vom selben Hersteller nimmst. Zu 99% wird ein jeder ordentlicher Transistorenamp problemlos mit allen am Mark erhältlichen Lautsprechern zurechtkommen.
Das Problem ist, dass m.E. die CD-Player meist arg überteuert sind.

An deiner Stelle würde ich Geräte von Rotel, Creek, NAD, Denon, Onkyo usw. mal näher unter die Lupe nehmen und diejenigen nehmen, die dir optisch und von der Verarbeitung her am meisten zusagen. Natürlich solltest du dich umhören, aber meine Erfahrung ist (und das habe ich nicht hier gelesen, sondern schon des öfteren selber beobachten können), dass die klangunterschiede zwischen den diversen Amps und CD-Spielern echt marginal bis gar nicht vorhanden sind.

Schöne Grüße

Peter
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 18. Aug 2006, 22:54

sai-bot schrieb:

Die Potis sind alt und kratzen, außerdem muss ich ihn beim Platte-Hören schon auf 1/3 aufdrehen, um Zimmerlautstärke zu erreichen.


Schicke Anlage! Warum dann nicht zunächst den Sony-Receiver wieder auf Vordermann bringen lassen? Unter Stereo > Hifi-Klassiker finden sich sicherlich Experten, die dich an die richtige Werkstatt verweisen können. Gerade die Wartung/Repartur dieser älteren Boliden sollte man geübten Händen anvertrauen.
Aber auch bei der Wahl eines anderen Lautsprecherpärchens kann hier geholfen werden. Oftmals lässt sich hier, wie bereits erwähnt, einiges herausholen.

Gerade die alten Geräte haben doch einen schönen Klang. Als Schallplattenhörer besitze ich einen Kenwood KD-2077, der sich an meinem alten Grundig-Verstärker - einem SV2000 - richtig gut anhört. Kein Vergleich zu dem neuen Marantz, den ich davor verwendet habe.

Ich schaue auch gerne DVDs an - aber eben bewusst mit Stereo. Guter Stereoklang ist mir wichtiger als dieser Surround-Schnickschnack.


Grüße
Matthias

P.S.: Es lebe die Schallplatte.
liquit2006
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Aug 2006, 00:39
@whatawaster

whatawaster schrieb:
... dass die klangunterschiede zwischen den diversen Amps und CD-Spielern echt marginal bis gar nicht vorhanden sind.


Also da muss ich dir wehement widersprechen!
Die Unterschiede müssen nicht, aber können riesig sein!
Gerade wenn man dann einen größeren Preißsprung macht!!
Und ich habe mitlerweile auch so einiges abgehört.

Kannst nen NAD C352 sofort mit geschloßenen AUgen von nem Music Hall a25.2 oder einem Rotel RA-06 unterscheiden ( wenn du vernünftige Quelle und LS hast)

Aber bitte nicht bös verstehen!
whatawaster
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2006, 07:02
Hallo!

liquit2006 schrieb:


Kannst nen NAD C352 sofort mit geschloßenen AUgen von nem Music Hall a25.2 oder einem Rotel RA-06 unterscheiden ( wenn du vernünftige Quelle und LS hast)

Aber bitte nicht bös verstehen!


Nein, nein verstehe ich auch nicht böse Meine bisheringen Erfahrungen waren eben so. Wahrscheinlich habe ich auch ein wenig zu krass formuliert. Deine Meinung hat die selbe Daseinsberechtigung wie meine oder eben eine andere.

Wir können hier natürlich einige Tipps geben und unsere Erfahrungen mitteilen, aber die Entscheidung muss sowieso der Tobias treffen, schließlich soll er mit seinen Geräten Freude haben.

Schöne Grüße an euch alle

Peter
tobitobsen
Inventar
#13 erstellt: 19. Aug 2006, 07:27

Monstersocke schrieb:

sai-bot schrieb:

Die Potis sind alt und kratzen, außerdem muss ich ihn beim Platte-Hören schon auf 1/3 aufdrehen, um Zimmerlautstärke zu erreichen.


Schicke Anlage! Warum dann nicht zunächst den Sony-Receiver wieder auf Vordermann bringen lassen? Unter Stereo > Hifi-Klassiker finden sich sicherlich Experten, die dich an die richtige Werkstatt verweisen können. Gerade die Wartung/Repartur dieser älteren Boliden sollte man geübten Händen anvertrauen.
Aber auch bei der Wahl eines anderen Lautsprecherpärchens kann hier geholfen werden. Oftmals lässt sich hier, wie bereits erwähnt, einiges herausholen.

Gerade die alten Geräte haben doch einen schönen Klang. Als Schallplattenhörer besitze ich einen Kenwood KD-2077, der sich an meinem alten Grundig-Verstärker - einem SV2000 - richtig gut anhört. Kein Vergleich zu dem neuen Marantz, den ich davor verwendet habe.

Ich schaue auch gerne DVDs an - aber eben bewusst mit Stereo. Guter Stereoklang ist mir wichtiger als dieser Surround-Schnickschnack.


Grüße
Matthias

P.S.: Es lebe die Schallplatte. :prost


Über das Statement von Monstersocke solltest Du einmal eingehender nachdenken.

Der alte Sony ist doch ein feines Gerät und die kratzenden Potis sind ein Bagatellproblem.

Außerdem hast er eine auftrennbare Vor-Endstufe so dass Du später auf sourrund durch einschleifen eines Prozessors aufrüsten kannst.

Warum nicht auf dem Gebrauchtmarkt sich umschauen ? Dort bekommst Du für 200 Euro passende feine Lausprecher, die mit der Plastik-Bose Welt nichts zu tun haben.

Mit dem Thorens hast Du auch schon einen brauchbaren Plattenspieler und in der Regel haben die alten Receiver / Verstärker auch gute Phonostufen. Man müsste mal näher analysieren warum der Plattenspieler so leise ist (eventuell MC-System an MM-Eingang?).

da Du ja gerne LP hörst und Musik bei Dir im Vordergrund steht würde ich an Deiner Stelle die Anlage konsequent weiter zu entwickeln. Sonst trauerst Du Deinem Sony in 10 Jahren hinterher.

Ansonsten ist immer eine empfehlung einen guten Fachhändler auszusuchen, der die Komponenten mit nach Hause gibt, damit Du dort in Ruhe vergleichen kannst.


Gruß Tobias
liquit2006
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Aug 2006, 09:30

whatawaster schrieb:
Hallo!

liquit2006 schrieb:


Kannst nen NAD C352 sofort mit geschloßenen AUgen von nem Music Hall a25.2 oder einem Rotel RA-06 unterscheiden ( wenn du vernünftige Quelle und LS hast)

Aber bitte nicht bös verstehen!


Nein, nein verstehe ich auch nicht böse Meine bisheringen Erfahrungen waren eben so. Wahrscheinlich habe ich auch ein wenig zu krass formuliert. Deine Meinung hat die selbe Daseinsberechtigung wie meine oder eben eine andere.

Wir können hier natürlich einige Tipps geben und unsere Erfahrungen mitteilen, aber die Entscheidung muss sowieso der Tobias treffen, schließlich soll er mit seinen Geräten Freude haben.

Schöne Grüße an euch alle

Peter



schließ ich micg an!
sai-bot
Inventar
#15 erstellt: 19. Aug 2006, 14:07
Sehr schön, hier finden sich wirklich viele nützliche Hinweise. Es ist auch sehr nett, mir das Behalten des Receivers nahezulegen - das würde wohl kein Verkäufer machen
Das gute Stück ist jedenfalls bisher mein ganzer Stolz. Mein Vater hat ihn mir sozusagen vererbt. Von ihm habe ich auch meinen Fimmel für vernünftige Einzelkomponenten. Und jetzt kauft der sich ne JVC-Kompaktanlage (sozusagen ne Bose-Kopie in Stereo) So konnte ich wenigstens den Receiver und die LS abstauben.
Der Receiver hat mich Zeit meines Lebens begleitet, mal mehr, mal weniger. Erste Räuber-Hotzenplotz-Platte drauf gehört, später Beatles, Rolling Stones, dann kam die CD-Zeit, aber alles über den Receiver. Dessen Klang gefällt mir auch gar nicht so schlecht, vielleicht bin ich deswegen auch immer so enttäuscht, wenn jemand anderes meint, er hätte den Stein der Weisen gefunden. Naja, außer beim Octave-Amp, da war ich wirklich überzeugt. Aber nicht 4000 Euro-überzeugt
Wie lex220 richtig erkannt hat, hatte ich an 2000-3000 Euro für eine gesamte neue Anlage gedacht, wohl für ne Surround-Anlage, aber man kann das Geld ja auch in eine so teure Stereoanlage investieren

Ich denke auch, dass primär die Boxen den Sound machen. Beim Probehören (Canton mit meinem alten Amp - ein "Fisher Studio" oder so ähnlich - und Canton mit dem Sony) sind mir bei beiden Amps nur marginale Unterschiede aufgefallen, der Sony war etwas wärmer, dafür nicht ganz so "differenziert". Ich hab mich letzten Endes für den etwas wärmeren Sony entschieden, den alten Fisher hat jetzt meine Mutter zum Musikhören beim Bügeln
Wenn ich den Sony behalte, bleibt das Problem, dass die Platten so leise abgespielt werden (nicht "normal" leiser, CDs sind ja manchmal schon sehr laut gemastert, sondern seeehr viel leiser) und das Problem mit den wenigen Anschlussmöglichkeiten - wenigstens der DVD-Player sollte angeschlossen werden Oder ich kaufe mir ne DVD/CDP-Kombi, aber das wäre ja irgendwo auch Blödsinn. Ich hab auch schonmal drüber nachgedacht, mir einfach so einen AV-Umschalter kaufe, aber ist das eine Königslösung?

@tobitobsen: Ich seh schon, ich habe keine Ahnung. MC-System und MM-Eingang? Damit hättest du mich als Verkäufer schon auf dem falschen Fuß erwischt. Wird Zeit, dass ich mir auch so ein bisschen was vom dem Technik-Krams draufschaffe
Und keine Angst, der Sony kommt bestimmt nicht weg, wird höchstens für weitere 10 Jahre eingemottet - hängen zu viele Erinnerungen dran, als dass ich ihn jetzt für 50 Euro bei ebay verscherbel.

Jedenfalls noch mal danke @all, ihr habt mir schon viel geholfen, obwohl es euch vielleicht gar nicht so vorkommt...
Tobias

P.S.: Auch in die Signaturen etc. gucken kann hilfreich sein:
Die Yamaha/NAD-Kombination von liquid2006 klingt spannend! lex220 hat offenbar fast denselben JVC-CDP - zufrieden?
Itchy78
Stammgast
#16 erstellt: 19. Aug 2006, 17:05
Moin,

ich denke, dass ich eventuell auch meine Erfahrungen posten sollte, zumal ich vor einen ähnlichen Situation wie sai-bot stand.

Also, vor einigen Wochen habe ich gemerkt, dass ich relativ unzufrieden mit meiner Stereo-Anlage war. Zwar hat sie mir immer alles ohne zu mucken abgespielt, aber es war halt nicht das allerbester.

Ich habe mir überlegt, was ich ändern sollte. Zum Glück hatte ich noch einen relativ Hifi-affinen Kollegen, der mich etwas beraten hat. Zusammen haben wir festgestellt, dass in erster Linie meine Boxen gar nichts taugen, da no name usw.

Dann habe ich mich etwas erkundigt und mir einige Sachen angehört. Suuuuper fand ich vom Design die iQ Serie von KEF! Vielleicht sollte sai-bot jetzt auch etwas aufmerksamer lesen, da er ja diesbezüglich eine Frage hatte. Vor einigen Wochen war ich dann zufällig beim Saturn, wo sie gerade den gesamten Markt umgebaut haben. Und was sehe ich da? Kef iQ5 für nur 480,- Euro statt 600!
Ich handle etwas mit dem Verkäufer und schon gehören mir zwei von den Dingern zum Gesamtpreis von 430 €!!

Zu Hause angekommen stellte ich fest, dass meine 13 Jahre alte Sony Anlage auch nicht soviel taugt.

Hmmm, ok, austauschen, aber was kaufen? Ich gucke gerne Filme und höre auch gerne Musik. Verhältnis 50 : 50.
Digital-Receiver oder weiter Stereo? Hin zum Hifi-Fachmann und einige Sachen mal anhören.

Die Optik spielte bei mir auch eine große Rolle, aber erstmal musste ja die grundsätzliche Entscheidung getroffen werden. Nach ein wenig hören ist mir aufgefallen, dass Digi-Receiver für Stereo nicht soviel taugen. Entschluss gefasst, ich besorge mir einen neuen Stereo-VErstärker. Wenn ich irgendwann mal will, besorge ich mir sowas als Ergänzung und schalte den St-Vertst. als Vorstufe oder sowas.

Und jetzt? Welcher Hersteller? Mein Fachmann empfahl mir brennend Creek, aber die fand ich von den Anschlussmöglichkeiten und Design nicht so gut. Auch NAD nicht. Marantz, Harman Kardon und Denon gefielen mir schon besser. Harman Kardon: Ich befürchte, man sieht sich irgendwann an diesem Golf 4 Licht satt. Marantz: DVD-Player spielen kein DVD+R ab! Bleibt Denon.

Nach dem ich dann nochmal hier etwas gelesen habe und einige Zeitschriften durchgelesen habe, habe ich nochmal nach anderen bezahlbaren Alternativen Ausschau gehalten. Und dann kam die Erlösung: NAD Verstärker gibt es in Titan! Mein Gott, und die sehen ja nicht mal soooo schlecht aus. Zwar nicht Super-Design, aber besser als die graue Version!

Hey, es gab nur einen Verstärker zudem mir jeder ohne Einschränkungen geraten hat: Der NAD C 320 BEE! Und dieser kostet momentan sogar nur 300 statt 400 Euro! Ein besseres Preis/Leistungsverhältnis gibt es in dieser Klasse bestimmt nicht! Zudem liege ich günstiger, als bei den anderen VErstärkern! Gekauft! Und dazu noch gute LS-Kabel von Monitor...

Jetzt habe ich also einen KEF iQ5 und daran den NAD mit Kabel von Monitor.

Die Kefs sind etwas Bass-schwach. Allerdings passen sie gerade deshalb unglaublich gut zum NAD! Dieser hat super Reserven, die man von einem relativ kleinen Verstärker nicht erwartet. Und ich finde, dass der Bassbereich meiner Lautsprecher genau die richtige Unterstützung erhalten hat. Man hört sofort den Unterschied zum Sony! (Übrigens, dieser kann käuflich erworben werden! :-) )

In dem Preisrahmen, den ich investieren wollte, ist dies eine überzeugende Kombi! Und dies alles habe ich für 830 € erstanden. Natürlich geht auch mehr und besser, aber für meine Ohren reicht es vollkommen.

Als nächstes steht der passende DVD-Player an. Ich werde diesen auch als CD-Player nutzen. Die von NAD verwendeten Komponenten sind sicherlich sehr gut, so dass die CD-Funktion des DVD-Players nicht schlecht sein wird. Für meine Ohren, wird es absolut reichen. Zumal der DVD-Player derzeit zwischen 300 und 350 € kostet, was für so ein Gerät kein schlechter Preis ist.
:-)
sai-bot
Inventar
#17 erstellt: 19. Aug 2006, 17:37
Hi Itchy78,
das ist ja ein ziemlicher Zufall - genau die Kombination (KEF iQ5 und NAD C 320 BEE) hab ich mir auch schon gedacht und werde nächste Woche mal los, um mir genau DAS mal anzuhören. Das Problem ist halt, dass ich das nicht mit meiner jetzigen Anlage vergleichen kann, bei einem zu Hause hört sich das vielleicht alles wieder ganz anders an.
Mal sehen, was ich dann im Laden "gegenhören" kann, denn ein absolutes Gehör habe ich nicht. Wenn die KEF-LS nicht so basslastig ist, dann scheint das ja für mich ganz brauchbar zu sein. Der seltsame Bass-Sound meiner Canton-Ls stört mich ja - neben dem kratzigen und etwas leisen Sony-Receiver - am meisten.
Eine Alternative wäre gebrachten Kram kaufen, da bekommt man ziemlich viel value for money. Ich werde glaub ich noch eine ganze Weile brauchen, bis ich weiß, was ich will - und das dann auch noch probegehört habe
Grüße,
Tobias
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 19. Aug 2006, 21:49
Wie oben schon erwähnt: Bevor du deinen Sony aufs Abstellgleis schiebst, lasse ihn doch zunächst überholen. Da sollte einiges herauszuholen sein.


Ich seh schon, ich habe keine Ahnung. MC-System und MM-Eingang?


Damit sind die beiden unterschiedlichen Abtastarten gemeint. Bei einem MM-System (Moving Magnet) sind die Magneten direkt mit dem Abtastdiamanten verbunden. Bei einem MC-System (Moving Coil) sind es die Spulen, die mit dem Diamanten verbunden sind, während die Magneten fest im Tonabnehmer montiert sind. Ein MC-System soll (angeblich) einem MM-System klanglich überlegen sein; dem entgegen steht eine höhere Empfindlichkeit gegenüber störenden Einflüßen durch elektromagnetische Felder. Ich bin mit meinem MM-System mehr als zufrieden. MC-Anhänger dürfen mich nun gerne kritisieren.

Ein MC-System liefert generell weniger Ausgangsspannung als ein MM-System. Dies könnte den leisen Pegel deines Schallplattenspielers erklären, falls du ein MC-System an einem MM-Eingang verwendest. Ich habe im Internet leider keine passenden Daten für deinen Sony-Receiver ausfindig machen können. Im Hifi-Klassiker-Bereich gibt es aber genügend Sony-Anhänger, die dir hier Auskunft geben können.

Welcher bzw. welche Tonabnehmer sind denn in deinen Plattenspielern verbaut?

Alternativ könnten auch die Kondensatoren deines Phono-Eingangs langsam den Geist aufgeben.


Grüße
Matthias

P.S.: Wie wäre es mit diesen kleinen, aber feinen Boxen?
sai-bot
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2006, 12:45
Hallo Monstersocke / Matthias,

das ist ja der absolute Wahnsinn. Wenn mich nicht alles täuscht, sind die 506-Boxen ziemlich genau die Boxen, die mein Vater vor diesen Canton-Monstern hatte. Ich hatte vor, das Forum zu fragen, aber "alt, braun, von ner deutschen Marke wie Grundig oder Telefunken" kann man ja herzlich wenig anfangen... Kannst du hellsehen oder so?
Wo bekommt man bloß solche Teile noch her, vielleicht schau ich mal in der Bucht oder so. Wenn sie nicht viel zu teuer sind, kann ich mir ja die Nostalgie komplett zurück ins Haus holen
Und außerdem könnte ich den Sony-Receiver wirklich mal generalüberholen lassen. Hat da jemand Adressen/Tipps? Ansonsten schau ich mich im Bereich Hifi-Klassiker um, vielleicht werde ich ja fündig.

Viele Grüße
Tobias
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 20. Aug 2006, 12:55
Ähm, ich habe eigentlich die Würfelstrahler angedacht. Wie sich die 506 anhört, weiß ich nicht. Mit den Würfelstrahlern samt Duo-Bassbox 402 bin ich sehr zufrieden.


Man sieht sich bei den Hifi-Klassikern
Matthias
lolking
Inventar
#21 erstellt: 20. Aug 2006, 13:24
Man ist versucht STOP zu rufen... Diese Grundigdinger würde ich mal großräumig umschiffen!

So und nun zur Fragestellung:

Moderne Lautsprecher, die sehr gut mit unsren alten Verstärkerschätzchen harmonieren sind unter anderem die Aurum Serie von Quadral. Gebraucht gibts die 30er Aurum immer wieder für um 500€, ich würde aber in jedem Fall vorher probehören!

Immer eine Alternative sind zudem Nubert Lautsprecher. Im Moment haben die sogar den Vorteil, dass man sie unverbindlich 4 Wochen zuhause ausprobieren kann (standart) aber(!) man dafür noch nicht einen Cent Versandkosten bezahlt! Ich würde von dieser Aktion mal gebraucht machen...

Desweiteren könnten dir wohl auch ein paar Engländer gut gefallen. KEF nanntest du ja schon selbst, solltest aber auch Monitor Audio, Wharfedale sowie B&W auf die Liste setzen!
Peter_Wind
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2006, 13:40
Es wurde bereits schon unter vielen genannt. Beschäftige dich bitte einmal etwas näher mit NAD_AV-Receiver. Deren genannte Leistung steht pro Kanal zur Verfügung und sie sind m.E. auch im Steroebereich gut (läuft wohl bei mir auf NAD zu). Außerdem sind sie unkritisch gegenüber 4Ohm Boxen und haben für mich persönlich ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Gruß
PETER

PS.: Dass was ich selber noch nicht in den Beschreibungen gefunden habe, ist, das NAD-AV-Rec. bei Stereo sämtliche DSP/-filter usw. überbrücken sollen, so dass er nur im Stereobereich betrieben wird.


[Beitrag von Peter_Wind am 20. Aug 2006, 14:24 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 20. Aug 2006, 22:26

lolking schrieb:
Man ist versucht STOP zu rufen... Diese Grundigdinger würde ich mal großräumig umschiffen!


Welche? Die 506er oder die Würfelstrahler? Ich habe in der Abstellkammer auch noch welche von Grundig: CT 250. Die sind gräuslich ...

Okay, okay, die Würfelstrahler brauchen eine separate Bassbox und besitzen nur Mittel/Hochtöner (6 an der Zahl), aber umschiffen würde ich sie definitiv nicht.
sai-bot
Inventar
#24 erstellt: 21. Aug 2006, 12:57
Soho,
ich glaube, ich kann mal wieder ein paar meiner Überlegungen und Erfahrungen posten. Die NAD-Geräte gefallen mir grundsätzlich ganz gut, allerdings hatte ich im Probehör-Laden keine wirkliche Vergleichsmöglichkeit. Dass die Kombination andere Geräte in der Preiskategorie schlagen kann, OK. Aber ist es ein wirklicher Fortschritt zu meiner bisherigen Anlagen? Ich weiß nicht...
Außerdem gefallen mir meine LS ja nicht so, aber ich fürchte, mit 500 Euro-LS komm ich auch nicht wesentlich weiter als mit denen, die ich jetzt habe. Ich hab mich übrigens verschrieben, die Dinger heißen Canton Fonum 701 DC und haben glaub ich mal ne ganze Stange Geld gekostet. Trotzdem sind sie mir etwas zu basslastig und wenig ausgeglichen.
Mit NAD C 320 und KEF iQ5 ist mir glaub ich nicht sehr geholfen, die KEF-LS haben zwar deutlich weniger Bass, aber so ein wirklicher Aha-Effekt war nicht da...

Hat hier jemand im Forum vielleicht eine schöne Kombination Stereo-Vollverstärker und Boxen parat, die preislich auch ruhig deutlich über KEF iQ5 / NAD C 320 BEE liegen kann? Will nur mal schauen, ob mich das eher von den Socken holt. Mittlerweile habe ich auch einen Laden ausfindig machen können, der viele verschiedene Geräte führt (statt immer nur 1-2 Verstärker und Lautsprecher), da müsste ich aber ein paar Meter für fahren und muss mir vorher überlegen, was ich mir eigentlich anhören will.
Vielleicht bietet sich auch eine Kombi Vorverstärker/Endstufe an?

P.S.: Alternativ ist natürlich immer noch eine Generalüberholung meiner bisherigen Anlage in Überlegung, ich will mir nur etwas Zeit lassen.

P.P.S.: Mir ist der Name der Lautsprecher wieder eingefallen, die an dem Octave-Amp hingen: Audioplan. Ein Blick auf den Preis zeigt mir, dass die Kombination für mich deutlich zu teuer wäre, nur damit ihr wisst, das meine Schmerzgrene um einiges darunter liegt. 2000-3000 Euro, in dem Bereich sollte aber auch Schluss sein.
whatawaster
Inventar
#25 erstellt: 21. Aug 2006, 16:42
Hallo!

Tja, dass die Kef iQ5 keinen Aha!-Effekt auf dich ausübten vermundert mich nicht so sehr. Schließlich sind das LS der Einsteigerkategorie. Ich habe die Kef noch nie gehört, wahrscheinlich sind sie auch ganz gut für ihr Geld, aber für diesen Preis kann man keine so guten Lautsprecher erwarten.

Ich meine, dass es für dich am meisten bringt, wenn du dir zuerst hochwertige Lautsprecher zulegst.
Wenn dich dein alter Verstärker nicht "langweilt", dann ist es wohl am sinnvollsten mehr Geld in die LS u investieren und deinen Amp ein bisschen auf Trab bringen zu lassen.

Gerade merke ich, dass es dir auch an Anschlussmöglichkeiten mangelt, weshalb wohl doch auch ein neuer Verstärker her muss.

Also, hier ein paar Boxentipps, die preislich in deinem Rahmen sein dürften und mit Sicherheit viel mehr Wohlklang bieten wie die Kef:

Audio Physic Yara bzw. Yara Evo
ASW Cantius 504 (UVP 1190,- Euro, aber schon für so 800,- Euro zu haben.)
System Audio SA1550
Phonar Veritas P3
Monitor Audio Silver RS6

Das sind übrigens alles Standboxen.

Zum Plattenspieler: du hast wie schon erwähnt wurde, ein MC-System. Der Phonoeingang der meisten Amps ist aber für MC Tonabnehmere ausgelegt. Über diese Sache musst du dir aber nicht den Kopf zerbrechen, da es für ca. 80-120 Euro sog. Phono-Vorverstärker gibt (z.B. NAD, Cambridge Audio, Pro-Ject), die das kleine Signal deines plattenspielers auf Line-Level verstärken. So kannst du dann den Plattenspieler an den Eingang dieses Pre-Amps anschließen, und den Ausgang des Pre-Amps kannst du dann mit jedem beliebigen Line-Eingang eines jeden Verstärkers verbinden. So ein Pre-Amp (oder auch Vor-Vorverstärker genannt) ist ein kleines SChächtelchen, dass sich überall unterbringen lässt.

Um so ein Ding wirst du schwer rumkommen, da heutzutage sehr, sehr wenige Verstärker mit MC-tauglichen Phono-Eingängen ausgestattet sind.

Ich hoffe ich konnt dir etwas helfen.

Gruß

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo oder Surround
Seuziker am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  8 Beiträge
surround oder stereo?
moritzw am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  33 Beiträge
Stereo oder Surround
dierksen am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  2 Beiträge
Stereo oder Dolby Surround/Digital?
axel81 am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  6 Beiträge
Klangfrage: Stereo- oder Surround-Receiver?
BNbastler am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  13 Beiträge
Suche Verstärker...stereo oder surround?
yps am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.08.2003  –  7 Beiträge
Stereo oder Surround? Need Help =)
To4d2 am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 09.06.2007  –  11 Beiträge
Umstieg Stereo -> Surround oder Aufwertung der Stereoanlage?
norman_himself am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  13 Beiträge
Kaufberatung Stereo/Surround
pomes95 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  4 Beiträge
Stereo oder Surround?
Marooned am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.08.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • NAD
  • Canton
  • ASW
  • Rotel
  • KEF
  • JBL
  • Octave
  • Music Hall

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedfurge76
  • Gesamtzahl an Themen1.346.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.402