Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stereoverstärker gesucht für ca 500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
cdac
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Dez 2006, 00:02
Hallo, ich bin auf der Suche nach einem guten Stereo Verstärker für etwa 500 Euro. Wär gut wenn er paar Einstellungsmöglichen in Sachen Stereo hätte. Sonst sollte er auf den neuesten Stand sein siehe Technik.
(Also kein 1,5 Jahre altes Model)
Den Marantz PM 7001 find ich recht interessant von der
Optik.
Was meint ihr zu dem ?
Gibt es bessere in dieser Preisklasse bzw noch andere gute Alternativen ?
Wollte ihn natürlich Digital laufen lassen!


[Beitrag von cdac am 10. Dez 2006, 00:05 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#2 erstellt: 10. Dez 2006, 04:12
in der preisklasse bis 1000 € ist NAD mit dem C352 mein favorit, straßenpreis etwa 500 €.
da kommt der marantz klanglich nicht hinterher.
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 10. Dez 2006, 04:37
Na ja, ich finde meinen Marantz PM 4001 ausgewogener als einen NAD C 320 BEE an meinen Lautsprecher. Nicht das der NAD schlecht klingen würde.
Wollte damit nur sagen, daß Geschmäcker verschieden sind.

@cdac
Probier den Marantz doch einfach mal aus. Was hast du denn für Lautsprecher?

Gruß
Andreas
Frankman_koeln
Inventar
#4 erstellt: 10. Dez 2006, 04:46
huhu.... , ich habe den C352 erwähnt, zwischen dem und dem 320BEE der im übrigen ausgelaufen ist liegt schon noch ein unterschied.
HighEnderik
Inventar
#5 erstellt: 10. Dez 2006, 12:32
Ind er Preisklasse hast du eine Menge auswahl. rotel, Arcam, Denon, Marantz, Onkyo, NAD, Harman/Kardon, Yamaha...

Ich habe mich darmals für den Denon Pma-1500AE entschieden. Er war für meinen Geschmack einfach am besten.


Henrik


[Beitrag von HighEnderik am 10. Dez 2006, 12:38 bearbeitet]
malak
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Dez 2006, 17:52
Danke für die zahlreichen Antworten
Also der Nad gefällt mir vom Optischen leider überhaupt nicht.
Vielleicht könntet ihr mir sagen welcher für etwa 500 € die meisten Einstellungsmöglichkeiten bietet erstmal.
Könntet ihr mir mal auch die genauen Modelnamen sagen damit ich mir die mal ankucken kann ?
Also der Marantz PM 7001 ist aufjedenfall in meinem Favoritenkreis.
Frankman_koeln
Inventar
#7 erstellt: 10. Dez 2006, 18:12

Also der Nad gefällt mir vom Optischen leider überhaupt nicht.


ist natürlich alles ne geschmacksache .... aber ich find die nad´s in titan gutaussehend - die sehen live besser aus wie auf´m foto ....

und klnaglich steckt so´n 352 bis 1000 € imho alles in die tasche - teilweise auch darüber hinaus ( eigene hörerfahrung )
koli
Inventar
#8 erstellt: 10. Dez 2006, 18:20
Hi hör Dir mal den Cambridge Azur 540A V2 an

Für knapp 500€ kriegt man schon einen wirklich audiophil spielenden Amp, der auch von der Verarbeitung einen soliden Eindruck macht.
cdac
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Dez 2006, 22:09
Danke für den Vorschlag
Was meinen die anderen ?`Was ist den noch gut ?
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 10. Dez 2006, 22:36
Hi, verrätst Du dem Forum, welche Boxen Du besitzt? Das ist ein wichtiges Kriterium für die Auswahl.

Was meinst Du mit "digital laufen lassen"?

Der PM 7001 ist ein herkömmlicher Stereo-Transistorverstärker ohne irgendetwas Digitales dran.
Observer01
Inventar
#11 erstellt: 10. Dez 2006, 22:42
Hallo,

Cambridge Geräte sollen nicht so zuverlässig sein, hatte selber mal einen Cambridge P-50, ein allerdings älteres Modell (Ende 90iger), furchtbares Teil. Absolut nicht Einstreufest, konnte unser Küchenradio über die Boxen mithören, der Trafo hat laut gebrummt. Ein ständiges leises hohes surren kam aus der rechten Box.
Ich denke mal, daß es mit den neuen Modellen besser geht, aber habe auch mal gehört, daß man die Kisten nach 4 Jahren schnellstens verkaufen soll, bevor sie die Biege machen.
Ist natürlich ein Gerücht, aber trotzdem kommt mir so ein Ding nicht ins Haus.

Gruß
Andreas
koli
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2006, 22:48

Observer01 schrieb:
Hallo,

Cambridge Geräte sollen nicht so zuverlässig sein, hatte selber mal einen Cambridge P-50, ein allerdings älteres Modell (Ende 90iger), furchtbares Teil. Absolut nicht Einstreufest, konnte unser Küchenradio über die Boxen mithören, der Trafo hat laut gebrummt. Ein ständiges leises hohes surren kam aus der rechten Box.
Ich denke mal, daß es mit den neuen Modellen besser geht, aber habe auch mal gehört, daß man die Kisten nach 4 Jahren schnellstens verkaufen soll, bevor sie die Biege machen.
Ist natürlich ein Gerücht, aber trotzdem kommt mir so ein Ding nicht ins Haus.

Gruß
Andreas


Ich frag mich nur warum man einer Marke so schaden kann

Nur weil Du mal ein Problem mit nem Teil hattest, sind doch nicht alle kaputt

Ausserdem ist der Azur V2 die neueste Generation von diesem Jahr

Ja so setzt man Gerüchte in die Welt

Zeig mir doch mal nen Hersteller der noch mie defekte Geräte hatte , ne den kannste mir nicht zeigen

Jedes mal wenn ein Hersteller eine neue Serie raus bringt, gibts auch Probleme, vielleicht sollte man sich erstmal schlau machen, bevor man was in den Graben schubbt

Mfg koli


[Beitrag von koli am 10. Dez 2006, 22:58 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2006, 22:56
ja, ich weiß, ich bin da voller Vorurteile.
Aber wenn man mal schlechte Erfahrung gemacht hat, kriegt man das schlecht wieder raus. Gerade bei sowas, wo es um relativ viel Geld geht.

Es gibt bestimmt viele gute Geräte von Cambridge...
So, besser?

Gruß
Andreas
koli
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2006, 23:01
Na komm , so teuer war der P 50 nun auch nicht

Ich hatte neue Geräte von Namenhaften Herstellern die teilweise defekt schon vom Werk kamen.

Na und Pech haben kann man überall, das gehört zum leben dazu
cdac
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Dez 2006, 00:48
hehe da fängt wohl eine diskussion an gut gut!
Also ich hab noch keine Boxen dafür will sie mir sofort dabei kaufen. Hab sogar noch ein Tread deswegen offen!
Also mit Digital meinte ich das ich ihn Digital anschließen will und nicht Analog. Geht das mit dem Marantz zb nicht?`
Bin für weitere Vorschläge offen
Observer01
Inventar
#16 erstellt: 11. Dez 2006, 01:10
Hallo,

nein das geht nicht mit dem Marantz. Ich kenne auch keinen neuen Verstärker wo das möglich wäre.



Aber wieso möchtest du unbedingt "digital" anschliessen? Wie stellst du dir das vor?
Dann bräuchtest du nämlich einen Verstärker, der einen eingebauten D/A Wandler hat. Ich kenne sowas von Akai oder Technics. Die gibt es allerdings nur noch gebraucht.

http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruß
Andreas
koli
Inventar
#17 erstellt: 11. Dez 2006, 01:14

Observer01 schrieb:
Hallo,
nein das geht nicht mit dem Marantz. Ich kenne auch keinen neuen Verstärker wo das möglich wäre.
Gruß
Andreas


Doch der Advance Acustic ist mit Wandler zu kriegen, nennt sich glaube ich dann DA
cdac
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Dez 2006, 01:17
Das heisst man kann nur AV-Receiver Digital anschließen
und Stereoverstärker nicht? Das wusste ich echt nicht!
Wollt den nämlich Digital über meinen Rechner anschließen für einen unverfälschten Klang.
Observer01
Inventar
#19 erstellt: 11. Dez 2006, 01:19
Hallo,

du kannst ihn auch Analog anschliessen für unverfälschten Klang...

Oder du legst noch etwas drauf:

http://www.advance-acoustic.com/en-product.php?id=25



Gruß
Andreas
koli
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2006, 01:20
Äh sach ma, wat willste denn da verbinden ???

Nen Stereo Vollverstärker mit nem Dolbyreceiver ???
Observer01
Inventar
#21 erstellt: 11. Dez 2006, 05:43

cdac schrieb:

Wollt den nämlich Digital über meinen Rechner anschließen für einen unverfälschten Klang.


nein, daß geht nicht. Du mußt ja irgendwo die ganzen Einsen und Nullen umwandeln damit sie hörbar werden.
Es gibt Verstärker mit digitalen Eingängen, die Intern einen eigenen Digital/Analog-Wandler haben, der ansonsten zB. im CD-Player drin ist. Damit werden die digitalen Informationen in Analoge (hörbare) Signale umgewandelt. Mit so einem Verstärker könntest du das so machen wie du dir das vorstellst. Aber wie schon gesagt, die sind selten und auch um einiges teurer.

Und mit einer normalen, herkömmlichen analogen Verbindung mittels Cinch-Kabeln hast du auch einen sehr guten Klang.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 11. Dez 2006, 05:50 bearbeitet]
cdac
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Dez 2006, 19:58
Das wusste ich echt nicht!
Also werde ich es Analog anschließen.
(Aber wenn ich einen CD/DvD Player hab klappt es auch Digital zusammen?)

Sieht sehr nett aus der Receiver aber mit 900 Euro definitiv zuviel!
Was gibst noch nettes?
Also ein Harman/Kardon soll es definitiv nicht werden


[Beitrag von cdac am 11. Dez 2006, 19:59 bearbeitet]
koli
Inventar
#23 erstellt: 11. Dez 2006, 20:02

cdac schrieb:
Das wusste ich echt nicht!
Also werde ich es Analog anschließen.
(Aber wenn ich einen CD/DvD Player hab klappt es auch Digital zusammen?)


Wie meinste das ???

Entweder man kauft einen Amp mit Wandler, oder nen Dolbyreceiver

Oder ganz normal nen schönen Stereo Vollverstärker

Nur Du musst schon wissen was Du letztendlich willst von diesen 3 Gerätearten.
cdac
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Dez 2006, 21:23
Also ein Amp mit Wandler ist wie ich sehe zu teuer.
Dolby Receiver bekomm ich nicht so einen guten Stereo Sound hin.
Also natürlich Stereoverstärker:)
Also was gibst noch sehr feines?
whatawaster
Inventar
#25 erstellt: 11. Dez 2006, 21:25
Hi!

Ich erkläre gerne worum es geht.

Ein normaler Stereo-Amp hat nur analoge Eingänge. Diese werden analog (linker und rechter Kanal) mit den Analogen Ausgängen eines Quellgerätes (meistens CD-Spieler) verbunden.

Im CD-Player ist ein sog. D/A-Wandler, der die Nullen und Einsen auf der CD in ein analoges Signal umwandelt. Dieses analoge Signal wird vom Operationsverstärker des CD-Players verstärkt und an die Ausgänge (analog!) weitergeleitet. Diese Ausgänge sind es, die man dann mit'm Amp verbindet.

Ja, die meisten CD-Player (wie auch DVD-Player) haben auch einen (oder sogar zwei) Digitalausgänge. Bei einem CD-Player ist Sinn und Zweck eines solchen Ausgangs, dass man den CD-Spieler so digital mit einem MiniDisc-Gerät, einem CD-Recorder oder einem DAT-Gerät verbinden kann und eine CD dann eben digital, also 1:1 kopieren kann.

Verbreitet ist die digitale Verbindung eher bei DVD-Playern mit dem AV-Receiver. Da werden nämlich die ausgelesenen digitalen Daten an den AV-Receiver weitergeleitet und der errechnet dann Bild und Ton (z.B. Surround-Klang usw.).

Du kannst deinen PC ganz einfach mit dem Analogausgang deiner Soundkarte mit dem Verstärker verbinden. Das klingt in den meisten Fällen richtig gut.

Wie gesagt ist in der Stereo-Welt dieses digitale Verbinden von Quellgerät und Verstärker eine echte Rarität.

Schöne Grüße

Peter
Hr.Wagner
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2006, 21:29
Die üblichen Verdächtigen zum anhören:

NAD 352 ca 500 €
Marantz 7001 ca 440 €
Cambridge 540 ca. 460 €
Denon ist nichts dabei und von den anderen Herstellern in der Preisklasse würd ich auch eher abraten.
cdac
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Dez 2006, 00:53
Danke für den guten Tipp werde mich wohl zwischen den 3 Verstärkern entscheiden.
Also Optisch gesehen find ich den Marantz am besten, danach der Cambridge und danach leider der Nad.
Also vom Marantz weiß ich das der noch von Mitte 2006 eingeführt wurde. Wie sieht das beim Nad und Cambridge aus, wann wurden die auf den Markt gebracht?

Sagt mal hat der Marantz einen Pegelmesser/balken welcher sich beim Betrieb bewegt?
In der Mitte ist ja so eine Fläche.

Für was würdet ihr euch entscheiden?
Der NAD ist ja einwenig teurer, was macht ihn teurer als die anderen beiden um etwa 50 Euro ?
Welcher bietet den mehr features ?
Oder kann man spontan sagen das alle 3 in der gleichen Liga spielen und sie sich nicht so wirklich stark unterscheiden?


[Beitrag von cdac am 14. Dez 2006, 00:54 bearbeitet]
koli
Inventar
#28 erstellt: 14. Dez 2006, 01:49
Der Cambridge ist soweit ich weiss auch aus diesem Jahr

Unterscheiden tun sie sich schon, die Abstimmung ist schon etwas anders, ich würde die 3 trotzdem in einer Liga sehen.

Der Audiophile für mich ist der Cambridge
Der Kräftigere der Nad und der Marantz spielt irgendwo dazwischen.

Den Cambridge betreibe ich selber jetzt knapp 2 Monate und bin begeistert von seinem Audiophilen Klang.
rescue
Stammgast
#29 erstellt: 14. Dez 2006, 02:06
Hallo zusammen,,,

Koli hat absolut recht!

Cambridge ist vom Preis-Leistung Unschlagbar.
Diese "warme" feine Klangfarbe gibt es nur bei Cambridge.
Ich hab nur den "540"er, ist für mich völlig ausreichend.

Hör Dir auf jedenfall den 540/640er Cambridge an, Du wirst
begeistert sein.

Ein Feedback über Dein vergleich zwischen Nad/Cambridge oder einen anderen Hersteller wäre noch Interessant.

Gruß an alle >>>Rescue
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 14. Dez 2006, 09:44
Je nach dem für welche Boxen Du Dich entscheidest, könnte auch von Teac der A1D (tw. für 300 EUR) ein interessanter Verstärker sein. Ich habe ihn mal mit einer Canton Ergo 202 (Regalbox, altes Modell, Stück unter 200 EUR) gehört. Gar nicht so schärflich, wie man es Canton sonst so nachsagt.
cdac
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Dez 2006, 21:49
Also ich will mir vielleicht die Wharfedale Evo 2 8 bzw 10
dazu kaufen. Ich werde mich wohl zwischen dem Cambridge un dem Marantz entscheiden. Was meint ihr welcher würde besser zu den Boxen passen?
Sagt mal hat der Marantz einen Pegelmesser/balken welcher sich beim Betrieb bewegt?
In der Mitte ist ja so eine Fläche.

Was heist eigentlich Audiophil ?
klingtgut
Inventar
#32 erstellt: 14. Dez 2006, 21:56

cdac schrieb:
Also ich will mir vielleicht die Wharfedale Evo 2 8 bzw 10
dazu kaufen. Ich werde mich wohl zwischen dem Cambridge un dem Marantz entscheiden. Was meint ihr welcher würde besser zu den Boxen passen?



Hallo,

wenn einer von den beiden dann den Cambridge da das ganze mit dem Marantz wohl etwas lahm würde

Alternativ würde ich mir unbedingt noch NAD und den neuen Audiolab 8000 SE anhören.

Viele Grüsse

Volker
iael
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Dez 2006, 23:33
Da hält wohl noch jemand die Cambridge nicht unbedingt für besser als NAD?
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 14. Dez 2006, 23:41

iael schrieb:
:) Da hält wohl noch jemand die Cambridge nicht unbedingt für besser als NAD?


könnte man so sehen
cdac
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Dez 2006, 17:21
Also ich hätte doch gedacht das da mehr Resonanz für den
PM 7001 kommt.
Ist der Pm 7001 wirklich so schlecht das NAD und Cambridge eigentlich vornde liegen ?
Vielleicht schreiben noch paar Leute warum der Marantz nicht so eine positive Resonanz bekommt wie der Cambridge Azur 540A.
whatawaster
Inventar
#36 erstellt: 18. Dez 2006, 17:33
Man liest doch auch sehr viel Positives über den Marantz 7001. Wenn dir der Marantz gefällt, dann spricht m.E. eigentlich nichts gegen ihn.

Schöne Grüße

Peter
klingtgut
Inventar
#37 erstellt: 18. Dez 2006, 17:37

cdac schrieb:
Also ich hätte doch gedacht das da mehr Resonanz für den
PM 7001 kommt.
Ist der Pm 7001 wirklich so schlecht das NAD und Cambridge eigentlich vornde liegen ?
Vielleicht schreiben noch paar Leute warum der Marantz nicht so eine positive Resonanz bekommt wie der Cambridge Azur 540A.


Hallo,

wie hat er Dir denn gefallen ?

Sehr gute Alternativen in der Klasse sind imho Audiolab 8000SE und Heed Obelisk.

Viele Grüsse

Volker
whatawaster
Inventar
#38 erstellt: 18. Dez 2006, 18:18
Hi Volker,

kannst Du vielleicht schon was zum Audiolab 8000SE sagen?
Wird es evtl. auch ein paar Bilder auf Deiner Homepage geben?

Ich bin schon sehr gespannt, was Du sagen wirst.

LG

Peter
klingtgut
Inventar
#39 erstellt: 18. Dez 2006, 18:37

whatawaster schrieb:
Hi Volker,

kannst Du vielleicht schon was zum Audiolab 8000SE sagen?


Hallo Peter,

yup,klanglich dem 8000 S mindestens ebenbürtig klingt imho sogar noch etwas anspringender mit etwas mehr Drive...anscheinend machen sich hier die fehlenden Umschalter positiv bemerkbar


whatawaster schrieb:

Wird es evtl. auch ein paar Bilder auf Deiner Homepage geben?


die werde ich auf jeden Fall machen


whatawaster schrieb:
Ich bin schon sehr gespannt, was Du sagen wirst.

LG

Peter


jetzt bin ich gespannt was Du sagen wirst wenn Du das Teil demnächst testest

Viele Grüsse

Volker
weistlo
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 18. Dez 2006, 18:39
Hallo,

also in der Preisklasse kann ich den Arcam A-65 Plus sehr empfehlen. Habe ihn selber gekauft und hat meinem alten Marantz PM 72 nicht den Hauch einer Chance gelassen. Hast Du die anderen Verstärker schon angehört? Lass Dich nicht von Äußerlichkeiten täuschen. Was nützt es Dich, wenn der Marantz (nach deinem Empfinden) am Schönsten aussieht, Dich aber nach 2 Monaten nervt? Probehören bleibt Dir, wenn Du nach DEINEN Hörgewohnheiten die Kaufentscheidung treffen willst, nicht erspart.

Und vergiß die Tests in diversen Magazinen.

Grüße
rescue
Stammgast
#41 erstellt: 18. Dez 2006, 18:40
nun,,@ Neuling

keiner wird Dir die entgültige Entscheidung nehmen können,
Entweder Du kaufst Blind! oder Du hörst Dir die genannten empf. Kombis mal an.


Ist der Pm 7001 wirklich so schlecht das NAD und Cambridge eigentlich vornde liegen ?
Vielleicht schreiben noch paar Leute warum der Marantz nicht so eine positive Resonanz bekommt wie der Cambridge Azur 540A


schlecht ist keiner,,, jedes der genannten Kombis hat seine eigene "persönliche" Klangfarbe. Und jeder einzelner User,
hört anders,das ist auch richtig so!
Der eine mag gerne Curry-Wurst, der andere eher Stadtwurst mit Musik

gruß Rescue
cdac
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 18. Dez 2006, 21:53
Ich glaube ich kann mich schon auf eure Kommentare verlassen da kauf ich blind hehe oder doch nicht?
Also ich werde mich für den CAMBRIDGE AUDIO 540 A V2 entscheiden da ich durch die Kommentare der User jetzt nicht so erfreuliche Antworten lesen konnte wieso z.b zum NAD oder Cambridge. Sagt mal ist dieses Silber bei den Cambridge Modellen zufällig mit gläzend oder Matt? Auf den Photos siehr er eher Matt aus. hehe:)
Kennt einer einen Internet Shop der in am billigsten Anbietet ?
klingtgut
Inventar
#43 erstellt: 18. Dez 2006, 22:56

cdac schrieb:
Ich glaube ich kann mich schon auf eure Kommentare verlassen da kauf ich blind hehe oder doch nicht?
Also ich werde mich für den CAMBRIDGE AUDIO 540 A V2 entscheiden da ich durch die Kommentare der User jetzt nicht so erfreuliche Antworten lesen konnte wieso z.b zum NAD oder Cambridge.


Hallo,

die Entscheidungsfindung und den Satz verstehe ich irgendwie gar nicht


cdac schrieb:
Sagt mal ist dieses Silber bei den Cambridge Modellen zufällig mit gläzend oder Matt? Auf den Photos siehr er eher Matt aus. hehe:)


ich finds eher etwas glänzend,Nachteil beim silber ist sicherlich das die Beschriftung der Tasten nicht aus allen Winkeln gut lesbar ist.Das ist beim schwarzen aufgrund der hellen Schrift besser gelöst.


cdac schrieb:

Kennt einer einen Internet Shop der in am billigsten Anbietet ?





Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 18. Dez 2006, 22:56 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#44 erstellt: 18. Dez 2006, 23:44

cdac schrieb:
Also ich hätte doch gedacht das da mehr Resonanz für den
PM 7001 kommt.
Ist der Pm 7001 wirklich so schlecht das NAD und Cambridge eigentlich vornde liegen ?
Vielleicht schreiben noch paar Leute warum der Marantz nicht so eine positive Resonanz bekommt wie der Cambridge Azur 540A.


weil es eben eine Menge Leute gibt, die ihre Marke als die Beste ansehen.
Ich denke auch mit einem Marantz PM 7001 kann man sehr gut und auf hohem Niveu Musik hören.
Freue dich auf den Marantz und ich wünsche dir viel Spass damit.

Gruß
Andreas
klingtgut
Inventar
#45 erstellt: 18. Dez 2006, 23:51

Observer01 schrieb:

weil es eben eine Menge Leute gibt, die ihre Marke als die Beste ansehen.
Ich denke auch mit einem Marantz PM 7001 kann man sehr gut und auf hohem Niveu Musik hören.
Freue dich auf den Marantz und ich wünsche dir viel Spass damit.

Gruß
Andreas


Hallo Andreas,

hattest Du schonmal das Vergnügen Wharfedale mit Marantz zu hören ?

Viele Grüsse

Volker
Gene_Frenkle
Inventar
#46 erstellt: 19. Dez 2006, 00:21

cdac schrieb:
Sonst sollte er auf den neuesten Stand sein siehe Technik.
(Also kein 1,5 Jahre altes Model)


IMO hat sich in der Analogverstärkertechnik in den letzten 20 Jahren (wenn nicht sogar noch mehr) nicht viel getan, das Thema ist sozusagen ausgereitzt und ausgeforscht. In den letzten Jahren wird eher an Bauteilen gespart, denn der Gewinn muss ja maximiert werden. Bis auf Design und Bezeichnung hat sich bei den meißten Herstellern sonst nicht viel geändert. Bauteile selektieren ist heute durch industrielle, computergesteurte Produktion nicht mehr so notwendig.

Mein Tip: Nimm das, was Dir von Design und Bedienbarkeit gefällt. Preiswert und neutral klingend ist z.B. Yamaha (klingt angeblich hell oder spitz, ist aber "urban legend") und stecke mehr Geld in die Lautsprechen, denn da werden die eigentlichen (merklichen) Unterschiede gemacht.

Siehe auch Verstärkerblindtest hier im Forum.
Observer01
Inventar
#47 erstellt: 19. Dez 2006, 00:21
Hallo Volker,

ist die Kombination denn so schauderhaft, daß man mit blutenden Ohren aus dem Zimmer rennen muß?

Deine Hörerfahrung ist wie jede Hörerfahrung eine rein subjektive Angelegenheit, und vor allem eine sehr individuelle Erfahrung.

Meine individuelle, subjektive Erfahrung ist die, daß es zwischen heutigen Verstärker (aus einer Preisklasse) klanglich kaum Unterschiede gibt.

Und wie ein Verstärker die Musik langsamer machen soll, mußt du mir erst mal erklären.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 19. Dez 2006, 02:50 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#48 erstellt: 19. Dez 2006, 00:41

Observer01 schrieb:
Hallo Volker,

ist die Kompination denn so schauderhaft, daß man mit blutenden Ohren aus dem Zimmer rennen muß?


Hallo Andreas,

eher langweilig gähn.


Observer01 schrieb:
Deine Hörerfahrung ist wie jede Hörerfahrung eine rein subjektive Angelegenheit, und vor allem eine sehr individuelle Erfahrung.


das ist sicher richtig,nur gibt es gewisse Kombinationen die klingen sehr harmonisch und eben Kombis die passen gar nicht und ich würde behaupten die Kombi Wharfedale/Marantz passt nicht,imho


Observer01 schrieb:
Meine individuelle, subjektive Erfahrung ist die, daß es zwischen heutigen Verstärker (aus einer Preisklasse) klanglich kaum Unterschiede gibt.


auf den in diesem Forum im Moment sehr beliebten satz habe ich gewartet,ich kann es nicht mehr hören imho hast Du dann die "richtigen" noch nicht gehört ,wenn Du Lust und Zeit hast kannst Du gerne mal vorbeischauen dann zeige ich Dir mal ein paar Unterschiede


Observer01 schrieb:
Und wie ein Verstärker die Musik langsamer machen soll, mußt du mir erst mal erklären.

Gruß
Andreas :prost


ich wusste nicht das jetzt hier jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird,ich hätte auch schreiben können langweilig,lustlos,muffig usw

Viele Grüsse

Volker
TrottWar
Gesperrt
#49 erstellt: 19. Dez 2006, 00:46
Nennt es doch einfach "matschig im Bass" oder "verwaschen durch und durch" oder gar "überhaupt nicht feinzeichnend, agil und ohje jeglichen Pep bei der Sache", das trifft dann auf die Kombination Wharfedale/Marantz zu...
Und ich fand den Marantz optisch auch schöner als den NAD... aber was juckt mich dich Optik, wenn's nicht klingt?!?
Aber ich weiß schon, alle Verstärker klingen gleich...
Shevek
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 19. Dez 2006, 01:00
Hallo,

ich weiss, dass bekannte Marken nicht "Audiophil" genug sein können aber guck doch mal an

Neue SONY

Sonys ES Serie war früher richtig gut.
Es ist auch "Digital". Wie Du es haben möchtest und kostet genau 499 Euro

Ausserdem Du hast Recht. Digitale Verbindung lauft verlustfrei. Analoge Verbindung hat immer Verlust, wenn auch minimal. Dazu noch falls D/A Wandler des Verstärkers besser ist als den von CD/DVD Spielers kriegst Du noch eine Klangverbesserung drauf!
Observer01
Inventar
#51 erstellt: 19. Dez 2006, 01:04

auf den in diesem Forum im Moment sehr beliebten satz habe ich gewartet,ich kann es nicht mehr hören imho hast Du dann die "richtigen" noch nicht gehört ,wenn Du Lust und Zeit hast kannst Du gerne mal vorbeischauen dann zeige ich Dir mal ein paar Unterschied


na ja, aber es ist doch im Grunde so. Alles andere ist Psychologie.
Auch wenn du es nicht mehr hören kannst (es geht ja auch gegen deine kommerziellen Interessen), ich finde diese "Mode" sehr entspannend und rettet mich davor immer mehr Geld in die Anlage zu stecken, wo es im Grunde völlig unnötig ist.

Gruß
Andreas
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pegelfester Stereoverstärker gesucht
VolkerLee am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  8 Beiträge
Stereoverstärker, ca. 150 Euro
kingmarc am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  2 Beiträge
Stereoverstärker + LS für 500??
Stenzi am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  12 Beiträge
Vollverstärker für ca. 500 Euro gesucht (eher warmer Klang)
Sternenstaub am 06.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2005  –  10 Beiträge
CD-Player und Stereoverstärker bis 1500 Euro gesucht
martinshorn am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  14 Beiträge
guter Stereoverstärker für ca. 250? gesucht.
cle810 am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 19.11.2012  –  5 Beiträge
Suche Stereoverstärker für ca. 50?. T-Amp?
heco11 am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  2 Beiträge
Passender Stereoverstärker gesucht
denkprekariat am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.12.2010  –  8 Beiträge
neuer Stereoverstärker gesucht
martin.ka am 01.07.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  4 Beiträge
500? Equitment für Pc gesucht !
StarCross am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • NAD
  • Myryad
  • Marantz
  • Canton
  • Denon
  • Akai
  • Sony
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedKoingo
  • Gesamtzahl an Themen1.362.050
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.499