Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Lautsprecher + Verstärker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
ill_son
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jan 2007, 21:10
Ahoi,

nachdem meine Mini-Anlage von Sony, die mir meine Mum vor 15 Jahren mal zum Geburtstag geschenkt hat, langsam aber sicher das Zeitliche segnet und ich ja nun endlich Geld verdiene, habe ich beschlossen: etwas Neues muss her. Soweit so gut. Leider bin ich etwas planlos und vom Angebot auch leicht überfordert. Deshalb: Helt mir!!!

Die Fakten:

Raum: etwa 35m², leicht L-förmig, 3m hoch

was brauche ich: Verstärker zwingend mit Phono-Eingang plus (vielleicht Stand)Boxen, ordentliche Tiefen sind schön, aber Text sollte auch zu verstehen sein. Da stellt sich mir die Frage nach dem Vorteil eines Subwoofers. Wie gesagt, ich bin nicht so vertieft in diese Materie.

Musikgewohnheiten: (nur guter) Hip Hop, vorwiegend von Platte,
aber auch elektronisches Zeug und "normale" Musik ;-)

Budget: absolute Schmerzgrenze liegt bei 2500€, wäre aber nicht böse, wenn mir jemand für 2000€ einen guten Tip geben kann, stelle mir das allerding in der Preisklasse nicht sooo schwierig vor.

Vielen Dank im Voraus,

Gruß, ill son
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2007, 03:41
Moin, Moin

wie wärs den hiermit

Monitor Audio Silver RS8
Advance Acoustic MAP 305

Der Amp kann sowohl MM als auch MC Systeme verarbeiten. Wie es allerdings um die Qualität der Phonostufe bestellt ist weiß ich nicht, die ist bei vielen moderen Amps nicht so berühmt. Den Rest von deinem Buget würde ich daher für ein Phono-Pre-Amp und ggf. für ein neues, hochwertiges Abtastersystem einplanen.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2007, 08:31
Hallo ill son,

oder wie wäre es mit solider Hausmannskost?

Canton Vento 807 mit Denon PMA-1500 AE

Gruß, Carsten
chris30
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jan 2007, 17:00
Hallo Ill son,
ist der CD-Player im Budget mit dabei?
Hast du schon irgendwelche Sachen (die Anlage von Freunden z.B.) gehört? Hast du in Fachzeitschreiften etwas gesehen, was Dir gefallen hat?
Ansonsten ist das Feld relativ groß um pauschal etwas zu empfehlen.
Prinzipiell sind bei der Raumgröße sowohl Standboxen als auch eine Subwooferlösung denkbar. Bedenken mußt Du bei deinen Überlegungen, dass Standboxen meist relativ frei stehen sollt um sich entfalten zu können. Eine Lösung gute Kompakte + guter Sub ist schrittweise zu realisieren. Du könntest zuerst z.B. gute Kompakte, die z.T. auch erstaunlich tief runtergehen, erwerben und sie im nächsten Schritt mit einem oder zwei Subs ergänzen. Gerade wenn Du höhere Ansprüche stellst, könnte sich dieser Weg als günstig herausstellen, da man in der Regel bei dem selben Preis im Vergleich zur Standbox eine Qualitätsstufe höheren Kompakte kriegt. Beachten muss man natürlich, dass gute Kompakte einen Ständer brauchen.
Generell empfiehlt es sich, nicht nur das I-net, Foren und Zeitungen als Infoquelle zu nutzen sondern Händler mit eigener Musik zu beehren um herauszufinden, was man eigentlich will und braucht.
Viele Grüße
Chris
ill_son
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jan 2007, 23:19
Danke für die ANregungen. Also ich habe einen (wohl nicht so besonderen) CD-Player von Sony. Höre aber eh selten CD. Eher MP3s und, wie erwähnt, Vinyl.
Hatte mal ein Auge auf den PM-15 von Marantz geworfen. Wie ist der so, Preis/Leistung, Leistung im allgemeinen? Hat der einen Phono-Eingang? Und für denn Rest sollte man doch noch ein paar anständige Boxen bekommen können.
Macht es eigentlich Sinn bzw. einen Unterschied, wenn man sich einen Subwoofer zulegt, vielleicht sogar was Aktives? Wo liegen die Vor- und Nachteile einer separaten Bassbox?

Danke, Alex
frank3
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Jan 2007, 23:58
Hi ill son,
Also ich halte nicht so sehr viel von Marantz aber das ist hier nur meine persoenliche Meinung.
Mir hat immer ganz gut NAD gefallen die auch eine seperaten Phonoverstaerker anbieten. Der ist bei deinen Hoergewohnheiten sicher angebracht.
Bei den Lautsprechern ist es da schon schwieriger da das Angebot hier riesig ist. Ich denke Monitor Audio ist sicher eine gute Wahl. Mir wuerde auch noch Dynaudio einfallen. Ein Freund von mir hat NAD Komponen wahlweise an einer Arcus Kompaktbox oder (umschaltbar) an einer Magnat Standbox. Beides klingt recht gut.
Ich habe schon einige Kombis (Kompaktbox mit Subwoofer) gehoert und einige klingen richtig gut. Ich wuerde schon sagen das das Sinn macht wenn die Kompaktbox vom Tiefbass entlastet wird klingt sie meistens besser. In Bezug auf Resonanzen ist die Subwooferloesung sogar besser als manche Kompaktbox. Ich durfte neulich die Kombi von Goebels hoeren - nicht deine Preisklasse aber absolute Spitze.

Aber wie schon gesagt mal beim Haendler vorbei schauen.

Gruss
Frank
ill_son
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jan 2007, 21:08
Was gefällt Dir denn an Marantz nicht. Der Klang, Preis/Leistung, oder ist das einfach eine Sympathiefrage. Manche Sachen mag man ja manchmal einfach nicht.

Vielleicht sollte ich ja doch 500€ weniger in den Verstärker und dafür in die Boxen investieren.
Ist ein separater Phono-Verstärker qualitativ besser als eine interner? Sicher, das kann man so pauschal vielleicht nicht sagen, aber prinzipiell, was ist eher zu empfehlen?

Subwoofer aktiv oder mit externer Endstufe?

Gruß und Danke Alex
chris30
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2007, 22:09
Hallo Ill son.
die marantze, die ich bisher gehört habe, schienen einen ausgeprägten Klang zu machen: relativ warm mit wenig Kontur im Bass . Das kann man mögen, muss man aber nicht. Ich mag es nicht.
Natürlich ist nicht der Verstärker allein für den Klang verantwortlich, mit bestimmten Boxen (eher hell abgestimmt) würde es mir vielleicht gefallen. Es ist mir bislang noch nicht untergekommen. Aber ... das heißt eigentlich nix, denn jeder hört anders .

Auch die Frage nach der Verteilung des Budgets ist eine allgemeingültige Antwort schwierig: es gibt da zwei grundlegende Anschauungen, die hier tw. etwas dogmatisch vertreten werden. Einfach ausgedrückt, der Anfang der Kette (also Plattenspieler, CDP) entscheidet über den Klang. Andere Variante, etwas überspitzt, viel Geld in die Lautsprecher, etwas in den Verstärker, ein Taschengeld in die Quelle. Deine Wahl musst Du treffen, beide Thesen haben ihre Plausibilitäten.

Deine anderen Fragen sind einfacher zu beantworten. Eine externe Phonovorstufe klingt in der Regel besser als eine eingebaute .

Passive Subwoofer sind kaum noch auf dem Markt vertreten, bei aktiven hast du in der Regel bessere Regelmöglichkeiten, Lautstärke (klar), Trennfrequenz, Phase. Vorteile von Subwoofern sind die häufig einfachere Platzierbarkeit, da sie, richtig einegestellt, nicht geortet werden können und bei Bedarf gut Druck machen können. Man kann übrigens auch Standboxen mit einem Sub ergänzen.
Grüße
Chris
jokki39
Stammgast
#9 erstellt: 12. Jan 2007, 14:23
Der PM 15 ist Referenz auch mein Traum- da kommt Nad nie hin!
versuchs mit nem Vincent-Kraft ohne Ende. Gute Phonoeingänge haben auch HK 675-HK 970 für nen guten Preis.
Gruß
JJ
BiggWorm
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jan 2007, 14:34
hi,

der marantz pm 15 würde ich für hip hop bevorzugen (höre selbst gern hiphop). eben weil er eher wärmer klingt und ist auch ein echt solides teil. auserdem haben die marantze eine richtig gute phonostufe drin (MM/MC). hatte mal nen PM 17, die phono stufe klang so gut wie die cd. ich persönlich gebe lieber etwas mehr für nen verstärker aus als für die boxen. anders rum habe ich schlechte erfahrungen gemacht. da der pm 15 allerdings 1500€ kostet würde ich dir auch zu kompaktboxen raten (auf nem guten Ständer) mit nem netten sub. der sub kann ja später folgen.

auch ein vorteil von subs: sie können die musik unterstützen, oder auch party in die hütte bringen

die Canton Vento 802 ist eine tolle kompakte die es schon recht günstig gibt und bei der klasse vom pm 15 passt.
http://www2.digitalo...913224&EXT=Preissuch

gibt auch passende Ständer für die Ventos (mal googeln)

bei nem sub kann ich dir nicht helfen, ist nich ganz mein gebiet. würde aber mal sagen dann auch nen canton.

ach ja: ab der klasse solltest du dir ein paar euro für kabel einrechnen.

das wäre mein tipp.

gruß
seb


[Beitrag von BiggWorm am 12. Jan 2007, 14:35 bearbeitet]
ill_son
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Jan 2007, 20:32
Vielen Dank für die guten Ratschläge. Am Samstag bin ich wohl wieder daheim und jetzt schon ungeduldig, was der HiFi-Händler des Vertrauens im Laden stehen hat. Kann es kaum erwarten, meine Plattensammlung mit ordentlichem Gerät anzuhören, meine alte Anlage geht nach 15 Jahren wirklich gar nicht mehr klar. Ich werd euch auf dem Laufenden halten.
Wenn noch jemand was interessantes zu posten hat, fühle er sich bitte frei, dies zu tun

Gruß und Danke, ill son
ill_son
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2007, 23:22
Ahoi,

ich habe es immer noch nicht geschafft, mir ordentliches Equipment zuzulegen, weil ich immer noch dauernd unterwegs bin. Dafür habe ich mich noch etwas beschlaut und gleichzeitig noch ein paar Fragen.
Habe als weitere Option den Denon PMA 2000 ins Auge gefasst. Kann mir da jemand was dazu sagen? Habe gehört (gelesen), dass die Phono-Stufe ziemlich gut sein sollt. Kann das jemand so unterschreiben? Nach meinem neulichen Besuch beim HiFi-Händler habe ich mein Schmerzgrenze dann doch noch etwas nach oben korrigiert. Außerdem sollte noch ein Plattenspieler her. Ich meine so ein Transrotor ist schon nett, aber die Kohle...
Gibt's da günstigere Alternativen mit Schwerem Plattenteller, die vielleicht auch gut aussehen?
Bitte äußert euch reichlich, ich habe bald Urlaub, will heißen auch Zeit und dann gibt's kein Zurück mehr ;-)

Vielen Dank und Gruß, Alex
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2007, 01:03
Hallo Alex,

bei Plattenspielern ist die beste Alternative Scheu:

www.scheu-analog.de

Gibt in meinen Augen u. Ohren nichts besseres in der Preisklasse in der sich die Scheudreher bewegen! Sehr gute u. bezahlbare externe Phonstufen gibt es von der ungarischen Firma Heed. Der Denon bewegt sich in der Mittelklasse, den schon erwähnten Advance Acoustic MAP 305 ( gibt es auch mit eingebauten Wandler ) konnte ich direkt vergleichen, gefällt mir deutlich besser. Vom selben Hersteller gibt es mit der UM 60 für 1200 Euro auch richtig gute Boxen.
chris30
Stammgast
#14 erstellt: 31. Jan 2007, 19:17
Hallo Alex,
schön mal wieder von dir zu hören auch wenn Du noch nicht zum Zug gekommen bist.
Den Denon habe ich im Vergleich zu meinem jetzigen Phonosophieamp (Amp1, T-Serie) an den Contour 1.4 gehört und fand ihn na ja (ziemlich brav) und musste dann auch noch die 26 kg zurückwuchten Halt mal ausprobieren. Ach so der Verstärker ist ziemlich tief (mit Regal/ Rack) kann es eng werden .
Zum Thema Plattenspieler, kein Transrotor aber auch schön:

http://www.project-a...t=turntables&lang=de

viele Grüße
Chris
ill_son
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Jan 2007, 21:49
Hi,

der ProJoct RPM 9.1 ganz aus Acryl ist gefällt mir sehr gut und pass super in meine Bude, wenn die dann auch fertig - will heißen: neu gemalert - ist. Irgend etwas in der Richtung wird's werden, vielen Dank für den Tipp. Muss ich bei dem Laufwerk noch zusätzlich Geld für Zubehör (System, Tonarm usw.) einplanen, oder kann ich das Ding kaufen und direkt Freude dran haben? Wie ich mittler Weile mitbekommen habe, kann man an einen Plattenspieler ja mehr tunen als an einem zweier Golf ;-)


Bis später, Alex
ill_son
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Jan 2007, 22:01
eine Frage noch: worin besteht der Unterschied zwische Denon PMA 2000 R, E oder AE und welchen hattest Du Dir angehört.<Preislich scheint der eine Buchstabe am Ende ja schon was auszumachen und der R sieht irgendwie älter aus.

Alex
chris30
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jan 2007, 22:32
Hallo Alex,
so wie das aussieht hat der 9.1 den Tonarm dabei aber kein System, sollte aber kein Problem sein beim Händler was adäquates zu finden . Pro-ject bietet eigene Tonabnehmer an, http://www.project-a...=cartridges&lang=de,
die soweit ich weiß von Grado gefertigt werden. Ich meine das die Audio mal über das K4 was zu meckern hatte . (Ich weiß aber nicht mehr was.)

Gehört habe ich den 2000 AE, also den neuesten mit dem 1500AE SACD- CDPlayer.

Bist du eigentlich mit Deinen Überlegungen zum Thema Boxen weitergekommen?
Viele Grüße
Chris
ill_son
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Feb 2007, 00:19
ich war ja neulich mal beim Händler und habe mit dem geplaudert. Der hatte mir was von Atoll (Vollverstärker, nicht so extrem teuer, dafür ganz ohne Klangregelung) gezeigt (hab's aber noch nicht gehört) und Standboxen. Die waren Zweiwege und hatten unten noch zusätzlich einen nach unten gerichteten Basslautsprecher, waren so bei 1500 € pro Paar. Kann mich aber nicht mehr an den Namen errinnern. Von 'nem Subwoofer hatte er mir latent abgeraten, wäre bei ungünstiger Platzierung ortbar und daher schwierig und was Ordentliches würde auch "ordentlich" kosten, meinte er. So über tausend für 'nen gescheiten Sub. Wie gesagt, muss nächste Woche mal was hören. Werde ein paar Vinyls und auch CDs einpacken und dann lostingeln. Ist ja nicht mehr auszuhalten ohne gescheiten Sound ;-)

Alex
ManniZ
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Feb 2007, 00:57

chris30 schrieb:

die marantze, die ich bisher gehört habe, schienen einen ausgeprägten Klang zu machen: relativ warm mit wenig Kontur im Bass . Das kann man mögen, muss man aber nicht.


Hallo

Das trifft auf die alten 17er zu, aber der neue PM15 klingt schon ganz anders, wesentlich neutraler, konturierter im Bass und durchsichtiger, ich hatte vorher den PM17, jetzt den PM15, der 17er hatte Bässe nicht richtig unter Kontrolle, dafür aber eine angenehme Mittentonwiedergabe mit schönen Klangfarben. In Summe ist der PM15 aber deutlich besser, persönliche Meinung.

MfG

Manni
ill_son
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Feb 2007, 21:30
Servus liebe Hifi-Gemeinde,

habe heute was angehört und zwar: Wharfdale EVO 10 Boxen an einem Marantz PM-15. Muss sagen ziemlich bassarm bzw basslos, kann man schon fast sagen. Nach Anschluss eines Audiopro AceBass 2 Woofers klangs dann allerding ziemliech gut, obwohl bei die Höhen schon ziemlich präsent waren.
Was haltet ihr von der Kobination? Kannte die Boxen bisher nicht. Kann jemand was sagen?


Bis später, Alex
klaus_moers
Inventar
#21 erstellt: 24. Feb 2007, 23:03
Hallo Alex,

bei Deinem Musikgeschmack höre Dir mal (unbedingt) die Magnat Quantum 905 an. Ich habe sie schon mit vielen unterschiedlichen Lautsprechern gehört.
Als Verstärker könnte ich mir den NAD C352 (man schlägt immer wieder gerne eigene Geräte vor... ;)). Er hat kraft und klingt dynamisch, jedoch ohne Loudness. Von NAD gibt es auch eine externe Phonobox.

(Wharfedale ist auch nicht mein Ding...)

jokki39
Stammgast
#22 erstellt: 26. Feb 2007, 18:54
Für 3000€ würd ich die Klipsch RF-7 und den Vincent Sv233 kaufen. Alternativ Die Magnum 908 mit dem Marantz PM15.
Der Denon trägt nur Dick auf.
Gruß
JJ
ill_son
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Apr 2007, 23:44
Moin,

wie ihr sicher schon gemerkt habt, hat sich bei mir bezüglich Anlage noch nicht viel getan. Das ist der Tatsache geschuldet, dass ich dauernd unterwegs bin, allerdings bei so einer Investition nicht einfach in Blaue hinein die Kohle hinauswerfen möchte. Habe mich allerdings noch weiter umgesehen.
Was haltet ihr von Vor-End-Kombi MPP 505 mit MA 406 von Advance Acoustic, welche Boxen würden da passen? Hat Vincent nur Power ohne Ende oder klingen die Amps auch gut, habe da schon unterschieliche Meinungen gehört. Die Leistungszalen sind ja recht beeindruckend, aber das ist ja bekanntlich nucht alles. Außerdem will ich ja nur 30m2 beschallen und keinj Standion. Den Denon PMA 2000 habe ich neulich mit Canton Standboxen gehört. Klang etwas stressing, vielleicht lags auch an der Musik. Die E-Gitarre war mir jedenfalls viel zu präsent. Was sagt ihr?

Gruß, Alex
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 19. Apr 2007, 11:31
Anstatt Der Kombi MPP 505 & MAA 406 würde ich die MPP 206 & MAA 406 nehmen, die ist sehr gut u. so hast Du mehr für die Lautsprecher übrig, aber auch der Vollverstärker MAP 305 od. der kleinere neue MAP 105 ist sehr gut u. hat ausreichend Leistung für Deinen Raum.

Ich an Deiner Stelle würde wirkl. den größten Anteil Deines Budgets in LS investieren, da hast Du am meisten davon. Wenn Du dann noch die UM 60 od. die UM 100 vom gleichen Hersteller dazu nimmst, dann hast Du eine richtig gute Kombi! In Kombination mit der UM 60 könntest Du auch den kleinen u. richtig guten neuen MAP 105 nehmen ( UM 60 1200 Euro & MAP 105 500 Euro ) od. Um 100 & MAP 105 ( genau 2500 Euro ).
ill_son
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Apr 2007, 13:14
Hi,

ich weiss immer noch nicht, ob ich einen Sub kaufen soll, da mir Bass (auch) wichtig ist und die oben beschriebene Kombi Evo Regalboxen und Marantz PM-15 ohne Sub richtig bassarm waren, erst mit dem Sub klangs gut. Das hat mich etwas erschreckt. Wie sieht das bei den AA oder einem Vincent mit entsprechenden LS aus? Bitte versteht mich nicht falsch, der Rest (Mitten, Hoehen, Aufloesung usw.) ist mindestens genau so wichtig fuer harmonischen Sound. Aber es soll auch mal druecken wenn's sein muss (Drum'n Bass z.B) UNd bei einem SUb kann man das ja schoen regeln. Soll aber auch nicht nur brummen, da liegt mein Zweifel. Standboxen und Sub, wird das zu viel? Bin noch hin und her gerissen. Das sollten ausreichend Fragen sein.


Bis spaeter, Alex
chris30
Stammgast
#26 erstellt: 19. Apr 2007, 20:08
Hallo Alex,
Bass erzeugt man, platt gesagt, durch Volumen der Box, durch Lautsprechergröße und durch Hub der Membran. Kompakte sind da natürlich begrenzt. Du wirst durch andere Elektronik das grundlegende Problem der Bassbegrenzung einer Kompakten nicht beheben können. Das heißt dann wahrscheinlich eher Sub oder Standboxen für den Bass .
Grüße vom Chris
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 19. Apr 2007, 20:16
Das ist schon richtig aber im Gegensatz zum Marantz machen die AA-Verstärker schon richtig Druck im Bassbereich, hör sie Dir halt einfach mal an.
ill_son
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Apr 2007, 22:01
Muss man, wenn man ohne Sub Bässe haben möchte, Kompromisse eingehen, was die Höhen, Mitten, Brillianz usw. angeht, oder lässt sich das (bezahlbar) vereinen? Wie gesagt, es sollte schon stimmig sein, was definitiv Geschmackssache ist, deshalb muss ich auch unbedingt noch was Probehören.
Eins noch: gibt's die AA Verstärker auch ohne schwarz, ganz in Metall, das würde besser in meine Wohnung passen.

Alex
Wilder_Wein
Inventar
#29 erstellt: 20. Apr 2007, 05:26
Hallo,

also irgendwie finde ich deine herangehensweise nicht gerade optimal.

Meines erachtens solltest Du erst mal den Ein oder Anderen Händler aufsuchen und dir ein paar Modelle anhören. Ich persönlich würde mit den Lautsprechern beginnen, denn hier gibt es nun mal die größen klanglichen Unterschiede. Jeder hat einen anderen Geschmack, so kannst Du dir schon mal deinen ganz persönlichen Favoriten herauspicken. Pack einfach ein paar deiner CDs ein, dann wirst Du ganz schnell feststellen wohin die Reise geht.

Wenn wir hier von reiner Stereowiedergabe reden, dann gibt es genug Lautsprecher, die dir auch ohne Sub einen knackigen und mehr als ausreichenden Bass liefern.

Was die Verstärkersuche anbelangt, so gibt es auch hier mehr als genügend gute Geräte am Markt.

Wenn Du beim Marantz den PM15-S1 meinst, so empfinde ich ihn bei deinem Gesamtbudget deutlich zu teuer. Das Dingen kostet 1500 Euro, heißt, Du hättest von Deiner Schmerzgrenze ausgehend noch 1000 Euro im Säckel.....da würde die Luft für den Rest doch deutlich dünner.

Ich kann mich hier Hifi-Tom nur anschließen, der Verstärker eine Nummer kleiner dafür das Budget für die LS erhöhen.

Gruß
Didi
ill_son
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Apr 2007, 05:42
Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich noch mehr Probehöraktionen starten muss. Dessen bin ich mir ja vollkommmen im Klaren. Hatte auch erwähnt, dass ich nach dem ersten Händlerbesuch beschlossen hatte, doch ein paar Euro mehr für die gute Sache ausgeben zu wollen. Bin nur momenten zeitlich (noch) nicht in der Lage, nochmal zum Händler zu gehen (Job im Ausland).Dachte deshalb, ich beschlaue mich im Vorfeld schon mal ein bisschen. Aber prinzipiell gebe ich Dir schon recht, ohne Anhören wird das nix.

Na dann bis später
Toni78
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 20. Apr 2007, 06:25
Noch eine persönliche Meinung zu dem Thema, auch wenn ich bestimmt für das Folgende Schelte von den Puristen bekomme:

Ich würde nicht auf eine Klangregelung verzichten wollen.

Das heisst, wenn Du Dir einen Verstärker ohne Klangregler kaufst, dann solltest Du auch einen guten Equalizer (parametrisch) mit einplanen. Dieser ist einer einfachen Bass-/Höhenregelung haushoch überlegen, da Du geziehlt einzelne Frequenzen bearbeiten, und den Klang somit wesentlich besser an Deine Wünsche anpassen kannst. Wenn keine Klangreglung erwünscht ist, kannst Du mit einem guten Equalizer zumindest mal gewisse Raumeinflüsse mindern. Dazu sollte der Equalizer aber in der Breite regelbare Frequenzbänder haben, bzw. einen Notch Filter.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das viele Schallplatten bei Abschaltung aller Klangregler ziemlich lausig klingen. Natürlich gilt das auch für CDs, aber bei Vinyl tritt der Effekt wesentlich häufiger in Erscheinung.
Ist vielleicht etwas anderes wenn Du ausschliesslich "audiophile" Platten hörst.

Zudem finde ich es fraglich wenn man beim Verstärker den puristischen Gedanken pflegt und auf Klangregler -zugunsten der Signalreinheit- verzichtet, gleichzeitig aber MP3s abspielt. Auch wenn diese nicht zwangsläufig schlecht klingen müssen, so haben sie mit Unverfälschtheit nun gar nix zu tun.

Wie gesagt, nur meine Meinung!
Hifi-Tom
Inventar
#32 erstellt: 20. Apr 2007, 10:35

Eins noch: gibt's die AA Verstärker auch ohne schwarz, ganz in Metall, das würde besser in meine Wohnung passen.


Nein, nur in schwarz/Silber.
ill_son
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jun 2007, 20:36
Hallo,

da ist er mal wieder. Und es tut sich was. Habe günstig ein paar Austellungsstücke Dynaudio Focus 220 ersteigert, von einem Händler. Nun meine Frage: Was gehört alles zu den Boxen dazu (Garantiekarte usw.), damit ich sicher gehen kann, das alles mit rechten Dingen zu geht. Danke und Gruß, Alex

PS.: Uber den weiteren Verlauf des Projekts Heimstereo bei Alex werdet ihr natürlich informiert und, wenn dann vorhanden, gibt es auch Bilder.

Bis denne
Hifi-Tom
Inventar
#34 erstellt: 03. Jun 2007, 21:53

Habe günstig ein paar Austellungsstücke Dynaudio Focus 220 ersteigert, von einem Händler. Nun meine Frage: Was gehört alles zu den Boxen dazu (Garantiekarte usw.), damit ich sicher gehen kann, das alles mit rechten Dingen zu geht. Danke und Gruß, Alex


Also, ich verstehe Deine Frage nicht so ganz, wenn Du bei einem Händler gekauft hast dann sollte doch eigendl.

a) Vertrauen zum Händler da sein u.
b) hast Du natürlich Garantie auf Rechnungsstellung, d.h. ab
Kaufdatum.
ill_son
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 04. Jun 2007, 07:04
Habe bei ebay ersteigert und der Auktion war zu entnehmen, dass es sich um einen Händler handelt. Nun Kann man ja bei Ebay viel reinschreiben, wenn man Zeit hat.
Da ich die Boxen aber selbst abhole, dachte ich mir, passt das schon. Nun meine Frage, was alles dabei sein muss, damit ich sicher gehen kann, das alles in Ordnung ist. Hatte mal 'ne Vespa ersteigert und die war auch neu und völlig i.O, nur gab's mit den Garantieunterlagen dann Schwierigkeiten. Deshalb hier die Frage bin seit dem etwas Vorsichtig, was ebay angeht, dachte aber so günstig bekomme ich die Boxen nie wieder.

Danke, Alex
braunschweiger35
Stammgast
#36 erstellt: 04. Jun 2007, 07:47
Hallo,
ich kann dir sagen, was bei einer Dynaudio Focus 220 im Paket enthalten ist (weil ich sie selber neu gekauft habe). Das gewährleistet aber keinesfalls, dass du ein Produkt ohne Mängel gekauft hast.
Eigentlich gehört nicht viel in den Karton:
Die LS-Box, die Frontabdeckung, 4 schraubbare Spikes inkl. Kontermutter (leider ohne Unterlegscheibe ), Garantiekarte und "Gebrauchsanweisung".
Das war's im Groben...
Gruß,
Carsten
Sir_Tom
Inventar
#37 erstellt: 04. Jun 2007, 09:35
Toni78 schrieb:



... wenn ich bestimmt für das Folgende Schelte von den Puristen bekomme:

Ich würde nicht auf eine Klangregelung verzichten wollen.


Schelte? Nein, Prügel bekommste!





Ich habe die Erfahrung gemacht, das viele Schallplatten bei Abschaltung aller Klangregler ziemlich lausig klingen.


Jetzt mal im Ernst:
Hast Du's schon mal mit einem hochwertigen Phonoverstärker versucht?! Meist lässt sich hier ein exorbitanter Klangvorteil erreichen... Als ich statt den Phonoeingang meiner Luxman - Vorstufe zu nutzen den Phonoverstärker von C.E.C. angeschlossen haben, erkannte ich meinen Thorensdreher nicht wieder. Solch einen Qualitätssprung hatte ich nicht für möglich erachtet.... Mich ärgert nur dies nicht ein paar Jahre früher gemacht zu haben .

Toni78
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 04. Jun 2007, 09:44

Schelte? Nein, Prügel bekommste!


Ja gebts mir dreckig



Jetzt mal im Ernst:
Hast Du's schon mal mit einem hochwertigen Phonoverstärker versucht?! Meist lässt sich hier ein exorbitanter Klangvorteil erreichen... Als ich statt den Phonoeingang meiner Luxman - Vorstufe zu nutzen den Phonoverstärker von C.E.C. angeschlossen haben, erkannte ich meinen Thorensdreher nicht wieder. Solch einen Qualitätssprung hatte ich nicht für möglich erachtet.... Mich ärgert nur dies nicht ein paar Jahre früher gemacht zu haben .


Na ich glaube nicht das es daran liegt...einige Platten klingen ja auch wirklich gut (auch wenn ich "nur" nen Micro Seiko DQX 500 als Dreher nutze), und der eingebaute Phono Pre-amp in einem Yamaha AX870 war soo schlecht auch nicht. Das dieser bei meinem jetzigen AVR wohl eher schlechter denn besser ist, ist mir bewusst. Dennoch habe ich eben lausig und gut klingende Platten. Erstere sind i.m.Ohren ohne Klangtuning (mittels Regler) eben leider kaum geniessbar.
Sir_Tom
Inventar
#39 erstellt: 04. Jun 2007, 09:47
Klar, wenn der Quelle mies ist, hilft eigentlich nix. Vielleicht machts Klangtuning dann erträglich :L.

Wenn Du mal Zeit & Geld übrig hast, würde ich's trotzdem mit einem Phonoverstärker versuchen...

Wilder_Wein
Inventar
#40 erstellt: 04. Jun 2007, 12:22

ill_son schrieb:
Habe bei ebay ersteigert und der Auktion war zu entnehmen, dass es sich um einen Händler handelt. Nun Kann man ja bei Ebay viel reinschreiben, wenn man Zeit hat.
Da ich die Boxen aber selbst abhole, dachte ich mir, passt das schon. Nun meine Frage, was alles dabei sein muss, damit ich sicher gehen kann, das alles in Ordnung ist. Hatte mal 'ne Vespa ersteigert und die war auch neu und völlig i.O, nur gab's mit den Garantieunterlagen dann Schwierigkeiten. Deshalb hier die Frage bin seit dem etwas Vorsichtig, was ebay angeht, dachte aber so günstig bekomme ich die Boxen nie wieder.

Danke, Alex


Hallo,

Du solltest auf alle Fälle die Originalrechnung verlangen. Wenn es der Händler ist, den ich vermute, dann hat verkauft er viele Inzahlungnahmen. Ansonsten muss man sich bei Dynaudio nicht registrieren oder ähnliches, einfach die Rechnung in die Schublade und die 5 Jahre Garantie laufen.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 04. Jun 2007, 12:23 bearbeitet]
ill_son
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 19. Jun 2007, 11:13
So, liebe Schreiberlinge dieses Theats,
alles kommt zu einem Ende, so auch meine Suche nach Hifi. Die Entscheidung ist gefallen, alles ist gekauft (bis auf passende Möbel für die guten Stücke. Kommt aber noch).
Am Ende war es dann doch etwas teurer als anfänglich gedacht, aber dass ich mit 2500€ nicht so weit kommen würde, war mit recht schnell klar, zumindest nicht für Boxen, Amp und Dreher.
Was ist's geworden? Focus 220 an Rotel RA1070 und ein Project RPM 9.1 in schwarz Klavierlack mit Sumiko Blue Point Special EVO III. Momentan ist am Dreher noch ein Project TA montiert (Händler-Leihgabe), weil das Blue Point noch geliefert wird.
Nach längerem Suchen und viel HIFI-FORUM habe ich beim Händler die Focus 220 gehört und fand sie klänglich toll. Vor allem war ich über den satten Sound erstaund, denn diese "kleinen" Stand-LS vervorbrachten. Wie oben schon beschrieben, hatte ich Wharfdale Regal LS an Marantz PM15 gehört - kurz gesagt: kein Vergleich, auch mit dem Sub dazu, war das nix. Und als es die schönen Dynaudios dann noch günstig bei ebay gab, waren sie meine.
Den Rotel habe ich gewählt, weil zum einen ein vertrauenswürdiger Händler unweit meiner Wohnung die Geräte führt und natürlich weil mir der Sound sehr zusagt. Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich jetzt nicht mit Fachbegriffen wie Basskontrolle, Transparenz usw. um mich werfe, aber dafür habe ich zu wenig Ahnung von der Materie - vielleicht noch. Ich fand den Klang einfach gut. Außerdem hatte ich gute Kritiken hier im Forum bezüglich dieser Kombi gelesen und sie darauf hin angehört.
Eigentlich wollte der Händler mich ein bisschen auf Naim einschießen, zumindest schienen einige der Verkäufer im Geschäft Naim-Fans zu sein. Aber so richtig konnte ich mich damit nicht anfreunden - nicht unbedingt klanglich, mehr fehlte mich der Pre-Amp-Ausgang und mit Phono-Amp kostet der kleine 5i nicht wesentlich weniger als der dicke Rotel. Und ich hatte gelesen, dass die Focus 220 ziemlich leistungshungrich sein sollen. Außerdem ist die Restelektronik (CD, Tuner) bei Naim emfindlich teurer. Die nächst größere Amp-Lösung von Naim ist dann schon unbezahlbar.
Zum Dreher will ich nicht viel sagen, den find ich optisch schön und der Klang ist auch gut, bin auf das Sumiko gespannt.
Erstes Mal hören daheim: Da ich ja viel basslastige Musik höre, dachte ich, mir irgendwann einen Sub zulegen zu müssen (deshalb der Pre-Amp, den ich am Rotel wollte), aber nach der ersten Session daheim habe ich mich von dem Gedanken schnell verabschiedet (auch meinen Nachbarn zuliebe). Der Rotel und die Focus haben einen so satten Bass, besonders bei laut gemasterten 45er Vinyls, der über jeden Zweifel erhaben ist. Kraft ist auch genügend vorhanden, bei mehr als neun Uhr Stellung wird's richtig laut, zwölf Uhr ist ohne Ärger niemals drin, habe ich auch noch gar nicht versucht, besser so ;-) Vielleicht hätte es ein RA1062 auch getan, der RA1070 jedenfalls reicht dicke. Auch bei anderer Musik, beispielsweise Emiliana Torrini oder Faze Action lässt die Kombi in meinen Augen keine Wünsche offen und klingt super. Musik hören ist endlich wieder Genuss.
Ich möchte nochmal allen für ihren Rat danken.
Nach endgültiger Aufstellung mit entsprechenden Möbeln gibt's auch noch ein Foto.

Bis dahin, Alex
Wilder_Wein
Inventar
#42 erstellt: 19. Jun 2007, 20:16
Hallo Alex,

Glückwunsch zu dieser wirklich schönen Kombi.

Da ich die Focus 220 selbst besitze, kann ich deine Begeisterung natürlich verstehen.

Viel Spaß beim Musikhören.

Gruß
Didi
chris30
Stammgast
#43 erstellt: 19. Jun 2007, 21:05
Hallo Alex,
herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage .
Die Focus stand bei mir auf Platz 2 der Liste, ich habe sie letztes Jahr ausgiebig beim Händler gehört.
Könntest Du deine Eindrücke der Kombi Naim - Dynaudio beschreiben, hast du sie gehört?
Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß beim Musikhören.
Grüße vom Chris
ill_son
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 19. Jun 2007, 22:20
@Chris:

im Vergleich zum Rotel würde ich sagen wärmer, irgendwie molliger. Der Händler meint, der Naim wäre ein sehr schneller Amp und sehr musikalisch. Eingefleischte Freaks mögen mich jetzt schelten, aber Welten lagen für mich nicht dazwischen, mag aber auch an meiner Musik liegen.
Habe nicht ewig qeuerbeet verglichen, sondern nur ein paar Sachen gehört. Der Rotel hat echt Bumms und trotzdem Feingeist. Das sagt mir zu.

Gruss, Alex
ill_son
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 26. Jun 2007, 20:26
so, sumiko blue point special EVO III ist jetzt auch montiert - toll, toll, toll.
klingt für meinen geschmack besser als das project high-output MC. etwas weniger bass, aber immer noch reichlich. klarere höhen, irgendwie lebendiger. man hört das entstehen und ausklingen der instrumente klarer, was mir gut gefällt. es ist ertaunlich, was ich jetzt so alles neu entdecke, seit dem ich die anlage habe. da gibt's klänge, die ich vorher nicht gehört habe.

in dem sinne, gruß alex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung gesucht!
hibiki am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung für Standlautsprecher gesucht
Lars95 am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  4 Beiträge
Stereo-Kaufberatung - Verstärker gesucht
CaaaN. am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 02.09.2015  –  29 Beiträge
Blueblooth Lautsprecher - Kaufberatung gesucht
Goldloeckchen am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  5 Beiträge
Verstärker für Lautsprecher gesucht
alexp32 am 05.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  3 Beiträge
Kaufberatung für Lautsprecher und Verstärker
Freezer1337 am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Verstärker und Lautsprecher
stereo126 am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker + Lautsprecher
sgancient am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  5 Beiträge
Kaufberatung Verstärker+Lautsprecher
scornrocs am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  13 Beiträge
Kaufberatung: Lautsprecher + Verstärker
freeky91 am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Dynaudio
  • Advance Acoustic
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 94 )
  • Neuestes Mitglied*StefanS*
  • Gesamtzahl an Themen1.344.872
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.479