Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche Hilfe bei HiFi-Einstieg !

+A -A
Autor
Beitrag
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Feb 2007, 01:18
Hallo,

wie ihr wahrscheinlich seht bin ich ein Neuling in diesem Forum, d.h. ich war bis dato nur als Leser hier, nun zu meiner Frage:

Bis jetzt habe ich Musik immer auf meinem PC über das 2.1 System Logitech Z2300 angehört. Da ich nichts besseres kannte empfand ich die Musikqualität als gut, "leider" habe ich mittlerweile besseres kennengelernt. Daraufhin habe ich mich zu nächst einmal in die Hifi-Welt eingelesen. Als Schüler mit 400€ Job habe ich nun kein 5 bis 6 stelliges Budget für Audiohardware und deshalb würde ich gerne von euch einkaufstechnisch beraten werden ^^. Das sind die Rahmenbedingungen bei mir :

- Budget Schmerzgrenze 1200€ (LS+CDP+Verstärker/Reciever)
- 15qm Raum
- reines Musik hören ( Stil von Hip Hop, Rock, Alternative bis Metal)
- Stereosound
- ich liebe Tief-Bass und Höhen

Bis jetzt schweben mir KEF iq3, Yamaha Ax596 oder Yamaha 797, Yamaha CDC-697 und ein Subwoofer( noch kein bestimmter) vor. Die KEF habe ich schon probegehört, sie gefallen mir gut, ich bin aber für alle Vorschläge offen !

Also Hauptfragen wären:

Kompakt oder Standlautsprecher ?
Verstärker oder Reciever ?
Sind meine Komponenten gut oder gibt es besseres in diesem Preisrahmen ?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen !!! Also schonmal vielen Dank im Voraus
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2007, 02:26
Moin, Moin und willkommen im Forum

also für deinen kleinen Raum reichen Kompaktboxen völlig aus und wenn Du die richtigen nimmst, brauchst Du noch nicht mal einen Subwoofer.

Für 1200 Euro bekommst Du schon was richtg gutes. Bei deiner Musik würde ich zu folgender Box greifen:
Monitor Audio Silver RS1
Der ideale Spielpartner wäre ein kleine NAD-Kette. Nur die sprengt Dein Buget.
Ich schlage dir als Elektronik daher eine Denon Kette vor:
Denon PMA 700AE
Denon DCD 700AE
Kostenpunkt 1154 Euro incl. Versand. Wenn Du wieder etwas Geld beisammen hast, kannst Du ein Radio später nachkaufen.

Der CD-Player kann auch MP3-CD's abspielen, was für einen jungen Mann von heute ja nicht ganz unwichtig ist. Spielst Du MP3 von einer anderen Quelle wie PC oder Ipod ein, kannst du auch den preiswerteren 500AE nehmen und das gesparte Geld in den Tuner (Radio)Denon TU 1500AE oder in Denons Ipot-Dockingstation stecken.

Wenn Du gerne einen Receiver haben möchtest, steht der Denon DRA 700AE zur Verfügung. Der ist nur 35 Euro teurer als der Amp und damit die preiswertere Alternative zur Kombi Tuner+Amp.

Händler zum Probehören der Monitor Audio findest Du hier. Es gibt aber noch einige andere Lautsprecherhersteller. Für deine Musik könntest Du z.B. auch bei Phonar oder Nubert fündig werden.

Gruß
Bärchen
hifiblacky
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Feb 2007, 02:43
Also Hauptfragen wären:

Kompakt oder Standlautsprecher ?
Verstärker oder Reciever ?
Sind meine Komponenten gut oder gibt es besseres in diesem Preisrahmen ?



Die Frage Kompakt- oder Standlautsprecher ergibt sich aus der Aufstellungsmöglichkeit.
Wenn Du Standlautsprecher halbwegs gut stellen kannst, dann sind sie vorzuziehen.
Wenn Dir die KEF gefallen, dann hör mal in Rotel Amps und CD-Player rein.
Wären für die KEF interessante Spielpartner.

Ansonsten bist Du mit Yamaha oder Denon durchaus nicht schlecht bedient.

Wenn Du öfter auch nur Radio hören willst, dann wäre ein Receiver eine vernünftige Alternative. Sparst dabei auch.

Gruß
Blacky
insoman
Stammgast
#4 erstellt: 21. Feb 2007, 07:50
Bei Deinem Preisrahmen wäre das hier meine Anlagenempfehlung:

Boxen: Nubert NuBox 381 - Ideal für Deine Musikrichtung, die Box macht trotz Ihrer Größe richtig gut Dampf

Verstärker: Wurd schon genannt: Denon PMA 700

oder aber : Harmann / Kardon HK 970

CDP: Harmann Kardon HD 970


Kabel: Oehlbach Beat und ein gut konfektioniertes Kimber 4 PR

und die Party kann beginnen
taubeOhren
Inventar
#5 erstellt: 21. Feb 2007, 08:18
Hi Web2.0 ....

also, nach Möglichkeit versuchen selbst zu hören, denn unsere Empfehlungen werden immer etwas subjektiv gefärbt sein.

Trotzdem mal ´nen Tip

Bei 15m² scheinen Kompakte-LS sinnvoller, aber bedenke, das sie nicht in ein Regal gequetscht werden, sondern auf entsprechenden Ständern und dann stellt sich die Frage, ob man nicht auch kleine Stand-LS nehmen kann, denn Ständer kosten auch Geld und brauchen letztendlich genau soviel Platz wie kleine Stand-LS

Empfehlung Monitor Audio BR2 - 300,- (+ Ständer) oder
BR5 - 600,-

ansonsten würde ich mich den Denon oder HK durchaus anschließen

HK970 ca. 430,-
HD970 ca. 310,-

Denon PMA700AE ca. 280,-
Denon DCD700AE ca. 240,-

... vielleicht wären auch dei kleinen NAD eine Empfehlung (wenn Du Dich optisch damit anfreunden kannst)
NAD und Monitor Audio kannst Du z.B. bei "Klingtgut" Nähe Heidelberg und hier im Forum vertreten, hören.

Viel Spaß beim Probe hören ...



taubeOhren
joegreat
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2007, 09:02

Web2.0 schrieb:
Das sind die Rahmenbedingungen bei mir :

- Budget Schmerzgrenze 1200€ (LS+CDP+Verstärker/Reciever)
- 15qm Raum
- reines Musik hören ( Stil von Hip Hop, Rock, Alternative bis Metal)
- Stereosound
- ich liebe Tief-Bass und Höhen

Hallo!

Bei der Raumgrösse (oder besser gesagt Kleinheit) und der Musikrichtung (Bass- und Höhen-Lastig) solltest du auch etwas in die Raumakustik investieren. D.h. den Raum auf der den LS entgegengesetzten Seite bedämpfen!

Tipps dazu gibt's hier im Forum über die Boardsuche...

Wenn du das nicht machst dann wird sich kein HiFi-Feeling einstellen: Die Reflektionen der Höhen und Bass-Moden werden schon bei Zimmerlautstärke den Sound zu einem Brei "verkochen"...

Viele Grüsse
Joe

Viele Grüsse
Joe
taubeOhren
Inventar
#7 erstellt: 21. Feb 2007, 09:26
...
Hallo!

Bei der Raumgrösse (oder besser gesagt Kleinheit) und der Musikrichtung (Bass- und Höhen-Lastig) solltest du auch etwas in die Raumakustik investieren. D.h. den Raum auf der den LS entgegengesetzten Seite bedämpfen!

Tipps dazu gibt's hier im Forum über die Boardsuche...

Wenn du das nicht machst dann wird sich kein HiFi-Feeling einstellen: Die Reflektionen der Höhen und Bass-Moden werden schon bei Zimmerlautstärke den Sound zu einem Brei "verkochen"...

Viele Grüsse
Joe

Viele Grüsse
Joe
...


die Aussage ist natürlich allgemeingültig richtig, würde ich aber in diesem Fall mal nicht überbewerten ... denn die Raumgröße ist ja quasi Nahfeldhören ... außerdem wissen wir ja eigentlich - außer der Größe - nix zum Raum, deshalb finde ich es etwas übertrieben, wenn ein Schüler mit einem Budget von 1200,- Euro einen Tip für Hardware möchte, ihn gleich mit Raumakustik zu überfallen ...


Gruß
taubeOhren
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Feb 2007, 10:54
Also vielen Dank für die schnellen Antworten ! An Denon oder HK hab ich auch schon gedacht...und zur Raumakustik sagt mir hunecke.de dass es keine sonderlichen Probleme geben sollte :

joegreat
Stammgast
#9 erstellt: 21. Feb 2007, 11:20

Web2.0 schrieb:
Also vielen Dank für die schnellen Antworten ! An Denon oder HK hab ich auch schon gedacht...und zur Raumakustik sagt mir hunecke.de dass es keine sonderlichen Probleme geben sollte :

Dann ist ja gut... Sehr schlau gleich mal eine Berechnung zu machnen!

Die Raumakustik wir (leider) immer noch unterbewertet. Lieber kaufen die Leute teueres Equipment - um dann enttäuscht zu sein - statt den Raum zu optimieren.

Viele Grüsse
Joe
Maximalfrequentiertah
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2007, 12:33
Hallo du!

Bei 15qm Raum ist wandnahe Aufstellung angesagt, oder?

Respekt übrigens für die Raumakustik, für einen nicht optimierten Raum traumhafte Bedingungen

Verstärker oder Receiver?

HM... möchtest du denn ab und an Radio hören?
Da in deinem Eingangsbeitrag nichts von Tuner steht, nehme ich an es tut auch ein Verstärker.
(Im Falle Denon ist ein Tuner nur im Receiver mit eingebaut)

Ist bei dir als Schüler eine baldige "Umsiedlung" in ein größeres Biotop geplant?
Standboxen können dir, je nachdem, in deiner Preisklasse einen Subwoofer ganz gut ersetzen, und sind in einem größeren Raum platztechnisch kein Problem mehr!

Wobei meine persönliche Meinung aber ist, dass man zum Einstieg bessere Hochtöner in preislich gleichen Kompaktboxen hat und sich, wenn wieder Geld da ist, einen qualitativ guten Sub dazukaufen kann.

Willst du "ganz oder gar nicht" oder kannst du dich mit der Stück-für-Stück-Vorgehensweise anfreunden?

Gruß,
MF


[Beitrag von Maximalfrequentiertah am 21. Feb 2007, 12:37 bearbeitet]
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Feb 2007, 12:46

Willst du "ganz oder gar nicht" oder kannst du dich mit der Stück-für-Stück-Vorgehensweise anfreunden?


Ich hätte kein Problem damit, auf nicht essentielle Komponenten noch einen oder 2 Monate zu warten...
Ich kaufe mir demnächst ca. zeitgleich einen Fernseher mit DVD-Player, so könnte ich den CD-Player-Kauf etwas verzögern und hätte mehr Budget für die anderen Dinge

Wegen den Boxen:

Standboxen wären mir tatsächlich lieber, da so wie ich sie aufstellen muss, kein Mehrverbrauch an Platz gegenüber Kompaktboxen enstünde, mal abgesehen natürlich von ihrer Bautiefe.
Ein Subwoofer allerdings braucht zusätlich Platz, den ich ehrlich gesagt nicht habe.
Kann ich Monitor Audio statt in Freiburg auch in Rastatt, Karlsruhe oder Baden-Baden probehören?
taubeOhren
Inventar
#12 erstellt: 21. Feb 2007, 13:06
...
Kann ich Monitor Audio statt in Freiburg auch in Rastatt, Karlsruhe oder Baden-Baden probehören?
...

schaust Du hier:



http://www.monitoraudio-deutschland.de/dealer.htm



Gruß
taubeOhren
insoman
Stammgast
#13 erstellt: 21. Feb 2007, 13:18
eine andere hörenswerte Box: Mission M 34 i
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 21. Feb 2007, 13:20
Hallo,

eine Standbox zu nehmen, würde ich nochmal überdenken. In kleinen Räumen kommt es schnell zu akustischen Problemen wie breiiges Bassgewummer. Kompakte von der Qualität der MA RS1 haben kein Problem Räume bis gut 20 qm mit Sound zu füllen. Wenn es aber unbedingt eine Standbox sein soll, dann schau/hör Dir mal die kleinste von MA an. Die Bronze R5

Den Link zur MA Händlerliste hab ich dir oben ja schon gegeben.

Gruß
Bärchen
taubeOhren
Inventar
#15 erstellt: 21. Feb 2007, 13:27
...
Wenn es aber unbedingt eine Standbox sein soll, dann schau/hör Dir mal die kleinste von MA an. Die Bronze R5
...


oben schon genannt


außerdem, wo ist das Problem, ab zum Händler - BR2 / BR5 eingeladen - zu Hause angehört - entscheiden - fertig


Gruß
taubeOhren
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 21. Feb 2007, 13:38
Hallo,

sorry, hatte ich überlesen.

Aber ich würde die BR5 und die RS1 in den Kofferraum laden um sie zu Hause zu testen.

Gruß
Bärchen
taubeOhren
Inventar
#17 erstellt: 21. Feb 2007, 13:43
... also wenn noch Platz im Kofferraum ist, dann nimm eben die RS1, BR2 und BR5 - denn immerhin kostet die RS1 fast das Doppelte der BR2 ... und dann entscheide ob es Dir das Wert ist - natürlich nur, wenn die BR5 absolut nicht in Deinen Räumen geht, denn die kostet nicht viel mehr wie die RS1 ....


Gruß
taubeOhren
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2007, 13:53
Hallo,

das ist doch das was ich die ganze Zeit sage. Eine höherklassige Kompaktbox ist in kleinen Räumen meißt die bessere Alternative als eine kleine Standbox der kleineren Klasse. Da die sich preislich nicht sehr unterscheiden bekommt man einfach mehr Qualität fürs gleiche Geld.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Feb 2007, 14:19 bearbeitet]
hifiblacky
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Feb 2007, 14:32
Laß Dich von dem hin und her mit Stand- oder Kompaktbox nicht völlig verwirren.
Such Dir von jeder Kathegorie eine aus, nimm sie mit nach Hause und hör rein.

Bei den 15m² gehe ich mal davon aus, dass sich auch noch Möbel darin befinden, und dann muß eine Standbox auch nicht mulmen!

Probieren geht immer noch über studieren.
Hier kann niemand über die Klangeigenschaften in deinem Raum tatsächlich entscheiden. Also bist Du selbst und hören gefragt.

Viel Spaß
Blacky
joegreat
Stammgast
#20 erstellt: 21. Feb 2007, 15:26

baerchen.aus.hl schrieb:
...das ist doch das was ich die ganze Zeit sage. Eine höherklassige Kompaktbox ist in kleinen Räumen meißt die bessere Alternative als eine kleine Standbox der kleineren Klasse. Da die sich preislich nicht sehr unterscheiden bekommt man einfach mehr Qualität fürs gleiche Geld.

Bin grundsätzlich der gleichen Meinung. Nur fehlt hier noch die Erklärung: Es ist die untere Grenzfrequenz (wie weit die Box nach unten spielt): Bei Kompaktboxen ist sie naturgemäß höher - eher bei 60Hz +/-3 dB. Bei einer guten Standbox sind es eher 35Hz +/-3 dB.

Frequenzen unter 50Hz kommen so gut wie nie vor bei Musik. Woher auch? Es gibt nur wenige Instrument die so tief spielen. Nur synthesizer können auch tiefer spielen...
Auch die Abmischung im Studio nimmt die tiefen Frequenzen meist weg das die Masse der Abspieler/Anlagen diese sowieso nicht wiedergeben kann.

Nun zum damit verbundenen Raumproblem: Je tiefer die Frequenzen umso eher bilden sich Raummoden und können nur schwer bedämpft werden. Daher ist eine eher höher tiefste Frequenz von Vorteil...

So, genug der Theorie: Wie schon erwähnt hol' dir mal die eine oder andere Box nach Hause und probiers selber aus.
Bei z.B.: Nubert kannst du die Boxen bestellen - 4 Wochen test und gratis wieder zurück senden - falls sie nicht gefallen...

Viele Grüsse
Joe
Parodontose
Stammgast
#21 erstellt: 21. Feb 2007, 15:46
Der Kollege Bach hat für die Orgel einiges geschrieben, was erst mit richtig Schub auch unter 50Hz Spass macht. Toccata und Fuge in d-Moll kennt wohl jeder. Zugegeben, "modernere" Musik braucht die sehr tiefen Frequenzen nicht so notwendig.
Ich hab die KEF IQ3 in einem ~23m² Wohnzimmer. Die klingen meiner Meinung nach auch ohne Subwoofer bei moderaten Lautstärken richtig gut und absolut ausreichend im Bass. Vor allem die traumhafte Räumlichkeit hab ich bei keinem Konkurrenten in der Preisklasse gehört. Insofern kann ich mich dem Thread-Ersteller in der Boxenentscheidung schon anschliessen.
Verstärker/CD-Player würde ich auch die DENON nehmen, es ist allerdings zu überlegen ob nicht sogar die 500er Reihe reichen würden. Kommt drauf an, ob man MP3 braucht oder eher nicht. In meinen Augen ist das der wesentliche Unterschied, klanglich dürften sich die beiden Kombis an der IQ3 kaum was geben und es ist ein sehr, sehr solider und kostenbewußter Einstieg.
joegreat
Stammgast
#22 erstellt: 21. Feb 2007, 16:36

Parodontose schrieb:
Der Kollege Bach hat für die Orgel einiges geschrieben, was erst mit richtig Schub auch unter 50Hz Spass macht. Toccata und Fuge in d-Moll kennt wohl jeder. Zugegeben, "modernere" Musik braucht die sehr tiefen Frequenzen nicht so notwendig.

Nicht hilfreich der Fuge-Vergleich...

Guckst du hier was der Themenersteller hört/will:

Web2.0 schrieb:
- reines Musik hören ( Stil von Hip Hop, Rock, Alternative bis Metal)
- Stereosound
- ich liebe Tief-Bass und Höhen

Bei dieser Musik ist der Kick-Bass (bei 200-250 Hz) wichtiger als der Tiefbass (<100 Hz), und es gibt nix unter 50 Hz.
Bitte immer zuerst lesen und dann posten...

Viele Grüsse
Joe


[Beitrag von joegreat am 21. Feb 2007, 16:50 bearbeitet]
Vince23
Stammgast
#23 erstellt: 21. Feb 2007, 17:26
Hallo joegreat

Ich glaube Parodontose hat sich ehr auf die Hochtöne der Kefs bezogen und da hat er nicht unrecht, da würde ich als Kefs Besitzer seiner beschreibung zu stimmen.

Den fehlenden Kickbass möchte der Web2.0 per Subwoofer ergenzen.
Parodontose
Stammgast
#24 erstellt: 22. Feb 2007, 11:13

joegreat schrieb:
Frequenzen unter 50Hz kommen so gut wie nie vor bei Musik. Woher auch? Es gibt nur wenige Instrument die so tief spielen.



joegreat schrieb:
Bei dieser Musik ist der Kick-Bass (bei 200-250 Hz) wichtiger als der Tiefbass (<100 Hz), und es gibt nix unter 50 Hz.


Ich bin Bassist. Ich spiele Rock/Metal in einer Band. Ein 5-Saiter E-Bass liefert mit der tiefsten Saite, dem tiefen H, etwa 30 Hz, selbst ein normaler 4-Saiter liefert auf dem tiefen E schon 41 Hz. Jeweils als Grundton. Was den Sound ausmacht sind freilich die Obertöne, allerdings zu behaupten es gäbe nichts unter 50 Hz ist mutig bis tollkühn.

Siehe hierzu auch:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-354.html


Das ganze hilft dem Threadersteller natürlich nicht weiter. Nur soviel, ich hab die KEF IQ3, die unterhalb von 60Hz dezent von einem Canton AS40SC unterstützt werden. Bis auf die Tiefstbässe sind die IQ3 wirklich ein ganz grosser Wurf. Sie klingen freilich anders als Wharfedales oder B&W, aber wenn Du die schon kennst und Dir der Klang gefällt, wirst Du zu dem Preis kaum was besseres finden.


[Beitrag von Parodontose am 22. Feb 2007, 11:18 bearbeitet]
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 24. Feb 2007, 00:45
Also danke erstmal für die vielen Antworten

Mit den ganzen Frequenzen und +/- db Sachen bin ich noch nicht eingelesen, d.h. ich verstehe bei vielem nur Bahnhof ^^(Ich hoffe/denke das legt sich mit der Zeit ).

@TaubeOhren

.. also wenn noch Platz im Kofferraum ist, dann nimm eben die RS1, BR2 und BR5

Problem bei einem SmartForTwo ... Kofferraum ?!?

Aber die Boxen-Frage scheint sich erledigt zu haben... ich habe mich auf die KEF festgelegt!

Jetzt nur noch eine weitere Frage wäre es besser einen stärkeren Receiver/Verstärker zu nehmen ( >80W 8Ω )oder ist das egal/unwichtig für die Soundqualität?
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2007, 01:16
Hallo,

ich würde mich noch nicht so schnell festlegen. Die Kefs sind, da gibt es keine Diskussion, gute Lautsprecher. Nur wie lautet der schöne Spruch...drum prüfe wer sich ewig bindet, ob sich nicht was besseres findet.

Nach meiner Meinung kannst Du auch zu einem Receiver greifen. Der 700er Denon Receiver steht für mich dem 700er Amp in nichts nach.

Gruß
Bärchen
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 24. Feb 2007, 10:40
Hi baerchen !

Ich habe mir inzwischen einige LS vergleichsweise im MM, Saturn und OctoMedia angehört und in meiner Preisklasse empfand ich die KEF als die Besten ! Die Boxen die ich bis jetzt gehört habe waren:

Nubert NuWave35 (bei einem Freund )
Canton LE 109 & 190
Bose 301
Teufel Theater 4 als Stereo
Elac BS 204.2

Leider habe ich bis jetzt erst die ganz kleinen Monitor-LS gehört und nach Freiburg zu fahren ist für mich ein wenig problematisch.

Trotzdem vielen Dank , aber die Receiver und CDP Frage steht halt noch offen !
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2007, 10:47

Web2.0 schrieb:

Leider habe ich bis jetzt erst die ganz kleinen Monitor-LS gehört und nach Freiburg zu fahren ist für mich ein wenig problematisch.



BR 2 und BR 5 würde ich mir aber auf jeden Fall noch anhören lohnt sich imho nicht das Du nachher sagst hätte ich mal



Web2.0 schrieb:
Kann ich Monitor Audio statt in Freiburg auch in Rastatt, Karlsruhe oder Baden-Baden probehören?


wo kommst Du denn her ? Eine dreiviertel Stunde nördlich von Karlsruhe wüsste ich jemand

Viele Grüsse

Volker
Peter_Wind
Inventar
#29 erstellt: 24. Feb 2007, 10:52

Web2.0 schrieb:


Leider habe ich bis jetzt erst die ganz kleinen Monitor-LS gehört und nach Freiburg zu fahren ist für mich ein wenig problematisch.

Er nach Rastatt oder Karlsruhe fahren würde muss doch nicht nach Freiburg. Schau doch einmal http://www.monitoraudio.de/dealer.htm
Oben stand der Link schon einmal.Wie wäre es mit Nähe Heidelberg?
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 24. Feb 2007, 13:51
Ich wohne hier:


Davon abgesehen, sind die Monitor-LS wirklich so gut für ihr Geld ? Ich hab bis jetzt keinen Test dazu z.B. bei stereoplay gefunden...

MFG
Peter_Wind
Inventar
#31 erstellt: 24. Feb 2007, 14:21
Ich hatte an Rauenberg (87 km von Dir) gedacht (konnte ja nicht ahnen, dass du doch so weit schon im Süden wohnst), ist zwar nur rund 10 km näher als Freiburg, hat aber den Vorteil, dass du nicht in die Großstadt/Altstadt fahren musst.
Aber wer MA hören will, muss leider manchmal fahren. Auch ich hatte einen Fahrweg von 50 Minuten, habe es aber nicht bereut.
Wenn nicht gerade dieser Händler neu dazu gekommen wäre, hätte ich mich auf den Weg nach Rauenberg gemacht. Das ist ein bisschen weiter für mich so um den Faktor 2,5 bis 3.

Gruß
Peter

PS.: hast eine PM von mir


[Beitrag von Peter_Wind am 24. Feb 2007, 14:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 24. Feb 2007, 15:31
Hallo,

Monitor Audio baut fürs Geld hervorragende Lautsprecher. Den Vergleich mit Kef brauchen sie jedenfalls nicht zu scheuen. Ob sie besser sind als Kef, kannst nur Du mit deinen Ohren entscheiden, wenn Du sie selbst gehört hast. Und ein Hörtest lohnt sich allemal.

Noch mal zur Elektronik. Nach meiner Meinung würdest mit den hochwertigen und soliden 700er Receiver und mit dem 700er CDP von Denon nicht falsch machen.

Gruß
Bärchen
klingtgut
Inventar
#33 erstellt: 24. Feb 2007, 16:38

Web2.0 schrieb:
Davon abgesehen, sind die Monitor-LS wirklich so gut für ihr Geld ? Ich hab bis jetzt keinen Test dazu z.B. bei stereoplay gefunden...

MFG


www.best-of-british-hifi.de/Bilder/br5test1.jpg

www.best-of-british-hifi.de/Bilder/br5test2.jpg
Web2.0
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 24. Feb 2007, 18:39
@klingtgut

Na dann ^^ das liest sich ja gut, aber das Against bei br5test1 schließt sie irgendwie für meinen Raum aus :D.

Mittlerweile habe ich die KEF bei mir zu Hause schon einmal probegehört und bin von ihnen überzeugt ! Mit MA will ich mich trotzdem noch auseinandersetzen, auch wenn ich sie jetzt für mich als LS ausschließe.

MFG
klingtgut
Inventar
#35 erstellt: 24. Feb 2007, 21:54

Web2.0 schrieb:
@klingtgut

Na dann ^^ das liest sich ja gut, aber das Against bei br5test1 schließt sie irgendwie für meinen Raum aus :D.


das ist halt die Frage was ist "small" Bevor Du die MA nicht in Deinen vier Wänden probiert hast würde ich gar nichts ausschließen.


Web2.0 schrieb:
Mittlerweile habe ich die KEF bei mir zu Hause schon einmal probegehört und bin von ihnen überzeugt ! Mit MA will ich mich trotzdem noch auseinandersetzen, auch wenn ich sie jetzt für mich als LS ausschließe.

MFG


würde mich freuen wenn Du die MA gegen die KEF in Deinen vier Wänden testen würdest.

Viele Grüsse

Volker
hifiblacky
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Feb 2007, 07:49
Web2.0

Es ist schon mal ein sehr gutes Zeichen für dein Gehör, wenn Du bei Hörvergleichen dann bei ner KEF rauskommst.
Ohne Dich bedrängen zu wollen, aber ich glaube Du solltest auf Volker hören.
Wenn er Dir zu einem weiteren Boxenvergleich rät, dann hat er sicher guten Grund dazu. Und das könnte nur gut für Dich sein.

Zur "Watt"-Frage:
Nicht die Watt machen die Musik.
Hab hin und wieder ne kleine Moth-Endstufe an durchaus ausgewachsenen Boxen in Betrieb, und da macht die Endstufe mit 2x23 Watt mehr Musik als so mancher Verstärker mit 80 Watt.
Da stellt sich eher die Frage, woher diese Watt kommen. Aus Einzeltransistoren, oder so ner integrierten Hybridendstufe?

Gruß
Blacky
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg HiFi: Setup-Hilfe
*WalkingDead* am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  5 Beiträge
Brauche Hilfe bei HiFI Zusammenstellung!
-=BlackBoXX=- am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  2 Beiträge
Brauche hilfe bei Auto hifi
Twingo-King am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  2 Beiträge
Hifi Einstieg bis 500?
fn² am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  92 Beiträge
Einstieg in Hifi
Patrick1417 am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  34 Beiträge
Brauche Hilfe bei meinem Setup
Mositho97 am 10.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  8 Beiträge
Hifi-Kompaktanlage, brauche unbedingt Eure Hilfe!
Misko2002 am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  20 Beiträge
Brauche Hilfe bei Hifi-Anlage vor Ort (München)
jarasch am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  4 Beiträge
HiFi neuling brauche Hilfe bei der Auswahl der Komponenten
Evildust am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  23 Beiträge
Brauche Eure Hilfe bei der Auswahl für meine Hifi-Anlage
ATK80 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Logitech
  • KEF
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Elac
  • Nubert
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedDamager1911
  • Gesamtzahl an Themen1.345.296
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.738