Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker paßt zu Dynaudio?

+A -A
Autor
Beitrag
Gabriel!
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Dez 2003, 22:51
Hallo

Ich werde mir in Kürze eine neue Anlage zulegen. Die Lautsprecher sollen von Dynaudio kommen (Contour S3.4 oder S5.4, fand ich neutraler als B&W 803). Ich möchte mir eine 5.1-Anlage aufbauen. In erster Linie für Musik (CD/SACD/DVDA), Kinoton ist nebensächlich.

Jetzt suche ich passende Verstärker, mit denen ich das umsetzen kann. Den (Stereo-)Hörtest habe ich am neuen T&A-Röhrenverstärker gemacht; alternativ hatte der Händler noch andere T&A-Verstärker sowie Marantz und die Riesen-MBL-Endstufen. Das T&A-Design finde ich persönlich , die MBL-Trumms sind mir zu fett, und mit Marantz klingen die Dynaudios sehr brav.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit solch einer Konfiguration bzw mit den Dynaudios? Ich weiß, daß ich selbst hören muss, aber die ich würde gerne wissen, in welche Richtung die Suche lohnt.

Merci im voraus.
Miles
Inventar
#2 erstellt: 06. Dez 2003, 23:11
Hallo Gabriel,

Lies meinen Beitrag in diesem Thread. T+A hat mir mit den Dynaudios gar nicht gefallen.
yak
Neuling
#3 erstellt: 07. Dez 2003, 18:58
Hallo Gabriel,
ich besitze seit März die 5.4 (mit `ner alten Accuphase)
T+A funktioniert sehr gut, aber wenn die Optik stört, dann schau und hör doch mal die NAD S-Serie an.

Gruß
Dynaudio1973
Neuling
#4 erstellt: 07. Dez 2003, 19:22
Hi Gabriel,

ich hab' mir neulich die Contour 3.3 zusammen mit Marantz 17 zugelegt. Du hast recht, es klingt sehr neutral - kannst aber dafür stundenlang entspannt hören.
Sehr gut hat sich die Dynaudio auch mit dem Sonus Faber Musica (3.300,-) angehört. Dieser Vollverstärker ist klanglich wie optisch ein leckerbissen.
Einfach mal testen.

Gruß,
der Ulf
Chris64
Stammgast
#5 erstellt: 08. Dez 2003, 10:17
Hallo Gabriel,

hast du schon 'mal an eine Kombination mit Elektronik von Denon gedacht? Im Stereobereich passen Dynaudio und Denon ganz hervorragend zusammen, warum nicht auch im Mehrkanalbereich - ich würd's mal ausprobieren.

Grüße

Chris
Sargnagel
Stammgast
#6 erstellt: 08. Dez 2003, 11:33
Ich habe seit einigen Tagen Thule-Elektronik ( Vollverstärker IA 150, CD 150 und Tuner T100 ) vor meinen Dynaudios. Fantastischer Klang, eher warm, aber offen, druckvoll und glasklar! Passen m.E. ganz hervorragend zu Dynaudio. Vorher hatte ich die komplette NAD-Kette aus C372, C542 und C422 im Einsatz, die aber im direkten Vergleich, zumindest in meinem Hörraum ( eher hallig ) , schlechter klang. Gerade im Bassbereich legte der IA 150 gegenüber dem sehr Watt-starken C372 deutlich zu. Endlich ist auch bei niedrigen Lautstärken ein ordentliches Fundament zu verspüren.

Thule kommt wie Dynaudio ebenfalls aus Dänemark, aber das ist wohl nur Nebensache...

Dort werden auch Surround-Komponenten angeboten.

Gruß
Peter
Gabriel!
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Dez 2003, 12:30
Hallo

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich hatte auch schon an einen AV-Receiver gedacht und mal zwei Geräte gegeneinander probegehört: den Harman-Kardon AVR 8500 gegen den Marantz SR-9200, beide im Stereobetrieb. Leider nicht an Dynaudios, sondern an der aktuellen Quadral Vulkan (schöner Mittel-/Hochtonbereich, aber zu wenig Grundton).

Mein Höreindruck: Der Marantz machte wunderschöne seidige Mitten und Höhen, etwas zurückhaltend, aber detailreich. Alles vielleicht ein bißchen geschönt, aber zum Gänsehautkriegen, mit Kaminfeuer und Kerzenlicht. Der Baß war aber eher langweilig, zurückhaltend, brav. Ganz anders der Harman-Kardon: Untenrum eine richtige Macht (deutlich besser als der Marantz-Receiver und sogar besser als eine Kombination aus Lexicon-Vorverstärker mit Primare-Endstufen). Obenrum klang das Ganze dann etwas rauer, härter. Um im Bild zu bleiben: Wie wenn man vor dem Kamin liegt, und jemand kommt rein und macht das grelle Neon-Licht an.

Ich suche halt beides gleichzeitig. Marantz wäre mir grundsätzlich schon recht: Tolle Optik, und die richtigen Bausteine, um das Ganze modular aufzubauen und nachträglich zu erweitern. Nun sagte mir der Händler (hat sowohl Marantz als auch Dynaudio), das die Marantz-Komponenten nicht ausreichen würden, um das Potential der Dynaudios zu zeigen. Und soweit ich Marantz kenne, ist die Stromlieferfähigkeit der Verstärker nicht die beste. Genau das scheinen aber die Dynaudios zu brauchen - seufz.


Ich schaue jetzt erst einmal bei Thule und Electrocompaniet nach. Kennt jemand Rotel in Kombination mit Dynaudio?

Denon mag ich nicht. Ich hatte früher einen Vollverstärker PMA 950 (wollte meine Frau wegen der Optik), und der spielte an meiner Quadral Montan so deutlich schlechter als der Luxman L-525, den ich vorher hatte, daß ich das Ding irgendwann weggekickt habe. Die POA-1500-Endstufen habe ich mal von innen gesehen: 2 x 1,5 qmm vom Netzteil zu den Endstufen - na danke (obwohl ich inzwischen überall höre, wie gut die geworden sein sollen).

Bei NAD und Dynaudio gibt es wohl durch die Bank weg geteilte Meinungen. Stimmt es, daß der Klangcharakter der beiden Serien unterschiedlich ist?

Jedenfalls Euch allen erst mal vielen Dank für den Input. Merci
LarsAC
Stammgast
#8 erstellt: 08. Dez 2003, 13:44

Kennt jemand Rotel in Kombination mit Dynaudio?


Habe den 1080er Vollverstärker an einer (bzw. zwei!) Audience 82 gehört. Mitten und Höhen waren alles was ich von einem LS erwarte. Toll abgegrenzte Stimmen und Instrumente (in Sachen Räumlichkeit war die 704er B&W hingegen besser). Im Bass leider etwas vollschlank und unpräzise, da hat aber auch der Raum zu beigetragen (wohl leicht anregbarer Holzfußboden).

Lars
Chris64
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2003, 15:59
Hallo Gabriel,

Quadral und Denon geht klanglich nicht gut zusammen, da gebe ich dir Recht. Das heißt aber nicht, dass das bei Dynaudio und Denon auch so ist. Im Gegenteil, die Klangcharakteritika der beiden ergänzen sich eher. Wer ein präzises, räumliches Klangbild mag, das nicht nervt, der liegt mit einer Kombi Denon Dynaudio richtig. Ich selbst habe einmal eine Contour 1 mit einem Denon PMA 920 betrieben (mit einem Denon 1420 CD-Spieler) und war sehr zufrieden. Auch später, wenn ich mal bei meinem Händler vorbeischaute, fand ich Dynaudio-Denon-Kombinationen immer sehr gut. Was den inneren Aufbau angeht, habe ich eher die Gegenteiligen Erfahrungen gemacht. Bevor ich meinen alten Luxmann L 410 gegen den o.g. Denon eintauschte, habe ich in bei de hereingeschaut - der Luxmann machte im Vergleich zum enon leider keinen besonders wertigen Eindruck. Ansonsten würde ich dir aber ohnehin raten: das einzige was zählt ist, ob es deinen Ohen gefällt - darum selber hören, hören, hören...

Grüße

Chris
Gabriel!
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Dez 2003, 19:43
@chris64:

Meine Erfahrungen sind (bislang) die: Denon macht immer wunderschöne Sachen, immer eine Super-Show, toll zum Von-innen-und-von-außen-Fotografieren, aber konstruktiv schwach. Luxman und beispielsweise auch Harman wirken da immer viel luschiger, klingen aber besser.

Wie gesagt, nach meinen Denon-Erfahrungen Mitte der 80er Jahre habe ich mich von der Marke etwas ferngehalten und die Entwicklungen nicht mehr verfolgt. Kann also gut sein, daß meine damaligen Erfahrungen inzwischen nur noch als Vorurteile taugen. :-)

Mal hören, was sich so bei denen getan hat....

Merci
Chris64
Stammgast
#11 erstellt: 09. Dez 2003, 11:22
Hallo Gabriel,

so unterschiedlich sind halt die Höreindrücke. Ich habe meinen Luxmann seinerzeit gerade deswegen gegen einen Denon eingetauscht, weil letzterer mir im Klang wesentlich mehr zusagte. Auch einen Harmann habe ich damals in die engee Wahl gezogen, aber auch der hatte in meinen Ohren klanglich gegen den Denon keine Chance - wie gesagt alles aus meiner Ohren "Sicht" und gehört an Dynaudio-Lautsprechern.
Ohnehin gilt: Das Hören mit eigenen Ohren kann einem niemand ersetzen.

Grüße

Chris


[Beitrag von Chris64 am 09. Dez 2003, 11:23 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 09. Dez 2003, 17:38
Hallo,
der T+A-V10 hat dir klanglich gefallen nur das Design nicht?
Das ist doch ein Stereo-Amp. Wie macht man mit sowas denn 5.1?

Aber wenn schon Sereo-Amp:
Schon mal an Octave gedacht? (Auch) Röhre, die nicht so klingt. Ausreichende Leistung, ziemlich stabil.
Gefällt dir evtl. das Design des V50 (ist mal was anderes) http://www.octave.de/deutsch/info_v50.htm? Preislich etwas unterhalb des T+A, glaube ich.

Evtl. gibt es aber keine Händler bei Dir in der Nähe (regional größere Lücken in der Flächenabdeckung, siehe Website, im Zweifel aber nochmal beim Hersteller nach zusätzlichen Adressen nachfragen)?

gruß
axel
Gabriel!
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Feb 2004, 22:33

Hallo,
der T+A-V10 hat dir klanglich gefallen nur das Design nicht?
Das ist doch ein Stereo-Amp. Wie macht man mit sowas denn 5.1?

Aber wenn schon Stereo-Amp:
Schon mal an Octave gedacht? (Auch) Röhre, die nicht so klingt. Ausreichende Leistung, ziemlich stabil.
gruß
axel


Sorry für die späte Rückmeldung...

Ja, über Octave habe ich nachgedacht. Ein Freund von mir hat einen V40 und betreibt ihn an Martin Logan - klingt einfach nur toll.
Ein schöner, schlichter V70 an einer Dynaudio C2 - das wär schon was. Wovor mir aber graust: Wenn ich im Büro bin, hören meine kleinen Mädels über die gleiche Anlage Jeanette Biedermann - das bringe ich auch nicht übers Herz.

Über 5.1 habe ich auch oft nachgedacht und schon die eine oder andere Anlage angehört. Problem ist, dass meist der Center schlechter ist als die dazugehörigen Stereo-LS (siehe B&W 7er-Serie, Center gegen 703). Und bei SACD und DVDA wird der Gesang oft auf den Center gezogen - und futsch ist der tolle Klang.

Aber so ganz möchte ich auf Heimkino auch nicht verzichten. Also brauche ich fürs Kino einen zweiten Satz Lautsprecher und einen AV-Receiver - ächz, wird das teuer.

Und wenn ich dann für Mehrkanal auf die C2 verzichte und auf kleinere Dynaudios gehe, klappt es mit dem Röhrenverstärker nicht, und einen wirklich schönen, Stereo-HiFi-tauglichen AV-Receiver habe ich auch noch nicht gehört.

Gabriel!
_axel_
Inventar
#14 erstellt: 07. Feb 2004, 12:19
Hi Gabriel.

Sorry für die späte Rückmeldung...

Kein Prob. Zum Glück gib es hier ja gute Such- und Benachrichtigungsfunktionen.

Halte durch!

Mach ich. Du aber auch!
Axel
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Feb 2004, 12:54
Hallo,

ich bin auch am nachdenken, eine Dynaudio Contour S 5.4 zu kaufen. Als Verstärker habe ich mir so ein bissel den ASR Emitter ausgeguckt (wahrscheinlich den 2 HD). Aber auch ein Emitter 1 HD macht schon einiges her und ist günstiger. Ob die Dynaudio aber zum Emitter passt, weiß ich nicht - ich werde nächste Woche mal einiges Probehören gehen.
Im Image Hifi Test vom Emitter 2 HD Akku wurde dieser an Dynaudio Contour S 5.4 gehört - und das schien ganz gut zu passen.
Gabriel!
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Feb 2004, 15:47

Ob die Dynaudio aber zum Emitter passt, weiß ich nicht - ich werde nächste Woche mal einiges Probehören gehen..


Melde Dich mal, wenn es was Neues gibt...

Merci im voraus

Gabriel!
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Feb 2004, 11:56
guck mal bei "welche Kombonennten passen zum Emitter 2 HD" rein. Da habe ich meine Hörerfahrungen geschildert.
sound67
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Feb 2004, 13:57
Hi Hifiman:


Hallo,

ich bin auch am nachdenken, eine Dynaudio Contour S 5.4 zu kaufen. Als Verstärker habe ich mir so ein bissel den ASR Emitter ausgeguckt (wahrscheinlich den 2 HD). Aber auch ein Emitter 1 HD macht schon einiges her und ist günstiger. Ob die Dynaudio aber zum Emitter passt, weiß ich nicht


Im Grunde schon: Den Dynaudios fehlt es ein wenig an Mitten, und in dem Bereich kann der Emitter sinnvoll unterstützen.

Bist Du jetzt doch von Kef oder Tannoy abgekommen? DIE passen auf jeden Fall, wie schlagende Beispiele belegen.

Gruß, Thomas
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Feb 2004, 14:51
hallo sound67,

momentan ist die ALR Note 9 meine Favoritin, wie ich schonmal geschrieben hatte. Will mir aber noch die T+A tcr1 (bezeichnung weiß ich grad nicht genau - kostet neu aber 13000 Euro) anhören. Die Dynaudio habe ich nciht gehört.

Leider haben die beiden Händler weder Tannoy noch KEF da. Daher ist ein probehören nciht möglich. Und die Händler, die die boxen hätten, haben keinen Emitter. Das ist echt blöd, zumal mir ja nun von vielen diese Kombis empfohlen wurden. Aber ungehört kaufen tu ich nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Dynaudio/Sonic Lautsprecher paßt zu meinem Raum und Musikgeschmack?
ArminiusAlmus am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  13 Beiträge
Dynaudio Audience 62 - welche Elektronik paßt dazu?
Ameise71 am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  15 Beiträge
Dynaudio compound 4 welcher Verstärker
minho13 am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  14 Beiträge
Welcher Verstärker zu Dynaudio Focus 140?
hotu am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  25 Beiträge
welcher Vollverstärker zu Dynaudio 3.0
Robobertl am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  12 Beiträge
Welcher Standlautsprecher paßt zu mir?
ohrwurm79 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für Dynaudio DM2/7
chknet am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 30.01.2016  –  19 Beiträge
Welcher Verstärker für Dynaudio
toni1040_3 am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  7 Beiträge
dynaudio contour 3.4 welcher verstärker
plitz1 am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  7 Beiträge
Dynaudio Audience 122 welcher Verstärker???
lucaffeman am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.04.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2003
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Sonus Faber
  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • Quadral
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedEGAL0071
  • Gesamtzahl an Themen1.345.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.316