Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was haltet Ihr von: Teac A-H 300 MK III

+A -A
Autor
Beitrag
hotu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jun 2007, 07:14
Hallo,





ich finde den Teac A-H 300 MK III optisch sehr ansprechend, was haltet Ihr von dem Verstärker? Klang, Leistung und was es sonst noch zu berichten gibt. Gibt es einen passenden CD Player von Teac (mit gleichen Maßen) und ist der gut? Oder passende Alternativen?
Und ich sehe gerade: Es gibt auch noch einen A-H 500... der ist sicher noch besser, oder?

Und zuletzt: Welche Regalboxen würdet Ihr dazu empfehlen, wenn man vor allem melodischen Jazz hört, auf Feinheiten wert legt, eher warmer Sound und gerne klar und natürlich?

Danke für Eure Hinweise.


[Beitrag von hotu am 29. Jun 2007, 07:19 bearbeitet]
DasNarf
Inventar
#2 erstellt: 29. Jun 2007, 13:01

hotu schrieb:

Und zuletzt: Welche Regalboxen würdet Ihr dazu empfehlen, wenn man vor allem melodischen Jazz hört, auf Feinheiten wert legt, eher warmer Sound und gerne klar und natürlich?


Ein paar Beispiele aus eigener Erfahrung:

Dali Ikon Serie
Monitor Audio RS 1
Bonsai Akustik Ideal

Und dazu bloß keinen TEAC. Die Geräte klingen eher poppig als feingeistig.

Feine Verstärker bauen in dem Preissegment Rotel, NAD und zahlreiche andere. Aber von TEAC würde bei Jazz ich eher die Finger lassen.

Grüße, Raphael
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 29. Jun 2007, 13:12
Hallo,

die TEAC Geräte sind solide Geräte, ich sehe keinen Grund warum man sie nicht nehmen sollte. Wie teuer dürfen denn die Boxen sein?

Gruß
Bärchen
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2007, 15:42

eher warmer Sound und gerne klar und natürlich


Also dass schließt sich doch eher gegenseitig aus, oder? 'Warm' ist gesoundet, 'klar und natürlich' wäre ja wohl neutral -- oder missverstehe ich dich?

Aber ansonsten kann ich mich Bärchens Frage nur anschließen: ohne Preisrahmen ist das Vorschlagen schwierig.

Gruß,
Jochen
hotu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jun 2007, 16:48
Danke für Eure Antworten.

Also ich habe hier schon oft gelesen das man mit den Boxen anfangen sollte, dort also nicht umbedingt sparen sollte. Also 400€ für Boxen kann ich sicher anlegen. Für Verstärker und CD Player hätte ich dann noch einmal 600, würde mich natürlich freuen wenns auch günstiger geht, aber Qualität soll es sowohl technisch, klanglich und auch optisch haben.

Ich finde "warm" schließt natürlich und klar nicht aus, ich meine damit das es auf jeden Fall nicht kalt oder steril klingen soll. Die Musik soll also auf jeden Fall lebendig rüberkommen.

Wenn TEAC würde mich übrigens die 500 Serie mehr interessieren.
hotu
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jun 2007, 17:05
Tja,

ich habe jetzt mal im Internet recherchiert, es wird offensichtlich ohnehin schwierig die Teac 500 Verstärker/CD Player noch irgendwo zu bekommen. Schade, sahen wirklich toll aus... Aber natürlich entscheidet letzlich der Klang.
casesdaily
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jun 2007, 17:16
Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich mir diesen TEAC-Verstärker mit passendem CD-Player und Tuner anschaffe. (Im herbst kaufe ich mir endlich eine "richtige" Anlage, Budget: ca 1k Euro +/- ein paar Zerquetschte).

Wenn jemand diesen Verstärker hat, kann er dann einen Erfahrungsbericht schreiben oder weiss jemand, wo im Internet einer zu diesem Verstärker, bzw. dem passenden CD-Player ist? Ich habe mich schon ein bisschen umgesehen.

Vielen Dank,
casesdaily
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2007, 22:36
Hallo,

passende Lautsprecher bis 400 Euro/Paar wären z.B.

Phonar Ethos R100G
Advanced Acoustic UM20
Focal Chorus 706V
Kef IQ3

Aber nicht blind kaufen...Probehören ist Pflicht

Gruß
Bärchen
hotu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Jul 2007, 15:04
Ja, wirklich schade das TEAC die A-H 500 Serie eingestellt hat.

Rein optisch gesehen gefallen mir die KEF am meisten. Aber haben die Alu-Membranen? Ich weiss aus dem Bereich der Bassverstärker (also wenn man selbst Bass spielt) das die teilweise recht knackig, aber eher kalt klingen...


[Beitrag von hotu am 01. Jul 2007, 15:17 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 02. Jul 2007, 18:02
Hi,

ich würde für immerhin 600 Euro ne Anlage mit grossem Verstärker nehmen. Der CD Spieler kann ohne weiteres von einer anderen Marke sein. Da gibt es sehr viele Möglichkeiten für optisch zusammenpassende Geräte.
In dem Fall würde ich für den Verstärker um 400 Euro kalkulieren. CD Spieler für 200 sind schon gut
Als Boxen rate ich aus eigener Erfahrung zu Nubert.
Ich besitze die nuBox 380 welche inzwischen von den 381 abgelöst wurden. Klanglich sollen beide so dicht beieinander sein das meine Erfahrung wohl übertragbar ist.
Trotz einer sehr neutralen Abstimmung finde ich das diese Boxen wirklich Wärme oder auch Klangfarben gut rüberbringen.
Und das bei einer ausgezeichneten Mittendurchhörbarkeit.
Sie kosten um 360 Euro das Paar, sind später sogar aufrüstbar (mit ABL) welches vor allem den Bassbereich massiv erweitert.
Aber auch ohne ABL sind diese Boxen meiner Meinung nach einfach nur klasse.

Gruss
Nick
hotu
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Jul 2007, 19:56
Danke für den Tipp Leisehörer.

Heute habe ich mir in einem Laden Komponenten von Rotel angesehen:

- Verstärker RA 04 kostet um die 400 Euro,

- CD Player RCD 06, der allerdings gleich um die 600 kostet, was ich für einen Player sehr viel finde. Allerdings argumentieren die damit, dass kein Verstärker wiedergeben kann, was der CD Player nicht erst aus der CD heraushohlt...

- Boxen: B&W 686, 229 Euro das Stück.

Naja, da wäre ich dann schon bei 1400 € und ich frage mich natürlich, ob ein sehr guter Player nicht auch günstiger zu haben ist... Obwohl der Rotel natürlich schön ist.
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2007, 21:14
Meiner Meinung nach kannst du einen CD Spieler der 200 Euro Klasse kaum von den zumindest 500-600 Euro Geräten unterscheiden. Unterschiede gibt es zwar aber die auch innerhalb gleicher Preisklasse. Ich finde sie eher minimal.
Wenn schon dann sind es die Boxen die sehr viel ausmachen. Und vor alledem die Raumakustik.

Gruss
Nick
stranger2804
Stammgast
#13 erstellt: 12. Mrz 2012, 10:57
Hallo, ja ich weiß, der Thread ist 5 Jahre alt, aber was solls.

Wie würde sich der TEAC A-H300 gegen einen Yamaha A-S500 schlagen.
Ich denke mal der Yammi hat überall die Nase vorn. So viel verschlechtern will ich mich dann aber auch nicht. Was denkt ihr? Gibt es eventuell jetzt Erfahrungsberichte?

Die TEAC Serie hat es mir irgendwie angetan ,aber beides geht nicht. Da gibts Ärger mit der Regierung.
kölsche_jung
Inventar
#14 erstellt: 12. Mrz 2012, 11:58
Hallo,

besser einen alten Fred hochgeholt als einen neuen zum gleichen Thema aufgemacht.

zum Thema: Ich habe selber einen A-H 300 Mk II (mit passendem CDP) im Wohnzimmer stehen. Ich habe zudem (z.Zt) 4 weitere "Austauschverstärker" (NAD Vor-End-Kombi, Musical Fidelity A1-X, nen kleinen Onkyo integra und irgendne olle Sonykiste).
Der kleine Teac durfte gegen alle "Antreten" ...
Ich habe (auch wenn es etwas lauter wurde) keine klanglichen Unterschiede wahrnehmen können, auch meine Frau kam nie aus der Küche gelaufen und hat über klangliche Unterschiede gestaunt.

Die kleinen Teacs sind mE solide konstruierte und vor allem sehr gut verarbeitete Geräte.

Die Yamaha AS-Serie finde ich optisch total gelungen, allerdings haben die kleinen (300-700er) ziemlich lausige Plaste-Knöppe (da ist der Teac besser!)

Zu Bedenken ist allerdings, dass mein MK2 "nur" für LS ab 6 Ohm spezifiziert ist ... bei Lautsprechern mit niedriger Impedanz könnte die kleine Kiste bei hohen Lautstärken Schwierigkeiten bekommen. Grad nachgeschaut, der 300er ist ab 8 Ohm, der MK2 und MK3 ab 6 Ohm spezifiziert.

Der AS-500 kommt wohl "etwas" besser mit niedrigen Impedanzen zurecht (ob das allerdings einen Neukauf rechtfertigt?) und verfügt zusätzlich über einen Sub-Ausgang.
Wobei auch da gilt, einen Aktivsub braucht nicht jeder und man kann die meisten Aktivsubs problemlos über die LS Ausgänge anschließen, das gibt keine Impedanzprobleme.

Ich würde meinen kleinen TEAC nicht gegen einen kleinen Yamaha AS tauschen, die Plasteschalter würden mir das Vergnügen rauben ... da müsste es dann schon der 1000er oder 2000er sein (wobei mir 1800 EUR bzw. 2800 EUR - jeweils mit passendem CDP - dafür zu teuer wären).

Klaus
stranger2804
Stammgast
#15 erstellt: 12. Mrz 2012, 12:36
Ich höre aber auch sehr gerne laut
Der A-S 500 schafft das ziemlich gut, ohne auch nur ein bissl zu verzerren.
Schafft das auch der kleine Teac. Wie hoch ist denn die Sinusleistung bei 8 Ohm?
Meine KEF IQ70 haben auch 8 Ohm. Packt das der kleine Teac?

Ich habe so ein ungutes Gefühl, es kribbelt schon wieder so komisch.
kopflastig
Inventar
#16 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:07

stranger2804 schrieb:
Wie würde sich der TEAC A-H300 gegen einen Yamaha A-S500 schlagen.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Meinst du den alten A-H300 III oder den neuen A-H380?

Grüße,
Markus
kölsche_jung
Inventar
#17 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:11
mit 8 Ohm - LS hat der kleine Teac keine Probleme.
Lautstärke holt man sich übrigens nicht über Verstärkerleistung, sondern über den Wirkungsgrad der LS, und da sind deine KEF (von Kef) mit 90dB/1W/1m angegeben ... ein sehr ordentlicher Wert.
Für eine Zunahme um 3 db ist eine Verdopplung der Leistung notwenig. Also
1 Watt = 90 db
2 Watt = 93 dB
4 Watt = 96 db
8 Watt = 99 db
16 Watt = 102 db
32 Watt = 105 db
64 Watt = 108 db
128 Watt = 111 dB (Maximalwert lt KEF)

da man natürlich nicht genau weiß, unter welchen Bedingungen die Herstellerangaben zur Leistung der Verstärker zustandekommen ... TEAC gibt 2 x 45, Yamaha 2 x 120 bzw 2 x 85 an, lässt sich das natürlich nicht genau einschätzen ... aber ... ca. 10 Watt ergeben ca. 100 dB ...das entspricht einem Presslufthammer in 1 m Entfernung ... in der Praxis bekommst du dann recht schnell Besuch vom Nachbarn, der Polizei, dem Ordnungsamt und ist mehr als gehörschädigend

"Laustärkemäßig" reichen beide Verstärker an den iQ70 auch für lauteren Musikgenuss völlig aus
stranger2804
Stammgast
#18 erstellt: 12. Mrz 2012, 13:42

kopflastig schrieb:

stranger2804 schrieb:
Wie würde sich der TEAC A-H300 gegen einen Yamaha A-S500 schlagen.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Meinst du den alten A-H300 III oder den neuen A-H380?

Grüße,
Markus



Ich meine den 300er. Was bedeudet eigentlich dieses MKII oder MKIII?
stranger2804
Stammgast
#19 erstellt: 12. Mrz 2012, 14:01
Noch ne Frage, löst der Teac auch so gut auf wie der Yamaha?
kölsche_jung
Inventar
#20 erstellt: 12. Mrz 2012, 14:14
es gab 3 verschiedene Ausführungen des AH 300.
Den A-H 300 und dann die Ausführungen Mk2 und Mk3, verändert wurde vom Ur-300er zu Mk2 zumindest das Design die Ur-300er hatten nen goldfarbene Teacschriftzug und der Lautstärke-Regler wurde etwas "fetter".
Ob es technische Änderungen gab, kann ich dir nicht sagen.
Änderungen vom Mk2 zum Mk3 kann ich optisch nicht erkennen, technische Änderungen wie gehabt ... keine Ahnung
stranger2804
Stammgast
#21 erstellt: 12. Mrz 2012, 14:18
Steht das auf dem Gerät drauf ob es MK2 oder 3 ist?
kopflastig
Inventar
#22 erstellt: 12. Mrz 2012, 14:21

stranger2804 schrieb:
Ich meine den 300er. Was bedeudet eigentlich dieses MKII oder MKIII?

Es gab im Laufe der Zeit drei Varianten des A-H300. Ohne es nochmal nachgeschaut zu haben: Der Unterschied zwischen "I" und "II" ist die von "Champagner" auf "Silber" geänderte Farbe und eine aufgestockte Leistung. Was von "II" auf Version "III" geändert wurde, weiß ich nicht.

Hier übrigens ein Link zu einem Test der Mk II-Verison aus dem Jahr 2005: *klick*.

Grüße,
Markus
kölsche_jung
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2012, 14:34

stranger2804 schrieb:
Noch ne Frage, löst der Teac auch so gut auf wie der Yamaha?

zum Glück lösen sich beide nicht auf ...

aber im Ernst, ob Verstärker überhaupt unterschiedlich klingen wird kontrovers diskutiert.
Kurz zusammengefasst gibt es eine Fraktion, die Verstärkern keinen "Eigenklang" zuweist, begründet wird dies mit ähnlichen Messergebnissen. Weitgehend ähnliche Messergebnisse würden keinen "anderen Klang" zulassen.
Die andere Fraktion weist Verstärkern unterschiedliche "Eigenklänge" zu, sie begründen dies damit, dass sie "es gehört hätten" und auch die Witzpresse ... tschuldigung, gemeint waren die Werbeblättchen ... ähhh, die Fachpresse a la stereoplay etc dies auch bestätigen würden.
Die Nichtklanghörer entgegnen den Klanghörern, dass sie sich die Unterschiede einbilden würden, die Klanghörer entgegnen den Nichtklanghörern, dass die Physik zu begrenzt sei, um die komplexen Zusammenhänge in einem Verstärker beschreiben zu können.

Naja, wenn du das vertiefen magst, ist dieser sehr lange Thread der richtige.

ob mkII oder mkIII steht auf der Frontplatte unten mittig, entweder nur "... 300" oder "... 300mkII" oder "... 300 mkIII"
stranger2804
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mrz 2012, 16:07
@ Kölscher jung

Deinen Text mus man sich aber zweimal durchlesen

@ Kopflastig

Wieviel Farbversionen gibt es dann von der Urversion also ohne das MK hinten drann?
Gold und Champagner mit Goldenen Teac Aufdruck?


Also was meint Ihr? Soll ich es darauf ankommen lassen?
Yamaha weg und Teac her? Ich denke ich werde nicht früher Ruhe geben bis die Teac Kombi hiersteht.


[Beitrag von stranger2804 am 12. Mrz 2012, 16:13 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#25 erstellt: 12. Mrz 2012, 16:49

stranger2804 schrieb:
@ Kölscher jung

Deinen Text mus man sich aber zweimal durchlesen
...


is ja auch ein komplizierter sachverhalt ...

es gab wohl 3 versionen
Urversion, etwas dünnerer Lautstärkeregler, teils goldfarben, grundfarbe champagner (?), dazu gab es radio, cassette, nen cd-brenner und minidisk
mk2-version, klassisch silber, ebenfalls radio, casi, kein cdbrenner, keine minidisk
mk3-version, auch silber, ebenfalls radio aber keine casi mehr (CD-R und MD ohnehin nicht mehr)

also urversion wurde optisch verändert als mk2 angeboten, allerdings ohne cdbrenner und minidisk, nach dem wegfall des tapedecks dann mk3

aber jetzt habe ich dich erst richtig verstanden, du hast den AS-500 und willst dir nen TEAC holen?

Da gilt das bereits gesagte (natürlich andersrum), du wirst dich mit dem Teac nicht klanglich verbessern.
Eine klangliche Unterscheidung von TEAC und Yammi halte ich persönlich für ausgeschlossen ...

die 300er serie von Teac ist allerdings gut verarbeitet und recht "schnuckelig", zudem nicht so "tief" (regalfreundlicher) wie zB die pianocrafts von yamaha, gibt es allerdings nicht mehr "neu", Nachfolger ist die 380er-Serie ... würde mir ja auch in den Fingern jucken, vor allen hat es da auch ein Radio mit Internetradio/wlan ...
stranger2804
Stammgast
#26 erstellt: 12. Mrz 2012, 17:24
Ich habe gestern einen TEAC Minidisk ersteigert. Auf den Bildern sieht er silber/champagner aus.
Der TEAC Schriftzug setzt sich deutlich goldfarben ab.

Der Verkäufer schreibt aber:" Der Micro-Baustein mit massiver goldfarbener Alufront hat eine Breite von 21,5 cm und gehört zur 300er Serie von Teac (9 Zoll Serie)"

Naja, da heißt es wohl abwarten bis er da ist, dann kann ich wenn ihr wollt ein paar Bilder einstellen.

@Kölscher Jung

Du meinst das ich mich klanglich nicht verschlechtern werde. Das ist meine größte Sorge!!!!!!
kölsche_jung
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2012, 17:48
hi,

Minidisk gab es mW nur in der ersten Serie also 300er (ohne MK)
stranger2804
Stammgast
#28 erstellt: 12. Mrz 2012, 18:08

kölsche_jung schrieb:
hi,

Minidisk gab es mW nur in der ersten Serie also 300er (ohne MK)


Bei Ebay läuft morgen gerade was passendes aus. Gab es die Version mit MD nur in der Champagner Grundfarbe mit goldenem TEAC Schriftzug? Wenn ja, dann schlage ich zu.
Kannst du mir das bitte genau beantworten
kölsche_jung
Inventar
#29 erstellt: 12. Mrz 2012, 21:34
wenn du die CD/Verst-Kombi aus Hamburg meinst, ja die müsste mE zur MD passen
kopflastig
Inventar
#30 erstellt: 13. Mrz 2012, 13:55

kölsche_jung schrieb:
Minidisk gab es mW nur in der ersten Serie also 300er (ohne MK)

Und das Kassettendeck kam nur bis Mk II.
Die 300er Linie wurde ja generell sukzessive verkleinert; von der Mk III-Variante gab's dann (afaik) nur noch vier Komponenten (Vollverstärker, Receiver, CD-Spieler & Tuner). Hier mal ein Link zu den gesammelten Modellen der Ur-300er: *klick*

Grüße,
Markus
stranger2804
Stammgast
#31 erstellt: 13. Mrz 2012, 15:37
@ Kopflastig

Ja super, so langsam werden wir alle schlauer. Man muss sich nur genug damit beschäftigen.
Gibt aber auch nicht viele Infos vom TEAC System im Netz.

Also, mittlerweile kann ich fest davon ausgehen das es die Urversion also speziell das MD Deck nur in Champagner gibt.
kopflastig
Inventar
#32 erstellt: 14. Mrz 2012, 08:15

stranger2804 schrieb:
Bei Ebay läuft morgen gerade was passendes aus. [...] dann schlage ich zu.

Und? Zugeschlagen?

Grüße,
Markus
stranger2804
Stammgast
#33 erstellt: 14. Mrz 2012, 08:25

kopflastig schrieb:

stranger2804 schrieb:
Bei Ebay läuft morgen gerade was passendes aus. [...] dann schlage ich zu.

Und? Zugeschlagen?

Grüße,
Markus



Nee, da war ich mir noch nicht so sicher wegen der Farbe und zweitens hat der Verkäufer nur Vorkasse angeboten. Bei 170€ bin ich da aber ein bisschen vorsichtig? NN wollte er auch nicht?

Muss ich halt noch warten.
kopflastig
Inventar
#34 erstellt: 14. Mrz 2012, 09:28
170 Euro sind absurd, imho.
Abgesehen vom Alter würde ich schon deshalb nicht so viel Geld dafür hinlegen, weil das 300er MD-Deck schon für rund 100 Euro von einem gewerblichen Verkäufer (-> 12 Gewährleistung) verkauft wurde ( *klick* ); von privat sogar nur für um die 70 Euro.

Grüße,
Markus
stranger2804
Stammgast
#35 erstellt: 14. Mrz 2012, 11:59
Das private MD Deck für 73€ habe ich mir geschnappt!!

170 € sind zuviel für den Verstärker und den CD Player?
Ärgere mich eigentlich ein bissl das ich nicht mitgeboten habe, aber Vorkasse ist nicht mein Ding.
Den passenden Tuner gibts für 40€ neu. Kassettendeck könnte ein Problem werden, das sieht man selten.
Wenn was gefunden wird, einfach mal hier posten.
kopflastig
Inventar
#36 erstellt: 14. Mrz 2012, 12:11

stranger2804 schrieb:
170 € sind zuviel für den Verstärker und den CD Player?

Ah, da habe ich wohl überlesen, dass es um eine Kombi ging.


Ärgere mich eigentlich ein bissl das ich nicht mitgeboten habe, aber Vorkasse ist nicht mein Ding.

Öhm, wäre mir neu, dass eBucht-Verkäufer irgendwas anderes als Vorkasse akzeptieren.


Den passenden Tuner gibts für 40€ neu.

Der gleiche Verkäufer hat auch einen als klassische eBucht-Auktion ab 1 Euro eingestellt.

Grüße und viel Spaß mit dem MD-Deck,
Markus
timotimo
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:59
Ich schnuppere hier immer mal rein und lese mit. Ich habe mich ein wenig in diese kompakten, soliden und schön verarbeiteten Geräte verguckt...Jetzt melde ich mich zu Wort da ich heute den Reference 500 Verstärker und CD Player ersteigert habe... Mal hoffen, dass alles funktioniert...

Werde berichten, falls es interessiert.

Gruß,
Tim
kölsche_jung
Inventar
#38 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:38

timotimo schrieb:
...

Werde berichten, falls es interessiert.

Gruß,
Tim

Klar, immer her damit
timotimo
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Apr 2012, 17:31
So...ich bin zum Teac Reference Liebhaber geworden. Gibts hier ein Reference 500er Thread...?

Hier mal ein Foto von den Teilen...

Teac Reference 500

Ich sehe gerade, dass das Drachenbäumchen einen neuen Topf vertragen könnte ...

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden. Der Klang überzeugt mich bei jedem Material, mit dem ich den CD Player füttere (das ist der PD 570). Die haptische und optische Qualität der Geräte...herrlich...

Klangbeschreibung... da weiß ich nicht, ob das wirklich was taugt, wenn ich als ungeübter Klangbeschreiber etwas dazu schreibe. Außerdem ist das hier ja ein A-H 300er Thread...

Ich würde den Klang als kraftvoll, kontrolliert und entspannt beschreiben. Gleichzeitig höre ich auch viele, feine Details die keineswegs verschluckt werden, Percussions, Atemzüge, Finger die über Gitarrenbünde huschen und an Gitarrensaiten zupfen und und und. Die Klänge schwingen schön aus, stehen im Raum und werden nicht einfach abgeschnitten...Das schreibe ich größtenteils den Zensors zu...
Wenn ich richtig sitze und die Augen schließe, habe ich je nach Aufnahme auch eine kleine Bühne vor mir. Ich glaube das sollte ich noch mit der Sitzposition etwas optimieren...sitze momentan etwas unterhalb der Höhe der Lautsprecher auf meinem "Matratzensofa"...Auch brauche ich bei den kleinen Zensor 1 nichtmal den Bassregler am Teac betätigen um bassmäßig zufrieden zu sein.

Ich kann den Klang nicht großartig mit anderen Kombinationen vergleichen. Aber zu einem Onkyo R811 fiel mir schon auf, dass der Klang mit Zensor + Teac 500 irgendwie "voller" ist...Es könnte aber auch ein psychologischer Effekt sein, der beim Anschauen der massiven Teac Geräte entsteht...!?!
Ich weiß nicht wirklich, wie groß die hörbaren Unterschiede zwischen Verstärkern sein können, dazu fehlt mir die Hörerfahrung und die direkten Vergleiche.

Nun denn, ich wünsche allen noch einen schönen Abend!

Grüße, Tim
Ingo_H.
Inventar
#40 erstellt: 03. Apr 2012, 21:22
Wirklich hübsche Anlage (bis auf den rechten Blumentopf)! Glückwunsch!
timotimo
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Apr 2012, 16:20
Danke! Die Anlage macht auch wirklich Spaß.

PS: Habe heute umgetopft


[Beitrag von timotimo am 05. Apr 2012, 16:21 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#42 erstellt: 05. Apr 2012, 16:33

timotimo schrieb:
...

PS: Habe heute umgetopft :D


die Anlage? ... und heißt das nicht "Habe umtopfen lassen"

aber wirklich sehr schicke Komponenten.
... und natürlich sind die 500er hier bei den 300ern willkommen.

, Klaus
timotimo
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 03. Mai 2012, 18:06
hier mal n' bisschen was "Ästhetisches" von der Reference 500....

http://www.youtube.com/watch?v=xni4fBqX80g
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was haltet ihr von.
tom333 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  7 Beiträge
Yamaha PIANOCRAFT E320 B oder Teac Teac CR-H 225
nichtswisser am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  3 Beiträge
Teac DR-H 300 DVD-Receiver, Lautstärke
nightbiker am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.09.2012  –  2 Beiträge
Lautsprecher für TEAC DR-H 300
ilki am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  4 Beiträge
Teac A-H 380 oder andere Alternative
EJseX am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  3 Beiträge
TEAC reference 300 MK3
adjudant am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  2 Beiträge
Endverstärker für Titan MK III von quadral
rrreinhard am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  21 Beiträge
Teac A-H500
tofu23 am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 06.07.2010  –  4 Beiträge
Was haltet ihr von diesem Gerät?
emsländer am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  11 Beiträge
Was haltet ihr von ...
djtimetrax am 13.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • Dali
  • KEF
  • Rotel
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedPjodrusz
  • Gesamtzahl an Themen1.344.853
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.132