Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufbau eines Hi-End Systems

+A -A
Autor
Beitrag
HD62
Neuling
#1 erstellt: 04. Okt 2007, 18:52
Möchte meine bestehende Anlage schrittweise durch Hi-End Komponenten ersetzen. Erster Schritt CD-Player Ersatz (der alte hat seinen Geist aufgegeben.

Folgende Fragen:

Hat jemand Erfahrung mit der Kombination; Lua Apassionato mit Einstein "the absolute tune"?

Sind eher Komponenten innerhalb der gleichen Marke zu empfehlen?

Was wisst Ihr über den oben erwähnten Einstein? Welche Boxen kann mann damit kombnieren?

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Harley
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2007, 19:08
Hi!

Ich würde zunächst mit den LS beginnen und erst danach Verstärker und CDP kombinieren.

Grüße

Frank

PS: Habe hier gerade fälschlicherweise 2 Beiträge wegen eines Irrtums abgelehnt. Ich hielt den LUA für ein Paar LS. Sorry!
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2007, 19:22
jetzt will ich auch nicht mehr
Haichen
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2007, 19:53

HD62 schrieb:
Möchte meine bestehende Anlage schrittweise durch Hi-End Komponenten ersetzen. Erster Schritt CD-Player Ersatz (der alte hat seinen Geist aufgegeben.

Folgende Fragen:

Hat jemand Erfahrung mit der Kombination; Lua Apassionato mit Einstein "the absolute tune"?

Sind eher Komponenten innerhalb der gleichen Marke zu empfehlen?

Was wisst Ihr über den oben erwähnten Einstein? Welche Boxen kann mann damit kombnieren?

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Harley



Nicht zu früh auf "Marken" festlegen!
Locker und entspannt geeignete Kandidaten aussuchen.
Komponenten innerhalb einer Marke müssen nicht sein.
Der Moderator gibts vor!

Es gibt viele gute Audiokomponentenkombis..
Zeit lassen bei der Suche!
Es lohnt sich!

Die erste wichtige Frage:

Welche LS treffen Deinen Hörgeschmack im Hifi-Fachhandel und harmonieren dann auch bei Dir at home mit der vorhandenen Raumakustik?

Ggf. zeitgleich Tipps zur Verbesserung der Raumakustik geben lassen.

Wenn Du die LS Frage geklärt hast, schau welche Elektronik passt.


[Beitrag von Haichen am 04. Okt 2007, 19:54 bearbeitet]
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2007, 20:05
Mich würde auch interessieren ,wie die Räumlichkeiten den aussehen bei dir,ist der Raum voll gestellt,oder eher luftig aufgebaut,und wie gross ist der Raum.

Und was sehr wichtig ist ,wie ist dein Musikempfinden ,magst du es lieber neutal oder Warm,das hängt auch wiederum mit deinen Akustischen gegebenheiten wieder zusammen.Das müssen wir auch hier alle Wissen um dir helfen zu können.

Aber wie gesagt: Hüb hat recht ,zuerst kommen Ls und dann der Verstärker und zum Schluss der CDP.

Einen schönen Gruss noch.
jopetz
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2007, 21:34
Hallo,

Grundsätzlich stimme ich Hüb zu: entscheidend für den Klang sind vor allem die Boxen, dann die Raumakustik. Beim CDP würde ich, insbesondere ab einer gewissen Preisklasse, die geringsten Klangunterschiede erwarten. Dein Projekt 'High-End' (worunter natürlich jeder was anderes versteht) sollte also am besten mit den Lautsprechern beginnen. Je nach Konzept (aktiv/passiv) brauchst du dann ja ggf. gar keinen Vollverstärker bzw. keine Endstufe mehr.

ABER: wenn dein CDP jetzt kaputt ist und du mit der bestehenden Anlage weiter Musik hören willst spricht m.E. auch nix dagegen, einen ordentlichen CDP zu kaufen.

Gruß,
Jochen
HD62
Neuling
#7 erstellt: 05. Okt 2007, 07:41
Es wird etwas komplizierter:
Wie gesagt; CD ausgefallen, da muss Ersatz her... also muss ich leider von dieser Seite her beginnen.

Der Einstein gefällt rein optisch.... habe auch schon gutes darüber gehört..klar es gibt sicher auch andere Töne.

Ich steh auf warme Töne, das Raumgefühl/Raumbildung muss stimmen, die Akustik soll klar rüberkommen; wenn Du die Augen schliesst, das Gefühl hast, die Band, die Sängerinn was auch immmer, würde vor Dir stehen.

Restl. Komponenten: Da wird alles ersetzt.. Aus finanziellen GRünden schrittweise, aber gut muss es sein.

Raumakustik: Die örtendlichen Gegebenheiten werden innerhalb der nächsten 2 Jahre gewechselt :!!! Geplant ist ein Raum von ca. 20m2 Grösse. Entsprechende Schallschluckelemente von Renz Akustik werden eingeplant.

Bin gespannt auf Euren Input :hail..aber habt GEduld mit mir....werde in der nächsten Zeit noch viele Fragen haben.

Grüsse

Harley
sperrkreis
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Okt 2007, 08:03
Hallo HD62, eins vorab. Ich mache diese High-End oder Hifiberatungen Markenunabhängig gewerblich.

Bei der Auswahl der Geräte stellt man sich oft selbst ein Bein weil der persönliche Geschmack, Optik und der Höreindruck beim Händler das eigentliche Problem, nämlich den eigenen Hörraum, nicht berücksichtigen außer Acht lassen. Die Frage ist also nicht ob die Kombination zu Dir passt, sondern passt sie zum Raum.

Jetzt kann man natürlich kaum einen Händler dazu nötigen
eine sauteure Anlage fürs hören in den eigenen Räumen
auszuleien.

Was also tun?

- Wenn möglich erst den Raum vermessen lassen. Kostet nicht die Welt und öffnet einem die Ohren.
-Das Schrittweise vogehen ist o.K.
-Such Dir aus Deiner Anlage das Schwächste Glied und tausche es als erstes aus. Dann wieder eine Zeitlang hören und dann den nächsten Schritt durchführen.
- VERLASS DICH BITTE NICHT AUF TEST'S DER EINSCHLÄGIGEN PRESSE !! (Tonmeister werden Dir das gleiche raten)
- Lass Dir Zeit und besuche mehrere Händler und frag sie Löcher in den Bauch.
- Merke: Teuer ist nicht gleich gut

Viel Spaß beim auswählen.
HD62
Neuling
#9 erstellt: 05. Okt 2007, 09:21
Hi Sperrkreis

Danke für Deine offene und ehrliche Antwort.
Werde mich danach richten.

Da mein CD ausgestiegen ist, werde ich mich auf die Suche machen.
Wo anfangen? Die Presse ist ein möglicher Schritt zu starten.

Was weissst Du über Einstein "the last record player, Lua Apassionato? Was könntest Du aus Deiner Sicht empfehlen?

Grüsse

Harley

-------------------------
Weniger ist oft mehr...
klingtgut
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2007, 09:32

sperrkreis schrieb:

Jetzt kann man natürlich kaum einen Händler dazu nötigen
eine sauteure Anlage fürs hören in den eigenen Räumen
auszuleien.



es soll Händler auf diesem Planeten geben die leihen Geräte aus ohne das man sie nötigen muss,die machen das sogar von selbst und ganz freiwillig
sperrkreis
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Okt 2007, 09:35
Wie alle Menschen unterliege auch ich meinen Vorlieben
und Schwächen.

Bin jetzt nicht gerade "der Einstein" Fan. Mag aber jeder anders drüber denken.

Den LUA hab ich schon mal gehört. Gefiel mir recht gut.
Ich selbst höre mit AVM Evolution. Dickt nicht auf und spielt alles was kommt. Aber auch hier denken andere anders.

Ich kann Dir dabei, was den Geschmack angeht, sicher nicht helfen. Die Entscheidung mußt Du für Dich selbst treffen.

Allerdings, in der gehobenen Preisklasse unterhalten wir uns über feinste, manchmal kaum hörbare (es sei den man ist Stereoplay Tester) Nuancen in der Abbildung.
Die Verarbeitung der Geräte ist in der Regel gut.


EIN MANN MUSS KAUFEN WAS ER HÖREN WILL.

Haichen
Inventar
#12 erstellt: 05. Okt 2007, 10:12

klingtgut schrieb:

sperrkreis schrieb:

Jetzt kann man natürlich kaum einen Händler dazu nötigen
eine sauteure Anlage fürs hören in den eigenen Räumen
auszuleien.



es soll Händler auf diesem Planeten geben die leihen Geräte aus ohne das man sie nötigen muss,die machen das sogar von selbst und ganz freiwillig :prost



Schön, wenn Du das Wort Service mit Leben füllst...

Nicht überall im Bundesgebiet bekommt man so einen Service.


[Beitrag von Haichen am 05. Okt 2007, 10:12 bearbeitet]
Golog
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2007, 12:50
Wieviel willst du in den CD-Player investieren?
edin71
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2007, 13:31

Golog schrieb:
Wieviel willst du in den CD-Player investieren?


Wobei hier sinnvoller wäre zu fragen:
Wie viel ist es sinnvoll in ein CD-Player zu investieren
Golog
Inventar
#15 erstellt: 05. Okt 2007, 13:35
Kommt auf den klanglichen Anspruch an, bzw. was der Threadersteller unter High-end versteht.
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2007, 14:30
Hallo HD62,

nach Sperrkreis´ Abrechnung mit den Fachmagazinen könnte es doch jetzt auch mal konkreter werden, oder?

Du hast Deinen Anspruch ja schon beschrieben: "Ich steh auf warme Töne, das Raumgefühl/Raumbildung muss stimmen, die Akustik soll klar rüberkommen; wenn Du die Augen schliesst, das Gefühl hast, die Band, die Sängerinn was auch immmer, würde vor Dir stehen."

Aus der Auswahl der Geräte, die ich kennenlernen durfte, würde ich mir diese hier anhören:

Creek EVO CDP, 765,00 EUR
Creek Classic CD, 1350,00 EUR
Exposure S 2010 CD, 900,00 EUR
Exposure 3010 CD, 2100,00 EUR
Meridian G 06, 2200,00 EUR
Densen B-420, kostet?
Rega Apollo, 1000,00 EUR
Rega Saturn, 2000,00 EUR

Ob das alles "High End" ist, weiß ich nicht. Ich habe auch noch weitere Modelle in dieser Preisklasse ausprobiert. Dabei stachen aber die genannten besonders heraus. Gehört habe ich sie an meiner eigenen Anlage. An anderen Anlagen haben sie u.U. andere Stärken. Oder Schwächen.

Die absoluten Topplayer der anerkannten Edelschmieden konnte ich noch nie ausgiebig testen. Interessant fand ich noch den Teac DV-50 (Multiformatplayer, 5000 EUR), den ich absolut neutral und detailreich fand.

Der Einstein "the last record player" spielt m.E. nicht so warm und füllig, wie ich es von einem "Record Player" erwarten würde. Ihn finde ich eher präzise bis analytisch.

Um die von Dir genannten Eigenschaften eines CD-Players wieder zu finden, sollten aber Lautsprecher und Verstärker schon ausgewählt sein und zu Raum und Hörgewohnheiten passen.

Die Fachpresse sehe ich auch als einen guten Einstieg. Es wäre m.E. verkehrt, das, was die schreiben, als halb- oder unwahr darzustellen. Es könnte sinnvoller sein, deren Berichte als weitere Meinung, z.B. zu einer Händlerempfehlung, hinzu zu nehmen.

Carsten
sperrkreis
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Okt 2007, 14:57
OOOOOCH, der CarstenO schwebt ja voll auf meiner Wellelänge.
Endlich mal einer mit Prei/Leistungsbezogener Hörkultur. Hut ab.
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 05. Okt 2007, 19:04
Hallo Sperrkreis,

Deine Beiträge hier lassen für mich noch kein Urteil über eine gemeinsame "Wellenlänge" zu.

Aussagen wie "Such Dir aus Deiner Anlage das Schwächste Glied und tausche es als erstes aus." dürften nur schwer in die Praxis umzusetzen sein. Wenn Du also "diese High-End oder Hifiberatungen Markenunabhängig gewerblich" betreibst, würde ich mir besser Hand zu habende (auch konkretere) Vorschläge wünschen.

Also: ( ?)

Carsten
HD62
Neuling
#19 erstellt: 06. Okt 2007, 16:16
Hey, dass macht Spass, so kann ich weiterkommen.

Es scheinen jedoch zwei grundlegend verschiedene Ansichten vorzuliegen:

1) "Man sollte den Löwenanteil des Budgets in die Signalquelle investieren, denn selbst die besten Verstärker und Lautsprecher können nicht zurückholen, was am Anfang der Kette verloren gegangen ist." (Ivor Tiefenbrun, Linn)

2)zuerst kommen LS und dann der Verstärker und zum Schluss der CDP

Was ist jetzt richtig?

Die Kosten sind relativ anzusehen. Ich möchte eine wirkliche Hi-End Anlage aufbauen. D.h. mein Gehör soll entscheiden.

Leider habe ich zZ die räumlichen Gegebenheiten noch nicht so, als dass ich darauf Rücksicht nehmen kann.
Ich werde mich also gezwungener Massen auf den Hörtest beim a) Händler, b) bei mir zu Hause u.d.gegebenen Umständen
verlassen müssen.

Sicher werde ich mich bei den Hörtests mit den Euren Empfehlungen und was ich so von den Edelschmieden gehört habe, beginnnen.

Harley
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 06. Okt 2007, 17:07

HD62 schrieb:
Was ist jetzt richtig?


Beides.
armindercherusker
Inventar
#21 erstellt: 06. Okt 2007, 17:15
Um das etwas zu relativieren, behaupte ich mal : zur "Signalquelle" gehört natürlich auch :

Originalmusik / Aufnahme / Abmischung / Brennvorgang / Prägung / Pressung ...

Wenn da was kolossal schief läuft, kann ich das Zitat voll unterschreiben

Die Signalquelle CD-Player z.B. ist natürlich auch wichtig.
Aber ab einem gewissen Budget sind die Qualitätssteigerungen sehr schwer herauszuhören.

Beim Plattenspieler / Tonabnehmer ist das natürlich schon entscheidender.

Gruß
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Okt 2007, 17:27

1) "Man sollte den Löwenanteil des Budgets in die Signalquelle investieren, denn selbst die besten Verstärker und Lautsprecher können nicht zurückholen, was am Anfang der Kette verloren gegangen ist." (Ivor Tiefenbrun, Linn)


eine aussage so gehaltvoll wie knäckebrot. schlicht und einfach falsch. ich glaub, irgendwo hab ich das zitat schonmal hier im forum gelesen & ignoriert.


2)zuerst kommen LS und dann der Verstärker und zum Schluss der CDP


schon besser. richtig hieße es:

zuerst kommt das wechselspiel aus raumakustik und lautsprecher in kombination mit der aufnahme. und dann kommt eigentlich nichts mehr. beim heutigen stand der technik gibt es klanglich kaum noch relevante unterschiede bei cd player und verstärkern.


Die Kosten sind relativ anzusehen. Ich möchte eine wirkliche Hi-End Anlage aufbauen. D.h. mein Gehör soll entscheiden.


es gibt zwei möglichkeiten auf die sache zuzugehen.

erster möglichkeit: das weg ist das ziel. du fängst an mit verstärkern, playern, kabeln etc. herumzuprobieren und hast deinen spaß am basteln.

zweite möglichkeit: du liest dich in die materie ein. ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, aber wenn du die frage stellst ob elektronik oder lautsprecher wichtiger sind erscheint dein wissen in bezug auf hifi ausbaufähig.

seiten zum thema wären z.b.

http://www.hifi-info.de.vu

oder einige ansichten von einem hifi händler

http://hifiaktiv.at/startseite/sachthemen_frameseite.htm

ein interessaner blindtest zwischen billigen und sündteuren elektronikgeräten. offensichtlich ohne unterschiede.

http://www.hifi-foru...ead.php?threadid=780

oder eine etwas längere forendiskussion

http://www.hifi-foru...6535&back=&sort=&z=1

oder einige grundlagen

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

oder... google, tolle bücher, etc ;-)


[Beitrag von MusikGurke am 06. Okt 2007, 17:31 bearbeitet]
Golog
Inventar
#23 erstellt: 06. Okt 2007, 18:17
@ HD62

Also einen Preisrahmen mußt du schon vorgeben, denn bei High End gibt es nach oben keine Grenzen. Ich kann dir einen CD-Player für 200.- euro empfehlen oder einen für 50 000 .- euro.
Normalerweise fängt man in dieser Reihenfolge an : Raumakustik,Lautsprecher, Verstärker, CD-Player, Kabel.

Du mußt die Kette als gesamte Einheit sehen, d.h., der CD-Player der in der einen Kette gut klingt, muß nicht zwangsläufig in einer anderen Kette auch gut klingen.

Am besten wäre es, du würdest zu einem Hifi-Händler gehen, und dir erstmal komplette Ketten anhören, damit du weißt, wohin die Reise gehen soll.
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 06. Okt 2007, 19:31
Hallo Armin!


armindercherusker schrieb:
Die Signalquelle CD-Player z.B. ist natürlich auch wichtig. Aber ab einem gewissen Budget sind die Qualitätssteigerungen sehr schwer herauszuhören.


Ich sehe keinen direkten Zusammenhang zwischen Klangqualität(-ssteigerung) und eingesetztem Budget. Unterhalb dem von mir empfohlenen 765 EUR kostenden CD-Player konnte ich kein Modell kennen lernen, was die von HD62 geforderten Eigenschaften erfüllt.

Hallo Harley!


HD62 schrieb:
Ich werde mich also gezwungener Massen auf den Hörtest beim a) Händler, b) bei mir zu Hause u.d.gegebenen Umständen verlassen müssen.


Das klingt fast, als sei es ein Nachteil. Sollte es aber nicht sein.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Okt 2007, 19:36 bearbeitet]
edin71
Inventar
#25 erstellt: 07. Okt 2007, 00:05

CarstenO schrieb:
Hallo Armin!
Ich sehe keinen direkten Zusammenhang zwischen Klangqualität(-ssteigerung) und eingesetztem Budget. Unterhalb dem von mir empfohlenen 765 EUR kostenden CD-Player konnte ich kein Modell kennen lernen, was die von HD62 geforderten Eigenschaften erfüllt.
Carsten


Wie viele Modelle hast Du Dir unterhalb dieser Preisgrenze angehört ?
audiophilanthrop
Inventar
#26 erstellt: 07. Okt 2007, 00:07
Wenn es irgendwann mal an Verstärker und Lautsprecher geht, würde ich zu dem raten, was Stand der Technik ist: vollaktive Lautsprecher mit optimiertem Bündelungsverhalten, womöglich gar mit digital realisierten Weichen (wobei das letztere wohl eher rausfällt, ein Paar K+H O500C etwa kostet in Richtung Auto, mensch wird sich also im Normalfall eher mit der O300D + ggf. externer DSP-Weiche à la Behringer DCX2496 begnügen [ich meine mich sogar zu erinnern, daß Hüb' genau diese Kombi hat, auf jeden Fall aber die K+Hs]).
Dazu benötigt man dann natürlich nur einen Vorverstärker.

Konventionelle Lautsprecher mit passiven Weichen können zwar gut sein (schließlich haben Gehäuse und Treiber auch noch ein gehöriges Wörtchen mitzureden), aber die Weichen (und ihre Nebenwirkungen) sind immer ein kostenintensiver Schwachpunkt. Letztlich ist das Konzept "dicker Amp + passive Mehrwegeboxen" veraltet.
Wenn es wirklich "High-End" sein soll, mit sauberer Ortung und möglichst linearem Frequenzgang auch unter etwas ungünstigeren Umständen, führt IMO nichts an genau darauf optimierten Lautsprechern nach dem neuesten Stand der Technik vorbei.
Die gibt es eher im Bereich Studio-Equipment - bei Hifi-Lautsprechern trifft man dagegen teils auf abenteuerliche Konstruktionen, die auf Aussehen, WAF, subjektiven Wohlklang oder schlicht effektive Leerung des Portemonnaies optimiert sein mögen, aber nicht auf bestmögliche Schallabstrahlung nach allen Regeln der Kunst. Verkaufen tut sich sowas trotzdem prächtig, der Sachverstand beim Käufer ist i.d.R. eher gering, Holzohren gibt's eh genug, und manchem ist ohnehin fast wichtiger, daß die Boxen optimal zur Wohnzimereinrichtung passen - na dann gute Nacht.
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 07. Okt 2007, 05:31

edin71 schrieb:
Wie viele Modelle hast Du Dir unterhalb dieser Preisgrenze angehört ?


Ab welcher Anzahl werde ich glaubwürdig? Von denen, die ich gehört habe, blieben im von Dir angefragten Preisbereich diese hier übrig:

Denon DCD-500 AE 210,00 €
Onkyo DX-7333 250,00 €
Onkyo DX-7355 400,00 €
Cambridge Audio Azur 340 C V2 333,00 €
Denon DCD-700 AE 350,00 €
NAD C 525 450,00 €
Pioneer PD-D6J 500,00 €
Music Hall CD 25.2 600,00 €
NAD C 542 600,00 €
Onkyo DX-7555 600,00 €
Cambridge Audio Azur 640 C V2 630,00 €
Denon DCD-1500 AE 700,00 €

Herausgefallen sind u.a. Yamaha CDX 396, 497, Teac CDP 1160 (?), Sony CDP-XE 270.

Hörgeschmacksklausel: Andere Erfahrungssammler werden zu anderen Ergebnissen kommen. Diese Geräte trafen mit meiner Musikauswahl in meinem Raum und mit meiner Anlage meinen Geschmack.

Geschmacksunabhängig scheint mir wohl der Folgebeitrag mit diesem Auszug zu sein:


audiophilanthrop schrieb:
der Sachverstand beim Käufer ist i.d.R. eher gering, Holzohren gibt's eh genug,


Eh wir Verstärker- und Boxenauswahl unter Einbeziehung der "Studiowahrheit" diskutieren, sollten wir HD 62 weiter in Sachen "CD-Player" unterstützen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 07. Okt 2007, 05:56 bearbeitet]
Golog
Inventar
#28 erstellt: 07. Okt 2007, 08:49
Hey Carsten, du hast den Teac 1160 gehört? Wie ist deine Meinung zu dem Gerät? Würde mich interessieren.
HD62
Neuling
#29 erstellt: 07. Okt 2007, 10:12
Hallo Musikgurke

Du hast recht! Wieso sonst sollte ich mich an ein Forum wenden?! Natürlich, weil meine Kenntnisse bezüglich Hi-Fi und Elektronik eher gering sind. Also warum nicht erstes Wissen dort holen, wo es vorhanden ist und Sinn macht?

Vielen Dank für Deine (Eure) Beiträge sowie Deine Links, welche ich sicherlich studieren werde. Der Weg ist das Ziel! Den ersten Schritt habe ich bereits getan - und es macht ungemein Spass.

Wie gesagt, muss ich mich zuerst um einen neuen CDP kümmern!

Herzlich

Harley
HD62
Neuling
#30 erstellt: 07. Okt 2007, 10:15
Hallo Golog
Bezüglich Preisrahmen denke ich so zwischen € 2000 - 5000.--

Gruss

Harley
Peter1
Stammgast
#31 erstellt: 07. Okt 2007, 11:49
@ HD62

Ich rate Dir, als Übergangslösung einen günstigen CDP zu beschaffen (evtl. gebraucht im Bayland!), damit Du:

1. weiterhin Musik hören kannst

2. Dir die Zeit verschaffen kannst, die ein sorgfältiges Evaluieren möglicher Geräte/Kette nun mal halt einfach erfordert

3. wirklich mit der Hauptsache beginnen kannst, nämlich geeignete LS für die bei Dir zu Hause bestehende Raumakustik und Platzverhältnisse zu suchen/probezuhören.

Weiss, das ist eine sehr konservative und Geduld erheischende Vorgehensweise. Vorteile: Das Risiko von Fehlinvestitionen wird enorm reduziert und Du wirst HiFi-mässig "klüger" mit jedem Probehören/Vergleichen.

Gruss Peter
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 07. Okt 2007, 13:07

Golog schrieb:
Hey Carsten, du hast den Teac 1160 gehört? Wie ist deine Meinung zu dem Gerät? Würde mich interessieren.


Hmm, da würde ich eher einen gebrauchten um die 20 EUR (Kenwood DP-4030) nehmen. Der Teac gefiel mir nicht.

Carsten
Golog
Inventar
#33 erstellt: 07. Okt 2007, 18:13
@ Carsten

Ging mir genauso mit dem Teac, der Tuner im Receiver klingt über die Wurfantenne klarer als der Teac.
edin71
Inventar
#34 erstellt: 07. Okt 2007, 19:48

CarstenO schrieb:

edin71 schrieb:
Wie viele Modelle hast Du Dir unterhalb dieser Preisgrenze angehört ?


Ab welcher Anzahl werde ich glaubwürdig? Von denen, die ich gehört habe, blieben im von Dir angefragten Preisbereich diese hier übrig:
...
Carsten


Was mach überhaupt aus einem CD Player einen High End Cd Player.

Ist es D/A Wandler ?
Verlustarmer analoger Anteil ?
Oder stabile Stromversorgung ?
Laser ?
Kräftiger Elektromotor ?
Alles zusammen ?

Wie viel ist sinnvoll ?
Golog
Inventar
#35 erstellt: 07. Okt 2007, 20:02
Meiner Meinung nach wird es ab dem Rega Apollo klanglich interessant. Was darunter lag war alles mehr schlecht als recht.
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 08. Okt 2007, 16:36

edin71 schrieb:
Was mach überhaupt aus einem CD Player einen High End Cd Player.


Was ist High End?


edin71 schrieb:
Wie viel ist sinnvoll?


Meiner Meinung nach sollte der CD-Player so klangstark wie möglich sein. Oder bezog sich Deine Frage auf den Preis?

Carsten
edin71
Inventar
#37 erstellt: 08. Okt 2007, 20:38

CarstenO schrieb:

edin71 schrieb:
Was mach überhaupt aus einem CD Player einen High End Cd Player.


Was ist High End?


edin71 schrieb:
Wie viel ist sinnvoll?


Meiner Meinung nach sollte der CD-Player so klangstark wie möglich sein. Oder bezog sich Deine Frage auf den Preis?

Carsten


Was ist klangstark ?
Hüb'
Inventar
#38 erstellt: 09. Okt 2007, 04:55
Ein Fabelwesen?
CarstenO
Inventar
#39 erstellt: 09. Okt 2007, 17:33

Hüb' schrieb:
Ein Fabelwesen? ;)


Ist das auch eine Eigenschaft eines High-End-CD-Players oder kommt der Begriff aus der Studiotechnik?

Carsten
Hüb'
Inventar
#40 erstellt: 09. Okt 2007, 17:36
Um das OT an anderer Stelle im Web weiterzuführen, empfehle ich die Verfolgung dieses Links.
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 09. Okt 2007, 17:45
Mein Name Helmut Kranz...
Hüb'
Inventar
#42 erstellt: 09. Okt 2007, 17:47
Hatte da so eine Vermutung...
CarstenO
Inventar
#43 erstellt: 09. Okt 2007, 17:48
Das dachte ich mir.

Am Aufnahmetest fehlte mir ein Punkt. 79 hatte ich, 80 waren nötig. Ich glaube deren Forum erreicht mich mehr, als dieses hier.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 09. Okt 2007, 17:55 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Receiver zum schrittweisen Aufbau eines Hfi-Systems
shafft am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  26 Beiträge
Aufbau eines 2.1 Stereosystems
Hastur1893 am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  21 Beiträge
Brauche Hilfe beim Kauf eines 2.1 Systems
-stehlampe- am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 20.03.2009  –  4 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Hifi-Stereo-Systems
nautiqua am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 11.06.2011  –  38 Beiträge
Ergänzung und Einschätzung eines HiFi Systems
maddin91k am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  12 Beiträge
Anschaffung eines 2.0 Systems, Budget ca. 600?
GruenerApfel am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2012  –  13 Beiträge
Hilfe bei Aufstellung eines Einsteiger-Systems
rci2702 am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  7 Beiträge
Kaufberatung für Neuanschaffung eines 2.1 Systems
leyout am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  6 Beiträge
Anschluss eines 2.1 Systems an einen PC
Samaha am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  4 Beiträge
High-End Kompaktlautsprecher bis 5.000? Paarpreis
Elija123 am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • NAD
  • Denon
  • VDO Dayton
  • Dual
  • Pioneer
  • Einstein

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 87 )
  • Neuestes Mitgliedtzumtobel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.226