Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Vollerstärker für Klipsch Rf-7 bis €1000.-

+A -A
Autor
Beitrag
dali30
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2008, 16:36
Hallo,

Ich habe mir die Klipsch RF-7 geleistet und bin
nun auf der Suche nach einem passenden Stereo-Vollverstärker
unter€ 1000.-.

Meine derzeitige Auswahl sieht so aus:

Cambrige 640 A V2
Denon PMA 700 oder 1500
Advance Acoustic Map 305 DA
Heed Obelisk

Bin aber für weitere Vorschläge offen

Lg Dali
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Jan 2008, 18:17
Onkyo A-9555 - Digital-Verstärker, spart Strom
NAD C-352 - muss man nennen

Gruß
Robert
dali30
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jan 2008, 20:31
Hy,

@aol-fuzzi

Danke für die Tips sehen beide ganz interessant aus,
auch der HK-970 liest sich interessant.

Testen ist für mich in Westösterreich immer etwas
schwierig,da wir hier in der Gegend leider keine Hifihändler haben

Wegen des hohen Wikunsgrades trägt sich ja ein Röhrenverstärker an,gibts in dem Preisbereich
etwas brauchbares??

Lg Dali
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Jan 2008, 20:57
Röhrenverstärker
Vom Namen bekannt ist mir der Dynavox, stehen auch ein paar Sachen hier im Forum drin, dass war´s aber auch schon mit meinem Röhrenverstärker Know-How....
Horn-Fan
Stammgast
#5 erstellt: 15. Jan 2008, 21:13
Hallo @Dali

Hier mal ein paar Vorschläge:

Atoll IN 100
Vincent Vollverstärker SV-121
Vincent SV-226 MK Vollverstärker
Dynavox VR-70E
Rotel RA-1070

Was ebenfalls an einer Klipsch RF-7 geht, ist ein Trends Audio TA-10.1
Ein Mini Verstärker, der mit seinen 10 Watt an der RF-7 gut zu spielen weiß.
http://www.trends-audio.de/ta10_info.html


Gruß Horn-Fan
dali30
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jan 2008, 10:00
Hy,
vielen Dank für die Vorschläge,ich bekomm die
Rf-7 nächste Woche,und werde die Klisch erst mal
mit den vorhandenen Verstärkern testen.

Schade das der Trends Audio TA-10.1
keine Fernbedienung hat
Der wäre als Übergangslösung sicher interessant!

Ich denke daß,das Testhören einiger Verstärker
wohl unvermeidlich ist!!

Bin mir da momentan noch sehr unschlüssig,und werde
mein Budget aufstocken und ein wenig warten.

Lg Dali
Horn-Fan
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2008, 10:40

dali30 schrieb:

Ich denke daß,das Testhören einiger Verstärker
wohl unvermeidlich ist!!

Bin mir da momentan noch sehr unschlüssig,und werde
mein Budget aufstocken und ein wenig warten.

Lg Dali


Das aufstocken ist eine gute Idee.

Schau mal hier rein: http://www.cayin.de/voll_a50t.htm
Dort findest du einige sehr interessante Vollverstärker.

Den A-50T habe ich auch schon von einem Freund bei mir gehabt.
Der hat sogar eine Fernbedienung.





Gruß Horn-Fan


[Beitrag von Horn-Fan am 19. Jan 2008, 10:41 bearbeitet]
dali30
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jan 2008, 11:22
Hallo,

der wäre auch optisch sehr schön,hab nur keine Ahnung von
Röhren..wie ist da die Zuverlässigkeit??
Kann man die Röhren selber tauschen,oder muß das Gerät dann
zum Händler?

Hatte aber 5 Jahre einen Röhrenprojektor im Kellerkino,der
lief sehr gut!
Kann man nicht vergleichen,aber bin grundsätzlich ein
Röhrenfan

Lg Dali
Horn-Fan
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2008, 11:30
Hallo Dali

Die Röhrenverstärker sind genauso Zuverlässig wie Transistorverstärker.

Sollte mal eine Röhre ihren Geist aufgeben, kannst du sie ganz einfach nach Oben aus dem Sockel ziehen und die neue einsetzen.

Dafür muß das Gerät nicht zum Händler.


Gruß Horn-Fan
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Jan 2008, 16:24
Ich habe die RF-7 seinerzeit beim Händler mit einem Röhrenvollverstärker Unison Unico P kombiniert mit einem CD-Spieler der gleichen Marke gehört! Damit ging die Post ab, aber bei der Klipsch sollte man mit der Verstärkerwahl etwas vorsichtig sein!
Am besten einen Klipschhändler um Rat fragen, die wissen, wie man Klipsch Lautsprecher mit VV kombiniert!
Alex58
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jan 2008, 19:37
Meine Klipsch Cornwall hatte ich etwa ein Jahr an einem Unison Unico (Normalversion mit Phono) Verstärker. Viele meiner CDs klangen nicht besonders angenehm, geschweige denn gut. Oft zu hell und zu harsch. Was ich mehr auf meinen alten Marantz CD Player als auf den Verstärker schob.

Dann bekam ich leihweise den Unison Simply Two Röhrenverstärker mit "nur" 2 x 8 Watt zum Probehören mit nach Hause. Klanglich und sogar von der Dynamik her ging damit die Sonne auf! Viele der ungenießbaren CDs klangen jetzt viel angenehmer und dabei wesentlich differenzierter. Die nominell geringe Leistung reicht total aus! Es geht richtig druckvoll und laut damit! Da die RF-7 nominell den gleich hohen Wirkungsgrad wie die Cornwall besitzt, müsste sie an einer kleinen Röhre ebenfalls richtig gut gehen.

Jetzt habe ich den Simply Two selbst und muss sagen, dass der Unico Hybrid klanglich bei weitem nicht so gut mit den Klipsch harmonierte, wie dieser kleine Röhrenverstärker es tut. Da liegen keine Nuancen, sondern Welten dazwischen! Viel deutlicher, als ich es bei früheren Vergleichen zwischen verschiedenen Verstärkern je heraushören konnte. Kann mich an eine Hörsession erinnern, wo ein Freund von mir und ich in einem Hifiladen einzelne Transistorverstärker unterschiedlicher Preisklassen miteinander verglichen haben. Die Unterschiede waren überraschend gering. Wir konnten die verschiedenen Verstärker nur geringfügig, bisweilen sogar gar nicht im Klangbild blind auseinander halten.

Selbst der Bass der Klipsch Cornwall kommt via Simply Two wuchtig und konturiert und zeigt überhaupt keine Schwächen! Zum Unico oder Unico P kann ich aufgrund meiner Erfahrung in Verbindung mit der Cornwall leider nicht raten. Lautsprecher und Verstärker harmonieren klanglich nicht ideal miteinander. Dürfte mit der RF-7 ähnlich sein.

Leider liegt bereits der kleinste Unison Röhrenverstärker weit über dem angepeilten Preisrahmen von höchstens 1000 €. Aber es gibt immer mal wieder gute gebrauchte Röhrenamps, wie der oben gezeigte Cayin. An einer Klipsch sollte man, am besten in den eigenen vier Wänden, nach Möglichkeit einmal einen Hörvergleich zwischen einem Transistorverstärker und einem guten Röhrenverstärker durchführen. Die Unison Röhre schält viel deutlicher winzige Details aus dem Klanggeschehen. Die Cornwall klingen im Hoch- Mittentonbereich um Längen sauberer als an dem Unison Unico- Hybrid und seiner Transistor- Gegentakt- Endstufe.

Was mir aber viel, viel wichtiger war und meine Kaufentscheidung beeinflusst hat: Jetzt kann ich mir wieder fast alle CDs zur Gemüte führen, die vorher einfach schrecklich geklungen haben. Selbst das Herunterregeln der Höhen über einen Equalizer konnte vorher am grätigen Klangbild nicht viel ändern. Das ist jetzt via Röhre eine ganz andere Welt. Trotzdem klingt der Simply Two an den Cornwall zu keiner Zeit weichgespült.

Gruß, Alex
Richard3108
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2008, 19:59
Ich habe die RF7 auch und kann nur sagen, dass man da vorsichtig sein muss mit der Verstärkerwahl.Manche Verstärker (Vincent) können an dem LS heftig rauschen. Achte ganz besonders darauf, wenn du den Verstärker ausprobierst und tue es unbedingt zu Hause vor dem Kauf. Die RF7 selbst ist aber ein toller LS.
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 19. Jan 2008, 20:16
Ich empfehle Dir den Denon PMA 2000 AE.
Ist noch einen Tick besser, als der 1500'er.

Viele Grüße

Stones
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2008, 02:26

dali30 schrieb:
Wegen des hohen Wikunsgrades trägt sich ja ein Röhrenverstärker an,gibts in dem Preisbereich
etwas brauchbares??

Wenn du einfach nur ein solides und nicht überteuertes Gerät suchst, dass dir deine Musik sauber verstärkt, brauchst du dich mit "Museumstechnik" garnicht erst beschäftigen.
Horn-Fan
Stammgast
#15 erstellt: 20. Jan 2008, 10:35

Amperlite schrieb:


Wenn du einfach nur ein solides und nicht überteuertes Gerät suchst, dass dir deine Musik sauber verstärkt, brauchst du dich mit "Museumstechnik" garnicht erst beschäftigen.


@Amperlite

Wenn du schon so eine Abwertung der "Museumstechnik" abgibst,solltest du sie auch begründen.

Solche Sätze sind in einem Diskussions Forum zu wenig und werden @dali30 wenig helfen können.

Zudem gibt es ganz Wunderbar Klingende "Museumstechnik", die so manche "Transe" in Grund und Boden spielt.

Der Linear Acoustic LaTube 1 ist so ein Beispiel:

http://ht.31w.de/pics/LA%20Front%20H.jpg
http://ht.31w.de/pics/LA%20Back%20H1.jpg
http://ht.31w.de/pics/LATopH.jpg
http://ht.31w.de/pics/Verkabelung%20H1.jpg

Es mag ja sein das die Röhren Konzepte alt sind.
Deswegen sind sie noch lange nicht schlecht.


Gruß Horn-Fan
Alex58
Stammgast
#16 erstellt: 20. Jan 2008, 10:37

Amperlite schrieb:

Wenn du einfach nur ein solides und nicht überteuertes Gerät suchst, dass dir deine Musik sauber verstärkt, brauchst du dich mit "Museumstechnik" garnicht erst beschäftigen.


Hast Du die "Museumstechnik" gegenüber dem transistorierten Fortschritt einmal an einer Klipsch RF-7 oder einem Klipsch Heritage Lautsprecher ausgiebig gehört und verglichen?

Ich habe Röhrenverstärker bisher als eine Art nostalgische Nische in der Hifilandschaft betrachtet, manchmal sogar belächelt. Aber nach meiner bisherigen Erfahrung schaffte es kein gewöhnlicher (d. h. Gegentakt-) Transistorverstärker an meinen Klipsch Cornwall, das Musiksignal so sauber am Hoch- und Mittenhorn wiederzugeben wie es der Unison Simply Two (und sicher auch manch anderer Röhrenverstärker) kann. Sogar die 38er Bässe sind via Röhre körperlich spürbar, was mein vormaliger Unico mit seiner kräftigen Transistor- Endstufe nicht konnte! Akustisch ja, körperlich nein! Gerade das hatte ich am allerwenigsten von einem Röhrenverstärker erwartet.

Den Unison Simply Two habe ich nicht wegen des schönen Glimmens seiner Röhren, sondern ausschließlich aus klanglichen Aspekten gewählt. Was bei anderen Lautsprechersystemen vielleicht nicht so zum Tragen kommt, bei einem mit einem Hornsystem bestückten Lautsprecher werden diese Unterschiede deutlich. Sogar verblüffend deutlich. Weshalb sonst wählen so viele Besitzer von Hornlautsprechern einen Röhrenverstärker? Der Optik alleine wegen wohl nicht und auch sonst schlagen Röhrenverschleiß und höherer Stromverbrauch nachteilig zu Buche.

Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass sowohl Transistor- als auch Röhrenverstärker nicht nur ihre jeweilige Daseinsberechtigung, sondern auch ihren Sinn haben. Es kommt aber sehr darauf an, an welchem Lautsprechertyp man sie verwendet.

Gruß, Alex
Stones
Gesperrt
#17 erstellt: 20. Jan 2008, 10:38
In der Transistiortechnik hat sich meiner Meinung nach
ebenfalls seit Jahrzehnten nichts Entscheidendes geändert.

Viele Grüße

Stones
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 20. Jan 2008, 14:26

Horn-Fan schrieb:
Zudem gibt es ganz Wunderbar Klingende "Museumstechnik", die so manche "Transe" in Grund und Boden spielt.

Welche Gerätegattung ist wohl
a) "ehrlicher"
b) günstiger in Anschaffung und Betrieb
c) wartungsärmer
d) unempfindlicher
?

Da müssen wir wirklich nicht drüber diskutieren. Mitglieder mit 300 und mehr Beiträgen sollten bereits genügend Beiträge zu diesem Thema gelesen haben.


[Beitrag von Amperlite am 20. Jan 2008, 14:27 bearbeitet]
Kleinlaut
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jan 2008, 15:05
Bitte nicht wieder diese Diskussion.
Dali30 wollte doch nur ein paar Tipps und keine Grundsatzdebatte.
Zurück zum Thema : Habe bei ´nem Freund ( auch hier im Forum ) vor ein paar Wochen ausgiebig die RF-7 mit einem ES Meiler gehört, das war bei vielen CD´s höchst beeindruckend, allerdings wurden Mängel bei der Abmischung bzw. zu hoher Bassanteil bei HipHop und Metal gnadenlos gezeigt, so dass wir einige CD´s schon nach 15 sekunden abgebrochen haben, während ich zum Beispiel Quadro Nuevo und die Scheiben von Stockfisch noch nie so sauber und ausgewogen gehört hab. Also etwas zwiespältig.
Gruss und schönen Sonntag Michael
dali30
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Jan 2008, 17:09
Hallo,

also ich wollte wirklich keine Grundsatzdiskussion losbrechen

Ich kenn das auch vom Vergleich zwischen Aktiv-Passivlautsprecher!Wären die Aktiven(K&H,Adam..)ein wenig wohnzimmertauglicher sind z.B.die O410 klanglich weit über den meisten wesentlich teureren Standlautspecheren einzustufen...

@Amperlite


Welche Gerätegattung ist wohl
a) "ehrlicher"
b) günstiger in Anschaffung und Betrieb
c) wartungsärmer
d) unempfindlicher


Es wird immer Pro und Kontra geben,ich wollte mir hier
einfach mal meine Auswahl für den Verstärker einschränken!
Werde wenn ich es schaffe sicher eine gute Röhre und eine passende Transe mal zum Testen holen.

Es ist leider in meiner Gegend leider sehr kompliziert, da gibt es schon einen Hifihändler in Salzburg ,der jedoch sehr auf Meridian spezialisiert ist und ich mir sicher keinen
Verstärker um €5000.- kaufe,deshalb wird mir wohl nur der Weg nach München bleiben sind aber auch 450km hin-und retour!:(

Ich habe mir auch die Klipsch gekauft,weil sie ja bekanntermaßen anspruchlos im Bereich der Leistung eines
Verstärkers sind,das klanglich harmonierende werde ich dann
schon hoffentlich finden!!

Vielen Dank aber trotzdem für die rege Antelnahme!!

Lg Dali
Alex58
Stammgast
#21 erstellt: 20. Jan 2008, 18:20
Hallo Patrick!

Was den passenden Verstärker für die Klipsch RF-7 betrifft, so ist m. E. der beste Ansprechpartner und Händler im süddeutschen Raum Max Krieger von Audio Creativ. Niemand sonst (außer Werner Enge natürlich, aber der ist viel zu weit weg von Dir) hat mit Klipsch Lautsprechern in Deutschland eine so langjährige Erfahrung und kann Dich dementsprechend beraten.

Der Max ist ein ganz sympathischer und feiner Mensch, der für den angepeilten Preisrahmen vielleicht sogar das eine oder andere edle Gebrauchtgerät hat. Egal, ob ein Transistor- oder Röhrenverstärker letztlich in Betracht kommt. Auch bei Neugeräten macht er unglaublich faire Preise. Den von Dir aufgelisteten Heed Obelisk kann man bei Audio Creativ im Vergleich zu anderen Transistor- und Röhrenverstärkern hören.

München hat naturgemäß deutlich mehr Auswahl, aber niemanden, der hinter der Marke Klipsch so überzeugend steht wie Max Krieger. Ruf ihn mal an! (Telefonnummer auf der Website von A. C.) Ein Besuch bei Audio Creativ ist für mich immer wieder ein schönes Erlebnis, auf das ich mich jedes Mal ganz besonders freue. Bin mir ziemlich sicher, dass es Dir dort genauso gefallen wird!

Gruß, Alex
dali30
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Jan 2008, 18:33
Hy Alex,

vielen Dank für den Tip,die Homepage ist bei meiner Suche
schön öfter aufgetaucht,der hat ein sehr großes Angebot
in allen Bereichen!!

Lg Dali
Micha2
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Jan 2008, 11:12
Moin,

evtl ist dieser Emitter was für Dich?!
http://cgi.ebay.de/ORIGINAL-Schaefer-und-Rompf-ASR-Emitter-Erstbesitz_W0QQitemZ290199378986QQihZ019QQcategoryZ23325QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Ich bin nicht so furchtbar belesen, was die Preise für diese Geräte angeht - aber er ist ja mit derr Option "Preis vorschlagen" eingestellt. Vielleicht lässt sich ja noch was machen.

Ich bin nicht der Anbieter und kenne ihn auch nicht!!

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Jan 2008, 17:03
Ich hatte in meinem Beitrag auch schon angemerkt, einen erfahrenen Klipschhändler zu konsultieren, warum also nicht den Vorschlag von Alex58 aufgreifen?! Wenn der genannte Händler ein Verstärker anpreist und den zu erzielenden Klang mit den RF-7 beschreibt, Du Ihn käufst und dann dennoch nicht zufrieden sein solltest, besteht bestimmt die Möglichkeit eines Austausches! Laut Alex58 scheint der Händler seriös zu sein und somit sehe ich da keine Probleme den "richtigen" Verstärker für Dich dort zu finden!
dali30
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Jan 2008, 18:45
Hallo,
ich hab den Routenplaner aktiviert,sind so 600km
hin und retour,na ja was machen wir Freaks nicht für unser
Hobby

Scheint ein sehr kompetenter Händler zu sein,ich hab ihm
schon eine Mail betreffend der Vorführung geschrieben.

Lg Patrick
Albertobrook
Neuling
#26 erstellt: 22. Jan 2008, 19:40
Hallo Dali,

ich habe die RF 7 und betreibe sie mit einem Röhrenverstärker.
Wir haben auch mit Transen getestet, auch mit einem Marantz PM 16. Oder auch mit einem Emitter 2! Emitter und RF 7 passen super zusammen, obwohl die Leistung nie gebraucht wird.

Der Tipp von einem Klipsch-Vertreter war ganz einfach, nimm einen Verstärker mit Ausgangsübertragern, dann liegst Du immer richtig.

Falls Du einen Musical Fidelity David bekommen kannst, eine sehr warme Empfehlung!

An der Klipsch kannst Du auch einfache Lautsprecherkabel verwenden, oder auch ViaBlue oder SOMMER CABLE - SC-QUADRA BLUE!

mein Verstärkertipp wäre der Destiny 300 B oder Yaqin 300 B http://www.destiny-audio.com/index_de.html

Du wirst es nicht glauben, was da an Tiefbass möglich ist.

Gruss

Jürgen
Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 22. Jan 2008, 19:45

Albertobrook schrieb:
Der Tipp von einem Klipsch-Vertreter war ganz einfach, nimm einen Verstärker mit Ausgangsübertragern, dann liegst Du immer richtig.

Na, mit HiFi hat das aber nicht mehr viel zu tun!
Glam-Attakk
Stammgast
#28 erstellt: 22. Jan 2008, 22:12
Ich würd ja den Advance Acoustic MAP 305 DA leisten.

Der hat genug Dampf in der Unterhose, spielt meiner Meinung nach (!!) extrem gut auf und bietet extreme Anschluss-Vielfalt aufgrund des DA-Wandlers. Ein sehr, sehr gutes Gerät.
Albertobrook
Neuling
#29 erstellt: 23. Jan 2008, 07:45

Glam-Attakk schrieb:
Ich würd ja den Advance Acoustic MAP 305 DA leisten.

Der hat genug Dampf in der Unterhose, spielt meiner Meinung nach (!!) extrem gut auf und bietet extreme Anschluss-Vielfalt aufgrund des DA-Wandlers. Ein sehr, sehr gutes Gerät.


der MAP 305 DA ist sicherlich ein guter Verstärker, aber bei der RF 7 brauchst Du keinen Verstärker der Dampf macht, das macht sie von ganz allein.

Bei 102db/w reichen ein paar Watt aus, damit die Bude bebt.
Es kommt natürlich auch drauf an, welche Musik gehört wird, bei Techno und Heavy Metal würde ich auch einen Transistor empfehlen. Aber gerade bei Jazz würde ich einen Röhrenverstärker empfehlen. Ein Cayin mit Einschaltverzögerung und Autobias ist genauso problemlos wie ein Transistor, bietet aber mit der Möglichkeit des Röhrenwechsels ein gezieltes Tuning.

Falls Du den Leben CS 300 kennst, der hat nur 2x12 Watt, prügelt aber die RF 7, dass selbst ein Marantz mit 2 x 120 W wie ein Weichei wirkt

Inzwischen habe ich genügend Verstärker an der RF 7 getestet, ein alter gebraucht NAD aus Ebay geht auch hervorragend. Meine Favoriten sind aber eindeutig Röhrenverstärker an der Klipsch, spielen unheimlich räumlich, dass man sich ab und zu umdreht und nach den versteckten Lautsprechern sucht

Bei den Transistoren zeigt sich nur, dass sich die RF 7 nicht von der Leistung beeindrucken lässt, eher mit einem passenden Verstärker, der weniger Leistung hat, durchaus nochmals zulegt.

die RF 7, als neuer Lautsprecher, wird auch nach einem 1/2 Jahr nochmals zulegen, wenn sie eingespielt ist.
Sogenanntes "Einbrennen" hilft, aber richtig gut wird es wirklich nach 1/2 Jahr.

Gruss

Jürgen
nightyy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Jan 2008, 20:09
Hallo,

hatte genau oben beschriebenes Problem, dass mir ein Verstärker an der RF-7 die Höhen unerträglich zugespitzt hat.

Die CD "Beyond Twilight - The Art of making..." war z.B. wirklich nur mit arger Mühe aushaltbar, so spitz waren die Höhen. Ich muss allerdings sagen, dass der Verstärker sicher noch keine 100 Stunden Einspielzeit hatte, und genau die Höhen sollen sanfter werden. Deswegen unter Vorbehalt: Vorsicht mit dem Trends Audio 10.1 an der Klipsch RF-7

Der vorher eingesetzte Sonic Impact (erste Generation) war sehr gut an der RF-7 (Den rolloff im Bass fand ich nicht schlimm), im Moment habe ich den Kingrex T20U hier + PSU, und das ist von den drei genannten mein Favorit an der RF-7, und das schon nach wenigen Stunden Hörzeit.
Ongii
Stammgast
#31 erstellt: 27. Jan 2008, 20:14
Trends!
nightyy
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Jan 2008, 20:17

Trends!


Wie lange hast Du Deine RF-7 schon, Ongii?
Richard3108
Stammgast
#33 erstellt: 27. Jan 2008, 20:19
Bin gerade jetzt dabei einen Luxman Sq-N 100 an der RF7 zu testen. Das ist eine Röhre mit 2x10 watt an 8 Ohm. Ich kann nur sagen, dass die Leistung mehr als ausreichend ist. Auf der 9 Uhr-Stellung spielt er bereits über der Zimmerlautstärke.
GRUSS
nightyy
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Jan 2008, 20:23

Bin gerade jetzt dabei einen Luxman Sq-N 100 an der RF7 zu testen. Das ist eine Röhre mit 2x10 watt an 8 Ohm. Ich kann nur sagen, dass die Leistung mehr als ausreichend ist. Auf der 9 Uhr-Stellung spielt er bereits über der Zimmerlautstärke.
GRUSS


Aud die Leistung des Verstärkers sollte man bei der RF-7 überhaupt keinen Wert mehr legen, ich wage es nicht mal mit dem Sonic Impact (2x6W an 8Ohm) mehr als 2/3 aufzudrehen.

Eher auf das Klangbild: keinen nehmen, der Höhen noch weiter herausarbeitet.

Beim Trends existiert an der RF-7 das Problem, dass das Poti so lausig ist, dass bei mir bei zwei Exemplaren ein Kanal weit vor dem anderen anfängt zu spielen. Der Sonic Impact ist das genauso. Beim Kingrex ist das perfekt, absoluter Gleichlauf.
nightyy
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Jan 2008, 21:23
Übrigens:

Biete gerne Hörtestabend der RF-7 in Nürnberg an, oder des anderen Equipments, das ich gerade hier habe
nightyy
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Jan 2008, 17:22
Hallo,

hier Bilder des Kingrex T20U + PSU, rechts darauf der Trends Audio 10.1, links oben ein Moodlab Dice

http://www.stonyroad...moodlabdice_dark.jpg

http://www.stonyroad...odlabdice_bright.jpg

Grüße,

Nightyy


[Beitrag von nightyy am 29. Jan 2008, 17:23 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF 7 II - Welcher Stereo AVR?
ImageResult am 05.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  21 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-7
andi2409 am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  8 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF 7 bis 1500,-
CycoDAB am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  17 Beiträge
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Suche Verstärker für Klipsch RF 7
wolferl111 am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  8 Beiträge
Klipsch RF 7 oder RF 7 II
UltraViolent-Bass am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  36 Beiträge
Arcam Solo Neo + Klipsch RF 7 Classic= ?
Xfiler am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  12 Beiträge
Stereo Verstärker für die Klipsch RF 82
ckecker am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 27.08.2008  –  2 Beiträge
Stereoverstärker zur Klipsch RF 7 ?
ohrenschmauss am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  8 Beiträge
Klipsch RF-7 welchen Verstärker?
toni1 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Marantz
  • Vincent
  • NAD
  • Rotel
  • Cayin
  • Harman-Kardon
  • Advance Acoustic
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.230