Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Warmer" Vollverstärker für KEF iQ3 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
sounds_good
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mrz 2006, 09:44
Hallo Hifi-Gemeinde,

seit nunmehr 4 Monaten betreibe ich meine iQ3s an meinem Onkyo AVR, auch in Stereo...Leider ist die geasmte Wiedergabe zu Höhenbetont (ok, der Lautsprecher trägt an sich einen nicht kleinen Anteil dazu bei), es ist teilweise sehr zischelig und überpräsent. Mein Raum ist leider nur 16qm groß ("Jugendzimmer", mittelmäßiger Nachhall würde sich sagen, es geht schlimmer.

Ich war mit meinem Problem schon beim Händler und der empfahl mir, meine Komponenten mal mitzubringen und dort im HiFi Hörraum mal gegen eine NAD Kombi zu hören.

Das Studio war natürlich schon wesentlich besser gedämmt und der Klang war mit meinen Komponenten schon deutlich besser als zuhause.

Dann wurde mein Onkyo DVD Player gegen den NAD CD521 ausgetauscht und es wurde nochmals besser (körperbetonter, satter und sanfter).

Der Schritt vom AVR (Onkyo TX-SR 502) zum NAD 320 BEE war allerdigs nicht so groß. Gut, es klang schon voluminöser...Ob ich das im Blindvergleich gehört hätte, ist allerdings eine andere Frage.
Seitdem stelle ich mir die Frage, ob es überhaupt große Unterschiede beim Verstärkerklang gibt?!

Ich suche jedenfalls einen Amp, der richtig warm klingt, so dass er meinen extrem hellen KEFs ein wenig entgegenwirkt!

Habe mal folgende ins Auge gefasst (Budget höchstens 300, ggf. auch etwas mehr, wenn es sich lohnt):

Marantz PM4001
Cambridge Azur A340
Naja, den NAD 320BEE wohl nicht mehr, da er nciht so viel brachte...
Aber da werden die anderen wohl auch nichts besser machen, oder?Denn der NAD wird ja überall so hoch gelobt und gut getestet.

Ach ja, eins noch: Habe mir den NAD Player ausgeliehen und zuhause im A/B vergleich gegen meinen ONkyo DVD Player getestet (gleiche CD)...War schon etwas besser, allerdings nciht so viel wie beim Händler udn der Unterschied wäre mir höchstens 100, keine 400 Euro wert gewesen.

Oder hilft wohl doch nur ein Austauschen der LS? Die Monitor Audio RS1 sollen ja sehr gemeidige Höhen haben...

Wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könntet, denn ich bin mit dem Klang nicht so zufrieden wie es eigentlich der Fall sein sollte!

Schönen Tag euch noch!

edit:

Ach ja, was ist mit den Harmännern:

Harman Kardon HK675
Harman Kardon HK970


[Beitrag von sounds_good am 10. Mrz 2006, 10:00 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:31

sounds_good schrieb:

Ich war mit meinem Problem schon beim Händler und der empfahl mir, meine Komponenten mal mitzubringen und dort im HiFi Hörraum mal gegen eine NAD Kombi zu hören.
Das Studio war natürlich schon wesentlich besser gedämmt und der Klang war mit meinen Komponenten schon deutlich besser als zuhause.


Hallo,

optimal wäre wohl ein Hörtest in Deinen eigenen vier Wänden, von daher würde ich an Deiner Stelle mal Deinen Händler darum bitten das er Dir die in Frage kommenden Geräte ausleiht



sounds_good schrieb:

Der Schritt vom AVR (Onkyo TX-SR 502) zum NAD 320 BEE war allerdigs nicht so groß. Gut, es klang schon voluminöser...Ob ich das im Blindvergleich gehört hätte, ist allerdings eine andere Frage.
Seitdem stelle ich mir die Frage, ob es überhaupt große Unterschiede beim Verstärkerklang gibt?!


natürlich gibt es klangliche Unterschiede bei Verstärkern


sounds_good schrieb:
Ich suche jedenfalls einen Amp, der richtig warm klingt, so dass er meinen extrem hellen KEFs ein wenig entgegenwirkt!


da wäre ein Tausch der Lautsprecher vielleicht sinnvoller


sounds_good schrieb:
Habe mal folgende ins Auge gefasst (Budget höchstens 300, ggf. auch etwas mehr, wenn es sich lohnt):

Marantz PM4001
Cambridge Azur A340
Naja, den NAD 320BEE wohl nicht mehr, da er nciht so viel brachte...
Aber da werden die anderen wohl auch nichts besser machen, oder?Denn der NAD wird ja überall so hoch gelobt und gut getestet.


ich glaube nicht das Dir die anderen beiden eine große Besserung bringen werden


sounds_good schrieb:

Oder hilft wohl doch nur ein Austauschen der LS? Die Monitor Audio RS1 sollen ja sehr gemeidige Höhen haben...


durch wechseln der Lautsprecher ist sicherlich mehr zu erreichen die RS 1 ist sicher eine der anhörenswerten Highlights


sounds_good schrieb:
Wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könntet, denn ich bin mit dem Klang nicht so zufrieden wie es eigentlich der Fall sein sollte! :(


wie gesagt ich denke durch wechseln der Lautsprecher erreichst Du am ehesten eine Steigerung die Dich weiter bringt.

Viele Grüsse

Volker
sounds_good
Stammgast
#3 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:43
Hallo Klingt gut, danke für deine Antworten!

Leider hat mein Händler in meinen Preisregionen nur den NAD...
Hab jetzt mal ein bisschen im Netz geforscht und mein Favorit ist wohl der HK 675..
Ich werde wohl mal zu Media Markt und Saturn fahren müssen um fragen, ob ich den mal zuhause testen kann.
Falls das auch nichts bringt, müssen wohl mal die RS1 her.
Allerdings gibts keinen Händler hier in Bielefeld, von dem ich mir sie leihen könnte.
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:48

sounds_good schrieb:
Falls das auch nichts bringt, müssen wohl mal die RS1 her.
Allerdings gibts keinen Händler hier in Bielefeld, von dem ich mir sie leihen könnte.


Hallo,

wie gesagt ich denke das Du mit einem Lautsprecherwechsel klanglich am meisten erreichst.

Den nächsten Monitor Audio Händler findest Du hier:

www.monitoraudio.de/dealer.htm

Viele Grüsse

Volker
SFI
Moderator
#5 erstellt: 10. Mrz 2006, 10:49
Hallo,

ich habe selbst den HK 675 und bin davon begeistert, finde ihn sogar besser als meinen "alten" Marantz PM 7200 KI. Nichts desto möchte ich ihn ggf verkaufen, da ich a) noch eine Röhre habe und mir b) eine separate Endstufe für die Integration ins HK kaufen möchte. Falls du dir den HK angehört hast und ihn dir kaufen möchtest, sprich mich vielleicht noch mal an, das Gerät ist lediglich ein paar Wochen alt und im Neuzustand.
sounds_good
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mrz 2006, 11:00
Ok, werde ich dann machen, vielen Dank!
sounds_good
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mrz 2006, 12:03
Wow, das ging schnell!
Freien Tag ausgenutzt und eben bei Saturn gewesen - HK 675 299€ mit 5 Tagen Rückgaberecht!

Werde ich heute und MOrgen ausgiebig testen!Bericht folgt!

sounds_good
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:24
So, erster Eindruck steht (CD Test):
Mann, das Teil hat echt Kraft Sehr voluminös und wirklich "wärmer" gefällt mir schon echt besser.
Komisch, dass alle Welt immer auf NAD schwört..Mir gefällt der HK an den iQ3s wesentlich besser.
Die Höhen sind nicht mehr ganz so aufdringlich.

Mein paar kurze Fragen: Was hat es genau mit dem Digitaleingang auf sich? Wandeln kann der 675 ja nicht,wofür brauche ich ihn dann?

Und kann man das Radiosignal vom AVR an den HK weitergeben?
Wäre ärgerlich, einen neuen Tuner kaufen zu müssen..!

Ach ja, ich hab ihn im Bi-Wiring Modus laufen (A und B an) Ist dagegen was einzuwenden oder kann man das so machen?
Mfg!


[Beitrag von sounds_good am 10. Mrz 2006, 13:35 bearbeitet]
sounds_good
Stammgast
#9 erstellt: 12. Mrz 2006, 00:31
Hmm, das mit der A/B Bi-amping Methode ist ja eigentlich nciht richtiges Bi-amping oder? Da ja weiterhin die Frequenzweiche des Lautsprechers genutzt wird..oder ist es doch richtig?
Observer01
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2006, 00:43
Hallo,

schliesse doch mal den Harman normal an, ich kann mir gut vorstellen, daß du da wenig bis keinen Unterschied hören wirst.

Zu den Höhen: wenn sie immer noch stören, versuche doch mal dein Zimmer mehr zu dämmen (Teppische, Vorhänge...), könnte billiger kommen, wie ggf. neue Lautsprecher.

Gruß
Andreas
karlox
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Mrz 2006, 11:09
Ich habe genau das Gegenteilige Problem.
Ich habe nen NAD C 352 an LS Audiodata Echelle.
Ich mahs ein wenig "Zischerisch, mit den Högen leicht betont. Bei mir zischt gar nix. Die Anlage schafft Musik so exakt, dass einem kalt wird dabei...-
Hellwach1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Mrz 2006, 18:24
Hallo,

habe dasselbe "Problem" mit der zu auffälligen Höhenbetonung meiner zwei KEF IQ3.

Suche daher auch einen neuen Verstärker, wobei mein Budget dafür auf etwa 200 Euro beschränkt ist. Der HK 675 wäre schon was feines, ist aber zu teuer.

Wäre ein Yamaha AX-396 (evtl. auch AX-496) eine Überlegung wert? Oder habt ihr bessere Tipps speziell für die KEFs?
SFI
Moderator
#13 erstellt: 22. Mrz 2006, 19:34
Hi,

also yammi geht ggf schief, der ist alles andere als warm, habe ich selbst mit den KEF Q1 erfahren müssen auch wenn es ein Receiver war. Ich empfehle dir in der Preisklasse den Marantz PM 4400 OSE, welchen es bei Ebay vom Anbieter HirschIlle im Angebot für 199 EUR gibt. Die Kombi Q1 mit Marantz PM 7200 klang bei mir sehr gut, auch wenn das natürlich nicht für dich gelten muss!
sounds_good
Stammgast
#14 erstellt: 22. Mrz 2006, 20:02
Hallo Hellwach,

du könntest dich mal nach dem HK 670 umsehen, da er ein Auslaufmodell ist, ist er sehr günstig.
guck mal bei bei ebay, vielleicht kann man da nen Schnäppchen schießen!

Der HK is jedenfalls ein Hammer!
sigma6
Inventar
#15 erstellt: 22. Mrz 2006, 20:15
Hi,

ich betreibe z.Z. meine Q1 mit einem Yamaha AX 396, und das passt wirklich wunderbar. Keine Spur vom sogenannten kühlen Sound der Yamis, keine Probleme mit überbetonten Höhen.
Allerdings könnte das mit den iQ1 schon etwas anderes sein; vor kurzem habe ich mir fast die komplette iQ-Serie angehört, und die waren in den Höhen teilweise wirklich etwas zu stark, besonders die iQ5 ist dabei negativ aufgefallen. Verstärker war ein NAD320 soweit ich mich erinnere. Bin übrigens von den NADs alles andere als überzeugt . Bei der iQ1 war´s eigentlich ganz OK für meinen Geschmack.

Musst halt versuchen, einen Verstärker zum Testen nach Hause zu bekommen, alles andere ist wohl eher Glaskugellesen

MfG

Ronny
SFI
Moderator
#16 erstellt: 22. Mrz 2006, 20:28

sounds_good schrieb:
Hallo Hellwach,

du könntest dich mal nach dem HK 670 umsehen, da er ein Auslaufmodell ist, ist er sehr günstig.
guck mal bei bei ebay, vielleicht kann man da nen Schnäppchen schießen!

Der HK is jedenfalls ein Hammer!


Der HK 675 ist der HK 670 nur im anderen Design und der kostet ihm zuviel, oder hab ich jetzt was verpeilt?
Totenlicht
Stammgast
#17 erstellt: 22. Mrz 2006, 20:43
In den von dir genannten Preisregionen wird Ebay zu einer interessanten Überlegung.

Ich würde mir an deiner Stelle noch Denon anhören, da zischt meiner Erfahrung nach auch überhaupt nichts.

Von NAD bin ich auch gar nicht überzeugt, hatte vor ein paar Wochen das Vergnügen, den C372 an meinen B&W 703ern zu hören, das klang einfach nur dumpf und langweilig, eigentlich war ich mit klarer Kaufabsicht gekommen, aber so verließ ich den Laden ohne NAD und mit der Gewißheit daß mein Yamaha zumindest für mich eindeutig besser zu meinen Boxen paßt.
sounds_good
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mrz 2006, 02:07
Der HK670 ist ein Auslaufmodell, daher um einiges günstiger gebraucht zu bekommen. Jemand hat hier im Forum einen neuen HK 670 für 190 angeboten...Für einen neuen HK675 zahlt man ca. 300€ im Laden. Auch wenn nur das Design neu ist...
majorocks
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2006, 08:34
Hi sounds_good,

versuch's mal mit einem SHERWOOD AX-5103. Der kostet 249,-€.
Der klingt absolut warm, wenn nicht sogar schon "heiß"!
Du kannst Dir das Gerät ja mal auf der Website von SHERWOOD zu Gemüte führen.

www.sherwood-mba.de


Gruß, MAJO
Hellwach1
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Mrz 2006, 16:05

Der HK670 ist ein Auslaufmodell, daher um einiges günstiger gebraucht zu bekommen

Scheint sich bei bei einem großen Internetauktionshaus noch nicht herumgesprochen zu haben

Danke für alle Tipps, aber preislich konnte mich außer den Yamahas bisher nichts wirklich überzeugen. Der Marantz PM 4400 OSE ist auch nicht mehr erhältlich, wie es scheint.

Der Sharewood wäre vielleicht gebraucht eine Überlegung wert, scheint aber auch nicht gerade ein sehr gefragtes Gerät zu sein und so leider schwer günstig zu finden.
SFI
Moderator
#21 erstellt: 23. Mrz 2006, 16:21
Hi,

bei www.hifi-sound.de gibts den Marantz afair auch noch!
Hellwach1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Mrz 2006, 19:52
Ein Teac A-1D wäre doch sicherlich auch einen Kauf wert? Irgendwer hat hier geschrieben, dass es den mal als Sonderposten bei Hirsch Ille für € 150,- gab. Könnt mich ohrfeigen...
plüsch
Inventar
#23 erstellt: 23. Mrz 2006, 20:52
"Warme Verstärker gibts nicht so viele" gerade im unteren Preissegment.Dumpf und lustlos aufspielende schon ehr.
Ist aber schon auch relativ.
Habe früher einige HK's gehört und die waren ehr von der
kraftvollen Sorte so von unten heraus.
Wie die heutigen Teile klingen keine Ahnung.
Das allererste wenns nicht so recht klingt ist aber die Aufstellung der Boxen.
Ein bischen schieben hilft oft schon,z.B.wenn der Grundton
zu schwach ist klingts recht dünn.
Dann erst mal näher an die Wand,immer noch zu kühl dann auf in richtung Raumecken .Sollte die Klangbalance ausgewogener werden is beschäftigung mit der Aufstellung angesagt .
Da fallt mir gerade ein sind die Lautsprecherkabel auch
wirklich gleichphasig angeschlossen.
Dann noch eine Aufstellung die einiges an Bass wegnimmt,
wenn ein lautsprecher in der nähe der Ecke steht und der
andere Lautsprecher das Zimmer halbiert dann kann's auch schon mal kühler klingen.
Oder es sind Schallharte Flächen in nächster Umgebung,
dann kehrt auch wieder der Winter ein.
Erst danach an einen anderen Amp denken.
Und noch eins GÖNNT euch doch mal was, lieber bischen länger
sparen und dann ein Teil das gut Passt.
Ein kleiner Myryad z.B T40 schon ein paar Tage alt sieht unscheinbar aus, klingt aber an vielen Lautsprechern
sehr stimmig.Hat mal 1300DM gekostet und sollte jetzt für 300€ zu haben sein.Bei manchen Händlern noch im Abverkauf bis ca.350 mit Garantie.
Gruss plüsch
Hellwach1
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Mrz 2006, 20:07
Direkter Vergleich Marantz PM 4400 mit HK 670. Welchen würdet ihr (auch hinsichtlich der KEFs) nehmen?
Horst_t
Stammgast
#25 erstellt: 24. Mrz 2006, 20:31

Hellwach1 schrieb:
Hallo,

habe dasselbe "Problem" mit der zu auffälligen Höhenbetonung meiner zwei KEF IQ3.

Suche daher auch einen neuen Verstärker, wobei mein Budget dafür auf etwa 200 Euro beschränkt ist. Der HK 675 wäre schon was feines, ist aber zu teuer.

Wäre ein Yamaha AX-396 (evtl. auch AX-496) eine Überlegung wert? Oder habt ihr bessere Tipps speziell für die KEFs?


Auch wenn es heutzutage schon gute Verstärker für wenig Geld gibt, würde ich für 200-250€ auch mal einen gebrauchten Mission Cyrus II in Betracht ziehen. Der könnte auch gut passen.
Vielleicht hat ein Hifi Laden diesen als Inzahlungnahme und zum anhören da.
Ich behalte meinen Cyrus II mit PSX Netzteil so lange bis ich auf NAIM umsteige.

Schönes WE


[Beitrag von Horst_t am 24. Mrz 2006, 20:33 bearbeitet]
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Feb 2007, 18:02
Hallo, habe auch die KEF IQ3.
Vorher an einem (doofen) Surround-Amp angeschlossen und jetzt... HAHA ein Vincent SV-233 dran. http://galerie.hifi-..._id=2464&mode=search
Das ist schon eine ganz andere Liga. Und als Gebraucht-Gerät für unter 600€.
Extrem wichtig war bei mir die Aufstellung. Erst mal anständige Ständer (Empire mit Sandfüllung) und dann noch ein paar Experimente mit sog. ,,Bass-Absorbern'' bei mir in Form von optisch ansprechendem Grünzeug. Die Lautsprecherkabel haben auch noch mal einen kleinen Sprung nach vorne gebracht (Lapp Unitronic 4x1,5).
Außerdem solltest du schauen, dass dein Regal nicht zu hoch wird, das die sog. ,,Bühne'' noch schöner aufgebaut werden kann.
Also alles in allem kann ich nur sagen, dass ich von den KEF's mehr als begeistert bin.
Hellwach1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Mai 2008, 17:16
Mittlerweile betreibe ich meine KEF IQ3 an einem Marantz PM 7200. Aber so wirklich glücklich bin ich nicht. Hat noch jemand diese Kombi und kann etwas dazu sagen?

Vielleicht ist mein Raum (8x8m) auch zu klein für eine gute Akustik?
Towny
Inventar
#28 erstellt: 12. Mai 2008, 19:49

Vielleicht ist mein Raum (8x8m) auch zu klein für eine gute Akustik?


Der Raum ist definitiv zu groß für die Lautsprecher, insbesondere bei basslastigeren Stücken oder höheren Lautstärken. Wenn er darüber hinaus noch spärlich möbliert sein sollte, dann bleibt das Hörvergnügen definitiv auf der Strecke.
Hellwach1
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Mai 2008, 13:32
Ups, sorry. Der Raum ist nur 4x4m groß. Wie weit sollte man die IQ3 von der Wand entfernt aufstellen?
Towny
Inventar
#30 erstellt: 13. Mai 2008, 14:19
umgekehrt gefragt wie und wo hast du die IQ3 aufgestellt?

Was stört dich an der Wiedergabequalität? Zuviel Bass, Schrille Höhen, Kein Bass, verschwommene Bühne?
Hellwach1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Mai 2008, 14:44
Wahrscheinlich stört mich die Nüchternheit des Klanges am meisten. Zudem baut sich keine richtige Bühne auf.

Die Aufstellung ist suboptimal. Habe sie 2m voneinander entfernt aufgestellt, der eine steht 20cm tiefer als der andere. Beide stehen frei und zeigen auf einen gemeinsamen Punkt in 3 Meter Entfernung. Die Entfernung zur Wand beträgt 10cm (mehr ist leider kaum möglich).
Außerdem strahlen beide auf eine Korkwand.
Towny
Inventar
#32 erstellt: 13. Mai 2008, 15:16
Was meinst du mit Nüchternheit? Welche Art von Musik hörst du?

Wie weit ist dein Hörplatz entfernt von den LS?


10cm vor der Rückwand sollten eigentlich dazu führen dass im Oberbass mehr da ist als bei freier Aufstellung. Allerdings kann sich das negativ auf die Stimmenwiedergabe (unter Mitten) auswirken. Die 20cm Höhenunterschied tragen übrigens erheblich zur fehlenden Bühne bei.

Die Tatsache dass die LS auf eine Korkwand (hinter dem Hörplatz) strahlen ist sogar positiv zu sehen.

Ergo: Der Grund für die mangelnde Wiedergabequalität liegt an der Aufstellung! Am zu kleinen/großen Raum liegt es nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer für KEF iQ3 gesucht
jlnbr am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  6 Beiträge
Vollverstärker zu Kef iQ 3 gesucht
Niko11 am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  5 Beiträge
Erfahrungsberichte KEF iQ3/Wharfedale Diamond 9.3 gesucht
Skirr am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  2 Beiträge
Vollverstärker für KEF IQ50 gesucht
trick17 am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  4 Beiträge
Vollverstärker für ca. 500 Euro gesucht (eher warmer Klang)
Sternenstaub am 06.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2005  –  10 Beiträge
Verstärker für KEF iQ3
lorenzobenzo am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
Vollverstärker gesucht!
GOAT am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  11 Beiträge
Stereo Vollverstärker für KEF XQ40 Boxen gesucht
Nandalee am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 04.11.2016  –  12 Beiträge
Kef iq3 oder iq10
DRWATT am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  3 Beiträge
NAD BEE + KEF iQ3
DMS am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  57 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Vincent
  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • NAD
  • Yamaha
  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.193
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.772