Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

CD Player Auswahl: Onkyo, Denon, Marantz?

+A -A
Autor
Beitrag
psychopilz
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jun 2008, 16:08
Hi!

Nach etwas Vorauswahl stehe ich nun vor der Wahl:

Onkyo DX-7355

Denon DCD 700 AE

Marantz CD 6002

Meine Anlage besteht aus nem Marantz SR 4400 und den Nuberts 381.

Welcher Player ist zu empfehlen, gibt es einen, von dem ich die Finger lasse sollte?
Möchte einen möglichst klaren, differenzierten, an der Grenze zum analytischen Klang! (Soweit das bei dem Budget möglich ist natürlich..)

Oder lohnt es sich eher gebraucht einen Onkyo 7711 oder einen 7511 oder einen Sony SCD-XB940 QS zu besorgen?
Bei älteren CD Playern frage ich mich, ob der D/A Wandler dann überhaupt zeitgemäß bzw. eine Verbesserung zu dem vom Amp darstellt....

Danke schonmal!! :-)
dobro
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2008, 19:52
Hallo,

die Player sind, soweit ich das beurteilen kann, alle grundsolide. In der Preisklasse würde ich auch keine oder kaum klangliche Unterschiede erwarten. Der Onkyo kann auf jeden Fall MP3 und ist hin und wieder schon für 140 € zu bekommen. Marantz hatte ich selbst bereits 2 und bin immer gut damit gefahren. Denon kenne ich nicht. Alle 3 sind aber in der Presse zumindest schon ganz gut beruteilt worden. Ich glaube, du machst mit keinem der 3 einen Fehler.

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 28. Jun 2008, 19:53 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#3 erstellt: 28. Jun 2008, 22:56
Das Stimmt!

Der Denon ist, bis auf die klapprige CD Lade, sehr gut verarbeitet, der Maranz ebenso, sieht aber hässlich aus (subjektiv)
Der Onkyo... ich würde ihn schon aufgrund seines Designs nehmen, denn klanglich sind diese 3 Kanidaten wohl auf einem Level und die charakteristischen Unterschiede wohl kaum zu hören.
Was mich am Denon stört ist, dass man mit ihm nicht "Spuken" kann, sondern nur vor oder zurück. Ich bin einer der stänig nur bestimmte Passagen hört und deshalb ist Spulen für mich sehr wichtig. Wenn du darauf keinen Wert legst, ist der Denon aber wohl einer der besten Seiner Preisklasse.

lG Zuy
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2008, 06:22

zuyvox schrieb:
Was mich am Denon stört ist, dass man mit ihm nicht "Spuken" kann, sondern nur vor oder zurück.


Hallo Zuy,

um dem "Spuk" ein Ende zu machen: Ich nehme an, Du meinst Spulen mit Mithören und ich meine, dieabgebildeten Tasten auf der Fernbedienung des Denon DCD-500 AE ermöglicht diese Funktion:




Hallo Psychpilz,

ich würde die Schublade in dieser Preisklasse nicht überbewerten. Vielmehr würde ich den Händler nach der Reparturhäufigkeit fragen. Ich meine mich zu erinnern, dass der Marantz nicht ganz so gut davon kommt.

Selbst habe ich u.a. den Onkyo DX-7355, würde ihn aber wegen seines tendenziell etwas hellen, schlanken Klangs nicht für einen Universalo halten.

Carsten
zuyvox
Inventar
#5 erstellt: 29. Jun 2008, 08:42

Ich nehme an, Du meinst Spulen

Na klar! Und jetzt wo du´s schreibst, ich hab auf meiner PMA 500er Ferbedienung auch Spultasten. Damit lassen sich zum Beispiel die Tapedecks spulen.

Naja,
Wie wäre es mit einem Yamaha CD Player?
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 29. Jun 2008, 08:45

zuyvox schrieb:
Damit lassen sich zum Beispiel die Tapedecks spulen.


Im Ernst? Dabei hat Denon aktuell doch gar keine Tapedecks mehr.


zuyvox schrieb:
Naja, Wie wäre es mit einem Yamaha CD Player?


Ich bleibe dabei: Meine Highlights im ernsthaften Einsteigerbereich sind Onkyo DX-7355 und Denon DCD-500 AE. Im Billigstbereich ginge auch der Tangent CDP 50.

Carsten
zuyvox
Inventar
#7 erstellt: 29. Jun 2008, 08:48

Im Ernst? Dabei hat Denon aktuell doch gar keine Tapedecks mehr.

Ja, habs durch Zufall bei meinem DRM 550 herausgefunden. *Freu*

Von dem Tangen CD Player hab ich hier mal irgendwo gelesen, dass der bei jedem Songwechsel knacken soll. Wenn das stimmt, ist das sicher nicht sehr gesund für die Boxen.

lG Zuy
psychopilz
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jun 2008, 09:51
Moin! Danke erst mal für die Antworten

Vielleicht finde ich ja einen Händler, bei dem ich die drei mal anhören kann bzw. alle mitnehmen kann.

Ich bin grundsätzlich nicht gegen Yamaha... was bieten die denn in dieser Kampfklasse?


Was sagt ihr denn zu den gebrauchten Playern, die ich vorgeschlagen habe?

"Onkyo 7711 oder einen 7511 oder einen Sony SCD-XB940 QS"

wären ja relativ günstig zu bekommen...

Nachtrag: wie verhält sich denn der NAD C 515BEE zu den anderen Playern? Liegt preislich ja auch fast noch im Rahmen...


[Beitrag von psychopilz am 29. Jun 2008, 10:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 29. Jun 2008, 11:12

zuyvox schrieb:
Von dem Tangen CD Player hab ich hier mal irgendwo gelesen, dass der bei jedem Songwechsel knacken soll.


Kann ich nicht bestätigen.


zuyvox schrieb:
Wenn das stimmt, ist das sicher nicht sehr gesund für die Boxen.


Es käme doch nicht mehr Pegel aus dem Player als mit Musik, oder?


[Beitrag von CarstenO am 29. Jun 2008, 11:12 bearbeitet]
psychopilz
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jun 2008, 16:15
Back 2 topic pls

und up... der verschwindet schon wieder in der Versenkung...
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 29. Jun 2008, 20:14
Hallo Psychopilz,

es geht um Dein Thema, wenn auch zuletzt nicht allein um Deine Fragen. Es macht durchaus Sinn, Tipps zur Hörprobe auch mal zu hinterfragen, bzw. auch nicht in der Auswahl befindliche Geräte der Vollständig halber anzusprechen.


psychopilz schrieb:
Onkyo DX-7355, Denon DCD 700 AE, Marantz CD 6002



psychopilz schrieb:
Welcher Player ist zu empfehlen,


Wegen des analytisch feinen Klangs der Onkyo DX-7355, wegen der angeblich niedrigen Ausfallquote und des ausgewogen detailreichen Klangs der Denon DCD-700 AE und wegen der guten Tests der Marantz CD-6002.


psychopilz schrieb:
gibt es einen, von dem ich die Finger lasse sollte?


Nein. Wirklich schlecht ist bestimmt keiner der Player.


psychopilz schrieb:
Möchte einen möglichst klaren, differenzierten, an der Grenze zum analytischen Klang! (Soweit das bei dem Budget möglich ist natürlich..)



psychopilz schrieb:
Meine Anlage besteht aus nem Marantz SR 4400 und den Nuberts 381.


M.E. stellt den Flaschenhals der recht einfache Receiver dar. Alle genannten CD-Player dürften mehr klangliche Details wiedergeben, als der Receiver zu verstärken imstande ist.


psychopilz schrieb:
Oder lohnt es sich eher gebraucht einen Onkyo 7711 oder einen 7511 oder einen Sony SCD-XB940 QS zu besorgen?


Ich bin zwar Verfechter der Quellentheorie und gehe auch davon aus, dass zumindest der Onkyo DX-7711 klanglich up to date ist. Die Gebrauchten unterliegen - egal von welchem Hersteller - immer einem Verschleiß, der beim Kauf meist schwer einzuschätzen ist. "Lohnen" in Bezug auf Dein Gesamtsystem würde sich m.E. auch der Austausch des Receivers. Berichten von Besitzern zu Folge sollen die Nubert 381 ein ganz ordentliches Auflösungsvermögen haben.


psychopilz schrieb:
Bei älteren CD Playern frage ich mich, ob der D/A Wandler dann überhaupt zeitgemäß bzw. eine Verbesserung zu dem vom Amp darstellt....


Es ist ja nicht der D-/A-Wandler allein, der den Klang macht. Die Erkenntnisse in Sachen analoger Ausgangsstufe ist in den letzten Jahren viel mehr in den Vordergrund gerückt. Onkyo hat das Thema m.W. schon Ende der 80er berücksichtigt.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 29. Jun 2008, 20:16 bearbeitet]
psychopilz
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jun 2008, 20:46
Warum gibts nur so viele Produkte... ne ne ne

N neuer Receiver wäre schon was feines... was müsste manf für einen klanglich überlegenen Stereo Receiver denn ungefähr einplanen? Er muss jedenfalls immer noch das digitale Eingangssignal, das vom pc kommt, verarbeiten können. N vorgeschalteten D/A Wandler kann ich mir net leisten : /
Oder halt ne Endstufe bzw. Stereo Verstärker an den preout?!

edit: Werde mal probeweise ne NAD 2155 Endstufe an den preout anschließen. Evtl lässt sich der Receiver ja dadurch schon etwas aufwerten. Was meint ihr?


[Beitrag von psychopilz am 29. Jun 2008, 21:07 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#13 erstellt: 30. Jun 2008, 05:40
Stereo-Receiver haben eh keinen Digitaleingang - wozu auch?;)
psychopilz
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jun 2008, 05:59
oups, ich hab mich da etwas fahrlässig ausgedrückt...

So wars gemeint:
Wieviel müsste ich in einen neuen Receiver investieren, der bei der Stereowiedergabe eine deutliche Verbesserung darstellt?
Ich habe einfach noch zu viel Musik auf dem PC, als dass ich auf den Coax Eingang verzichten könnte...

Momentan überlege ich, einen Stereo-Vollverstärker bis 400/500 Euro anzuschaffen und an den CD Player zu hängen. Der Marantz kommt dann über pre out auch dran. Das müsste reichen, um zwischendurch mp3s und radio laufen zu lassen.

Das aktive "Musik genießen" erfolgt sowieso über CD.

Aber erstmal schauen, was die NAD Endstufe am Marantz so bringt


[Beitrag von psychopilz am 30. Jun 2008, 08:28 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#15 erstellt: 30. Jun 2008, 12:55
Dein Marantz ist finde ich ein sehr solider kleiner Receiver!
Meine Meinung: Behalte deinewn Receiver und kaufe den Denon CD Player, vielleicht sogar den etwas kleineren DCD 500 AE.

Oder du investierst in einen Vollverstärker, den du dann auch an den PC hängst. Das geht auch Analog. Muss also nicht Coaxial sein.

lG Zuy
psychopilz
Stammgast
#16 erstellt: 30. Jun 2008, 13:53
Also weggeben tu ich meinen Marantz sowieso nicht mal eben so

Aber die "Veredelung" durch n guten Stereo Amp... das täte dem Hifi Bereich gut

Analoger Anschluss vom pc... hm. Glaube nicht, dass das ne gute Lösung darstellt. Ich MUSS nämlich ca. 14 meter überwinden. Außerdem möchte ich nicht vom Soundprozessor einer pc internen Soundkarte abhängig sein (auch wenn m-audio da wohl durchaus gute koste liefert)...

Was ist denn von der mittelfristigen Lösung eines Stereo Vollverstärkers, der über preout an den Marantz gehängt wird, zu halten?

Dann hätte ich per cd player sicherlich n wesentlich besseren Sound als jetzt und per pc ist der sound halt mindestens weiterhin möglich. (ich denke da an n vollverstärker à la NAD C 325BEE.

Der Marantz wäre dann nur noch als Vorstufe für den coax digi in tätig. Und wäre die stille Reserve für den Fall einer surround nutzung...
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 30. Jun 2008, 15:48

psychopilz schrieb:
Werde mal probeweise ne NAD 2155 Endstufe an den preout anschließen.



psychopilz schrieb:
Momentan überlege ich, einen Stereo-Vollverstärker bis 400/500 Euro anzuschaffen und an den CD Player zu hängen.


Hallo psychopilz,

ich kenne leider die NuBox 381 nicht. Aber was spräche denn dagegen, die m.E. ganz gute NAD 2155-Endstufe um eine Vorstufe zu ergänzen?


psychopilz schrieb:
Also weggeben tu ich meinen Marantz sowieso nicht mal eben so


Deiner Beschreibung zufolge hast Du nur Stereoboxen, oder? Wozu benötigst Du einen AV-Receiver? Mit dem Erlös aus dem Verkauf Deines SR 4400 sollten eine gebrauchte Vorstufe

Adcom GFP 1 http://cgi.ebay.de/a...QQrdZ1QQcmdZViewItem

oder

Rotel RC-980 http://cgi.ebay.de/R...QQrdZ1QQcmdZViewItem

und ein Audiointerface

http://www.musik-produktiv.de/alesis-io-2.aspx
http://www.musik-produktiv.de/tascam-us-144.aspx

machbar sein. Einen Tuner (falls aus dem Receiver notwendig) wird Dir wahrscheinlich jeder zweite hier im Forum für kleines Geld verkaufen können.

Den Marantz SR 4400 als Vorstufe zu nehmen wäre ein Anfang ...

Gruß, Carsten
psychopilz
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jun 2008, 20:12
Habe mir damals als Schüler n AV Receiver geholt, da ich damals nicht wusste, ob ich auf surround gehen werde oder bei stereo bleibe. Das hat sich jetzt zugunsten des Stereobetriebes entschieden.

Ich kann jetzt gerade nicht viel mit dem Begriff Audio Interface anfangen. Was macht das Ding für mich? : )

Wie gesagt, der PC muss wohl oder übel digital angeschlossen werden, da 14m zu überbrücken sind.

Allerdings ist das, was vom pc kommt meist nur als Gedudel für zwischendurch gedacht. Von daher wirds wohl auf ne 2 Wege Lösung hinauslaufen. Also getrennte Kreise für CD und für PC. Der Marantz reicht (noch) für Hintergrundbeschallung)zwischendurch.
Die Nuberts unterstützen auch bi-amping (müssten sie... )von daher müsste das ja kein problem sein.

Mal sehen, was die NAD Endstufe aus dem Klang macht, dann werd ich ja sowieso mehr wissen.

Oder geben mir diese genannten Interface(s) die Möglichkeit meinen PC auch digital an ne STereo-Vorstufe anzschließen??
zuyvox
Inventar
#19 erstellt: 30. Jun 2008, 21:10
Wenn das was vom PC kommt nur gedudel ist... wieso kaufst du dir dann nicht einfach ein gutes 2.1 System für den PC? Und lässt dann die Anlage, Anlage sein?

Habe heute durch Zufall einmal ein Speed Link System gehört... Speed Link hat zwae keinen HiFi Ruf /wie z.b. Teufel) aber dieses System fand ich doch sehr gut klingend:
hier
nur ein Beispiel...
0300_Infanterie
Inventar
#20 erstellt: 30. Jun 2008, 21:22

psychopilz schrieb:
Hi!

Nach etwas Vorauswahl stehe ich nun vor der Wahl:

Onkyo DX-7355

Denon DCD 700 AE

Marantz CD 6002

Meine Anlage besteht aus nem Marantz SR 4400 und den Nuberts 381.

Welcher Player ist zu empfehlen, gibt es einen, von dem ich die Finger lasse sollte?
Möchte einen möglichst klaren, differenzierten, an der Grenze zum analytischen Klang! (Soweit das bei dem Budget möglich ist natürlich..)

Oder lohnt es sich eher gebraucht einen Onkyo 7711 oder einen 7511 oder einen Sony SCD-XB940 QS zu besorgen?
Bei älteren CD Playern frage ich mich, ob der D/A Wandler dann überhaupt zeitgemäß bzw. eine Verbesserung zu dem vom Amp darstellt....

Danke schonmal!! :-)


... wenn die Optik mitentscheidet: Der Marantz
zuyvox
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2008, 21:25
Na der würde vielleicht zum Receiver passen, ist an sich aber so ziemlich der hässlichste CD Player den ich bis jetzt gesehen habe...(Achtung: Subjektiv) Da machen die DVD Player mehr her...
0300_Infanterie
Inventar
#22 erstellt: 30. Jun 2008, 21:29

zuyvox schrieb:
Na der würde vielleicht zum Receiver passen, ist an sich aber so ziemlich der hässlichste CD Player den ich bis jetzt gesehen habe...(Achtung: Subjektiv) Da machen die DVD Player mehr her... :angel


... die DVDs wären die nächste Möglichkeit, zumal auch ihre Audio-Eigenschaften wirklich gut sind!
psychopilz
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jun 2008, 21:32

zuyvox schrieb:
Wenn das was vom PC kommt nur gedudel ist... wieso kaufst du dir dann nicht einfach ein gutes 2.1 System für den PC? Und lässt dann die Anlage, Anlage sein?

Habe heute durch Zufall einmal ein Speed Link System gehört... Speed Link hat zwae keinen HiFi Ruf /wie z.b. Teufel) aber dieses System fand ich doch sehr gut klingend:
hier
nur ein Beispiel...


Warum noch mal Geld in Lautsprecher investieren, wenn hier doch schon alles steht? Und klanglich sind die Nuberts sicherlich doch überlegen
Außerdem gehts schlicht aus Platzgründen nicht.

Optik<Haptik<Klang ... also für mich jetzt

Ich würde gerne noch etwas mehr über die Möglichkeiten von Stereo Endstufen /Vollverstärken (was lohnt denn da mehr?!) und dem Marantz als Vorstufe hören.

Was müsste man denn investieren, damit man mit Vorstufe und Endstufe nem Vollverstärker wie dem genannten NAD überlegen ist?
Habe mich mit der Aufsplittung bisher noch gar net so beschäftigt...

Sorry, wenn ich gar keine präzisen Fragen stellen kann. Aber momentan mach ich eher so ne Art Brainstorming

Also bitte...freies Referieren ist gefragt
zuyvox
Inventar
#24 erstellt: 30. Jun 2008, 21:34
Naja, klanglich sollen DVD Player immer hiter CD Playern spielen, zumindest in der gleichen Preisklasse... und langsamer sind sie auch.

Mein rat bleibt: kaufe dir ordentliche Boxen für den PC und dann noch den CD Player der dir am besten gefällt. Lasse den PC Computer sein und die Anlage die Anlage.

lG Zuy
0300_Infanterie
Inventar
#25 erstellt: 30. Jun 2008, 21:44
OPTIK -> Haptik -> Klang
Na dann kommt zumindest kein PC in Frage, oder?

Yamaha, Denon % Onkyo biten ganze Ketten zu fairem Preis - egal ob Stereo, oder Surround
psychopilz
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jun 2008, 21:48
...und die Boxen stelle ich dann einfach auf meinen Schreibtisch. Scheiss auf arbeiten...wird eh überbewertet

Zur Klangqualität vom PC. flac als Format kann schon was.

Aber darum solls ja gar net gehen.

Will doch nur Schrittweise zum klanglich wirklich guten Stereo-Genuss kommen. Da kann ich nicht einfach den PC als Quelle von jetzt auf gleich absägen!
zuyvox
Inventar
#27 erstellt: 30. Jun 2008, 21:57

OPTIK -> Haptik -> Klang

Nö...egal


Da kann ich nicht einfach den PC als Quelle von jetzt auf gleich absägen!

Mit einem Soundchip schon. Dann würde ich zu einer richtigen Audiokarte greifen! Also nichts von Creative oder so... ich habe mich z.b. für die M-Audio Delta Audiophile entschieden die ich für 90€ gekauft habe. Die hat dann auch analoge Chinch Ausgänge, sodass du wirklich jeden Verstärker an die Karte klemmen kannst! (analog) Und Je einen Digitaleingang und Ausgang hat sie auch!
Das klingt vielleicht nicht wie ein 1000€ Verstärker, aber es kommt ja auch auf die Komponenten an.
Ich habe an der Karte einen Denon PMA 500AE hängen. Denn letzlich macht dann doch der Amp den Klang aus.

Wichtig ist halt nur, wenn vpm PC klanglicher Murks kommt, dann kann selbst das teuerste Gerät daraus kein High End Klang machen.

lG Zuy
psychopilz
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jul 2008, 06:14
Mit der M-audio hab ich mich auch schon beschäftig. Soll ja ganz gut sein.

Allerdings muss ich dann analog die 14 meter überbrücken. Da kann doch nix bei rauskommen...
dobro
Inventar
#29 erstellt: 01. Jul 2008, 06:25
Hallo psychopilz,

ich habe ein externes USB-Interface im Einsatz. Mit dem könntest du sicherlich die 14m überbrücken. Du hast zudem Verbindungsmöglichkeiten digitaler wie analoger Art. Klanglich ist das Gerät Topp. Sollte es nicht sinnvoll funktionieren, schickst du den Kram gesammelt zurück.

http://www.thomann.de/de/alesis_io2.htm

Alternativ ließe sich das Gerät von Tascam (122, 144) einsetzen. Die gemachten Erfahrungen im Profi-Bereich sollen gut sein, wie mir ein Kollege mitteilte.

Ansonsten würde ich dir raten, wie bereits oben erwähnt, kurz- bis mittelfristig die Trennung von Computer und Stereoanlage zu überlegen - zumindest grundsätzlich. Die Bedienung wird dadurch erheblich erleichtert. Den Computer für Aufnahmezwecke zu nutzen ist sicherlich sinnvoll, da du sämtliche Formate in hervorragender Qualität kostengünstig nutzen kannst, da du ja bereits über einen Computer verfügst.

Viel Spaß noch
Gruß
Peter
zuyvox
Inventar
#30 erstellt: 01. Jul 2008, 07:15

Allerdings muss ich dann analog die 14 meter überbrücken. Da kann doch nix bei rauskommen...


Nein. Die M Audio hat sowohl einen analogen als auch einen digitalen Ausgang (und Eingang) "S/PDIF Ein-/Ausgang (unabhängig vom Analog-Teil)" heißt es.
Kann man auf dem Foto bei thomann.de auch gut sehen.

Eine Externes Interface wäre aber auch möglich, nur damit kenne ich mich gar nicht aus. (aber dobro... )

zuy
psychopilz
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jul 2008, 07:33
Jetzt komm ich nicht ganz hinterher.

Was soll ich denn die M-Audio digital mit dem Verstärker verbinden, das bringt mir doch nullkommanix. Da bleibt doch der Status quo...

Wie wird denn das Interface geschaltet? Wenn das als Soundkarte dient, bleibt doch immer noch die weite Strecke, die garantiert Klangveruste einbringt...
zuyvox
Inventar
#32 erstellt: 01. Jul 2008, 09:53

Was soll ich denn die M-Audio digital mit dem Verstärker verbinden, das bringt mir doch nullkommanix. Da bleibt doch der Status quo...

Das verstehe ich jetzt nicht ganz... über Coaxial Kabel sind die klangverluste ja, wenn überhaupt, nur gering. Und die Klangqualiät ist allemal besser als die sämtlicher Soundchips.

Aber hier überschneiden sich gerade Analog und Digital mit Verstärker oder Receiver + CD Spieler oder Computer...

Du musst schon wissen was du willst.

Du kannst deinen PC ja jetzt schon digital verbinden, aber da lohnt dann kein teuerer Receiver oder Amp, weil ja die Klangqualität des PCs schon nicht sehr gut ist. Deshalb meine Empfehlung mit der M-Audio.

Am besten und einfachsten wäre aber wirklich, wenn du PC und Hifi trennst. Dann reicht der Souindchip und du kannst dir einfach einen CD Player kaufen und ihn mit deinem Receiver verbinden. Klingen wird es jedenfall ziemlich gut.

lG Zuy
psychopilz
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jul 2008, 11:49
Hö?
Wenn ich den pc digital an nen amp anschließen, dann tut sich bei der Klangqualität zwischen ner M-audio und meiner Soundblaster rein gar nichts. Da kann man selbst den billigsten on board chip hintersetzen, solange der die samplingrate nicht auf 48 khz hochschrauben möchte.
Macht meiner nicht... dank ASIO Treibern und Output ist die Klangquali auch besser, als der normale Hifi Hörer es von mp3 kennt

Es läuft scheinbar immernoch auf die langfristige Trennung beider Systeme hinaus. Bzw. werden sich dann iwann beide nur noch die Endstufe teilen. Oder noch nichtmal mehr das...
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 01. Jul 2008, 16:33

psychopilz schrieb:
Wie wird denn das Interface geschaltet? Wenn das als Soundkarte dient, bleibt doch immer noch die weite Strecke, die garantiert Klangveruste einbringt...


Bei einer externen Soundkarte, bzw. bei einem externen Audiointerface stelle ich mir die Frage, in welchen Längen es eigentlich USB-Kabel zu kaufen gibt...
psychopilz
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jul 2008, 17:03
USB Kabel gibbet nicht in der Länge. Um die 15 Meter zu überbrücken müsste man mindestens einen Repeater schalten.

Habe aber auch nicht wirklich vor darin zu investieren.

Gibts denn echt keine STereo-Vorstufen, die nen digitalen Eingang haben?
0300_Infanterie
Inventar
#36 erstellt: 01. Jul 2008, 17:17

psychopilz schrieb:
USB Kabel gibbet nicht in der Länge. Um die 15 Meter zu überbrücken müsste man mindestens einen Repeater schalten.

Habe aber auch nicht wirklich vor darin zu investieren.

Gibts denn echt keine STereo-Vorstufen, die nen digitalen Eingang haben?


klar gibt´s die, sogar schon lange, sogar AV-Vorstufen mit Videoanteil! z.B. von Denon oder Sony!

guckst Du z.B. hier:
http://cgi.ebay.de/D..._trksidZp1638Q2em122
hier:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
hier:
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
psychopilz
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jul 2008, 05:10
Das sind jetzt aber AV Vorstufen... nicht Stereo-Vorstufe...

Aber der Reihe nach:

Hat wer Tips für gute und bezahlbare (UVP bis ca 400/500) Stereo-Vollverstärker und Endstufen? (Also für beides separat... nicht beides zusammen ;))
dobro
Inventar
#38 erstellt: 02. Jul 2008, 05:17
Hallo psychopilz,

ich habe kürtlich noch im Audio-Kleinanzeigenmarkt eine Vor/End-Kombi 980er von Rotel für 450 € gesehen. Vielleicht ist die noch zu haben?! Ansonsten immer mal wieder im audio-markt.de nachsehen. Dort werden ebenfalls häufiger Rotel-Vor und Endverstärker angeboten. Da kommst du preiswert an gute Komponenten.

P.S. Ich habe ebenfalls die 980er-Kombi und bin bestens zufrieden.

Gruß
Peter
psychopilz
Stammgast
#39 erstellt: 02. Jul 2008, 06:30
Danke für den Tip : )

rotel ist generell zu empfehlen? oder nur bestimmte reihen?

Würdet ihr eher zu ner Vor- und Endstufen Kombi raten oder zu nem Vollverstärker? Oder ist das ne Glaubensfrage?

Dumm an den Gebrauchten ist nur, dass man sie ja nicht probehören kann... : /
zuyvox
Inventar
#40 erstellt: 02. Jul 2008, 07:58
In deinem Fall wäre ein Vollverstärker wohl besser.

Ich lese zwar immer wieder, dass Vor/End "einfach anders" klingt, aber ich persönlich habe da noch keinen klanglichen Vorteil raushören können.
dobro
Inventar
#41 erstellt: 02. Jul 2008, 07:59
Hallo,

dieses Thema wurde inzwischen auch im Audio-Forum angesprochen. Dort wird die Meinung vertreten, dass sich eine Trennung in Vor-/End erst ab ca. 4000 € lohnt.

Ich denke aber dennoch, dass jeder für sich entscheiden kann, wo für ihn die Grenze steckt - ob sie vernünftig ist oder nicht. Mir gefällt halt die Trennung, da ich dadurch offen bin, mir eine zweite Endstufe kaufen zu können und somit einen Monobetrieb über eine Endstufe realisieren zu können.

Zu den Rotel-Verstärkern kann ich eigentlich nur positives berichten. Ein Bekannter von mir hat bereits seit vielen Jahren eine Kombi. Ein kleiner Defekt an der Endstufe wurde durch den Service kostenlos - selbst außerhalb der Garantie behoben. Klanglich halte ich Rotels ebenfalls preisbezogen für sehr gut.

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 02. Jul 2008, 08:03 bearbeitet]
psychopilz
Stammgast
#42 erstellt: 02. Jul 2008, 08:52
Ich bin erst mal gespannt, wie sich die NAD Endstufe anhören wird.

Dann werde ich nach dem Urlaub mal auf Hörtour gehen. Stereo-Vollverstärker etc... Nur n Main-In sollte er haben, damit ich meinen Marantz weiterhin als "billig" Vorstufe für den PC nutzen kann ;D

Tips für Stereo Klamotten? Egal jetzt ob Voll oder Teile...

Was haltet ihr von dem NAD C 325 Bee?

Der kleine Yamaha vollverstärker soll übrigens laut der Stereo (oder so ähnlich) für unter 200 Euro n wahrer "Klangstreber" sein...
dobro
Inventar
#43 erstellt: 02. Jul 2008, 10:11
Hallo,

mein Sohn hat den 392er oder 396er - glaube ich. Habe ich damals im Internet für 180 € neu gekauft. Ich finde ihn ganz o.k., wenn auch die LS an dem Verstärker keine wirkliche Aussage zulassen. Soll der denn auftrennbar in Vor-/End sein?

Insgesamt ist die Entscheidung, erst einmal auf Hörtour zu gehen, sicherlich sinnvoll. Dann wirst du dir sicherlich auch klarer, wie du dein Geld einsetzen möchtest. Möglichkeiten gibt es immerhin viele. Und dir kann am besten geholfen werden, je konkreter du deine Wünsche äußerst.

Übrigens:
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=2559

Nur so ein Tipp.

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 02. Jul 2008, 14:24 bearbeitet]
psychopilz
Stammgast
#44 erstellt: 02. Jul 2008, 14:36
Danke für den Tip, allerdings wage ich jetzt noch keinen Schnellschuss

Auftrennbar müsste der Vollverstärker prinzipiell sein, da ich ihn ja auch an den bisherigen Receiver anschließen werde.
0300_Infanterie
Inventar
#45 erstellt: 02. Jul 2008, 19:32

zuyvox schrieb:
In deinem Fall wäre ein Vollverstärker wohl besser.

Ich lese zwar immer wieder, dass Vor/End "einfach anders" klingt, aber ich persönlich habe da noch keinen klanglichen Vorteil raushören können.


... sehe ich auch so!

@psychopilz: Weisst schon, dass die auch Stero können, oder
Und das sehr gut + AV! Und das zu dem Preis! Denen fehlt doch nur HDMI, ansonsten sind die Up-to-date!!!
psychopilz
Stammgast
#46 erstellt: 03. Jul 2008, 05:02
Hö? Wer kann stereo? Wie was wo wer?
zuyvox
Inventar
#47 erstellt: 03. Jul 2008, 09:26
0300 meint AV Receiver! Die können heute auch sehr gut Stereomusik Spielen.
psychopilz
Stammgast
#48 erstellt: 03. Jul 2008, 09:42
Soweit klar, aber welchen meint er?

Außerdem will ich ja gerade n Stereo Receiver haben.
Der hat doch wohl den besseren Stereoklang... als n AV Receiver gleicher Preisstufe. Wäre zumindest logisch.

Also bitte als Empfehlung für n Stereo Receiver keinen AV Receiver

zuyvox
Inventar
#49 erstellt: 03. Jul 2008, 14:21
Den besten Klang fürs Geld bekommst du jedoch mit einem Vollverstärker. Ich würde mir dann ein Tuner dazu kaufen. Gibt es auch günstig gebracht.
psychopilz
Stammgast
#50 erstellt: 03. Jul 2008, 18:31
Meine ich doch...

Hab seit 2 Jahren kein Radio mehr auf der Anlage gehört...

Hat jetzt jemand n Tip für n Vollverstärker im Petto oder nicht?
0300_Infanterie
Inventar
#51 erstellt: 04. Jul 2008, 06:32

psychopilz schrieb:
Meine ich doch...

Hab seit 2 Jahren kein Radio mehr auf der Anlage gehört...

Hat jetzt jemand n Tip für n Vollverstärker im Petto oder nicht? 8)


... die Denon sind ne Wucht! Auch gebraucht zu empfehlen (Vollverstärker).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher CD-Player - Denon, Marantz, Yamaha, Onkyo?
rexler08 am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  10 Beiträge
Denon, Marantz, Onkyo, Pioneer oder Sony CD-Player? Klangunterschiede und Empfehlung bis 200 ??
bloodwyn am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 03.07.2015  –  15 Beiträge
CD Player Onkyo C-7030 oder Denon DCD 520
shorty123 am 05.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  2 Beiträge
Amp & CD: Yamaha vs. Onkyo vs. Denon
whdaniels123 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  2 Beiträge
CD-Player: Harman Kardon, Marantz, Onkyo?
@rne am 27.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  18 Beiträge
Einstiegs-cd-player Marantz oder Onkyo!
postman am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  5 Beiträge
CD/SACD Player von Marantz vs. Denon
FritzS am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  3 Beiträge
CD Spieler - Marantz vs Onkyo
LokoLocke am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  11 Beiträge
Denon CD-Player
method am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  3 Beiträge
CD-Player: Onkyo DX 7355 oder Marantz CD 6002
ArminOF am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 06.01.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • NAD
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Marantz
  • Sony
  • Nubert
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedD3rNeue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.332