Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


neue Stereo-Anlage 1500-2000 Euro--Help

+A -A
Autor
Beitrag
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Sep 2008, 15:10
Hallo,
ich suche für meinen Dad eine neue Stereo-Anlage. Die Anlage soll im Wohnzimmer aufgestellt werden. Das WZ ist ziemlich groß ca 40qm. Der Raum ist jedoch sehr "verschachtelt". Die Anlage kommt in eine etwa 10qm große Nische...diese ist jedoch völlig offen zu Rest des Raumes. Wir wollen ihm halt zum Geburtstag eine kleine, feine Hifi-Ecke einrichten.

Mein Dad wird viel über Kopfhörer hören, Standlautsprecher kommen für ihn nicht in Frage---auch hier gilt also wieder "klein aber fein" Er wird auch nur äußerst selten (bei einer Feier oder so mal die Anlage "lauter" stellen)

Da die Möglichkeiten des Probehörens bei uns äußerst begrenzt sind (außer die üblichen Elektromärkte der Metro-Gruppe, die ich eig. nicht aufsuchen wollte) habe ich einfach mal einige Händler aus dem INET angeschrieben und um ein Angebot gebeten.
Wie ihr euch sicherlich denken könnt bot mir jeder Händler völlig andere Komponenten an(das find ich aber soweit auch nicht ungewöhnlich)

Nun bitte ich um Eure Hilfe. Natürlich werde ich hier aus Fairnessgründen nicht sagen von welchem Händler welches Angebot stammt. Nur soviel: Die Preise der Pakete liegen zwischen 1800 und 1920 Euro, also relativ dicht beisammen.
Verstärker, CD-Player, Plattenspieler, Lautsprecher(kompakt)

1. NAD C355, NAD C525BEE, Denon DP 300, KEF XQ1
2. Rotel RA-06, Rotel RCD-06, Dual CS-435, B&W 685
3. Denon PMA-1500AE, Denon DCD-700AE, Dual CS 455-1, Canton Ergo 620
4. creek evo amp, creek evo cd, Pro-Ject Debut 3, Mission M32i
5. Arcam A18, Arcam CD17, Rega P1, Kef IQ30

Ich kann mich bei Anschaffungen grundlätzlich nicht entscheiden . Ich weiss das die Frage "welche nehmen" nicht so leicht zu beantworten ist. Ich bitte einfach um ein paar Tipps....was würdet ihr nehmen. Ich lasse mich gerne beraten hier, da ich zwar HIFI interessiert, jedoch bestimmt kein Fachmann bin. Bei den ersten 3 Angeboten gefallen mir die Lautsprecher am besten...bei den letzten beiden die Elektronik. Die Denon-Kombi gefällt mir ganz gut, es ist jedoch auch die "teuerste" unter den fünfen.---Ich bin verzweifelt
Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen---schon jetzt vielen Dank für die Zeit die ihr euch nehmt.
LG Griff


[Beitrag von Griff1 am 07. Sep 2008, 15:16 bearbeitet]
Memory1931
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2008, 11:59

Griff1 schrieb:
Hallo,
ich suche für meinen Dad eine neue Stereo-Anlage. Die Anlage soll im Wohnzimmer aufgestellt werden. Das WZ ist ziemlich groß ca 40qm. Der Raum ist jedoch sehr "verschachtelt". Die Anlage kommt in eine etwa 10qm große Nische...diese ist jedoch völlig offen zu Rest des Raumes. Wir wollen ihm halt zum Geburtstag eine kleine, feine Hifi-Ecke einrichten.

Mein Dad wird viel über Kopfhörer hören, Standlautsprecher kommen für ihn nicht in Frage---auch hier gilt also wieder "klein aber fein" Er wird auch nur äußerst selten (bei einer Feier oder so mal die Anlage "lauter" stellen)

Da die Möglichkeiten des Probehörens bei uns äußerst begrenzt sind (außer die üblichen Elektromärkte der Metro-Gruppe, die ich eig. nicht aufsuchen wollte) habe ich einfach mal einige Händler aus dem INET angeschrieben und um ein Angebot gebeten.
Wie ihr euch sicherlich denken könnt bot mir jeder Händler völlig andere Komponenten an(das find ich aber soweit auch nicht ungewöhnlich)

Nun bitte ich um Eure Hilfe. Natürlich werde ich hier aus Fairnessgründen nicht sagen von welchem Händler welches Angebot stammt. Nur soviel: Die Preise der Pakete liegen zwischen 1800 und 1920 Euro, also relativ dicht beisammen.
Verstärker, CD-Player, Plattenspieler, Lautsprecher(kompakt)

1. NAD C355, NAD C525BEE, Denon DP 300, KEF XQ1
2. Rotel RA-06, Rotel RCD-06, Dual CS-435, B&W 685
3. Denon PMA-1500AE, Denon DCD-700AE, Dual CS 455-1, Canton Ergo 620
4. creek evo amp, creek evo cd, Pro-Ject Debut 3, Mission M32i
5. Arcam A18, Arcam CD17, Rega P1, Kef IQ30

Ich kann mich bei Anschaffungen grundlätzlich nicht entscheiden . Ich weiss das die Frage "welche nehmen" nicht so leicht zu beantworten ist. Ich bitte einfach um ein paar Tipps....was würdet ihr nehmen. Ich lasse mich gerne beraten hier, da ich zwar HIFI interessiert, jedoch bestimmt kein Fachmann bin. Bei den ersten 3 Angeboten gefallen mir die Lautsprecher am besten...bei den letzten beiden die Elektronik. Die Denon-Kombi gefällt mir ganz gut, es ist jedoch auch die "teuerste" unter den fünfen.---Ich bin verzweifelt
Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen---schon jetzt vielen Dank für die Zeit die ihr euch nehmt.
LG Griff


Wenn die Anlage für deinen Vater sein solll, wäre es doch am besten wenn er mit zur Entscheidungsfindung herangezogen wird, da Ihm ja der Sound gefallen muß, und nicht Dir....

Es kann ja durchaus sein, das es Frequenzbereichew gibt, die er nicht "mehr" hören kann, somit gefällt Ihm was ganz anderes als Dir.

Gruß
o_OLLi
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2008, 12:48

Da die Möglichkeiten des Probehörens bei uns äußerst begrenzt sind (außer die üblichen Elektromärkte der Metro-Gruppe, die ich eig. nicht aufsuchen wollte) habe ich einfach mal einige Händler aus dem INET angeschrieben und um ein Angebot gebeten.


Darf man fragen wo du herkommst? Sry bevor ich 2000 Euro für eine Hifi Anlage ausgebe hör ich mir das Ding auch alle Fälle vorher mal an. Und da ist eigentlich ziemlich wurscht wenn ich dafür mal ne Stunde Autofahrt in Kauf nehmen muss...
Bei Elektronik muss das zwar nicht sein, aber bei Lautsprechern kann ich dir eigentlich nur wärmstens empfehlen die vor dem Kauf auch mal in Ruhe probegehört zu haben!

Ansonsten am besten bei einem Internethändler bestellen, so dass du bei Nichtgefallen wenigstens vom 14 tägigen Rückgaberecht gebrauch machen kannst.

Von dem "Hörproblem" mal abgesehen finde ich bei sämtlichen Kombinationen die Elektronik zu teuer im Verhältnis zu den Lautsprechern. (Die letzen beiden sind, wie du selbst schon festgestellt hast in der Beziehung geradezu eine Frechheit!)

Fakt ist, dass der Lautsprecher (nach der Aufnahme und dem Raum) mit Abstand den größten Einfuss auf die Qualität der Wiedergabe hat.
Bei der Konstruktion eines CD PLayers, oder Verstärkers müssen aufgrund der fehlenden Energieformumwandlung im Prinzip keine Kompromisse eingeganen werden. Im Lautsprecher ist das anders. Hier werden Elektrischen Signalen in Bewegung umgewandelt, einen Vorgang der deutlich komplexer als beispielsweise der Aufbau eines Verstärkers ist, und zwangsweise zu Kompromissen führt.
Folglich macht sich bei den Lautsprechern eine Mehrinvestition in Form einer Qualitätssteigerung am ehesten bemerkbar.

Überspitzt formuliert: (Bitte jetz nicht wieder stundenlang drauf rumreiten, es ist wie gesagt nur ein übertriebenes aber doch in die richtige Richtung weisendes Beispiel)
Eine Tchibo Kompaktanlage an einem Paar B&W Boxen oder ähnlichem klingt ohne Zweifel besser als meine Logitech Computerboxen an einer Denon Kombi die preislich in der gleichen Liga liegt...

Meine Empefehlung wär also, um auch mal ein Beispiel zu nennen: Bei Kombi 3 anstelle des Denon PMA-1500AE und des Denon DCD-700AE einfach eine Denon 500 Kombi oder änliches nehmen, und das Restbudget entweder in bessere Boxen oder raumakustikverbessernde Maßnahmen zu investieren, oder einfach behalten!
Klanglich wirst du höchstwahrscheinlich sowieso keine Unterschiede hören können. In dem Zusammenhang verweise ich auch immer gerne auch die bisher durchgeführten Blindtests zum Thema "Klangunterschiede bei Verstärken" die du dir hier oder hier vielleicht einfach mal durchlesen solltest.

Grüße Oliver


[Beitrag von o_OLLi am 08. Sep 2008, 12:51 bearbeitet]
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Sep 2008, 13:12
Hallo Oliver

Erstmal Danke für Deine Antwort. Die von dir empfohlenen Threads habe ich gestern Nacht mit erstaunen gelesen.

Als Fazit dieser "Hörtests" könnte man ja fast sagen das sämtlich Elektronik die im "high-end"-Bereich zu hohen Preisen angeboten wird überflüssig ist.

Zum Thema "Probehören" habt ihr natürlich Recht. Ich habe mir als ich meine Anlage gekauft habe sehr sehr viel angehört. Ich finde die Unterschiede nicht sooooo gravierend. Wenn es jetzt absolut nicht gefallen sollte, könnte ich immer noch umtauschen.

ps Das ganze ist als Geschenk deshalb habe ich "die Sache" übernommen.
pps wie ich sagt, die Lautsprecher in Kombi 4 und 5 finde ich auch nicht ganz "passend" zur Elektronik.....
ppps ich bin immer noch verzweifelt
o_OLLi
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2008, 13:37

Als Fazit dieser "Hörtests" könnte man ja fast sagen das sämtlich Elektronik die im "high-end"-Bereich zu hohen Preisen angeboten wird überflüssig ist.


Bevor gleich die ersten auf dich einschlagen Überflüssig ist natürlich immer ein relativer Begriff. Es gibt ja noch andere Kriterien, neben dem reinen Klang die Kaufentscheidend sein können. Haptik, Verarbeitung, Austattung, Optik etc. sind natürlich auch Dinge die einfach Geld kosten. Klanglich habe ich zumindest bisher nur Erfahrungen gemacht, die die von mir geposteten Blindtests stützen. Aber da muss sich jeder seine eigene Meinung zu bilden.

Zum eigentlichen Thema: Wenn ich einfach mal einen ungewöhnlichen Vorschlag machen darf, dann werf ich, weil ausdrücklich Kompaktboxen gefragt sind einfach mal aktive Studiomonitore ins Rennen.
Speziell für dein Budget bieten sich hier meine eigenen Schätzchen die Emes Black TV an.

Vorteil bei einem aktiven Studiomonitor wie der Emes sehe ich zum einem in dem sehr neutralen Frequenzgang (Wenn dein Vater viel über Kopfhörer hört wird er das sicher zu schätzen wissen), und in der auch von KEF verwendeten Punktschallquelle, die eine wirklich klasse Ortbarkeit der einzelnen Instrument ermöglicht.
Größtes Plus bei einer Aktivebox ist aber meiner Meinung nach, die sehr tiefe untere Grenzfrequenz. Gerade bei Kompaktboxen muss man da im passiven Segment eigentlich immer Abstriche machen.
(Auch wenn die Wiedergabebereichsangaben einem häufiger das Gegenteil vormachen wollen: Solange eine dB Angabe dahinter fehlt, hat diese Angabe KEINE Aussage!)

Nachteilig ist häufig die etwas andere Optik (Auch hier gibt es Alternativen z.B. Adam) sowie der Fakt, dass du die Box nicht einfach an einen Vollverstärker hängen kannst. Da der Verstärker schon integriert ist, bleibt hier nur die Lösung mit einem Vorverstärker (oder Receiver mit Preouts, der ist in der Regel deutlich günstiger) oder Mischpulte und Monitorkontroller. Letztere haben insbesondere den Nachteil, dass sie in der Regel NICHT fernbedienbar sind.(Das nervt wirklich!) Ausserdem hast du neben dem Signalkabel, ein zusätzliches Stromkabel pro Box, das verlegt und angeschlossen werden möchte.
Klanglich sind viele aktive Studiomonitore allerdings wirklich eine überlegenswerte alternative, wenn man um den ein oder anderen Nachteil der Wohnzimmertauglichkeit hinwegsehen kann.


[Beitrag von o_OLLi am 08. Sep 2008, 13:43 bearbeitet]
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Sep 2008, 13:57
Ganz so Ernst war die von Dir zitierte Aussage ja auch nicht gemeint
Wenn ich ganz ehrlich bin: Optik, Verarbeitung sind mir auch nicht ganz unwichtig. Ich will zwar keinen Design-Preis gewinnen aber das ganze soll schon "gefällig" aussehen.

Über deinen Vorschlag mit den Aktivlautsprechern hab ich auch schon einiges gelesen hier. Klangtechnisch bestimmt top; ich würd aber gerne bei der "kerkömmlichen" Konfiguration bleiben.
Bitte steinige mich jetzt nicht: Welche Kombi würdest du nehmen?...Keine, stimmts ...was würdest du kaufen?(wenn es keine AktivLS gäbe)
Spreeaudio
Stammgast
#7 erstellt: 08. Sep 2008, 15:12
Hallo,
bist du sicher, daß du für einen 40qm großen Raum Kompaktlautsprecher nehmen möchtest? Bei der Raumgröße wirst du zwar eine gute Wiedergabe von Stimmen und Hochton hinbekommen, aber der Basspegel wird recht flau ausfallen.
Wenn es kleine sein sollen, dann höre dir welche an, die auch ein wenig Tiefgang haben, sonst macht das hören nicht so richtig Spaß.
Eine Empfehlung wäre z.B. die RS1 von Monitor Audio (direkter klarer Sound) oder wenn es eher zurückhaltend sein soll, eine der größeren von Wharfedale, z.B. die Diamond 9.3

Wenn es der Platz erlaubt, wäre natürlich wegen des Volumens eine Standbox die bessere Lösung wegen des größeren Volumens und damit mehr Grundton.

Hör dir doch mal die Standboxen an
- Monitor Audio BR5 oder BR6
- PSB Alpha T1
- Dali Concept 6
- Wharfedale Diamond 9.5


Bei der Elektronik gibt es neue Marken wie System Fidelity, die mit 275EUR je Komponente recht attraktiv sind oder der MC1 von Magnat könnte auch etwas sein. Leistung für den Raum hat er genug, Vorverstärker mit Röhre und hat Radio sowie Plattenspielereingang für MM, liegt preislich bei rund 900EUR.


Grüße aus Berlin
Uwe
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Sep 2008, 16:56
Hallo Uwe,

mittlerweile bin ich auch am zweifeln bzgl. der Kompaktlautspreher. Vor allem weil ich, damit es gut aussieht, bestimmt noch Geld in LS-Ständer investieren werde. Dann könnte ich auch gleich nen schicken, dezenten StandLS kaufen. Muß da nochmal mit meinem Dad reden.

Ich bin heute mal durch die Gegend gefahren um mir einiges anzuhören. Der eine Händler hatte im Programm: Elektronik: Pioneer, Pioneer und Pioneer; LS: Elac, Elac und ähhhh Elac.
Der andere hatte ganz schicke Prospekte. Saturn und MM habe ich nicht aufgesucht.

Bzgl. der Elektronik-Komponenten bin ich echt verwirrt. Seltsam das alle Händler die mir etwas angeboten haben, so viel vom Budget für die Elektronik einplanen, wenn andere Komponenten(LS) viel wichtiger sind.---vll liegt das aber auch an meiner "schwammigen" Anfrage.
o_OLLi
Inventar
#9 erstellt: 08. Sep 2008, 17:16
[quote="Griff1"]
Ich bin heute mal durch die Gegend gefahren um mir einiges anzuhören. Der eine Händler hatte im Programm: Elektronik: Pioneer, Pioneer und Pioneer; LS: Elac, Elac und ähhhh Elac.
Der andere hatte ganz schicke Prospekte. Saturn und MM habe ich nicht aufgesucht.
[/quote]

Schade dass er keine Pioneer LS hatte, die machen nämlich ganz hervorragende "normale" ^^ allerdings auch Schweineteuer.[quote="Griff1"]Ganz so Ernst war die von Dir zitierte Aussage ja auch nicht gemeint
Wenn ich ganz ehrlich bin: Optik, Verarbeitung sind mir auch nicht ganz unwichtig. Ich will zwar keinen Design-Preis gewinnen aber das ganze soll schon "gefällig" aussehen.

[quote="Griff1"]
Bitte steinige mich jetzt nicht: Welche Kombi würdest du nehmen?...Keine, stimmts ...was würdest du kaufen?(wenn es keine AktivLS gäbe)[/quote]

Kannst du nochmal ein wenig mehr Informationen zum Raum geben? Wie sieht der Hörabstand aus? Wie weit ständen die Lautsprecher auseinander? Wie viel Abstand ist zur Rückwand und den seitlichen Wänden möglich? Bekommt ihr ein vernünftiges Stereodreieck hin? Wie sieht generell der Klanggeschmack aus? Darf es neutral und ehrlich sein?

Grüße Oliver
christianS79
Stammgast
#10 erstellt: 08. Sep 2008, 17:35
Hi,

In dem von dir erwähntem Preissegment ist NAD sicherlich immer einen Versuch wert, aber die Verteilung bei Vorschlag 1 entzieht sich etwas meinem Verständnis. Den Preis für die KEF kenne ich leider nicht, aber bei 1500-2000€ halte ich die 650€ für den NAD C355 etwas hoch. Für das Budget scheint mir der C325BEE eher geeignet. So wäre etwas mehr Spielraum bei den Boxen. Du musst ja auch noch bedenken, dass bei Kompaktboxen noch sinnvolle Ständer dazu gehören (ca. 100€ pro Stück). Ich habe für 1800€ den C325BEE + C525BEE von NAD zusammen mit den neuen Excite X12 erworben. Das hat mir in dem Preisbereich am besten gefallen.

Zu den KEF kann ich leider nichts sagen, ausser dass ich die Optik eher schrecklich finde ;-)

Zu den B&W 685: Die sind für ihre 600€ pro Paar schon recht gut. Klangen mir etwas zu warm, aber für den Preis fand ich sie sehr gut. Und das Design ist sehr dezent. Aber die Rotel-Komponenten sind da meiner Meinung nach wieder im Verhältnis etwas zu teuer. Ich hatte die 685 am R03 gehört. Der war mir etwas schwach, aber ich könnte mir vorstellen, dass der R04 passen könnte.

Zu den anderen Vorschlägen kann ich nicht so viel sagen.

Bei solch einer Anschaffung würde ich aber wirklich die Zielperson mit einbeziehen, sonst kann das wirklich schief gehen fürchte ich.

Cu,
Chris
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Sep 2008, 17:45
lol...da wo das x ist soll die Anlage hin...sry für die miese Zeichnung. Das K stellt einen Kamin dar. Dies soll jedenfalls die Hifi-Ecke für meinen Dad werden. Da kommt dann noch ein gemütlicher Sessel, Hifi-Rack und n kleiner Beistelltisch dazu.

Ich habe gerade bei audio-markt gesehen, da bietet ein Händler CEC Geräte an. Verstärker 3300R von 999 auf 799, CD 3300 von 799 auf 399.mhhhhh, anderseits ist das auch nicht großartig was anderes wie in den mir angebotenen Paketen.

Nachtrag: ich bekomm es nicht hin mit der Zeichnung


[Beitrag von Griff1 am 08. Sep 2008, 17:59 bearbeitet]
christianS79
Stammgast
#12 erstellt: 08. Sep 2008, 17:46

mittlerweile bin ich auch am zweifeln bzgl. der Kompaktlautspreher. Vor allem weil ich, damit es gut aussieht, bestimmt noch Geld in LS-Ständer investieren werde. Dann könnte ich auch gleich nen schicken, dezenten StandLS kaufen. Muß da nochmal mit meinem Dad reden.


Nun ja, für die Ständer musst du ca. 200€ / Paar rechnen. Ob du für den Preis der Kompakten + diesen Aufpreis Standlautsprecher bekommst, die von der Qualität her den sonst gewählten Kompaktlautsprechern ebenbürdig sind, ist die Frage. Du brauchst ja nur mal beim Herseller deiner Wahl die Kompaktboxen einer Serie mit den enstprechenden Standlautsprechern (mit gleichen Chassi) vergleichen, da ist der preisliche Unterschied schnell mal größer als die 200€ für die Ständer. Material und Konstruktionsaufwand schlagen da ganz schön zu Buche.
o_OLLi
Inventar
#13 erstellt: 08. Sep 2008, 18:00
Sry, aber aus der Zeichnung werde ich nicht ganz schlau, zumal du auch meine anderen Fragen nicht beantwortet hast. Ich brauch schon ein paar konkrete Maße

Grüße Oliver
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 08. Sep 2008, 18:05
Hallo Chris,

Die KEF XQ1 aus Angebot eins kosteten wohl ursprünglich mal um die 1600 Euro. Der Händler hat sie im Angebot. (weils Auslaufmodelle sind denke ich mal.)
Fürchterlich aussehen tun sie aber in der Tat, mit Hochtöner obendrauf. Deshalb können es natürlich trotzdem Super-LS sein.


@olli...Zeichnung habe ich nicht hinbekommen. "Neutrahl und ehrlich" hört sich gut an. Hörabstand und Abstände zur Wand lassen sich schon noch relativ flexibel gestalten. Ich werde beim aufbauen n bissl probieren---bis es "passt"


[Beitrag von Griff1 am 08. Sep 2008, 18:09 bearbeitet]
vampirhamster
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2008, 18:15

Griff1 schrieb:
Die Denon-Kombi gefällt mir ganz gut, es ist jedoch auch die "teuerste" unter den fünfen.---Ich bin verzweifelt



Hi,
hoer Dir bei Deinem Haendler mal folgendes an: die von Dir genannte Denonkombi, allerdings mit dem kostenguenstigeren PMA-700AE anstelle des 1500AE (passender und guter Plattenspieler waere der DPF300) und die Boxen aus Angebot Nr. 2, also den B&W 685 oder den Kef iQ 3 und iQ 5.
Das waere eine aus meiner Sicht gute Zusammenstellung, welche Du gegen die anderen Anlagen probehoeren koenntest.
Der Denon PMA-1500AE ist in dem Haendlerangebot in Relation zu den Boxen eigentlich ueberdimensioniert.
Prince_Yammie
Stammgast
#16 erstellt: 08. Sep 2008, 18:28
Eins ist mir nicht ganz klar, die Anlage soll doch nur in die Nische von ca 10 QM oder ?
Da bieten sich doch ganz andere Möglicheiten, vor allem wenn dein Vater gerne über Kopfhörer Musik hört - hat der die schon oder musst du dafür auch noch etwas einplanen ?

Wenn ja sind kompakt Boxen doch nun mal ganz klar erste Wahl.
Check doch mal die neuen feinen aber kleinen TANNOY Revolution DC 4 - kosten 415 € das Paar. Dazu kann man später immer noch nen passiven oder aktiven Subwoofer gesellen. Die Tannoy sind sogenannte Punktstrahler und bilden dadurch eine enorm plastische Bühne - bei der Bass Wiedergabe schwächeln sie, dass ist aber m.E. nur für moderne Bass-lastige Musik ein echtes Manko, das durch Subwoofer ausgemerzt werden kann.
Selbst wennn du noch 235 € für nen Subwoofer investierst bleibt noch gutes Geld über für Elektronik oder Plattenspieler. Nen gut erhaltenen/renovierten DUAL oder Thorens gibt es in der Bucht für 100 bs 150 € - damit hat dein Pa sicher mehr Freude als an so nem modernen Brett.
Auf alle Fälle würde ich einen Verstärker mit max. 50 Watt nehmen .

Am verlockensten wäre ein Vorverstärker mit optimiertem Kopfhörer Ausgang . Den Vincent mit 2& 5 Watt für 450 € vor allem.
http://www.vincent-t.../vorverstaerker.html

Leider wären die Vincent Endstufen oder Mono Blöcke zu stark für die Tannoys - evtl eine HEED 50wpc Endstufe dazu ?

Eine nicht alltägliche aüsserst elegante audiophile Llang Ecke.
Boxen
http://www.stereo.de/index.php?id=398
THORENS TD 145 MK II
http://www.thorens-info.de/td145mkii_tp16mkii_2.jpg
Hybrid - Vorverstärker-Kopfhörer Verstärker VINCENT KHV-1
http://www.vincent-t...rstaerker/khv-1.html
Bildhübsch -
dazu evtl ne HEED OBELISK 2& 50 Watt Stereo Endstufe für rund 500 €
http://www.bt-vertrieb.de/

wären 1.650 €uro soweit-
CD Player evtl. ein Oppo Universal ?

oder klatsch das Ganze und hol nen mega kompakten optischen Knaller mit echten 2&50 Watt über das gesamte Spektrum = den neuen DVD/CD Receiver NAD VISO 2 für unter 1000 € bei amzon und ein paar richtig gute Boxen dazu..


[Beitrag von Prince_Yammie am 08. Sep 2008, 18:32 bearbeitet]
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Sep 2008, 19:37
Als erstes will ich euch allen echt schonmal danken!!!!!
Daumen hoch, das ihr hier eure Zeit opfert um mir zu helfen.

@Prince Yammie und auch die anderen. Der NAD Viso ist natürlich optisch echt eich Kracher. Verstärker und CD/DVD für 1000 Euro.----Tuner ist auch mit dabei.

Was meinen denn die anderen dazu?

Auch die andere Kombi von Prince Y. hört sich interessant an---aber ich glaub die Zusammenstellung ist mir fast zu kompliziert.

@ Vampir denkst du denn die B&W 685 sind besser als die neuen Canton 620? Vom Preis her sind die Canton ja nochmal ne Runde teurer als die B&W....ich habe selber B&W, bin sehr zufrieden damit.....aber die Canton hab ich schon gesehen, die machen einen seeeehr hochwertigen Eindruck.
vampirhamster
Inventar
#18 erstellt: 08. Sep 2008, 19:52

Griff1 schrieb:

@ Vampir denkst du denn die B&W 685 sind besser als die neuen Canton 620? Vom Preis her sind die Canton ja nochmal ne Runde teurer als die B&W....ich habe selber B&W, bin sehr zufrieden damit.....aber die Canton hab ich schon gesehen, die machen einen seeeehr hochwertigen Eindruck.


Hi,
das wuerde ich weniger vom Preis abmachen, als vom Hoereindruck.
Persoenlich sagt mir Canton gar nicht mehr zu. Die Klangabstimmung ist mir zu "deutsch". Es gibt aber einige Denon/Canton Hoerer die die Zusammenstellung schaetzen. Die Geschmaecker gehen halt auseinander ;-) , der NAD Viso z.B. waere fuer mich schon optisch ein Grund aus dem Fenster zu springen .
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 08. Sep 2008, 20:45
Für mich hört sich die Abhörsituation so an das Kompaktboxen
angesagt währen. Für Verstärker + CDP würde ich höchstens 800 Euro einplanen. Bei Nad würde ich wenn schon das preiswerteste Modell (C315BEE , 300 Euro) nehmen. Für 500 Euro müsste auch der Nad C352 erhältlich sein (Strassenpreis).
Die Boxen sind am meissten klangbestimmend und somit am schwierigsten. Ich finde meine Elac BS 204.2 (900 bis 1000 Euro) schon wirklich ausgezeichnet. Aussehen, Verarbeitung 1 A für mich. Klanglich gerade in höheren Lagen enorm transparent. Im Bass tief, sehr präzise ohne Bassbuckel.
Ich halte sie für wenig aufstellungskritisch.
Empfehlen würde ich auch den Nachfolger Elac BS 244 (ca.1200 Euro) auszuprobieren die ich leider noch nicht kenne.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#20 erstellt: 08. Sep 2008, 22:03
Bei audio-markt.de werden gerade nagelneue Monitor Audio GS 10
in Kirsche für 999 Euro angeboten. Kosten sonst um 1200 Euro.
Die GS 10 finde ich ebenfalls enorm gut. In höheren Lagen ähnlich transparent wie die Elacs.
Verarbeitet sind sie auch gleichwertig.

Gruss
Nick
o_OLLi
Inventar
#21 erstellt: 09. Sep 2008, 08:24
Ich schließ mich da Leisehörer an, was die Elektronik angeht. 1000 Euro für CD Player und Verstärker steht in keiner Relation zum Klanggewinn (sofern überhaupt vorhanden) Auch 800 Euro finde ich immernoch sauviel, aber auch da war Leisehörer ja schon an der Schmerzgrenze nach oben. Von daher solltest du meiner Meinung nach seinem Vorschlag folgen und wirklich den Großteil des Geldes in die Lautsprecher stecken!

Tue mir doch bitte mal den Gefallen und poste mal ungefär die Maßr der Nische, den Hörabstand und die Abstände zur Wand etc.! Auch wenn du wie du sagst in der Aufstellung flexibel bist gibt es da doch sicher Größenordnungen die sich nicht ändern lassen
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 09. Sep 2008, 13:31
Die Größe dürfte so ca. 3,50x2,50 sein. Zur 3,50 Seite offen zum Rest des Wohnzimmers. Der Hörabstand wird wohl eher gering sein; 1-2 Meter---wobei man sagen muß, das im Bereich der Nische eher mit Kopfhörer gehört werden wird. Über Lautsprecher wohl eher im ganzen Wohnzimmer.
Leisehöhrer
Inventar
#23 erstellt: 09. Sep 2008, 13:50
Ich würde die Boxen unbedingt versuchen auszuleihen (gegen Kaution wahrscheinlich) weil Hörerlebnisse in Hifiläden deutlich anders ausfallen können als im heimischen Hörraum.
Bedingt durch diese ettwas spezielle Abhörsituation kann man das nicht mit ner üblichen 40 m2 Situation vergleichen.
Ich vermute das sich diese Hörnische akustisch nicht so verhalten wird wie ein geschlossener Raum gleicher Abmessungen. Andererseits aber auch nicht wie ein Raum von 40m2. Ich vermute aber das diese Nische deutlich grössere Kompatboxen zulässt wie ein normaler 10 m2 Raum.

Gruss
Nick
Griff1
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 11. Sep 2008, 21:17
Als erstes nochmal Dank an Alle für die Tipps. Hab mich echt in den letzten 2 Wochen "dank euch" ;-) in meiner Freizeit fast ausschließlich mit dem Thema HIFI beschäftigt.

Das Projekt für meinen Dad steht kurz vor der Vollendung. Es werden wohl dank euer Tipps jetzt doch Standlautsprecher...außerdem werde ich eine "kleine Reise" unternehmen um die Kandidaten probezuhören....ich werde euch von dem endgültigen Ergebnis unterrichten.

Gruß
Griff
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Kaufberatung: 1500-2000 Euro
elli32 am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  3 Beiträge
Stereo-Anlage 1500-2000?
Doc_Holliday89 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  23 Beiträge
Stereo-Anlage bis 2000 Euro
Childerich am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  4 Beiträge
Anlage für ca. 2000 Euro
ThommyFei am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  5 Beiträge
"Discoanlage" um 1500-2000 euro
u_will_Cry am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 10.06.2004  –  17 Beiträge
1500 - 2000 Euro, nur was ?
maximum89 am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  19 Beiträge
Neue Wohnung, neue Anlage . maximal 1500 Euro
kalti am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  6 Beiträge
Anlage max 1500 euro
Iife am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  23 Beiträge
Erste Anlage (2000 Euro)
crzter am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  3 Beiträge
Neue Anlage Budget ca 2000 euro
dagoellner78 am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dynaudio
  • NAD
  • Wharfedale
  • Dali
  • Denon
  • KEF
  • PSB
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedhammerhead1306
  • Gesamtzahl an Themen1.345.206
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.107