Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage inkl. LS für ca. 1000€ (Jazz u. Klassik)

+A -A
Autor
Beitrag
T8Force
Inventar
#1 erstellt: 19. Sep 2008, 18:14
Hi zusammen, ich suche für meinen Vater eine Anlage, wie der Titel schon sagt. Sie sollte Radio und CD-Player besitzen. Einsatzgebiet ist ein ca. 25qm großer Raum. Gehört wird hauptsächlich Jazz und Klassik. Ich habe nach ein wenig Sucherei den NAD C 715 gefunden, aber der scheint nicht so das Gelbe vom Ei zu sein (habe ich in ein paar Test nachgelesen). Jetzt wäre die Frage, was es denn da so zu empfehlen gäbe.

Die Anlage sollte also nicht viel größer sein als so eine Pianocraft von Yamaha und eben auch Regallautsprecher besitzen.

Für ein paar Ratschläge wäre ich euch dankbar, am liebsten bitte von Leute die diese Anlage auch besitzen.

Gruß
Robert
Leisehöhrer
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2008, 19:54
Hallo Robert,

bei Kompaktanlagen geniesst Teac einen guten Ruf. Da kann man sich die Bausteine für eine leistungsfähige (ähnlich Yamaha Piano) Minianlage aussuchen ohne deren Boxen nehmen zu müssen.
Ich halte es für einen grossen Vorteil sich Boxen von anderen Herstellern aussuchen zu können.
Was die Boxen angeht können bei 25 m2 schon recht kräftige Teile ran. Wie werden die aufgestellt, auf Boxenständern ?

Gruss
Nick
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 19. Sep 2008, 23:03
Hallo,

nun, imho haben der NAD 715 und der TEAC 300 beide ihre Vor- und Nachteile. Die TEAC kommt imho nicht ganz an die Verarbeitungs- und Materialqualität des NAD heran aber dafür hat der TEAC doppelt soviel Power. Ich würde die Auswahl vom Lautsprecher abhängig machen, denn Die machen bekanntlich den Sound.

Für Raumgröße und Musikrichtung bietet sich da imho im Moment die Dynaudio Audience 42 oder 52 an. Die Restbestände der ausgelaufenen Audience-Reihe werden derzeit verramscht
http://cgi.ebay.de/D..._trksid=p3286.c0.m14
Beim bescheidenen Wirkungsgrad der Dyn kommt eigentlich nur der TEAC DR-H300 in Frage

Nun weiß ich nicht, ob der neutrale Dynaudiosound den Geschmack deines Vaters trifft.

Etwas höhenbetont aber mit einem hohen Wirkungsgrad und daher auch gut für die NAD geeignet wäre die Monitoraudio RS1 ebenso wie die Kef iQ3

Im Hochton etwas zurückhaltend und für die TEAC geeignet wäre z.B.: Wharfedale Evo² 8

Nur drei Beispiel von vielen. Letztlich hilft mal wieder nur eines...losgehen und Probehören

Gruß
Bärchen
T8Force
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2008, 14:17
Zuerst einmal danke für die genannten Vorschläge.

Da das Stereosegment nicht zu meinem Wissensbereich gehört, bin ich ein wenig von den Erfahrungen anderer abhängig und da es nicht meine Musikrichtung ist, erst recht.

Die LS sollen wohl wirklich in ein Regal kommen, so sehr ich meinem Vater auch davon abgeraten habe, aber es scheint keine andere Möglichkeit zu geben. Die LS sollten also die dementsprechenden Eigenschaften besitzen um auch auf engerem Raum ihr Potenzial entfalten zu können undgeachtet dem, dass es nur ein Kompromiss ist.

Die RS1 kenne ich aus der Zeit in der ich nach einem 5.1 Set gesucht habe. Es wurde immerzu davon geschwärmt, aber das Budget war damals einfach zu klein. Seither machen ein paar Wharfedales bei mir die Arbeit, aber das ziemlich zufriedenstellend.

Das Probehöre ist imho auch das sinnvollste, aber leider schwer möglich, wenn man Anlagen- und LS Hersteller zweier verschiedenen Unternehmen wählt.(zumindest im Kompaktbereich)

Verstehe ich also richtig, dass TEAC 300 und NAD C 715 schon die Favorten in diesem Bereich sind?
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2008, 17:54

T8Force schrieb:

Verstehe ich also richtig, dass TEAC 300 und NAD C 715 schon die Favorten in diesem Bereich sind?


In diesem Preissegment ja.

Probehören ist sicher problematisch. Aber versucht zumindest die Lautsprecher zu hören bevor ihr kauft. Und nimmt dann Receiver der zum LS past
T8Force
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2008, 20:58
Und was gibt es da rüber?
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 20. Sep 2008, 23:04

T8Force schrieb:
Und was gibt es da rüber?


*Verarbeite*doch erstmal die vorgeschlagenen Lösungen !

Wenn die nicht zufriedenstellend sind , bieten sich sicherlich weitere Lösungen an ?
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2008, 23:35
Audience 52?, tolle Idee, klasse LS und spitzen Preis z.Zt. o.k.!, aber die 42 reicht nicht für 25qm.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Sep 2008, 23:37 bearbeitet]
T8Force
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2008, 09:26

2ls4any1 schrieb:

T8Force schrieb:
Und was gibt es da rüber?


*Verarbeite*doch erstmal die vorgeschlagenen Lösungen !

Wenn die nicht zufriedenstellend sind , bieten sich sicherlich weitere Lösungen an ? :.


Warum sollte ich nicht fragen dürfen, was es darüber gibt? Auf diese Weise kann ich direkt Karte B aus dem Ärmel ziehen bei nicht gefallen und muss nicht erst wieder hier nachfragen und erneut losziehen.

Also, was gibt als nächste Stufe im Kompaktsegment. Ich frage ja auch nur, weil ich nichts weiteres gefunden habe.
M@$tEr
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Sep 2008, 14:59
als Lautsprecher kann ich dir die Rogers Marquis 1 empfehlen, super optik und der klang bei jazz und klassik - perfekt
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 21. Sep 2008, 15:08
Hallo,

als all in one Geräte wird es bei den Kompakten jetzt schwierig. Entweder müsste man zu den Fullsizegeräten wie dem NAD L54 oder dem Magnat MC1 wechseln oder kompakte Einzelelemente nehmen z.B. Onkyo PHA 933 oder preiswerter die 300er TEAC Reihe richtig wertig und teuer wird es dann mit der X-Serie von Musical Fidelity

Gruß
Bärchen
T8Force
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2008, 18:37

M@$tEr schrieb:
als Lautsprecher kann ich dir die Rogers Marquis 1 empfehlen, super optik und der klang bei jazz und klassik - perfekt :angel


Hallo? Die kosten ja 1000€ das Paar!

Nene, also es sollte so um die 1000€ bleiben. Ob jetzt 200€ mehr oder weniger, spielt keine Rolle aber 1000€ nur für die LS halte ich für zu hoch.

Die X-Serie von Musical Fidelity ist ja mal ne geile Sache, aber auch die ist viel zu teuer. Habe den CD-Player für 1300€ gefunden und erstmal geschluckt.
Aber vielleicht ist der Nad L54 noch O.K. Mein Vater ist heute in den Urlaub gefahren, da kann er sich mal angucken wieviel Platz es gibt und sobald ich die Maße habe, gehe ich shoppen.

Aus persönlichen Erfahrungen sind bei mir die MA´s ganz weit oben auf der Liste. Bringen die auch viel Spaß an so ner Anlage wie dem NAD L54 oder der TEAC 300? Werde dann wohl mir alles zuschicken lassen, da ich einen shop mit beiden Komponenten schlecht finden werde.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 21. Sep 2008, 19:02

T8Force schrieb:

Aus persönlichen Erfahrungen sind bei mir die MA´s ganz weit oben auf der Liste. Bringen die auch viel Spaß an so ner Anlage wie dem NAD L54 oder der TEAC 300?


Da sehe ich kein Problem.
T8Force
Inventar
#14 erstellt: 21. Sep 2008, 19:04
Und was ist von diesen "Rogers Marquis 1" zu halten?

Bisher habe nur gesehen, dass sie unheimlich teuer sind, aber sind sie es auch wert? Bzw. kann jemand (entschuldige bitte Christian) außer M@$tEr etwas zu diesen LS sagen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 21. Sep 2008, 19:48

T8Force schrieb:
Und was ist von diesen "Rogers Marquis 1" zu halten?


Die Rogers kenne ich leider nicht. Der recht gute Wirkungsgrad und die relativ geringe Belastbarkeit lassen darauf schließen, dass sie mit relativ kleinen Verstärkern auskommt. Technisch könnte sie daher gut zur kompakten NAD oder TEAC passen. Wie sie klingt? Da habe ich keinen blassen schimmer


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 21. Sep 2008, 19:48 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#16 erstellt: 21. Sep 2008, 20:12

T8Force schrieb:

M@$tEr schrieb:
als Lautsprecher kann ich dir die Rogers Marquis 1 empfehlen, super optik und der klang bei jazz und klassik - perfekt :angel


Hallo? Die kosten ja 1000€ das Paar!

Nene, also es sollte so um die 1000€ bleiben. Ob jetzt 200€ mehr oder weniger, spielt keine Rolle aber 1000€ nur für die LS halte ich für zu hoch.

Die X-Serie von Musical Fidelity ist ja mal ne geile Sache, aber auch die ist viel zu teuer. Habe den CD-Player für 1300€ gefunden und erstmal geschluckt.
Aber vielleicht ist der Nad L54 noch O.K. Mein Vater ist heute in den Urlaub gefahren, da kann er sich mal angucken wieviel Platz es gibt und sobald ich die Maße habe, gehe ich shoppen.

Aus persönlichen Erfahrungen sind bei mir die MA´s ganz weit oben auf der Liste. Bringen die auch viel Spaß an so ner Anlage wie dem NAD L54 oder der TEAC 300? Werde dann wohl mir alles zuschicken lassen, da ich einen shop mit beiden Komponenten schlecht finden werde.


Er führt sie immer wieder gerne an, weil er gerade welche im Bieteforum drin hat, weit billiger als 1000 Euro. Zum Klang kann ich allerdings auch nichts beitragen, da müsstest du mal selber hören.
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 21. Sep 2008, 21:37
Wie unsympatisch !

Gruss
Nick
o_OLLi
Inventar
#18 erstellt: 21. Sep 2008, 21:41
Das wollte ich garnicht sagen Nur ein Hinweis auf den Verkauf.
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 21. Sep 2008, 21:42
Dieser Mistkerl verfährt ständig so, sorry aber da werde ich richtig sauer.

Gruss
Nick
mroemer1
Inventar
#20 erstellt: 21. Sep 2008, 21:46
Und wie will mann die Testhören? Kaufen und bei Nichtgefallen? Aber hier gings um Jazz und Klassik, wie war das eigenlich noch mit baerchens Dynaudio Empfehlung? Für 1000,- Euro wäre im Moment, da Auslaufmodell auch eine Audience 122 drin.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Sep 2008, 21:48 bearbeitet]
T8Force
Inventar
#21 erstellt: 21. Sep 2008, 22:08
Also irgendwie driftet das gerade total ab und ich würder gerne back to topic kommen.

Über die Rogers scheint allerdings wirklich schwer Informationen bzw. Erfahrungsberichte zu bekommen. Die LS hat irgendwie niemand und einen Test konnte ich auch nirgends finden. Schade eigentlich, denn der Preis schein attraktiv.

@mroemer1

War das jetzt gerade Sarkasmus mit den Audience 122? Suche nämlich immer noch Regallautsprecher und die komplette Anlage sollte 1000€ kosten!
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 21. Sep 2008, 22:18

T8Force schrieb:
Suche nämlich immer noch Regallautsprecher und die komplette Anlage sollte 1000€ kosten! ;)


Mit der Dynaudio und der 300 TEAC haut das ja auch in etwa hin
T8Force
Inventar
#23 erstellt: 22. Sep 2008, 05:30
Das war ja auch auf die "Audience 122" bezogen, die im post zuvor genannt wurden.

Würdest du die Dynaudio ganz klar vor die MA´s setzen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 22. Sep 2008, 06:16

T8Force schrieb:

Würdest du die Dynaudio ganz klar vor die MA´s setzen?


Für Klassik und Jazz ja
mroemer1
Inventar
#25 erstellt: 22. Sep 2008, 07:31
Oh sorry, dachte nur LS für 1000,- Euro, hätte genauer Lesen sollen. . Womit wir ber der Audience 52 wären für ab ca. 600.-Euro/Paar. Und da stimme ich als ehemaliger Dynaudio Besitzer baerchen zu. Für Jazz und Klassik, ein hervorragender LS.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Sep 2008, 07:35 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 22. Sep 2008, 08:44

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

als all in one Geräte wird es bei den Kompakten jetzt schwierig.


Nö. Das Denon CX-1 kostet 1098 EUR, ist meinem SACD-/CD-Player ausgestattet und ist m.E. sehr leistungsfähig. Gehört an meinen Dynaudio Audience 42 (32 qm) und Focus 140 (19 qm).

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 22. Sep 2008, 08:50
Hallo Carsten


CarstenO schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

als all in one Geräte wird es bei den Kompakten jetzt schwierig.


Nö. Das Denon CX-1 kostet 1098 EUR, ist meinem SACD-/CD-Player ausgestattet und ist m.E. sehr leistungsfähig. Gehört an meinen Dynaudio Audience 42 (32 qm) und Focus 140 (19 qm).

Carsten



das es für 1000 Euro und mehr noch gute Kompakte gibt, ist mir auch bekannt. Bei eine Budget von ca 1000 Euro 1000 Euro für die Elektronik auszugeben ist etwas problematisch....die Lautsprecher stellen wir uns dann in der Fantasie vor oder wie

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 22. Sep 2008, 08:50 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#28 erstellt: 22. Sep 2008, 12:20
Carsten teilt ja das Budget sowieso gerne etwas anders auf und investiert lieber mehr in die Elektronik
Leisehöhrer
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2008, 12:46
Ich möchte nochmal nachhaken was die Lautsprecherposition angeht. Die sollen ja in ein Regal und nicht obendrauf.
Sind das regelrecht Regalfächer oder werden die Boxen von Büchern eingerahmt ? Aus meiner Erfahrung kann ich nur empfehlen wenigsten bei dieser Sache soweit es geht optimal zu verfahren. Würden die Boxen auf einem Sideboard stehen, währe das meiner Meinung nach nicht schlecht. Oft sind die ja so 70 bis 80 cm hoch und wenns dann noch breit genug währe...
naja, Boxenposition ist halt enorm wichtig.

Gruss
Nick
T8Force
Inventar
#30 erstellt: 22. Sep 2008, 13:05
Ich weiß ich weiß. Bin ja was das Thema angeht ja auch kein Hinterweltler und bei mir in der Wohnung steht auch nach Möglichkeit alles optimal.

Da ich leider, die Räumlichkeit nicht kenne, kann ich nicht so ins Detail gehen. Klingt jetzt zwar merkwürdig, aber leicht zu erklären. Mein Vater hat in Spanien ein Ferienhaus und möchte da in der Bibliothek eine kleine aber feine Anlage haben. Momentan ist er wieder da und ich habe ihn gebeten mir alles genau zu notieren. Laut seinen Erzählungen werden die LS wohl recht frei im Regal stehen können, nur halt keinen halben Meter von der Wand weg. (sprich 30cm rechts und links und vielleicht 10cm nach hinten)

Ich hoffe er macht auch direkt Bilder, dann kann man es sich am Besten vorstellen.
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 22. Sep 2008, 15:33

T8Force schrieb:
Und was gibt es da rüber?



o_Olli schrieb:
Carsten teilt ja das Budget sowieso gerne etwas anders auf und investiert lieber mehr in die Elektronik



baerchen.aus.hl schrieb:
Bei eine Budget von ca 1000 Euro 1000 Euro für die Elektronik auszugeben ist etwas problematisch....die Lautsprecher stellen wir uns dann in der Fantasie vor oder wie


Hallo zusammen,

ich denke, Spott über "Budgetverteilung" macht an dieser Stelle nicht viel Sinn.

Mein Vorschlag geht auf obige Frage des Threaderstellers ein.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Sep 2008, 15:38 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#32 erstellt: 22. Sep 2008, 15:46
Vielleicht sollte dein Vater sich ein bisschen selbst um seine eigene Anlage kümmern? Weil Ohren hat er doch? Und sollten die nicht entscheiden was gekauft wird? Auch wenn du Ihm mit hier erworbenem Wissen vieleicht helfen kannst halt ich diesen Thret eigentlich nicht für besonders sinnvoll, da dein Vater hier eigentlich mit rein gehört.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Sep 2008, 15:49 bearbeitet]
T8Force
Inventar
#33 erstellt: 22. Sep 2008, 16:17
Stimme dir soweit zu. Aber da ich die Anlage kaufen werde und auch ich diese zur Probe höre, finde ich diesen thread hier sehr sinnvoll.

Ob der Geschmack meines Vaters mit meinem konform ist, können wir außen vor lassen.

btt

Ich war eben in einem Hifi-Laden und habe mir den NAD C 715 an den Dynaudio Audience 42. Wirklich sehr fein. Wir haben den Verstärker mal mit dem L54 gehört, aber sie haben mir definitiv am C 715 besser gefallen. Der einzige Wermutstropfen ist der Tieftonbereich. Der hat mich bei den 42gern doch schon etwas enttäuscht. Klar, weiß ich dass ich keinen Standlautsprechertiefgang erwarten darf, aber ich denke dass ein größere TMT dem schon abhilfe schaffen würde. Liege ich damit richtig? Leider habe ich noch keinen Laden mit einem 52gefunden oder kann ich mir die Suche sparen, weil da eh nicht mehr rüberkommt?
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 22. Sep 2008, 16:26
@ Carsten .....verstehen Sie Spaß?....
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 22. Sep 2008, 16:52

baerchen.aus.hl schrieb:
@ Carsten .....verstehen Sie Spaß?....


Herr Bärchen, nein.
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 22. Sep 2008, 16:57

T8Force schrieb:
Klar, weiß ich dass ich keinen Standlautsprechertiefgang erwarten darf, aber ich denke dass ein größere TMT dem schon abhilfe schaffen würde. Liege ich damit richtig? Leider habe ich noch keinen Laden mit einem 52gefunden oder kann ich mir die Suche sparen, weil da eh nicht mehr rüberkommt?


Hallo,

nach meinen Erfahrungen ist genau dieses die Entscheidung für das kleinere Übel bei der Audience 42 und der 52:

Nehme ich an Stelle der 42 die 52, erhalte ich mehr Substanz (=Tiefgang, nicht Pegel!) im Bassbereich, gebe aber dafür die tolle Durchzeichnung im Mittelton- und Präsenzbereich auf.

Da kommt es wirklich darauf an, was Du für die Wiedergabe akustischer Instrumente für Schwerpunkte setzt.

Carsten

p.s.: Ich kann nicht schweigen: Ich habe mich trotz der geringen 50 EUR Aufpreis zu 52 dennoch für die 42 entschieden.
T8Force
Inventar
#37 erstellt: 22. Sep 2008, 17:06
Keine Sorge, ich lasse mich da nicht groß beeinflussen. Leute bei denen das so ist, sind in solchen Foren hier hoffnungslos verloren.

Also als nächstes werde ich mir die Monitor Audio anhören. Jetzt nur noch einen Laden finden. Ich habe eben mit 2 Geschäften telefoniert. Also die 52iger werde ich wohl nirgends mehr antreffen. Schade...
Leisehöhrer
Inventar
#38 erstellt: 22. Sep 2008, 20:06
Ich würde bei einem Händler immer versuchen alles hören zu können was preislich in Frage kommt. Trotzdem sind diese Hörproben schwierig zu bewerten. Grundsätzlich denke ich das man Lautsprecher nur im eigenen Hörraum bewerten kann und auch das nur wenn man sich viel Zeit nimmt.
Ich gehe mal von ca. 500 Euro für Lautsprecher aus. Sehr gut finde ich Nubert (NuLine 32 würde sich da anbieten),
Canton (bloss nicht unterschätzen, die haben den Vorteil das man ständig günstige Angebote findet), zudem ebenfalls neutrale Klangausrichtung. Von Canton würde ich die Ergo 603 als wirklich hörenswert einstufen (Marktpreis dürfte gerade so noch gehen).
Dann die Elac BS 63, deutscher Hersteller mit eigener Chasisentwicklung, sehr brillianter Klang in höheren Lagen.
Sind nur drei weitere Alternativvorschläge von zig anderen Möglichkeiten.

Gruss
Nick
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 22. Sep 2008, 20:16
Einverstanden, die Canton Ergo ist in der Tat höhrenswert ...auch wenn viel High Ender beim Namen Canton lange Zähne bekommen
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 22. Sep 2008, 21:05

baerchen.aus.hl schrieb:
Einverstanden, die Canton Ergo ist in der Tat höhrenswert ...auch wenn viel High Ender beim Namen Canton lange Zähne bekommen


Can Ton = Kein ( guter ) Ton .

Legenden halten sich ewig . Sei es in positiver - oder negativer Form !
--------------------------------


@ Leisehöhrer = Grundsätzlich denke ich das man Lautsprecher nur im eigenen Hörraum bewerten kann und auch das nur wenn man sich viel Zeit nimmt.


baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 22. Sep 2008, 21:16

2ls4any1 schrieb:


Legenden halten sich ewig . Sei es in positiver - oder negativer Form !


Genau wie die Vorurteile...
T8Force
Inventar
#42 erstellt: 24. Sep 2008, 19:40
Ich habe jetzt einen neuen Tipp bekommen. Was haltet ihr von den KEF IQ30 an den NAD C 715?
Gelscht
Gelöscht
#43 erstellt: 24. Sep 2008, 20:29

T8Force schrieb:
Ich habe jetzt einen neuen Tipp bekommen. Was haltet ihr von den KEF IQ30 an den NAD C 715?


2 x 25 Watt für 25qm bei einer Empfindlichkeit (2.83V/1m): 88 dB


@ T8Force = Gehört wird hauptsächlich Jazz und Klassik.


Da sollten dann noch mehr Reserven vorhanden sein , da gerade in den genannten Musik - Bereichen Dynamik gefordert wird !


@ baerchen.aus.hl = Letztlich hilft mal wieder nur eines...losgehen und Probehören
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 25. Sep 2008, 07:18
[quote="2ls4any1"][quote="T8Force"]
2 x 25 Watt für 25qm bei einer Empfindlichkeit (2.83V/1m): 88 dB
[/quote]

Na und ? Ich weiß ja nicht wie laut Du Musik hörst, aber für 100 dB (Presslufthammer) reicht es.....also wo ist das Problem? Im Normalbetrieb bei Zimmerlautstärke fließt weniger als 1 Watt Leistung....
Signor_Rossi
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Sep 2008, 09:06
Keine Frage - 1000,-eus inkl. Lautsprecher - da gibts nur eine Empfehlung - Magnat MC1 + Quantum 603. Momentan oft im Angebot als Set. Da bleibt auch noch was für ordentliche Kabel über
Gelscht
Gelöscht
#46 erstellt: 25. Sep 2008, 15:08
[quote="baerchen.aus.hl"][quote="2ls4any1"][quote="T8Force"]
2 x 25 Watt für 25qm bei einer Empfindlichkeit (2.83V/1m): 88 dB
[/quote]

Na und ? Ich weiß ja nicht wie laut Du Musik hörst, aber für 100 dB (Presslufthammer) reicht es.....also wo ist das Problem? Im Normalbetrieb bei Zimmerlautstärke fließt weniger als 1 Watt Leistung....[/quote]

Dann rechnen wir mal ein wenig =

1 m Hörabstand = 88 dB
3 m Hörabstand = 79 dB

1 W = 0dB
25 W = +13 dB = 79 + 13 = 92 dB

Das heißt das der Verstärker bei 92 dB am *Ende* ist .

Zu alle dem darf man auch nicht vergessen , das man ja nicht alleine auf dieser Welt lebt . Das heißt , das Umgebungsgeräusche *überdeckt* werden müssen .

Und das geht nur wenn man die Lautstärke erhöht !!!!

Oder z.B. das Fenster schließt .
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 25. Sep 2008, 18:15
Die Rechnung stimmt so nicht, in geschlossenen, kleinen Räumen nimmt die Lautstärke mit der Entfernung weit weniger stark ab als im Freien. Bei 3m max 1-2 dB. In 3m Entfernung 1W=86dB, bei 10W 96 DB. Die letzten 15 Watt müssten für diw 100 dB Grenze reichen
Gelscht
Gelöscht
#48 erstellt: 25. Sep 2008, 19:49

baerchen.aus.hl schrieb:
Die Rechnung stimmt so nicht, in geschlossenen, kleinen Räumen nimmt die Lautstärke mit der Entfernung weit weniger stark ab als im Freien. Bei 3m max 1-2 dB. In 3m Entfernung 1W=86dB, bei 10W 96 DB. Die letzten 15 Watt müssten für diw 100 dB Grenze reichen


Was du wohl meinst ist den Diffusschall oder was auch immer ?
-----------------------------------------------
KEF iQ 30 =
empf. Verstärkerleistung 15 - 120 Watt
Max. Schalldruck: 110 dB

88dB + 20 dB ( 100 Watt ) = 108 dB

------------------------------------------------
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 25. Sep 2008, 20:00
Ich hab nicht bestritten, das man weit über 100 W verzerrungsfreie Leistung braucht um die Kef an den Maximalpegel heranzuführen. Die Frage die sich hier stellt ist, ob es notwendig ist. Discothekenpegel können die wenigsten in ihren Räumlichkeiten fahren und die wenigsten haben das Ziel sich ihr Gehör zu schädigen. Für ein kleines 20 qm Kämmerchen zum entspannenden Musikgenuß bei gehobener Zimmerlautstärke (mehr können die meisten ohne auf Daur Ärger mit den Nachbarn zu riskieren eh nicht fahren) reicht es.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Sep 2008, 20:01 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#50 erstellt: 25. Sep 2008, 21:50

@ baerchen.aus.hl = Ich hab nicht bestritten, das man weit über 100 W verzerrungsfreie Leistung braucht um die Kef an den Maximalpegel heranzuführen.


Deine *Berechnunng* sagt etwas anderes !


@ baerchen.aus.hl = Die Frage die sich hier stellt ist, ob es notwendig ist.


Habe ich doch schon geschrieben !

@ 2ls4any1 = Da sollten dann noch mehr Reserven vorhanden sein , da gerade in den genannten Musik - Bereichen Dynamik gefordert wird !



@ baerchen.aus.hl = Discothekenpegel können die wenigsten in ihren Räumlichkeiten fahren und die wenigsten haben das Ziel sich ihr Gehör zu schädigen


War je die Rede davon ?


@ baerchen.aus.hl = Für ein kleines 20 qm Kämmerchen zum entspannenden Musikgenuß bei gehobener Zimmerlautstärke (mehr können die meisten ohne auf Daur Ärger mit den Nachbarn zu riskieren eh nicht fahren) reicht es.


Für die einen der Traum . Für dich wohl nur eine größere Besenkammer ?

Dekadenz in Reinkultur !
baerchen.aus.hl
Inventar
#51 erstellt: 26. Sep 2008, 06:25
Wo lebst Du denn, dass du einen 20 qm Raum als opulent empfindest. Ist ganz normaler Standart. Um deine Vorstellungen einer Stereoanlage umsetzen zu können, sind Räume notwendig die 3 mal so groß sind.

Ich hab tatsächlich immer nur von der 100dB Schwelle und nie vom Maximalpegel 110dB gesprochen. Die Faustregel verdoppelung der Lautstärke (+10dB) erfordert 10 fache Leistung ist auch mir bekannt.

Um wie von dir gefordert den Dynamikumfang eines Symphonieorchester naturgetreu darstellen zu können, sind die angesprochenen, gehörschädigenden Discothekenpegel durchaus notwendig. Von diesen Pegeln war daher durchaus die Rede

Ich halte solche Pegel für nicht unbedingt notwendig. Denn wie gesagt, die wenigsten können solche Pegel fahren ohne sich ärger mit den Nachbarn einzuhandeln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Kompaktanlage bis 1000?
Maxim2010 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  12 Beiträge
Suche LS+Verstärker Combo für Jazz und Klassik
gert216 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  13 Beiträge
2Boxen für ca 25qm Klassik/Soul/Jazz.
Elioth am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  26 Beiträge
Kaufberatung für Klassik/Jazz-Hörer
jackietreehorn am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.09.2007  –  67 Beiträge
Stand-LS für ca. 1000 ?
sixnine am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  21 Beiträge
Stereo LS ca 1000 ?
xMeaningx am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  14 Beiträge
Klassik Jazz Anlage <600?
Sunflash am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  10 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher für Klassik ca 1000?
Hamster1776 am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  7 Beiträge
Kompaktanlage, Netzwerkfähig,
benopm am 05.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  9 Beiträge
Kaufempfelung für 25 qm, 500-1000 Euros, Klassik&Jazz
Felix11235 am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.06.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dynaudio
  • Elac
  • Unison Research
  • Canton
  • Onkyo
  • NAD
  • Nubert
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMargret_zolg
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.537