Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompakte Stereosystem für max. 1300 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2009, 11:23
Hallo. Ich möchte mir demnäch ein kleines aber feines Stereosystem für mein Wohnzimmer aufbauen. Aus optischen Gründen und vor allem auch wegen dem begrenzenten Platzangebot in meinem Wohnzimmer kommt für mich nur eine Kompaktanlage oder Mini-Komponentenanlage in Frage. Bei der Auswahl benötige ich jedoch etwas Hilfe. Es gibt ja verschiedene Hersteller, die inzwischen solide Geräte im Kleinformat anbieten. Bitte keine Grundsatzdiskussionen, dass man für das Geld so und so eine bessere ausgewachsene Anlage bekommt. Darüber bin ich mir im Klaren. Hier mal meine Auswahl die ich bisher getroffen habe:

- Yamaha MCS 1330 + Subwoofer
- NAD C 715 + einen guten Kompaktlautsprecher
- Kenwood K-1000 + einen guten Kompaktlautsprecher
- Audio Pro Stereo One
- Denon D-F103HR

Hat schon jemand von euch Erfahrung mit den genannten Geräten gemacht? Den NAD C 715 und die Kenwood K-1000 kann man auch ohne Lautsprecher kaufen. Gibt es da vielleicht Tipps von euch welche Kompaktlautsprecher dazu passen würden?

Etwas über meine Raumgröße, meinen Musikgeschmack und meinen "Höranspruch":
- Raumgröße beträgt in etwa 18 qm + eine kleine Nische von 4 qm
- Raum normal möbliert, Parkett mit Teppich in der Mitte
- Musik wird eigentlich alles gehört was gut ist und gut klingt (Peter Gabriel, David Gilmore, Sophie Zelmani, T.I., Fleetwood Mac, gerne mal auch ein paar Live Aufnahmen)
- Musiklautstärke ist bei mir eigentlich immer Zimmerlautstärke bis gehobene Zimmerlautstärke; richtig laut eigentlich nie, da ich in einer Mietswohnung wohne
- zu meinem Höranspruch kann ich sagen, dass mir Dynamikwiedergabe in Musik sehr wichtig ist, guter Klang versteht sich ja von selbst.

Hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen. Mein Budget beträgt maximal 1300 Euro. Gruß. DerAlchemist.
HerrOhlson
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Jan 2009, 13:37
Moin,
jetzt wird dir sicherlich jeder zu seiner Hausmarke raten, wenn diese in der Liste oben auftaucht..

1300 Euronen ist ein dickes Budget für eine Komponentenanlage, aber da du das möglichst kompakt haben möchtest, sei es drum.

Bei Komplettsets besteht das Vorurteil, dass die Boxen meist billig sind und dazugelegt werden um die Marge zu erhöhen. Ich habe letztes Jahr etwas ähnliches für meinen Sohn gesucht und im Geschäft mir einiges angehört (Yamaha Pianocraft etc.) Ich muss sagen, dass da was dran ist, die Boxen sind meistens schick aber wenig wertig. Für 1300 kriegst du viel besseres, wenn du getrennt kaufst.

Da das Auge auch mit hört, empfehle ich dir die NAD 715 und ein separates Boxenpaar. Greif aber nicht zu hoch, denn so gut ist der Verstärkerteil auch im NAD nicht. Bei 500 für den NAD und 800 für die Boxen scheint das schon fast etwas viel.

Kompaktboxen gibts reichlich, da musst du deine Ohren entscheiden lassen, ob Canton, Elac oder was auch immer.
Das hängt auch vom Musikgeschmack ab. Im Stimmbereich sehr gut ist z.B. diese (http://www.hifi-regler.de/shop/kef/kef_iq_30-100002131-sw.php) ist aber nicht so der Brüller für Rock und Deathmetall ..

Viel Spaß beim Suchen.

HerrOhlson
Marverel
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jan 2009, 14:57
Tag auch

Eine Entscheidung kann Dir niemand abnehmen, da Hörvorlieben und -Geschmack immer unterschiedlich sind - aber darüber bist Du Dir vermutlich selbst im Klaren

Der wichtigste Rat: Anhören! Ein direkter Hörtest ist einfach durch nichts zu ersetzen.

Audio Pro ist mir auch schon mal ins Auge gefallen, die One hat übrigens inzwischen einen Nachfolger, der gerade noch in Deinem Preislimit liegt:

Audio Pro Stereo Two

Das Design gefällt mir, zum Klang kann ich leider nichts sagen - nie gehört. Ich könnte mir vorstellen, dass deren Ace-Bass-Technologie ähnlich funktioniert wie diese ABL-Module, die man bei Nubert dazukaufen kann, um den Bassbereich zu erweitern. Nur dass die hier schon in den Receiver eingebaut sind. Wäre wirklich reizvoll, das mal zu hören, aber bisher hab ich hier noch keinen Händler für Audio Pro auftun können.

Von Kenwood hört man in letzter Zeit Gutes, die scheinen sich auf kompakte Stereoanlagen einschießen zu wollen Hier gibt's nen ganz interessanten Bericht zur K 1000:

K 1000 im Test bei AreaDVD

Um noch einen weiteren Bewerber ins Rennen zu werfen: Magnat bietet seinen CD-Receiver MC1 auch im Paket mit den Quantum 603 an. Hier mal ein Link:

Magnat-Set

Solltest Du Dich für eine Kombi ohne Boxen entscheiden:
Bei Kompaktlautsprechern für 400-500 Euro pro Paar gibt es schon eine Menge Auswahl in ordentlicher Qualität. Ich fand z.B. die KEF IQ30 auch gut (obwohl mich deren große Standbox IQ90 nicht so umgehauen hat). Aber wie schon gesagt: Erst mal selbst hören, welche Art Lautsprecher Dir überhaupt gefällt.

Grüße und viel Spaß bei der Suche,
Martin
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Jan 2009, 15:32
Danke erstmal für die Antworten.

@HerrOhlson
Das mit den beiligenden Kompaktlautsprechern ist auch so meine Befürchtung. Ansonsten wäre die Sache für mich relativ klar. Dann würd ich persönlich zu der Yamaha greifen, da ich zumindest der Verstärkerteil schonmal an einem anderen Lautsprecher gehört habe. Hat mir sehr gut gefallen. Leider weiß ich halt nicht wie die beiliegenden Lautsprecher klingen. Optisch gefällt mir das Gerät sehr gut, zumal es noc heinen USB Anschluß hat, über dne ich dann meine digitalisierte CD Sammlung laufenb lassen könnte. Aber es nützt alles nicht, wenn die beiligenden Lautsprecher von minderer Qualität sind.

Der NAD und einseperates Boxenpaar sind für mich auch eine Alternative. Hatte schonmal einen NAD zu Hause und der war mehr als kräftig. Die 2 x 25 Watt des C715 sind ja wahrscheinlich NAD typisch unter Dauerbelastung beider Kanäle gemessen worde. Das sollte ausreichen.


@ Marverel
Die Audio Pro Stereo Two hab ich schonmal ins Auge gefasst. Liegt auch in meinem Budget. Ist halt nur, dass dan mein gesamtes Budget aufgebraucht ist. Falls was nicht passt z.B. bei dem Klang der Lautsprechern wird es schwer da noch was zu verändern.

Dioe Kenwood ist für mich in jedem fall interessant. Hab den Test bei AreaDVD schon vor einiger Zeit gelesen, daher bin auf die Anlage aufmerksam geworden. Hab aber mit der Zeit gelernt bei solchen Tests kritisch zu sein. Hab einmal einen A/V Receiver nach den Testergebnissen bzw. der Meinung einer renomierten Fachzeitschrift gekauft, und as ging ziemlich in die Hose. Nichts desto trotz die. Die Kenwood scheint interessant zu sein. Müsste halt noch gucken welcher Lautsprecher am besten dazu passt.

Bezüglich des Magant MC 1 Receivers kann ich sagen, dass ich bei einem Probehören vor einiegn Wochen sehr zufrieden war. Wobei aber auch Lautsprecher dranhingen, die nicht in meinem Budget lagen. Die Elektronik an sich ist interessant. Das Komplettset mit der Quantum leider nicht. Die gefällt mir optisch nicht.
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 15. Jan 2009, 20:09
Ich finde die Minianlagen von Teac beachtenswert. Man kann sie zusammenstellen ohne Boxen kaufen zu müssen.
Bezüglich nötiger Reparaturen irgendwann mal würde ich Einzelbausteine bevorzugen.
Was die Boxen angeht gibt es für 500 Euro reichlich und gute Auswahl. Interessant währ vieleicht noch wie klein der Raum ist und wo die Boxen stehen sollen. Bei ungünstigen Bedingungen währen e.v.t.l. eher kleine Kompaktboxen besser.
Bei guten Bedingungen vieleicht richtig erwachsene Kompakte (manche können schon richtig guten Bass finde ich).

Gruss
Nick
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jan 2009, 20:26
Der Raum hat in etwa 18qm. Abstand der Lautsprecher ca. 3m. Der Abstand der Lautsprecher zur Wand beträgt jeweils 50-70cm.
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2009, 08:40
Na dann ist der Raum gar nicht mal so klein. Ich denke da kann man auch sehr basskräftige Kompaktboxen nehmen.
Beim probehören muss man meiner Meinung nach immer bedenken das sich die Boxen Zuhause anders anhören. Es ist leider so das die Raumakustik mehr am guten oder schlechten Klang ausmacht als sogar die Lautsprecher selbst. Ich denke am besten kann man noch vergleichen wenn man einen Händler findet bei dem der Hörraum auch nicht allzu gross ist.
Für den normalen Hausgebrauch, auch deutlich gehobene Zimmerlautstärke langen kleine Minianlagen Verstärker wenn sie in der Qualität der bisher vorgeschlagenen Geräte sind.
Bei den Lautsprechern gibt es grob gesagt ein paar deutlich unterschiedliche Klangausrichtungen. Das wären einmal neutrale, wenig verfärbende Boxen. Dann die analytischen wo man jedes Klangdeteil hört und es gibt sogenannte warm abgestimmte Modelle über die sich fast alles ganz gut anhört weil sie angenehm färben.
Daneben gibt es noch reichlich Unterschiede in der Grösse und Basskraft sowie der Gehäusewertigkeit.
Ich sprecher von Kompaktboxen der selben Preisklasse.
Sehr aufwändige Gehäuse haben z.B. Quad 12 L, Canton Ergo 603, Monitor Audio Silver RS 1.
Neutrale Klangausrichtung findet man z.B. bei Dynaudio Audience 42 oder 52, Canton Ergo 603, Nubert nuLine 32,
Elac BS 204.2 .
Warm und angenehmen Klang bieten u.a. B & W 685, Quad 12 L,
Wharfedale fast immer.
Analytische Klänge finde ich haben Monitor Audio Silver RS1, Canton Chrono Serie, Nubert nuLine 381, Acoustic Energy BA 300 AE.
Recht grosse Gehäuse haben Focal Chorus 807 V, Nubert nuBox 381, Wharfedal Diamond 9.3, Heco Celan 300.
Es gibt natürlich sehr viel mehr für alle Richtungen.
Alle von mir aufgeführten Modelle sind in diesem Forum bestens bekannt und wie ich finde auch gut angesehen.

Gruss
Nick

Gruss
Nick
Marverel
Stammgast
#8 erstellt: 16. Jan 2009, 11:22
Moin Moin

Die Voraussetzungen bei Dir sind doch grundsätzlich mal gar nicht so schlecht - 50 bis 70 cm Wandabstand ist weit mehr, als ich bei mir im Wohnzimmer hinbekomme

Da Du ja anscheinend mit den ganzen Komplettangeboten nicht so ganz glücklich bist, würde ich an Deiner Stelle folgendes tun: So lange Lautsprecher in der Preisklasse bis 500 Euro probehören, bis Du welche findest, die Dir von Design und Klang her gefallen. Einige Marken sind ja schon genannt worden, wobei z.B. Dynaudio eher nicht in Dein Budget passt.

Wie hier schon erwähnt: Jeder Lautsprecher hat seine eigene Charakteristik - und die, im Zusammenspiel mit der Raumakustik, macht den Großteil des Klangs aus.

Wenn Du bei den Lautsprechern fündig geworden bist, kannst Du Dich um die Elektronik kümmern.

Sehr schick finde ich übrigens auch dieses Gerät hier:

Arcam solo mini

Allerdings müsstest Du dann schon ein echtes Schnäppchen bei den Boxen machen, damit Du in Deinem Budget bleibst.

Grüße,
Martin
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 16. Jan 2009, 13:59
Was den möglichen Preis von infrage kommenden Kompaktboxen angeht denke ich das man bei 1300 Euro gesammt auch bis zu 700
für Boxen veranschlagen könnte. Es richtet sich ja nur danach was der Rest kostet. Für 600 Euro müsste doch ne Minianlage (Verstärker + CDP) in guter Qualität drin sein. Oder überhaupt ein kompaktes System.

Gruss
Nick
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Jan 2009, 23:49
Danke rstmal für die vielen Tips. Es ist leider bei mir etwas kompliziert mit dem Probehören. In der Gegend gibt es weit und breit keinen Hifi-Händler.

@ Leisehöhrer
Ich werd mir mal die genannten Lautsprecher näher anschauen und ein paar Informationen bei google einholen. Die Monitor Audio hatte ich eine zeitlang zu Hause. Waren sehr gute Lautsprecher. Bezüglich der Preisaufteilung liegst du schon ganz richtig. So hab ich mir das auch gedacht.

@ Marverel
Der Arcam Mini Solo gefällt mir sehr gut. Leider ist er sehr teuer, so dass nichts mehr für die Lautsprecher übrig bleibt. Leider wird auch nichts in der Bucht angeboten.
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2009, 01:35

DerAlchemist schrieb:
Danke rstmal für die vielen Tips. Es ist leider bei mir etwas kompliziert mit dem Probehören. In der Gegend gibt es weit und breit keinen Hifi-Händler.


Hallo,

woher kommst Du denn ?



DerAlchemist schrieb:

@ Marverel
Der Arcam Mini Solo gefällt mir sehr gut. Leider ist er sehr teuer, so dass nichts mehr für die Lautsprecher übrig bleibt. Leider wird auch nichts in der Bucht angeboten.


wieso ? Im Set mit einer KEF iQ30 oder ähnlichem passt es doch preislich genau ?!

Viele Grüße

Volker
sattelschlepper
Neuling
#14 erstellt: 17. Jan 2009, 07:51
Zu den Audio Pro Stereo Anlagen habe ich folgende Gedanken:

1. Das Preisniveau hier in Schweden liegt bei ca. 5000 SEK (470 EUR +/-) für die "Stereo One" und
bei 9900 SEK (940 EUR +/-) für die "Stereo Two"
[Quellen Stereo One und Stereo Two Versand käme noch hinzu...

2. Die in Tests beschriebenen Klangqualitäten der Audio Pro Anlagen scheinen auf der Abstimmung der Lautsprecher auf den Verstärker zu beruhen (die Lautsprecherkabel sind 3-adrig - wie heißt der korrekte Audruck hierfür?). Dies bedeutet, daß man mit der Anlage so leben muß, wie sie ist und nicht die Möglichkeit hat, die Länge der Lautsprecherkabel (mitgeliefert ist die Länge von 5m) zu verändern, Lautsprecher zu wechseln oder ähnliches. [Quelle: dt. Bedienungsanleitung}

Viel Erfolg bei der weiteren Suche
Dirk


[Beitrag von sattelschlepper am 17. Jan 2009, 08:05 bearbeitet]
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jan 2009, 10:36
@ klingtgut
Hast du einen Link zu dem Angebot Arcam + Kef?

@ sattelschlepper
Die Preise in Schweden scheinen sehr interessant zu sein. Hast du schonmal Erfahrungen mit Importen aus Schweden gemacht? Die dreiadrigen Kabel, bzw. das Kabel in der Mitte, sind speziell für die Acebass Technologie. Man kann das ganze auch mit zwei einem adrigen Kabel betreiben, nur muss man dann auf die Acebass Unterstützung verzichten. So wie ich das verstanden habe kann man das also durchaus die Lautsprecher austauschen. Aber bei der Stereo Two würde ich wahrscheinlich die beiliegenden Lautsprecher verwenden. Sehen gut verarbeitet aus und denke so klingen sie auch.


[Beitrag von DerAlchemist am 17. Jan 2009, 10:54 bearbeitet]
sattelschlepper
Neuling
#16 erstellt: 17. Jan 2009, 11:03
@ Alchemist

Da wir in Schweden wohnen brauche ich nicht zu importieren.Ich schaue einfach, wo die Preise besser sind und importiere dann entweder aus Deutschland oder kaufe direkt in Schweden .

In einem Test zur "Stereo One" wird ausdrücklich davon abgeraten, Verstärker oder Boxen der Anlage zu verändern:

"Das heisst, wer diese Boxen an einen anderen Verstärker anschliesst, wird ebenso enttäuscht sein, wie jemand, der versucht, andere Boxen an den Verstärker anzuschliessen, ohne einen speziellen, „versiegelten“ Umschalter zu betätigen, welcher das Ace-Bass Prinzip ausschaltet."

Ich würde die Anlage gerne bestellen und probehören, allerdings ist es in Schweden so, daß der Käufer für evtl. Retourfrachtkosten (die in Schwden teuer sind) aufkommen muß.
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jan 2009, 13:13
Kannst du mir denn einen Internet Versandshop empfehlen, der die Audo Pro Stereo Two verkauft? Wegen der Sprachbarriere kann ich leider kaum was entziffern.
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 18. Jan 2009, 14:01
Wenn es wirklich so währe das man so eine Anlage komplett kaufen sollte weil sonst klangliche Einbussen zu verzeichnen währen täte ich sie nicht kaufen.
Die Boxen sollten auch an anderen Anlagen gut sein, umgekeht sollten andere Boxen an besagter Anlage gut klingen.
Falls das nicht so ist währe das für mich ein Zeichen dafür das eines von beiden massiv falsch klingen muss.
Vieleicht ist es auch nur Händlergewäsch (kennt man ja zur genüge oder ? ).

Gruss
Nick
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Jan 2009, 14:52
Die Aussage von sattelschlepper ist aus einem subjektiven Test herausgegriffen, den ein privater User durchgeführt hat. Ich persönlich sehe keinen Grund diese zwar hilfreiche Meinung als gesetzt zu sehen. Sicherlich hat sich Audio Pro was dabei gedacht, als sie die Anlage entwickelt haben. Von daher wird sie schon auf einander abgestimmt sein. Denke aber trotzdem, dass man den zumindest den Receiver problemlos mit anderen Lautsprechern kombinieren kann.

Falls ich zu Audio Pro greife wird es so und so die Stereo Two. Bei der kann ich mir das schon garnicht vorstellen, dass der Verstärkerteil nicht zu anderen Lautsprechern passt. Ein sauber aufgebauter Verstärker mit einem riesen Ringkerntrafo, guter Verarbeitung und einer Leistung von 75 Watt pro Kanal. Das sollte ausreichen um auch andere Lautsprecher dran betrieben zu könnnen. Der Test ihat in sofern Recht, dass man bei anderen Lautsprechern die Acebass Technologie nicht verwenden kann, was zumindest eines der Herzstücke der Anlage sein soll. Ein guter Lautsprecher wird trotzdem mit der Anlage harmonieren.
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Jan 2009, 21:24
Hat denn noch jemand einen Tipp für mich. Wäre echt Interessant wenn jemand mal seine Erfahrungen mit Mini Komponenten Anlagen posten könnte.

Optisch gefällt mir die Kenwood K-1000 am besten, hat schon jemand Erfahrung mit der Anlage gemacht?
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 19. Jan 2009, 21:41

DerAlchemist schrieb:
Hat denn noch jemand einen Tipp für mich.


der von mir empfohlene Arcam Solo Mini kommt nicht in Frage ?

Viele Grüße

Volker
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Jan 2009, 21:48
Die von dir empfohlene Kombination von Arcam Solo und Kef ist definitiv interessant. Ich will aber nicht um jeden Preis die maximalen 1300 Euro ausschöpfen. Es ist zwar mein angegebenes Limit, aber wenn eine gute Kombination für weniger zu haben ist, werd ich die günstiger Alternative natürlich vorziehen. Falls es die Arcam + Kef Kombo werden sollte, muss ich also davor 100 % überzeugt sein.

Kannst du denn was zu der Kombination sagen? Wie spielt sie auf? Ausreichend um mal etwas Dynamik in der Musik zu spüren, oder ist es eher ein Anlage zum "berieseln" lassen? Hab mir mal ein paar Eindrücke von englischen Tests eingeholt. Klanglich waren die Tester sehr angetan. Es wurde aber immer die begrenzte Endstufenleistung als kleiner Kritikpunkt angebracht.


[Beitrag von DerAlchemist am 19. Jan 2009, 22:06 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#23 erstellt: 19. Jan 2009, 22:26

DerAlchemist schrieb:
Die von dir empfohlene Kombination von Arcam Solo und Kef ist definitiv interessant. Ich will aber nicht um jeden Preis die maximalen 1300 Euro ausschöpfen. Es ist zwar mein angegebenes Limit, aber wenn eine gute Kombination für weniger zu haben ist, werd ich die günstiger Alternative natürlich vorziehen. Falls es die Arcam + Kef Kombo werden sollte, muss ich also davor 100 % überzeugt sein.


Du solltest aber auch von der eventuell vorhandenen günstigeren Variante restlos überzeugt sein ansonsten wirst Du dauerhaft nicht zufrieden sein ....


DerAlchemist schrieb:
Kannst du denn was zu der Kombination sagen? Wie spielt sie auf? Ausreichend um mal etwas Dynamik in der Musik zu spüren, oder ist es eher ein Anlage zum "berieseln" lassen? Hab mir mal ein paar Eindrücke von englischen Tests eingeholt. Klanglich waren die Tester sehr angetan. Es wurde aber immer die begrenzte Endstufenleistung als kleiner Kritikpunkt angebracht.


also ich habe den Solo Mini hier in meinem Arbeitszimmer stehen ( ca 15 m²) und hatte schon die verschiedensten Lautsprecher zum einspielen angeschlossen.Der Solo Mini schafft auch mit einer iQ30 oder einer XQ 20 problemlos Lautstärken jenseits der Zimmerlautstärke und bleibt dabei trotzdem sauber ....Partylautstärke ist natürlich nicht unbedingt möglich aber wenn ich Dein Eingangsposting richtig verstanden habe ist das sowieso kein Thema ?

Viele Grüße

Volker
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Jan 2009, 22:34
Da hast du recht. Man muss von dem gekauften Produkt vollständig überzeugt sein, egal ob es 800 Euro oder 1300 Euro kostet.

Bezüglich der Lautstärke. Partylautstärke spielt keine Rolle bei mir. Ich höre gerne Musik und as auch mal etwas lauter, aber immer in Maßen. Wie schon erwähnt mir ist Dynamik wichtiger als konstant brachiale Lautstärke. Wenn ich eine Live CD einlege, will ich dass die Bühnendynamik auch bei Zimmerlautstärker rüberkommt. Deshalb die Frage ob der Arcam dazu in der Lage ist?
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 19. Jan 2009, 22:36

DerAlchemist schrieb:
Bezüglich der Lautstärke. Partylautstärke spielt keine Rolle bei mir. Ich höre gerne Musik und as auch mal etwas lauter, aber immer in Maßen. Wie schon erwähnt mir ist Dynamik wichtiger als konstant brachiale Lautstärke. Wenn ich eine Live CD einlege, will ich dass die Bühnendynamik auch bei Zimmerlautstärker rüberkommt. Deshalb die Frage ob der Arcam dazu in der Lage ist?


da sehe ich keine Schwierigkeiten...

Viele Grüße

Volker
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Jan 2009, 22:45
Hab dir ne PN geschickt.
Marverel
Stammgast
#27 erstellt: 19. Jan 2009, 23:18

klingtgut schrieb:

der von mir empfohlene Arcam Solo Mini kommt nicht in Frage ?


Um mal den Erbsenzähler raushängen zu lassen - WER hat den ursprünglich in die Diskussion eingebracht??

Grüße,
Martin
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 19. Jan 2009, 23:25

Marverel schrieb:
Um mal den Erbsenzähler raushängen zu lassen - WER hat den ursprünglich in die Diskussion eingebracht??

Grüße,
Martin


http://de.wikipedia.org/wiki/Korinthenkacker

Viele Grüße

Volker
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Jan 2009, 23:38

Marverel schrieb:

klingtgut schrieb:

der von mir empfohlene Arcam Solo Mini kommt nicht in Frage ?


Um mal den Erbsenzähler raushängen zu lassen - WER hat den ursprünglich in die Diskussion eingebracht??

Grüße,
Martin


Hast recht. War ursprünglich deine Idee. Das soll somit nochmal honoriert werden.
Leisehöhrer
Inventar
#30 erstellt: 20. Jan 2009, 13:58
Richtig, dafür muss er einen ausgeben

Gruss
Nick
sattelschlepper
Neuling
#31 erstellt: 20. Jan 2009, 15:08
Die Audio Pro Stereo Two kannst du prinzipiell bei jedem der im Preisvergleich angegebenen Händlern bestellen. Man müßte nur klären, ob die nach Deutschland versenden (kann ich machen, wenn DU ernstes Interesse hast).

Zu meiner Ehrenrettung sei bezüglich der Abstimmung der Anlage auf die Lautsprecher der Stereo One noch einmal auf die dt. Bedienunsanleitung / Installationen / Seite 10 hingewiesen.

Allerdings wird bei der Stereo Two "normales" zweiadriges Kabel zur Verbindung der Boxen mit der Anlage verwendet [Quelle dt. Bedienungsanleitung "Installationen"]
Leisehöhrer
Inventar
#32 erstellt: 20. Jan 2009, 15:19
Hallo Alchemist,

ich habe noch einen Vorschlag. Es soll ja sehr kompakt sein und da dachte ich an aktive Lautsprecher (Studiomonitore z.B.)
zusammen mit einem lautstärke regelbaren CD Spieler.
Da fallen mir spontan zwei aktive Boxen ein die ich zumindest für erörterbar einschätze. Das währen die Quad 12 L Studio Active (gibt es schon für nur noch 1000 Euro Paarpreis).
Und die Dynaudio BM5A (auch ungefähr 1000 Euro Paarpreis).
Diese Aktivboxen könnten direkt an den CDP angeschlossen werden. Einzig die Boxen hätten je ein Kabel für die Stromversorgung.
Soll nur ein weiterer Vorschlag sein den ich deshalb nenne, weil ich sowas für mich bestimmt ausprobieren würde währe ich in deiner Situation.

Ansonsten möchte ich nochmal auf die herkömmliche Variante eingehen. Meiner Meinung nach sind einzelne Bausteine (auch Minibausteine) im Vorteil weil im Falle einer Reparatur nur ein Teil betroffen ist.
Teac bietet mit dem A-H 300 MK 3 einen recht kräftigen (45 W/4 Ohm) und gut verarbeiteten Mini Vollverstärker.
Dazu den Teav PD-H 300 MK 3 CD Spieler.
Kosten : A-H 300 MK 3 ca. 330 Euro
PD-H 300 MK 3 ca. 270 Euro

Bleiben um 700 Euro für Boxen. Gehört habe ich u.a. die Focal Chorus 807 V (mit geduldiger Suche unter 800 Euro Paarpreis). Diese Boxen sind ordentlich grosse Kompaktboxen und klingen meiner Meinung nach einfach nur sehr gut, vor allem riesige Klangbühne. Ich fand sie auch sehr hübsch.

Gruss
Nick
DerAlchemist
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Jan 2009, 15:27
Die Idee mit dem Aktivmonitor klingt sehr interessant. Problematisch ist aber bei dieser Variante, dass ich kein Tuner anschließen kann. Dazu bräuchte ich dann wieder eine extra Vorstufe. Der Vorteil eine Kompaktanlage wäre dann fast wieder dahin.

Die Teac Geräte hab ich für mich persönlich schon sehr früh ausgeschlossen. Die Leistung mag für das Geld und die Größe stimmen, aber die Optik sagt mir überhaupt nicht zu.

Trotzdem vielen Dank für Ideen.
sattelschlepper
Neuling
#34 erstellt: 20. Jan 2009, 15:28
@Leisehöhrer

Weißt Du, oder jemand anderes ob man nuLine 32 mit ATM-Modul and dem von Dir vorgeschlagenen TEAC A-H 300 MK 3 betreiben könnte, oder ist das Modul zu leistungshungrig?
Dave-D
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Jan 2009, 16:27
Ich empfehle dir die

Elac / Onkyo CSC-E715

kostet ca 700 euro inklusive Boxen, und die Boxen sind sehr gut kann die Anlage nur empfehlen.
sattelschlepper
Neuling
#36 erstellt: 20. Jan 2009, 22:29
Könnte sich bitte zu den nachfolgenden Geräten äußern und Vor- /Nachteile aufzeigen:

Arcam Solo mini 700 EUR
carat i57 900 EUR
Magnat MC-1 900 EUR
Pioneer PDX-Z9 900 EUR
Advance Acoustics EZY-8 750 EUR

Vielen Dank!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereosystem für max. 300 Euro
Shubi am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  23 Beiträge
stereosystem für 300 Euro
fire25 am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  5 Beiträge
Stereosystem(max.2.2)mit viel Bassdruck
HardStyle1990 am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  25 Beiträge
Stereosystem unter 200 Euro gesucht nur AUX
FragerT am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 21.10.2014  –  3 Beiträge
Kompaktboxen bis 1300 Euro
uib am 03.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  16 Beiträge
suche eine gute anlage für bis zu 1300 euro
Heimkinoanlage am 07.04.2012  –  Letzte Antwort am 09.04.2012  –  64 Beiträge
stereosystem
pupsihasimausi am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  18 Beiträge
Stereosystem
CyberAce am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  32 Beiträge
Stereosystem
Kymcodriver am 26.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.10.2013  –  8 Beiträge
Stereosystem Kaufberatung!
Danny_Steinbrecher* am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • KEF
  • Canton
  • Monitor Audio
  • NAD
  • Yamaha
  • Nubert
  • Elac
  • Audio Pro

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedDJCourtAccess
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.856