Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD - CREEK - NAIM - HEED - QUAD ....und auch andere - Welches ist die musikalischste Kombination?

+A -A
Autor
Beitrag
die-interessanten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Apr 2009, 21:52
hallo,

bin auf der suche nach neuen hifi-bausteinen. zum engeren kreis sollen folgende kombinationen gehören:

nad c 375bee verstärker (1400.-eur)und nad c 565bee cd-player (900.-eur)

creek destiny cd-player ( 1800.-eur) und creek destiny verstärker (1800.-eur)

naim cd 5i oder cd5x und naim nait xs verstärker (1700.-eur)

lautsprecher evt dynaudios, z.b. die schlanke excite für ca. 2000.-eur



das ganze sollte rhythmisch, stimmig, schnell, dynamisch und warm und für langes unermüdliches hören gedacht sein.

zur zeit höre ich nad c541 cd-player/nad c350-verstärker an den schlanken dynaudios audience 122 in einem ca 18-20qm kleinen raum, welches sehr stimmig, räumlich mit viel drive spielt und dementsprechend mir auch schon viel spass bereitet hat.

der charakter sollte beibehalten werden, nur sollte die bühne grösser werden, alles ein wenig stabiler, instrumente sollten voller werden.

auf keinen fall jedoch die analytische richtung gehend.

musikalität, drive, rhythmus, wärme und spritzigkeit sollen wichtiger sein, wie 'ich will alles hören' bzw 'das suchen nach fehler in der aufnahme'.


messwerte, zahlen und sonstige rückschlüsse auf das innenleben der komponenten sind mir eher zweitrangig.


bin gespannt auf eure empfehlungen, tipps, anregungen, (UNTERSCHIEDE derr 3 komponenten?) bzw besitzt jmd die oben angeführten kombinationen und kann etwas dazu berichten...

(natürlich ist die nad-kombi günstiger als z.b die creek kombi, aber welche geht eher in die von mir gewünschte richung?)

die nad komponenten sind ja noch ganz frisch auf dem markt...

weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Apr 2009, 21:38
Hallo,


an den schlanken dynaudios audience 122 in einem ca 18-20qm kleinen raum, welches sehr stimmig, räumlich mit viel drive spielt und dementsprechend mir auch schon viel spass bereitet hat.

der charakter sollte beibehalten werden, nur sollte die bühne grösser werden, alles ein wenig stabiler, instrumente sollten voller werden.



mal ganz abgesehen von deinen Verstärker - CDP Kombis,

solltest du dir vllt einmal die Confidence Serie,
die C1 sollte bei der Raumgrösse noch ausreichen,
anhören.

Bei deinen "Wünschen" könnte das der größte Schritt in die richtige Richtung sein,
aber das gilt es natürlich von deinen Ohren überprüfen zu lassen.

Diese hat mich heute überzeugt,
gehört habe ich parallel noch die Piega TC 30 X,
welche mich aber aufgrund der Vorschusslorbeeren doch entäuschte.

Das Gesamtklangbild der C1 war da einfach um einiges stimmiger,
auch in Sachen Langzeithören ist die Confidence für mich persönlich bestens geeignet.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 28. Apr 2009, 06:10
Von einer Audience zur C1 ist aber ein gewaltiger Schritt! Ich denke, die Contour S1.4 wäre eher in Zielbereich.....
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Apr 2009, 17:45

baerchen.aus.hl schrieb:
Von einer Audience zur C1 ist aber ein gewaltiger Schritt! Ich denke, die Contour S1.4 wäre eher in Zielbereich.....



Hallo,

glaubst du die C1 klingt zu gut für den TE?

Spass beiseite ,
er kann sich ja mal beide anhören,
und vllt berichten.

Man stelle sich doch mal vor,

der TE kauft sich die Creek Kombi für 3,6k€,

geil ohne Frage,

aber er hat einen LS welcher die vom TE geforderten Verbesserungen gar nicht liefern kann,
egal mit welcher Elektronik da der LS einfach am "Ende",
sprich ausgereizt ist.

Da doch vllt lieber einen überragenden LS an "günstigerer" Elektronik,
selbst wenn diese den LS nur zu 90% ausreizt klingt das vermutlich besser.

Ist halt meine Denkweise,
muss aber nicht von anderen geteilt werden.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 28. Apr 2009, 17:46 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 28. Apr 2009, 17:59

weimaraner schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Von einer Audience zur C1 ist aber ein gewaltiger Schritt! Ich denke, die Contour S1.4 wäre eher in Zielbereich.....



Hallo,

glaubst du die C1 klingt zu gut für den TE?



Nein, das nicht. Nach meiner Erfahrung trauen sich nur wenige sofort an den Kauf eines Boxenpärchens für 6000 Euro heran. Die Contour S1.4 kostet die Hälfte und ist gar nicht so weit weg von der C1.

Ansonsten bin der gleichen Meinung. Man kann eine gute Box mit einem mittelprächtigen Verstärker betreiben, aber aus einer schlechten Box holt man mit einem super Verstärker auch nicht mehr raus....
die-interessanten
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Apr 2009, 18:20
klingt alles schon mal sehr interessant, nur: schafft es der nad c350 (2x50 watt), die confidence oder contour 'zum leben' zu erwecken bzw die musik sich von den ls zu lösen?

ein händler empfahl mir gerade in einem tel.gespräch folgenden hersteller:

http://www.heedaudio.hu/de/prod_alte.html

als 'allround-anlage' sei die nad combi am geeignetsten, bzw der spassfaktor am höchsten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 28. Apr 2009, 18:27
Nun, es kommt darauf an was man unter "Leben" versteht. Mit discothekenartiger Dauerbeschallung wäre der NAD sicherlich überfordert. Die Wattangaben bei NAD sind i.d.R. eher untertrieben... der Amp hat noch gut Reserven. Im normalen Alltagsbetrieb sollte es keine Probleme geben
die-interessanten
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Apr 2009, 22:34
habe noch eine dynaudio 72se, welche auch schon längere zeit an den nad-komponenten lief: etwas zu gross (zu viel bass, welcher aber auch der c350 nicht mehr so schön kontrollieren konnte wie die 122) für meinen raum, staffelte besser, in den höhen viel feiner, war aber nicht so spritzig wie die audience 122, welche für mich auch den grösseren spassfaktor besass. die spritzigkeit und der knackigere punch der 122 war ausschlaggebend, dass über diese box gehört wird, obwohl die 72se natürlich mehr details zeigte. die 122 ist für mich vielleicht ein 1er bmw, die 72se ein 3er bmw, wobei der 1er ja nicht unbedingt das schlechtere auto ist....
aleister
Stammgast
#9 erstellt: 29. Apr 2009, 07:08
ich möchte dir zwar nicht zu nahe treten, aber die 122 ist die mit abstand "schlechteste" dynaudio, die ich bis dato gehört habe. zu einer 72se kein vergleich. und wenn du schon beim auto bist-ich würde hier eher eine "ente" ins spiel bringen. was mir im thread noch fehlt sind die focus 220 und 360(die kenne ich allerdings noch nicht, sollen aber nach div.tests sehr gut sein) die 220er habe ich letztens bei einem händler gehört-das war schon ziemlich überzeugend.
ps.: bei dynaudio ists kein fehler den verstärker ein wenig zu "überdimensionieren"-der ls und deine ohren werdens dir danken....
m2catter
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Apr 2009, 11:22
hallo interesanter,

also wenn ich Du waere, wuerde ich mir folgende Komponenten mal naeher ansehen, und noch besser anhoeren:

Creek Destiny combo mit ProAc Studio 130 oder 140

nichts gegen Naim oder Dynaudio, ich mag auch diese, doch die oben erwaehnte Kombination duerfte musikalisch in einer anderen Liga spielen, es passt...

viel Glueck Gruss Michael


[Beitrag von m2catter am 29. Apr 2009, 11:23 bearbeitet]
die-interessanten
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Apr 2009, 17:45
@michael:

also ich habe die 122 jetzt ca. 5 jahre an den nad komponenten. fand sie sehr stimmig mit den nad-bausteinen. bühne, timing, spassfaktor, spritzigkeit, gesunde aggressivität ohne anstrengend zu werden, hat mir sehr gut gefallen. in den höhen vielleicht etwas grobkörnig, aber bei sehr gut gemasterten cds (z.b. welche aus japan) war das schon ziemlich gut und macht einfach nur spass beim hören bzw weckt auf jedenfall emotionen ( bei mir zumindest...)..und darum gehts bei mir in erste linie.

die proac ls sehen interessant aus, nur wird die schwierig sein, die probezuhören (händler?)

@bärchen:

mit 'leben' meinte ich einfach nur, dass sich das klangbild von den boxen löst und das machen die 122 mit den nad komponenten ausgezeichnet, auch bei niedriger laustärke.

wären die creeks 'allrounder' bzw funktionieren mit der combo alle musikalischen spielarten?


einer schon die heed audio komponenten gehört und kann sie gegebenenfalls mit anderen vergleichen ?

baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 29. Apr 2009, 17:57
Ich denke, dass du mit NAD gut bedient bist. Mit anderer Elektronik wirst Du evtl feine aber keine wesentliche Änderung im Sound erfahren. Wenn kein Defekt vorliegt sehe ich keinen Grund für einen Wechsel. Oder möchtest Du aus habtischen oder optischen Gründen wechseln?
m2catter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Apr 2009, 05:51
Hallo Interessanter,
bei ProAc wie auch Creek faellt mir akut "best of british hifi" bei Heidelberg ein und "Hifi Circle" in Bonn.
Wenn Du bei Regallautsprechern nicht abgeneigt bist, ProAc 1SC ist mein Favorit. Kaum zu toppen, dermassen genial.
Siehe auch mein Bericht dazu in diesem Forum "ProAc 1SC (in english)", alles Gute und viel Glueck, was auch immer Du waehlst, gefallen muss es Dir,
Gruss Michael
die-interessanten
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Apr 2009, 16:37
da ich die aktuelle kette jetzt ca 8 jahre höre, hätte ich lust auf was neues. die positiven eigenschaften dieser kette sollte auch die neue besitzen. optisch finde ich die nad-komponenten sehr ansprechend, reduziert/puristisch/auf das wesentliche konzentriert und irgendwie zeitlos klassisch(ist natürlich geschmackssache).

folgende namen stehen momentan im raum:

verstärker: heed obelisk si mit netzteil x-2, nad c 375bee, (bin mir nicht sicher ob naim und creek für mich als 'allrounder' in frage kommen); vom heed hört man ja viel gutes...

lautsprecher: spendor, dynaudio, proac, audium comp 7

heed und spendor sollen sehr gut harmonieren.

regallautsprecher wären auch ok...

musikalisch wird elektronische (minimale) musik, dub und all seine spielarten, jazz, poppige sachen (aber nicht die aus den charts ), aber auch singer-songwriter, krautrockige sachen, eigentlich sehr unterschiedliche sachen (zb auch hiphop-geschichten, aber wieder nicht aus den charts....).

der bass z.b muss nicht extrem in die tiefe gehen, es sollte 'irgendwie alles in bewegung sein' nichts starres bzw analytisches.

es soll in der summe stimmig sein und einfach nur spass beim zuhören machen, aber wer sucht das nicht...

weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Apr 2009, 18:04
Hallo,


m2catter schrieb:

Wenn Du bei Regallautsprechern nicht abgeneigt bist, ProAc 1SC ist mein Favorit. Kaum zu toppen, dermassen genial.


Da sieht man , besser gesagt hört man ,wieder mal wie unterschiedlich die Geschmäcker jedes Einzelnen doch sind.

Die Pro Ac habe ich gegen die PMC TB 2 gehört,
da fand ich die PMC für meine bescheidenen Ohren besser geeignet,
aber beide reichen für mich an die C1 lange nicht heran.

Deshalb wird der TE mal überprüfen müssen was zu seinen Ohren am besten passt.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 30. Apr 2009, 18:45

die-interessanten schrieb:
da ich die aktuelle kette jetzt ca 8 jahre höre, hätte ich lust auf was neues. die positiven eigenschaften dieser kette sollte auch die neue besitzen. optisch finde ich die nad-komponenten sehr ansprechend, reduziert/puristisch/auf das wesentliche konzentriert und irgendwie zeitlos klassisch(ist natürlich geschmackssache).

folgende namen stehen momentan im raum:

verstärker: heed obelisk si mit netzteil x-2, nad c 375bee, (bin mir nicht sicher ob naim und creek für mich als 'allrounder' in frage kommen); vom heed hört man ja viel gutes...

lautsprecher: spendor, dynaudio, proac, audium comp 7

heed und spendor sollen sehr gut harmonieren.

regallautsprecher wären auch ok...

musikalisch wird elektronische (minimale) musik, dub und all seine spielarten, jazz, poppige sachen (aber nicht die aus den charts ), aber auch singer-songwriter, krautrockige sachen, eigentlich sehr unterschiedliche sachen (zb auch hiphop-geschichten, aber wieder nicht aus den charts....).

der bass z.b muss nicht extrem in die tiefe gehen, es sollte 'irgendwie alles in bewegung sein' nichts starres bzw analytisches.

es soll in der summe stimmig sein und einfach nur spass beim zuhören machen, aber wer sucht das nicht...

:prost


Hallo,

wenn Du mit Spendor liebäugelst und das nötige Kleingeld hast solltest Du Spendor mit Sudgen kombinieren. Wenn du kleine Komponenten haben möchtest passt auch Cyrus sehr gut zu Spendor. Bei deiner Raumgröße bietet sich die Spendor S5e an. Es gibt noch so viele andere Optionen...wieviel darf der Spaß den kosten

Gruß
Bärchen
die-interessanten
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Apr 2009, 18:54
@weimaraner

schon einmal die dynaudio special 25 gehört, wo würdest du sie in der dynaudio "palette" klanglich einordnen...?

ich habe ja die 122; weiterhin habe und kenne ich die audience 72se (die 52se wäre wohl damals die schlauere wahl gewesen...).

irdendwie würde ich gerne bei dynaudio bleiben, auch bei nad, denke aber, dass der heed obelisk si + netzteil seinen job etwas besser macht als der nad c375bee.

also so ein hörprobenraum (inkl. riesen hifi-abstellraum) mit 2 'schleppern' (am besten weiblichen), welche lautsprecher, hifi-komponenten verkabeln und dann nach meinen wünschen die jeweilige komponente gegen eine andere austauschen, wäre was feines. inkl lecker essen und, sagen wir mal, 2wochen urlaub.

wäre der erste urlaub, wo es ruhig den ganzen tag regnen dürfte

die-interessanten
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Apr 2009, 19:04
also der heed obelisk inkl netzteil würde 2000.-eur kosten, das wäre aber auch das maximum für den verstärker.

der Sugden A21AL würde das budget unverschämterweise komplett ausreizen


"Es gibt noch so viele andere Optionen..." leider


weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Apr 2009, 21:59

die-interessanten schrieb:
@weimaraner

schon einmal die dynaudio special 25 gehört, wo würdest du sie in der dynaudio "palette" klanglich einordnen...?


Hallo,

da muß ich ehrlicherweise passen.



die-interessanten schrieb:
also der heed obelisk inkl netzteil würde 2000.-eur kosten, das wäre aber auch das maximum für den verstärker.

der Sugden A21AL würde das budget unverschämterweise komplett ausreizen


"Es gibt noch so viele andere Optionen..." leider



Suchst du jetzt eigentlich auch neue LS oder doch nur den Verstärker??

Du versteifst dich meines Erachtens viel zu sehr auf die Elektronik,
solltest dir mal den Einen oder anderen hier genannten LS anhören ,
dann kommt dein Projekt auch mit wirklichen Ergebnissen voran.


Hast du schon mal an Aktivlautsprecher gedacht bzw. in Erwägung gezogen,
dann bräuchtest du dir auch nicht mehr den Kopf über nen passenden Verstärker zerbrechen

Von Backes&Mueller die BM2,kostet 5k€,
falls es auch die optisch abgespeckte,sonst identische Studioausführung von KS Digital, die ADM 30 sein darf,
die gibt es schon für 2200€,
Paarpreise natürlich.

Das ist schon was ganz feines,
frag mal das baerchen, der kennt die BM 2 S.

Gruss
m2catter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Apr 2009, 23:41
Hallo Weimaraner,
da hast Du Recht, man sollte immer grundsaetzlich selber hoeren, Geschmaecker sind zu unterschiedlich.
Die ProAc 1SC ist ein Minimonitor, und sollte auch in diesem Umfeld verglichen werden. Die C1 ist deutlich groesser und teurer, so weit ich mich erinnere.
Seinerzeit habe ich die 1SC gegen B&W 805S und Dyn S1.4 verglichen, und die sensationelle Mittentonwiedergabe der ProAc hatte fuer uns den Ausschlag ergeben.
Wir haben dies bis heute nie bereut. Obwohl optisch die Dyn der Favorit fuer uns beide war, hatte wir dem Klang die erste Prioritaet gegeben. Die von Dir erwaehnten PMC kenne ich nur vom Hoerensagen. Das wichtigste ist aber, dass der Kollege
"interessaneter" das findet, was ihn gluecklich macht,
Gruss Michael
die-interessanten
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Mai 2009, 02:28
was mir gerade noch einfällt bzw ich nicht erwähnt hatte.
hatte für ca. 4 monate die nad m3/m5 combi, erst mit der audience 72se und zum ende hin mit der audience 122.

die combi machte einen tollen sound (die elektronischen härten verschwanden zu 100%!, fast unabhängig der gewählten cd), jedoch war mir der charakter viel zu nüchtern, zu unbeteiligt, zu langweilig, zu distanziert). hier hat die audience 122 übrigens bewiesen, dass sie eine wahrhaft tolle box ist, auch bei relativ hohen pegeln: kein dröhnen im bass, keine verzerrungen, tolle grosse bühne).

da merkte ich, dass mir die charakterzüge eines verstärkers wesentlich wichtiger waren als die feinheiten des sounds.
auch wenn es der eine oder ander nicht verstehen mag: lieber den agilen c350 als den nüchternen (leblosen) m3.

der sound des m3 verstärkers und der charakter des c350, dann wär ich zufrieden

den heed obelisk mit netzteil würde ich mir evt zulegen...


das habe ich über den sugden a21 im netz gefunden:

"Was ich mir aber wünschen würde, wäre etwas mehr Bassqualität. Wohlgemerkt: Qualität, nicht Quantität. Tonal ist der Sugden ziemlich ausgewogen und unten rum keinesfalls von pathologischer Magersucht befallen. Über alle Maßen rhythmisch pulsierend und konturiert punchy gerät das aber nicht, was die 2 x 30 Watt abliefern."

ist natürlich nur aus einem test, selberhören wäre die schlauere alternative

aber rhythmisch und 'punchy' brauch ich es auf jeden fall


also ,wenn es mich begeistern sollte, suche ich eigentlich cd-player, verstärker und lautsprecher

denke mal, nur eine komponente austauschen wird nicht so viel bringen bzw wäre 'verschenktes' geld.

wenn nur eine komponente, dann die lautsprecher.

wenn dann später cd-player oder verstärker getauscht werden sollten, müsste ich immer auf die lautsprecher ausgerichtet die neuen komponenten hin kaufen.

erstmal einen sonnigen feiertag
m2catter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Mai 2009, 04:07
Hallo Interessanter,
ich halte die Verstaerkerwahl auch als schon sehr wichtig, dennoch muss fuer mich der Verstaerker erstmal zum LS passen, und nicht umgekehrt. Also die LS Wahl kommt zuerst.
NAD ist ok (hatte selbst mal einen) aber nicht auf dem Niveau von Naim oder Creek einzustufen. Dies wie immer meine Meinung.
Zwischen einem NAD 352 und Creek Destiny liegen Welten, vor allem im Detail. NAD ist punchy und rund und auch musikalisch, aber die Feinheiten koennen die anderen von Dir erwaehnten besser, und obendrein noch einiges mehr.
Die Frage ist aber auch, in wie weit Deine bestehenden LS dies uebertragen koennten.
Irgendwie erscheinst Du mir hin und her gerissen, und weisst eigentlich gar nicht so recht, was Du willst oder wo Du anfangen solltest.
Wenn ich Du waere, wuerde ich mit den LS anfangen, mit Deiner bestehenden Elektronik, da die LS diejenigen sind, die Du primaer hoerst (den groessten Anteil haben).
Und NAD ist sicherlich nicht schlecht. Dann kannst Du spaeter immernoch aufruesten, wenn der Bedarf denn da ist.
Oder alternativ, da Deine bestehende Anlage Dir im grossen und ganzen recht gut gefaellt, ein wenig in Kabel zu investieren, wenn Du das nicht schon hast. Als Beispiel LS Kabel Kimber 4 oder 8PR fertig konfektioniert, und als Chinch die Dynavox Strippen, sehr preiswert und ein hoerbar grosser Schritt nach vorn im Vergleich zu Beipackstrippen,
Gruss Michael


[Beitrag von m2catter am 01. Mai 2009, 06:28 bearbeitet]
Horus
Inventar
#23 erstellt: 01. Mai 2009, 10:57
Sorry, aber mit Kabeln wirst Du nur minimalste bis gar keine Veränderung erzielen... meine Meinung und die sehr vieler anderer.
Tu dir selbst den Gefallen und hör die verschiedene LS an, denn die haben den mit Abstand größten Anteil am Klang deiner Anlage!!!
Wenn Du dann noch meinst einen neuen Amp haben zu müssen, dieser schnell und rhytmisch sein soll, dann sind die schon genannten Verdächtigen (Creek, Naim, Cyrus), sicher in die engere Wahl zu ziehen. Für diese Qualitätskriterien ist NAD sicher nicht erste Wahl... auch wieder meine Meinung und Erfahrung.
die-interessanten
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Mai 2009, 12:09
@michael

die charakterzüge des nad sehe ich genauso

als lautsprecherkabel nutze ich die kimber 4pr konfektioniert. vorher hatte ich ein monitor-kabel dran, was auch ok war (war mir aber etwas zu poppig und im bass etwas zu schwammig). als cinch nutze ich ein t&a triax kabel (schön voll, musikalisch und organisch), welches mir damals am besten gefallen hatte.

was nutzt du zur zeit für einen verstärker?


ralf muss ich leider widersprechen.

hatte auch schon mal die brücken auf der rückseite des nad getauscht. das klangbild wurde auf jeden fall anders, da ich es mit den normalen brücken am stimmigsten (auf lange hörsicht) fand, kamen wieder die origan-brücken zum zuge. ich finde, man muss nicht 1000e von euros in kabel/cinch-verbindungen investieren, aber der klangvorteil ist meiner meinung schon recht gut hörbar. man kann natürlich durch nicht geeignete verbindungen auch schnell in die falsche richtung gelangen (dunkel abgestimmte komponenten + kabel mit dunkelen eigenschaften könnte es zum beispiel zu dunkel klingen lassen).

zudem finde ich den nad ziemlich rhythmisch und schnell.

zudem nutze ich noch einen cd-entmagnetisierer:

http://www.dienadel....3/RD-3_low%20res.pdf

und kann dem test nur zustimmen. echt klasse (ist natürlich alles nur meine meinung)

so, nun sind die letzten geheimnisse der anlage gelüftet
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 01. Mai 2009, 14:21
Also als weitere Klangsteigerung empfehle ich reinen Windstrom von der Nordsee...dann wird der Klang wesentlich luftiger und frischer....


Mensch, last Euch von den Handlern und deren Zubehörlieferanten nicht so über den Tisch ziehen..... viel Geschwurbel um nichts....


CD Entmagnetisierer.....was bitte soll an einer CD magnetisch sein oder werden? Eine CD besteht aus Kunststoff und einer hauchdünnen Schicht nicht magnetischem Aluminium....Dummfug hoch drei


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 01. Mai 2009, 15:06 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Mai 2009, 17:18
Hallo,

jetzt mein letzter Post hier,
das ist mir zu

Weiss nicht ob das einige hier noch ernst nehmen .

An den TE

Kauf dir nen gescheiten Lautsprecher und lass dich nicht von jedem Klangsteigerungsangebot diverser Artikelanbieter den Kopf verdrehen,

Gruss
die-interessanten
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Mai 2009, 17:57
was mir in vielen beiträgen hier im forum auffällt:

jemand schreibt, dass er produkt A gehört hat und es ihm gefallen hat. spätestens 2-3 beiträge weiter im selben beitrag wird sofort dagegengepostet. das produkt A sei nix tolles (obwohl er es meistens gar nicht kennt, geschweige denn überhaupt gehört oder ausprobiert hat)

bis jetzt war es in diesem beitrag doch ganz nett, jeder hier hat sinnvolle tipps gegeben, seine meinung kund getan oder einen anderen beitrag bestätigt; oder evt aber auch mit kenntnissen aus der eigener erfahrung manche dinge etwas anders gesehen.

wie gesagt: zahlen, messwerte, inhalt einer hifi-komponente sind mir absolut egal. das einzige was ich mache ist hören. danach entscheide ich ob etwas in die kette eingefügt wird oder nicht.

der acoustic revive demagnetizer habe ich hier in meinen eigenen 4 wänden ausprobiert und die unterschiede (mit und ohne) waren enorm. ich würde den unterschied ähnlich sehen wie zwischen dem nad c521 und nad c541.

man kann doch nicht etwas verteufeln bzw als geldmacherei sehen was man überhaupt nicht kennt bzw was man noch nie ausprobiert hat.

und ich sage es nochmals: zahlen, messwerte usw interessieren mich nicht. ich sitze vor den lautsprechern und höre. durch das entmagnetisieren wird das klangbild voller, bühne wird grösser (staffelung der instrumente besser) durchhörbarer, fliesender, analoger/sauberer und es nimmt die härte.

"Weiss nicht ob das einige hier noch ernst nehmen " sorry, aber was sind das denn für pauschale aussagen
Horus
Inventar
#28 erstellt: 01. Mai 2009, 18:55

die-interessanten schrieb:



zudem finde ich den nad ziemlich rhythmisch und schnell.


Entschuldige, aber dann hast Du NAD noch nicht mit den vorher genannten verglichen, denn dann wärst Du eines Besseren belehrt! Du hattest auch schon mal nach "Punch" gefragt. Wenn Du damit eine etwas dunklere, evtl. etwas basslatigere Abstimmung meinst, könntest Du in diesem Punkt mit NAD klarkommen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 01. Mai 2009, 19:15
Das hat nichts mit verteufeln zu tun, sondern eher mit gesundem Menschenverstand, gutem Allgemein- bzw. Fachwissen oder Erfahrung.

Händler und Hersteller leben vom Verkaufen. Daran ist ja nichts schlimmes. Doch hochwertige Geräte halten 10-15 bei guter Pflege auch doppelt soviel Jahre. Also jedem Kunden nur alle 10-15 Jahre etwas verkaufen, davon kann kein Händler leben. Also versuchen Händler Marktlücken zu finden oder welche zu schaffen und Bedürfnisse zu wecken wo keine sind.....

Beispiel Kabel. Ein bekannter High-End-Kabelhersteller hat mal ein super teures Kabel auf den Markt gebracht (ca. 200DM/m also 100 Euro/m). Dies wurde in der einschlägigen Presse super getestet und von vielen Händlern glorifiziert. Kurze Zeit später stellte sich heraus, dass dieses Kabel nur ein billiges Industriekabel war (gibt es heute noch bei Conrad für 2,50Euro/m), welches mit Gewebe- und Schrumpfschlauch und guten Steckern lediglich etwas aufgepimmt wurde.....

So geht es mit vielen Zubehörteilen, da werden lediglich Begehrlichkeiten geweckt, um an anderer Leute Geld zu kommen. Bei genauem Hinsehen und verifizieren (z.B. durch einen "Dick und Doof Test") entpuppt sich vieles, um nicht zu sagen alles, als Autosuggestion

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 01. Mai 2009, 19:15 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Mai 2009, 23:05
Tja,
dies ist doch nun einmal ein Forum, bei dem es um das Hoeren geht, oder?
Wenn Kollege "interessanter' Unterschiede hoert mit einem Entmagnetisierer, so what? Genauso verhaelt es sich mit Kabeln, Unterschiede sind da und hoerbar! Wenn ich mir ne neue Chinch Strippe zulege, frage ich meine Frau nach ihrer Meinung, ohne zu sagen was ich geloehnt habe, sie sagt mir dann schon ob die ihr gefaellt, das heisst konkret ob es fuer sie besser klingt. Bisher konnten wir immer Unterschiede ausmachen, und manchmal nicht zum Besseren, diese Aussage kann man doch so stehen lassen, oder?
Naturlich, da sind wir uns doch alle hier einig, macht der LS den groesseten klanglichen Unterschied. Aber alle weiteren Komponenten oder Accessoirs tragen ebenso zum Klangbild bei, und am Ende passt dies hoffentlich. Ich stimme mit Kabeln fein ab, und das klappt auch recht gut.
Zu Deiner Frage nach meinem amp, habe seit langem eine Quad Vor/End Kombination, mit der ich auch sehr zufrieden bin, bis auf die fehlende Fernbedienung. Dennoch fasse ich schon seit einiger Zeit den Destiny ins Auge. Der loest meiner Meinung nach noch etwas besser auf, mit etwas mehr Klarheit. Rein musikalisch gesehen ist der Quad allerdings hervorragend und traegt leichte Wesenszuege eines Roehrenverstaerkers.
Uebrigens, das waere auch eine Alternative fuer Dich, der aktuelle Quad 99/99 (mit Fernbedienung). Als ich mir den Quad damals zugelegt habe, hatte ich einen NAD (Typ weiss ich nicht mehr genau), und der Quad verbliess den um Welten. Ploetzlich hatte der Bass Struktur, Stimmen Koerper, ein nie gehoerter Raum tat sich auf. Dies im eigenen Wohnzimmer verglichen, an mir vertrauten Lautsprechern (derzeit Heybrook HB1). Eine komplett andere Liga, aber auch preislich, zugegebenermassen.
Anyway, viel Spass Michael


[Beitrag von m2catter am 01. Mai 2009, 23:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 01. Mai 2009, 23:26
Sicherlich geht es ums hören.... weil ich mich schon lange auf meine Ohren verlasse und nichts auf das Merketinggeschwurbel gebe, habe ich schon viel Geld gespart...

Nehmen wir mal an es gäbe Kabelklang

Gute Elektronik und deren Verbindungsleitungen sprich Kabel erkennt man daran, dass sie das Signal auf dem Tonträger 100% ausließt, verstärkt und ohne Veränderung an die Lautsprecher weiter gibt. Ein Kabel das "klingt", sprich den Klang verändert, ist also ein schlechtes Kabel und gehört auf den Müll.....

Ansonsten alles Argumente, die ich in und auswendig kenne, denn dies ist nicht der erste Thread bei dem es um dieses Thema geht, die gibt es zu hunderten. Daher weiß ich auch, dass diese Diskussion zu nichts führt.

Ich hab Euch vor dem rafinierten Marketinggeschwurbel gewarnt....es steht Euch aber natürlich weiterhin frei euer sauer verdientes Geld für unnützes Zeug auszugeben....
m2catter
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 01. Mai 2009, 23:50
Hallo Baerchen,
da hifi mein Hobby ist, und nicht das meiner Frau, erbitte ich grundsaetzlich auch ihre Meinung, wenn ich Geld dafuer ausgebe. Da sie unbeteiligt und unvoreingenommen ist, ist ihre Meinung fuer mich wertvoller als die meine.
Meisstens jedoch decken sich unsere Eindruecke.
Ein Kabel klingt allerdings nicht, da gebe ich Dir Recht. Es transportiert lediglich Informationen, und manchmal kommen diese nun mal schoener am anderen Ende an als bei anderen Kabeln, wobei ich erleben musste, das mehr Geld nicht immer mit "schoener oder besser" gleichzusetzen ist.
Die von mir erwaehnten einfachen Dynavox (unter 10 Euro pro Strippe) ist eine der billigsten Moeglichkeiten, eine bestehende Anlage zu verbessern, die noch mit Beipack verstoepselt ist. Probiere es doch mal selbst zu Hause aus, bei dem Betrag machst Du doch kein Geld kaputt, oder?
Liebe Gruesse Michael
P.S.: Apropos, wollte in meiner vorigen Antwort noch ein Bild anhaengen, kann mir mal jemand sagen, wie das geht? Bin einfach zu doof mit Computern...
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 02. Mai 2009, 05:31

m2catter schrieb:
Probiere es doch mal selbst zu Hause aus....



Also ich habe früher ganze Musterkoffer voller Kabel getestet Kabelklang? Einbildung!
Moonlightshadow
Inventar
#34 erstellt: 02. Mai 2009, 07:34

Gute Elektronik und deren Verbindungsleitungen sprich Kabel erkennt man daran, dass sie das Signal auf dem Tonträger 100% ausließt, verstärkt und ohne Veränderung an die Lautsprecher weiter gibt.


Jedes Gerät im Signalweg beeinflusst das Signal auf seine Weise. Das schwächste Glied ist dann zum Schluss der LS.
m2catter
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 02. Mai 2009, 07:47
Nun Baerchen,
ist doch auch so recht. Wir teilen offensichtlich beim Thema Kabel nicht die gleiche Meinung. Und was waere die Welt, wenn wir alle die gleiche Ansicht haetten? Ein langweiliger Ort.
Dieses ganze Forum waere hinfaellig.
Ich bin der festen Ueberzeugung, das das was ich oder meine Frau an Unterschieden hoeren keine Einbildung ist, und fuer diese Behauptung stehe ich auch ein.
Dies solltest Du uns auch zugestehen koennen, auch wenn fuer Dich bei Kabeln kein hoerbarer Unterschied besteht. Das waere einfach eine respektvolle wie aber auch angebrachte Geste,
liebe Gruesse Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 02. Mai 2009, 09:26
Naja jedem das seine....
Wilder_Wein
Inventar
#37 erstellt: 02. Mai 2009, 09:51
Moin Moin,

also ich besitze die Dynaudio Focus 220 II und war vor kurzem selbst auf der Suche nach einem geeigneten Verstärker.

Ich habe mich dann in verschiedenen Preisklassen umgesehen und mir einige Geräte nach Hause geholt. Letztlich muss jeder natürlich seine ganz eigenen Erfahrungen machen - zudem hört und empfindet jeder anders. Nachdem ich also einige sogenannte Boliden nach Hause geschleppt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ein "teurer" Verstärker, also ein Gerät jenseits der 1000 Euro Grenze für mich absolut nicht von nöten ist, klanglich habe ich da keine wirkliche Steigerung vernommen. Unter anderem hob ich mir an einem Musical Fidelity A5.5 und Marantz PM15S1 fast einen Bruch - das sind ware Dickschiffe, wirklich schön anzuschauen, aber klanglich bewegt sich da einfach nicht mehr viel. Aber unser Hobby hat ja nicht nur etwas mit dem Klang zu tun, auch der Besitz - die Optik und die Begeisterung für die Technik haben eine ganz große Bedeutung.

Begonnen habe ich seinerzeit auch mit NAD, damals mit dem C352. Zwischenzeitlich haben auch einige andere NAD den Weg in meine Wohnung gefunden, so der C372 und vor kurzem noch der C355 BEE. Fakt ist, NAD baut gute und solide Geräte - sie bilden für die meisten den Einstieg in die Hifi Welt. Also wurde auch bei mir irgendwann mal der Wunsch nach etwas Anderem geweckt - und da war nicht nur der Klang das treibende Element, ich wollte einfach etwas mehr High End Feeling.

Bei mir wurde es dann irgendwann ein Creek Evolution Verstärker und CD Player - Creek passt hervorragend zu Dynaudio, sie sind vom Charakter ein wenig anders als NAD einzustufen. Die Creeks drücken nicht ganz so im Bass, sind dafür im Hochton etwas feiner - eine Eigenschaft, die meines Erachtens sehr gut zu Dynaudio passt.

Wenn Du dich also für Creek interessierst, dann höre dir unbedingt auch mal die Evolution 2 Serie an - am besten wäre es, wenn Du beide (Destiny - Evolution 2) im Vergleich hören kannst - optimalerweise ohne zu wissen, welcher da gerade spielt.

Deinen Wunsch bei Dynaudio zu bleiben kann ich ebenfalls sehr gut nachvollziehen. Ich habe schon einige Ausflüge zu anderen Herstellern hinter mir - letztlich bin ich immer wieder zu Dynaudio zurück gekehrt - auch hier behaupte ich zumindest von mir, dass es nicht nur der Klang ist. Sicher, wenn man sich ein mal an den nie nervigen Dynaudio Klang gewöhnt hat, wird man mit einigen anderen Lautsprechern große Probleme haben, es gibt aber auch hervorragende Alternativen. Bei mir hat sich aber mittlerweile eine gewisse Vorliebe für diesen Hersteller entwickelt, sodass ich vielleicht nicht immer zu 100% Objektiv entscheide.

Thema Strippen.

Ich kann da nur sagen, Kabelkoffer beim Händler ausleihen und in aller Ruhe zu Hause testen. Wer den Unterschied hört - kaufen, wenn nicht, kann man das Geld wunderbar anderweilig verwenden. Ich gehöre zur letzteren Fraktion......

Naja, jetzt warten wir mal ab, wie Deine Hörvergleiche ausfallen werden. Ein Gerät würde ich trotzdem noch gerne in den Raum werfen. Nämlich den Unison Unico Secondo - ein toller Hybridverstärker. Er vereint die Vorzüge einer Röhre mit den Eigenschaften eines Transsistors - auch die Optik ist in meinen Augen umwerfend - ein Anhören lohnt auf alle Fälle!

http://www.unisonresearch.com/unico/prodotto.aspx?idp=27

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 02. Mai 2009, 09:54 bearbeitet]
die-interessanten
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Mai 2009, 13:37
erstmal danke an ralf und didi für ihre tipps und erfahrungen...

@michael:

danke für den quad tipp, ich glaube ein cd player ist bei ebay eingestellt:

http://cgi.ebay.de/Q...7C293%3A1%7C294%3A50

oberhalb des eingabefeldes ist ein feld auf dem steht 'Img'; damit sollte es gehen, habs aber selber noch nicht getestet.


mit dem gedanken 'creek destiny anhören' spiele ich auch, obwohl mein absoluter favorit momentan der HEED Obelisk si mit netzteil x-2 ist. er soll leicht röhrenartig spielen, sehr musikalisch/dynamisch sein, weiterhin soll er einen hohen spassfaktor besitzen. ich habe bis jetzt nur gutes hier im netz über ihn erfahren.am besten ihn mal 'googlen'



[Beitrag von die-interessanten am 02. Mai 2009, 13:46 bearbeitet]
die-interessanten
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 02. Mai 2009, 13:45
hier ein kleiner test zum heed obelisk:

http://www.hifistate...-si-mit-netzteil-x-2


m2catter
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 02. Mai 2009, 23:19
Hallo interessanter,

das ist der einfache Quad 99 CD Player, spielt recht gut, immer mit Augenmerk auf musikalisch. Da gibt es aber von Quad noch einen weiteren CD Player, der dann ev. mit dem Destiny CD verglichen werden koennte. Der kann uebrigens direkt die Quad Endstufe ansteuern, somit entfiele der Erwerb einer Vorstufe.

Den Heed Obelisk kenne ich nur vom Hoerensagen, aber klar, auf jeden Fall anhoeren. Das ist sowoieso das beste was Du tun kannst, hoeren hoeren hoeren.

Danke fuer den Tipp mit dem Bild, habe das hier versucht, also ein Bild der Quad 99 midi Komponenten in champagner Ausfuehrung.

http://www.ippinkan.com/test_report/quad-99/quad-99-all-800.jpg

Anyway, halte uns auf dem Laufenden, was es bei Dir werden wird, ob nun Heed oder Creek oder Quad oder sonstwas, gefallen muss es Dir,
liebe Gruesse und viel Glueck sendet Dir Michael
m2catter
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Mai 2009, 23:32
Hallo Wilder Wein,
danke fuer Deinen schoenen Bericht.
Es zeigt mal wieder, dass gutes mit gutem gepaart nicht sehr gut sein muss. Viele schwoeren ja auf NAD, aber fuer Dich klingt die Paarung Dynaudio und Creek einfach besser oder schoener. Ergibt auch Sinn, da die Dyns in den Hoehen eine leichte Zurueckhaltung bergen (das heisst nicht, dass diese nicht vorhanden sind) und der kleine Creek in den Hoehen sehr lebendig wirkt. Somit ist diese Paarung weitaus besser als die mit NAD.
Wie im wirklichen Leben, Gegenteile ziehen sich oft an.
Man kann zwischen Deinen Zeilen lesen, dass Du mit Deiner Anlage nun "happy" bist, und das ist schoen so,
liebe Gruesse Michael
die-interessanten
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Mai 2009, 21:32
@michael,

also aussehen tuen sie ja schon mal recht schön (..was für ein schlimmes deutsch )...wohl aber auch nicht billig, wären das auf dem bild cd-player/vorverstärker und 2 endstufen?

wie würdest du die unterschiede von creek und nad-verstärkern sehen, gerade in verbindung mit dynaudio-lautsprechern? du schreibst, der creek wäre in den höhen sehr lebendig, wohl aber anders als ein nad? von der optik her gefallen mir die destinys (gerne in schwarz) schon sehr gut, ist aber kein kaufgrund

auch der musikgeschmack ist ja nicht gerade unwichtig für die wahl der komponenten, obwohl auch gerne gesagt wird, dass eine vernünftige anlage jede musik auf ihre art und weise spannend wiedergeben sollte.

m2catter
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 03. Mai 2009, 23:47
Hallo interessanter,
also zur Quad, Vor/End liegen zusammen auf etwa dem Preisniveau des Destinys oder des Naim 5x, ganz genau habe ich das jezt nicht im Kopf. Im Bild sind die unteren zwei Geraete mono Endstufen, die 99ziger Stereoendstufe (2*85Watt) sieht genau so aus und reicht voellig aus. Wer mehr Leistung braucht greift zur 909 Endstufe und hat Leistung zum Abwinken. Mehrere anglosaechsische Stereomagazine bescheinigen der 909 "the cleanest powerhouse you can get for this money". Mein Freund besass das Vorgaengermodell derselben, Leistung ist nie wieder ein Thema. In direktem Vergleich zu "Chord (absolutes high end)" ist die Quad um ein mehrfaches preiswerter, aber in der besonders wichtigen Mittenwiedergabe durchaus vergleichbar, wenn gleich die Chord im Tiefbass und Hoehen noch eines Draufsetzen kann. Fuer den Preis einer Chord kaufen sich andere aber ein Auto, nicht zu vergessen. Quad baut auch Roehrenamps, aber hier gilt das gleiche. Fuer manch einen ergibt das schon ein Auto...
Deine Dyns sollten mit der kleinen Creek mit Sicherheit anders klingen als mit NAD, so wie es Wilder Wein richtig beschrieben hat. Du wirst nicht drumrum kommen, dies selber Dir anzuhoeren, zu unterschiedlich sind die Geschmaecker. Beim kleinen Creek sind die Hoehen praesenter als beim NAD.
Ob der Destiny nun das doppelte wert ist wie die kleinere Evo ist schwer zu sagen, es ist auffaellig im hifi Bereich, das etwas besser haeufig die doppelte Kohle bedeutet. Was ich auch nicht beurteilen kann, ist, ob sich der Mehrpreis mit Deinen LS rechtfertigen wuerde, auch das musst Du Dir anhoeren. Der kleine Creek ist sicher keine schlechte Wahl, der kleine Naim aber auch nicht. Definitiv ueber den mid Preis NAD amps zu sehen, diese sind fuer meinen persoenlichen Geschmack zu wenig feinaufloesend, ein bisschen zu rund, aber wie schon besprochen nicht schlecht. Dennoch, jeder empfindet dies anders, schnapp Dir Deine Frau/Freundin und geh zu allen Haendlern in Deiner Umgebung, mach Dir ein Hooby daraus, solange bist Du gefunden hast nachdem Du suchst. Es gibt nichts schlimmeres als den Betrag X ausgegeben zu haben und spaeter feststellen zu muessen, Aepfel gegn Birnen getauscht zu haben,
Gruss Michael
P.S.: Schon daran gedacht ende Mai auf die "highend" nach Muenchen zu gehen?
die-interessanten
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Mai 2009, 18:08
hallo michael,

ich komme aus mittelhessen, da ist münchen schon eine ganze ecke entfernt

danke für die tipps zu den verstärkern, ich habe mich zu einem kauf hinreissen lassen, den kompakten dynaudios special 25
werden morgen oder übermorgen hier bei mir eintreffen. da der preis in punkto alter/zustand usw ok war, habe ich spontan zugeschlagen (bei einem virtuellen auktionshaus...). bei nichtgefallen, denke ich, werde ich sie ohne grossen finanziellen verlust weiterverkaufen können....
ein händler, leider aus dem hohen norden, nutzt auch privat diese boxen und zwar mit dem heed obelisk und dem netzteil und ist damit sehr zufrieden. fand die special 25 schon immer sehr interessant.


eigentlich ist das problem ja die 'cd'. höre ich platte, ist die welt meistens in ordnung, zumindest vom klang voller, audiophiler und irgendwie schöner.


in welcher preisklasse befinden sich die quad cd player?



accuphase und arcam verstärker (und 1000 andere) gibt es ja auch...


m2catter
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Mai 2009, 23:38
Hi Intreressanter,
Glueckwunsch zu den Dyn 25, habe sie noch nie gehoert, dafuer aber nur gutes darueber. Soll ein Weltklasse speaker sein, haette mir auch gefallen, allerdings waere mein Raum dafuer zu klein gewesen.
Den Preis des besseren Quad CD's habe ich nicht im Kopf, aber aehnlich wie Destiny meine ich. Wenn Deine Platten gut klingen, aber Deine CDs weniger, vielleicht waere es wirklich mal ne Idee, einen anderen CD Player zu testen.
Quad CD macht nur wirklich Sinn, wenn Du die restlichen Quad Komponeneten mit einbeziehst, midi Design, multilink Fernbedienung...
Die liegen auf aehnlichem Preisniveau wie die Destinys, und sind als Verstaerker vor allem beruehmt fuer ihre "current dumping" Schaltung. Klanglich ganz leicht ins roehrige gehend. Habe meinen seit 20 Jahren, meine Mutter den ihren Quad seit etwa 30 Jahren, Ausfaelle oder Probleme null!
Anyway, halte uns auf dem Laufenden und geniesse Deine "Neuen",
Gruss Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkersuche Naim, Cyrus, NAD, Music Hall, Creek
StephanBerlin am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  12 Beiträge
Creek?
Itchy78 am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  9 Beiträge
Creek Destiny vs. Naim Nait 5i
MerlinX am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  7 Beiträge
Creek Destiny oder NAD 375BEE ?
neatfreak am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  8 Beiträge
Creek oder Naim?
hoschna am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  9 Beiträge
Creek A50i vs Creek 5350 SE Classic
fantom28 am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  12 Beiträge
Kombination NAD - Denon - Nubert
brandmeister am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  3 Beiträge
Creek, Cambridge oder NAD
TomTomTomate am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  20 Beiträge
NAD Kombination
alittlelouder am 04.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  22 Beiträge
Naim Supernait
stevlund208 am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • Creek
  • Naim Audio
  • JBL
  • Spendor
  • Bowers&Wilkins
  • Piega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedListen2TheSound
  • Gesamtzahl an Themen1.345.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.095