Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufempfehlung für einen der sich anfängt damit zu beschäftigen

+A -A
Autor
Beitrag
Sternfahrer_Lp
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2009, 08:47
Guten Morgen in die "Fachkundigen" Runde,
fange an mich mit der Matterie zu beschäftigen..bin Laie...der aber schon Wert auf Hörgenuss legt...
Folgendes Anliegen...
Habe eine Wohnung alles sehr offen.. so ca. 70qm wobei die Anlage in der Mitte positioniert werden müßte
Höre viel Pop /Rockmusik aber auch offen für alles - je nach Stimmung ... was auch einmal kräftige Bässe benötigt.
Benötige die Anlage zu 80 % für Musik Rest dann für Multimedia
Vorhandene Komponenten ist ein CD Player und ein Tuner,der mit integriert werden soll... benötige die Boxen und den Verstärker/Endstufe.Ich möchte gerne meinen Comp/ Festplatte mit integrieren oder zumindest einen Anschluss für MP3 am Verstärker haben.Desweiteren sei erwähnt,das in den Wänden schon Kabel verlegt sind , die es eventuell zulassen,das man auch ein Surround System integrieren könnte.Bin mir aber auch hier nicht so sicher,da es sehr dünne Kabel sind.
Habe einiges über Nubert oder B&W gehört und bin bereit so ca 3500€ für Boxen und Verstärker auszugeben. Nun hoffe ich ersteinmal genug Infos gegeben zu haben und warte auf ein paar Anregungen von euch
Gruss Markus
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2009, 09:17
hi habe selber nubert lautsprecher und bin sehr damit zufrieden. und kräftige bässe liefern die auf jeden fall.

musst jetzt nur entscheiden was du denn willst entweder stereo oder doch surround?
Sternfahrer_Lp
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2009, 09:27
hey...danke erst einmal für die schnelle Antwort...würde eventuell gerne Surround hören...wenn ich vorhandene "dünne" Kabel nutzen kann...muss ich nun erst einmal den Querschnitt dieser messen??..oder benötigt man für diese Lautsprecher auch dicke Kabel?
Gruss Markus
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mai 2009, 09:38
1. Standardkabel aus dem Baumarkt reicht völlig.
2. Wenn du Surround willst, solltest du dir das vorher genau überlegen, einen Zeitplan aufstellen (d.h. wann willst du ein fertiges 5.1-System haben?) und dann von Anfang an darauf hin planen
3. Geh erstmal zu einem Hifi-Händler und lass dir ein paar verschiedene Lautsprecher vorführen. Nimm dazu deine Lieblingsmusik auf CD mit. Mach das ganze 3 oder 4 mal, damit du möglichst viele verschiedene Hersteller angehört hast.
4. Kümmere dich anfangs erstmal nicht um Verstärker und Co.
5. Beachte bitte, dass du für 5.1 und Stereo jeweils eine dedizierte Hörposition brauchst, um eine teure Anlage auszunutzen. D.h. es klingt nicht überall im Raum gleich gut, sondern im "Sweet Spot" gut, drumherum mittel und weit vorn, weit hinten und an den Rändern eher mäßig. Mach dir das klar und prüfe, ob du eine solche Hörposition gewährleisten kannst.
AMGPOWER
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2009, 09:43
also dünn ist relativ bei dem budget und bei der größe der lautsprecher und stärke des avrs solltest du schon mindestens 2,5mm haben.

meine kombi so spontan mal für dich:

2 nubox 681

2 nubox 381

1 nubox cs-441

denon 3808 oder 3808A

wobei ich den 3808 nehmen würde und selber upgraden, kommste günstiger weg. ansonsten kostet es mit dem 3808A alles zusammen

3494€ also gut im budget drin
jurgen54
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Mai 2009, 11:41
Hallo Markus,

bevor Du dich auf die Nubert LS festlegst, solltest Du noch LS von einigen weiteren Hersteller anhören. Die meisten haben bestimmte klangliche Eigenheiten die dir zusagen oder möglicherweise auch nicht. Von B&W oder Canton lassen sich auch gute Surround-Anlagen zusammenstellen. Nach einer Entscheidung beim Händler sollte auf jeden Fall ein Hörtest bei dir zuhause erfolgen um die Wahl zu bestätigen im günstigen Fall , oder wenn Du Pech hast und die LS klingen nicht so gut bei dir geht's wieder von vorne los. Nach der Entscheidung für die LS wird der passende Verstärker einfach zu finden sein.
Für die Front-LS sollten die Kabel schon einen gewissen Querschnitt haben, ab 2,5 mm² aufwärts, für die Rears
keine Ahnung, das können die Surround-Fans hier bestimmt
besser erklären.

Grüße Jürgen
AMGPOWER
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2009, 11:43
vor allem bei den rears da es da meißt kabel längen von 10m und mehr sind
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 25. Mai 2009, 07:39
Hallo Markus,

ich greif Mal ein wirtschaftliches Thema auf: Kosten-Nutzen-Analyse.
Eine Surround-Anlage (5.1-Set + AVR), die auf 70m² im Stereo-Modus einer Stereo-Anlage (Boxenpaar + Vollverstärker)
für 3500 Euro ebenbürtig ist, wird ca. 9000 Euro kosten.
Die Surround-Komponenten kommen bei Dir zu maximal 20% zum Einsatz, da 80% Musik-Nutzung.
Rear-Lautsprecher, Subwoofer und auch weite Teile des Funktionsumfanges eines AVRs werden im Surround-Modus
nur zu 10-20% genutzt - die anderen Signale gehen klassisch an die Front-Lautsprecher und an den Center.
20% von 20% ergibt 4%! Die Mehrkosten von ca. 5500 Euro werden bei Deinem Nutzungsprofil nur zu 4% ausgeschöpft!
Oder in Euro: 5280 Euro haben durchschnittlich nur einen optischen Wert und liegen sonst brach!!!

Daher mein Rat: fang klassisch mit Stereo an.
Sollte irgendwann der Wunsch nach Surround kommen, dann erwerbe zusätzlich einen AVR, den Du per Verstärkerumschalter
in die bestehende Stereo-Anlage einbindest und der nur für die Surround-Wiedergabe da ist.
2 Spezialisten (Vollverstärker für Stereo + AVR für Surround) sind sogar günstiger als 1 AVR, der einen Vollverstärker
gleichwertig ersetzen soll!
Du verlierst also im Moment nichts, würdest eine Stereo-Anlage zu 100% ausnutzen und kannst trotzdem ohne finanzielle
Nachteile zu Surround aufrüsten - einziger Nachteil: Du hast 2 Geräte mehr (Vollverstärker und Umschalter).

Wie man zu einer Stereo-Anlage vernünftig kommt, hat foe! hervorragend beschrieben - Punkt 3-5.
Die Nubert-Werbetrommel (AMGPOWER) hat nach eigenen Angaben noch nie andere Lautsprecher und AVRs in der selben
oder gar höheren Preisklasse seiner eigenen Anlage gehört.
Der Erfahrungswert "Ich bin damit sehr zufrieden" ist gleichbedeutend mit "Mutti ist die Beste, wozu nach anderen
Mädels schauen."
Was nicht heißt, dass Nubert schlechte Boxen baut.
Aber Du, der über keinerlei Hörerfahrung verfügt, kann nicht entscheiden, ob das bestellte Nubert-Set gut ist oder nicht.
Das geht erst, wenn Vergleiche möglich sind!

Wenn Du bei 3-4 Händlern warst und Hörerfahrung gesammelt hast, dann kannst Du Nubert bestellen, wenn es Dir optisch zusagt.
Beachte aber, damit Du keinen Äpfel-Birnen-Vergleich anstellst, dass Nubert auf seiner Homepage Nettopreise angibt,
während z.B. auf die Stückpreise auf der Canton-Homepage noch ca. 33% Rabatt runtergehen!
Rhabarberohr
Inventar
#9 erstellt: 25. Mai 2009, 08:23
Und Markus, raucht Dir schon der Kopf ????

4 Antworten = 4 verschiedene (differierende) Meinungen

Frag' doch mal nen Audi TT Fahrer nach den Vorzügen einen Kombis!

Also hier mein Vorschlag:

Da Dir der Genuß von Surround-Sound (Musik + Film) u.U. schneller gefällt als Du dir deine Kriegskasse zusammengespart hast, würde ich einen AVR bevorzugen !!!
Der kann nämlich auch Stereo und das sogar ganz gut!!! Bei Marantz, Yammi, Onkyo, Denon u.a. gibt es leistungfähige AVRs deren Klang absolut zufiedenstellend ist!!!

Wie immer, auch von mir der übliche Hinweis:

Probehören, Probehören und Probehören !!!

Lass Dir Doch mal beim Fachhändler ein paar preislich vergleichbare AVRs und Stereo Amps an LS vorführen die ebenso preislich im Rahmen liegen.
Dann bilde Dir dein Urteil, ob Stereo dich mehr überzeugt und auch etwas länger glücklich machen wird !!!!
Lord-Snake
Stammgast
#10 erstellt: 25. Mai 2009, 09:30

UngeschönteWahrheit schrieb:

Eine Surround-Anlage (5.1-Set + AVR), die auf 70m² im Stereo-Modus einer Stereo-Anlage (Boxenpaar + Vollverstärker)
für 3500 Euro ebenbürtig ist, wird ca. 9000 Euro kosten.


Würde mich interessieren, wie du auf dieses Verhältnis gekommen bist. Erfahrung? Gibts ein Beweis dafür? Oder gibt es darüber eine fachkundige Quelle? Wenn nein, ist das sone lauwarme 0815 Aussage...


[Beitrag von Lord-Snake am 25. Mai 2009, 09:34 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#11 erstellt: 25. Mai 2009, 09:53
ungeschönte wahrheit empfiehlt sowieso jedem stereo der nicht grad 10.000 euro zur verfügung hat.

vor allem in seinem ersten thread hat er nubert und b&w erwähnt nur mal zur info.

wenn du der meinung bist stereo ist das non plus ultra dann ist ja ok, aber halte andere leute nicht von ab die gerne 5.1 hätten

und zu meiner antwort aus einem anderen thread haste gar nicht geantwortet bzw ein statement abgegeben. jetzt tu nicht so als ob du nicht wüsstest welchen thread ich meine.

von daher kapier es endlich mal, eine gewisse persönliche meinung zu sagen ist ok, aber nicht den leuten so agressiv aufzwingen zu wollen als ob du der gott des hifi wärs
kvendlar
Stammgast
#12 erstellt: 25. Mai 2009, 10:19
i) Was ist mit Rundumstrahlern? wenn die Wohnung sehr offen gebaut ist, die "Front" LS eher mittig stehen, und man auf beiden seiten guten klang erwarten soll... klingt das ganz nach Rundumstrahlern. Allerdings habe ich da noch keine gehört...

i.1) was ist mit Selbstbau? - hast Du Zeit und würdest Du Dich trauen Gehäuse selber zusammenzuleimen, zu lackieren und ein paar widerstände und Spulen zu einer Frequenzweiche zu verbinden? Wenn ja, dann schau Dich mal auf http://www.lautsprecherbau.de um (als behelfmässiges Inhaltsverzeichniss Hilft http://www.acoustic-design-magazin.de/shop/, vielleicht findest Du ja jemanden in Deiner Nähe der eines dieser Stücke selbst gebaut hat)

ii) Ich weiss nicht was an diesem 3500/9000 vergleich dran ist, aber bei mir sieht es wie folgt aus (wenn auch in einer anderen Preisklasse/Zimmergröße)

Marantz PM6002 (350 Euro neu) befeuert die Stereo Fronten, Onkyo 565 (45 Euro gebraucht) kümmert sich um den Surroundklang bei Bedarf.

Momentan sieht es bei mir so aus, dass ich ein zweites Paar Boxenkabel hinter an den Front Lautsprechern liegen habe und umstecke wenn ich Filme gucke. Auf die Art vermeide ich zum einen Klangverluste durch zustätzliche Schalter/Teile im Signalweg (ordentliche Umschalter sind einfach zu teuer für diese Anlage) zum anderen ist es natürlich etwas weniger Komfortabel.

Wesentlich ist auch der Energiesparvorteil: wärend der Onkyo Surroundreceiver 45W braucht wenn KEINE Lautsprecher angeschlossen sind ist der Marantz mit Boxen schon bei 18W zu laut für mich und ohne Boxen dümpelt er mit <10W vor sich hin. Das ist vielleicht kein ökonomischer Grund wenn man auf der Suche nach möglichst gutem Klang ist, aber für mich als Standbyhasser ein grosser ökologischer Schritt. (Vielleicht sind moderne Geräte da weiter)

Langfristig will ich den Onkyo auftrennen und das Frontsignal in den Marantz legen. Nach service-manual und Platinenlayout sollte das gut gehen - wie die Lautstärkeeinstellung dann funktioniert ist mir noch nicht klar....

iii) Zu Kabeln: Kabelwiderstände sind einfach zu berechnen, ich habe irgendwo aus nem Thread in Erinnerung, dass 4mm^2 im Durchschnitt bei bis zu 15m völlig ausreichend sind. (hat jemand diesen Thread? finde ihn nicht mehr). Baumarktkabel kosten dann etwa 2-4 Euro pro meter (je nach Baumarkt.) Alternativ kaufst Du Dir auf eBay ne 30m (oder 50m) Trommel Kabel - da kommst Du bei gleicher Qualität, vllt sogar mit Markenname, auch nicht teurer weg. Wenn Du dann der Meinung bist nicht genug getan zu haben kannst Du den Querschnitt noch künstlich durch Bi-Wiring verbessern - wieder streiten sich die Gemüter ob 2x4mm^2 im Biwiring mehr bringt als 6mm^2 oder 8mm^2 Kabel, aber von Klangverschlechterung habe ich noch nichts gelesen.
achja, preislich ganz nett und seit langem etabliert sind/ist auch Sommer Cable (Kabel): z.B. Suche auf Thomann.de
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Mai 2009, 10:28

Lord-Snake schrieb:
Würde mich interessieren, wie du auf dieses Verhältnis gekommen bist. Erfahrung? Gibts ein Beweis dafür?

Erfahrung und simples logisches Denken!

Beispiel:
Stereoanlage Denon PMA-1500AE (ca. 800 €) + NuLine 102 (1450 €) = 2250 €
5.1-Anlage Denon AVR-4308A (ca. 2000 €) + NuLine 2x102, CS-72, 2xDS-62, 2xAW-1000 (4593 €) = 6593 €
Die Surround-Anlage kostet sogar das 3-fache und ich war von etwas moderateren 2,5-fachem ausgegangen
Es werden 2 Subs benötigt, da er 70m² offenen Raum hat, was 1 Sub nicht vernünftig in den Griff bekommt.
Der AVR von Denon, der den 1500AE einigermaßen ersetzen kann, ist der 4308A.


AMGPOWER schrieb:
ungeschönte wahrheit empfiehlt sowieso jedem stereo der nicht grad 10.000 euro zur verfügung hat.

Blödsinn!
UngeschönteWahrheit ist aber im Gegensatz zu Dir in der Lage die Anforderungen eines TE zu analysieren und unabhängig
von der eigenen Anlage zu beleuchten!
AMGPOWER sucht nach den Stichwörtern Denon oder Nubert und schon kommt die stets gleiche Werbung!
Für 70m²-Raum, 80% Stereo wird exakt die gleiche Anlage empfohlen wie für 20m²-Raum, 90% Film!
Und sie ist zufällig fast deckungsgleich mit der eigenen Anlage

Wir können also das Forum schließen, hängen einen Link zur Nubert-Homepage rein, denn die haben ja was erfunden,
dass für jeden, jegliche Nutzung und Raumgröße ideal passt!
lorric
Inventar
#14 erstellt: 25. Mai 2009, 10:53
Hi,

falls Du wirklich über Stereo zu Surround ausbauen möchtest, gäbe es eine elegante Lösung. Ich kenne das jetzt nur von Arcam, aber sicherlich gibt es auch andere Hersteller mit dieser Funktion.

Ankoppelung des Stereo-VV an den späteren AVR. Mein Arcam im Processor-Mode übernimmt im Surround-Setup die Ansteuerung der beider vorderen Stereo-LS. Ein Marantz AVR übernimmt den Rest. Lautstärke aller LS im Surroundmodus wird über den Marantz gesteuert. Dadurch entfallen lästige Umschalter und man benötigt nur ein paar LS-Kabel für die Stereo-LS.

Dein Budget erscheint groß genug um so etwas zu realisieren und als Stereo-Fan kann ich das nur empfehlen.

Gruß
lorric
fiftay
Stammgast
#15 erstellt: 25. Mai 2009, 11:37
Hallo,

ich muss UngeschönteWahrheit bei seinen Aussagen zu 100% zustimmen. Mir ist auch schon desöfteren aufgefallen, das hier immer die selben Sachen empfholen werden, die einem meistens bei Media-Markt und Saturn unter der Rubrick Highend verkauft werden. Wenn man sich ein bißchen mit dem Thema auseinandersetz wird man festellen, dass es auch andere Firmen ausser Denon und Nubert gibt die Lautsprecher bauen oder Reciever, die auch noch gut klingen. Ich hatte schon einige Geräte bei mir Zuhause und die von Denon haben ganz bestimmt nicht zu denen gehört welche sich besonders aus der Masse hervorgehoben haben. Manchmal erweckt es hier den anschein als würden die von Audiozeitschriften gemachten Tests wiedergeben werden, wobei ich mich immer wundere das Firmen der Testsieger auf der Rückseite der Zeitung ihre Werbung haben. Tesberichte mögen vieleicht ein Indiz darstellen, in welche Richtung man sich umsehen sollte, allerdings muss jeder selbst entscheinden was ihm gefällt.

Und zu allerletzt, Bass kriegt man auch wenn man den Kopf gegen die Wand haut, und den Nachbarn stört es auch. Es gibt auch noch andere Frequenzbereiche, die für den ein oder anderen von Intresse sind, und viel Bass ist absolut kein Kriterium für einen guten Lautsprecher, sondern das Gesamtpacket.

Gruß fiftay


[Beitrag von fiftay am 25. Mai 2009, 11:39 bearbeitet]
jurgen54
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Mai 2009, 13:32
Oh sorry,

ich hatte den Ausgangspost des TE nicht genau gelesen, hatte irgendwie das Gefühl es gehe hauptsächlich um Surround
und wollte nur darauf hinweisen, dass die Welt bei Nubert nicht zuende ist sondern auch andere Hersteller in diesem Bereich schöne Töchter haben.

Bei 80% Musik und einem Budget von 3.500,-- kann man doch jede Menge toller LS und Verstärker erwerben. Da würde ich auch nicht in einen MM oder Sternenmarkt gehen, sondern mir einen Fachhändler vor Ort suchen und dort aus seinem Sortiment LS anhören. Der bestklingende sollte dann einen Test bei dir zuhause überstehen und wenn's zuhause nicht gut klingt den gesamten Prozess nochmal durchführen. Gerade beim LS-Kauf sollten einige Tage oder Wochen für die Entscheidung nicht ins Gewicht fallen die LS sollen doch einige Tage länger bei dir aufspielen.
Eine Empfehlung für bestimmte LS oder Verstärker habe ich nicht, meine Anlage übersteigt das Budget ist also nicht empfehlenswert, und der jeweilige "Hörgeschmack" ist zu unterschiedlich für allgemeine Empfehlungen.
Grüße Jürgen
AMGPOWER
Inventar
#17 erstellt: 25. Mai 2009, 13:40
ungeschönte wahrheit ich empfehle nur das womit ich persönlich gute erfahrungen gemacht habe, und ich würde niemandem was empfehlen was mir selber nicht gefallen hat vom klang. und mir zu unterstellen ich hätte nix anderes gehört finde ich auch ne frechheit.

ich war wie jeder andere am anfang auch am lautsprecher suchen bzw probezuhören. und es tut mir bleid falls du es nicht glaubst bei canton, kef, klipsch, heco in meiner preisklasse hat mir was gefehlt vom klang her.

und ein forum existiert durch meinungsaustausch, du kannst ja genauso deine meinung sagen. und dann soll er probehören und entscheiden.

deswegen reis dich mal bißchen am riemen.

und vielleicht solltest du mal meine beiträge durchgehen. ich empfehle nicht nur jedem nubert oder denon, auch teufel, heco, onkyo oder was auch immer. oder soll ich dir bei allem dazu schreiben was mir nicht gefallen hat?

nur zur info ich werde auch in zukunft niemanden was empfehlen was ich selber nicht gut fand.

und das mit dem bass ist in der heutigen zeit so, vielleicht solltet ihr auch mal mit der zeit gehen und gucken was in den charts läuft und auf was es den meisten leuten ankommt. das sind die bässe. die wenigsten stehen auf solche lautsprecher wie von elac die super hoch abgestimmt sind und der bass so gut wie nicht vorhanden oder eher im hintergrund sind

ungeschönte wahrheit was du auch nicht verstehst es gibt die leute die sind super zufrieden mit nem kompakt 30 von teufel. was soll man dazu sagen? haben die kein recht drauf oder wie?

deswegen zügel dich mal und akzeptiere andere meinungen und vorlieben. ach ja falls du jemanden findest der dank mir total unzufrieden ist mit seiner anlage wäre das nett wenn du ihn mir zeigst
jurgen54
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Mai 2009, 13:45

AMGPOWER schrieb:


und das mit dem bass ist in der heutigen zeit so, vielleicht solltet ihr auch mal mit der zeit gehen und gucken was in den charts läuft und auf was es den meisten leuten ankommt. das sind die bässe. die wenigsten stehen auf solche lautsprecher wie von elac die super hoch abgestimmt sind und der bass so gut wie nicht vorhanden oder eher im hintergrund sind


Hallo AMGPOWER

es gibt auch immer noch Leute die einfach gut Musik hören wollen, die einen trockenen und sauberen Bass schätzen und die dann die Charts und die BummBumm-Geschichten den Polo- und Corsa-Fahrern überlassen.
Grüße Jürgen
AMGPOWER
Inventar
#19 erstellt: 25. Mai 2009, 13:52
jürgen das stimmt über eine normale diskussion oder gespräch habe ich ja kein problem. es gibt zig hersteller von lautsprechern und zig von avrs und stereo verstärkern. sowohl gute als auch schlechte, sowohl günstige las auch teure.

jeder hat gewisse erfahrungen mit einigen marken sammeln können. und es ist nunmal so das man das empfiehlt was einem selber auch gefällt. ich würde nie einen avr z.b. von hk empfehlen auch wenn die im stereo gut klingen aber die haben zuviele probleme bzw bugs und die qualität hat nachgelassen.

man kann echt über alles normal reden und einige hier kennen mich und wissen auch meine meinung zu schätzen.

nur ich hasse solche aroganten leute wie ihm die denken die wären es überhaupt. du musst seine äusserungen mal lesen.

hier war letztens einer der hat sich super über seine neuen lautsprecher gefreut, und anstatt das man sich mit freut oder austauscht, hat er nix besseres zu tun als es schlecht zu reden von wegen "für das geld hättest du noch zig andere lautsprecher haben können hast du xyz, xxy, yyx usw angehört? die wären vielleicht viel besser" und son quark schreibt der obwohl derjenige sowas bestimmt nicht hören wollte. sondern sich nur freuen und seine freude den anderen geben bzw das sie sich die lautsprecher eventuell auch anhören

in dem sinne jürgen
fiftay
Stammgast
#20 erstellt: 25. Mai 2009, 13:53
@AMGPOWER

Es gibt auch unterschiede im Tieftonbereich, und du kannst dir auch von Elac Lautsprecher kaufen die einen Bass vom feinsten erzeugen. Ich höre selber HipHop und R&B aber deshalb muss man noch lange kein Bassprolet sein und ich habe auch das Gefühl,dass es viele Leute gibt die nicht mal merken nicht mal mehr merken, wenn der Bass schon anfängt zu knarren und die Anlage total übersteuert. Wenn du mal nen anständigen Bass hören willst dann geh zu nem Fachhändler und höre dir eine Piega TC50 an oder ne Adam Audio Tensor und ne Elac FS247 ist auch gut im Tieftonbereich um nur einige Beispiele zu nennen. Und zu den Charts kann ich nur eines sagen, wer die hört ist selber Schuld

Gruß fiftay
AMGPOWER
Inventar
#21 erstellt: 25. Mai 2009, 14:03
hi fiftay ich sagte nie das es nicht andere lautsprecher die gibt die einen tollen bass haben bei r&b und hip hop. nur zu welchem preis z.b.?

die piege sind bestimmt toll nur die kosten sind jenseits von gut und böse

genauso wie die adam.

und bei dem elac bezweifel ich das, das es basstechnisch genauso gut bzw stark tief klingt wie die 681 aufgrund der bauform bzw technischen gegebenheit

p.s.: höre auch hip hop r&b
jurgen54
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Mai 2009, 14:06
Hallo AMGPOWER,

stimmt, jeder sollte das empfehlen was er kennt und selbst erfahren hat. Aber jeder sollte auch dabei bedenken, dass die Geschmäcker verschieden sind und das es viele Mütter mit schönen Töchtern gibt. Also das empfehlen was man gut findet aber auch auf das hinweisen was noch passen könnte.
Wenn sich jemand über seine neuen LS freut, dann sollte man sich mitfreuen oder einfach den Mund halten. Es ist einfach jemanden hinterher mit seiner Entscheidung dumm dastehen zu lassen aber schwer jemandem zu seinem Glück zu verhelfen. Es ist sicher nicht schön wenn man sich von mühsam erspartem Geld etwas leistet und dann wird's gleich zerrissen.
Grüße Jürgen
AMGPOWER
Inventar
#23 erstellt: 25. Mai 2009, 14:09

jurgen54 schrieb:
Hallo AMGPOWER,

stimmt, jeder sollte das empfehlen was er kennt und selbst erfahren hat. Aber jeder sollte auch dabei bedenken, dass die Geschmäcker verschieden sind und das es viele Mütter mit schönen Töchtern gibt. Also das empfehlen was man gut findet aber auch auf das hinweisen was noch passen könnte.
Wenn sich jemand über seine neuen LS freut, dann sollte man sich mitfreuen oder einfach den Mund halten. Es ist einfach jemanden hinterher mit seiner Entscheidung dumm dastehen zu lassen aber schwer jemandem zu seinem Glück zu verhelfen. Es ist sicher nicht schön wenn man sich von mühsam erspartem Geld etwas leistet und dann wird's gleich zerrissen.
Grüße Jürgen


jürgen so seh ich das auch!

und das er letztens den einen so blöd angemacht hat wegen seinen neuen für ihn tollen lautsprecher die noch nicht mal so günstig waren fand ich richtig scheiße

zumal er doch auch noch frech meinte das man solche threads ganz verbieten solle weil das doch alles verfälschen würde und son ka..
jurgen54
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Mai 2009, 14:13
Hallo AMGPOWER,

hast du mal einen Link wo das war? Ich lese hier nicht ständig mit und hab's nicht gesehen.

Grüße Jürgen
achim96
Inventar
#25 erstellt: 25. Mai 2009, 15:06
hallo,
ich persönlich finde es wird hier zuviel werbung gemacht,aber ich kann darüber hinweglesen. habe hier schon des öfteren technische hilfe oder denkanstösse bekommen und finde es amüsant wenn sich hier "angegiftet" wird. aber nun zum thema ich höre zu mehr als 90% stereo. trotz ,amgpower, über harman kardon avr 21, avr70 und avr2000,nachbrenner hk poa 2400 dvd 10. abhörer sind canton gle 100, audioplay charly`s,jbl ti 600, celestion 3, center canton av700, rear jbl control 1g. kopfhörer stax sr 80 mit srd 4 und beyer dt 990 und einige andere geräte wie dreher von thorens und telefunken. und wenn ich gefragt was ist das beste dann sage ich ja! ich kaufe das wo meine ohren und augen ja sagen. ich will niemanden überzeugen hoffe aber wenn ich gefragt werde hilfe geben zu können ansonsten nauze halten. und zu den heutigen charts ich kann doch umschalten.
Markus_P.²
Gesperrt
#26 erstellt: 25. Mai 2009, 15:55
Hallo Sternfahrer,

lass dich nicht verwirren von verschiedenen Meinungen. Frag vier Ärzte und du bekommst 5 Meinungen und diese müssen noch nicht mal, obwohl sie anders sind falsch sein.

Die Tipps hier mit dem Probehören sind alle sehr wichtig und richtig. Denn nur wenn du durch Eigeninitiative einiges an Hörerfahrung sammeln kannst (pass beim Testen auf, das alles korrekt abläuft und das du auch mal länger als 3 Minuten hörst, denn vieles klingt anfänglich spektakulär/klasse, nervt aber im Dauerbetrieb).

Hast du dnen einen Händler deines Vertrauens (oder einen Händler mit dem geringsten Misstrauen ;)) in deiner Nähe?

Markus
AMGPOWER
Inventar
#27 erstellt: 25. Mai 2009, 17:03
ja hier bitte der link:

klick mich
jurgen54
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Mai 2009, 17:14
Hallo AMGPOWER,
stimmt, das sieht wirklich "gut" aus

Grüße Jürgen
kvendlar
Stammgast
#29 erstellt: 25. Mai 2009, 21:45
@Sternfahrer

Falls Du keine Händler findest, schau mal die Händlerlisten von B&W, PSB und KEF an, meistens führen Händler von denen eine Gute Auswahl verschiedener Hersteller. Selber anhören, Lieder hören die Du sehr gut kennst (CD's mitbringen) und ein bisschen dem Händler Deine Aufstellungsvorstellungen nennen, da sollte schon mal einiges an guten Ideen zusammen kommen.
Markus_P.²
Gesperrt
#30 erstellt: 26. Mai 2009, 14:38

kvendlar schrieb:
@Sternfahrer

Falls Du keine Händler findest, schau mal die Händlerlisten von B&W, PSB und KEF an,


Hallo,

alternativ noch Monitor Audio, DALI

Markus
Lunarrmann
Stammgast
#31 erstellt: 26. Mai 2009, 19:28
Hallo,

klinke mich mal ein bei euch. Bei mir war das so: Habe vor Jahren bei einem Freund ein 5.1 Heimkinosetup gehört und war begeistert. Habe mir dann nach langer Steroabstinenz einen Yamaha AV-Receiver gekauft und mit Stereo angefangen und sukzessive auf 5.1 ausgebaut. Lautsprecher waren erst die Canton Ergo RC-L plus CM 302 und Center CM 502. Gibt es heute zum Spottpreis...!Dann habe ich festgestellt, dass ich einfach gerne Musik höre und mir die Stereoqualität nicht ausreicht. Habe mir dann als Fronts die teilaktiven RC-A gekauft und einen Rega CDP und habe mittlerweile einen großen Vincent Amp, den SV 234. Der hat einen Main-In und kann so in ein AV-System eingebunden werden. So gehts auch. Bin glücklich, weil ich für Stereo eine pegelfeste, bassstarke und gut auflösende Kette besitze, mit der Musik hören einfach Spaß macht. Für gelegentliche Mehrkanalausflüge ist mein betagter Yamaha lange gut.

Für eine zweigleisige Planung wäre ein BlueRayPlayer interessant, da man hochauflösend mehrkanalig Musik hören kann. Nur mal als Option. Aber: Meiner Meinung nach muss man erheblich mehr Geld in einen gut klingenden AV-Amp investieren als in einen guten Vollverstärker. Und ich habe schon vieles gehört.Aber: Nur ein Tipp...
Markus_P.²
Gesperrt
#32 erstellt: 26. Mai 2009, 19:50

Lunarrmann schrieb:

Für eine zweigleisige Planung wäre ein BlueRayPlayer interessant, da man hochauflösend mehrkanalig Musik hören kann.)


Hallo,

hier habe ich noch keine Scheibe gehört die es klanglich über einen gut gemachten "normalen" Ton schafft. Sorry. Grade für diesen Einsatzzweck höre ich BluRay als nicht das richtige. Für die Bildoption gibt es nichts was drüber geht, da sehe ich die Vorteile.

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufempfehlung ?
xB3NNYx am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  20 Beiträge
Kaufempfehlung
CrowdDisruptor am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  16 Beiträge
Aktivsub kaufempfehlung
sid211985 am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  15 Beiträge
Kaufempfehlung
pakob22 am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  12 Beiträge
Kaufempfehlung für einen Verstärker
Error2k4 am 03.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  20 Beiträge
Kaufempfehlung für Anfänger Sound system
Fortuna_7 am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  28 Beiträge
Kaufempfehlung Plattenspieler
Infinum am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  14 Beiträge
Kaufempfehlung Subwoofer
PhilBold am 06.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.12.2014  –  10 Beiträge
Kaufempfehlung für ca. 500 ??
glenrock am 14.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  2 Beiträge
Kaufempfehlung für Radiowecker gesucht
SetsukoAi am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • JBL
  • Denon
  • Canton
  • Vincent
  • Nubert
  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedCalaglin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.962