Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker oder AVR was ist sinnvoller?

+A -A
Autor
Beitrag
moskito89
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Okt 2009, 22:41
Hallo Leute,

gleich vorab: Ich habe auf dem Gebiet HiFi nicht besonders viel Ahnung.

Ich möchte gerne wissen, was der Unterschied zwischen einem Verstärker und einem A/V Receiver ist.

Ich habe es so verstanden, dass der Verstärker nur Audiosignale empfängt und der AVR Audio- und Videosignale empfängt.

Wenn das soweit korrekt ist, dann meine zweite Frage:
Ist der Klang (Voraussetzung, dass die Boxen gleich sind) des Verstärkers oder des AVR besser (auf Stereobetrieb natürlich :D)? Oder ist der Sound bei beiden gleich gut?

Ich würde mir demnächst eventuell die B&W 683 kaufen und habe mir gedacht, dass ich mit einem AVR mehr Möglichkeiten hätte. Hören würde ich viel in Stereo. Würde gerne mein PC, CD-Player & andere Sachen anschließen. Später soll auch ein Fernsehr folgen. Ich will mir auch gerne die Möglichkeit offen halten, die B&W´s auf ein 5.1 oder 7.1 System aufzurüsten (restlichen Komponenten später mal dazu kaufen & dann immer zu wechseln von Stereo auf 5.1 ... je nachdem, ob der Fernsehr oder meine Musik läuft).

So wie ich mir das gedacht habe, bin ich dann mit einem AVR besser ausgestattet, weil ich meine Geräte dann auch alle anschließen kann, oder?

LG moskito
titansausage
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2009, 00:58
Richtig.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Okt 2009, 08:03
Hallo,

um für die Zukunft gerüstet zu sein,
du denkst ja jetzt schon an 5.1,
ist ein AVR deine bessere Wahl.

Für Stereo mit deinen B&W's rate ich zum Stereoverstärker,
ansonsten solltest du vllt beim Receiverkauf sehr auf die Verträglichkeit mit deinen Lautsprechern achten und probehören/vergleichen.

Gruss
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 27. Okt 2009, 08:08

weimaraner schrieb:
Hallo,

um für die Zukunft gerüstet zu sein,
du denkst ja jetzt schon an 5.1,
ist ein AVR deine bessere Wahl.


Es wäre die Frage, in welchem Zeitraum wir da sprechen. WEnn du planst erst in ein paar Jahren aufzurüsten, dann tendiere ich eher zu einem Vollverstärker. Die sind doch relativ wertstabil und man bekommt schon für wenig Geld einen brauchbaren Klang.

Wenn du schon in einigen Wochen/Monaten aufrüsten willst, dann bietet sich tatsächlich ein AVR-Kauf an.
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 27. Okt 2009, 08:52
Und wenn du dir für später alles offen halten möchtest (und auf neue Tonformate verzichten kannst), einen auch im Stereobetrieb hervorragend klingenden AVR suchst, einem Auslaufmodell nicht abgeneigt bist, dann guck dir diesen hier mal an:

http://www.hifi-schl...RSX1057-RDV-1062-SET

Im Paket erhälst du mit dem DVD-Player sogar einen hervorragenden CD-Player dazu.

Ist eine unbedingte Hörempfehlung für B&W-Lautsprecher finde ich.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 27. Okt 2009, 08:54

Erik030474 schrieb:
Und wenn du dir für später alles offen halten möchtest (und auf neue Tonformate verzichten kannst), einen auch im Stereobetrieb hervorragend klingenden AVR suchst, einem Auslaufmodell nicht abgeneigt bist, dann guck dir diesen hier mal an:

http://www.hifi-schl...RSX1057-RDV-1062-SET

Im Paket erhälst du mit dem DVD-Player sogar einen hervorragenden CD-Player dazu.

Ist eine unbedingte Hörempfehlung für B&W-Lautsprecher finde ich.


In Ergänzung gäbe es für bissel weniger Geld die klanglich hervorragenden HK AVR 445 und 645.
moskito89
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Okt 2009, 10:28
Hallo,

vorab danke ich Euch erstmal für die vielen Antworten und hoffe, dass ihr mit auch noch weiter helfen könnt. ICh hoffe, dass ich nicht zu viel geschrieben habe.

@ weimaraner:
"Für Stereo mit deinen B&W's rate ich zum Stereoverstärker,
ansonsten solltest du vllt beim Receiverkauf sehr auf die Verträglichkeit mit deinen Lautsprechern achten und probehören/vergleichen."
-->

Naja, ich würde halt erstmal ausschließlich Stereo hören, weil mein jetziger Fernsehr nicht an einen AVR angeschlossen werden kann (sehr alt).
Die Idee war es halt, dass ich nach einer gewissen Zeit die B&W´s oder auch andere Stand-LS später auf ein 5.1 oder 7.1-System "aufrüste". Und dann bringt mir ja nur der Verstärker nichts.
Passt ein Onkyo AVR zu B&W? Fand die ganz gut und ein Verkäufer in nem HiFigeschäft meinte, dass der Stereo und 5.1 bzw. 7.1 sehr gut rüberbringt!

Aber kann ich nicht auch eigentlich einen Verstärker kaufen, - der, sagen wir mal 5 anschlüsse besitzt - und den dann an meinen Fernsehr anschließen (also das Audiosignal). Bild kommt ja dann über den Fernsehr?

@ Eminenz:
"Es wäre die Frage, in welchem Zeitraum wir da sprechen. WEnn du planst erst in ein paar Jahren aufzurüsten, dann tendiere ich eher zu einem Vollverstärker. Die sind doch relativ wertstabil und man bekommt schon für wenig Geld einen brauchbaren Klang.
Wenn du schon in einigen Wochen/Monaten aufrüsten willst, dann bietet sich tatsächlich ein AVR-Kauf an."
-->

Also den Fernsehr würde ich dann frühestens in hmmm naja 1,5-2 Jahren dazukaufen.
Und danach natürlich dann auch irgendwann die restlichen 5.1 bzw 7.1 Boxen. Aber nicht alles auf einmal versteht sich.

@ Erik030474:
"Und wenn du dir für später alles offen halten möchtest (und auf neue Tonformate verzichten kannst), einen auch im Stereobetrieb hervorragend klingenden AVR suchst, einem Auslaufmodell nicht abgeneigt bist, dann guck dir diesen hier mal an:

http://www.hifi-schl...RSX1057-RDV-1062-SET

Im Paket erhälst du mit dem DVD-Player sogar einen hervorragenden CD-Player dazu.

Ist eine unbedingte Hörempfehlung für B&W-Lautsprecher finde ich."
-->

Was ist denn "negativ", wenn ich die neuen Tonformate nicht habe??? Wenn ich mir jetzt einen "aktuellen" AVR kaufen würed, kommen ja auch in der Zukunft neue Tonformate hinzu.

999€ ist mir eigentlich etwas zu viel für "nur" den AVR. Auch wenn es noch einen CD-Player dazu gibt.

Ich überlege jetzt vielleicht, mir nur einen Verstärker zu kaufen. Aber auf der Onkyoseite gibts da nicht besonders viel...
Wie schaut es denn mit den Roteln aus?
Darf aber auch nicht mehr als 600€ kosten!!!
Wie gesagt, es ist erstmal wirklich nur eine Überlegung!

Aber noch eine sehr wichtige Frage: Ist denn nun der Klang (Voraussetzung: Boxen gleich) bei einem Verstärker oder AVR besser? Oder ist er etwa gleich?

MFG


[Beitrag von moskito89 am 27. Okt 2009, 10:31 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#8 erstellt: 27. Okt 2009, 10:33
Die neuen Tonformate bringen dir vermutlich nur etwas, wenn du die Lautsprecher perfekt arrangieren kannst. Wenn du dazwischen irgendwo noch wohnen musst, bringen sie dir vermutlich nichts.

Den RSX 1057 gibt es für 599 Euro inkl. Versand, ist ein super Stereoverstärker, der auch 5.1 bzw. 7.1 kann.

Von Rotel gibt es auch noch die 06er-Serie, z. B. den RA-04 für 420 Euro.

Mein TV ist übrigens 25 Jahre alt, den kann ich auch anschließen. Wenn deiner SCART hat, dann geht das doch!
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 27. Okt 2009, 10:36

moskito89 schrieb:

@ Eminenz:
"Es wäre die Frage, in welchem Zeitraum wir da sprechen. WEnn du planst erst in ein paar Jahren aufzurüsten, dann tendiere ich eher zu einem Vollverstärker. Die sind doch relativ wertstabil und man bekommt schon für wenig Geld einen brauchbaren Klang.
Wenn du schon in einigen Wochen/Monaten aufrüsten willst, dann bietet sich tatsächlich ein AVR-Kauf an."
-->

Also den Fernsehr würde ich dann frühestens in hmmm naja 1,5-2 Jahren dazukaufen.
Und danach natürlich dann auch irgendwann die restlichen 5.1 bzw 7.1 Boxen. Aber nicht alles auf einmal versteht sich. :D


Dann wäre es wirklich sinnvoller erstmal mit einem Stereoverstärker zu fahren, den du ohne allzuviel Verlust wieder verkaufen kannst. In dem Zeitraum von 1,5 - 2 Jahren hat sich bei den AVR wieder einiges getan und dann hast du bei einem jetzigen AVR-Kauf in 2 Jahren schon wieder ein überholtes Gerät, ohne den überhaupt groß genutzt zu haben.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Okt 2009, 10:53
Hallo TE,

hast du nicht noch zufällig einen Verstärker mit dem du diese 1-2 Jahre überbrücken könntest??

Danach tatsächlich einen AVR kaufen.

Genauso wiederstrebt es mir dir zuraten einen VV jetzt neu zu kaufen,
wenn dann einen gebrauchten Boliden,
dieser verliert in weiteren 1-2 Jahren kaum an Wert.

Ein AVR wie der Rotel 1057 oder auch nur 1056 passt in meinen Augen her gut zu den B&Ws,
der bringt die mir persönlich etwas zurückhaltenden Höhen wenigstens einigermassen konform rüber.(MM)

Gruss

P.S.: In einen VV kannst du natürlich mit verschiedenen Quellen analog reinschrammen,keine Frage.
moskito89
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Okt 2009, 14:37
Hall Leute,

@ Erik030474:
"Den RSX 1057 gibt es für 599 Euro inkl. Versand, ist ein super Stereoverstärker, der auch 5.1 bzw. 7.1 kann."
-->

Ist das dann nicht ein AVR, wenn er 5.1 bzw 7.1 kann?

"Mein TV ist übrigens 25 Jahre alt, den kann ich auch anschließen. Wenn deiner SCART hat, dann geht das doch!"
-->

Ja, einen SCART-Anschluss hat er. Das ist aber auch das einzige. Hatte mal geschaut bei Onkyo auf der Seite bei den AVR. Da gibts immer nen Bild von hinten und da gabs meiner Meinung nach keinen SCART-Anschluss.

@ weimaraner:
"hast du nicht noch zufällig einen Verstärker mit dem du diese 1-2 Jahre überbrücken könntest??"
-->

Nein, habe ich leider nicht.

"Genauso wiederstrebt es mir dir zuraten einen VV jetzt neu zu kaufen,
wenn dann einen gebrauchten Boliden,
dieser verliert in weiteren 1-2 Jahren kaum an Wert."
-->

Diese Aussage habe ich leider noch nicht ganz verstanden.
Warum widerstrebt es dir, mir zu einem Vollverstärker zu raten? VV ist doch Vollverstärker und Vollverstärker ist doch das gleich wie ein Verstärker, oder?


Für mich ist noch wichtig, dass ich ein Radio besitze. Und da das Radio, was ich jetzt an meinem CD-Player habe, ******* ist, stellt sich mir dann die Frage: Wenn ich einen StereoVerstärker habe, dann habe ich aber kein Radio. Wie bekomme ich dann mein Radio. Bei einem AVR ist ja immer ein Tuner dabei?!?!

Hoffe, ihr könnt mir wieder weiterhelfen.

MFG
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 27. Okt 2009, 14:45

moskito89 schrieb:


@ weimaraner:
"hast du nicht noch zufällig einen Verstärker mit dem du diese 1-2 Jahre überbrücken könntest??"
-->

Nein, habe ich leider nicht.

"Genauso wiederstrebt es mir dir zuraten einen VV jetzt neu zu kaufen,
wenn dann einen gebrauchten Boliden,
dieser verliert in weiteren 1-2 Jahren kaum an Wert."
-->

Diese Aussage habe ich leider noch nicht ganz verstanden.
Warum widerstrebt es dir, mir zu einem Vollverstärker zu raten? VV ist doch Vollverstärker und Vollverstärker ist doch das gleich wie ein Verstärker, oder?


Nein, er hat vollkommen Recht, wenn er auf ein gebrauchtes Gerät verweist für die nächsten 1-2 Jahre. So ein gebrauchter alter Akai verliert kaum an Wert, im Vergleich zu einem neuen Vollverstärker, der zwar nicht viel, aber etwas verliert.


Für mich ist noch wichtig, dass ich ein Radio besitze. Und da das Radio, was ich jetzt an meinem CD-Player habe, ******* ist, stellt sich mir dann die Frage: Wenn ich einen StereoVerstärker habe, dann habe ich aber kein Radio. Wie bekomme ich dann mein Radio. Bei einem AVR ist ja immer ein Tuner dabei?!?!


Du kannst auch an einen Verstärker einen externen Tuner hängen. Gebrauchte und gute Tuner gibts schon unter 100.-
visir
Inventar
#13 erstellt: 27. Okt 2009, 15:04
Hallo moskito!

Wenn das Aufrüsten auf 5.1 oder 7.1 erst in 1,5-2 Jahren erfolgen soll, hat es jetzt noch überhaupt keinen Sinn, sich einen AVR zu kaufen. Da kommt doch dauernd was neues dazu.

Zu den Klangunterschieden: die Verstärkertechnik in Stereo- und Mehrkanalverstärkern ist prinzipiell dieselbe. Es ist noch nie jemandem nachweislich gelungen, einen Unterschied zwischen vernünftig/ korrekt gebauten Verstärkern (innerhalb ihrer Betriebsbedingungen) zu hören, und das, obwohl ein Preis darauf ausgesetzt ist. Mach Dir da einmal keine Sorgen.
(die entsprechende Antwort von Verstärkerklanggläubigen wird auf den Fuß folgen).

Dementsprechend gebe ich auch nicht viel auf "zusammenpassen" von Verstärker und LS, außer bei Exoten. Die B&W sind keine Exoten.

Wie auch immer: ich stimme der Empfehlung, dass Du Dir einen gebrauchten, soliden Vollverstärker bzw. Stereo-Receiver (der hat dann eben auch Radio) zu kaufen, und später nach Bedarf aufzurüsten. Einen neuen kannst Du Dir natürlich auch kaufen, der hat halt einen höheren Wertverlust.

"Neue Tonformate": da war wohl vor allem blu-ray gemeint, das der genannte DVD-Spieler nicht kann, aber auch bei blu-ray muss man erst schauen, wo es hingeht, weil jetzt eigentlich schon die Speicherkarten daherkommen - jedenfalls in Asien.

lg, visir
Highente
Inventar
#14 erstellt: 27. Okt 2009, 15:05
Es gibt auch Stereo Receiver da ist dann auch ein Tuner eingebaut.

Ich würde auf alle Fälle zu einem Stereogerät raten. Solltest du tatsächlich in einigen Jahren auf 5.1 bzw. 7.1 umsteigen wollen verkaufst du das Stereogerät und kaufst dann einen aktuellen AVR.

Gerade bei den Ton- und Bildformaten die so ein Gerät verarbeiten muss ist die "Halbwertzeit" sehr gering und das Gerät demnach schnell veraltet.

Was aber nutzt ein veralteter AVR? Richtig gar nix.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 27. Okt 2009, 15:07 bearbeitet]
moskito89
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Okt 2009, 16:59
Hallo,

also ihr ratet mir einen Stereoverstärker zu kauen.
Und wenn ich einen Stereoreceiver kaufe, dann habe ich mein eingebautes Radio mit drin.

----> Ist da klanglich ein Unterschied zwischen einem "normalen" Stereoverstärker und einem Stereoreciever? Oder ist da wirklich nur noch das Radio einfach mit dabei?<-----

Worauf muss ich beim Kauf eines Verstärker (Stereoreceivers) achten?

Mir fällt da erstmal nur ein:
- passt er zu den LS (vllt auch nicht so wichtig - wie visir meinte)
- Anschlüsse
- Watt

Meine Fragen, die mir spontan dazu einfallen:
1. wieviele Anschlüsse braucht man denn so?; also ich hab jetzt mein PC, wobei ich da das Signal noch umwandeln muss, weil es kein gutes Tonsignal ist (hat mir nen Freund gesagt), CD-Player, AUX (für meinen iPod), und vllt kommt dann noch was dazu...

2. Wieviel Watt muss er (mind.) haben?


Ich habe vorhin die Rotelseite besucht, habe aber nicht so ganz verstanden, was es da gibt.
Habe die Vollverstärker gesehen, aber keine Stereoreceiver.
Oder sind die bei Tuner & Receiver ( http://www.rotel-hifi.de/products/index.htm ) Aber das sind ja dann AVR...wenn ich mich nicht irre?!?
Könnt ihr mir das vielleicht irgendwie bissel erklären?

Bei Onkyo ist die Auswahl ja auch nicht besonders groß auf der Page. Ich glaube Onkyo ist für AVR eine gute Adresse, nicht für Stereoreciever. Wer macht denn gute Stereoreceiver?
Noch ne dumme Frage: Ein Vollverstärker ist doch das gleiche wie ein Stereoverstärker, oder?

MFG
titansausage
Inventar
#16 erstellt: 27. Okt 2009, 17:09
Yamahas RX-797 soll ein sehr guter Stereo Receiver sein.
eddy08
Stammgast
#17 erstellt: 27. Okt 2009, 17:18
Hallo klangliche unterschiede gibt es nicht zwischen receiver und verstärker. Du musst dir eben nur überlegen ob du ein Radio willst und brauchst.

Anschlüsse sind genug vorhanden. Wie willst du denn das Pc signal umwandeln?

Wieviel watt er haben sollte ist eigentlich egal aber das hängt von den Lautsprechern ab wenn deine Lautsprecher z.B 98 Db Wirkungsgrad haben reichen schon 20 - 30 Watt locker aus.

Zu empfehlende Receiver:

Yamaha rx 797
Denon DRA 700
Marantz sr 5023

Vollverstärker:

Marantz pm 6002
Yamaha ax 596
Onkyo a 9377
Denon pma 700ae

weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Okt 2009, 17:18
Hallo,

es gibt Vollverstärker,entspricht zu 100% einem Stereoverstärker.
Es gibt Stereoreceiver = Vollverstärker (Stereoverstärker) mit eingebautem Tuner.
Es gibt AV Receiver,5.1 oder 7.1 Receiver,Endstufen integriert für 5 oder 7 Lautsprecher,natürlich mit Tuner,
viel Elektronik und Anschlussmöglichkeiten für alles mögliche,
prinzipiell aus meiner Sicht noch in der Entwicklung,
d.h. es wird ständig weiterentwickelt und kommt noch etliches dazu,
ausserdem wird ständig"verbessert".

Gruss


P.S. : Da du zu Onkyo tendierst, der TX 8255 http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=795221 gibts für 200€.
Ansonsten in der Bucht nach Gebrauchtem schauen.


[Beitrag von weimaraner am 27. Okt 2009, 17:26 bearbeitet]
moskito89
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Okt 2009, 17:52
Hallo,

vorab mal eine Frage: Wieviel Geld muss man denn für einen ordentlichen Stereoreceiver ausgeben?
Weil für einen AVR muss man ja schon sehr viel ausgeben (habe immer welche im Blick um die 600€ gehabt)
Und ihr schickt mir hier immer Stereoreceiver für so ca 200-300€. Muss man da weniger Geld ausgeben und bekommt auch noch den "besseren" Klang?

Meine momentane favoriten sind: (nicht in der Reihenfolge!)
1. Onkyo TX-8255 (ca. 230-250€)
2. Denon DRA-700 AE Schwarz (ca. 400-449€); eddy08: Ist doch der, den du empfohlen hast oder? Wegen dem AE hinten
3. Denon DRA-700AE DAB (ca. 519€)
4. Rotel RA 1070 (Preis weiß ich leider nicht! habe nirgends den Preis gefunden!)

Vielleicht kennt ihr noch einen guten Rotel Stereoreceicer?
Jetzt würde ich gerne noch den Unterschied zwischen Nummer 2 & 3 wissen. Hier, das habe ich gefunden: http://www.denon.de/...n=prod&ver=⊂=2


@ eddy08:
"Wieviel watt er haben sollte ist eigentlich egal aber das hängt von den Lautsprechern ab wenn deine Lautsprecher z.B 98 Db Wirkungsgrad haben reichen schon 20 - 30 Watt locker aus."
-->

Es würden wahrscheinlich die B&W 683 werden.

"Anschlüsse sind genug vorhanden. Wie willst du denn das Pc signal umwandeln?"
-->

Er meinte, dass man das Signal in den "Umwandler" schicken muss und dann weiter zum Verstärker.

MFG


[Beitrag von moskito89 am 27. Okt 2009, 17:57 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 27. Okt 2009, 17:54
Der Onkyo ist ein sehr gutes Gerät für den Preis.
eddy08
Stammgast
#21 erstellt: 27. Okt 2009, 17:57
Also 300 Euro für einen Verstärker Receiver sind für einen Anfänger schon ganz gut.

Es kommt auch immer drauf an wieviel die boxen gekostet haben man kann ja auch keinen 200 euro verstärker zu 20.000 Euro boxen nehmen.

Ja das ist der den ich gemeint habe, ich finde der Yamaha rx 797 ist der beste in dieser Preisklasse.

Eminenz
Inventar
#22 erstellt: 27. Okt 2009, 17:59

eddy08 schrieb:

Ja das ist der den ich gemeint habe, ich finde der Yamaha rx 797 ist der beste in dieser Preisklasse.

:prost


Wobei aus klanglicher Sicht der 497 ausreicht, hatte beide im Direktvergleich hier.
eddy08
Stammgast
#23 erstellt: 27. Okt 2009, 18:07
Klar das sich die Klanglich nicht viel nehmen, nur eben wenn man Radio möchte und eine schönere optik ist der rx 797 sicher empfehlenswert.

Eminenz
Inventar
#24 erstellt: 27. Okt 2009, 18:19

eddy08 schrieb:
Klar das sich die Klanglich nicht viel nehmen, nur eben wenn man Radio möchte und eine schönere optik ist der rx 797 sicher empfehlenswert.

:prost


Ich rede vom RX-497, die sind ja weitgehend gleich.
eddy08
Stammgast
#25 erstellt: 27. Okt 2009, 18:30
achso sry

moskito89
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Okt 2009, 19:55
Hallo,

@ eddy08:
"Also 300 Euro für einen Verstärker Receiver sind für einen Anfänger schon ganz gut."
-->

Ich will auch auf jedenfall einen Stereoreceiver, den ich seeeeeeeeeehr lange behalten kann. Kann schon mehr kosten als 300€!

"Es kommt auch immer drauf an wieviel die boxen gekostet haben man kann ja auch keinen 200 euro verstärker zu 20.000 Euro boxen nehmen."
-->

Naja die B&W 683 sind ja keine Billigdinger. Kosten als Paar ca. 1400€. Vielleicht werden es die ja nicht, aber die sind meine Traumboxen. Da muss ich dann eh bissel - was heißt bissel; sehr lang sparen.

"Ja das ist der den ich gemeint habe, ich finde der Yamaha rx 797 ist der beste in dieser Preisklasse."
-->

Von den Yamaha habe ich bis jetzt nicht so Gutes gehört. Vor allem nicht in der Verbindung mit B&W Boxen.

Wie sieht es denn mit den Denon Stereoreceivern aus? (speziell vllt auch den Denon DRA-700AE DAB (Nummer 3)?
Und wisst ihr nun den Unterschied zwischen 2 & 3?

Was hat es bei den Yamaha mit der zweiten Beschallungszone auf sich?

Wie ist es denn mitn Fernsehr & DVD-Player. Also kann ich dann den Stereoreceiver + Boxen dann auch an nen Fernsehr & DVD-Player anschließen? (habe nur einen SCART-Anschluss) Oder geht das nur mit einem AVR?

Tut mir wirklich leid wegen den viele Fragen, aber ich will für das viele Geld auch nichts falsches kaufen. Weiß es auch zu schätzen, dass ihr mir hier so toll antwortet!

MFG


[Beitrag von moskito89 am 27. Okt 2009, 19:58 bearbeitet]
eddy08
Stammgast
#27 erstellt: 27. Okt 2009, 20:07
Nenne uns doch mal deine Grenze für einen Receiver oder Verstärker?

Wenn du es wirklich solange behalten willst wäre die einsteigerklasse natürlich nichts.

moskito89
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Okt 2009, 22:09
Hallo Leute,

naja für den Stereo-Receicer würde ich als oberste Grenze 500€ nennen. Eventuell noch 100 drauf wenn es nötig ist!
Wie gesagt, ich will was, was lange hält, aber nicht immens viel kostet!

Ich habe jetzt gehört, dass der Verstärker mehr Leistung (Watt) haben sollte als die Boxen.
Aber bei den genannten Stereo-Receicer ist die Leistung immer deulich unter der Leistung von den Boxen.
Z.b. Der Denon: 105 Watt an 4 Ohm --> die Box hat 25-200 Watt an 8 Ohm
Das macht dann ca 52Watt an 8 Ohm beim Verstärker. Und die Box kann 200 Watt. Das sollte man nicht machen habe ich gehört.
Nur leider finde ich keinen Verstärker, der mehr hat.
Der Yamaha hat da schon am meisten.
nämlich: 160 Watt an 4 Ohm. Macht dann am Verstärker umgerechnet: 80Watt an 8 Ohm. Die Box hat: 200Watt...hmmmm...

MFG
eddy08
Stammgast
#29 erstellt: 27. Okt 2009, 22:26
Das ist völliger Blödsinn wer hat dir denn das erzählt

Es kommt auf den Wirkungsgrad der boxen an zb Klipsch hat einen sehr starken Wirkungsgrad da reichen schon 10 Watt!

Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 28. Okt 2009, 07:59

moskito89 schrieb:
Die Box hat: 200Watt...hmmmm...

MFG


Ein (passiver) Lautsprecher hat keine Watt. Wenn da 200W steht, dann ist das der Grenzwert, ab dem der Lautsprecher auf Dauer Schaden nimmt.
moskito89
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Okt 2009, 09:41
Hallo,

"Es kommt auf den Wirkungsgrad der boxen an zb Klipsch hat einen sehr starken Wirkungsgrad da reichen schon 10 Watt!"
-->

Und wie ist der Wirkungsgrad bei den B&W 683?
http://www.bowers-wi...281&terid=2284&sc=hf
Das heißt, wieviel Watt habe ich dann am Verstärker?

@ Eminenz:
"Ein (passiver) Lautsprecher hat keine Watt. Wenn da 200W steht, dann ist das der Grenzwert, ab dem der Lautsprecher auf Dauer Schaden nimmt."
-->

Und wo ist die optimale Zone (bei wieviel Watt)?


Was sagt ihr dazu:
1. "Von den Yamaha habe ich bis jetzt nicht so Gutes gehört. Vor allem nicht in der Verbindung mit B&W Boxen."

2. "Wie sieht es denn mit den Denon Stereoreceivern aus? (speziell vllt auch den Denon DRA-700AE DAB (Nummer 3)?"

3. "Wie ist es denn mitn Fernsehr & DVD-Player. Also kann ich dann den Stereoreceiver + Boxen dann auch an nen Fernsehr & DVD-Player anschließen? (habe nur einen SCART-Anschluss) Oder geht das nur mit einem AVR?"

Will ja auch was für lange. Vielleicht gibts da ja noch was anderes, "besseres". Oder meint ihr, es wäre besser, in einen Vollverstärker zu investieren und dann noch einen Tuner dazuzukaufen?

MFG


[Beitrag von moskito89 am 28. Okt 2009, 09:43 bearbeitet]
visir
Inventar
#32 erstellt: 28. Okt 2009, 09:46
Hallo Moskito!


moskito89 schrieb:

naja für den Stereo-Receicer würde ich als oberste Grenze 500€ nennen. Eventuell noch 100 drauf wenn es nötig ist!
Wie gesagt, ich will was, was lange hält, aber nicht immens viel kostet!


500€ für einen Stereoreceiver ist schon ein sehr "gesundes" Budget, ich persönlich würde eher darunter bleiben - weil es einfach nicht nötig ist. Alles darüber ist m.E. Eitelkeit. Oder von mir aus noch Wirtschaftspolitik. Wenn man ein Gerät will, das in Europa gebaut ist, muss man mehr ausgeben... allerdings auch einige Zeit suchen...



Ich habe jetzt gehört, dass der Verstärker mehr Leistung (Watt) haben sollte als die Boxen.


Das hat den Sinn, dass im Zweifelsfall eher die LS als der Verstärker an die Grenzen kommen soll. Wenn die LS an die Grenzen kommen, verzerren sie, nehmen aber nicht unbedingt gleich Schaden. Wenn der Verstärker an die Grenzen kommt, clippt er, was den Hochtöner sehr schnell umbringen kann.

Die genannten Verstärkerleistungen wirst Du aber nicht so schnell ausreizen. Selbst bei gehobener Zimmerlautstärke fließen nur ein paar Watt. Der Rest ist Reserve, da bei höherer Lautstärke der Leistungsbedarf enorm steigt. Von daher ist es auch egal, ob ein Verstärker dann 100 oder 120 Watt hat. Selbst 160 Watt ist dann noch kein großer Sprung. Da würde ich eher auf die maximale Leistungsaufnahme achten, denn wenn die niedriger ist als die Summe Ausgangsleistungen pro Kanal, fällt das unter "nicht laststabil".

lg, visir
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 28. Okt 2009, 10:06

moskito89 schrieb:



"Ein (passiver) Lautsprecher hat keine Watt. Wenn da 200W steht, dann ist das der Grenzwert, ab dem der Lautsprecher auf Dauer Schaden nimmt."



Und wo ist die optimale Zone (bei wieviel Watt)?


Manche Hersteller geben eine Mindestleistung für den Verstärker an, aber das ist eher selten. (Bei den B&W: 25 W - 200 W an 8 Ω (unverzerrt)) Du brauchst generell die Wattangaben nicht näher betrachten, die spielen in der Realität überhaupt keine Rolle, außer du bist ein "Extremnutzer", der Pegel fährt, die jenseits von gut und böse liegen.



Hallo,

"Es kommt auf den Wirkungsgrad der boxen an zb Klipsch hat einen sehr starken Wirkungsgrad da reichen schon 10 Watt!"
-->


Und wie ist der Wirkungsgrad bei den B&W 683?
http://www.bowers-wi...281&terid=2284&sc=hf
Das heißt, wieviel Watt habe ich dann am Verstärker?


Du kapierst das nicht so ganz. Der Wirkungsgrad wirkt sich nicht auf die Leistung des Verstärkers aus. Einfach beschrieben kannst du es so auf den Punkt bringen: Je höher der Wirkungsgrad des Lautsprechers, desto weniger Leistung braucht er (im Vergleich zu weniger wirkungsstarken LS) um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen.

Die von dir verlinkten B&W haben einen Wirkungsgrad von 90db. D.h. bei 1W (!) Leistung schafft der Lautsprecher auf einer Distanz von 1m 90db. D.h. du hast im Grunde schon bei 0,5W Zimmmerlautstärke erreicht. In Bezug auf meine KEF iQ30 reichten effektive 25 Watt bei 25m² schon für Discopegel aus.


[Beitrag von Eminenz am 28. Okt 2009, 10:07 bearbeitet]
moskito89
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 28. Okt 2009, 12:09
Hallo,

"Von daher ist es auch egal, ob ein Verstärker dann 100 oder 120 Watt hat. Selbst 160 Watt ist dann noch kein großer Sprung. Da würde ich eher auf die maximale Leistungsaufnahme achten, denn wenn die niedriger ist als die Summe Ausgangsleistungen pro Kanal, fällt das unter "nicht laststabil"."
-->

Aber umgerechnet haben die Verstärker ja nur ca 50Watt an 8 Ohm?!?! Aber du meinst, dass ich mir da keine Sorgen machen muss?

Der Denon: 105 Watt an 4 Ohm
umgerechnet: ca 52Watt an 8 Ohm

Und: Würdet ihr nun eher empfehlen, einen Stereoverstärker + einen extra gekauften Tuner zu kaufen? Oder gleich einen Stereoreceiver. Denn es ist nun mal so, dass wenn das eine Teil kaputt ist, ich dann noch das andere habe und nicht das Kombigerät (Stereoreceiver) komplett neu kaufen muss, versteht ihr?

MFG
eddy08
Stammgast
#35 erstellt: 28. Okt 2009, 12:21
Keine angst 50 Watt reichen LOCKER

Ob nun Verstärker+Tuner oder gleich Receiver bleibt dir überlassen aber wenn der Tuner im Receiver kaputt geht funktioniert die Endstufe ja noch.

visir
Inventar
#36 erstellt: 28. Okt 2009, 12:34

moskito89 schrieb:

Und: Würdet ihr nun eher empfehlen, einen Stereoverstärker + einen extra gekauften Tuner zu kaufen? Oder gleich einen Stereoreceiver. Denn es ist nun mal so, dass wenn das eine Teil kaputt ist, ich dann noch das andere habe und nicht das Kombigerät (Stereoreceiver) komplett neu kaufen muss, versteht ihr?


Ist bei einem Kombigerät nicht prinzipiell anders: wenn ein Teil davon kaputt ist, kann der andere immer noch gehen.

Wenn Du aber ein solides Gerät kaufst, kann man es u.U. sogar reparieren! Man muss nicht immer alles wegwerfen, nur weil es einen kleinen Defekt hat...

Abgesehen davon, dass ich bei einem (pfleglich behandelten) Receiver die Wahrscheinlichkeit für ernsthafte Defekte für ziemlich gering halte. Freilich, passieren kann immer was...

lg, visir
Luke66
Stammgast
#37 erstellt: 28. Okt 2009, 12:56
Als Stereoreceiver kann ich nur den Sherwood RX-772 ins Boot werfen.
Der läßt den TX-8555 und vermutlich auch den RX-797 klanglich links liegen.
Ehemalige UVP 499 €. Im Moment für round about 250 € zu bekommen.
160 Watt an 4 Ohm sind wohl ausreichend.
Haptisch und optische ist das Teil sowieso allererste Sahne...

Bei Ebay gibt es momentan ein Bundle mit CD-Player für 399 € (UVP 898 €).
moskito89
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Okt 2009, 15:02
Hallo Leute,

also im Moment bin ich eher für die Kombi:
- Denon PMA-710AE (85Watt an 4 Ohm)
- Denon TU-1500AE

Könnte aber auch einfach den Denon DRA-700AE DAB nehmen.
Vorteile bei dem:
- hat DAB

Nachteil (in meinen Augen):
- die Bedienelemente (die vielen Knöpfe) finde ich nicht sehr schön! Finde den Bass, Balance & Treble-Regel irgendwie bei dem Denon PMA-710AE schöner und es ist auch alles intuitiver. Hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Braucht man DAB überhaupt?
Und der DRA-700AE DAB unterstützt zwei zusätzliche Hörzonen. Das hat der VV leider nicht?! Brauch man das auch?

Aber den Unterschied zwischen den beiden Mögichkeiten (die 2 Denon oder den Stereoreceiver) könnt ihr mir auch nicht sagen oder????? Denn wenn man die Dinger einzelnd bezahlen würde, kommt man auf weit mehr Geld!

Was sagt ihr eigentlich so zu dem Denon PMA-710AE?

Bin echt super verunsichert weden der geringen Leistung: hat ja nur 85Watt an 4 Ohm...

MFG


[Beitrag von moskito89 am 28. Okt 2009, 15:05 bearbeitet]
titansausage
Inventar
#39 erstellt: 28. Okt 2009, 15:07
Das reicht dicke.
Glaub uns.

Gut sind die genannten Verstärker alle. Es kommt aber drauf an ob sie DIR gefallen. Ist einfach so.
Geh in einen HiFi Laden in der Nähe und hör dir mal an was die so haben.
Gruß
Highente
Inventar
#40 erstellt: 28. Okt 2009, 16:16

moskito89 schrieb:


Bin echt super verunsichert weden der geringen Leistung: hat ja nur 85Watt an 4 Ohm...

MFG


Das ist keine geringe Leistung sondern eine Ordentliche die vollkommen ausreichend ist.

Eine geringe Leistung würde ich einem Röhrenverstärker mit 10 bis 15 Watt attestieren.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 28. Okt 2009, 16:17 bearbeitet]
moskito89
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Okt 2009, 19:16
Hallo,

ok, dann bin ich wegen der Leistung erstmal etwas beruhigt.

Könnt ihr mir vllt zu meinen anderen Fragen auch was erzählen?

MFG
moskito89
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 29. Okt 2009, 12:08
Hallo,

ich habe heute von einem Fachmann aus dem Hifigeschäft erfahren, dass man mit einem Denon 2310 & einem Denon 1910 auf jedenfall den gleichen Stereoklang hat.
Und das sich in Zukunft Dolby und DTS halten wird. Und das man daimt besser bedient ist, weil man "mehr Möglichkeiten" hat. Und wiegesagt: Der Stereoklang soll gleich sein mit dem Denon PMA-710AE!!!

Bin etwas verunsichert! Wenn ich dann eventuell mal noch nen Center dazusetze, dann bin ich mit nem VV bedient.

MFG
eddy08
Stammgast
#43 erstellt: 29. Okt 2009, 12:10
Und ganz zufällig ist der Denon 1910 auch noch teurer oder

Nein ehrlich hör nicht auf solche "Berater" die wollen eben möglichst viel Gewinn machen, und können dir viel erzählen.

moskito89
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 29. Okt 2009, 13:08
Hallo,

naja, nicht unbedingt.
Wenn ich den PMA-710AE (VV; ) + den TU-1500AE (Tunter; ) nehme, bin ich bei 628€ (uvP)

Wenn ich den AVR-1910er nehme, dann bin ich bei 499€ (uvP)
Und ich habe dann "alles" drin. Radio, guten Stereoklang, 7.1 Möglichkeit.

Bin halt bissel verunsichert, weil ich ja dann noch die Möglichkeit hätte, einen Center oder was anders rannzuhängen. Und wenn der Stereoklang gleich ist... Der 710er ist ja auch nicht der teuerste VV.
Ich will nur nicht, dass ich dann nach den 2 Jahre den AVR nicht mehr richtig nutzen kann, weil er veraltet ist...

MFG

P.S. Ich finde dein Forum Klasse eddy. Hab auch den einen Beitrag mit den Jamo gelesen. Muss nur etwas voller werden


[Beitrag von moskito89 am 29. Okt 2009, 13:12 bearbeitet]
eddy08
Stammgast
#45 erstellt: 29. Okt 2009, 13:16
Würdest du dann alles bei Ihm kaufen oder den tuner woanders?

Also ich bin ja der überzeugen reiner Stereoverstärker, ist besser als ein AVR und die Bauteile hochwertiger außedem können weniger Bauteile kaputt gehen weil es eben einfach weniger gibt.

Kannst du die zwei Verstärker nicht probehören gegeneinander ich meine wenn der Händler nichts zu verbergen hat muss das doch gehen.

Ps: Danke, ja so ein Forum wächst leider nur sehr langsam

moskito89
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 29. Okt 2009, 13:34
Hallo eddy,

ja, ich gehe heute mal probehören.
Aber er hat nur den VV Denon 700er da.
Aber er meint, dass der 710er und der 700er gleich klingen.

MFG

P.S. Hast du icq?
eddy08
Stammgast
#47 erstellt: 29. Okt 2009, 13:46
Ja das der 710ner und 700er gleich klingen kann ich mir schon vorstellen aber das sind doch beide stereoverstärker und keine avrs oder?

Ps: ja hast eine Pm

visir
Inventar
#48 erstellt: 29. Okt 2009, 14:17

moskito89 schrieb:
ich habe heute von einem Fachmann aus dem Hifigeschäft erfahren, dass man mit einem Denon 2310 & einem Denon 1910 auf jedenfall den gleichen Stereoklang hat.
Und das sich in Zukunft Dolby und DTS halten wird. Und das man daimt besser bedient ist, weil man "mehr Möglichkeiten" hat. Und wiegesagt: Der Stereoklang soll gleich sein mit dem Denon PMA-710AE!!!

Bin etwas verunsichert! Wenn ich dann eventuell mal noch nen Center dazusetze, dann bin ich mit nem VV bedient.


Bezüglich Klang glaube ich das gleich.
Bezüglich technischer Möglichkeiten sind Dolby Digital und DTS halt nur ein Teil der Wahrheit. Abgesehen davon, dass es bei denen auch neue Versionen geben kann, gehts da um ganz andere Themen - und wir wissen alle nicht, was denen in 1-2 Jahren Neues einfällt. Nur so als Idee: ein SD-Card-slot, eine USB-Schnittstelle... oder auf welchem Format vielleicht in Zukunft Filme verkauft werden könnten.

Nur einen Center dazuhängen bringts nicht, dann gleich mit Sub. Und dann bist Du eh schon fast voll konfiguriert.
Wenn Du doch gleich Mehrkanal willst, ist der AVR sicher keine schlechte Wahl. Wenn erst in 1,5-2 Jahren, dann ein Stereoverstärker - gerne auch gebraucht, dann hält sich der Wertverlust in Grenzen.

lg, visir
fd150
Stammgast
#49 erstellt: 29. Okt 2009, 16:06
Zum Thema DAB-Receiver von Denon:

Denon vertreibt in D keine DAB-Geräte bis auf den ausgelaufenen AVR4308, dh man muß, will man so ein Gerät kaufen, in Großbritannien oder Holland zuschlagen. Im Fall von Gewährleistungsansprüchen ist das dann natürlich nicht optimal.
moskito89
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 29. Okt 2009, 16:25
Hallo Leute,

Update:
War heute in dem Laden und wollte mir den Denon AVR-2310 und den AVR-1910er im Vergleich zu dem Denon PMA-710AE anhören. Da der Verkäufer meine favorisierten Boxen (B&W 683) nicht hatte, konnte ich das knicken, meinte er.

Aber er sage diesmal: Der PMA-710AE ist erst im Stereobetrieb gleich mit dem AVR-3310er (und natürlich höher).
So, der 3310er kostet um die 1200€. Das ist mir definitiv zu viel!
Also muss es ja ein VV bzw SR werden.

-------------------------------------------

"Bezüglich Klang glaube ich das gleich."
-->

Was meinst du damit? Glaubst du, dass im Stereobetrieb der PMA-710er mit dem AVR-1910 oder AVR-2310er gleich ist?!?!

"Bezüglich technischer Möglichkeiten sind Dolby Digital und DTS halt nur ein Teil der Wahrheit. Abgesehen davon, dass es bei denen auch neue Versionen geben kann, gehts da um ganz andere Themen - und wir wissen alle nicht, was denen in 1-2 Jahren Neues einfällt. Nur so als Idee: ein SD-Card-slot, eine USB-Schnittstelle... oder auf welchem Format vielleicht in Zukunft Filme verkauft werden könnten."
-->

Dann lieber doch nicht jetzt einen AVR, denn 5.1 erst frühestens in 1,5-2 Jahren.

MFG
eddy08
Stammgast
#51 erstellt: 29. Okt 2009, 16:45
Sehe das genauso wie der Verkäufer.

Ich würde auch sagen kauf dir lieber jetzt einen reinen Stereoverstärker und dann in 2 Jahren einen AVR da ist die Technik dann ja auch weiter vielleicht gibt es dann schon ganz neue Formate wer weiß.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker oder AVR?
brinral am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  17 Beiträge
AVR + Verstäker oder nur AVR?
Doomi88 am 19.06.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2015  –  39 Beiträge
2 Lautsprecher an TV // AVR oder Verstärker?
Time_0 am 28.12.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  6 Beiträge
Lautsprecher oder Verstärker
iselba am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  19 Beiträge
Ist ein AVR sinnvoller als ein Stereoverstärker
Saber-Rider am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  4 Beiträge
Stereo Verstärker oder Endstufe
rockopa am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  10 Beiträge
AVR vs. Stereo Verstärker
Atorious am 08.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  18 Beiträge
Verstärker/AVR gesucht
DJDregs am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  9 Beiträge
Verstärker/AVR bis 300?
Alpha-Pinguin am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  9 Beiträge
Stereohören übers Macbook: 707ES/DAC oder AVR?
burningtiger am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Rotel
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • KEF
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766