Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Verstärker für 500€ Regallautspreicher (Paar)

+A -A
Autor
Beitrag
Julian007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Nov 2009, 22:29
Hi,

will mir zu Weihnachten Regallautsprecher kaufen, habe folgende in die nähere Auswahl genommen:

Canton Chrono 502, Heco Celan 300, Heco Celan XT 301, KEF iQ30, Magnat Quantum 703

Hat jemand Erfahrungen mit einen von diesen Lautsprechern? Werden in einem 20qm großen Zimmer aufgebaut. Höre Klassik und Rock. Ansonsten werde ich durch probehören entscheiden welche mir am besten taugen.

So zu meiner eigentlichen Frage, und zwar welcher Verstärker passt zu den Boxen? Welche Verstärker könnt Ihr mir in diesem Preissegment empfehlen? Mein Vater meinte die Verstärker von Denon seien sehr gut, was meint Ihr?

Kennt jemand von Euch einen Hifi-Laden in Augsburg, in dem ich die oben erwähnten Lautsprecher probehören kann?

Gruß,

Julian007


[Beitrag von Julian007 am 27. Nov 2009, 22:31 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2009, 23:20
Ich vermisse in deiner Liste die DALI LEKTOR 3 ... passemd dazu ein schicker NAD BEE Verstärker.
zuyvox
Inventar
#3 erstellt: 28. Nov 2009, 00:07
Also meinen Geschmack würde die Heco Cela/XT treffen. Die Chorno mag ich vom Design her nicht, die KEF ist "umstritten", klingt mMn eher warm zurückhaltend, eigentlich ähnlich wie die Heco, nur eben leiser und die Magnat wäre der Allrounder.

Ob die Heco mit Klassik gut läuft würde mich jetzt interessieren. Musst du dir vorher mal genau anhören. Für Rock ist sie hervorragend geeignet.
PS: Meine Meinungen sind subjektiv...

Gruß
Zuy
Julian007
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Nov 2009, 08:59
Von dem was ich gelesen habe und vom Design her würde ich auch zu den Heco Celan XT 301 tendieren, sind allerdings auch die teuersten aus meiner Liste. Die Magnat Quantum 703 gefallen mir auch noch sehr gut. Werde mich mal über die Dali Lektor 3 informieren und dann evtl. auch in die Liste aufnehmen.

Jetzt bräuchte ich noch ein paar Vorschläge für passende Verstärker. In dem Bereich hab ich absolut keine Ahnung. Also wäre für ein paar Tipps sehr dankbar.

@ zuyvox

hast du die Hecon Celan XT 301 selber?

Gruß,

Julian007


[Beitrag von Julian007 am 28. Nov 2009, 09:11 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2009, 11:44
DALI LEKTOR 3:
Das Buche-Vinyl sieht durchschnittlich aus, aber in schwarz mit der rötlichen Membran ein echter Hingucker: http://www.mwaudio.d...{EOL}&categoryId=292

Dazu ein NAD-Verstärker, ein kleiner oder ein Auslaufmodell genügt: http://shop.strato.d...73932/Products/12252

Schon fast eine Kombi, die neidisch macht.
Alex-Hawk
Inventar
#6 erstellt: 28. Nov 2009, 11:49
Bei Denon wären da PMA-510AE und PMA-710AE.

Als Gebrauchte die Vorgänger PMA-500AE und PMA-700AE. Letzterer kostet dann so 200 Euro. Hatte ich selbst ein paar Jahre.
Pilot74
Stammgast
#7 erstellt: 28. Nov 2009, 11:55
...man sollte vielleicht den YAMAHA A-S 700 erwähnen, der für sein Preis ein absoluter Überflieger ist...
zuyvox
Inventar
#8 erstellt: 28. Nov 2009, 12:07

hast du die Hecon Celan XT 301 selber?

Nein (leider) nicht.
Ich höre mit einer Quadral Argentum 03. (siehe Profil)
Wäre auch eine Alternative.

Verstärker zu suchen und zu finden ist weniger kompliziert. Einfach einen Preisrahmen setzen und gucken und anfassen was das Zeug hält. Ich habe den erwähnten Denon PMA500AE, fand ihn damals für 200 Euro einfach am besten. Klanglich dürften sich die Einsteiger Verstärker kaum unterscheiden. Der Yamaha AS700 ist jedoch eine Stufe über dem Einsteiger Segment. Er macht klanglich und äußerlich wirklich was her.
Alternativen wären NAD, Onkyo und Pioneer (alle über 200Euro...) Einfach mal googeln.

Gruß
Zuy
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Nov 2009, 14:48
als erstes würde ich dir empfehlen die lautsprecher selber zu hören... ich könnte jetzt auch meinen senf dazu geben, welche MIR am besten gefallen, jedoch müssen sie DIR gefallen.
vieleicht kannst du ja auch etwas von deinem verstärker budget abziehen (nen gebrauchten mir ausreichend power bekommst du schon für 200-250 euro) und über etwas größere regallautsprecher, oder sogar kleine stands nachdenken.
zuyvox
Inventar
#10 erstellt: 28. Nov 2009, 15:12
Stimmt. Standlautsprecher sind bei der Raumgröße schon nicht übel.
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Nov 2009, 15:55
und wenn du über die heco celan xt 301 nachdenkst... du bekommst die celan 500 im paar schon für ca 100€ mehr und die celan 700 für ca. 250 € mehr.... das wären dann die 250€ die du beim kauf eines guten, gebrauchten verstärkers sparst... bei der raumgröße wären stands zu empfehlen.
Julian007
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Nov 2009, 20:20
mit dem Probehören habt Ihr natürlich recht, war deshalb heute mal beim MediaMarkt (ich weiß das MediaMarkt nicht die ideale Wahl ist, aber ich kenne keinen Hifi-Laden bei mir in der Umgebung). Leider war dort die Auswahl nicht sehr groß, aber immerhin hatten Sie die Heco Celan XT 301 da. Habe die dann über einen Denon PMA-700AE kurz 5min Probegehört (wenn man das überhaupt probehören nennen darf, naja besser als nichts), also der Eindruck den ich in dieser kurzen Zeit gewonnen habe war schon mal nicht schlecht. Mal schauen, vllt finde ich ja noch einen Hifi-Laden in meiner Umgebung.


@Alex-Hawk:

danke für deinen Tipp mit dem Denon PMA-710AE, werde ihn in die engere Wahl nehmen.


@Pilot74:

danke für den Tipp mit dem YAMAHA A-S700, hab mal einen Testbericht über ihn gelesen, der war sehr positiv, aber leider ist der Yamaha noch mal 100€ teurer als der Denon, aber ich werde ihn im Hinderkopf behalten.


@Sascha_kh:

also dein Senf würde mich schon interessieren, wobei du natürlich recht hast, dass in erster Linie der eigene Geschmack beim Probehören entscheidend ist.


@Standlautsprecher:

sind die den wesentlich besser als Regallautsprecher? also generell spricht nichts gegen kleine Standlautsprecher, denke nur das es bei mir problematisch wird Standlautsprecher optimal aufzustellen. Möchte die LS ja an meinen PC anschließen, dann müsste ich die Standlautsprecher ja hinter meinem Schreibtisch platzieren, dann würden sie aber nur zum Teil über meinen Schreibtisch herausragen, außer ich stelle sie auf einen Sockel, würde das gehen? Sollte ich Standlautsprecher nehmen wäre dann wieder ein teurerer Verstärker erforderlich? Werde mal morgen ein Bild posten, das ihr seht wo ich die LS aufstellen möchte.


Noch eine Frage zum Anschluss an den PC, um die LS + den Verstärker richtig nutzen zu können werde ich vermutlich eine gute Soundkarte benötigen, habt ihr da eine Empfehlung für mich? Ich denke da an die AuzenTech X-Fi Forte, wäre die für das Preissegment passend?


Danke für Eure zahlreichen Antworten.

Gruß,

Julian


[Beitrag von Julian007 am 28. Nov 2009, 20:24 bearbeitet]
Cortana
Inventar
#13 erstellt: 28. Nov 2009, 20:31
Frage: Wieso so viel Geld für den AMP? Steht ja fast 1:1 im Verhältnis zu den Boxen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Nov 2009, 20:47
Hallo Julian,

ich rate dir dringend die Lautsprecher welche dich näher interessieren selbst anzuhören.

Hier hat jeder einen anderen Geschmack,
dem einen gefallen die Heco,
dem Nächsten die Dali,
ich gebe einen Tip zu den Lautsprechern http://www.die4helden.de/kef_iq7se_detailinfo.html
mit dem Verstärker http://www.nad.de/produkte/c326bee.php

Und mit gefallen meine ich nicht die Optik sondern den unterschiedlichen Klang welche die LS darbieten.

Gruss
Prince_Yammie
Stammgast
#15 erstellt: 28. Nov 2009, 20:56

Cortana schrieb:
Frage: Wieso so viel Geld für den AMP? Steht ja fast 1:1 im Verhältnis zu den Boxen.


Weil man unter nem gewissen Betrag keinen neuen amp bekommt, der auf Dauer begeistern kann.
Prince_Yammie
Stammgast
#16 erstellt: 28. Nov 2009, 21:12
Folgende Verstärker habe ich im letzten 2 jahren bei mir zu Hause gehört : spontan direkthat mir am besten der NAD C 325BEE gefallen, der Nachfolger 326 spielt noch klarer und löst besser auf und ist auch besser ausgestattet, hat aber nicht ganz den Klangfarben Reichtum wie der 325er - Nuancen - beide sind sehr, sehr gut. Der 355 kann richtig abrocken und Stämme reinrammmen, mitunter auch begeistern, ist aber auf Dauer zu grobmotorisch und in den meisten Fällen zu hell- der YAMAHA AS 700 ist eher der unauffällige Begleiter, der durch seine souveräne Art nie nervt und mit ca 128 Watt an 8 Ohm Sinus irre Reserven hat und besonders bei Pegeln einfach nur zum Niederknien loslegt ohne das man meint laut zu hören. Erstaunlich ! Insgesamt der beste Allrounder im Feld, auch am weitaus besten ausgestattet mit Phono MM und 2 LS Paaren für bi-wiring geeignet, wie auch der 355BEE.

Ich habe diese Geräte vor allem mit KEF iQ7se und T+A Tritons gehört. Wenn ich einen davon empfehlen sollte wäre es der 325 BEE ! Vor allem in nem kleine Raum wie deinem gibt es zu dem Kurs nix besseres PUNKT
Von daher mein Tipp für dich NAD C325BEE und KEF iQ50, nicht die 30er - alternativ JAMO S606 und YAMAHA AS 700, das ist auch was für größere Räume später mal und dürfte unterm Strich noch so gerade in dein Budget passen...
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Nov 2009, 21:16
Also... wenn du meinen senf umbedingt hören willst... die iq7 gefallen mir gut, der nad verstärker auch. ich selber habe elac ls und die gefallen mir sehr gut.

jedoch zählt das alles nichts... für mich persönlich sind canton karat z.b. schrecklich... für andere sind das die besten ls der welt.

@prince-yammie: deswegen ja auch einen gebrauchten... das geld in die ls zu investieren lohnt sich mehr.

noch mal zu den stands... diese lohnen sich auf jeden fall, jedoch solltst du vieleicht leichte kompromiss beim aufstellen eingehen... vieleicht etwas möbel rücken zum gunste der akkustik :).
gerade im tiefton haben stand-ls einen großen vorteil.

zu der audiokarte kann ich die die m-audio audiophile 2496 empfehlen: http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm
Julian007
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Nov 2009, 22:18
@Prince Yammie:

also die KEF iQ50 sind mir definitiv zu teuer. also laut tests schneidet der yamaha as 700 verstärker ein ganzes Stück besser ab als der nad c 325BEE. ist das zum teil auch wieder subjektiv?


@Sascha kh:

also die iq7 wären preislich gerade noch ok, werde mal schauen ob ich die irgendwo probehören kann, nur denke ich immer noch das die größte Hürde sein wird, diese LS optimal aufzustellen, aber dazu morgen mehr.


@Verstärker:

lohnt sich der Aufpreis vom Yamaha AS 700 oder dem NAD C 325BEE zum Denon PMA-710AE? Wo bekomme ich denn gebrauchte Verstärker? also bei ebay siehts da schlecht aus.

Gruß,

Julian
Alex-Hawk
Inventar
#19 erstellt: 28. Nov 2009, 22:22
Die Aufstellung ist wirklich sehr wichtig für den Klang.

Probehören wird wohl schwierig bei den iQ7. Sind ja Auslaufmodelle.

Ob sich der Aufpreis bei den Verstärkern lohnt ist wohl Geschmackssache. Ich persönlich wäre eben für den Denon.

Gebrauchte Verstärker gibts im Forum oder der Bucht. Beim Denon kannst Du auch nach dem PMA-700AE schauen und sparst sogar noch bissl Geld.
Julian007
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Nov 2009, 12:56
das versprochende Bild:



möchte den Schreibtisch um 90° im Uhrzeigersinn drehen und dann an die Wand meinen Monitor stellen, dann rechts und links davon jeweils einen LS aufstellen. Das wäre ja bei Regallautsprecher kein Probelem, aber wie soll ich da jetzt Standlautsprecher aufstellen? Würde es gehen, wenn ich einen abstand von der Wand zum Schreibtisch lasse und die Standlautsprecher auf eine Kiste oder etwas ähnliches draufstelle, dass sie dann genügend über den Schreibtisch herausragen?


@Soundkarte:

also die m-audio audiophile 2496 ist dann ausreichend für die KEF iQ7 und den Denon PMA700 (je nachdem welche LS bzw. welcher Verstärker es dann werden wird)?

Was haltet ihr von der Asus Xonar Essence STX also Soundkarte, also die Tests haben sich sehr gut gelesen und sie sollen auch guten Sound in Spielen haben.


[Beitrag von Julian007 am 29. Nov 2009, 13:15 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2009, 13:15

Julian007 schrieb:
also die m-audio audiophile 2496 ist dann ausreichend für die KEF iQ7 und den Denon PMA700?


Ich hatte genau dieses Setup. Ne sehr feine Kombi.

Julian007
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Nov 2009, 13:33
ok, also die Kombi KEF iQ7 + Denon PMA700 + M-Audiophile 2496 oder Asus Xonar Essence STX gefällt mir schon mal sehr gut.

jetzt hab ich nur noch eine Frage, ob das klanglich in ordnung wäre die KEF iQ7 auf eine etwa 40-50cm hohe Erhöhung zu stellen?
Alex-Hawk
Inventar
#23 erstellt: 29. Nov 2009, 13:41
Im Idealfall sind die Hochtöner auf Höhe der Ohren.
zuyvox
Inventar
#24 erstellt: 29. Nov 2009, 13:45
Kann dir auch die M-Audo Audiophile empfehlen! Hab sie selbst in Verbinung mit Denon Amp und Elac Boxen. Klingt hervorragend!
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Nov 2009, 13:47
da die iq7 das bassreflexrohr nach vorne hin haben, spricht eigl nichts gegen eine wandnahe aufstellung. podest möglich, sollte aber stabil sein, da sonst vibrationen an den boden weiter gegeben werden. der hoch und mitteltöner sollten auf kopfhöhe sein. ich persönlich finde die aufstellung in der ecke mit den dachschrägen etwas problematisch, aber wenns nicht anders geht - was soll's.
als alternative (da du nur einen kleinen bereich beschallst) könnte ich dir anbieten vielleicht mal eine klasse höher zu gehen und dann doch regallautsprecher zu nehmen. wäre mt der ufstellung etwas leichter.
Alex-Hawk
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2009, 13:55

Sascha_kh schrieb:
als alternative (da du nur einen kleinen bereich beschallst) könnte ich dir anbieten vielleicht mal eine klasse höher zu gehen und dann doch regallautsprecher zu nehmen. wäre mt der aufstellung etwas leichter.


Standlautsprecher oder Kompaktlautsprecher auf Ständern machen doch kaum einen Unterschied bei der Aufstellung. Oder meinst Du wegen dem Podest?
Julian007
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Nov 2009, 14:17
@Sascha kh:

Wenn es im preislichen Rahm bleibt könnte ich natürlich auch eine Klasse höher schauen bei den Regallautsrpechern. Aber wo ist der unterschied bei der Aufstellung? Meinst du wegen dem Podest?

An welche LS denkst du denn?
Prince_Yammie
Stammgast
#28 erstellt: 29. Nov 2009, 14:45

Julian007 schrieb:
ok, also die Kombi KEF iQ7 + Denon PMA700 + M-Audiophile 2496 oder Asus Xonar Essence STX gefällt mir schon mal sehr gut.

jetzt hab ich nur noch eine Frage, ob das klanglich in ordnung wäre die KEF iQ7 auf eine etwa 40-50cm hohe Erhöhung zu stellen?


Auf jeden Fall ist das möglich, so habe ich das bei mir sogar auch gehandhabt. Im übrigen kannst du auch die iQ5 in Betracht ziehen,wenn dir die 7erzu gross sind und ie 50er zu teuer. Die 5er Serie wird oft als noch etwas feiner und ansprechender klingend beschriebn. Wenn die noch zu haben sind passten die gut zum NAD C 325BEE.
Der AS 700 ist der bessere weil, leistungsstärkere und besser ausgestattete Verstärker, der 325 klingt einfach nur besonders gut, wie nicht nur ich finde - der direkte Nachfolger das 3020, dem meistverkauften Verstärker aller Zeiten. Wenn der nicht etwas zu klein für mein Wohnzimmer gewesen wäre (30 qm plus) dann hätte ich den behalten.
Ich kann dir nur mitteilen, was ich selber gehört habe und da passen KEF + NAD sowohl wie auch KEF + der AS 700 gut zusammen.
Eine weitere gute Soundkarte ist die ESI JULI, denk auch mal über eine günstigen Digital Analog Wandler nach, der V-DAC kostst z.B. weniger als ein guter CD Player und klingt genauso gut, wenn nicht noch besser - so docken PC + Mac bei mir an. Evtl. halt mal später..
Du wirst mit den Tipps hier gut fahren, zur Not hast du ja auch ein 14tägiges Rückgabe Recht bei HiFi Regler auf viele Geräte sogar 30 tägiges Umtauschrecht. Wenn dir also der amp oder die LS nicht 100% gefallen umtauschen, deshalb empfehle ich NEUKAUF
(auch als Anfangskapital).... Dafür kriegst du immer bessere Preise bei eBay !


[Beitrag von Prince_Yammie am 29. Nov 2009, 14:50 bearbeitet]
lorric
Inventar
#29 erstellt: 29. Nov 2009, 17:45
Hi,

da Du Rock und Klassik hörst, werfe ich mal rega R1 an einem Brio 3 ins Rennen.

Hier findest Du Händler in Augsburg. Vielleicht kannst Du da probehören.

Du scheinst viel Wert auf Testergebnisse zu legen. Ich kann nur sagen, vergiss es. Einen Brio 3 z. B. würde ich nicht empfehlen, es sei denn an einem rega LS. Was ich sagen will ist, dass die Kette zum einen passen muss und zum zweiten ist alleine Deine Hörprobe kaufentscheidend.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 29. Nov 2009, 17:50 bearbeitet]
Julian007
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Nov 2009, 21:07
hab nach einem günstigen Shop für den Verstärker gesucht und bin dann auf den NAD C 326 BEE für 369€ gestoßen, auf anderen Shops hat der immer deutlich über 400€ gekostet. Was haltet ihr von dem, wäre der auch passend zu den KEF iQ7?


@lorric:

danke für die Händlerliste in Augsburg.


[Beitrag von Julian007 am 29. Nov 2009, 21:08 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2009, 21:11
Hab schon viel gutes gehört von der Kombi mit dem NAD. Das Design war bei mir ein Argument für den Denon.
Julian007
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Nov 2009, 22:26
ok, dann wird es wahrscheinlich der NAD C326 BEE.
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 29. Nov 2009, 23:01

Alex-Hawk schrieb:

Sascha_kh schrieb:
als alternative (da du nur einen kleinen bereich beschallst) könnte ich dir anbieten vielleicht mal eine klasse höher zu gehen und dann doch regallautsprecher zu nehmen. wäre mt der aufstellung etwas leichter.


Standlautsprecher oder Kompaktlautsprecher auf Ständern machen doch kaum einen Unterschied bei der Aufstellung. Oder meinst Du wegen dem Podest?


die kompaktlautsprecher könnte er entkoppelt auf seinen tisch stellen. das podest müsste schon stabil sein. da reicht nicht einfach mal ne kiste.


Julian007 schrieb:
@Sascha kh:

Wenn es im preislichen Rahm bleibt könnte ich natürlich auch eine Klasse höher schauen bei den Regallautsrpechern. Aber wo ist der unterschied bei der Aufstellung? Meinst du wegen dem Podest?

An welche LS denkst du denn?


ja, wegen dem podest und der möglichkeit die regallautsprecher auf den tisch zu stellen. z.b. die elac fs243 bekommst du im paar für 750€. da wärest du mit verstärker auf 1000€.
aber wie schon gesagt, anhören!
Julian007
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Nov 2009, 16:17
also die elac fs 243 sind mir zu teuer, will nicht mehr als 280€ pro LS ausgeben.

Ich werde mir dann wahrscheinlich die KEF iQ7 + NAD C326 BEE + Asus Xonar Essence STX holen, sollte mir die Kombi dann nicht gefallen, kann ich sie ja innerhalb von 14 Tagen wieder zurückschicken.
wuchst
Stammgast
#35 erstellt: 30. Nov 2009, 16:41
Also der NAD ist auf jeden Fall zu empfehlen.
Mein dad hat zu Hause den 325BEE an Cabasse Tabago, das klingt wirklich spitze.

Hatte ich mir für mich auch mal überlegt, aber bei mir spielt die Optik auch eine kleine Rolle und da sind mir die NAD zu bider. Schau dir vll alternativ mal die advance acoustic MAP101, MAP103 oder MAP105 an.

Und versuche, dir auch die Verstärker vorher anzuhören. Zur Not auch mal etwas fahren. NAD und advance acoustic haben glaub ich auf ihren Seiten Hänlder-Adressen verlinkt.


[Beitrag von wuchst am 30. Nov 2009, 17:15 bearbeitet]
Julian007
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 01. Dez 2009, 17:15
@ Aufstellung der KEF iQ7:

wenn ich mir zwei Bretter kaufe und die mit Winkel an die Wandschaube und darauf die KEF stelle, meint ihr das geht? oder habt ihr eine bessere Idee?
Alex-Hawk
Inventar
#37 erstellt: 01. Dez 2009, 17:18
Bretter mit Winkeln?

Erstens dürfte das Probleme geben mit Vibrationen. Zweitens müßte es sehr stabil sein bei dem Gewicht.

Warum diese Konstruktion?
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Dez 2009, 19:48

Julian007 schrieb:
@ Aufstellung der KEF iQ7:

wenn ich mir zwei Bretter kaufe und die mit Winkel an die Wandschaube und darauf die KEF stelle, meint ihr das geht? oder habt ihr eine bessere Idee?


Wenn du nur in Flüsterlautstärke und nichts unter 120 Hz abspielst, dann schon .
Das ist was ich meinte. Wenn du ein Podest brauchst, dann ein Massives aus Stein. Sonst gibt das zuviele Vibrationen. Bei der Aufstellung siehst du dich vielleicht doch lieber bei Regallautsprechern um. Zum Thema Verstärker: such dir den Verstärker am ehesten nach deinem Geschmack aus. Man kann keine pauschalen Aussagen mache á la "Verstärker A passt zu Lautsprecher B". Die wichtigste Komponente sind die Lautsprecher!
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Dez 2009, 20:17
Nur mal um dich etwas zu verwirren schmeiße ich ein paar Regallautsprecher ins Rennen:

- Canton Ergo 602 (Auslaumodell, deswegen günstig)
- Focal Chorus 806 V
- Klipsch RB81
- Bowers & Wilkens CM1
- Wharefedale Evo2-10

Damit will ich nur sagen, dass es sehr, sehr viele Möglichkeiten gibt. Bevor du nicht rausgehst und dir die anhörst kannst du nicht wissen, ob sie dir gefallen. Und bitte lass dich nicht vom Hifi-Händler voll quatschen ;).
Julian007
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Dez 2009, 20:25
zur aufstellung der Boxen habe ich an so etwas gedacht, was haltet ihr davon?

http://www1.conrad.d...6fh_refview%3Dsearch
wuchst
Stammgast
#41 erstellt: 04. Dez 2009, 22:34
Also ich kann nix laden, da steht was von einem Warenkorb. Das wird wohl dein persönlicher von dem Moment sein. Kannst du auch den normalen Link des Produkts senden?
Julian007
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Dez 2009, 09:15
hatte schon öfters Probleme mit Links von Conrad. Geb bei der Suche von Konrad "Lautsprecherständer" dann kommen einige Prodokute, ich habe ja an so Winkel gedacht die ich an die Wand schraube, was denkt ihr taugen die was?

und das hier habe ich noch entdeckt: http://www.vogels24....autsprecher::99.html
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Dez 2009, 20:19
die winkel kannste vergessen... die ständer von vogels sind teuer und auch keine sehr schöne lösung für stand ls. leg die hundert euro lieber aufs ls-budget und kauf dir regallautsprecher.
Erik030474
Inventar
#44 erstellt: 05. Dez 2009, 20:44

Sascha_kh schrieb:
die winkel kannste vergessen... die ständer von vogels sind teuer und auch keine sehr schöne lösung für stand ls. leg die hundert euro lieber aufs ls-budget und kauf dir regallautsprecher.


Da haben wir aber Regal und Standlautsprecher verwechselt oder?

Was natürlich Quatsch ist, da je nach Raum ein Standlautsprecher (größeres Volumen) gänzlich ungeeignet sein kann.

Hier gibt es auch noch ein paar schöne Möbel: www.hifi-moebel.de oder www.hifi-tv-moebel.de
Sascha_kh
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 06. Dez 2009, 11:50
Nein, hab ich nicht. Lese auch ein paar Threads früher. Er möchte Standlautsprecher auf Winkel bzw. Ständer stellen, was ich ihm nicht empfehle.
Bei der Aufstellung habe ich ihm auch Regallautsprecher empfohlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Verstärker für Heco Mythos 500
fuSi-0n am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  6 Beiträge
Lautsprecher bis 500? - Kaufberatung
mümmel84 am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung LS + Receiver/ Verstärker bis 500?
maypower am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  56 Beiträge
[Kaufberatung] 2.0 für 500?
Alucard85 am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  42 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Standlautsprecher bis 500
Emilio82 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  16 Beiträge
Kaufberatung 500? Regallautsprecher und Verstärker
jayjay1984 am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  27 Beiträge
Verstärker Kaufberatung
danielwa am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 08.09.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
OJ71 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  8 Beiträge
Kaufberatung verstärker
wizel am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
rob07 am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 24.09.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • NAD
  • Advance Acoustic
  • KEF
  • Denon
  • Klipsch
  • Magnat
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.096