Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Lautsprecher und Co. für Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Jan 2010, 09:21
Hallo,

Ein Unwissender braucht mal wieder Rat.

Vorab möchte ich zur heiligen Kuh des Probehörens ein paar Worte verlieren, um diese Diskussion von vornherein möglichst auszuschließen.
Ich spiele ein bisschen E-Gitarre, wenn einer von Euch diese Leidenschaft teilt, dann wisst ihr, dass die „geh-in-den-Laden-und-hörs-dir-an“-Ansagen da nicht minder oft auftauchen.
Es ist nun aber so, dass ich weder Zeit noch Lust (duck-und-weg) habe, durch ganz Deutschland zu fahren, um mir in unterschiedlichsten Umgebungen, in unterschiedlichsten Kombinationen, die unterschiedlichsten Geräte (so sie denn da sind) anzuhören, die dann bei mir zuhause sowieso wieder ganz anders klingen.
Von daher suche ich schlicht und einfach nur ein paar Vorschläge/Hinweise. Ich selbst habe kaum Ahnung/Erfahrung, nur das was ich mir in den letzten Tagen so angelesen habe. Ich bin sogar so ein Verrückter, der auch noch anschließend Rückmeldung gibt, das nur als zusätzlicher Anreiz.

Das wäre geklärt

Achja, es geht vornehmlich um die (Stand-)Lautsprecher, CD-Player, ggfs. noch Verstärker und DVD-Player.

Zur Situation:

Räumlichkeit:
- Ca. 25-30 qm großer, ausgebauter Hobbykeller, Boden gefliest, Decke Holzverkleidung. Einrichtung spärlich, es wird wohl kaum Mobiliar drin stehen.

Bevorzugte Musikrichtung:
- Blues / Bluesrock, Jazz, Country, Folk, Metal

Quellen:
- mp3, original CD, Konzert-DVDs

Ausgabe soll erfolgen in:
- (eigentlich) ausschließlich stereo

Vorhandene Gerätschaft:
- lumpiger 39,90 DVD-Player
- DENON AVR 1601 (fast 10 Jahre alt, aber eigentlich nicht sooo schlecht, oder?)
- MB-Quart Surround-Boxen (nicht der wahre Jakob, jedenfalls nicht für Musik, werden in diesem Raum auch definitiv nicht zum Einsatz kommen, höchstens der Sub als Untersüt-zung, falls das was bringt, wäre ne Option)

Preisvorstellungen:
- Lautsprecher bis ca. 500 EUR das Paar
- CD-Player bis ca. 150/200 EUR
- bin grundsätzlich auch gebrauchtem Zeug nicht abgeneigt

Was mir nach bisheriger Recherche schon optisch und von den Angaben her gut gefällt:
- JBL Northridge 80
- Canton GLE 409
- Nubert Nubox 481

Wichtig wäre mir halt ein klarer, druckvoller, raumfüllender Klang, der sowohl bei Zimmer-lautstärke als auch (hin und wieder) darüber hinaus ordentlich ist. Besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf den Konzert-DVDs. Die Frage wäre da, ob ein hochwertigerer DVD-Player da schon viel bringt bzw. angesagt ist? Die Video-Ausgabe spielt dabei vorerst nur eine untergeordnete Rolle, die erfolgt ohnehin über ne olle Röhrenglotze und dient praktisch nur dazu, durch die Menüs zu kommen.

Weiterhin stellt sich mir die Frage, ob der Verstärker ebenfalls ersetzt werden sollte, gerade in Bezug auf die LS, die mir so vorschweben. Und unter dem Gesichtspunkt, dass es sich halt nicht um einen „richtigen“ Stereoverstärker handelt.

Man sagt ja, dass CDs auch eher über einen CDP gespielt werden sollen. Gibt es denn nicht eine bezahlbare eierlegende Wollmilchsau, die sich sowohl im DVD als auch CD/mp3-Bereich zuhause fühlt?

Grundsätzlich dachte ich im CDP-Bereich an einen Onkyo DX 7355, im Grunde aber auch nur, weil das die günstigste Neugerätevariante darstellt. Womit aber natürlich das DVD-Problem nicht gelöst ist (falls es eines gibt).

So, ich denke mit den Angaben kann man vielleicht schon was anfangen. Ich weiß, drei Ex-perten, fünf Meinungen, egal. Haut sie einfach raus, eure Empfehlungen

Und vielen Dank schon mal.
lorric
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2010, 09:55
Hi,

Entscheidend war doch erst mal Saitenabstand, Griffbrett usw. Es ist schon ein Unterschied, ob Du einen Billigheimer spielst oder eine PRS. Der Klang kommt nur bedingt aus der Elektronik der Gitarre (z. B. Sweet-Switch bei der PRS oder Tonabnehmerbestückung usw.). Entscheidender für den Klang waren da schon der Amp und die Effektgeräte (Pedalerie). Man muss das Teil schon in die Hand nehmen, weniger aber wegen dem Klang.

@Thema
Sorry - das Probehören ist hier letztendlich einfach Pflicht. Am besten zuhause. Zu der genannten Musik und dem Budget werfe ich Elac FS 127 ins Rennen.

Doch, es gibt schon hochwertige DVD-Player die auch eine CD gut wiedergeben. Arcam DV137 z. B. Trotzdem stellen sich Puristen immer noch einen reinen CDP hin um Stereo zu hören. Muss man selber für sich entscheiden. Ich meine der Rega Apollo kann als reiner CDP auch MP3 wiedergeben. Aber hier reden wir von ca. €800 - €900

Über den Verstärker kannst Du als letztes nachdenken. Solltest Du den Schwerpunkt auf Stereo legen, dann irgendwann ersetzen.

Gruß
lorric
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Jan 2010, 10:49
Ok, zuhause Probehören, das ist wohl klar, sehe ich ein

Die von dir genannten CD-Player sind natürlich preislich nicht vertretbar für mich. Der LS ist interessant, optisch sagt er mir nicht so ganz zu.

Dann bleibt es wohl bei der Trennung CDP/DVDP. Würde ich denn einen großen Satz nach vorne machen, wenn ich noch einen besseren, neuen DVDP mir zulege? Oder spielt das keine so große Rolle?

Also, der Schwerpunkt liegt absolut auf Stereo. Surround schließe ich eigentlich erstmal aus.

Zum Thema Gitte: Richtig, wobei dem Thema Hals und Griffbrett meiner Meinung nach zu-viel Bedeutung beigemessen wird, also was Form und Art angeht, natürlich nicht in Bezug auf Qualität. Probehören- und Spielen ist aber auch hier immer sehr schwierig. Die kleinen Läden haben meist eine sehr begrenzte Auswahl, in den großen sind die Proberäume meist den ganzen Tag besetzt. Und grade für Anfänger ne absolute Überwindung. Naja, ich sach ja, auch da kann man riesige Fässer aufmachen, grad auch beim Thema Amp und Effekte.
g60
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2010, 10:53
Vom Klang her gibt es kaum Unterschiede zwischen Billig-DVD-Player und einem richtigen CD-Player. Es können jedoch Laufwerkgeräusche, billige Verarbeitung und die extrem langen Einlesezeiten von DVD-Playern nerven. Ich rate dir zu einer getrennten Lösung. Schöne gebrauchte CD-Player aus den 90ern gibt in der Bucht recht günstig und die Geräte waren damals noch wertiger gebaut und machen schon was her.


[Beitrag von g60 am 06. Jan 2010, 10:54 bearbeitet]
lorric
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2010, 11:05
Also erst mal:
Sherwood CD772 wird hier als extrem guter und dabei relativ preiswerter (nicht billiger) CDP empfohlen. Der kann eine ganze Menge.

Zu der DVDP-Frage - viele können CDs auf gutem Niveau wiedergeben. Nicht ganz auf der Höhe wie ein reiner CDP aber durchaus passabel. Was stören kann sind z.B. die langen Einlesezeiten im Gegensatz zum CDP. Aber dafür kannst Du jede Menge Formate wiedergeben. Hat also auch Vorteile.

Schon mal über einen externen Wandler für deinen 39,90 DVDP nachedacht? Ein Beresford Caiman z. B. sollte hier bei der CD-Wiedergabe einiges herausholen.

Es gibt verschiedene Wege zum Ziel zu kommen.

Die Nubox 481 kannst Du Dir doch einfach zum Probehören bestellen. Das wäre doch ein Anfang.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 06. Jan 2010, 11:29 bearbeitet]
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Jan 2010, 11:34
Ahja, Sherwood CD772. Schonmal sehr interessant. Danke.

Und wie ist das mit Musik-DVDs? Mir kommt es halt nicht auf die Bildwiedergabe, sondern eigentlich ausschließlich auf den Sound an. Kann ein besserer DVD-Player da merklich mehr rausholen?

Die Nubox ist schon reizend. Eigentlich neben der JBL auch mein Favorit.

Übrigens gibt es in dem Raum insofern auch keine Aufstellungsprobleme, als dass genug Platz vorhanden ist, die LS auch nen halben Meter oder so von der Wand weg zu stellen. Das nur als Zusatzinfo.

Ich möchte auch nochmal auf den Verstärker kommen: Woran liegt es eigentlich genau, dass für Stereo-Musik ein AV-Receiver (der ja auch einen Stereo-Mode hat) weniger geeignet ist als ein Stereovollverstärker? Lässt sich das in einfachen Worten erklären?
f.k.1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Jan 2010, 11:40
Hallo,

bei dem Budget und der Gebraucht-Option würde ich hier NAD für die Technik ins Auge fassen.

Lautsprecher um 500E gibt es in der Bucht sooo viele, T+A TMR 130 sollten um den Preis zu bekommen sein oder (selten) Focal ...

Bei einem Gefliessten Hobbykeller würde ich noch ein paar Mark für einen Teppich ausgeben, ein schöner handgeknüpfter Baumwollperser spielt hier sicher gut mit.

Mir kommt grad ne Idee ... Sind Lowther-Lautsprecher in dieser Preisklasse zu bekommen, oder ein Eigenbau?

Gruss, Florian.
f.k.1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jan 2010, 11:44
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item45f02d260a

Wäre das nix?

Gruss, Florian
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 06. Jan 2010, 13:03

f.k.1 schrieb:
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item45f02d260a

Wäre das nix?

Gruss, Florian



Klar, grundsätzlich schon, ist mir aber schon zu weit weg zum Abholen bzw. anhören

Teppich kommt nicht in Frage, unsere Miez lässt dann sofort jeden Kratzbaum links liegen, wenn Sie nen schönen Teppich haben kann.
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Jan 2010, 14:35
Also bis jetzt sieht meine Aufstellung fiktiv so aus:

- Sherwood CD 772 (o. ä.)
- 39,90 DVD-Player
- Denon AVR 1601 Receiver
- Nubert Nubox 481 (alternativ JBL Northridge 80)

Sieht da jemand unter den o. g. Rahmenbedingungen noch dringenden Verbesserungsbedarf?
f.k.1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Jan 2010, 14:52
Ja, Nobody, den Raum ... Stubentieger hin oder her, du wirst mit dem glatten gefliessten Boden nicht glücklich werden ....

Die genannten Geräte kenne ich zu wenig um eine qualifizierte Aussage machen zu können.

Gruss, Florian.
g60
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jan 2010, 14:55

Nobody81 schrieb:
...

Ich möchte auch nochmal auf den Verstärker kommen: Woran liegt es eigentlich genau, dass für Stereo-Musik ein AV-Receiver (der ja auch einen Stereo-Mode hat) weniger geeignet ist als ein Stereovollverstärker? Lässt sich das in einfachen Worten erklären?


Gesunder Menschenverstand:

Man nehme einen...
- Stereo-Receiver: 2 Endstufen, 10kg, 300,- €
- AV-Receiver: 7 Endstufen, 10kg, 300,- €

Dass hier die Endstufen nicht von gleicher Qualität sein können ist doch einleuchtend. Erst Recht wenn man bedenkt wieviel Technik sonst noch in einem modernen AVR steckt. Wenn ich mit einem AVR auch Stereo hören möchte, würde ich (mittlerweile) wesentlich mehr investieren.


[Beitrag von g60 am 06. Jan 2010, 14:56 bearbeitet]
Apophizz
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Jan 2010, 15:09
Die Nubert ist schon mal sehr ordentlich, was würdest über die Teufel Ultima 60 (http://www.teufel.de/Stereosysteme/Ultima-60.cfm) finden wäre doch auch interessant.

Wenn du den Selbstbau nicht scheuchst dann könnte ich dir die Etonation von Intertechnik empfehlen (http://www.intertechnik.de/Lautsprecher-Shop/Bauvorschl%C3%A4ge/Standlautsprecher/_BS_Etonation_1768,de,201,95714.html)
kostet zwar bisschen mehr aber dafür klar über alle anderen Fertigbaulautsprecher in dieser Klasse!!!

Verstärker kannst dir erst mal behalten und später einen Yamaha zulegen die bekannt sind für ihre guten Stereo künsten.
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Jan 2010, 15:15
@f.k.1

gut, das ist jetzt natürlich ein Problem, welches sich so schnell nicht lösen lässt. Das werde ich dann erstmal riskieren müssen. Wenns tatsächlich so schlimm ist, dann müsste ich natürlich drüber nachdenken, den Kugelblitz auszusperren und nen Teppich anzuschaffen.

@g60

ok, in deinem Preisbeispiel sind diese 2 Endstufen teurer, verstehe. Das klingt zunächst nachvollziehbar.
Aber warum? Wie stellt sich eine hochwertigere Endstufe genau dar, bzw. woran erkenne ich sie. Vom Klang abgesehen, ich meine jetzt: bestimmter Hersteller, Bezeichnung, Größe, sonstige technische Angaben?
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 06. Jan 2010, 15:48

Apophizz schrieb:
Die Nubert ist schon mal sehr ordentlich, was würdest über die Teufel Ultima 60 (http://www.teufel.de/Stereosysteme/Ultima-60.cfm) finden wäre doch auch interessant.

Wenn du den Selbstbau nicht scheuchst dann könnte ich dir die Etonation von Intertechnik empfehlen (http://www.intertechnik.de/Lautsprecher-Shop/Bauvorschl%C3%A4ge/Standlautsprecher/_BS_Etonation_1768,de,201,95714.html)
kostet zwar bisschen mehr aber dafür klar über alle anderen Fertigbaulautsprecher in dieser Klasse!!!

Verstärker kannst dir erst mal behalten und später einen Yamaha zulegen die bekannt sind für ihre guten Stereo künsten.


Stimmt, die Teufel. Die hatte ich auch noch auf der Rechnung. Optisch zumindest mit am schönsten.

Den Selbstbau scheue ich, noch zumindest. Kann später noch kommen.
g60
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2010, 10:42

Nobody81 schrieb:
...

@g60

ok, in deinem Preisbeispiel sind diese 2 Endstufen teurer, verstehe. Das klingt zunächst nachvollziehbar.
Aber warum? Wie stellt sich eine hochwertigere Endstufe genau dar, bzw. woran erkenne ich sie. Vom Klang abgesehen, ich meine jetzt: bestimmter Hersteller, Bezeichnung, Größe, sonstige technische Angaben?



Ich kann es dir nicht näher erläutern - manche hier bezweifeln es sogar. Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten: Ich habe noch einen Yamaha RX-V450, der ca. 300,- € gekostet hat und in 2ch-Stereo für meine Ohren absolut unbrauchbar ist. Ich steige daher nun wieder auf ein reines Stereo-Gerät um, da ich auch ungern 1000,- € in einen vernünftigen AV-Receiver investieren will, der dann "alles" kann.
lorric
Inventar
#17 erstellt: 07. Jan 2010, 11:10
@Nobody81

Moin,

hier erst mal ein Link zu etwas AVR-Wissen
AVR

Wie man erkennen kann ist schon die saubere Abstimmung eines AVR aufwändiger.

Dazu kommt, dass man bei einem Stereo-VV zum gleichen Preis natürlich hochwertigere (weil weniger) Baugruppen verarbeiten kann. Dazu kommt im Bedarfsfall Schirmung, Symmetrie des Aufbaus, Netzteile (und deren unterschiedlichen Konzepte) usw.

Wenn Du etwas googelst, dann kannst findest Du genug dazu. Oder Testberichte von hochwertigen Komponenten lesen. Das Geschwurbel ignorieren und auf die Technik und Aufbaubeschreibung reduzieren. Der Leema Steam CDP mit seinen 16 (!) Dac ist so ein Beispiel. Interessanter Ansatz.

Der Arcam CD 192 verwendet 4 Dacs. Andere hochwertige wieder nur einen. Rega Apollo verwendet eine komplette Eigenentwicklung mit 20 MB Pufferung usw. Und das jetzt nur bei den CDPs. Bei Stereo-VV ist das noch spannender.

Das ist jetzt alles sehr pauschalisiert, aber der Faden sollte für Dich erkennbar sein

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 07. Jan 2010, 11:13 bearbeitet]
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Jan 2010, 14:02
Ahja, die Zusammenhänge werden erkennbar, von wegen Abschirmung, Abstimmung usw. Verstehe.

Denn aktualisiere ich mal meine Aufstellung:

- Sherwood CD 772 (o. ä.)
- Nubert Nubox 481 (hab ich mich jetzt drauf eingeschossen, mal ausprobieren)
- Stereoverstärker (Yamaha, Denon etc.)
- DVDP Marke 39,90 (Ersatz jedoch auch wahrscheinlich)
- Flokatiteppich
Nobody81
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Jan 2010, 18:02
Hey,

Nochmal ne Nachfrage.

Ich gedenke z. Z.t anstatt den Sherwood CDP vielleicht einfach den Sherwood SD 871 DVD-Player zu nehmen. Soll ja ein DVDP mit Audio-Stärken sein.
Dazu dann evtl. den passenden Stereo-Receiver von Sherwood, den RX 772, oder auch das Yamaha-Pendant RX 797.

Davon abgesehen stolpere ich aber grade über folgendes Problem:

Kann ich eine Konzert-DVD im Format 2.0 dolby digital über einen der o. g. Verstärker abspielen? (z. B. Joe Bonamassa - Live at Royal Albert Hall, da sind z.B. als Formate nur dolby digital 2.0, dolby digital 5.1 und dts angegeben).
Diese Verstärker haben ja keinen digitalen Eingang, wenn ich das richtig sehe, und dolby digital ist auch in den Specs nicht angegeben.
Wie sähe das Ergebnis aus? analoges stereo? gar kein Ton? unbrauchbarer Ton?
Oder ist das so eine d/a-Wandler-Geschichte?

Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Stereo-Lautsprecher
Black_Wizard am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher Kaufberatung Nubert und co
duesselwelle am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  4 Beiträge
Stereo Kaufberatung für Terassenbeschallung
slauri79 am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  22 Beiträge
Kaufberatung für Stereo Standlautsprecher
haihappen85 am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  19 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher
Kaffeeraser am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher
Worrest am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  4 Beiträge
Stereo Lautsprecher - Kaufberatung
andibauer am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher
CDVenom am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  6 Beiträge
kaufberatung für lautsprecher
s.win am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  51 Beiträge
Stereo-Kaufberatung
madmax27 am 24.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Elac
  • Sherwood
  • Onkyo
  • Denon
  • Nubert
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitglieddjhussein
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.827