Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Verstärker? Doch nicht der Harman Kardon HK 990?

+A -A
Autor
Beitrag
onkelnorf
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2010, 23:54
Hallo,

ich bin dabei mir einen Verstärker zu kaufen.
Bin nur ziemlich unentschlossen momenten was ich nehmen soll.

Hab mir am Anfang den Harman Kardon HK 990 zusammen mit dem HD 990 angeschaut.
Was mir am HK 990 sehr gut gefallen hat war der Processor-IN. Was den Vorteil hätte, über die Front-Pre-Outs des AVR-Receivers die Endstufen des HK 990 für die Front auch benutzen zu können.
So stand eigentlich erst mal fest:
HK 990 / HD 990 für Stereo zu nutzen.
Harman AVR 255 / DVD 39 für Surround und die Front können trotzdem über den HK 990 laufen.

Ein MediaMarkt in meiner Nähe hatte alle Geräte da.
Der HK 990 und der HD 990 waren ausgeschrieben für 1699€ (HK990) und 599€ (HD990). Dies fand ich etwas arg viel, da ich vom Verkäufer gehört habe dass dies auch noch Aussteller seien.
Darauf hin hatten wir dann 1900€ für beide Geräte ausgehandelt.
Habe dort dann auch mal Probegehört zwischen den beiden Geräten und von Denon den PMA-2000AE und CD-2000AE jeweils am gleichen Boxenpaar, wobei mir die Harman-Kombie besser gefiel. Leider brachte mich das auch nicht weiter, da es nicht meine Lautsprecher waren und nicht mein Raum...

Danach hatte ich mich mal auf die Suche hier im Forum gemacht was hier so über den HK 990 gemeint wird.
Habe aber leider mehr schlechtes als gutes Gehört, was mich natürlich wieder ins grübbeln geworfen hat.

Die Boxen welche im Stereobereich betrieben werden sollen sind Visaton Concorde MK3.
Hatte davor auch schon einige verschiedene Marken an den Concorde´s gehört. Darunter waren Harman, Vincent und Rotel.
Wobei mir die Kombie mit den Rotel am besten gefallen hat.

Möchte aber nicht wieder so viel ausgeben.

Deshalb hab ich mir als Limit die 1900€ gestellt. Um so günstiger um so besser natürlich, gerne auch gebraucht.

Nun wollte ich mal in die Runde fragen was mir den noch so empfohlen werden kann an Verstärkern und CD-Player in der Preisklasse.

Gruß
Jochen
_ES_
Administrator
#2 erstellt: 07. Jan 2010, 00:01
Was Harman betrifft:

Da kann ich mich nicht dem Eindruck verwehren, daß hier bei uns recht einseitig drüber geurteilt wird.

Ansonsten:

1900 nur für Amp/Player ist ein Brett.

Da sollte es mit dem Teufel zugehen, wenn Du da nicht was passendes findest.

Meine frühere Kombi Amp/CDP wäre da schon gebraucht möglich.

Ich hatte zuerst den PM11 und SA15 von Marantz- das wären etwa 1900 gebraucht- und imho absolut ausreichend in allen Dingen des Hifi-Lebens.
Das ich nun zu den PM11 einen SA11 habe, ist eine Sache der Haptik gewesen, bestimmt nicht des Klanges wegen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jan 2010, 00:32
Hallo

Wenn Du auf den Endstufen Eingang großen Wert legst, gibt es nicht nur den HK 990 der dieses Features bietet!
Der HK ist sicher kein schlechter Verstärker, aber 1500€ für ein Harman, das schreckt mich persönlich etwas ab.
Außerdem durfte ich schon selbst schlechte Erfahrungen mit HK und die schlechte Verarbeitung/Mängel machen!

Verstärker mit schaltbaren Endstufen Direct Eingang:
Marantz PM 7003 / PM 8003
Denon PMA 1500 AE / PMA 2000 AE
Yamaha A-S 1000 / A-S 2000
Atoll IN 50 / IN 80 / IN 100 / IN 200 (auch als SE Version erhältlich)

und vermutlich nicht bekannt, der Hifi-Akademie AMP44, daher mit Link:

http://hifiakademie....5LjE1OC4xMjQuMjU1fCA

Entsprechende Player je nach Budget hat jeder der genannten Hersteller im Programm, da muss man nicht zu sagen, oder?

Peter_Brinkmann
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Jun 2010, 11:32
Hallo,
Ich bin auch einer der Interessenten für einen HK990, allerdings lege ich sehr viel Wert auf eben die Digital Eingänge.
Ich hatte zwischendrin einen HK3490... der so flach an meinen LS klabg das ich den wieder habe Retour gehen lassen. Meine Lautsprecher sind (sollen auch noch lange leben) Quadral Amun MK 4 ...
Nun bin ich vollkommen verunsichert ...

Aktuell rennt alles über einen Fisher CA9060 mit dem ich sehr zufrieden bin. Leider nagt der Zahn der Zeit an Ihm ... schaltet manchmal unvermittelt ab ... (Wackler ... wenns schüttelt passiert das auch schon mal)

Zugespielt wird von einem CDP55ESD CD Player aus dem Haus Sony.

Was habe ich für Alternativen wenn der HK990 'nicht der richtige' ist ?
mroemer1
Inventar
#5 erstellt: 24. Jun 2010, 11:38
@Peter Brinkmann


Quadral Amun MK 4 ...


Mit welchem Hochtöner?

Titankalotte oder Techniksbändchen?

Ist letzteres der Fall und du bleibst bei Stereo probiere mal einen NAD z.B. den C 375BEE.

Wenn zu teuer könnte auch der kleinere C 355BEE reichen.

http://www.nad.de/produkte/index.php


[Beitrag von mroemer1 am 24. Jun 2010, 11:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2010, 11:58
Hi

Wenn Du keinen separaten D/A-Wandler willst, kannst Du Dir den XTZ mal ansehen:

http://www.mindaudio...tegory_id=2&Itemid=3

Hier stimmt das PL Gefüge noch und der Innenaufbau sowie die Haptik steht selbst einem deutlich teureren Amp gut zu Gesicht.

Saludos
Glenn
lorric
Inventar
#7 erstellt: 25. Jun 2010, 06:00
Moin,

Arcam A28, Arcam CD17

Arcam bietet Dir ebenfalls den "Processor-Mode".

Gruß
lorric
Peter_Brinkmann
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jul 2010, 13:11
Hallo,
vielen Dank für die Antworten ... den XTZ habe ich mir auch schon angdacht ... da könnte ich letzten Endes ja auch mal persönlich hin ...

Die Amun wo ich besitze hat die unempfindlichen Bass sicken und die Titankalotten.

Bei dem HK3490 hatte ich das Problem, das mir das Ganze Bassfundament gänzlich fehlte, als wenn ich einen Hochpassfilter hätte der bei ca 100 Hz einsetzt ...
tcherbla
Inventar
#9 erstellt: 09. Sep 2010, 09:04
Hallo,
Brinkmann schrieb:

Bei dem HK3490 hatte ich das Problem, das mir das Ganze Bassfundament gänzlich fehlte, als wenn ich einen Hochpassfilter hätte der bei ca 100 Hz einsetzt ...

der Harman hat doch 2 Sub-Ausgänge.Kann es sein,dass man da auch die Übergangsfrequenz regeln kann.Vielleicht stand ja die Einstellung auf "Sub on" und er hat die HauptLS bei 80 oder 100Hz beschnitten ?
Solch eklatante Klangunterschiede,wie Du sie beschrieben hast,dürfte es bei Verstärkern eigentlich nicht geben.

Zum HK 990 :
ich hatte ihn letzte Woche zum Testen hier.Mir ging es in erster Linie um die Einmessmöglichkeit,bzw.Regelbarkeit des Klangs.
Mein Fazit :
Linear, ohne Einmessung spielt er durchaus neutral,vielleicht nicht nicht ganz so feinauflösend wie mein derzeitiger(allerdings deutlich teurerer)Verstärker.
Klangregelmöglichkeiten gibt es nur die klassische Version von Hochton und Bassregler (der Verkäufer hat mir da was anderes erzählt).Ich war von einem param.EQ ausgegangen.
Die Einmessautomatic ist in meinen Augen Müll,da sie keine manuelle Korrekturmöglichkeit bietet und nicht nur die Erhöhungen im Frequenzgang wegbügelt,sondern auch die Täler auffüllt.
Hauptproblem ist aber,dass sie nicht eine gedachte Nulllinie als Maßstab nimmt,sondern den Frequenzgang der eigenen LS in einem Abstand von 60cm.Diesen doch recht wirren Frequenzgang in einem normalen Hörraum nimmt die Automatic als Maßstab und versucht ihn am Hörplatz nachzubilden. - in meinen Augen Schwachsinn.
Wer aber nur den oder die vorhandenen Subwoofer mit einbinden möchte,und es bei der autom.Korrektur für den Bassbereich belässt,sollte einen Vorteil gegenüber herkömmlichen Verstärkern haben.
Ansonsten ist es ein recht kräftiger Verstärker.Wer also LS hat,die ordentlich Schub benötigen,ist mit dem HK durchaus gut bedient.
Was die Beurteilung der Zuverlässigkeit anbelangt, kann ich nichts beitragen. Der für mich wichtige Wiederverkaufswert wird aber schlechter sein als vergleichbare Konkurrenzprodukte.

@ Brinkmann:
einen XTZ später mal gebraucht an den Mann zu bringen,wird mit Sicherheit auch nicht einfach.

Gruß

Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Sep 2010, 09:13

tcherbla schrieb:

@ Brinkmann:
einen XTZ später mal gebraucht an den Mann zu bringen,wird mit Sicherheit auch nicht einfach.


Wer denkt denn direkt schon wieder ans verkaufen und bist Du etwa Hellseher?

Saludos
Glenn
tcherbla
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2010, 10:10
Hallo Glenn,

nein,aber bei der Überlegung - was kostet mich das Teil - versuche ich den zu erwartenden Widerverkaufswert zu berücksichtigen,bzw.gehe auch beim Neupreis vom Straßenpreis und nicht vom Listenpreis aus.

Wer denkt denn direkt schon wieder ans verkaufen und bist Du etwa Hellseher?

Ich gehe davon aus,dass Du meine hellseherischen Fähigkeiten auf den Marktwert bezogen hast.Dazu siehe oben.
Oder meinst Du meine hellseherischen Fähigkeiten derart,dass der XTZ nichts taugt und ich gleich schon wieder ans verkaufen denke.

Gruß
Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Sep 2010, 10:19

tcherbla schrieb:

Oder meinst Du meine hellseherischen Fähigkeiten derart,dass der XTZ nichts taugt und ich gleich schon wieder ans verkaufen denke.


Auf diese Aussage bezogen, kann es mit deinen angesprochenen Fähigkeiten nicht weit her sein!

Errechne doch einfach mal, wieviel Verlust entsteht, wenn man einen 2000€ Amp mit 50% und den XTZ mit 70% (was hoch gegriffen ist) Wertverlust verkauft.

Saludos
Glenn
tcherbla
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2010, 10:52
Hallo Glenn,

Ein Denon PMA 2000 AE wird denke ich enbenbürtig sein.
UPE 1600€ Nach 4 Jahren 650 €
Macht Straßenpreis 1100 -650 = 450€ Investition.

XTZ 800€ ? - 70% =240 € = 560 € Verlust
Ergebnis : ich kauf den Denon

Gruß
Peter
lorric
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2010, 11:40

tcherbla schrieb:

Ergebnis : ich kauf den Denon


Ja, aber Du schwimmst mit der Masse. So ein XTZ hat schon was

Wenn Du allerdings nur eine Wertanlage suchst...

Gruß
lorric
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Sep 2010, 11:48

tcherbla schrieb:
Hallo Glenn,

Ein Denon PMA 2000 AE wird denke ich enbenbürtig sein.
UPE 1600€ Nach 4 Jahren 650 €
Macht Straßenpreis 1100 -650 = 450€ Investition.

XTZ 800€ ? - 70% =240 € = 560 € Verlust
Ergebnis : ich kauf den Denon

Gruß
Peter


Der XTZ kostet 650€, aber wie gesagt, für mich eine Milchmädchenrechnung mit zu vielen ungewissen Faktoren, die keiner vorraus sagen kann.

Aber Du musst selbst entscheiden, nach welchen Kriterien Du dein Equipment auswählst, eine Wertanlage sieht bei mir jedenfalls anders aus.

Saludos
Glenn
tcherbla
Inventar
#16 erstellt: 09. Sep 2010, 13:18
Hallo Glenn,

ich hab mir die Geräte vor einem Jahr auf einer Messe angesehen.Sehen zumindest sehr solide aus.Mich hat`s in erster Linie auch interessiert,da man einen Verstärker im letzten Herbst rausbringen wollte,der ein Raumkorrektursystem integriert hat.
Vielleicht tue ich dem Importeur ja Unrecht,aber es macht auf mich nicht den seriösen Anschein.Ich würd auch nicht bei B****d-Audio oder ähnlichen irgendwelche Chinabüchsen kaufen.
Der groß angekündigte Verstärker lässt auch auf sich warten und die Produktauswahl ist auch nicht sonderlich groß -
ein Verstärker in drei verschiedenen Farbrichtungen

Sollte irgendetwas in näherer Zukunft kaputtgehen möchte ich halt nicht selbst nach Korea,China oder sonstwohin reisen,um mir die Ersatzteile zu besorgen,weil der Importeur pleite ist.
Aber es ist ja nur mein persönliches Empfinden,genauso wie ein Harman hier niedergemacht wird,weil Leute etwas über vermeindliche Qualitätsmängel gehört haben.

Vielleicht ist es aber auch der mit Sorgfalt gewählte Markenname,der mich das Produkt eher im Media Markt auf dem Sondertisch oder bei Real(einmal hin,alles drin) vermuten lässt.
Sei`s drum,ich glaub nicht,dass es ein schlechtes Produkt ist,bei der Marktpositionierung wünsche ich mir persönlich halt etwas anderes.

Es gibt da noch Empire Lautsprecher.Die sehen auch auf den ersten Blick solide aus.Sind vermeindlich günstig.(Mit dem Unterschied,dass diese tatsächlich schlecht sind) Mit dem Wiederverkauf wird es ähnlich bestellt sein.

Ich wüsste nicht,was mich am XTZ mehr reizen sollte als am Denon ?
Die Direktverkäufer weisen immer auf Ihren guten Preis hin und nennen im Gegenzug die UPE des Konkurrenzprodukts.
Aber wer kauft denn zur UPE.

Beim Auto sehe ich es ähnlich.Ich kauf lieber den Polo,als den Punto,oder einen Daewoo.Auch wenn ich am Anfang ein paar € mehr hinlegen muss.Unterm Strich ist er aber kaum teurer.Insbesondere wegen dem geringeren Wertverlust.Und der ist nicht nur ein ungewisser Faktor.Der Verlust beim Denon im Übrigen auch nicht.

Gruß

Peter


[Beitrag von kptools am 09. Sep 2010, 14:09 bearbeitet]
ctwalt
Neuling
#17 erstellt: 23. Jul 2016, 13:45
Welch dummes Geschwätz zum Thema Restwert, HK generell nicht empfehlenswert, Wertverlust u.ä.! Der Harman ist gemesen an Leistung und Ausstattung grandios. Ob er klangglich gefällt/zu den vorhandenen Lautsprechern passt, ist eina andere Sache. Bei meinen Vergleichstests hat er alle Verstärker bis € 2500,- in Grund und Boden gespielt. Egal ob KEF, Dynaudio, G&W, Piega oder Vergleichbares, er hatte immer die Nase vorn.


[Beitrag von ctwalt am 23. Jul 2016, 14:04 bearbeitet]
Bontaku
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jul 2016, 15:04
Sorry, aber 6y alte Threads nach oben holen fällt eigentlich unter Nekromantie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman/Kardon HK 990
Dedingens am 11.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  17 Beiträge
Harman/Kardon HK 990 vs. Yamaha A-S2000 Kaufberatung
heavy-deal am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2013  –  5 Beiträge
XTZ Class a100 D3 oder Harman Kardon HK 990
maibuN am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.06.2011  –  3 Beiträge
Harman-Kardon - HK 670 oder HK 3380 ???
schackchen am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  2 Beiträge
Harman Kardon HK 970?
Hifisoundpaule am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  13 Beiträge
Harman Kardon HK 990 Verstärker für Heco Celan 800 ?
Conjurer am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  7 Beiträge
Harman/Kardon
der_gitarrist am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  5 Beiträge
Harman Kardon hk-610
gonco13 am 29.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  6 Beiträge
Harman Kardon Hk 680
Fantomas!! am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  3 Beiträge
Harman/Kardon HK 675
Canton-Lover am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Quadral
  • Marantz
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.114