Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Standlautsprecher bis 800€ das Paar

+A -A
Autor
Beitrag
Micha125
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jan 2010, 18:33
Hi, will mir neue Standlautsprecher zulegen und bräuchte mal EURE Meinung was denn so zu empfehlen wäre. Ich weiß, dass es nur auf meinen eigenen Geschamck ankommt, aber es wäre auch nicht verkehrt ein paar andere Meinungen zu hören, um die Auswahl ein wenig einzugrenzen


1. Der persönliche Geschmack in "klanglicher" Hinsicht.
Mir ist es wichtig, dass die Lautsprecher neutral spielen und keine Frequenzen betonen! Starker Bass ist nicht zwingend notwendig, aber auch nicht verkehrt... Viel wichtiger wären mir klare und luftige Höhen sowie satte Mitten.


2. Die Aufstellungsmöglichkeiten in Verbindung mit der Abhörposition und zu beschallendem Raum.
Ich kann die Boxen 50cm von der Rückwand entfernt aufstellen, zur Seitenwand sind auch ein paar cm frei. Jede Box würde 3m vom Hörplatz entfernt stehen. Der Raum ist 30m² groß.


Ich besitze schon einen Yamaha Rx 797 Stereo-Receiver, an den ich die Boxen dann auch anschließen würde. Gehört wird meistens Metal und Rock. Manchmal aber auch Black Music. Filme sollten nach Möglichkeit auch gut rübergebracht werden, ist aber nicht zwingend notwendig


Ich habe schon die Magnat Quantum 705 und die Heco Celan 800 ins Auge gefasst... Sind die zu empfehlen/welche ist besser? Was könnt ihr mir sonst noch so empfehlen?

Danke schon mal
TShifi
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jan 2010, 18:45

Micha125 schrieb:


Ich habe schon die Magnat Quantum 705 und die Heco Celan 800 ins Auge gefasst... Sind die zu empfehlen/welche ist besser? Was könnt ihr mir sonst noch so empfehlen?

Danke schon mal :)


Die sind ganz ok, musst du aber HÖREN!

Bei deinem Budget solltest du auf jeden Fall die KEF mit ins Auge fassen.

http://www.hifi-im-h...2082&z=11490473.6854

http://www.hifi-im-h...=2082&z=10018303.567

DirkVie
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jan 2010, 21:09
Geschmäcker sind mit Sicherheit verschieden. Aber die Quantum 705 ist schon mehr als ok. Die Heco empfinde ich als nicht so toll, finde, sie trägt ein wenig dick auf. Die Quantum ist auf jeden Fall einen Blick wert, wenn Du sie mal probehören kannst, dann würde ich das auf jeden Fall machen.

Die KEF ist mit Sicherheit auch nicht schlecht, kenne vor allem die kleinere IQ3, allerdings hatte sie mir persönlich nicht so gefallen.
Micha125
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jan 2010, 21:33
Die Heco würden also im direkten Vergleich verlieren? Okay... Das bringt mich ja schon mal weiter.

Wie sieht es mit Kef Iq9 vs. Magnat Quantum 705 aus?
Könnte vllt. mal jemand beide Boxen charakteresieren? (Soweit es möglich ist)?

Was gibt es sonst noch so bis 800€?



Die sind ganz ok

WAAH?! O.o Was hast du denn für Boxen, wenn ich fragen darf/warum sind die nicht so pralle?
DirkVie
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2010, 21:45
Für mich persönlich hat die Heco da keine Chance. Das mögen andere aber durchaus wieder anders sehen. Übrigens gabs hier im Forum schonmal den Vergleich Quantum 705 gegen Celan. Benutze mal die Suche, hatte den vor einigen Tagen noch selber gelesen.

Die KEF iQ9 habe ich noch nicht gehört. Hatte hier mal probeweise die iQ3 bei mir zu hause und diese gefiel mir absolut nicht. Irgendwie konnte sie keine wirkliche Bühne aufbauen, sie klang auch recht dumpf. Hab momentan die Quantum 503 und war doch sehr überrascht, daß sie zumindest in meinen Augen der KEF deutlich überlegen ist. Sie spielt einfach luftiger, detailierter.

Ist schon was her, wo ich die 705 gehört habe. Aber sie spielte schon sehr geschmeidig, natürlich. Dazu auch recht basskräftig, aber keinesfalls überzogen. Ist schon schwer, sowas zu beschreiben, am besten ist einfach immer noch selber probehören. Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Was mir gefällt, kann für einen anderen ganz schrecklich klingen.

Ach ja, wie gesagt, ich hab momentan die Quantum 503. Im 5.1. Bereich habe ich die Magnat Altea 5. Überlege momentan auf die Quantum 505 umzusteigen, wobei ich mich gedanklich schon etwas länger mit der 705 befasse. Ich befürchte nur, meine Regierung wird dagegen sein.
titansausage
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2010, 21:50
Wenn die IQ9 ähnlich wie die IQ7 klingt, hat sie keine Chance gegen die Quantum 705. IMO.
DirkVie
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jan 2010, 21:54
Ich kenn halt nur die 3, aber die ging mal gar nicht. Die sah schon kein Land gegen die Quantum 503. War halt im Sommer, als ich die 705 hörte, war aber mehr als angetan. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die KEF einen Stich gegen die 705 macht.
Micha125
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jan 2010, 22:04
@ DirkVie: Lohnt sich eig. der hohe Aufpreis von der Magnat Quantum 605 zur 705? Lohnt er sich WIRKLICH? Hab schon oft gelesen, dass manche sowas wie "zwischen den beiden liegen Welten" etc. schreiben und am Ende war der Unterschied nur gering - ist jetzt aber auf andere Produkte bezogen...

Ist die Quantum 705 somit konkurrenzlos in dem Preisbereich?
DirkVie
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jan 2010, 22:12
Ob sie konkurenzlos ist in der Preisklasse, kann ich nicht sagen. Aber es dürfte schwer werden, was besseres zu finden. Aber wie schon gesagt, deine Ohren, dein Geschmack ist wichtig.

Ich finde, daß sich der Aufpreis auf jeden Fall lohnt. Aber auch da sind die Meinungen natürlich verschieden.
titansausage
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2010, 22:18
Du hast sie also gegeneinander gehört? (605 vs 705)

Sag bitte mehr dazu. Was war anders/besser?
Micha125
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jan 2010, 22:20
Okay, was ist denn bei der 705 besser?^^
Würde sie gut zu meinem Yamaha Receiver passen?

Bei MM hab ich die Quantum 605 gesehen... kann man sagen, dass wenn mir die gefällt, ich die 705 lieben werde?^^
DirkVie
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jan 2010, 22:24
Es war nur ein recht kurzes Hören. Deswegen möchte ich das bald nachholen. Schwer zu beschreiben auf jeden Fall. Die 705 klang etwas kräftiger im Bass, aber auch irgendwie noch ein wenig präziser. Die 705 klingt ingesamt nicht ganz so hell wie die 5er und 6er Serie, einfach geschmeidiger. Und vor allem hatte ich wirklich das Gefühl, daß die Musiker direkt im Raum waren. Klar, auch die 605 kann das recht gut, aber für mich lagen da schon Unterschiede zwischen.

Werde aber, wenn ich es schaffe, mir die 705 nochmal sehr genau anhören, ist hier in der Nähe möglich, evtl. sogar zu Hause. Damals gab er mir die KEF auch für ein Wochenende mit. Aber nach den Eindrücken, die noch da sind, würde ich eindeutig zur 705 greifen. Bei mir wäre dann aber eben auch wohl nochmal neue Elektronik nötig.
Micha125
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jan 2010, 22:27
Könntest du dann nochmal was hier im Thread dazu schreiben? Das wär klasse
DirkVie
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jan 2010, 22:29
Wozu was schreiben?
Micha125
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jan 2010, 22:30
Naja, zu deiner weiteren Erfahrung mit der Magnat
DirkVie
Stammgast
#16 erstellt: 22. Jan 2010, 22:32
Na, die will ich ja bald machen. Hier gibts einen Fachhändler, der u.a. auch Magnat führt und dort kann man auch sehr gut ausgiebig hören.
TShifi
Stammgast
#17 erstellt: 22. Jan 2010, 22:33

Micha125 schrieb:




Die sind ganz ok

WAAH?! O.o Was hast du denn für Boxen, wenn ich fragen darf/warum sind die nicht so pralle?


Sonus Faber Cremona Auditor.

Aber meine Aussage war auch nicht im Verhältnis zu meinen LS gemeint.

Die Heco kenne ich nicht genau aber ich denke, da gibt es Besseres fürs Geld.

Die Magnat 705 kenne ich.

Die hatte ich mir mal bestellt für die Zweitanlage.

Dort sollte sie an einem Rotel RA 985 spielen.

Nach einen Tag ging die umgehend zurück.

Völlig "gesoundet".

Viel zu präsente Höhen, zuviel Bass und kaum Mittendarstellung. Schlimm.

Aber ok, alles ist Geschmackssache.

Deshalb habe ich ja geschrieben:

HÖREN!

MarcoSono
Stammgast
#18 erstellt: 22. Jan 2010, 22:38
hallo,

ich fand den Thread auch für mich ganz passig, da ich ebenfalls Lautsprecher suche bis max 800...

kennt jemand die Focal Chorus 726 V, denn die könnte ich für knapp 800 bekommen?
da ich gerade Focal schlecht probehören kann, bin ich auch eure Erfahrung angewiesen, damit ich mir in etwa ein Klangbild davon machen kann?

Edit:


Nach einen Tag ging die umgehend zurück.

Völlig "gesoundet".

Viel zu präsente Höhen, zuviel Bass und kaum Mittendarstellung. Schlimm.


genau dieses Gefühl hatte ich beim Anhören der Magnat Monitor, aber wenn es in der Quantum Reihe nicht anders sein soll, was ich mir vorstellen kann (da ich Magnat doch immer mit Car HiFi verbinde), dann


[Beitrag von MarcoSono am 22. Jan 2010, 22:40 bearbeitet]
Micha125
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jan 2010, 22:39

Völlig "gesoundet

Eig. ist das ja eine Tatsache... hab aber bisher NUR gelesen, dass sie recht neutral spielen soll O.o Aber wie du schon sagtest, alles eine Frage des Geschmacks
DirkVie
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jan 2010, 22:43
Also ich habe die Quantum als absolut nicht gesoundet empfunden. Klar, natürlich geht besser, aber zu welchem Preis? Gerade die Mitten emfand ich als sehr stimmig und auch die Höhen waren alles andere als schrill. So würde ich eher Canton LS einstufen, zumindest nach dem, was ich bisher gehört habe. Aber daran sieht man halt wieder, daß man gar keine wirklichen Empfehlungen geben kann. Jedes Ohr hört anders.

@ MarcoSono,

also mit CarHifi gleichsetzen würde ich Magnat inzwischen keineswegs mehr. Die Zeiten, wo tatsächlich nur Schrott von denen kam, sind schon lange vorbei. Aber leider sind da immer noch riesige Vorurteile bei vielen hier. Und oftmals ist es auch so, daß man genau das dann auch hört, was man vorher auch hören wollte. Ist bei einigen dann auch Kopfsache.


[Beitrag von DirkVie am 22. Jan 2010, 22:45 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#21 erstellt: 22. Jan 2010, 22:46

So würde ich eher Canton LS einstufen


Canton würde ich eher als hell spielend einstufen, schrill auch nicht aber frisch

mit gesoundet hatte ich verstanden im Bassbereich etwas zu aufgepeppelt...


Aber leider sind da immer noch riesige Vorurteile bei vielen hier. Und oftmals ist es auch so, daß man genau das dann auch hört, was man vorher auch hören wollte. Ist bei einigen dann auch Kopfsache


da ist was dran mit den Vorurteilen, stimmt schon... das Gehör ist so komplex und subjektiv, es spielen viele Faktoren beim Beurteilen...z.B. gefällt einem die Marke nicht aber der Sound ist klasse, schlechte Erfahrungen usw.


[Beitrag von MarcoSono am 22. Jan 2010, 22:51 bearbeitet]
DirkVie
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jan 2010, 22:50
Ok, das stimmt. Im Bass kam schon noch eine Portion dazu, da gebe ich Dir Recht. Ich fands aber trotzdem sehr stimmig.

Die Cantöner dagegen empfinde ich wiederum als schrill, auf Dauer zumindest mich doch nervend.
MarcoSono
Stammgast
#23 erstellt: 22. Jan 2010, 22:54

Die Cantöner dagegen empfinde ich wiederum als schrill, auf Dauer zumindest mich doch nervend


ja eben, auf Dauer würde mich das hell aufgedrückte auch nerven, darum suche ich persönlich LS die recht neutral eher warm klingen - sprich ein ausgewogener Klang, etwas zwischen Canton und Magnat

vielleicht ist Nubert mit seinem extrem linearen Frequenzgang da nennenswert?
DirkVie
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jan 2010, 23:01
Nubert habe ich leider noch nie gehört. Sollen ja schon sehr neutral sein, hab aber auch gelesen, daß sie manchem schon überanalytisch und kühl vorkommen. Ich selber bevorzuge schon LS mit klaren Höhen und gesunden Mitten. Wobei es natürlich auch sehr auf die Musik ankommt, die man hört. Klassische Musik verlangt natürlich nach was anderem, als z.B. Techno etc.
TShifi
Stammgast
#25 erstellt: 22. Jan 2010, 23:12
Nun, was der Thread wieder einmal eindeutig zeigt ist, dass man bei LS Kaufberatung wirklich nur an Hand des Budget Hersteller und Modelle nennen kann, die da hinein passen.

Alles andere kann man(n) nur durch Probehören herausfinden.

Denn der Geschmack ist einfach bei jeden anders.

Und jedes Ohr empfindet etwas Anderes z.B. als "Neutral".

Und das ist auch gut so.

Sonst hätten alle in Ihrer Budgetklasse den gleichen LS.

DirkVie
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jan 2010, 23:18
Ganz meiner Meinung. Vor allem, ganz neutral geht eh nicht. Dann muß man Musik selber machen oder direkt live ins Konzert gehen. Nur dann hat man das Erlebnis wirklich zu 100%.

Und hätte jeder dieselben Lautsprecher, ich denke, es wäre langweilig und man könnte das Hifi Forum fast schließen. Ich finde, gerade unterschiedliche Meinungen hier machen doch auch Spaß. Man lernt den einen oder anderen Geheimtip kennen und das ist doch das wichtigste.
MarcoSono
Stammgast
#27 erstellt: 22. Jan 2010, 23:24
bevor ich in diesem Forum eingetreten bin, wusste ich noch gar nicht, wie man Klang überhaupt beschreiben kann, sprich ich finde es interessant die unterschiedlichen Meinungen zu hören, miteinander zu vergleichen, um Punkte herauszufinden, wo Einigkeit besteht - dies nenne ich dann eine "Klangeigenschaft" eines LS.

um auf Nubert zurückzukommen, reizen tun die mich, mehr als Teufel zumindest. Und ein 8 Wöchiges zu Hause Probehören ist bei Nubi ja auch möglich.
Bin am überlegen ob ich es tue...
DirkVie
Stammgast
#28 erstellt: 22. Jan 2010, 23:53
Ich würde es auf jeden Fall ausprobieren. Du gehst ja kein Risiko ein. Gebe zu, neugierig auf Nubert bin ich durchaus aus.

Von Teufel dagegen halte ich gar nichts. Ok, im Heimkino Bereich noch akzeptabel, wobei mir da meine Altea Kombi deutlich besser gefällt, aber wenn es um Musik, vor allem Stereo geht, dann halte ich Teufel für ziemlich ungeeignet.
MarcoSono
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jan 2010, 00:23
eben, Teufel verbindet man nicht mit Stereo sondern nur mit Heimkino und inzwischen mit China

das Heranziehen von Teufel im Vergleich mit Nubert bezog auch nur auf den Direktvertrieb und die Möglichkeit der Rückgabe.

werde morgen bzw. heute (ist ja schon spät ) zu einem lokalen Fachhändler gehen... und etwas probehören



[Beitrag von MarcoSono am 23. Jan 2010, 00:24 bearbeitet]
DirkVie
Stammgast
#30 erstellt: 23. Jan 2010, 01:12
Ich wollte mich nächste Woche auch mal auf den Weg machen und probehören. Fürchte zwar, daß es dann etwas teurer werden könnte, als geplant, aber wenn es doch was neues wird, dann auch was gutes.

Habe diverse Teufel Systeme schon im Bekanntenkreis gehört, viele schwören halt leider drauf, mich konnte das ganze nicht wirklich überzeugen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die Stereo LS von Teufel was taugen, z.B. die Ultima. Aus welcher Gegend kommst Du denn und wo wirst Du probehören?
MarcoSono
Stammgast
#31 erstellt: 23. Jan 2010, 01:23
anfangs habe ich auch gedacht Teufel ist echt toll und habe auch die Ultima 60 bestellt, dann aber doch wieder storniert und Geld zurückerstattet bekommen.
Teufel ist Experte in Sachen Marketing, das muss man den schon lassen...

werde morgen zum CSMusiksysteme gehen, hat eine Homepage, die recht gut aufgebaut ist und die Auswahl an LS ist auch soweit ausreichend
DirkVie
Stammgast
#32 erstellt: 23. Jan 2010, 01:34
Von dort ist mein Klipsch KSW 12. Sehr zu empfehlen, auch wenn ich natürlich noch nicht dort war(komme vom Niederrhein). Aber super schnell in der Lieferung und sind auch großteils sehr günstig.

Ich hatte mir die Ultima 60 auch mal angeschaut, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß das was ist. Zwar mit seltsamerweise Top Bewertungen, aber man kennt das ja, wer viel Werbung schaltet, wird auch irgendwie dafür belohnt...
MarcoSono
Stammgast
#33 erstellt: 23. Jan 2010, 01:45

aber man kennt das ja, wer viel Werbung schaltet, wird auch irgendwie dafür belohnt...


eben, darum bin ich inzwischen etwas skeptischer geworden. Im Forum wurden die Ultima 60 auch nicht so positiv besprochen: die einen beschwerten sich über einen aggressiven Hochton (was ich mir nicht vorstellen kann), die anderen über einen dröhnigen Bass (was ich mir vorstellen kann).

ich glaube das große Problem an den Ultima 60 ist das doppelte BR an der Rückseite, was ihn aufstellungskritisch bei Wandnähe macht - ansonsten sehen die durchaus hochwertig aus.

ich will dann Wharfedale und Kef sowie Jamo und Elac (hazze ich bei MM und Co. schon gehört, gefällt mir) unter die Lupe nehmen beim Fachhändler.
bei Klipsch befürchte ich, das der Horn als Hochtöner nichts für meine sensiblen Ohren ist (kann mich natürlich auch täuschen, denn gehört habe noch keine)
OldMansChild
Stammgast
#34 erstellt: 23. Jan 2010, 01:54
Ich höre auch Metal und habe mir im November die Canton Ergo 609 DC gegönnt sollte es für 700€ das paar geben...

Einfach nur Superb!!!
MarcoSono
Stammgast
#35 erstellt: 23. Jan 2010, 02:00
das glaube ich dir, dass Canton für Metall gut geeignet ist... da die eher hell spielen und Stimmen auch gut wiedergeben.
Bassmäßig ist er auch gut bestückt mit seiner doppel alu wave Sicke à 20 cm
DirkVie
Stammgast
#36 erstellt: 23. Jan 2010, 02:03
Das mit den Höhen kann ich schon etwas nachvollziehen. Teufel Systeme sind schon recht hochtonlastig abgestimmt, das ist mir schon aufgefallen.

KEF, zumindest die iQ3, sagte mir gar nicht zu. Da fand ich z.b. die keine Wharfedale Diamond 9.1 bedeutend angenehmer. Vieleicht höre ich mir mal die 9.5, bzw. 10.5.

Elac ist auch nicht schlecht, da interessiert mich doch schon ein wenig die FS68, hab sie aber bisher nicht gefunden zum hören. Klipsch habe ich auch noch nicht gehört, aber das wird nachgeholt.
MarcoSono
Stammgast
#37 erstellt: 23. Jan 2010, 02:19
oh ja, die Elac FS 68 gefällt schonmal sehr gut hinsichtlich Bestückung (doppel tieftöner! und hinten doppelter BR)

die Aufstellung dürfte allerdings nicht ganz unkritisch sein und der Preis wahrscheinlich Elac typisch hoch - leider...

Edit:

der Preis geht eigentlich mit knapp 400 Stück, aber Testberichte bewerten den auch recht positiv:

http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_elac_fs68_p105607.html


[Beitrag von MarcoSono am 23. Jan 2010, 02:21 bearbeitet]
DirkVie
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jan 2010, 02:35
Der Preis ist durchaus ok, vor allem, wenn man den Testberichten folgt. Hab gerade mal nachgeschaut, wir haben einen Händler, er Elac führt und wohl auch die angesprochene FS68. Ich glaube, dort werd ich kommende Woche mal vorstellig^^

Naja, aufstellungskritisch sind Stand LS ja generell sehr oft.
Fidelity_Castro
Inventar
#39 erstellt: 23. Jan 2010, 03:55
In der Preisklasse um die 1000,-€ finde ich die Monitor Audio RX6 kaum zu toppen, sind wirklich sehr homogen spielende LS ohne erwähnenswerte Schwächen. Nur mit Bausätzen könnte man die eigentlich noch toppen.

Am besten mal die RX MA´s anhören, sind feine LS fürs Geld und gefallen mir viel besser als die alte RS Serie
MarcoSono
Stammgast
#40 erstellt: 23. Jan 2010, 10:43

Nur mit Bausätzen könnte man die eigentlich noch toppen.


könntest du bitte präzisieren an welchen Bausätzen du gerade denkst Fidelity_Castro?
Erik030474
Inventar
#41 erstellt: 23. Jan 2010, 11:05

Fidelity_Castro schrieb:
In der Preisklasse um die 1000,-€ finde ich die Monitor Audio RX6 kaum zu toppen, sind wirklich sehr homogen spielende LS ohne erwähnenswerte Schwächen. Nur mit Bausätzen könnte man die eigentlich noch toppen.

Am besten mal die RX MA´s anhören, sind feine LS fürs Geld und gefallen mir viel besser als die alte RS Serie :)


Wenn wir jetzt in der 1.000 € Klasse sind, noch die

DALI LEKTOR 6

ins Rennen werfen.
MarcoSono
Stammgast
#42 erstellt: 23. Jan 2010, 11:09
ich habe ein Angebot bekommen für die Dali Ikon 2, was hält ihr davon? Kennst du die Erik?

Welche sind die klanglich Eigenschaften/Besonderheiten von Dali?
Erik030474
Inventar
#43 erstellt: 23. Jan 2010, 11:21
Die IKON selbst habe ich noch nicht gehört, aber wenn ich die verschiedenen Serien, von denen ich Lautsprecher gehört habe, betrachte: LEKTOR, MENTOR und HELICON, passen alle sehr gut zu den folgenden Musikrichtungen: SingerSongwriter (Katie Melua z. B.), Jazz (Jamie Cullum), Klassik, Blues/Soul (Mary J. Blinge, Marvin Gaye, Stevie Wonder), aber auch ältere Sachen passten gut (David Bowie, Eagles, Beach Boys). Mit richtigem Rock haben sie es nicht so, aber Dire Straits und ähnliches passten gut, Pink Floyd auch super.

Wenn das deine Musikrichtig ist, dann unbedingt probehören!
MarcoSono
Stammgast
#44 erstellt: 23. Jan 2010, 11:27
vielen Dank Erik!

deine aufgezählten Musikrichtungen gehören unter Anderem zu dem was ich höre, aber kann man mit denen auch modernere Musik hören?

ich höre so ziemlich alles Mögliche und eben auch mal House/DJ neben den Oldies...

die Ikon 2 sind ja Regallautsprecher und erwarte deswegen im Bassbereich nicht so viel - oder können die da auch Mal zupacken?
LasHeras
Stammgast
#45 erstellt: 23. Jan 2010, 11:34
Hallo,

bei deinem Budget würde ich auf jeden Fall Monitor Audio und auch Elac in's Kalkül ziehen!
Meiner bescheidenen Meinung nach besser als deine Auswahl-Probanden...
Fidelity_Castro
Inventar
#46 erstellt: 23. Jan 2010, 11:38

MarcoSono schrieb:

Nur mit Bausätzen könnte man die eigentlich noch toppen.


könntest du bitte präzisieren an welchen Bausätzen du gerade denkst Fidelity_Castro?


Ich denke konkret an den Imagination 2 fertig Bausatz.

Hab mir die schon hier in der Nähe angehört und war wirklich baff

Bin ja selbst auf der Suche nach würdigen LS in der 1000,-€ Klasse und hatte mit den Monitor Audio RX6 sogar schon nen Favoriten. Die Imagination haben mir aber irgendwie noch besser gefallen, die sind ziemlich Dynamisch spektakülär aufspielende LS, Nen besseren Tiefgang hab ich auch bei nem Kompakt LS noch nicht gehört

Von der Bühnenabbildung kann man sie mit den KEF iq 70 vergleichen nur dass die Imagination die Stimmen bzw. hohe Töne nicht so rauh abbilden wie es die KEF tun. Der Bass ist eh besser. Die erste Frage von mir war "Kannst du mal die kleinen imagination laufen lassen, die großen 1,50m Türme kann ich mir eh nicht leisten " Antwort : "Die kleinen laufen doch schon"

Für 500,-€ ( LS Elektronik ) + xxx,-€ für perfekte Gehäuse samt Finish + persöhnlicher Einflussnahme auf das Design soweit es möglich ist bekommt man da echt Hammer LS.


[Beitrag von Fidelity_Castro am 23. Jan 2010, 11:39 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#47 erstellt: 23. Jan 2010, 12:16
Danke Fidelity_Castro!

ist eine sehr gute Alternative, LS Selbstbau und das Finisch bleibt einem selber überlassen

Was mir beim Selbstbau gefällt ist auch die Tatsache, dass man eben weiss was eingebaut wurde und wie...

Es heisst ja immer LS Selbstbau ist insofern interessant, als dass man Ergebnisse erzielt, die teureren LS nahe kommen und dabei viel günstiger sind.

zu den Imagination 2:


Als BR- Standsäule mit 38 Liter Volumen und BR (35Hz-22kHz).


nicht schlecht der Tiefgang...
Fidelity_Castro
Inventar
#48 erstellt: 23. Jan 2010, 13:00

MarcoSono schrieb:
Danke Fidelity_Castro!

ist eine sehr gute Alternative, LS Selbstbau und das Finisch bleibt einem selber überlassen

Was mir beim Selbstbau gefällt ist auch die Tatsache, dass man eben weiss was eingebaut wurde und wie...

Es heisst ja immer LS Selbstbau ist insofern interessant, als dass man Ergebnisse erzielt, die teureren LS nahe kommen und dabei viel günstiger sind.

zu den Imagination 2:


Als BR- Standsäule mit 38 Liter Volumen und BR (35Hz-22kHz).


nicht schlecht der Tiefgang...


Jupp, mir persöhnlich ist es egal ob selbstbau oder Fertig Box, hauptsache das P/L Verhältnis stimmt. Wie gesagt wenn ich was finde was mir mehr zusagt werde ich das natürlich nehmen

Das gute an den Zoller Bausätzen ist dass der Entwickler sehr viel Erfahrung im LS bau hat, als ehemaliger Focal Entwickler der die Marke hier in Deutschland durch seine Kreationen groß gemacht hat ist da natürlich ein Profi am Werk der seine guten Kontakte nutzt und sich die TT, TMT und HT Chassis für seine Bausätze nach seinen Vorgaben entwickeln lässt. Auch wenn Hivi ( Swans ) gleichaussehende Treiber vertreibt sind es nicht dieselben. Die kaufen die auch nur ein.

Im Prinzip kauft man da ne fertig entwickelte Box von nem Top Entwickler nur ohne Gehäuse.

Ich kann nur jedem empfehlen sich mal seine LS anzuhören, wie gesagt ich war geflasht

Die Subs ( K11 / K13 ) sind auch ziemlich gut, perfekt auch für Musik geeignet.

Hier mal ein paar Pics von nem Paar furnierten Imagination 2 :

http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=2100
MarcoSono
Stammgast
#49 erstellt: 23. Jan 2010, 13:35
sehr schöne Lautsprecher die Imagination 2, gerade mit Standfüßen...


Mir ist natürlich ein gesundes P/L Verhältnis auch wichtig und der Grund warum manche LS wie eben Focal so teuer sind liegt wahrscheinlich u.a. am Image, Marketingkosten die gedeckt werden wollen usw. dann zahlt man ein Preispremium drauf, was bei LS Marke Selbstbau nicht der Fall ist, obwohl die Chassis und Weichen nicht unbingt minderwertigerer Qualität sind.
Ich denke mal zahl bei Focal gerade bei den Electra und höher das Finish...
Fidelity_Castro
Inventar
#50 erstellt: 23. Jan 2010, 13:57
Derjenige bei dem ich die Imagination 2 und 3HE gehört hab besitzt noch ne alte Focal Expression, auch ein Bausatz der von Herr Zoller entwickelt wurde.

Er hatte die Elektra mal da und fand sie richtig schlecht. Anscheinend ist Focal heute zumindest in der für normalsterbliche erschwinglichen Preisklasse nicht mehr das was es mal war.

Marketing ist heute das A und O, die LS Schmieden kochen ja auch nur mit Wasser. Ich bin mir sicher dass man die Imag2 zb. so wie sie auf den Ständern stehen locker für 2000,-€ verkaufen könnte wenn dort ein "bekannter" Name drauf stehen würde. Ist schon lustig dort in Zollers Forum zu lesen, da wird einem klar wie die Hifiindustrie funktioniert.

Früher war es noch nicht so schlimm, heute würde die Stereoplay nen 3000,-€ LS nicht zur Referenz in der 10.000,-€ Preisklasse küren weil sowas den Markt kaputt macht und die anderen Hersteller Sturm laufen würden. Da gibts ziemlich lustige anekdoten in Zollers Forum dazu zu lesen. Kann den Mann verstehen dass er sich aus der Kommerz Hifi Szene zurückgezogen hat und nun im Underground weitermacht
MarcoSono
Stammgast
#51 erstellt: 23. Jan 2010, 14:03
leider entwickelt sich der HiFi Markt zunehmend in dieser Richtung... das sieht man schonmal bei Teufel!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 800 EUR
mayo22 am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  73 Beiträge
Standlautsprecher bis 800 Euro gesucht
doctor_best am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  17 Beiträge
Kompakt- oder Standlautsprecher bis 800?
Donsiox am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  427 Beiträge
Standlautsprecher + AV-Receiver bis 800?
-peete- am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis +/- 1000? Paar
born2drive am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 16.09.2008  –  15 Beiträge
Standlautsprecher bis 500?/Paar.
Maledictum am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  42 Beiträge
Standlautsprecher bis 4000?, Paar
garry3110 am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  16 Beiträge
Standlautsprecher Paar bis 1500?
me7 am 20.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 ? paar
Ost23 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
Standlautsprecher bis 300? das Paar
elektrosteve am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  111 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Heco
  • Dynaudio
  • KEF
  • Canton
  • Wharfedale
  • Elac
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.102
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.803