Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Lautsprecher bis ca. 3500 € an T+A R 1230 R und T+A CD 1230 R + eigene Hörberichte

+A -A
Autor
Beitrag
Keepsake
Stammgast
#1 erstellt: 18. Feb 2010, 15:54
Hallo, ich bin ein Neuling hier im Forum und würde mich sehr über eine Lautsprecher-Kaufberatung für meine oben genannte T+A-Elektronik freuen.

Gehört habe ich gestern Sonus Faber Liuto Wood und Vienna Acoustics Mozart Grand an einem Krell Vollverstärker mit Meridian CD-Player (leider nicht an meiner T+A Kombi) direkt beim Vertrieb AR Reference in HH, da es derzeit keinen Händler in HH gibt, der diese Produkte verkauft... Musikauswahl war 70 % Indie- und Alternative- Rock und 30% Klassik.
Der Raum war um die 30 m² und hatte Teppichboden und war deutlich länger als breit.

Mein Hörraum daheim:
- 29 m² und Parkettboden
- Der Sitzabstand zu den Lautsprechern ist ca. 4m und der Abstand zwischen den Lautsprechern ist auch ca. 4m.
- Wandabstand der Lautsprecher beträgt ca. 50 cm.
- Unser Raum ist fast quadratisch.
- Verkabelung: kein Voodoo, Cinch 0,5 m und Antennenkabel 2,5 m von Goldkabel Highline und Lautsprecherkabel 2 x 5mm² von Monitor (heute Inakustik) an Schraub-Bananas von Oelbach, derzeit nur einseitig am T+A R 1230 R

Derzeit betreibe ich die Anlage mit alten MB Quart Standlautsprechern (350 S), die gar nicht mal so schlecht klingen, aber wenig Räumlichkeit zulassen, sprich man hat das Gefühl die Musik steckt im Lautsprecher fest. Die sollen kein Teil der Diskussion sein , denn diese Lösung ist alles andere als optimal und auch nur vorübergehend gedacht gewesen, weil ich mir richtig Zeit für den Lautsprecherkauf lassen wollte.

Zu Sonus Faber Liuto Wood:
Sehr räumlicher und recht höhenbetonter Standlautsprecher mit gutem Bass. Jedoch klang er für mich und meine Freundin einen Tick zu warm und „gesoundet“. Man hatte immer das Gefühl, dass noch etwas schwer Greifbares zwischen der Musik und dem, was beim Gehör ankommt, liegt. Je mehr Stücke ich gehört habe, umso besser fand ich ihn eigentlich, denn in den Mitten konnte man die Instrumente wirklich sehr gut voneinander abgestuft wahrnehmen und der Klang war nie nervig und sehr angenehm. Meine Freundin war ständig hin- und hergerissen und mochte den Lautsprecher letztendlich nicht. Ihr fehlte der Druck, Dynamik und auch etwas Dramatik, v. a. bei Klassik. Optisch und haptisch gehört der Lautsprecher definitiv zum Besten, was ich je gesehen habe. Das Holz und die Lederfront und der Lederdeckel sind wahrlich genial verarbeitet. Sie liegen auch etwas über meinem Budget mit 4100 €.

Zu Vienna Acoustics Mozart Grand:
Gleich nach den ersten Tönen machte sich ein Grinsen breit, denn der kleine Lautsprecher hatte eine tolle Dynamik, Räumlichkeit und machte auf das erste Hören hin mehr Spaß als Sonus Faber. Die Lautsprecher waren für unser Gehör stimmiger abgestimmt und hatten auch nicht diese prägnanten Höhen des Sonus Faber (die ich nicht störend empfand, denn vor allem bei „stimm-lastiger“ Musik kommt das sehr schön zur Geltung). Meine Freundin mochte ihn sehr, mich störte jedoch mit der Zeit, dass die Instrumente insbesondere in den Mitten recht ungenau zur Geltung kamen. Ich würde sagen, dass die Instrumente fast etwas breiig klangen. Auch hier ist die Verarbeitung sehr, sehr gut. Der Lautsprecher stand in Pianolack Hochglanzweiß da, hatte eine tolle Detailverarbeitung und wunderschön abgerundete Kanten. Preis in der Ausführung: 2330 €.

Laut Vertrieb AR Reference kauften die Kunden in der Vergangenheit mit T+A-Elektronik primär Sonus Faber… Merkwürdig wenn man bedenkt, dass T+A Elektronik in der Vergangenheit oft auch als kalt und analytisch bezeichnet wurde (empfinde ich z. B. absolut nicht, aber ich mag diesen direkten, prägnanten und schnellen Sound, den ich aber zugegebenermaßen nicht zwangsläufig als warm bezeichnen würde), aber die Sonus Faber sehr warm abgestimmt sind.

Ich werde mir heute folgende Lautsprecher (insofern es klappt) mit vergleichbarer T+A-Elektronik anhören:
T+A TS 300 (kein Design-Wunder, aber ansprechend verarbeitet)
Dynaudio Focus 220 II (da mochte ich die Verarbeitung und Optik schon einmal nicht so, v. a. die spitzen Kanten sind Boxenbau aus den 80ern, aber gut der Sound ist ja das Wichtigste und den kenne ich noch nicht…)
Elac FS 248/249
KEF XQ40 (ich hatte in der Vergangenheit eine deutlich günstigere KEF IQ7 an einem brummenden Marantz PM 7200 und CD 7300 und war damit nicht mehr glücklich, u. a. fehlte mir der Bass bei den Lautsprechern, angeblich ein „grundsätzliches“ KEF Problem)

Empfohlen wurden mir auch Adam Audio Pencil Mk3 (die Passiv-Variante) oder Nubert NuLine 122 (ohne ATR-Modul) für meinen oben genannten Musikgeschmack und mit benannter Elektronik, aber da habe ich keine Hörmöglichkeiten in Hamburg.

Für die Zukunft geplant war auch noch ein Hörtermin für einen Piega TC50, jedoch liegen die Lautsprecher mit 5.100 € über meinem Budget, dass bei max. 3500 € liegt, lieber etwas darunter. Wie ihr im Bericht gemerkt hat, ist mir neben dem Sound auch Optik und Haptik sehr, sehr wichtig.

Freue mich auf eure Tipps!


[Beitrag von Keepsake am 18. Feb 2010, 16:01 bearbeitet]
Visoki
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Feb 2010, 16:25
Moin Moin,

den direkten Vergleich KEF XQ40 und ELAC FS 248 habe ich anstellen dürfen, und zwar bei Lichtenfeld in der Europa-Passage.

Beide Lautsprecher liefen an der T+A E-Serie. Beide klangen an der T+A-Anlage recht harmonisch und präzise, wobei der KEF Lautsprecher etwas klarer, detailreicher und vor allem mit einer deutlich größeren Bühne spielte. Die Verteilung im Raum ist DIE Stärke der XQ 40. Ich habe mich im Raum vor und zurück sowie nach links und rechts bewegt. Die ELAC Box wurde vom Klangbild deutlich schlanker, wenn ich mich vom idealen Punkt entfernt habe. Die XQ 40 hatte das deutlich besser im Griff.

Die ELAC Box konnte aber in der Präsenz punkten. Wenn man auf Dramatik steht und eine Box haben will, die sagt "Hier bin ich!", dann spricht nichts geben die FS 248.

Ich habe mich letztendlich für die XQ 40 entschieden, da sie mich in der Gesamtbeurteilung deutlich mehr überzeugt hat.

Ich habe nun die XQ 40 an einem Marantz Verstärker / CD-Player / Tuner aus der 15er-Reihe hängen (PM-15S2/SA-15S2/ST-15S1) und bin sehr zufrieden damit. Die Kette harmoniert wunderbar zusammen. Einen direkten Vergleich zur T+A-Elektronik kann ich mit Objektivität kaum erstellen, da die räumlichen Gegebenheiten schon sehr unterschiedlich sind und ich Dir damit nicht wirklich helfen könnte.

Übrigens: Bass-technisch ist die XQ 40 nicht das Druckwunder, aber am Bass-Regler des Verstärkers lässt sich noch etwas nachregeln bzw. die Musik-Stücke, die den Bass in sich haben, werden auch so abgebildet.

Viel Spaß bei der Auswahl!
Keepsake
Stammgast
#3 erstellt: 18. Feb 2010, 16:29
dankeschön für die flotte Antwort Großer
Ich bin tatsächlich auch um 18 Uhr bei Lichtenfeld und werde mir da die beschriebenen Geräte anhören und natürlich meine Erfahrung posten.
Visoki
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Feb 2010, 16:48
Hehe, da hat aber Einer gute Geographie-Kenntnisse... ;-)

Viel Spaß bei Lichtenfeld, der Herr Andreas Lichtenfeld ist ein sehr kompetenter Ansprechpartner. Beachte aber bitte, dass der Hörraum klanglich schon sehr sehr optimiert ist.
Keepsake
Stammgast
#5 erstellt: 18. Feb 2010, 17:02
Ich kenne ihn etwas und den Raum kenne ich auch. Hatte damals aber keine CD's dabei und habe den Termin deshalb auf heute gelegt. danke für den Hinweis! Leider ist es in HH um High-End-Elektronik nicht so gut bestellt, denn viele Händler haben dichtgemacht. In München hatte ich damals eine etwas größere Auswahl...
Visoki
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Feb 2010, 17:06
Als Alternative wäre noch Thomas Electronic und das Hifi-Studio am Hofweg zu nennen. Wiesenhavern ist sicher auch ne gute Adresse, wenn es um HiFi geht, aber ich bin mit dem Verkäufer leider überhaupt nicht zurechtgekommen.
Keepsake
Stammgast
#7 erstellt: 18. Feb 2010, 17:12
Thomas Electronic hatte ich auch auf meiner Liste, aber leider tu ich mir ein wenig mit den Öffnungszeiten (nur bis 18 Uhr) schwer. Wiesenhavern ist so gar nicht mein Ding und da kann ich Dir nur zustimmen und wenn heutzutage der Verhandlungsspielraum bei max. 5 % ist, dann muss ich grinsen...Na ja bei diesem Händler finanziert man als Kunde die teuere Ladenmiete mit (das befürchte ich auch etwas bei Lichtenfeld, denn meinen Loewe habe ich dort auch nicht mehr gekauft). Kenne noch das Hifi Studio in Bramfeld, aber um dort hinzukommen, muss man ja fast einen Tag Urlaub nehmen. Wie bei audiophonie hatte ich auch dort eher das Gefühl, dass der Fokus auf B&W Lautsprecher mit Naim liegt. Diese Kombination hat mir nämlich bei keinem Testhören richtig zugesagt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Feb 2010, 21:24
Keepsake
Stammgast
#9 erstellt: 18. Feb 2010, 21:36
Hier die Ergebnisse meines Probehörens von heute:
ich war vorhin bei Lichtenfeld in HH und habe dort T+A TS 300, Dynaudio Focus 220 II, Kef XQ 40 und Elac FS 248 an T+A R 1230 R und T+A CD 1230 R gehört
Musikauswahl war auch hier 70% Rock und 30% Klassik.

T+A TS 300:
kurz und bündig: enttäuschend an meiner Kombi, man hat das Gefühl als ob man einen Porsche mit angezogener Handbremse fährt oder anders ausgedrückt, dass die Lautsprecher an meinem Receiver nicht voll aufspielen können und immer in allen Bereichen „gehemmt“ klangen. Gute Mitten und guter Bass aber recht schwache Höhen und wenig Dynamik und viel zu wenig Räumlichkeit. Laut Audio haben die Lautsprecher einen AK von 65 und mein Receiver von "nur" 62. Vielleicht gewinnen sie an Vor- und Enstufenkombi von T+A, aber nicht mit meiner Kombination. Optik ist naja und die Verarbeitung ganz gut.

Dynaudio Focus 220 II:

mit diesen Lautsprechern konnte ich absolut gar nichts anfangen, obwohl der Verkäufer in den größten Tönen davon schwärmte. Ich weiß zwar nicht, was er gehört hat, aber für mich waren das die langweiligsten Lautsprecher seit langer Zeit und extrem unspektakulär (laut Verkäufer steht das auch immer in der Testzeitschriften, aber nach 3-4 Musikstücken gewinnen sie immer mehr...). Es fällt mir schwer es in mehr Worte zu fassen, denn da war einfach nichts stimmig, keine Power, keine Räumlichkeit (der Klang kam nur von vorne links und rechts, nicht einmal tiefe, nichts...), keine Dynamik und ich habe es mit mehr als 4 Musikstücken versucht.

KEF XQ40:

von den ersten Tönen an eine tolle Räumlichkeit, Dynamik und Dramatik. Meine Freundin war in allen gehörten Stücken Feuer und Flamme für diese Lautsprecher. Bei mir hat es ein wenig gebraucht, denn je nach CD wurden mir die Höhen mit meiner Kombination manchmal fast zu schrill. Ich habe den den Bassregler am Receiver etwas manuell angehoben und siehe da die schrillen Höhen waren nicht mehr da und der Lautsprecher klang druckvoll, grandios räumlich und machte sogar einen anständigen und absolut brauchbaren Bass. Selbst der Verkäufer, dem der Lautsprecher in den Höhen zu schrill war, mußte zugeben, dass die bisher gehörten Lautsprecher der KEF nicht das Wasser reichen konnten. Mein Receiver klang zu keiner Zeit überfordert und man hatte immer das Gefühl genügend Power zu haben (AK der KEF liegt auch nur bei 53). Von allen bisher gehörten Lautsprechern war das der mit Abstand überzeugendste. Ich denke, dass es alle anderen, die ich noch hören könnte und möchte sehr schwer haben werden. Verarbeitung und Optik sind auf jeden Fall sehr hochwertig. Die KEF hatte ich den gesamten Test über am Receiver angestöpselt und konnte sie so mit den anderen Lautsprecher direkt vergleichen, manchmal sogar innerhalb eines Stückes.

Elac FS 248:

gute Höhen und Mitten, brauchbarer Bass und solide Dynamik, aber ich habe mich immer wieder ertappt mit dem Kopf nach links (ich saß auf der rechten Seite, meine Freundin links) schweifte, weil ich das Gefühl hatte nur den rechten Lautsprecher zu hören. Bei der Räumlichkeit konnten sie nicht eine Sekunde der KEF das Wasser reichen.

Der Gewinner: mit weitem Abstand KEF XQ40 an meiner Kombination, auch wenn mir manchmal die schrillen Höhen etwas Sorgen bereitet haben, stimmt das Gesamtpaket und die tolle Räumlichkeit.

Zu Lichtenfeld: ein freundlicher und bemühter jünger Verkäufer (erst seit Oktober letzten Jahres im Team). Lichtenfeld persönlich war eher reserviert und gelinde gesagt unfreundlich. Einmal platzte er ganz unmotiviert in den Hörraum, ohne sich zu entschuldigen, hat nichts gesagt und fummelte an einer CD und ging dann wieder...
Zum Thema Preis: man sagte mir, dass bei den schönen neuen klavierlackweißen KEF XQ40 max. 3000 € drin (UVB: 3198 €) wären, da habe ich auch schon lukrativeres gesehen und gehört. So viel zum Thema Ladenmieten... Meinen Loewe Individual habe ich damals letztendlich auch nicht dort gekauft, weil der Verkäufer einfach nicht auf meiner Wellenläge war und extrem unmotiviert verhandelt hat.

Ich freue mich über weitere Tipps und werde noch weiter testen, aber ich habe schon einen heimlichen Favoriten


[Beitrag von Keepsake am 18. Feb 2010, 21:51 bearbeitet]
Keepsake
Stammgast
#10 erstellt: 18. Feb 2010, 21:40

weimaraner schrieb:
Hallo,

zum Besuchen:
http://www.tonstudio-friedrich.de/1.html

ein Lautsprechertip:
http://www.swans-europe.eu/swans-m6-highend-lautsprecher.html

Gruss
:prost


Hat Friedrich auch Swans? Die liegen doch bei 4.600 € und das ist deutlich mehr als ich ausgeben wollte...Außerdem hätte ich das Problem die Swans an T+A zu hören.


[Beitrag von Keepsake am 18. Feb 2010, 21:40 bearbeitet]
Visoki
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Feb 2010, 22:05
Klasse Bericht, ich komme später nochmal drauf zurück. Ich muss erst die zweite Halbzeit schauen.

Nur kurz eines dazu: unsere Eindrücke decken sich...
Visoki
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Feb 2010, 23:19
Also, der HSV hat Eindhoven besiegt, das war die halbe Miete... :-)

Nun, die FS248 sind schon gutaussehende und gut spielende Geräte, aber exakt den Eindruck habe ich auch, dass sie nur ganz genau nach vorne spielen. Du musst schon genau im Sweetspot sitzen, um das Maximum rauszuholen. Fällt für mich raus, da ich nicht auf einem Punkt wie festgenagelt sitzen kann.

T+A Lautsprecher habe ich mir auch angehört (bei Thomas Electronic im ersten Termin). Modell weiß ich nicht, sie sind aber für mich sofort ausgeschieden. War nicht meins, es hat einfach zu viel gefehlt. Ganz zu schweigen von der Optik.

Ja die XQ40 hat alles einfach viel besser gekonnt. Ich bin natürlich noch am experimentieren. Was ich besonders beeindruckend finde ist die Klarheit und das Detailreichtum der Boxen. Ich höre z.B. gerade die CD Safe Trip Home von Dido. Es ist schon toll, Dido atmen zu hören. Du kannst sonst gerne mal zum Probehören vorbeikommen! Du kannst natürlich nochmal zu Thomas Electronic fahren, da steht die XQ 40 auch. Du kannst sie dort direkt vergleichen mit anderen Modellen. Oder aber zu Fidelity in der Frohmestr. Ich meine, dort steht die Box auch. Ein Anruf vorher sollte Dir aber die Sicherheit geben. Weitere Vergleiche solltest Du dennoch anstellen.

Bei Lichtenfeld wirst Du natürlich keinen konkurrenzfähigen Preis bekommen. Das hat mich dort auch "natürlich" gestört. Hab die XQ 40 übrigens in weiß hier stehen...

Kannst ja sonst hier nochmal lesen. Ich muss selbst gerade über meine unkonventionelle Suche lachen. AV-Receiver & Co, 3.000 Euro Budget. Am Ende sind's 8 Schleifen geworden und eine mehr als passable Lösung... :-)

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=36704
Keepsake
Stammgast
#13 erstellt: 18. Feb 2010, 23:45
Ja Frohmesstr. habe ich ganz vergessen, da lasse ich ja auch unweit meinen BMW reparieren, könnte glatt mal bei Fidelity vorbeischauen. Hatte mal vor ein paar Wochen dort angerufen zwecks Hörtermin, aber da waren beide Ansprechpartner krank. Ich werde mir auf jeden Fall die Piega TC50 anhören bei Hifi Michel. Was mir auch noch ans Herz gelegt wurde war Tannoy, aber da kenne ich wiederum keinen Händler in HH. Wegen Probehören: würde ich sogar sehr gerne machen und das Angebot dankend annehmen, alleine schon wegen der hohen Deckungsgleichheit bei den Höreindrücken! Schicke ne PM hierzu.
Ja wenn man mal mit dem Hifi-Virus infiziert ist, fängt es an teuer zu werden. Dann werden aus 3T€ schnell mal 8T€...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Feb 2010, 12:37

Keepsake schrieb:

weimaraner schrieb:
Hallo,

zum Besuchen:
http://www.tonstudio-friedrich.de/1.html

ein Lautsprechertip:
http://www.swans-europe.eu/swans-m6-highend-lautsprecher.html

Gruss
:prost


Hat Friedrich auch Swans? Die liegen doch bei 4.600 € und das ist deutlich mehr als ich ausgeben wollte...Außerdem hätte ich das Problem die Swans an T+A zu hören.


Hallo,
nein,Friedrich hat die nicht,aber anderes.

Der Preis der M6 ist die UVP,wer weiss was da geht.


Gruss
Keepsake
Stammgast
#15 erstellt: 19. Feb 2010, 12:54
Dankeschön für die Tipps

Grüße zurück
Keepsake
Stammgast
#16 erstellt: 23. Feb 2010, 20:25
Hatte heute die Möglichkeit 3 weitere Lautsprecher an meinem Receiver T+A R 1230 R und am SACD-Player SADV 1250 R bei Hifi Michel anzuhören: T+A KS 300, Linn Majik 140, Elac FS 247

Elac FS 247:
Ich hatte ja vor Kurzem die größere 248 probiert und fand, dass es gute Lautsprecher sind, die aber die tolle Räumlichkeit und die breite Bühne der KEF XQ40 nicht haben. Die ELAC FS 247 kommen nicht an die 248 heran und taten sich auch sehr schwer an meiner Elektronik. Sie klangen dumpf und kamen nicht so richtig aus dem Gehäuse heraus. Egal ob Klassik, Pop oder Rock, nichts an ihnen klang so richtig überzeugend. Verarbeitung und Optik sind ok, wobei hier die deutlich teurere 248 besser ist.

Linn Majik 140:
Dies war eine Idee des Verkäufers, der leider nicht so firm war mit T+A Elektronik, jedoch mit Linn. Die Lautsprecher haben eine schöne Räumlichkeit, haben ein guten Bass und sehr (viel zu) prägnante Höhen. Wir hatten ein Netrebko CD vom Händler geliehen und da glaubte man förmlich, Gläser zum Platzen bringen zu können. Weiterhin klangen die Mitten phasenweise ungenau und man hatte doch ab und an das Gefühl, dass die Instrumente verschwommen klangen. Optik ist recht kantig, aber ansprechend und die Verarbeitung ist gut.

T+A KS 300:
Michel ist der erste Händler in Hamburg, der diese nagelneuen Alulautsprecher geliefert bekommen hat. Optik ist sehr, sehr hochwertig. Die Seiten sind aus gebürstetem schwarzen Alu und die Deckel aus gebürsteten klassischen Alu.
Tja, was soll ich sagen, der Lautsprecher hatte alles, was die Holzlautsprecher T+A TS 300 nicht hatten. Meine Freundin und ich fanden absolut einstimmig, dass diese Lautsprecher am harmonischsten an unserer Elektronik klangen. Nicht einmal Netrebko klang zu grell. Sie waren angenehm warm abgestimmt und nahmen nahezu perfekt die Spitzen meiner Elektronik heraus. Sie hatten ein schöne Räumlichkeit und eine breite Bühne. Der Bass war richtig gut und hatte einen tollen Punch. Die Höhen waren leicht zurückgenommen, aber immer noch schön präsent. Sie klingen sicher nicht ganz so spektakulär wie die KEF XQ40, aber liegen hier kaum zurück. In Summe gesehen, sind diese Lautsprecher am Stimmigsten mit unserer Elektronik. Überzeugend ist auch das Angebot des Händlers die Lautsprecher für ein WE zu leihen. Sollte es hier passen, dann ist das unser neuer Favorit!


Sollte hier draußen noch jemand weitere Ideen haben, dann freue ich mich sehr darüber!


[Beitrag von Keepsake am 23. Feb 2010, 20:36 bearbeitet]
Heartleader
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Feb 2010, 09:59
Hallo,
hätte noch einen Idee für Dich.
Und zwar der Hersteller Nubert Nu Vero.
Direktkauf beim Hersteller (deswegen keine verteuerten Preise).
Habe noch nie solche Boxen gehört wo sich der Klang derartig löst und losgelöst/luftig/warm/räumlich im Raum klingt. Als wäre ich mit auf dem Konzert dabei und hätte keine Boxen im Raum. Der Bass ist einmalig was bereits die Daten zeigen. Aber auch der Bass beim hören auf den Punkt (da und weg) aber dabei nicht aufdringlich und keinerlei nachschwingen. In den Höhen hat man das Gefühl kein Hörsturz zu bekommen. Klar und deutlich dabei aber nicht zu warm aber auch nicht zu grell!
Die Werte im Frequenzbereich sind einmalig (wurde auch von vielen Zeitschriften bestätigt). Es geht natürlich nichts über Probehören, zuschicken lassen testen und nicht gefallen zurück (was glaube ich nicht passieren wird).
Würde einfach ein wenig auf der Homepage lesen...

Viel Spaß
Heartleader
Keepsake
Stammgast
#18 erstellt: 25. Feb 2010, 11:56
Dankeschön für den Tipp! Ganz oben habe ich mal die Nubert Nuline122 erwähnt. Ich habe auch schon mit Nubert gesprochen und für meine Kombination würde nur die Nuvero 14 (aber auch nur noch gerade mit AK 64) gehen, weil die Nuvero 11 sehr sensibel ist, was die Verstärkerwahl anbelangt (z. B. siehe Audio mit AK 70). Nuvero 14 liegt auch über meinen Budget, weil es ja nicht mehr verhandelbare 3.900 € wären. Passend wäre laut Nubert die NuLine 122 (ca. 2130 €). Ich bekomme nächste Woche die T+A KS 300 (die liegen auch nur bei 2.198 €) zum Probehören geliefert und darf sie ein paar Tage behalten. Sollte es nicht überzeugend sein (denn im Probehören fanden wir die Lautsprecher fantastisch), dann ist Nubert definitiv auch eine Option. Bin Anfang April ohnehin in der Region und mir wurde gesagt, dass man in Aalen z. B. T+A in Kombination mit Nubert probehören kann. Werde berichten.


[Beitrag von Keepsake am 25. Feb 2010, 15:43 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#19 erstellt: 25. Feb 2010, 18:01
@Keepsake

Bei Deiner Raumgröße von 29 qm und 4m Hörabstand ist das Klangbild hauptsächlich vom Abstrahlverhalten des LS und den akustischen Raumeigenschaften bestimmt. Da weder Deine allesamt aufgeführten LS ein frequenzneutrales Abstrahlverhalten aufweisen und Dein Wohnraum aller Wahrscheinlichkeit nach keine frequenzneutrale Nachhallzeit aufweisen wird, sitzt Du, kurz gesagt in einem verfärbten Diffusschallfeld. Von Kammfiltereffekten diskreter Reflexionen mal ganz abgesehen. Es wäre keine Überraschung, wenn sich der Höreindruck beim Händler in deinen 4 Wänden deutlich unterscheiden würde.
Abhilfe schafft entweder, den Hörabstand drastisch zu reduzieren, 2m wäre ein guter Ausgangspunkt, oder stärker bündelnde LS in Erwägung ziehen, wie Horn- oder Flächenstrahler, um den Direktschallanteil zu erhöhen. Könnte aber wieder andere Kompromisse nach sich ziehen...
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 25. Feb 2010, 18:45

Ich freue mich über weitere Tipps und werde noch weiter testen, aber ich habe schon einen heimlichen Favoriten


Hallo Keepsake,

vor den Toren Hamburgs gibt es mit www.grobi.tv einen Händler, wo Du Dir Monitor Audio Lautsprecher, z.B. die GS60 anhören könntest.


Es wäre keine Überraschung, wenn sich der Höreindruck beim Händler in deinen 4 Wänden deutlich unterscheiden würde.


Das ist natürlich ein berechtigter Hinweis, es wird bei Dir zu Hause auf jeden Fall anders als beim Händler klingen (andere Aufstellung, anderer Raum + andere Raumakustik!). Daher solltest Du den/die finalen Kandidaten unbedingt bei Dir zu Hause in Deinen eigenen 4 Wänden probehören. Ein guter Händler wird Dir die entsprechenden Modelle auch ausleihen, damit Du dies realisieren kannst.


Abhilfe schafft entweder, den Hörabstand drastisch zu reduzieren, 2m wäre ein guter Ausgangspunkt, oder stärker bündelnde LS in Erwägung ziehen, wie Horn- oder Flächenstrahler, um den Direktschallanteil zu erhöhen. Könnte aber wieder andere Kompromisse nach sich ziehen...


Kürzere Abhörabstände sind auf jeden Fall zu empfehlen, da so der Raum weniger reinpfuschen kann. Vor kurzem konnte ich sehr gute Hornlautsprecher von Blumenhofer hören, die würde ich mir an Deiner Stelle auch mal anhören, siehe auch

http://www.blumenhofer-acoustics.com/Lautsprecher.html

Desweiteren sind die schon von Dir gehörten KEF-Lautsprecher mit Ihrem koaxialen Prinzip natürl. auch für schwierige Räume gut geeignet.
FredCool
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Feb 2010, 19:53

Keepsake schrieb:
Ich bekomme nächste Woche die T+A KS 300 (die liegen auch nur bei 2.198 €) zum Probehören geliefert und darf sie ein paar Tage behalten.


Da bin ich mal auf deinen Erfahrungen gespannt. Toll wären auch ein paar Bilder. Die T+A Homepage gibt da leider nicht soviel her.
Keepsake
Stammgast
#22 erstellt: 25. Feb 2010, 23:52
Vielen Dank für netten Tipps!

@Hifi-Tom: natürlich bin jetzt soweit, die Lautsprecher bei mir zuhause zu testen und am Dienstag kommender Woche bekomme ich die T+A KS 300 geliefert.
Die KEF XQ 40 sind ja nicht aus dem Rennen, aber die neuen T+A klangen einfach überzeugender an meiner Elektronik und das schon in einem alles andere als optimalen Hörraum bei Hifi Michel (der 40 m² groß und ziemlich vollgestellt war und das bei einer Raumhöhe von über 4 m). Theoretisch müßten sie bei mir noch einmal zulegen, aber klar, die Praxis wird es letztendlich zeigen.
Die Monitor GS 60 hatten einen guten Test bei Area DVD und ich hatte auch vor Kurzem die Möglichkeit ein gebrauchtes Paar zu kaufen. Habe sie jedoch noch nicht probegehört.
Blumenhofer sind leider weder preislich noch optisch mein Ding, aber Du hast natürlich recht, dass sie technologisch (Hornlautsprecher) bei einem recht großen Hörabstand und durch Parkettboden halligen Raum punkten könnten. Eine ähnliche Technik haben ja auch Klipsch-Lautsprecher, aber mit denen werde ich verarbeitungstechnisch überhaupt nicht warm.

@Haltepunkt: Zu den Hörabständen kann ich nur sagen, dass es bei Audio Reference auch um die 4 m waren und bei dem Hörraum bei Lichtenfeld ca. 3 m. Jedoch bei Teppichboden... Klar, dass es durch Parkett schnell hallig und dröhnig klingen kann. Ist bei mir jedoch bei den derzeit angeschlossenen MB Quart nicht der Fall.
2 m Hörabastand in meinem Raum sind leider keine Lösung und da werde ich wohl eher nach einem Lautsprecher suchen, der den großen Abstand und alle weiteren Konstellationen "packt", als dass ich mein Wohnzimmer komplett umstellen muss. Laut Audio wären ja z. B. die KEF XQ 40 passend für meine Raumbeschreibung. Tannoy wären auch eine Option. Die noch nicht getesteten Nuberts würden ja demnach herausfallen...


[Beitrag von Keepsake am 26. Feb 2010, 00:29 bearbeitet]
Keepsake
Stammgast
#23 erstellt: 26. Feb 2010, 00:42

FredCool schrieb:

Keepsake schrieb:
Ich bekomme nächste Woche die T+A KS 300 (die liegen auch nur bei 2.198 €) zum Probehören geliefert und darf sie ein paar Tage behalten.


Da bin ich mal auf deinen Erfahrungen gespannt. Toll wären auch ein paar Bilder. Die T+A Homepage gibt da leider nicht soviel her. :)


schau mal hier:
http://www.fair-kaeu...andlautsprecher.html
Heartleader
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Feb 2010, 09:24
Hallo,
dann warte ich mal auf Deinen Erfahrungsbericht und bin schon gspannt. Nutze die Chance in Aalen zum Probehören.
Also CD's einpacken, testen und Rückmeldung geben.

P.S.: Die nuVero14 sind schon der absolute Hammer. Aber auch die NuLine sind excellent und cih glaube bei Deiner Raumgröße klingen die besser!!!
Haltepunkt
Inventar
#25 erstellt: 26. Feb 2010, 09:47

Keepsake schrieb:

Zu den Hörabständen kann ich nur sagen, dass es bei Audio Reference auch um die 4 m waren und bei dem Hörraum bei Lichtenfeld ca. 3 m. Jedoch bei Teppichboden... Klar, dass es durch Parkett schnell hallig und dröhnig klingen kann. Ist bei mir jedoch bei den derzeit angeschlossenen MB Quart nicht der Fall.


Die Zusammenhänge sind etwas komplexer und lassen sich nicht auf den Bodenbelag reduzieren. Da Inkompetenz und Degenerationserscheinungen feste Größen im Hifi-Handel sind, würde ich die Aufstellbedingungen auch beim Händler äußerst kritisch sehen.

Falls Dich wirklich interessieren sollte, wie die Zusammenhänge sind, empfehle ich den folgenden Link, insbesondere das Kapitel 3.

http://www.staff.uni...ufnahmeverfahren.htm

Auf einem verkürzten und populäreren Level schreibt Malte Ruhnke in der (noch?) aktuellen 'Audio' einen Beitrag zu den Zusammenhängen von Hallradius und Bündelungsmaß und stellt ein paar LS mit Konstruktionsprinzipien vor, die auf erhöhte Bündelung zielen.


Die noch nicht getesteten Nuberts würden ja demnach herausfallen...


Nubert stimmt in der Tat horizontal auf rel. breite aber dafür gleichmäßigere Abstrahlung ab.
Einzig die nuvero14 würde ich bei Dir von Nubert in Betracht ziehen, da hier durch geschickte Treiberanordnung und Filterung eine hohe vertikale Bündelung erzielt wird. Soll aber keine Werbung oder Empfehlung sein.

Grüße
martin
Keepsake
Stammgast
#26 erstellt: 26. Feb 2010, 10:20
@Martin (Haltepunkt): Ich muss zumindest bei Hifi Michel fairerweise sagen, dass der Mann selbst gesagt hat, dass seine Räumlichkeiten nichts sind und er sofort das Angebot gemacht hat, die Lautsprecher daheim probezuhören.
Dankeschön für den link, aber wenn ich ehrlich bin, verstehe ich nicht alles, habe aber zumindest ein grobes Gefühl hierfür... Den Artikel in der Audio habe ich gestern Abend noch gelesen. Wenn man meinen Sitzabstand und die Räumlichkeiten grob beschreiben würde, dann wären das die Einteilungen "G" und "H". Hierauf würde aber laut Audio auch keine Nuvero 14 passen.
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 26. Feb 2010, 10:26
Hallo Keepsake,

ich fasse mal die wichtigsten Punkte zusammen:



Das Schallfeld am Abhörplatz besteht potentiell aus folgenden Anteilen:

- Direktschall (vom LS direkt an den Hörplatz gelangender Schall)

- Erste diskrete schallstarke Reflexionen (an einer Raumbegrenzungsfläche reflektierter Schall)

- Diffusschall (an mehreren Begrenzungsflächen immer wieder reflektiertes Nachhallfeld)

Nach dem Direktschall folgt zuerst die erste diskrete Reflexion, die je nach Wandbeschaffenheit (frequenzabhängiger Absorptionsgrad) fast den gleichen Pegel besitzen kann, wie der Direktschall. Die Zeit zwischen dem Direktschall und dem Eintreffen der ersten diskreten Reflexion wird als "initial time delay gap" ITG oder auch als "Anfangszeitlücke" bezeichnet. Betrachten wir der Einfachheit halber nur einen LS vor einer Wand, dann wird bei 1m Wandabstand die erste Reflexion etwa 6ms (Schallgeschwindigkeit 343m/s bei 20°C; Vor- und Rücklauf beachten) nach Direktschall eintreffen.


Daraus folgt:

Die ersten frühen Reflektionen sollten möglichst unterdrückt bzw. abgeschwächt u. verzögert werden, also deutl. nach den Direktschallanteilen am Hörplatz eintreffen. Hierfür ist wichtig genügend Abstände zu allen begrenzenden Flächen einzuhalten, also zu Seiten u. Rückwänden neben & hinter den Lautsprechern sowie genügend Abstand hinter dem Hörplatz! Bei zu kurzen Abständen können auch poröse Absorber helfen, die nach der Spiegelmethode z.B. seitl. jeweils außen neben den Lautsprechern angebracht werden können, das mindert, absorbiert die ersten frühen klangschädigenden Reflektionen.

Auch sollten die Lautsprecher auf den Hörplatz eingewinkelt werden. Desweiteren gilt, je trockener der Raum, also umso weniger Hall, je geringer sind die Nachhallzeiten, d.h. der gesamte Diffusschall klingt schneller ab u. die Wiedergabe wird besser, weniger Verfärbungen, bessere Durchhörbarkeit, Ortbarkeit, räuml. Staffelung.

Dazu kommt noch die Problematik der Raummoden, also der stehenden Wellen, die wiederum im Bassbereich Auslöschungen & Überhöhungen erzeugen. Du siehst, das Thema ist ein wenig komplexer. Da jeder Raum anders beschaffen ist wird es auch je nach Raum, Raumakustik u. Aufstellung der Lautsprecher mit ein u. demselben Lautsprecher zu deutl. Klangunterschieden kommen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 26. Feb 2010, 10:29 bearbeitet]
Keepsake
Stammgast
#28 erstellt: 26. Feb 2010, 10:41
@Hifi-Tom: ich habe es gestern Abend noch einmal den Hörraum ausgemessen. Der Sitzabstand zu den Lautsprechern sind immer noch 4 m, der Wandabstand der Lautsprecher liegt bei ca. 50 cm. Beide derzeitigen Lautsprecher sind um ca. 15 Grad angewinkelt. Die Abstände zu den Seitenwänden sind über 1m links und rechts. Die Abstände zwischen den Lautsprechern sind knapp 3m. (nicht wie ursprünglich geschrieben 4 m). Durch Teppich, Möbelstücke, Vorhänge, Couch usw. würde ich den Raum als nicht allzu hallig bezeichnen. Wenn ich z. B. testweise in die Hände klatsche, dann halt es nur minimal. (entschudligt bitte die laienhafte Testmethode:-)) Problematisch ist bei mir höchstens, dass ich keinen (großen) Hörabstand hinter der (sehr tiefen) Couch habe.
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 26. Feb 2010, 11:53
Hallo Keepsake,

das Du zu den Seitenwänden jeweils 1m Abstand hast ist schon mal sehr gut, 50 cm nach hinten ist auch nicht so schlecht, allerdings hinter dem Hörplatz sollte mögl. viel Abstand sein. Setz Dich doch zum hören, zumindest probeweise, einfach mal 1m weiter nach vorne, also näher an die Lautsprecher ran. Dann sitzt Du auch in etwa im Stereodreieck. Auch würde ich die Lautsprecher noch stärker auf den Hörplatz hin einwinkeln.
Einfach mal ein wenig spielen, ausprobieren. Kannst Ja dann alles wieder zurückschieben, nicht das die bessere Hälfte rebelliert.
Keepsake
Stammgast
#30 erstellt: 26. Feb 2010, 12:03
Hallo Hifi-Tom,

Danke für die hilfreichen Hinweise! Das kann ich sogar machen, den ich habe noch einen zur Couch gehörenden großen Hocker (1X1m), den ich problemlos (auch ohne grobe Eingriffe in der Wohnungsgestaltung vornehmen zu müssen ) dichter und v. a. schön mittig angelegt an die Lautsprecher heranrücken kann, um ein Stereodreieck zu kreieren. Werde mal herumprobieren und versuchen das Beste für alle Beteiligten herauszuholen.
FredCool
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Mrz 2010, 20:09
@Keepsake
Und hast du die KS300 nun schon probe gehört in deinen eigenen 4 Wänden?
Keepsake
Stammgast
#32 erstellt: 03. Mrz 2010, 23:33
Hi FredCool,

ich höre jetzt seit 2 Tagen Probe und muss sagen, dass die Lautsprecher auch bei mir definitiv überzeugen. Sie klingen nie angestrengt (und das konnte ich von vielen anderen an meiner Elektronik nicht behaupten), es gibt keine klirrenden Höhen, der Bass ist schön prägnant, aber nie zu dominant, geschweige denn dröhnend. Ich musste etwas an der Aufstellung spielen, habe überall noch einmal genau nachgemessen und denke jetzt, dass ich ein vernünftiges Hördreieck habe. Habe auch am Filter des CD-Players gespielt und da ist nicht der von T+A voreingestellte und empfohlene Filter 4, der geeignetste, sondern Filter 3 klingt für mich am überzeugendsten. Was besonders auffällt ist, dass diese Kombination die Schwächen von mies produzierte CDs gnadenlos aufdeckt. Interessanterweise sind gerade alte Klassik-CDs meiner Freundin mitunter sehr schwachbrüstig abgemischt. Bei guten Klassik-CDs überzeugen die Lautsprecher mit einer wirklich schöne Räumlichkeit und breiten Bühne. Toll ist auch die Ortbarkeit von Stimmen und Instrumenten. Wenn z. B. die Streicher leise von links kommen und sich dann langsam Stimmen von rechts und links dazugesellen, um sich im Anschluss in der Mitte zu treffen (denke, dass gerade hier eine große Stärke der Lautsprecher ist, die sie auch sehr interessant macht für Surround). Probiert habe ich alle Musikstile und selbst sehr basslastige Elektronikstücke klangen absolut überzeugend, auch Hip Hop klingt top, genauso Rock und auch Metal (wobei hier manche Produktion ziemlich mau ist) und ruhige Singer-/Songwriter-Sachen.
Ich darf die Lautsprecher noch ein paar Tag testen und habe somit die Möglichkeit sie noch ein wenig einzuspielen. Wenn ich bisher alles Gehörte in die Waagschale lege, dann spricht so ziemlich alles für die Lautsprecher. Ich denke, dass hier T+A ein richtig feiner Lautsprecher gelungen ist. Optik, Verarbeitung und Haptik sind spitze. Die Seitenwände aus eloxiertem Aluminium sind richtig fein, genauso wie die Deckel aus gebürstetem Alu. Die Lautsprecher sind ja recht klein, aber für die Größe ziemlich schwer und laut Händler hat man hier definitiv nicht am Dämm-Material gespart. Einzig die dazugehörigen x-förmigen Standfüße hätten optisch ansprechender sein können (ist aber Geschmacksache). Nun gut, man kann ja nicht alles haben Praktisch finde ich die höhenverstellbaren Teppichgleiter die genauso beiliegen wie ein hochwertiger Satz Spikes.
Kurzum: eine Runde Sache!
Kaeleb
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Mrz 2010, 08:15
Das hört sich ja ziemlich gut an. Ich interssiere mich nämlich auch für die t&a's. Und ich habe vor ein ähnliches breites Spectrum an Lautsprechern Zu testen so wie du es getan hast. Ich fand deine eindrücke übrigens sehr hilfreich. Werde mich Ende des Monats auf die Suche begeben und bin schon sehr gespannt was am Ende raus kommt.... Bin gespannt wie es bei dir weitergeht.
FredCool
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 04. Mrz 2010, 08:27
Hört sich super an. Schonmal über den Preis verhandelt? So weit ich weis kosten die UVP 2200,- ist da Luft nach unten bei deinem Händler?


[Beitrag von FredCool am 04. Mrz 2010, 08:28 bearbeitet]
Keepsake
Stammgast
#35 erstellt: 04. Mrz 2010, 11:09

FredCool schrieb:
Hört sich super an. Schonmal über den Preis verhandelt? So weit ich weis kosten die UVP 2200,- ist da Luft nach unten bei deinem Händler?


Ich werde das morgen machen, aber meine bishrigen Recherchen ergaben so ca. 10 - 12% sind immer drin bei T+A. Denke, dass ich das hier locker erzielen müßte, weil der Händler die Familie meiner Freundin gut kennt. Das ist auch der Grund warum ich die Lautsprecher für eine Woche ohne Pfand bekommen habe.
Visoki
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Mrz 2010, 21:18
Grüß Dich,

bin übrigens wieder zurück aus dem Urlaub, etwas früher erwartet. Mehr dazu aber persönlich... ;-)

Nun, wie ich sehe, hast Du Deinen Lautsprecher gefunden. Ich bin gespannt, ob Du ihn bei Dir behalten wirst. Deinen Beschreibungen und auch Deinem mir bekannten Geschmack zufolge stimmt das Gesamtpaket offensichtlich. Ich denke, Deine Befürchtung, eine reine T+A Kette könnte viel zu scharf und präzise klingen hat sich glücklicherweise nicht bestätigt.

Ich drück Dir die Daumen. Und lass was von Dir hören!

Viele Grüße
Visoki
Keepsake
Stammgast
#37 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:32
@visoki: Danke für die Rückmeldung! Habe heute auch ein gutes Angebot bekommen, zusammen mit der kostspieligen T+A Fernbedienung (ja auch soetwas muss man hier extra kaufen...)und ich glaube, dass wir zuschlagen werden Melde mich auch noch!
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:11

Hifi-Tom schrieb:

Dazu kommt noch die Problematik der Raummoden, also der stehenden Wellen, die wiederum im Bassbereich Auslöschungen & Überhöhungen erzeugen.


... das ist Quatsch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Moden#Raummoden_in_der_Akustik

Und im Übrigen wird die Raumresoanz in einem normalen Hörraum immer im bereich von 70 bis 120 Hz leigen ... das hat also wenn dann nur Auswirkungen auf den Grundtonbereich ... nicht aber auf den Bass


[Beitrag von be.audiophil am 06. Mrz 2010, 19:12 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#39 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:27

be.audiophil schrieb:
Und im Übrigen wird die Raumresoanz in einem normalen Hörraum immer im bereich von 70 bis 120 Hz leigen ... das hat also wenn dann nur Auswirkungen auf den Grundtonbereich ... nicht aber auf den Bass


Du vergisst die halben Wellenlängen. Das geht in normalen Wohnräumen bei 20-40 Hz los mit dem Dröhnen.

Grüße,

Zweck
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:38
Moin Zweck,

da es bereits im Grundtonbereich dröhnt wirst Du das "zusätzliche Dröhnen" unterhalb mit naturgemäß reduziertem bis sehr reduziertem Pegel (also abhängig vom Frequenzgang des LS) bei abgespielter Musik überhaupt nicht mehr wahrnehmen ... das Maximum liegt also immer im Bereich der Raumresonanz ...
Keepsake
Stammgast
#41 erstellt: 06. Mrz 2010, 23:16
Also ich teste die Lautsprecher jetzt den 5. Tag und sie sind bei mir (aber nicht immer mit mir ) ca. 50 h gelaufen. Ich habe an der Aufstellung gespielt und hier dröhnt absolut nichts, es ist auch nichts dumpf, gehemmt usw. Die Lautsprecher klingen schön offen, so wie sie sollen und bei der Ortbarkeit von Stimmen und Instrumenten ist auch alles absolut top. Der Mann, der mir hier bei der Aufstellung und Ausrichtung geholfen hat, war jahrelang Servicetechniker bei Linn. Er sagte (und mir war das ja auch vorher bewusst), dass der Raum so seine Tücken hat. Ich denke wir haben das soweit gut in den Griff bekommen, auch ohne Hilfsmittel, die den Raum nicht wirklich verschönern würden. Übrigens habe ich (auch mit mit ihm) versucht 1-2 m dichter an den Lautsprecher zu sitzen und warum es so ist, kann ich nicht erklären, aber die 3,8 m Abstand auf dem Sofa sitzend, bei dem es auch keinen großen Abstand mehr nach hinten gibt, ist er ideale Sitzplatz. Man kann viel Physik hier einbringen, entscheidend ist wie die Musik beim Ohr ankommt und da bin ich total zufrieden! Ich bin kein Profi, aber ich habe ein gutes Gehör. Wie sagte der Servicemann: Er hat lange Zeit immer nur ein Gehör für den Klang gehabt und den Großteil seiner Zeit damit verbracht eben diesen zu optimieren, bis er angefangen hat Musik zu hören.


[Beitrag von Keepsake am 07. Mrz 2010, 12:33 bearbeitet]
Laser12
Stammgast
#42 erstellt: 07. Mrz 2010, 00:35
Moin,

nachdem, was Du so schreibst, könnten die Focal 836 V die richtigen Boxen für Deine T+A Elektronik sein. Die kosten 2.000,- das Paar.

http://www.focal-aud...andlautsprecher.html
http://www.areadvd.de/hardware/2006/focal_chorus_836_v_1.shtml
Zweck0r
Moderator
#43 erstellt: 07. Mrz 2010, 03:21

be.audiophil schrieb:
da es bereits im Grundtonbereich dröhnt wirst Du das "zusätzliche Dröhnen" unterhalb mit naturgemäß reduziertem bis sehr reduziertem Pegel (also abhängig vom Frequenzgang des LS) bei abgespielter Musik überhaupt nicht mehr wahrnehmen ... das Maximum liegt also immer im Bereich der Raumresonanz ... :D


Die Längsmode 1. Ordnung ist doch eine Raumresonanz Und die hat bei mir mit ihren ca. 32 Hz immer am meisten gestört.

Grüße,

Zweck
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Mrz 2010, 04:38
Moin Zweck,

dann ist Dein Raum aber acuh deutlich größer als ein normaler Wohnraum ...
Zweck0r
Moderator
#45 erstellt: 07. Mrz 2010, 04:52
Eher klein - 17 Quadratmeter.
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 07. Mrz 2010, 04:58
... Sub und dessen Eigenresonanz liegt bei jenen 32 Hz?
Zweck0r
Moderator
#47 erstellt: 07. Mrz 2010, 13:51
Ein Lautsprecher müsste schon eine grobe Fehlkonstruktion sein und außerdem Zauberkräfte haben, wenn er es schaffen sollte, selektiv direkt in die Nähe beider Querwände Überhöhungen von bis zu 20 dB zu beamen

Da ist diese Erklärung doch etwas plausibler.
Keepsake
Stammgast
#48 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:54
Die T+A KS 300 sind es geworden. Habe Sie vorhin gekauft, weil mich das Gesamtpaket überzeugt hat Tolle Lautsprecher, schönes und elegantes Design gepaart mit einem spitzen Klang. Hätte ich so nicht erwartet, da mich die bisher von T+A gesehenen Lautsprecher und die von mir auch getesten TS 300 überhaupt nicht angesprochen haben. Ich bedanke mich bei allen hier für die zahlreichen und hilfreichen Tipps!!
Kaeleb
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 09. Mrz 2010, 19:47
Schön für dich bei mir ist es Ende des Monats soweit das ich mit dem Testhöhren
beginne . Bin sehr gespannt vor allem auf die T&A . Kannst du was dazu sagen wie sie im Nahfeld Bereich spielen und wie nah du sie an der wand hast . Und nochmal Glückwunsch
Keepsake
Stammgast
#50 erstellt: 09. Mrz 2010, 19:55
Dankeschön. Habe sie ca. 50 cm weit weg von der Wand und sitze beachtliche 3,8 m weit weg. Der Raum ist bei mir alles andere als optimal (quadratisch, hallig, weiter Hörabstand) und trotzdem sind die Lautsprecher top. Im Nahfeldbereich ist auch alles im dunkelgrünen Bereich. Saß beim Probehören damals beim Händler keine 2 m weit weg von den Lautsprechern und da hatten sie mich so überzeugt, dass ich sie mir nach Hause bestellt habe zum Probehören.


[Beitrag von Keepsake am 09. Mrz 2010, 19:56 bearbeitet]
Kaeleb
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Mrz 2010, 20:52
das hört sich gut an. Bin sehr sehr gespannt.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
T+A DVD 1230 R
oneforall am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 30.05.2004  –  3 Beiträge
T+A CD 1230 R vs. T+A CD 1240 R
thomasio am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  9 Beiträge
CD-Preceiver für T+A Criterion TB-140 Lautsprecher und T+A Pulsar A 1230 R Endstufe
oo13oo am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  5 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Vorverstärker T&A 1230 R?
typometer am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  8 Beiträge
sac igel 60 und t+a p 1230 r eine sinnvolle kombi?
fuulehung am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  5 Beiträge
Standboxen für T+A R System
Emmes_Dos am 25.10.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2003  –  4 Beiträge
Erfahrung mit T+A PA 1220 R
robsen_muc am 02.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  6 Beiträge
T+A R-Serie oder NAD? JBL LX 800?
thephaser am 17.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  9 Beiträge
Lautsprecherergänzung zum T+A SR1510 R
arno_joerg am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  2 Beiträge
Infinity Kappa 7A an T+A PA 1500 R ?
janmoritz am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Vienna Ac
  • Elac
  • Marantz
  • Nubert
  • Dynaudio
  • Linn
  • KEF
  • ASTELL & KERN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.003