Neue Stereoanlage bis ca. 600€

+A -A
Autor
Beitrag
Coolman-1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2010, 19:53
Hallo zusammen,

Da meine alte Hi-Fi anlage endgültig ausgestiegen ist, bin ich jetzt auf der Suche nach etwas neuem. Da ich ein Neuling in Sachen Audiogeräte bin, weiss ich nicht, was ich kaufen soll. Deshalb brauche ich eure Hilfe.

Wie schon im Titel beschrieben möchte ich eine Stereoanlage für ca. 600€. Ich will keine Komplettanlage mehr, sondern eine eigens zusammengestelle Anlage. Vom Musikstil her, höre ich Hip-Hop, Pop und selten mal House. Der Raum, wo die Hi-Fi Anlage hin soll. ist ca. 25m2 gross.

Habt ihr Vorschläge für mich?


MfG
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2010, 20:16
Hallöchen!

Wie schaut es denn mit deinen Stellmöglichkeiten aus? Hast genug Platz für Standlautsprecher zu Wänden und Möbeln?

Was brauchst du effektiv? Verstärker, Lautsprecher, CD-Player, Plattenspieler, etc?

Bist du ein Laut- oder eher Leisehörer? Kannst du evtl was zu deinen klanglichen Vorlieben sagen.
Coolman-1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Feb 2010, 20:56
Danke für deine Antwort...

Der Platz sollte reichen für Stand-LS. Ich brauche: einen Verstärker; ein Lautsprecherpaar; einen CD-Player.
Klangliche vorlieben? Naja, ich mag gerne einen neutralen Klang und kräftige Bässe. Bin auch eher ein Lauthörer.

MfG


[Beitrag von Coolman-1 am 23. Feb 2010, 21:00 bearbeitet]
ar1990
Stammgast
#4 erstellt: 23. Feb 2010, 23:45
Hallo Coolman,
ich würde dir Empfehlen in einem Hifigeschäft oder sogar im MM probezuhören, um festzustellen in welche Richtung es gehen soll. Probehören zuhause in den eigenen vier Wänden wäre optimal, leider aber auch mit meißt viel Aufwand verbunden.

Alternativ kann ich dir anbieten meine Anlage probezuhören, welche aus Platzgründen auch abzugeben wäre (Preis 350€):
Onkyo TX-8211
Canton GLE 407
Falls das eine Alternative für dich wäre Probehören ist möglich in Neumünster (zwischen Hamburg und Kiel), die Canton LS sind keine 6 Monate alt und neuwertig.

gruss
Alex
Coolman-1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Feb 2010, 00:08
Das wird leider schlecht gehen, ich wohne in der Schweiz, genau gesagt in Bern. Aber danke für dein Angebot.

MfG
ar1990
Stammgast
#6 erstellt: 24. Feb 2010, 00:19
Wenn du nach dem Probehören dich für eine Richtung/Modell/Hersteller entschieden hast würde ich dir empfehlen zu schaun ob es vll. günstig Vorgängermodelle zu den LS gibt.
zB: Ich besitze die GLE 407, welche sich von den GLE 470 klanglich nicht unterscheiden und Optisch auch kaum Unterschiede haben, dennoch sind die GLE 407 günstiger zu bekommen. So bekommst du mehr Gegenwert fürs Geld.

mfG
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 24. Feb 2010, 09:08
Mach dich mal auf die Suche nach Klipsch, Dali Lektor, Nubert und JBL ES Lautsprecher.

In Bern wirds sicherlich irgendwo nen Hifi-Shop geben, unsere Steuersünder geben dort ja auch ihr Geld aus
Coolman-1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Feb 2010, 14:44
Und was für Marken würdest du mir in Sachen Verstärker empfehlen? Jaja, die Steuersünder xD

MfG
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 24. Feb 2010, 16:09

Coolman-1 schrieb:
Und was für Marken würdest du mir in Sachen Verstärker empfehlen? Jaja, die Steuersünder xD

MfG


Die Klipsch z.B. sind sehr wirkungsstark und benötigen keinen Kraftprotz an Verstärker. Da reicht imho sowas wie ein Denon PMA 510AE oder Onkyo A-7155.

Kritischer ist z.B. die Nubert, da sollte möglichst ein etwas kräftigeres Gerät ran.

Generelle Marken in dem Bereich:

Marantz
Onkyo
Denon
Yamaha
Sherwood
Coolman-1
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Feb 2010, 19:20
Ich hab da schon mal einen Verstärker ins Auge gefasst: http://www.nettopreise.ch/tabid/3145/Default.aspx?ID=103665

Was haltet ihr von dem? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Receiver und Verstärker?

MfG


[Beitrag von Coolman-1 am 24. Feb 2010, 19:23 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 24. Feb 2010, 19:31

Coolman-1 schrieb:
Ich hab da schon mal einen Verstärker ins Auge gefasst: http://www.nettopreise.ch/tabid/3145/Default.aspx?ID=103665

Was haltet ihr von dem?


Gutes Gerät, ist übrigens ein REceiver.


Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Receiver und Verstärker?

MfG


Ein Receiver ist ein Vollverstärker + (Radio)Tuner in einem Gerät. Hat man einen Vollverstärker und will Radio hören, braucht man einen separaten Tuner.
Coolman-1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Feb 2010, 19:39
Danke,

Scheint auch ein sehr preiswertes Gerät zu sein oder lieg ich da falsch? Welche Lautsprecher kann ich damit verwenden?

MfG


[Beitrag von Coolman-1 am 24. Feb 2010, 19:40 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 25. Feb 2010, 15:16

Coolman-1 schrieb:
Danke,

Scheint auch ein sehr preiswertes Gerät zu sein oder lieg ich da falsch? Welche Lautsprecher kann ich damit verwenden?

MfG


Der Sherwood hat ein recht gutes Preisleistungsverhältnis.

Lautsprecher:

Heco
Canton
Mordaunt Short
KEF
Magnat
Mission
Elac
Wharfedale
Nubert
Jamo

mal so zum Anfangen
Coolman-1
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Feb 2010, 19:07
Dieser Verstärker hat ja 8Ohm, dann sollte man ja nur Lautsprecher mit 8Ohm aufwärts anschliessen. Aber was wenn der Lautsprecher mit 4-8Ohm angegeben ist?

MfG
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 25. Feb 2010, 19:26

Coolman-1 schrieb:
Dieser Verstärker hat ja 8Ohm, dann sollte man ja nur Lautsprecher mit 8Ohm aufwärts anschliessen. Aber was wenn der Lautsprecher mit 4-8Ohm angegeben ist?

MfG


4-8 Ohm gibts in der Realität nicht. Die Hersteller versuchen dadurch genau diese Fragen zu vermeiden: "aber das passt doch nicht zu meinem Verstärker?"

In der Regel kannst du auch 4Ohm Ls an dem Sherwood betreiben, lediglich Widerstände darunter sollte man vermeiden.
Coolman-1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Feb 2010, 23:51
Die Impedanz ist ja der Widerstand eines Lautsprechers. Und wenn Boxen mit einer Imedanz von z.B. 4Ohm an einen Verstärker mit 8 Ohm angeschlossen werden, fliesst dann einfach zuviel Strom in den Verstärker zurück oder habe ich das falsch verstanden?

MfG
audiotom87
Stammgast
#17 erstellt: 26. Feb 2010, 04:32
die impendanz ist der geringste wiederstand eines lautsprechers bei einer bestimmten frequenz.
Diese frequenz wird allerdings normalerweise nur für einen kurzen moment erreicht,
daher ist es auch möglich 4ohm ls an einen 8ohm verstärker anzuschliessen.
Was da im verstärker passiert ist dass er für kurze zeit zu viel strom schicken muss (wie du geschrieben hast).
Dass klappt auch, solange bis die transitoren zu warm werden.
Wenn also diese frequenz mit der niedrigsten impendanz oft in einem lied vorkommt wird sich der verstärker nach einer zeit ausschallten.
Wirklich was passieren kann bei neuen verstärkern nicht, aber es ist doch immer ein gutes gefühl wenn der verstärker ausreichend strom liefern kann .

Dass ganze muss auch nicht wirchlich hörbar sein da die transen weiter strom schicken.
Sie erwärmen sich nur sehr schnell (vorrausgesetzt das netzteil liefert auch genügend strom, wenn nicht ->hörbare verzerrungen.
Manche verstärker schalten sich auch aus sobald sie einmal zu viel strom schicken, auch ohne dass die transistoren zu warm geworden sind.
Ob dass auf deinen verstärker zutrifft weis ich nicht. Würde aber an deiner stelle nach den lautsprechern gehn.
Wenn dir welche gefallen egal ob 4 oder 8 ohm musst deinen vertärker danach ausrichten, da dieser weniger zum klang beiträgt.


[Beitrag von audiotom87 am 26. Feb 2010, 04:38 bearbeitet]
Coolman-1
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Feb 2010, 18:40
Ok, vielen Dank für eure Antworten, hat mich gefreut. Ich werde mich dann mal auf die Suche nach Lautsprechern machen.


Freundliche Grüsse
Coolman-1
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Feb 2010, 17:32
War heute da Yamaha HiFi-Pack 555 probehören. Klingt nach meinem Geschmack sehr gut. Habe aber noch eine Frage zum Verstärker (Yamaha RX-397). Ist der Umschaltbar von 4 auf 8 Ohm oder nicht?

MfG
Jeffless
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Feb 2010, 17:48
Wenn du wirklich wert auf einen guten Klang legst, solltest du mehr als 600€ bereithalten oder du hast in wenigen wochen kein bock mehr auf deine Anlage!!!!Ich suche z.Z. einen Verstärker und Boxen und hatte das gleiche Budget und glaube mir, nichmal dafür bekommt man was das WIRKLICH Spaß macht. lieber noch sparen und dann richtig kaufen!
drdimtri
Stammgast
#21 erstellt: 27. Feb 2010, 17:57
Ich stimme dem Jeffless zu. Waerest Du bereit das doppelte zu investieren kann ich Dir volgendes vorschlagen:

Komplete Anlage
Coolman-1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Feb 2010, 18:19
Eigentlich möchte ich nicht viel mehr ausgeben. Im Vergleich zu meiner alten Kompaktanlage, die 200 Euro kostete ist das schon ein riesiger Unterschied. Zudem hat mich das Probehören wirklich überzeugt.

MfG
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 27. Feb 2010, 18:23

Jeffless schrieb:
Wenn du wirklich wert auf einen guten Klang legst, solltest du mehr als 600€ bereithalten oder du hast in wenigen wochen kein bock mehr auf deine Anlage!!!!


Das sehe ich nicht so. Auch für 600€ gibts für nicht allzu high-endige Ansprüche durchaus gute Anlagen, gebraucht sowieso.

Mit einem Paar Jamo S 606 + Denon PMA 700 hat man schon ein solides System.
hifiologe
Stammgast
#24 erstellt: 27. Feb 2010, 18:38

Coolman-1 schrieb:
War heute da Yamaha HiFi-Pack 555 probehören. Klingt nach meinem Geschmack sehr gut. Habe aber noch eine Frage zum Verstärker (Yamaha RX-397). Ist der Umschaltbar von 4 auf 8 Ohm oder nicht?

MfG


man kann an einem verst. die impendanz nicht umstellen . mfg
drdimtri
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2010, 19:04

Das sehe ich nicht so. Auch für 600€ gibts für nicht allzu high-endige Ansprüche durchaus gute Anlagen, gebraucht sowieso.

Mit einem Paar Jamo S 606 + Denon PMA 700 hat man schon ein solides System.


Wenn gebraucht, muss ich zustimmen. Mit 600 Euro kann man schon was anstendiges zusammenstellen. Der Denon PMA-700AE (bzw. 710) wurde ja auch von mir im oberen Link empfohlen, dort aber als Neugeraet.


[Beitrag von drdimtri am 27. Feb 2010, 19:05 bearbeitet]
Jeffless
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Feb 2010, 11:25
das mag ja alles stimmen, auch ich habe die jamos 606 mal in bertacht gezogen, man sollte sich nur die frage stellen, was man will, denn wenn man bereit ist 600 auszugeben ist das auch schon eine stange geld und die anspüche steigen schnell, da ist es fraglich ob man nach 2-3 jahren noch spaß an der anlage hat?wenn man mal mehrere verstärker und boxen höhrt, wir man schnell feststellen das man mit ca. 1000-1500€ ein viel solideres sytem zusammenstellen kann;)
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 28. Feb 2010, 11:36

Jeffless schrieb:
das mag ja alles stimmen, auch ich habe die jamos 606 mal in bertacht gezogen, man sollte sich nur die frage stellen, was man will, denn wenn man bereit ist 600 auszugeben ist das auch schon eine stange geld und die anspüche steigen schnell, da ist es fraglich ob man nach 2-3 jahren noch spaß an der anlage hat?wenn man mal mehrere verstärker und boxen höhrt, wir man schnell feststellen das man mit ca. 1000-1500€ ein viel solideres sytem zusammenstellen kann;)


Deiner Argumentation nach müssten wir alle E-Klasse fahren, weil der Golf nach 2 Jahren nicht mehr ausreicht
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 28. Feb 2010, 12:12
Hallo,

lediglich die Leistungsangabe des Herstellers bezieht sich beim Sherwood auf 8 Ohm..... Der RX 772 ist Laststabil bis 2 Ohm. Nur ein paar alte Impedanzmonster wie ein Isophon Vertigo oder eine alte Infinity Kappa kann man mit diese Receiver nicht antreiben. Ansonsten hat er genug Power für so gut wie jede Box. Der RX772 hat bei Markteinführung übrigens mal 600 Euro gekostet, was er imho auch voll wert ist. Er wird derzeit weit unter Wert verschleudert

Gruß
Bärchen
Jeffless
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Feb 2010, 12:46
wenn du mit metaphern arbeitest, müssen wir die Sachlage ändern!
Ich denke wer bereit ist 600€ in eine Hifi-Anlage zu investieren, weil ihm eine 200€ kompaktanlage nicht reicht, der möchte in höhere audiowelten einsteigen, und wenn man das wirklich will wir man merken das zu dem preis kein annehmbares ergebnis möglich ist so das man mehrer Jahre spaß hat

und der sprung von 600 zu 1200€uro ist nicht so groß wie golf zur e-klasse
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 28. Feb 2010, 14:28

Jeffless schrieb:
wenn du mit metaphern arbeitest, müssen wir die Sachlage ändern!
Ich denke wer bereit ist 600€ in eine Hifi-Anlage zu investieren, weil ihm eine 200€ kompaktanlage nicht reicht, der möchte in höhere audiowelten einsteigen, und wenn man das wirklich will wir man merken das zu dem preis kein annehmbares ergebnis möglich ist so das man mehrer Jahre spaß hat

und der sprung von 600 zu 1200€uro ist nicht so groß wie golf zur e-klasse ;)


Imho spielt die Jamo in einer anderen Preisklasse, ebenso (wie von Bärchen erwähnt) auch der Sherwood. Insofern kann man bezogen auf den Klang im Grunde schon von der 1200€-Liga sprechen.
Coolman-1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Feb 2010, 14:56
Wir weichen langsam ein bisschen vom Thema ab ^^ Welchen Verstärker empfehlt ihr mir zu den Yamaha NS-555 Lautsprechern, den RX-397 von Yamaha oder den Sherwood RX-772?


MfG
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 28. Feb 2010, 15:50

Coolman-1 schrieb:
Wir weichen langsam ein bisschen vom Thema ab ^^ Welchen Verstärker empfehlt ihr mir zu den Yamaha NS-555 Lautsprechern, den RX-397 von Yamaha oder den Sherwood RX-772?


MfG


Ich denke du machst mit beiden nichts verkehrt, schätze den Sherwood aber klanglich etwas besser ein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neue anlage bis 600€
hugo85 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  30 Beiträge
Stereoanlage bis 600?
brrt2012 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  6 Beiträge
Stereoanlage für max. 600 €
ainzi am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 09.09.2007  –  32 Beiträge
Stereoanlage bis max. 1000€
Captain_Cook am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis 600? gesucht
moman am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  12 Beiträge
Stereoanlage bis 600,-
Ushersucks am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  8 Beiträge
Hilfe mit neue Stereoanlage
MengoMan am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  7 Beiträge
Neue Anlage bis 1500€
LearnToFly am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  60 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage bis 600 Euro
Ranickel am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  16 Beiträge
stereoanlage
kyuss92 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Sherwood
  • Jamo
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.802 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedMark_Steller
  • Gesamtzahl an Themen1.364.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.997.058