Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
Paddexdonautal
Neuling
#1 erstellt: 10. Mrz 2010, 20:41
Hallo zusammen,
ich weiß, dass Lautsprecherberatung eine Wissenschaft für sich ist mit vielen Variablen, daher vielleicht zuerst zu den Fakten:
Ich betreibe eine kleine Hifi-Einsteigeranlage, Verstärker: Accustic Research AR03, Plattenspieler: Thorens TD 320 mit Audio-Tecnica Abnehmer, Harman-Kardon CD-Player und (seit 1984) meine immer noch ersten Lautsprecher Revox Studio 4.
Ich möchte nun endlich neue Ls und denke über Paarpreis bis höchstens 1500€ nach. Habe dabei folgende Überlegung:
Mögliche Standlautsprecher: Elac FS 207 mit Jet oder FS 137 Jet, Nubert nuLine 82 oder 102, oder statt Standlautsprechern kleine Regalboxen (auf Ständer) wie etwa:
Dynaudio Excite 16, oder falls noch gebraucht zu bekommen eine Audioplan Kontrapunkt IV.
Ich möchte einen 4*5 Meter kleinen Raum beschallen, Boxen an der 5m-Seite, Sofa gegenüber.
Bei einem Freund konnte ich die Nubert 82 hören (allerdings an einem schlechteren Verstärker) und war überrascht, dass der Unterschied zu meinen alten Revox kleiner war, als ich erwartete. Gibt es irgendeine Empfehlung zur Kaufberatung?
dreas11w
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Mrz 2010, 21:00
Hallo
Habe die Fs 207.2 selber mal gehabt.Ein schöner Lautsprecher.
Wichtig ist das du (auch bei den anderen LS)ihnen genug Freiheit zu den Wänden lässt.
Habe meine Elac verkauft weil ich in meiner neuen Wohnung nur knapp 25 cm zu Rückwand lassen konnte und das war bei dem LS definitiv zu wenig(Bassdröhnen)
Gruß,Andreas
Paddexdonautal
Neuling
#3 erstellt: 10. Mrz 2010, 23:55
Danke für den Hinweis,
habe das Problem des Platzes auch. Gibt es Lautsprecher, die quasi auch an die Wand gepappt stehen können, die aber in Qualität etwa den oben aufgeführten entsrechen?
dreas11w
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Mrz 2010, 00:17
Also dirkt an der Wand,da ist die Auswahl net ganz so gross.
Kämen für dich denn auch Kompakte in frage?
Da sind die möglichkeiten zur wand hin schon besser.
Das Problem ist das du dann auch noch stands dafür brauchst.
Und dann relativiert sich das schon wieder.
Also als Standlautsprechefällt mir da Audio Pro-Blue Diva(1400)Klipsch-Rf-52(800)Audio Pro Avanti-A70(1600)Kef-iq5
(700)Epos-M16i(1400)
Musst du denn ganz an die Wand oder gehen wenigstens 30 cm?
Da sieht es dann Auswahlmäßig schon viel besser aus.
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2010, 00:24

dreas11w schrieb:
Kef-iq5
(700)Epos-M16i(1400)



Hallo,

also bei der KEF stimme ich Dir zu, die sind für wandnahe Aufstellung konstruiert worden, aber die Epos wollte ich nicht wandnah aufstellen...;)

Viele Grüße

Volker
dreas11w
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Mrz 2010, 00:26
Schau auch mal beim Audiomarkt rein.
Da gibt es die Kontrapunkt IV für 1498,-
Ist aber glaube ich nix für direkt an die Wand.
Gruß
dreas11w
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Mrz 2010, 00:28

klingtgut schrieb:

dreas11w schrieb:
Kef-iq5
(700)Epos-M16i(1400)



Hallo,

also bei der KEF stimme ich Dir zu, die sind für wandnahe Aufstellung konstruiert worden, aber die Epos wollte ich nicht wandnah aufstellen...;)

Viele Grüße

Volker :prost

Das mit der Epos hatte ich so mal gelesen.
klingtgut
Inventar
#8 erstellt: 11. Mrz 2010, 01:03

dreas11w schrieb:
Das mit der Epos hatte ich so mal gelesen.


geschrieben wird viel...und bevor man das gelesene nicht selbst ausprobiert und überprüft hat sollte man das auch nicht weitergeben....
dreas11w
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Mrz 2010, 01:29
Sollte auch nur als anregung dienen.
Würden wir uns immer nur darauf beziehen was wir gehört,gesehen und angefasst haben brauch wahrscheinlich
die hälfte des Forums auf Fragen keine Antwort mehr geben.
Wie gesagt,nicht jeder ist in der lage seine antworten oder anregungen aufgrund mangelnder möglichkeit immer überprüfen zu können..
Genau so wenig kann man sich halt auch auf gehörtes oder gelesenes verlassen.
Aber für die erkenntnis brauch ich keinen Oberlehrer
thrabe
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mrz 2010, 11:56
Hallo!

Ich besitze die eingangs erwähnte Elac 137 Jet und betreibe sie in einem etwa 18 m² großen Raum, ebenfalls an der längeren Wandseite mit ca. 40-50 cm Abstand zur Rückwand (an NAD-Elektronik). Ich habe wegen des rel. geringen Wandabstandes die Schaumstoffstopfen in das Reflexrohr gesteckt. Insgesamt bin von dem Klang der Lautsprecher total begeistert. Ich habe in der Klasse bis 1500€ noch kein überzeugenderes Gesamtpaket aus Neutralität, Auflösung und Homogenität gehört (Vgl. mit B&W 683 + CM7, Kef iQ 7(0)+9(0), Heco Celan etc.). Unbedingt mal anhören!
(Übrigens gibt es die LS hier und da mal sehr günstig (700 - 1000€/Paar!) in den einschlägigen Großmärkten.)

Gruß
thrabe
dreas11w
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Mrz 2010, 12:25
Mit dem Schaumstoffpropfen hast du recht.
Das vergaß ich zu erwähnen.
Hilft aber nur wenn der Wandabstand wie bei dir
wenigstens 40-50 cm beträgt.
Habe die erfahrung mit den 207er auch gemacht.
Wenn aber nur abstände unter 30 cm zusammenkommen
helfen die Propfen nur noch bedingt.
Deshalb musste ich meine austauschen.
Kann nur auf 23 cm stellen.
Gruß
Paddexdonautal
Neuling
#12 erstellt: 11. Mrz 2010, 22:01
Schonmal vielen Dank für die Antworten.
Die jetzigen LS stehen etwa 5 cm von der Wand. Das könnte ich vielleicht noch verdoppeln, viel mehr ist nicht drin, außer wenn ich den ganzen Raum umgestalte, was aber auch mit Widerständen verknüpft ist (weniger technisch als Kinder, Ehefrau etc.)
Kompaktlautsprecher wären auch o.k, auch auf Ständern. Über die KEF habe ich schon gutes gelesen, ist eventuell eine Alternative, wenn nicht noch Empfehlungen für Kompakte kommen.
Worin unterscheiden sich Elac 137 und 207?, die ich eigentlich favorisiere, aber ich habe halt das Abstandproblem.
dreas11w
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Mrz 2010, 22:25
Zu der 137 kann ich dir leider nix sagen.
Aber die 207 kommt für den kurzen Wandabstand
überhaupt nicht in frage.Vielleicht als Orientierung
mal in die gängigen Hifi Zeitschriften schauen.
Bei der Audio stehen bei den Lautsprechern
die Aufstellungskriterien dabei.
Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen.
Gruß,Andreas
Paddexdonautal
Neuling
#14 erstellt: 13. Mrz 2010, 18:37
Wegen der begrenzten Raummöglichkeiten und auch der Optikvorstellung der Familie zuliebe überlege ich immer mehr, statt Standlautsprechern kleine Kompakte zu nehmen, zunächst mal alleine, und falls mir die Basstiefe dann nicht gefällt, eventuell später mit einem Sub.

Folgende Modelle (bis 1500€) habe ich mir im Moment ausgeguckt.
Was haltet Ihr davon:
Dynaudio Focus 110
Elac BS 244
PMC DB1i
PSB Synchrony TwoB
oder gebraucht anfangs besagte Audioplan Kontrapunkt IV

Nach den bisher von mir gefundenen Berichten favorisiere ich momentan die PMC dicht gefolgt von der Elac.


[Beitrag von Paddexdonautal am 13. Mrz 2010, 20:27 bearbeitet]
thrabe
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mrz 2010, 13:24
Hallo!

Von den genannten kenne ich die Elac und die Dynaudio. Beide sind recht unterschiedlich, aber großartig. Die Dynaudio spielt nach meinem Empfinden eher zurückhaltend-seidig, mit tollem Fundament (Grundton und Bass), die Elac dank Jet-Hochtöner sehr fein auflösend und dynamisch, live-haftig. Falls das Budget noch etwas Lust nach oben hat, würde ich auch mal die Focus 140 anhören. Beide Dynaudios brauchen aber recht starke Verstärker.

Zwei weitere Tipps in der ganannten Preisklasse: B&W CM 5 (sehr homogen) und Sonics Argenta (kenne ich nur vom Hörensagen, scheinen aber alle zu begeistern).

Gruß
thrabe
Marcus.Muench1
Stammgast
#16 erstellt: 14. Mrz 2010, 13:41

thrabe schrieb:
Falls das Budget noch etwas Lust nach oben hat, würde ich auch mal die Focus 140 anhören. Beide Dynaudios brauchen aber recht starke Verstärker.


Guten Morgen,

Ich hatte bereits Dynaudio Focus und Excite gehört! Die Focus spielt noch einige Klassen über der Excite der Aufpreis lohnt sich auf jeden Fall

Aber es ist natürlich deine Sache was du für Klang ausgeben willst bzw. was du als Klang empfindest

An deiner Stelle würde ich deine Selbstsuchen einfach mal testen, Probehören.
Dynaudio Focus 110
Elac BS 244
PMC DB1i
PSB Synchrony TwoB


NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mrz 2010, 13:46
wandnah: gebrauchte linn ninka. geschlossener, musikalischer lautsprecher für 5-600 euro gebraucht zu finden.
Paddexdonautal
Neuling
#18 erstellt: 15. Mrz 2010, 17:22
Ich werde einfach mal probehören. Aber was bedeutet "beide brauchen recht starke Verstärker"bezogen auf die Dynaudio? Ich habe einen Acoustic Reasearch AR03. Seinerzeit in der Presse hoch gelobt. Angegeben mit nur 2*35 Watt, aber mit 2 Netzteilen, pro Kanal ein eigenes. Nach früheren Testaussagen (soweit ich mich erinnere) stellt der trotz der wenigen Watt eine ganze Menge Strom zur Verfügung.
Reicht das für Dynaudio?
Marcus.Muench1
Stammgast
#19 erstellt: 16. Mrz 2010, 16:07

Paddexdonautal schrieb:

Reicht das für Dynaudio?


Klar reicht das für Dynaudio! Sooo wahnsinnig Wirkungsgrad schwach sind sie nicht bei den größeren Serien von Dynaudio ist das schon ein kritischerer Punkt...

Probiers einfach mal aus in den Verstärker kannst du immer noch investieren..

AVaudiophil
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Mrz 2010, 12:46
Bei Deiner Fragestellung zu wohnraumkompatiblen Boxen, die auch für wandnahe Aufstellung geeignet sind, gibt es sicher mehrere Kandidaten. Immer mehr Hersteller schaffen es, auch in kleinen Gehäusen wirklich vollwertige Lautsprecher zu verbauen. Dies gilt auch und besonders für die kleinen Standboxen, die in der Regel audiophiler und "highendiger" spielen als günstige Große, ohne dabei viel vermissen zu lassen.

Ich habe in den letzten Wochen einige dieser Boxen gehört, meine Preisvorstellung lag dabei unter 2000,- Euro.

Eine insgesamt gute, viele Hörgeschmäcker ansprechende und auch gut getestete Box ist die Monitor Audio RX-6. Kostet nur 1200,- Euro, macht durchaus Spaß, sieht gut aus. Allerdings dickt sie im oberen Bassbereich etwas auf, klingt für mich etwas "gesoundet" und hat m.E. keine sehr gute Bühnenabbildung. Also nicht audiophil, aber gut.
Besser zumindest als die von mir gehörten Canton Chrono, Heco, Quadral, oder Kefs IQ dieser Preisklasse (obwohl eine Kef sicher interessant wg. Räumlichkeit ist).

Super und mit 1500,- Euro geradezu ein Schnäppchen ist die Phonar P5, die nichts falsch macht und sehr rund, aber auch fein klingt. Guter, trockener und ausreichend fülliger Bass, schöne Höhen und Klangvolumen. Eigentlich klanglich in der über 2000,- Euro Liga anzusiedeln und eine rundum-sorglos Box, da sie sogar eine Frequenzanpassung besitzt.

Am meisten beeindruckt und gefesselt hat mich dennoch ein Lautsprecher, dem ich das auf Anhieb schon aufgrund der sehr geringen Größe gar nicht zugetraut hätte: die Sonics Oumnia. Eine kleine und sehr schmale Standbox mit fantastischer Auflösung und Bühnendarstellung, die hell aber nicht schrill, neutral aber nicht analytisch und rund, aber nicht aufgedickt klingt. Extrem knackiger,trockener, punchiger Bass.
Bei der Oumnia löst sich der Klang von den Lautsprechern, die Musiker sind extrem ortbar und die Box bietet ein livehaftiges Klangerlebnis ohne zu nerven (wie manchmal die ansonsten hervorragenden Monitore Sonics Argenta und Arkadia).
Lediglich die Grundtonfülle mag manchem bei freier Aufstellung zu wenig sein (ich selbst habe aber nichts vermisst!), was sich allerdings bei Näherrücken an die Wand bessert. Auch dann ist noch mehr Räumlichkeit vorhanden als bei den anderen Kandidaten.
Die Oumnia ist sicher für 1500,- Euro/Paar zu bekommen, UvP ist 1800,-.

Die einzige Box ähnlicher Abmessungen, die die Sonics Oumnia zwar nicht bei der Räumlichkeit, wohl aber im Bereich Schnelligkeit und trockenem, tiefen Basspunch schlagen konnte, war die Leema Xone. Diese absolute Ausnahmebox kostet allerdings auch 2800,-/Paar, zumindest nach Liste. Dies ist dann mein endgültig ultimativer Tip, wenn man für eine kleine, hübsche Standbox richtig Geld ausgeben will- oder mal nach Gebraucht-o. Vorführangeboten schauen (Leema sind leider in D noch selten!).

Um Monitorqualitäten ohne Monitornachteile zu haben, sind diese 2 letzgenannten, kleinen Standboxen also ideal- für mich "eierlegende Wollmilchsäue"

Ich habe meine Tipps nach meinem Hörempfinden gegeben, es gibt sicher auch noch andere Hersteller mit wunderschönen Töchtern (die ich nicht alle, aber teilweise gehört habe). Wollte nur mal meine Erfahrungen (mit)teilen, Hören sollte man vor einer solchen Investition aber immer ausgiebig und selbst.

Viel Glück und Spaß bei der Suche!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherberatung
Tieflieger am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  4 Beiträge
Lautsprecherberatung
smaxx79 am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  8 Beiträge
Einsteigeranlage
chris224 am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  2 Beiträge
was für ein verstärker- thorens TD 280
soundsowieso am 13.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  2 Beiträge
Einsteigeranlage
Skarji am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  18 Beiträge
Kaufberatung Verstärker Lautsprecher und Cd-Player für max. 1000?
binili am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  18 Beiträge
Lautsprecherberatung
oesi100 am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  32 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler, Verstärker und Lautsprecher
Iwi77 am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  29 Beiträge
Einsteigeranlage für Plattenspieler
Vezixig am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  8 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 200?
Frau_Honigbrot am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Nubert
  • Elac
  • Thorens
  • KEF
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedStv737
  • Gesamtzahl an Themen1.345.381
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.380