Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

KompaktLS bis ~500€

+A -A
Autor
Beitrag
<gabba_gandalf>
Stammgast
#1 erstellt: 23. Apr 2010, 20:39
Hallo zusammen,
da ich mir nochmal mein Konzept wegen lautsprecherkauf überdacht habe mache ich nochmal einem Thread auf.
Meine absolut oberste Schmerzgrenze liegt bei 500€ und ich will platzbedingt Kompakte.
Ich höre eigentlich fast alles, die Lautsprecher sollten also Allrounder sein.
Folgende Lautsprecher finde ich im Moment ganz interessant:
- Nubert nuJubilée 35
-Heco Aleva 200
-Canton Karat 720
-ein gebrauchtes Paar B&W 685 für ca. 400€
-Heco Celan XT 301 Aussteller
-Klipsch RB 61
Wie sind die LS, die ich aufgeführt habe?
Vielleicht könnt ihr auch eure Erfahrungen posten, die ihr mit den LS gemacht habt.

Hätter ihr sonst noch irgendwelche tipps, was es an KompaktLS in der Preisklasse gibt?
Gruß
Sebastian


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 23. Apr 2010, 20:51 bearbeitet]
m2catter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Apr 2010, 22:41
Hallo Sebastian,
ich empfinde die Elac BS63 ganz gut fuer das Geld, zumal sie teilweise in den Geizmaerkten zu haben ist, fuer deutlich unter VK. Allerdings kein Echtholzfurnier, was aber wohl in dieser Preisklasse(leider) normal ist.
Klanglich ist sie topp und ein sehr ordentlicher Allrounder.
Liebe Gruesse Michael
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 24. Apr 2010, 05:20
An welcher Elektronik werden die Lautsprecher betrieben und welche Musik hörst du damit? Wie kannst du die Lautsprecher aufstellen?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#4 erstellt: 24. Apr 2010, 08:43
Danke, die Elac werde ich mir mal anschauen (besser hören wenn ich Zeit habe).
Sehen eigentlich schon mal recht hochwertig aus.

Meine (vorübergehende) Elektronik:
- ein Philips-Receiver von meiner Kompaktanlage mit 2x70W

ich weiss, es ist nix, aber erst will ich mir LS kaufen, und dann bald mit einem Verstärker nachrüsten

Zu meinen Musikgewohnheiten:
Wie gesagt höre ich von jedem etwas, schwerpunktmässig aber Rock und Pop.

Gruß
Sebastian
m2catter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Apr 2010, 09:52
Hallo Sebastian,
die Elac BS63 sollten fuer 350 Euros das Paar zu bekommen sein, mit ein bisschen Glueck und rumschauen.
Gut passen dazu tut die Teac 300 midi reference Anlage, die laeuft gerade aus und kostet statt 800 Euro nur derzeit 400 Euros(ebay). Das waere fuer den Verstaerker, den Tuner wie auch den CD Spieler (alles zusammen).
In der Summe nicht zu toppen, dieses Angebot, da dies eine vollwertige gut klingende Anlage darstellt.
Anyway, viel Glueck Gruss Michael
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 24. Apr 2010, 10:31
Die Teac Anlage ist mir bei Ebay auch schon ins Auge gefallen.
Aber eigentlich brauche ich gar kein CD Player.
Ein guter Stereoreceiver ist mir da ehrlich gesagt sympatischer. Weil größtenteils würde ich Musik über Aux von meinem Handy oder dem PC hören, aber gelegentlich auch Radio.
Der Teac hat ja auch nur 2*25W, ich weiss ja nicht wie es damit aussieht, also ob das ausreicht.

Ich hatte mir z.B. sowas in der Art gedacht:
Harman/Kardon
Onkyo

Oder ist da das Teac-System besser? Weil CD benötige ich nicht?

Aber im Moment ist ja nur das mit den Lautsprechern akut, also für einen Receiver muss ich dann noch ein bisschen sparen.
Gruß
Sebastian
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 24. Apr 2010, 11:16

Sibiii__ schrieb:
Weil größtenteils würde ich Musik über Aux von meinem Handy oder dem PC hören, aber gelegentlich auch Radio.


Bei den miesen Quellen würde ich mir um unterschiedliche Lautsprecher keine Gedanken machen und nach Optik kaufen.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#8 erstellt: 24. Apr 2010, 11:24
wieso sind das schlechte quellen?
Meine mp3s haben alle 192 kbps
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 24. Apr 2010, 13:48

Sibiii__ schrieb:
wieso sind das schlechte quellen?
Meine mp3s haben alle 192 kbps


Wenn du digital verbindest, dann ist das ok, aber für die analoge Verbindung hilft die beste Bitrate nichts, wenn die DA-Wandler für den Eimer sind.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#10 erstellt: 24. Apr 2010, 15:53
wie muss ich es dann verbinden?
Also mit welchen Kabeln?
Würde es einen Unterschied machen, wenn ich meine Lieder auf CD brenne und sie dann mit einem CDP abspiele?
AudioTrip
Stammgast
#11 erstellt: 24. Apr 2010, 17:14
Oder wieder Musik kaufen, wie früher auf CD oder LP

Und dazu einen passenden CDP

Handys sind zum telefonieren da und nicht für
hochwertige Musikwiedergabe.
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 24. Apr 2010, 17:25

AudioTrip schrieb:
Oder wieder Musik kaufen, wie früher auf CD oder LP

Und dazu einen passenden CDP

Handys sind zum telefonieren da und nicht für
hochwertige Musikwiedergabe.


Dein Wort in des TE Ohr
<gabba_gandalf>
Stammgast
#13 erstellt: 24. Apr 2010, 17:28
ICh kauf mir meine Musik auch,
ich habe eine NapsterFlat, kostet auch 10€/Monat und bin top zufrieden! Mit 10€ kann man sich nicht einmal eine CD pro Monat kaufen.
Und ich kann mir soviele CDs runterladen wie ich will.
Also: ich bezahle für meine Musik, und lade sie auf LEGALE Art und Weise runter.
Will ich nur mal gesagt haben.

Und warum sollte ich die Funktionen von meinem Xperia X1 nicht nutzen ... hat ein schweine-Geld gekostet und dafür kann man auch etwas erwarten, und nicht nur telefonieren.
Aber wie ist es jetzt mit selbst gebrannten CDs, also würde es klanglich besser sein, als mit dem Handy, bzw. wie schliesse ich mein Handy bzw. PC an den Receiver digital an?
m2catter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Apr 2010, 23:47
Hallo Sebastian,
es macht schon einen Unterschied klanglicher Art, ueber welches Medium Du hoerst. Ob nun ueber einen Tuner, ein CD Player, ein Plattenspieler oder ueber den PC oder andere Medien.
Ich wollte auf einen CDP nicht verzichten, und auch nicht auf meinen Plattenspieler. Danach kommt fuer mich der Tuner, und weiter hinten erst der PC oder aehnliches. Aber uebers Telefon?
Sollte jemand ueber ein seperates DAC verfuegen, warum auch nicht? Dies sollte aber schon sein, da die Musik direct vom PC im Vergleich zur selben Musik auf einer gekauften CD fuer mich doch schon deutlich flacher klingt.
Aber hier kaemen wir zuweit vom eigentlichen Thema weg, und ausserdem sollte das jeder so machen wie er will.
Anyway, ich wuensche Dir, dass Du die LS findest, die Dir gefallen, und eines Tages die passende Elektronik dazu (idealerweise erst die LS waehlen, dann den dazu passenden Rest). Lass mal wieder von Dir hoeren, wenn die Entscheidung gefallen ist.
Liebe Gruesse Michael
P.S.: Apropos, die Teac 300 midi ref. hat 40 oder 45 Watt Leistung, meine ich...
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 25. Apr 2010, 00:16

Sibiii__ schrieb:
Die Teac Anlage ist mir bei Ebay auch schon ins Auge gefallen.
Aber eigentlich brauche ich gar kein CD Player.
Ein guter Stereoreceiver ist mir da ehrlich gesagt sympatischer. Weil größtenteils würde ich Musik über Aux von meinem Handy oder dem PC hören, aber gelegentlich auch Radio.
Der Teac hat ja auch nur 2*25W, ich weiss ja nicht wie es damit aussieht, also ob das ausreicht.

Ich hatte mir z.B. sowas in der Art gedacht:
Harman/Kardon
Onkyo

Oder ist da das Teac-System besser? Weil CD benötige ich nicht?

Aber im Moment ist ja nur das mit den Lautsprechern akut, also für einen Receiver muss ich dann noch ein bisschen sparen.
Gruß
Sebastian

Also die hier vorgeschlagene Teac-Anlage hat 2x45Watt und nicht 2x25Watt! Allerdings ist das Angebot beendet und der Verkäufer hat im Moment keine mehr bei ebay drin. Wahrscheinlich wurde die von mir und anderen hier schon zu oft empfohlen und jetzt ist Schluß damit, da das ja schon lange ein Auslaufmodell war!
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item2eac98562f

Allerdings kenne ich ganz zufällig jemanden, der aus dieser Reihe einen nagelneuen Receiver verkauft. Der hat übrigends 2x35Watt und das reicht dicke aus wenn Du nicht gerade Partys in einem 50m2 Raum damit feiern willst.
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=4704
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 25. Apr 2010, 06:42

Sibiii__ schrieb:

Aber wie ist es jetzt mit selbst gebrannten CDs, also würde es klanglich besser sein, als mit dem Handy, bzw. wie schliesse ich mein Handy bzw. PC an den Receiver digital an?


Per USB z.B.

Es ging jetzt auch weniger um die Frage, woher du deine mp3s hast, sondern vielmehr, von wo du sie abspielst. Ich habe von meinen CDs auch eine digitale Kopie auf meiner Platte.

Ich will dir einfach nur sagen, dass solange du die mp3 via Handy und Onboard-PC-Soundkarte abspielst (analog), sich die teure Investition nicht lohnt. Sinnvoll wäre der Kauf einer guten Soundkarte oder einer Soundkarte mit digitalem Ausgang und einem entsprechenden Receiver mit digitalem Eingang. Und sofern du am Recher/Schreibtisch hörst, könnte man auch über aktive Monitore nachdenken.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#17 erstellt: 25. Apr 2010, 08:27

m2catter schrieb:
Hallo Sebastian,
Anyway, ich wuensche Dir, dass Du die LS findest, die Dir gefallen, und eines Tages die passende Elektronik dazu (idealerweise erst die LS waehlen, dann den dazu passenden Rest). Lass mal wieder von Dir hoeren, wenn die Entscheidung gefallen ist.
Liebe Gruesse Michael
P.S.: Apropos, die Teac 300 midi ref. hat 40 oder 45 Watt Leistung, meine ich...


Danke! Ich habe auch vor, so wie du schreibst vorzugehen.
ICh muss mir jetzt halt mal einen Tag Zeit nehmen und alle möglichen Geschäfte in der Umgebung abklappern.



Ingo H. schrieb:

Also die hier vorgeschlagene Teac-Anlage hat 2x45Watt und nicht 2x25Watt! Allerdings ist das Angebot beendet und der Verkäufer hat im Moment keine mehr bei ebay drin. Wahrscheinlich wurde die von mir und anderen hier schon zu oft empfohlen und jetzt ist Schluß damit, da das ja schon lange ein Auslaufmodell war!
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item2eac98562f

Allerdings kenne ich ganz zufällig jemanden, der aus dieser Reihe einen nagelneuen Receiver verkauft. Der hat übrigends 2x35Watt und das reicht dicke aus wenn Du nicht gerade Partys in einem 50m2 Raum damit feiern willst.
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=4704


Erst mal werde ich mir mal Lautsprecher kaufen, aber wenn das Thema mit dem Verstärker akut wird, komme ich vielleicht noch mal auf dich zu.


Eminennz schrieb:

Per USB z.B.

Es ging jetzt auch weniger um die Frage, woher du deine mp3s hast, sondern vielmehr, von wo du sie abspielst. Ich habe von meinen CDs auch eine digitale Kopie auf meiner Platte.

hatte sich von AudioTrip aber so angehört, als ob ich die Musik irgendwo illegal aus dem Internet ziehen würde.


Eminennz schrieb:

Ich will dir einfach nur sagen, dass solange du die mp3 via Handy und Onboard-PC-Soundkarte abspielst (analog), sich die teure Investition nicht lohnt. Sinnvoll wäre der Kauf einer guten Soundkarte oder einer Soundkarte mit digitalem Ausgang und einem entsprechenden Receiver mit digitalem Eingang. Und sofern du am Recher/Schreibtisch hörst, könnte man auch über aktive Monitore nachdenken.

Aktive Monitore will ich eigentlich nicht, ich wollte schon mir jetzt eine Anlage aufbauen.
Für meinen Laptop bräuchte ich deiner Meinung nach dann eine externe Soundkarte oder?
meinst du damit z.B. soetwas? Die Soundkarte hat ja auch noch einen D/A wandler drinnen.

Harman/Kardon HK 3390


Amazon schrieb:

Ausgestattet mit vielen Anschlüssen steht neben Video-, digitalen und analogen Audioverbindungen auch ein Plattenspieleranschluss via Dockingstation zur Verfügung. Ein Radioempfangsteil bietet 30 Programmspeicherplätze.

würde dass dann heissen, dass ich z.B. mit diesem Receiver per USB anschliessen könnte?
Gruß
Sebastian
rockundhardrock
Stammgast
#18 erstellt: 25. Apr 2010, 09:45
Hi Sebastian,

die Einschätzung von Michael kann ich unterstützen: ich betreibe die Elac BS 63 an einer Yamaha Pianocraft e410 und bin rundum zufrieden. Die Elacs bekommst Du übrigens inzwischen für um die 300 Euro (manchmal billiger). Beim räusper Saturn habe ich die für 320 Euro erstanden. Für den Preis echt in Ordnung - und die Esche Schwarz sieht, sofern es zur Einrichtung passt, meines Erachtens schlicht und edel aus. Außerdem hat man kein so großes Staubproblem wie bei den Lack(folien) der Pianocraft Beipack-LS

Da die e410 gerade ein Auslaufmodell ist, ist auch die für um die 300 Euro zu haben. Elac + e410 kosten also in etwa 600 Euro. Das dürfte für qualitativ hochwertige Neukomponenten kaum zu schlagen sein. Wenn Du allerdings wirklich nur einen Receiver möchtest, dann ist vielleicht der Yamaha RX-797 was für Dich. Aber da musst Du natürlich selbst schauen und v.a. hören.

Grüße und viel Erfolg bei der Suche!
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 25. Apr 2010, 10:17

Sibiii__ schrieb:

Aktive Monitore will ich eigentlich nicht, ich wollte schon mir jetzt eine Anlage aufbauen.
Für meinen Laptop bräuchte ich deiner Meinung nach dann eine externe Soundkarte oder?
meinst du damit z.B. soetwas? Die Soundkarte hat ja auch noch einen D/A wandler drinnen.


Jap, das wäre eine qualitativ hochwertige Lösung. Von Pro-Ject gibts auch Amp-Boxen, die auch klanglich ganz prima sind.

Nochmal zurück auf die Lautsprecher. Wenn du nahe an den Lautsprechern sitzt (also so 1m) dann würde ich dann passive Monitore empfehlen.


Harman/Kardon HK 3390


Amazon schrieb:

Ausgestattet mit vielen Anschlüssen steht neben Video-, digitalen und analogen Audioverbindungen auch ein Plattenspieleranschluss via Dockingstation zur Verfügung. Ein Radioempfangsteil bietet 30 Programmspeicherplätze.

würde dass dann heissen, dass ich z.B. mit diesem Receiver per USB anschliessen könnte?


Nein.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#20 erstellt: 25. Apr 2010, 10:45
Dann könnte ich also meinen PC mit dem gerät von Pro-Ject an jeden Receiver anschliessen?
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 25. Apr 2010, 13:17

Sibiii__ schrieb:
Dann könnte ich also meinen PC mit dem gerät von Pro-Ject an jeden Receiver anschliessen?


Ja, sofern Cincheingänge vorhanden sind. (also bei fast allen)
<gabba_gandalf>
Stammgast
#22 erstellt: 26. Apr 2010, 14:07
Gut, dann wäre das Anschlussproblem gelöst, muss mit dem Kauf aber erstmal warten, denn zuerst kommen die LS dran.
Wer hätte denn noch einen Vorschlag, was es hörenswertes gibt?


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 26. Apr 2010, 14:23 bearbeitet]
rockundhardrock
Stammgast
#23 erstellt: 26. Apr 2010, 15:35
Neben den empfohlenen BS 63 gibt's von Elac noch die BS 53. Sind etwas höher und jetzt neu im Sortiment beim Saturn (da hab ich sie gesehen). Sollen ähnlich klingen wie die BS 63, gibt's aber als Paar schon für ca. 300 Euro. Wäre also einen "Hinhorcher" wert eventuell...
Eminenz
Inventar
#24 erstellt: 26. Apr 2010, 17:17

Sibiii__ schrieb:
Gut, dann wäre das Anschlussproblem gelöst, muss mit dem Kauf aber erstmal warten, denn zuerst kommen die LS dran.
Wer hätte denn noch einen Vorschlag, was es hörenswertes gibt?


Wie weit sitzt du denn nun von den Teilen weg? Wie werden sie bei dir aufgestellt sein?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#25 erstellt: 26. Apr 2010, 18:02
Die beiden Elacs werde ich mal vergleichen.

Ich sitze zwischen 2 und 3 Meter von den LS entfernt, und sie sollen auf einem ca. 1,50m hohen Regal (damit meine ich nur ein Brett, auf dem die LS draufstehen), also nach oben und zur seite ist Platz, nur hat es bisher nur eine Teife von 30 cm, im Baumarkt kann man sich ja aber Problemlos ein Brett zuschneiden lassen
Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 27. Apr 2010, 04:17
Bei der Aufstellung schmeiße ich mal eine KEF iQ30 und eine Mordaunt Short Mezzo 2 ins Rennen.
AudioTrip
Stammgast
#27 erstellt: 27. Apr 2010, 12:54
Bei 1,50m Höhe sollten dann aber die LS leicht angekippt sein. Die LS-Töne schießen ja sonst an deinem Kopf vorbei!

Kannst du auch LS-Ständer bei dir aufstellen?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#28 erstellt: 27. Apr 2010, 14:22
Inwiefern unterscheiden sich die IQ3 und die IQ30, die IQ3 ist ja ein auslaufsmodell und gibts schon für ca. 340€/Paar.
Würde sich die Mehrinvestition zur IQ30 lohnen?

Ja ich hatte vor, dass die lautsprecher, z.B. hinten mit einem Radiergummi oder so angehoben werden, dass sie schräg stehen.
rockundhardrock
Stammgast
#29 erstellt: 27. Apr 2010, 15:44
Wie weit würden denn die LS nach bisheriger Planung von der hinteren Wand wegstehen? - Weil je nach dem auch manche LS besser in Frage kommen als andere...
<gabba_gandalf>
Stammgast
#30 erstellt: 27. Apr 2010, 17:09
Ich denke, dass man das Brett mindestens 45 cm tief gemacht werden könnte. Dann wahrscheinlich so ca. 15 -20 cm
AudioTrip
Stammgast
#31 erstellt: 27. Apr 2010, 17:19
Dann bringe doch die Regale/LS gleich auf Augenhöhe an!
Das erspart dann den Radiergummi !

Mein Tip für wandnahe Aufstellung wäre:
http://www.audiovision-shop.de/Preise/preise.html
<gabba_gandalf>
Stammgast
#32 erstellt: 27. Apr 2010, 17:23
Nein ich hatte gemeint, dass das Brett 1.50*45*2cm groß ist.
Also das Brett tiefer hängen geht leider nicht, weil darunter mein Bett steht
EDIT: Daher kann ich sie auch nicht auf LSStänder stellen.

Dein Link funktioniert leider nicht, es zeigt mir nur eine Auswahl von verschiedenen Kategorien an.
Gruß
Sebastian


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 27. Apr 2010, 17:24 bearbeitet]
AudioTrip
Stammgast
#33 erstellt: 27. Apr 2010, 17:33
Tannoy Mercury F1 Custom
<gabba_gandalf>
Stammgast
#34 erstellt: 27. Apr 2010, 18:04
Ich bin etwas skeptisch, wenn die Tief-Mittel-Töner nur einen durchmesser von ca. 13 cm haben.
Kommt da der Bass und der Tieftonbereich druckvoll genug rüber, im Vergleich zu z.B. 16, 18 oder gar 22cn (bei den Nubert 381)?
Oder mache ich mir unberechtigt sorgen?
AudioTrip
Stammgast
#35 erstellt: 27. Apr 2010, 18:41
Na ich finde schon das die audiophil klingen.
Vieleicht ist das auch der falscher LS für dich.
War erstmal nur als Tip gedacht, wegen wandnaher Aufstellung.

Hatte selbst mal ein ähnlichen Tannoy-LS
und war verliebt .

Stehe aber auch nicht auf extreme Bass-Orgien.
Eminenz
Inventar
#36 erstellt: 27. Apr 2010, 18:42

Sibiii__ schrieb:
Inwiefern unterscheiden sich die IQ3 und die IQ30, die IQ3 ist ja ein auslaufsmodell und gibts schon für ca. 340€/Paar.
Würde sich die Mehrinvestition zur IQ30 lohnen?

Ja ich hatte vor, dass die lautsprecher, z.B. hinten mit einem Radiergummi oder so angehoben werden, dass sie schräg stehen.


Der Unterschied ist marginal. Die iQ30 löst noch feiner auf, ansonsten sind mir keine Unterschiede aufgefallen. Die iQ30 gibts bei Hifi-Schluderbacher.de für 360.-/paar und dank dem genialen Abstrahlverhalten macht der Höhenunterschied auch nicht so viel aus.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#37 erstellt: 27. Apr 2010, 18:43
War jetzt nicht nur auf den Tannoy bezogen, war jetzt als allgemeine Frage gemeint, würde ja z.B. auch auf die von mir vorgeschlagenen Heco Aleva 200 zutreffen.
Aber ich wüsste jetzt halt so spontan nicht, wo ich die Tannoy hören könnte.
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 27. Apr 2010, 18:57
Von der Tannoy Mercury Serie habe ich auch eine kleinere Standbox mal gehört, hatte ich aber in den Räumlichkeiten als etwas schönspielende Box mit eingebauter Loudness in Erinnerung.

Fasziniert aber war ich von einer Tannoy Revolution, die bei wandnaher Aufstellung ein erstaunlich volles Klangbild entfaltet hat.
AudioTrip
Stammgast
#39 erstellt: 27. Apr 2010, 21:12
Ich hatte die Mecury mx2. Ein Regal-LS.
Und ein Loudness-Sound war der eigentlich völlig fremd.

Aber der TE sucht sowieso eine andere Art von Lautsprechern.

B&W könnte vieleicht was für dich sein!?
Ingo_H.
Inventar
#40 erstellt: 27. Apr 2010, 23:03
@Sibiii: Wie Du ja sicher schon in anderen Threads gelesen hast, kann ich Dir die Magnat Quantum 603 (ca. 200€/Paar) wärmstens empfehlen! Alle die die gekauft haben hier im Forum sind restlos begeistert! Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß andere Lautsprecher, die nicht wesentlich teurer sind, besser klingen können (und ich habe alles mögliche angehört)!


[Beitrag von Ingo_H. am 27. Apr 2010, 23:21 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#41 erstellt: 28. Apr 2010, 04:50
Also B&W ist mir auch schon häufig im Kopf rumgeschwirrt, da kommt dann wahrscheinlich nur ein gebrauchtes Paar oder Austeller der 685 in Frage oder?
Also die 685 sollen klanglich ja schon ziemlich gut sein, und optisch machen sie auch was her, mit meinen geplanten Komponenten zusammen würden sie sicherlich top aussehen.
Weiterer Vorteil: Bassrefelxöffnung zeigt nach vorn

Ach ja, wegen der Magnat, vielleicht wäre ja auch die 703 etwas für mich, wäre ja mal einen Versuch wert.


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 28. Apr 2010, 04:51 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#42 erstellt: 28. Apr 2010, 14:14
Kennt jemand zufällig die Canton Ergo 602?
Ist diese Empfehlenswert?
Die gibts mittlerweile ja schon relativ günstig, da sie ja ein Auslaufsmodell ist.
AudioTrip
Stammgast
#43 erstellt: 28. Apr 2010, 14:59
Es gibt auch von B&W Auslauf-Modelle, wie die B&W DM602 S3!
Irgend wo gibs die noch zu kaufen, mit Garantie.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#44 erstellt: 28. Apr 2010, 15:02
Ist die klanglich auf einem Niveau mit der 685?
Weil vom Aussehen her sieht die 685 schon wesentlich besser aus!
Eminenz
Inventar
#45 erstellt: 28. Apr 2010, 15:08
B&W gehören aber generell nicht auf ein Regal... die fühlen sich auf Ständern freihstehend eigentlich viel wohler. Wäre irgendwie schade ums Geld....
<gabba_gandalf>
Stammgast
#46 erstellt: 28. Apr 2010, 16:39
sie hätten auch dem Regal ca. 15 cm Platz nach hinten, aber die Bassrefelxöffnung zeigt sowieso nach vorne.
Ach ja: die 685 hat doch auch hinten eine Wandhalterung dran.
Gruß
Sebastian
AudioTrip
Stammgast
#47 erstellt: 28. Apr 2010, 16:53
@Eminenz Ich stimme dir voll zu!

Aber wenn ein Handy als Soundquelle benutzt wird,
wird der TE auch darüber hinweg sehen.

Eigentlich sind alle hier genannten LS Perlen vor die Säue.

Aber nun gut...
<gabba_gandalf>
Stammgast
#48 erstellt: 28. Apr 2010, 17:08
Ich hatte eigentlich vor primär über meinen PC mit der externen Soundkarte von Pro-Ject mit eingebautem D/A-wandler zu hören, sekundär Radio und wenn not am Mann ist, dann auch mal mit dem Handy.
Gruß
Sebastian

PS: Wie sieht es eigentlich mit einem gebrauchten Paar CDM1 von B&W aus? Sind die klanglich den 685 überlegen?
Eminenz
Inventar
#49 erstellt: 28. Apr 2010, 18:03

Sibiii__ schrieb:


PS: Wie sieht es eigentlich mit einem gebrauchten Paar CDM1 von B&W aus? Sind die klanglich den 685 überlegen?


Ich glaube bei der Aufstellung wirst du die etwaigen Unterschiede nicht hören. Greif also ruhig zu dem was weniger kostet und besser gefällt.
m2catter
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Apr 2010, 23:51
Hi,
ich denke Vorschlaege kamen nun genuegend, der TE muss sich nun einfach mal bewegen und selbst probehoeren. Dies kann Dir niemand abnehmen, Sebastian.
Dabei kommen so viele neue Impulse und Variationen auf, die Dir niemand in diesem Forum naeherbringen oder abnehmen kann. Auch Besuche bei regulaeren Haendlern wuerde ich Dir ans Herz legen, bist Du weisst, wohin Deine Reise geht(also nicht nur Geiz und so).
Melde Dich doch mal, fuer was sich Deine Ohren entschieden haben.
Liebe Gruesse und viel Glueck Michael
<gabba_gandalf>
Stammgast
#51 erstellt: 30. Apr 2010, 11:20
Das ist mir klar.
Ich habe auch schon bei einem Geschäft in Winnenden angerufen und werde da auch mal bald hingehen, die haben LS von Canton und von KEF.
Hoffentlich haben die dort die KEF IQ30/3 und die Canton Ergo.
Die würden mich mal interessieren.
ICh sag dann Bescheid wenn es neues gibt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
heco celan xt 500 oder celan 700
magic-r am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  8 Beiträge
Welcher Verstärker bis 500,- für Heco Celan XT 901?
BastiA am 28.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  8 Beiträge
Heco Aleva 500 vs. Aleva GT602 vs. Metas XT 701
Nils1985 am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  2 Beiträge
Heco Celan XT 901
hifilover77 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  7 Beiträge
Heco Metas XT 501 oder Celan 500
dele1981 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  4 Beiträge
Verstärker für Heco Aleva 500
rippuli am 22.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  4 Beiträge
KEF Q300 vs. Heco Celan XT 301 vs. Klipsch RB 61 (I) vs. Klipsch RB 81 (I)
wulthur am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  3 Beiträge
Nubert oder Heco? LS ~500?
vinz0s am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  6 Beiträge
Heco Celan XT 301 mit SUB oder Celan XT 501
JensXTR am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 26.11.2010  –  5 Beiträge
Lautsprecherkauf
Martin_H am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  66 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Pioneer
  • Logitech
  • Elac
  • Onkyo
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 103 )
  • Neuestes Mitgliedazuber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.307
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.884