Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Klipsch, Nubert und jetzt auch noch Elac. Ich werde Verrückt!!!

+A -A
Autor
Beitrag
ph3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mai 2010, 08:50
Hallo,

Ich bin schon seit längerem am Überlegen welche Variante ich mir zulegen sollte und habe schon über Nubert und Klipsch vieles hier im Forum gelesen, wobei ich glaube das meiste war nicht wirklich objektiv. Naja, da ich noch total unschlüssig bin und selbst unerfahren in Sachen Hifi bin hier mal ein paar Daten. Ich selsbt höre eigentlich hauptsächlich elektronische Musik und will die Anlage auch für Filme nutzen. Gewichtung Musik zu Fernsehn wäre bei mir 70% zu 30%. Der Raum ist ungefähr 35qm groß. Ich wollte mir nun dafür einen AV-Reciever zulegen 2 Standboxen und einen Subwoofer. Preislich sollte es nicht die 2000€ überschreiten.

Was ich bis jetzt an Problemen gehört habe ist:
-die 681 bräuchte zu viel Power also einen teuren Reciever so ab 1000€ (ist mir ehrlich gesagt zu viel)
-Klipsch hätte irgendwie Probleme mit tiefbässen?!

Keine Ahnung was ich machen soll bitte helft mir, will einfach nur eine gute Kombination mit Hauptaugenmerk auf elektronische Musik und genügend Leistung.

Vielen Dank schonmal im vorraus
mroemer1
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2010, 08:53

-Klipsch hätte irgendwie Probleme mit tiefbässen?!


Lustiges Gerücht, wo hast du denn das her?

Habe ja schon desöfteren so verschiedenes negatives zu Klipsch gelesen, das kann mann aber so auf keinen Fall stehen lassen da es schlichtweg verkehrt ist.

Mit einer RF82 liegst du übrigens bei deiner Raumgröße sicher nicht falsch.

Ein passender SUB wäre dann der RW-12D.

Hör sie dir am besten mal selbst an und mache dir ein eigenes Bild.

Eine andere Möglichkeit wäre direkt die RF83 zu nehmen, dann benötigst du in der Regel keinen Sub, sofern du kein komplettes Mehrkanalsystem (5.1 o.ä.) aufbauen möchtest.

Wenn du aber eh nur im Stereobetrieb, also mit 2 LS hören möchtest und kein Mehrkanalsystem planst, spar dir den AVR und hole dir einen normalen AMP, hier bekommst du für 500€ schon was recht gutes, z.B. Yamaha A-S 700.

Über mangelnde Leistung kannst du dich dann sicher nicht beklagen und Bass wirst du keinen vermissen.

Nur eines sollte dir klar sein, Nubert und Klipsch sind wie Äpfel und Birnen, also sehr gegensätzlich in ihrer klanglichen Auslegung.

Das heißt für mich, du hast noch nichts probehören können und das ist erste Pflicht für dich, damit du überhaupt mal rausbekommst, was für einen Klang du eigentlich bevorzugst.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 09:06 bearbeitet]
ph3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Mai 2010, 09:06
Hi,
Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
Das Gerücht stammt hier irgendwo aus dem Forum.
Also Ich halte mir immer gerne alles offen, möglicherweise will ich dann doch in Zukunft auf 5.1 oder so aufrüsten.
Wollte aufjedenfall schon einen AV-Reciever, da ich meine ganze musik auf dem PC habe und die halt irgendwie streamen möchte um nicht jedesmal den Laptop direkt an die Anlage zu hängen. Nur weiß ich jetzt nicht welcher Reciever. Zuerst dachte ich onkyo, dann hörte ich onkyo wäre eher für heimkino gut und denon yamaha oder marantz wären besser für Musik, daher bin ich nun auch dort total überfragt. Wichtig hierbei ist mir natürlich auch das der Reciever den Boxen gerecht wird.
Meischlix
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2010, 09:08
Hi,

Deine erste Annahme ist auch fehlerhaft. Die 681 hat zwar tatsächlich nur einen durchschnittlichen Wirkungsgrad, aber man braucht trotzdem sicher keinen Receiver der mehr als 1000 € kostet

Ich betreibe meine Boxen an einem Marantz SR6004 und erreiche damit Lautstärken, die - nüchtern ausgedrückt - gehörschädigend sind.

Allgemein solltest Du Dich aber erst einmal ein wenig umhören und nicht zu viel lesen

Hier werden und können bzgl. des Klangs immer nur subjektive Eindrücke wiedergegeben, denn das liegt in der Natur der Sache. Also zieh los und sammel selber subjektive Höreindrücke und lege Dich nicht schon vorher auf wenige Marken fest. Bei Deinem Budget gibt es einige Alternativen

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 27. Mai 2010, 09:10 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2010, 09:11
Schau erstmal welche LS du nun wirklich haben möchtest und sollten es dann doch Klipsch werden, wären hier sicher passende Antworten für deine AVR Frage zu bekommen:

http://www.pauls-reference.de/forum/


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 09:26 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 27. Mai 2010, 09:34
Ich würde auch zu Klipsch raten, vor allem bei elektronischer Musik.
Wenn du aber gleich eine RF-7 kaufen würdest, dann würdest du sicherlich keinen Subwoofer brauchen.
Die hat 2 Tieftöner mit 25,4 cm Durchmesser, d.h. so groß wie das Chassis eines kleinen Subwoofers.
Die RF7 kostet allerdings ca. 2000€
Eine Alternative wäre dann noch die RF-5, liegt bei ca. 1600€.

Und einen AVR kann ich dir nicht vorschlagen, da kenn ich mich nicht aus, eher mit Stereo, was mE auch besser klingt.
Gruß
Sebastian
ph3
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Mai 2010, 09:42
Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.

Mein Problem ist jetzt noch der vergleich von nubert zu klipsch, da ich nubert wahrscheinlich nirgends testen kann. hat jemand mit der 681 Erfahrung bei elektronischer Musik oder ist wie jetzt auch hier gelesen habe Klipsch die optimale Lösung für elektronische Musik. 1600€ sind mir zu teuer für eine Box. also pro Box sollte es sich um die 500 bewegen +/- 200.
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2010, 09:55
Ich denke das auch die Nuberts gut Elektro rüberbringen, die Klipsch macht es aber eben auf eine andere Art.

Kein Lautsprecher an sich ist eine optimale Lösung für irgendeine Musikrichtung, eigentlich sollte ja ein guter Lautsprecher alles vernünftig wiedergeben können

Am Ende entscheidet nämlich nur eines, der Hörer über den Genuß beim Hören und das bist du, dein persönlicher Geschmack zählt und deine eigenen Ohren.

Die Nuberts sind natürlich nirgendwo im Fachhandel zu hören, bei den Klipschs sieht das anders aus.

Von wo bist du denn?


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 09:56 bearbeitet]
ph3
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Mai 2010, 09:55
Ach ja mir fehlt übrigens noch die Empfehlung für einen Reciever der mit den RF-82 oder den 681 ohne Probleme klarkommt.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#10 erstellt: 27. Mai 2010, 09:56
Es sind ja nicht 1600€/Box sondern pro Paar.
Aber es ist eher sinnig, sich teure LS an günstiger Elektronik zu kaufen, als umgekehrt.
Gruß
Sebastian
mroemer1
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2010, 09:57

Sibiii__ schrieb:
Es sind ja nicht 1600€/Box sondern pro Paar.
Aber es ist eher sinnig, sich teure LS an günstiger Elektronik zu kaufen, als umgekehrt.
Gruß
Sebastian


Vollkommen richtig, ausserdem bin ich ziemlich sicher das mann die 1600.-€ Grenze bei der RF83 noch ein wenig unterschreiten kann.

Gut zum Thema AVR wollte ich ja eigentlich nix schreiben.

Aber eines dazu, die RF82/83 unterschreiten im Bassbereich die 3Ohm Marke obwohl sie als 8Ohm LS ausgewiesen werden.

Deshalb sollte mann das Thema Onkyo, zumindest was die 600er Serie betrifft als erledigt betrachten, hier fehlt einfach die Laststabilität an niedrigen Impedanzen ausserdem bricht hier deutlich die Leistung ein.

Dazu mein persönlicher Eindruck: Mehrkanal gut, Stereo eher mäßig.

In den Klipschforen wird als vernünftiger Allrounder und klanglich passend meißt Marantz oder auch Denon genannt.

Yamaha ist so eine Sache, manche sagen das passt andere dagegen eher nicht.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 10:03 bearbeitet]
ph3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mai 2010, 10:01
Wohne in der Mitte zwischen Frankfurt und Wiesbaden.
welcher Reciever wäre denn dann für die rf-83 zu empfehlen?
ph3
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Mai 2010, 10:04
wo würde ich denn günstiger als 1600 kommen? Das günstigste Angebot, dass ich bis jetzt gefunden habe war 844€ pro Box
mroemer1
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2010, 10:12
Du hast eine PN!

Bei dir in der Nähe sind einige Klipschbesitzer.

Nutze mal den Link den ich oben schon mal geschrieben habe (#5) und melde dich dort an.

Dann kannst du problemlos mal Privat in deiner Nähe probehören und wenn es um Klipsch geht und AVRs wird dir dort geholfen.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 10:14 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2010, 10:14
http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5337
Hier!!!
Habe ich gerade gefunden, um die würde ich mich bemühen, ist wirklich ein TOP Preis

oder hier:
http://kleinanzeigen...holz-furnier/5834673

Gruß
Sebastian
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2010, 10:20
Für eine RF5 in dem Zustand wirklich ein Top Preis!

Nur muß der TE sich unbedingt erstmal Klipsch (und andere) LS anhören, sonst hilft ihm das beste Angebot nicht weiter.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 10:22 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mai 2010, 10:24
Das ist sicherlich der Fall, Klipsch ist eben Geschmackssache.

@TE: ich würde mir mal die RF5 anhören und wenn sie dir gefallen bei einem Angebot (bevorzugt dem aus dem Forum) zugreifen.
Gruß
Sebastian
ph3
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Mai 2010, 10:31
Habt ihr Ahnung wie die RF-63 im Vergleich zu den 83 sind?
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 27. Mai 2010, 10:38
Da muß ich mich leider raushalten, den direkten Vergleich zwischen den beiden hatte ich nie.

Diese Frage wäre auch hier gut aufgehoben, da sind die Klipschuser:

http://www.hifi-foru...30&thread=8602&z=190

Und keine Panik vor Fanboys, die gibts dort auch, aber wir Klipschbesitzer wissen auch andere Lautsprecherhersteller durchaus zu schätzen.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 10:45 bearbeitet]
Haarry
Stammgast
#20 erstellt: 27. Mai 2010, 11:36
hey ich klinke mich mal hier ein, micha hat ja schon im klipschthread gepostet, dass hier jemand hilfe braucht. das soll natürlich jetzt nicht heißen, dass ich mehr ahnung in diesem bereich habe als hier so manchanderer trotzdem könnte ich dir schon ein paar sachen über die reference serie sagen, besonders auch zu der rf-83 und rf-7.
das gute ist auch, dass wir anscheinend einen ähnlich musikgeschmack haben

ein grundlegendes problem, was ich bei dir schon sehe, ist, dass du sowohl einen guten stereoklang haben möchtest, als auch ein gutes 5.1 sourround set. auch deine gewichtung ist sehr ähnlich wie bei mir. wenn du jetzt planst einen avr zu kaufen, sagen wir mal in der 800€ liga, dann kann ich dir sagen, dass dein 5.1 sound für dvds oder bluerays atemberaubend sein wird (vorrausgesetzt, dass du dir ordentliche ls kaufst). der stereosound wird allerdings eher dürftig ausfallen
ph3
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Mai 2010, 12:01
Schön das mir noch jemand helfen möchte und auch noch die gleichen vorliebenhat.
habe mir jetzt mal weiter Gedanken gemacht und bin auf das Ergebnis gekommen aufjedenfall entweder einen Av Reciever von marantz wie z.B. 6003 oder 5004 oder einen von Denon wie z.B. 1911. Die gefallen mir preislich alle sehr gut, welcher jetzt genau der beste für mich wäre weiß ich nicht. bei den Boxen gefallen mir die Rf-82 in kombination mit einem Rw-12D oder halt die Variante ohne subwoofer aber dann halt die Rf-83. Oder was ist mit den rf-63 sind die zu empfehlen und wenn ohne oder mit subwoofer? Aufrüsten auf 5.1 würde noch längere Zeit dauern,
Moonlightbar
Stammgast
#22 erstellt: 27. Mai 2010, 12:27

wenn du jetzt planst einen avr zu kaufen, sagen wir mal in der 800€ liga, dann kann ich dir sagen, dass dein 5.1 sound für dvds oder bluerays atemberaubend sein wird (vorrausgesetzt, dass du dir ordentliche ls kaufst). der stereosound wird allerdings eher dürftig ausfallen


Naja, 2 Rf 82er mit dem Onkyo 806 (bekommt man um die 500,-- Euronen (gibt schon den 807)), würde ich nicht als eher dürftig beschreiben, sondern als recht guten Start in die Stereowelt von Klipsch.

Test von der Audio:

Hier klicken

Ich weiss, dass ich den Test schon x-mal postete und natürlich auch, was manche von Zeitschriften halten, aber meiner Meinung nach, treffen die Aussagen zu und mir hat er geholfen.
gulli
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Mai 2010, 13:00

mroemer1 schrieb:

-Klipsch hätte irgendwie Probleme mit tiefbässen?!


Lustiges Gerücht, wo hast du denn das her?

Habe ja schon desöfteren so verschiedenes negatives zu Klipsch gelesen, das kann mann aber so auf keinen Fall stehen lassen da es schlichtweg verkehrt ist.

Mit einer RF82 liegst du übrigens bei deiner Raumgröße sicher nicht falsch.

Ein passender SUB wäre dann der RW-12D.

Hör sie dir am besten mal selbst an und mache dir ein eigenes Bild.

Eine andere Möglichkeit wäre direkt die RF83 zu nehmen, dann benötigst du in der Regel keinen Sub, sofern du kein komplettes Mehrkanalsystem (5.1 o.ä.) aufbauen möchtest.

Wenn du aber eh nur im Stereobetrieb, also mit 2 LS hören möchtest und kein Mehrkanalsystem planst, spar dir den AVR und hole dir einen normalen AMP, hier bekommst du für 500€ schon was recht gutes, z.B. Yamaha A-S 700.

Über mangelnde Leistung kannst du dich dann sicher nicht beklagen und Bass wirst du keinen vermissen.

Nur eines sollte dir klar sein, Nubert und Klipsch sind wie Äpfel und Birnen, also sehr gegensätzlich in ihrer klanglichen Auslegung.

Das heißt für mich, du hast noch nichts probehören können und das ist erste Pflicht für dich, damit du überhaupt mal rausbekommst, was für einen Klang du eigentlich bevorzugst.

Hallo,

also ich will die Klipsch nicht schlecht machen,aber Tiefbass können sie wirklich nicht.Zumindest nicht die 82er und auch nicht die RF63.Da braucht man auch nicht zu diskutieren was für wenn Tiefbass ist oder nicht,oder mit welchen Geräten gehört wurde.Aber probiere es halt selber aus.

gruß
Haarry
Stammgast
#24 erstellt: 27. Mai 2010, 13:08

Haarry schrieb:
hey ich klinke mich mal hier ein, micha hat ja schon im klipschthread gepostet, dass hier jemand hilfe braucht. das soll natürlich jetzt nicht heißen, dass ich mehr ahnung in diesem bereich habe als hier so manchanderer trotzdem könnte ich dir schon ein paar sachen über die reference serie sagen, besonders auch zu der rf-83 und rf-7.
das gute ist auch, dass wir anscheinend einen ähnlich musikgeschmack haben

ein grundlegendes problem, was ich bei dir schon sehe, ist, dass du sowohl einen guten stereoklang haben möchtest, als auch ein gutes 5.1 sourround set. auch deine gewichtung ist sehr ähnlich wie bei mir. wenn du jetzt planst einen avr zu kaufen, sagen wir mal in der 800€ liga, dann kann ich dir sagen, dass dein 5.1 sound für dvds oder bluerays atemberaubend sein wird (vorrausgesetzt, dass du dir ordentliche ls kaufst). der stereosound wird allerdings eher dürftig ausfallen



sry bin gerad auf der arbeit, ich schreibe heute abend weiter oder noch besser: schreib mir doch einfach ne pm, so könnte ich dir meine tele nr geben, telephonisch lässt sich das einfacher erklären...


ph3 schrieb:
Schön das mir noch jemand helfen möchte und auch noch die gleichen vorliebenhat.
habe mir jetzt mal weiter Gedanken gemacht und bin auf das Ergebnis gekommen aufjedenfall entweder einen Av Reciever von marantz wie z.B. 6003 oder 5004 oder einen von Denon wie z.B. 1911. Die gefallen mir preislich alle sehr gut, welcher jetzt genau der beste für mich wäre weiß ich nicht. bei den Boxen gefallen mir die Rf-82 in kombination mit einem Rw-12D oder halt die Variante ohne subwoofer aber dann halt die Rf-83. Oder was ist mit den rf-63 sind die zu empfehlen und wenn ohne oder mit subwoofer? Aufrüsten auf 5.1 würde noch längere Zeit dauern,


die 83 ist ist ALLEN belangen deutlich besser als die rf-82 mit sub (wenn man von den geringfügig tieferen bass vernachlässigt.)


[Beitrag von Haarry am 27. Mai 2010, 13:19 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#25 erstellt: 27. Mai 2010, 14:19

Hallo,

also ich will die Klipsch nicht schlecht machen,aber Tiefbass können sie wirklich nicht.Zumindest nicht die 82er und auch nicht die RF63.Da braucht man auch nicht zu diskutieren was für wenn Tiefbass ist oder nicht,oder mit welchen Geräten gehört wurde.Aber probiere es halt selber aus.

gruß


Nein, ist schon in Ordnung, deshalb habe ich für Stereo ohne SUB ja auch die RF83 empfohlen mit ihrer unteren Grenzfrequenz von 29hz/-3dB (Herstellerangabe) liegt die da ja schon ganz vernünftig, wenn sie auch einen kleinen Abfall unterhalb von 60hz hat (Stereotest) und den Tiefbass geringfügig zu leise wiedergibt.

Selbst die RF63 bleibt bis knapp unter 40hz (Stereotest) nahezu linear.

Ist natürlich nicht mit einem SUB zu vergleichen der bis 20hz oder darunter Schalldruck bringt, nur muß das bei Musik nicht unbedingt sein, unterhalb von ca. 40hz tut sich bei vielen CDs nicht gerade viel, selbst mit einer RF63 würde mann da nicht viel vermissen.

Im Heimkino ist ja sowieso ein SUB Pflicht, das ist klar.

Aber ein Bassproblem an sich haben Klipsch LS grundsätzlich nunmal eben nicht.


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2010, 14:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Mai 2010, 17:08
Hallo TE,

http://www.hifi-prof...ifi-profis-wiesbaden

dazu noch Musik im Raum in WI,
oder Raum Ton Kunst in Frankfurt,
oder,oder..

Geh selber hören,
die Profis führen auch Klipsch,vernachlässige aber die anderen Hersteller nicht,
vergiss deine Musik nicht zum Probehören,

deine Ohren werden dich leiten......


Gruss
ph3
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Mai 2010, 07:17
Morgen,
So jetzt kann ich auch wieder schreiben
Denke ich werde nun am Samstag mal nach Wiesbaden zu den Hifi Profis schauen, oder wäre ein anderer Laden eher zu empfehlen?
Da ich aber ehrlich gesagt nicht so viel Ahnung habe und noch nie eine wirklich gute Anlage besessen habe, weiß ich nicht ob ich dort die Feinheiten eines wirklich passenden und guten Systems heraus hören werde.
Außerdem haben die dort gerade solche Systeme aufgebaut wie ich mir die Komponenten vorgestellt habe?

Naja und die Sache mit den Nubert Boxen, da werde ich wohl nie herausfinden, ob die sich für mich besser angehört hätten, da ich keine Lust habe etwas zum Testen zu bestellen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Mai 2010, 08:05
Moin


gulli schrieb:

also ich will die Klipsch nicht schlecht machen,aber Tiefbass können sie wirklich nicht.Zumindest nicht die 82er und auch nicht die RF63.Da braucht man auch nicht zu diskutieren was für wenn Tiefbass ist oder nicht,oder mit welchen Geräten gehört wurde.Aber probiere es halt selber aus.


Wenn Du den Bass vermisst, solltest Du mal an akustische Maßnahmen denken und die Aufstellung der Lsp. optimieren.
Es gibt aber auch Leute, die verwechseln einen aufgedickten und lahmen Oberbass mit Tiefbass, da ist eine Klipsch falsch.

Der schnelle, ansatzlose und staubtrockene (Tief) Bass von Klipsch, lässt den Gedanken aufkommen das etwas fehlt, weil hier nix brummelt.

Die gebrauchte RF5 für 750€ ist ein gutes Angebot, hier erhält man hochwertige Bauteile, die es in der neuen Serie nicht gibt.
Die Fertigung der Box hat noch bei Klipsch in den USA stattgefunden, nicht in China, außerdem ist Darmstadt in deiner Nähe.
Hier wäre ein Probehören sicher möglich, so weisst Du genau woran Du bist und ob der Lsp. nun genügend (Tief) Bass hat oder nicht.
Bei Surround ist ein Subwoofer in der Tat Pflicht, aber es gibt wenige Modelle die deutlich unter 30Hz spielen und der Raum spielt noch eine Rolle.

Als AVR kann ich einen Onkyo 805/806 oder 905/906 absolut empfehlen, in Stereo und Surround harmonieren die AVR´s prima mit Klipsch.
An Power fehlt es den mehr als fetten AVR ebenfalls nicht, man beachte nur mal das Gewicht, das bringen sonst nur Boliden auf die Waage.

Saludos
Glenn
<gabba_gandalf>
Stammgast
#29 erstellt: 28. Mai 2010, 09:55
Ich denke auch, dass wenn du die Klipsch für vllt 700€ runtergehandelt bekommst ast du ein Topp angebot, wirst wahrscheinlich kaum ein besseres finden. Und mE ist die RF5 auch locker einer RF82/63/83 überlegen (meiner Meinung nach!)
Und dann hast du auch noch Geld übrig um aufzurüsten, z.B. mit einem Sub oder 2 Rears, ich meine gelesen zu haben, dass du in Richtung 5.1 gehen willst, und dafür ist Klipsch auf jeden Fall geeignet, genauso wie für Musik.
Wenn dem wirklich so ist, dass die RF5 in deiner Nähe sind, dann würde ich auf jeden Fall Probehören, falls dies möglich ist.
Gruß
Sebastian
ph3
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Mai 2010, 10:50
Ja das Angebot von den Rf-5 ist anscheinend wirklich gut, aber ich will auf gar keinen Fall Holzfarbene Lautsprecher.

So was haltet ihr von der folgenden zusammenstellung, was wäre problematisch oder nicht so gut in euren Augen.



2 x Klipsch RF-63 (gerade Angebot für 599€ entdeckt)
1 x Klipsch RW-12D

und einer dieser AVRs

Verstärker:
Onkyo 707
Marnatz 5004
Denon 1911


[Beitrag von ph3 am 28. Mai 2010, 12:41 bearbeitet]
Moonlightbar
Stammgast
#31 erstellt: 28. Mai 2010, 12:42

ph3 schrieb:
Ja das Angebot von den Rf-5 ist anscheinend wirklich gut, aber ich will auf gar keinen Fall Holzfarbene Lautsprecher.

So was haltet ihr von der folgenden zusammenstellung, was wäre problematisch oder nicht so gut in euren Augen.

2 x Klipsch RF-82
1 x Klipsch RW-12D

und einer dieser AVRs

Verstärker:
Onkyo 707
Marnatz 5004
Denon 1911


Wenn Onkyo, dann ab 806/807 bei RF-82, bei RF-5 stärker, aber geh doch erst mal Probe höhren. (Ein wirklich gutes Angebot, könnte man auch für wenig Geld umlackieren (piano schwarz/weiss) )
ph3
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Mai 2010, 12:47
Hi,
Wie schon in meinem vorherigen Post eben geändert habe ich ein Angebot für die RF-63 entdeckt und wollte wissen ob einer der von mir genannten Reciever brauchbar dafür wäre oder ob es doch ein anderer sein sollte?

Zum Thema mit den RF-5, ich habe leider wenig Zeit von daher ist mir das alles zu Aufwendig. Das muss alles einfach und sehr schnell von statten gehen.
ph3
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Mai 2010, 17:40
So war jetzt eben bei Hifi-profis, der Verkäufer dort wollte mir jetzt was komplett anderes andrehen. Das Angebot ist:

Yamaha RXV 2065 für 899€

und

Elac FS187 für 749€ pro st.

So meine Frage was haltet ihr von Elac? Ich weiß es halt wirklich nicht, ahb sie auch gehört, aber ich kenne mich halt gar nicht aus und kann meist kaum Unterschiede hören.
Ich werd langsam verrückt.
Angefangen habe ich bei Nubert dann klipsch und jetzt kommt der mir mit Elac und sagt Klipsch wär nix.
Ich brauch wirklich professionelle und objektive Hilfe nicht von jemanden der mir den Mist verkaufen will.
mroemer1
Inventar
#34 erstellt: 28. Mai 2010, 18:09
Die Elac ist sicher kein Mist, genausowenig wie Klipsch, Nubert und fast alle annderen Markenlautsprecher dieser Preisklasse.

Das dumme an der Sache ist eben, hier können letzendlich nur deine Ohren entscheiden.

Was nutzt es dir Klangunterschiede zu erklären, die mußt du dir selbst erhören und das kannst du auch da bin ich sicher.

Also helfen tun wir ja gerne, aber was möchtest du denn jetzt ganz genau wissen?

PS:
Hatte der Verkäufer überhaupt Klipsch LS im Angebot?
Ich glaube eher nicht.


[Beitrag von mroemer1 am 28. Mai 2010, 18:11 bearbeitet]
lorric
Inventar
#35 erstellt: 28. Mai 2010, 19:40

ph3 schrieb:

Elac FS187 für 749€ pro st.


Gut. Liefert ordentlichen, schon fast extremen Tiefbass u. a. durch die 2 Bassreflexrohre. Sehr aufwändige Frequenzweiche. Der Jet Hochtöner kann nervig werden. Aber die Hörner bei Klipsch ebenso. Ich denke wenn Du mit Klipsch klarkommst dann auch mit Elac und umgekehrt. Der Hochtöner von Elac lässt sich mit etwas Anheben des Bassfundaments am Verstärker und Einwinkelung der LS einfangen. Bei Klipsch fehlt mir die eigene Erfahrung, ob das bei denen auch so ist.

Ich denke aber, dass im Gesamtklangbild die Klipsch doch völlig anders als die Elac klingt. Konnte die RF 63 noch nicht hören, aber die 3 x Tieftöner lassen das vermuten.

Gruß
lorric
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Mai 2010, 19:53
Hallo TE,

wir können hier durchaus noch einige Markenhersteller mehr nennen,
die bauen für Geld alle keinen Schrott.

Welcher Lautsprecher für dich der beste Schuss bedeuten würde kann hier leider wirklich keiner voraussagen.

Ich habe z.B. auch dieses Jahr neue LS gekauft,

und habe im Vorlauf einiges an Herstellern abgeklappert,
auch Nubert,Klipsch und Elac sind mir dabei zu Ohren gekommen,
es ist aber nichts von alledem geworden.

Was ich damit sagen will, hören,hören,hören....

Denn du schreibst das du keine Unterschiede hören kannst,
das wäre ja dann einfach,den billigsten kaufen und fertig

Deshalb Hörerfahrung sammeln bis du Unterschiede hören lernst,
immer die gleichen 5-6 Musikstücke welche du gut kennst benutzen,
dann wirds einfacher.

Aus Läden wo der Verkäufer einen LS derart schlecht redet wie bei dir anscheinend geschehen ,
schnell entfernen.

Ein guter Verkäufer lässt dem Kunden Zeit sich seine eigene Meinung zu bilden,
de4nn der Verkäufer will ja nicht die nächsten Jahre bei dir Zuhause vorbeikommen um Musik zu hören,oder???


Gruss
ph3
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Mai 2010, 20:23
Ich weiß ja das ich am besten mir alles anhören sollte, dashabe ich auch jetzt versucht, war auch extra bei nem angeblich renomierten laden. Die haben halt kein klipsch im Angebot, somit konnte ich die nicht testen außerdem habe mich nicht objektiv beraten gefühlt. Ich bräuchte mal eine gute Adresse wo ich gut beraten werde und alles wirklich mal hören könnte. Kennt vllt jemand eine gute Adresse im Bereich Frankfurt Wiesbaden oder auch Mainz?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 28. Mai 2010, 20:32
Hallo,

wo ich schon gut beraten wurde war bei Raum Ton Kunst in Frankfurt.

Gruss
mroemer1
Inventar
#39 erstellt: 29. Mai 2010, 10:40

Konnte die RF 63 noch nicht hören, aber die 3 x Tieftöner lassen das vermuten.


Ist schon was anderes, die 3 Tieftöner arbeiten auch alle im MT-Bereich, der Bass an sich ist gegenüber der ELAC aber deutlich schlanker abgestimmt bei vergleichbarem Tiefgang.


Der Hochtöner von Elac lässt sich mit etwas Anheben des Bassfundaments am Verstärker und Einwinkelung der LS einfangen.


Am Bassfundament ist da nicht viel zu drehen und was die Einwinkelung betrifft, klar die muß stimmen nur gibts hier nicht die Möglichkeit am HT-Bereich der RF63 groß was damit zu verändern.
Als quasi Direktstahler ist hier nahezu kein Abstimmungsspielraum, da gibts nur passt oder passt nicht.


Aus Läden wo der Verkäufer einen LS derart schlecht redet wie bei dir anscheinend geschehen ,
schnell entfernen.


Sehe ich auch so, egal welches Produkt schlecht geredet wird nur weil mann es selbst nicht führt ist für mich ein absolutes K.O. Kriterium für den Laden und den Verkäufer.


[Beitrag von mroemer1 am 29. Mai 2010, 10:46 bearbeitet]
lorric
Inventar
#40 erstellt: 29. Mai 2010, 18:15

mroemer1 schrieb:


Der Hochtöner von Elac lässt sich mit etwas Anheben des Bassfundaments am Verstärker und Einwinkelung der LS einfangen.


Am Bassfundament ist da nicht viel zu drehen und was die Einwinkelung betrifft, klar die muß stimmen nur gibts hier nicht die Möglichkeit am HT-Bereich der RF63 groß was damit zu verändern.


Bassfundasment anheben = Klangregelung am VV.
Diesen Rat erhielt ich per eMail von Elac bzgl. Hochton-Problematik. Das und mit der Einwinkelung experimentieren.

Gruß
lorric
mroemer1
Inventar
#41 erstellt: 29. Mai 2010, 20:29

Der Hochtöner von Elac lässt sich mit etwas Anheben des Bassfundaments am Verstärker und Einwinkelung der LS einfangen. Diesen Rat erhielt ich per eMail von Elac bzgl. Hochton-Problematik.


Wie soll bitte ein Bassanhebung eine Hochtonbetonung ausgleichen können?

Sorry, aber das ist absoluter Quatsch.

Wenn der HT zu laut ist greife ich zum HT Regler am AMP und stelle ihn leiser, aber ich hebe doch zur Korrektur nicht den Bass an, so bekommt das Thema Loudnesswar ja eine ganz neue Bedeutung.


[Beitrag von mroemer1 am 29. Mai 2010, 20:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 29. Mai 2010, 23:15
Hallo,

eine ähnliche Diskussion hat zwischen lorric (Grüsse) und mir auch schon stattgefunden.

Die Bassanhebung "täuscht" unseren Ohren eben etwas gemäßigtere Höhen vor,
bis zu einem gewissen Grad natürlich nur.

Positiv ist dies in der Regel bei leisem Musikhören,
wofür letztendlich auch die Loudnesstaste ursprünglich gedacht war/ist.

Bei höheren Pegeln natürlich eine Verfälschung des Klangbildes,
die Mitten treten in den Hintergrund,wems gefällt...

Elac ist dieses Hochtonproblem welches besonders in neumodischen,kargen (halligen) Wohnzimmern zutage tritt durchaus bewusst,
dafür wird ja schon seit einiger Zeit jetzt diese Schaumstoffringe zur Umrandung des HT mitgeliefert um hier etwas gegenzusteuern.

Verbesserung durch Einwinkeln,

na da hilft doch eher das "Auswinkeln",
Einwinkeln verstärkt den HT Bereich noch zusätzlich.


Vllt sollte man sich einfach eingestehen wenn man derartige Probleme hegt nicht den für sich passenden LS gefunden zu haben.

Gruss
mroemer1
Inventar
#43 erstellt: 30. Mai 2010, 14:25

Verbesserung durch Einwinkeln,

na da hilft doch eher das "Auswinkeln",
Einwinkeln verstärkt den HT Bereich noch zusätzlich.


Vllt sollte man sich einfach eingestehen wenn man derartige Probleme hegt nicht den für sich passenden LS gefunden zu haben.



So sehe ich das auch.

So mal zurück zum Topic.

Ich hoffe das unser TE hier noch mitließt und dementsprechend seine Schlüsse zumindest fürs Testhören daraus zieht.
shoctopus
Stammgast
#44 erstellt: 30. Mai 2010, 16:48
wie sieht es denn hier mitlerweile aus?
aus persönlicher erfahrung kann ich sagen das elektronische musik sich bei den klipsch echt gut anhört, aber klipsch muss man unbedingt probe hören...

und wenn hier noch ein rw12d gesucht wird, ich hätte zufällig einen abzugeben
ansonsten landet er, sobald ich die zeit finde in der bucht oder hier im biete bereich!
mfg
lorric
Inventar
#45 erstellt: 30. Mai 2010, 20:49

mroemer1 schrieb:

Verbesserung durch Einwinkeln,

na da hilft doch eher das "Auswinkeln",
Einwinkeln verstärkt den HT Bereich noch zusätzlich.


Vllt sollte man sich einfach eingestehen wenn man derartige Probleme hegt nicht den für sich passenden LS gefunden zu haben.



So sehe ich das auch.

So mal zurück zum Topic.

Ich hoffe das unser TE hier noch mitließt und dementsprechend seine Schlüsse zumindest fürs Testhören daraus zieht.


Na da haben sich wieder 2 gesucht und gefunden

Gruß
lorric
ph3
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 31. Mai 2010, 07:11
Hi
Ja ich lese noch mit, hatte nur am wochenende wenig Zeit gehabt.
Ich muss anscheinend doch ein paar mehr Boxen probe hören um wirklich herauszufinden was ich will, deswegen werde ich mal heute zu Raum Ton Kunst in Frankfurt fahren. Denke danach sollte ich schon eher wissen was ich will.
Wie ist das denn mit den AV-Recievern, langt für die Klasse von Boxen ein 600€ Reciever oder sollte ich mich da nach etwas besserem umsehen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 31. Mai 2010, 07:39
Moin

Also ich brauche mir Boxen nicht stundenlang anhören, mit meiner eigens ernannten Test CD reichen ein paar wenige Minuten.

Danach kann ich sagen, die Lsp. sind gut, mittelmäßig, schlecht oder die will ich unbedingt haben....

Für Klipsch kann ich die AVR´s von Onkyo wärmstens empfehlen.
Ab der Klipsch RF82 würde ich allerdings den Onkyo 807 nehmen.
Für die kleineren Modelle inkl. RB 81 reicht der 707 oder 607/608.
Allerdings provitieren alle Klipsch Modelle IMHO von einem potenten Amp.

Wenn Du dich für eine andere Marke entscheidest, muss Du dir anhören, welcher AVR harmoniert.

Saludos
Moonlightbar
Stammgast
#48 erstellt: 31. Mai 2010, 12:48

Wie ist das denn mit den AV-Recievern, langt für die Klasse von Boxen ein 600€ Reciever oder sollte ich mich da nach etwas besserem umsehen?


Wie ich schon einmal postete:

Den 806 bekommt man ganz günstig, weil es schon den 807er gibt:

Klick mich!
ph3
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 01. Jun 2010, 07:10
Hi,
Wie schon gesagt war ich nun beim 2ten Hifi Laden undzwar Raum Ton Kunst in Frankfurt. Nur leider wurde ich wieder enttäuscht. Das auftreten vom Verkäufer war überheblich und auch ziemlich unverschämt mir gegenüber. Ich war um 5 Uhr da und der Laden war leer und geöffnet haben sie bis um acht, aber er meinte ich solle nochmal wann anders kommen es passe ihm jetzt nicht. Naja hab dann doch noch kurz mit ihm über mein Problem geredet und er meinte unter 2400 € allein für die Boxen ist eh alles mist!
Das hat mir dann gelangt und ich bin gegangen.

So da ich jetzt immer noch nicht wirklich viel testen konnte außer die Elac und von b&w die 683. Werde ich wahrscheinlich einfach mal bei Nubert bestellen und dort reinhören.
Kennt sich jemand mit Nubert aus und kann mir vllt. die klanglichen Unterschiede von Nubox 681 und Nuline 102 erklären und was für ein Reciever dazu passen würde?
Ach und gibt es ne möglichkeit Av Reciever mit irgendetwas für bessseren Stereoklang zu kombinieren und wenn was?
mroemer1
Inventar
#50 erstellt: 01. Jun 2010, 07:24
Toller Laden, ich muß schon sagen.

Natürlich ist die 2400.-€ Erklärung absoluter Quatsch.

Viel Glück noch beim Weitersuchen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 01. Jun 2010, 07:44
Moin


mroemer1 schrieb:

Natürlich ist die 2400.-€ Erklärung absoluter Quatsch.


Stimmt nicht, denn nach vielen Hörproben, wo selbst sehr teure Boxen beteiligt waren, habe ich mich für Lsp. die knapp 2000€ das Paar kosten entschieden.

Was für Schwachmaten, den beißen die Schweine im Galopp und faul ist er wohl auch noch, fatal, die Händler sollten sich also nicht beschweren, wenn es schlecht läuft.
Wer aber unterbezahltes und vor allem "fachfremdes" Personal beschäftigt, um es mal freundlich zu sagen, muss sich nicht wundern, das der Schuß nach hinten losgeht.
Hier ist der Chef gefragt die Beine in die Hand zu nehmen und im Laden zu kontrollieren und auszuhelfen, wenn er das aber auch nicht hinbekommt, hat er ein Problem.

Ich möchte mit meiner Aussage aber nicht alle Händler über einen Kamm scheren, es gibt viele, die den Service am Kunden besser praktizieren.
Dafür muss man halt manchmal eine kleine Reise in Kauf nehmen, wer das nicht will oder kann, muss halt mit dem "Schrott" vorlieb nehmen.

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher welche? Nubert, Klipsch?
jan6553112257665 am 05.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  30 Beiträge
Klipsch vs Nubert
gibboar am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  7 Beiträge
Klipsch oder Elac
nafets2 am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  26 Beiträge
Nubert oder ELAC?
sebbber am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  22 Beiträge
Klipsch oder Nubert?
Hififan777 am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  15 Beiträge
Klipsch oder Nubert?
Freakylicious am 23.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  22 Beiträge
Klipsch RF 82 oder Nubert 681?
wollgi am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.11.2011  –  12 Beiträge
Hilfe bei Nubert, XTZ, oder Klipsch Subwoofer!
Idefix246 am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  9 Beiträge
4 Lautsprecher: Wharfedale, Klipsch, Nubert und viele Fragen...
am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  164 Beiträge
Receiversuche macht mich verrückt
solander am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Nubert
  • Denon
  • Quadral
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedAnil-C
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.094