Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die beste HiFi-Anlage der Welt

+A -A
Autor
Beitrag
Felice
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Aug 2010, 19:46
Hallo liebes Forum,

wenn das gegoogelt werden kann, hier für jeden die Möglichkeit, berühmt zu werden. Suche eine Stereo-Anlage, brauche GENERELLE Hilfe, habe keine Zeit, alle möglichen Fehler des HiFi-Ahnungslosen (der ich letztlich bin) zu machen um mit 70 eine tolle Anlage zu haben, sondern will jetzt den maximalen Spaß beim Musikhören haben.
Ich grenz mal trotzdem etwas ein:
Stereo Hifi, 2.0
Hauptquelle CD, Sekundärquelle LP, s.w. bald auch Zuspiel über WLAN von Apple iTunes, da muss ich aber noch rausfinden wie das audiophil und lossless geht.
Standlautsprecher
Raum: 40 qm Wohnzimmer, normal bedämpft.
Musikrichtung: alles (viel böser Metal, Klassik, v.a. Violinsolisten, gern Jazz, Minimal, schnöde House-Musik, HipHop, Weltmusik, Singer-Songwriter, manchmal auch Charts).
Budget: keins. Im Endeffekt such ich die Abrißkanten, an denen nur noch HiFi Profis Unterschiede erkennen, wenn sie auf den Zentimeter genau im Sweetspot sitzen.
Wir haben immer irgendwas an Musik laufen, aber nicht immer die Hochwertigsten Produktionen und v.a. sitz ich nie drei Stunden in einem dafür vorgesehenen Sessel und konzentrier mich auf gesammelte Werke von xy. Das ganze sollte Spaß machen, wobei Spaß bei mir sowohl aus abgrundtiefem Bass als auch feinster Hochauflösung entsteht.
Aktuell, und jetzt oute ich mich mal als Ahnungsloser, läuft bei mir meine Kombi noch aus Studententagen mit Harman Kardon HK 675 Verstärker und HD 970 CD Player ein kleiner weißer Project Plattenspieler und zwei Canton Ergo 690 (Vor-vor-vorgänger).
Ich kann schon den Unterschied zwischen den Canton Ergos und den LEs hören (als würde man ein Fenster aufmachen) und der Project in der PhonoPhono Sonderedition mit NAD Pre klingt besser als der HD 970.
Aktuelles Problem: B&W stellt ja anscheinend die Waschmaschinenproduktion ein und diskontinuiert die 801.
Von denen hab ich immer geträumt (mehr aufgrund des Aussehens, ebenso wie von McIntosh Verstärkern), hätte aber eigentlich nach Haus- und Autokauf daran gedacht. Jetzt muss es halt schneller gehen, sodaß alle Fragen der Stereo-Anlagenwelt auf mich einprasseln. Da liest man Leute, die behaupten jenseits von 2000,-€ für die Lautsprecher sei alles nur noch Marketing oder Protzerei oder nur von Experten zu unterscheiden. Glaub ich nicht, vielleicht jenseits von 100.000,-€ aber 5000,- vs. 2000,-€ pro Box sollte ja Unterschiede ergeben können, die jenseits von Voodoo liegen.
Außerdem interessiert mich, was überhaupt den Klang meiner Anlage ausmacht? Hab einen "Blindtest" im österreichischen Hifi-Forum gelesen, bei dem keine Unterschiede zwischen 300 und 3000,-€ CD Playern gehört wurden, gleichzeitig hörten die aber riesige Unterschiede zwischen Röhren- und Transistor-Verstärkern. Unter den Transistor-Verstärkern gab es allerdings massive Preis- ohne deutliche Klagunterschiede (klar subjektiv und es waren Österreicher).
Also kann man so sagen:
Den Löwenanteil tu ich in LS und "entsprechenden"=gleichteuren Verstärker und schließe ordentliche Quellen an, ohne mich hier in finanzielle Schieflage zu begeben?
Ach ja und dann kommen diese Einweg-Puristen mit Breitband-Lautsprechern um die Ecke und erzählen da sei keine Weiche drin, ganz audiophil? Warum hat sich das dann nicht durchgesetzt?
Dann die Röhrenfraktion (Vor-End-Vollverstärker, CD-Player?!?), denen immer entgegengehalten wird, die Dinger würden so wenig Leistung haben für aktuelle Musik.
Also ich denk, was man zahlt das kriegt man und ich will gern was mehr zahlen wenn es dafür mehr Musikgenuß gibt, aber für mich reicht auch der BMW locker, da muß es kein Lamborghini sein, der dann nicht mehr richtig rückwärts fahren kann. Vielleicht verdeutlicht das meine Misere am ehesten.
Wer mir also tief polemische Ansichten wie "nie mehr als 100,-€ für die Stereo-Anlage" oder "Röhrenverstärker und Hornlautsprecher sind die Insignien wahren HiFi-Genusses" stichhaltig belegen kann, erspart mir Jahre teurer Odyssey

In tiefer Verzweiflung ,

Felice
DJ_Bummbumm
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2010, 19:56

Felice schrieb:
und v.a. sitz ich nie drei Stunden in einem dafür vorgesehenen Sessel und konzentrier mich auf gesammelte Werke von xy.

Ohne Polemik und ganz ehrlich: warum möchtest Du dann eine teure Anlage?

BB
-Vintage-Fan-
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2010, 20:40

DJ_Bummbumm schrieb:

Felice schrieb:
und v.a. sitz ich nie drei Stunden in einem dafür vorgesehenen Sessel und konzentrier mich auf gesammelte Werke von xy.

Ohne Polemik und ganz ehrlich: warum möchtest Du dann eine teure Anlage?

BB


Mit ganz viel Polemik : Um Anzugeben !!

Allein schon aus den Anforderungen,kann`s ihm ja keiner rechtmachen !
Der_nicht__alles_glaubt
Gesperrt
#4 erstellt: 24. Aug 2010, 21:41
@ Felice ,

dein erster Weg sollte zum Profi führen .

Audio Professionell = audioprof@thomann.de

09546) 9223-490

Bei einem so breit gefächerten Programm wird dir sicherlich nie jemand etwas aufschwatzen .

Und ist meiner Erfahrung nach preislich sehr viel günstiger !
-----------------
Deine Fragen kannst du dir mit wenig Aufwand dank "Suchmaschinen" alle selber beantworten !
Felice
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Aug 2010, 21:46
Angeben... nicht unbedingt (nur).
Ich war ehrlich gesagt begeistert von dem Project Plattenspieler mit Ortofon Tonabnehmer. Der klang doch deutlich besser als der CD Player. Irgendwie lebendiger. Und ich bin mit meiner jetzigen Anlage auch nicht unzufrieden und hab auch das mehr an Klangqualität für die Ergo-LS gegenüber den LEs sofort gehört.
Aber besser geht ja sicher immer, mich würd nur interessieren, was da Sinn macht. Und wieso kann es mir keiner Recht machen? Ich hör viel quer durch den Garten, eben nicht primär audiophile Aufnahmen, sondern auch reine Spassmusik. Da wär es sogar kontraproduktiv, wenn die von einer super-analytischen Anlage komplett seziert würde.
Kann also sein, daß jemand mit Ahnung mir grundsätzlich sagen würde, daß z.B. die grobe Richtung Röhrenverstärker in den meisten Hörsituationen für mich ne Fehlinvestition wäre, oder aber es sagt mir jemand daß auch Röhrenverstärker im 2000,-€ Segment böse Pegel erzeugen und immer besser klingen als Transistoren. Oder noch einfacher, daß das Segment jenseits der 5000,-€ für die Komplettanlage nur noch für echte Kenner mit ganz klaren Ideen (max. Pegel, Auflösung, Wiedergabetreue o.ä.) Unterschiede erkaufbar sind.
Oder es erklärt mir jemand, daß B&W nur durch Werbung und gezieltes Bestechen von Fachredaktionen ihren Ruf ungerechtfertigt hochhalten (was ich nicht ganz glaube wie man hoffentlich lesen kann).
Klar muss das polemisch werden, aber man kann ja wohl kaum jeden Verstärker hier diskutieren.

Hoffe auf ein paar klare Aussagen, in anderen Threads liest man ja ungefragt auch "nie, immer und die diversen Superlative.

LG,

Felice
Felice
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Aug 2010, 21:52

DJ_Bummbumm schrieb:

Felice schrieb:
und v.a. sitz ich nie drei Stunden in einem dafür vorgesehenen Sessel und konzentrier mich auf gesammelte Werke von xy.

Ohne Polemik und ganz ehrlich: warum möchtest Du dann eine teure Anlage?

BB



ja, das ist doch mal ne klare Aussage. Also ich sitz hier schonmal länger, z.B. am Computer oder mach Sport oder renn in den anderen Zimmern rum und höre währenddessen auch mal stundenlang Musik, aber ich sitze nicht im absoluten Sweetspot und vergleiche die Tiefendarstellung verschiedener Orchesterinstrumente in verschiedenen Einspielungen desselben Stückes als Dirigent über ein ganzes Wochenende, um am Montag damit meine Brötchen zu verdienen.
Blumenhummer
Neuling
#7 erstellt: 24. Aug 2010, 21:59
Hallo Felice!


Felice schrieb:
ich sitze nicht im absoluten Sweetspot und vergleiche die Tiefendarstellung verschiedener Orchesterinstrumente in verschiedenen Einspielungen desselben Stückes als Dirigent über ein ganzes Wochenende, um am Montag damit meine Brötchen zu verdienen.


Feiner Faden. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Herzliche Grüße und eine gute Nacht!


Volker - mit vergleichbarem Anforderungsprofil und ähnlichen Fragen...


[Beitrag von Blumenhummer am 24. Aug 2010, 22:32 bearbeitet]
Felice
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Aug 2010, 22:03

-Vintage-Fan- schrieb:


Mit ganz viel Polemik : Um Anzugeben !!

Allein schon aus den Anforderungen,kann`s ihm ja keiner rechtmachen ! :L


Ehrlich, wieso nicht rechtmachen? Einfach eine Eierlegende Wollmilchsau.
Klar, daß Ihr jetzt nicht zu zehnt die selben Komponenten empfehlt, aber so ein grobes Bild wird sich doch ergeben?
Nochmal zu den Autos als Beispiel. Wenn ich sag, ich fahr gern Auto, manchmal schnell, manchmal nur zum Cruisen, ein bißchen zum Angeben, an der Ampel auch mal gegen andere, aber die Familie muß rein passen und ich will mal was transportieren aber schöne gehobene Verarbeitungsqualität,
also die Eierlegende Wollmilchsau, dann werden die Empfehlungen wohl mehrheitlich Richtung BMW/Audi/Mercedes Mittelklasse Kombi gehen und dann wird mir wohl einer sagen BMW eher für sportliche Fahrer, Audi intelligentes Understatement und Mercedes Luxus. Aber wohl eher wenige werden mir den o.g. Lambo oder Bentley oder VW LT anempfehlen.
So in dem Bild, wo steh ich da mit meiner aktuellen Kombi? Lada? VW Polo? BMW 3er? Mercedes E Klasse?
Wo steh ich mit:
Swan M1 + Heed Obelisk i
und wo mit:
B&W 801 + McIntosh 275
Ach ist das schön polemisch...

LG,

Felice
-Vintage-Fan-
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2010, 22:24
also beim Auto schon mal dieser und kein anderer :
Cadillac

Spass beiseite,werd mich morgen nochmals richtig mit Deinem Thema auseinandersetzen
Varadero17
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2010, 23:43
Hallo!
Eine Beratung, die den Namen verdient, wird hier nicht möglich sein, ist imho auch nicht nötig.

... habe keine Zeit, alle möglichen Fehler des HiFi-Ahnungslosen (der ich letztlich bin) zu machen um mit 70 eine tolle Anlage zu haben, sondern will jetzt den maximalen Spaß beim Musikhören haben.

Dann solltest Du schnell handeln!
Schau Dir die beiden folgenden Lautsprecher an, entscheide, welche Dir besser gefallen und bestelle sie Dir nach Hause.
Weiter mußt Du Dich um nichts kümmern.

Lautsprecher 1
Händlerliste Deutschland
Zwei mal auf "Händler klicken, anschliessend den Hersteller aus der Liste aussuchen.

Lautsprecher 2
Hier auf "Reference Linie" klicken.
Die weiteren abgebildeten Komponenten können gleich mit übernommen werden, wegen der Optik.

Beide haben einen extrem hohen angeb-Faktor, die Garantie dafür übernehme ich.

Von B & W rate ich ab. Viel zu abgedroschen, stehen praktisch an jeder Ecke, angeb-Faktor zu gering. Es kommen ausschliesslich die beiden verlinkten in Frage. Und laß Dir ja nichts anderes aufschwatzen!

Viel Spaß.


Blumenhummer schrieb:
Volker - mit vergleichbarem Anforderungsprofil und ähnlichen Fragen...

Glaube mir Volker: Eure Gründe, nicht im Sweetspot zu sitzen, sind soooo verschieden...
-Vintage-Fan-
Inventar
#11 erstellt: 24. Aug 2010, 23:50
@Varadero
Du bist aber ein Schelm
aber laut der Überschrift 100% getroffen,mal schaun ob`s beim TE noch im Budget liegt


[Beitrag von -Vintage-Fan- am 24. Aug 2010, 23:56 bearbeitet]
lorric
Inventar
#12 erstellt: 25. Aug 2010, 06:19

Felice schrieb:

In tiefer Verzweiflung ,


Guten Morgen,

die kann Dir keiner nehmen. Wie Du selber schon andeutest gibt es verschiedene "Philosophien" denen man folgen kann, bzw. denen Hersteller folgen. Wer will schon aussagen, welche davon für Dich zutrifft.

Da dass Budget offenbar sekundär ist, solltest Du nicht hier im Forum nach Anregungen suchen, sondern selber in den Fachläden zur Beratung, aber vor allem zum Probehören sein. Je nach Fachladen wird die Beratung erstens markengebunden sein und zweitens meist unterschiedlich. Also genau wie hier im Forum, nur dass Du schon mal was hören kannst.

Aus eigener Hörerfahrung empfinde ich die Ascendo System F an der großen Trigon-Kette noch immer als "mein Non-Plus-Ultra", um mal eine Richtung vorzugeben. Bewegt sich preislich im "audiophilen High-End-Bereich" noch auf relativ vernünftigem Niveau (aber was ist schon vernünftig in diesem Hobby ab 5-stelligen Bereichen )

Dann kommen noch Randbedingungen hinzu, wie Raumakustik, HiFi-Möbel, teure Kabel (oder nicht) usw. usw. usw. Also teilweise auch Maßnahmen welche zumindest hier im Forum in der Voodoo-Ecke landen. Auch hier musst Du selbst Erfahrungen sammeln. Wenn es denn so ist, dass ein 1m Kabel zu über €1000 es deiner Meinung nach bringt, dann ist das eben so. Umgekehrt genauso. Gut ist was zufrieden stellt! Egal, ob man den Klang- oder den Angebefaktor befriedigen will/muss. Möglicherweise geht sogar beides

Viel Erfolg noch bei der Suche.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 25. Aug 2010, 06:30 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#13 erstellt: 25. Aug 2010, 07:33

Felice schrieb:
.
Aktuell, und jetzt oute ich mich mal als Ahnungsloser, läuft bei mir meine Kombi noch aus Studententagen mit Harman Kardon HK 675 Verstärker und HD 970 CD Player ein kleiner weißer Project Plattenspieler und zwei Canton Ergo 690 (Vor-vor-vorgänger).


Ich würde dich gerne von diesem Schrott aus Studententagen befreien! ...


[Beitrag von Stang302 am 25. Aug 2010, 07:33 bearbeitet]
Blumenhummer
Neuling
#14 erstellt: 25. Aug 2010, 07:59

Varadero17 schrieb:
Glaube mir Volker: Eure Gründe, nicht im Sweetspot zu sitzen, sind soooo verschieden...


Auch mir drängt sich inzwischen der Eindruck auf, dass ich mein vorheriges Posting in diesem Thread vorschnell verfasst haben könnte...
cbv
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2010, 11:19
Ich habe mir jetzt deine Frage und die darauf folgenden Antworten 2x durchgelesen und mir ist immer noch nicht so ganz klar, WAS du eigentlich willst.

Möchtest du hier (von uns) eine konkrete Anlage zusammengestellt / empfohlen bekommen?

Soll diese dann harmonisch klingen, oder gewissermassen das Ende der Fahnenstange dessen darstellen, was in der Preis/Leistung noch Sinn macht? Oder beides, also preislicher Sinn UND akkustische Harmonie?

Vielleicht stehe ich aber auch einfach nur auf der Leitung...
Felice
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Aug 2010, 17:51

cbv schrieb:
Ich habe mir jetzt deine Frage und die darauf folgenden Antworten 2x durchgelesen und mir ist immer noch nicht so ganz klar, WAS du eigentlich willst.

Möchtest du hier (von uns) eine konkrete Anlage zusammengestellt / empfohlen bekommen?

Soll diese dann harmonisch klingen, oder gewissermassen das Ende der Fahnenstange dessen darstellen, was in der Preis/Leistung noch Sinn macht? Oder beides, also preislicher Sinn UND akkustische Harmonie?

Vielleicht stehe ich aber auch einfach nur auf der Leitung...



Hmmm, scheint schwierig zu erklären, was ich will.

Ich such einfach ein bißchen grobe Orientierung. Schließt meinetwegen Marken aus oder setzt sinnvolle preisliche Limits ab denen Ihr denkt, daß noch mehr Hörspaß nur mit unverhältnismäßig noch mehr Geld geht. Oder gebt mal so eine Vorstellung wie sich das Geld in der Regel aufteilt zwischen Quelle, Verstärker und Lautsprecher wenn man hinter dem besten Klang her ist.

Diese ganzen Internet-Beiträge bringen mich nur mehr in Verwirrung. Egal, welches konkrete Produkt man sucht, findet man immer die gleichen Beschreibungen. Die einschlägigen Fachzeitschriften haben ja auch verschiedene Zielgruppen, was das Preisniveau anbelangt und so kann man über Harman-Kardon lesen es sei der Einstieg ins Audiophile Hören ebenso wie über Ayon oder über Burmester.
Wenn man dann generelle Forenbeiträge sucht findet man diese radikalen Philospohien wie nur Röhren sind die besten oder CD Spieler von 300 bis 3000 Euro klingen gleich, hilft also auch nicht viel weiter.
War auch schon beim Fachhändler, der mir ganz andere Marken empfohlen hat, die ich vorher noch nie gehört habe und nachher auch nicht sehr ausführlich besprochen und getestet gesehen hab.
Gebt doch einfach mal ne grobe Richtung, was man als guten Vertreter einer Preisgruppe oder Ideologie man mal gehört haben sollte.

LG,

Felice
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Aug 2010, 17:56
Hallo,

eigentlich wollte ich hier nicht antworten da ich weder weiss ob der Thead ernstgemeint ist,
noch was der TE eigentlich wirklich sucht bzw. von uns hören möchte.

Etwas was im durchlesen des Threads so hängengeblieben ist,
die grundsätzliche Frage nach Röhre oder Transe,
das Röhren mitunter anderst klingen ist unbestritten,
wer setzt jetzt aber den ersten Stein und sagt das dieses anderst für dich / mich oder wen auch immer als besser empfunden wird.

Einzig allein kann gesagt werden das bei Verwendung von Röhren der eine oder andere Leistungshungrige LS schwer zu betreiben sein dürfte,
also aus dem Beuteschema rausfiele.

Dann noch:


Wo steh ich mit:
Swan M1 + Heed Obelisk i
und wo mit:
B&W 801 + McIntosh 275


Swans M1,
sehr guter Lautsprecher für meine Ohren,steht bei mir ziemlich weit oben.
Für dich und teilweise deinen Musikgeschmack entsprechend keine Empfehlung von mir,
Pegel und Tiefgang grössenmäßig doch begrenzt.

Heed Obelisk,
hör dir diesen Lautsprecher mal mit ner Klipsch RF 7 an,
hätte ich jetzt laut deinen Beschreibungen auch speziell zur Musik genannt,
auch wenn dieser Lautsprecher nicht zigtausende kostet kann er bei "viel böser Metal" bestimmt richtig punkten.
(Klassik??)


Wenn das zu durchschnitlich daherkommt,
dann verweise ich auf die Line Lautsprecher von Backes & Mueller,
die bekommst du aufgestellt und auf deinen Raum eingemessen,
alles inklusive.
Da sie aktiv sind kannst du ja ne Röhrenvorstufe davorklemmen wenn du ohne Leuchten nicht auskommen solltest.

Ne schöne Vorstufe von McIntosh geht aber auch noch...


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 25. Aug 2010, 17:58 bearbeitet]
Felice
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Aug 2010, 18:08

lorric schrieb:

Felice schrieb:

In tiefer Verzweiflung ,


Guten Morgen,

die kann Dir keiner nehmen. Wie Du selber schon andeutest gibt es verschiedene "Philosophien" denen man folgen kann, bzw. denen Hersteller folgen. Wer will schon aussagen, welche davon für Dich zutrifft.

Da dass Budget offenbar sekundär ist, solltest Du nicht hier im Forum nach Anregungen suchen, sondern selber in den Fachläden zur Beratung, aber vor allem zum Probehören sein. Je nach Fachladen wird die Beratung erstens markengebunden sein und zweitens meist unterschiedlich. Also genau wie hier im Forum, nur dass Du schon mal was hören kannst.

Aus eigener Hörerfahrung empfinde ich die Ascendo System F an der großen Trigon-Kette noch immer als "mein Non-Plus-Ultra", um mal eine Richtung vorzugeben. Bewegt sich preislich im "audiophilen High-End-Bereich" noch auf relativ vernünftigem Niveau (aber was ist schon vernünftig in diesem Hobby ab 5-stelligen Bereichen )

Dann kommen noch Randbedingungen hinzu, wie Raumakustik, HiFi-Möbel, teure Kabel (oder nicht) usw. usw. usw. Also teilweise auch Maßnahmen welche zumindest hier im Forum in der Voodoo-Ecke landen. Auch hier musst Du selbst Erfahrungen sammeln. Wenn es denn so ist, dass ein 1m Kabel zu über €1000 es deiner Meinung nach bringt, dann ist das eben so. Umgekehrt genauso. Gut ist was zufrieden stellt! Egal, ob man den Klang- oder den Angebefaktor befriedigen will/muss. Möglicherweise geht sogar beides

Viel Erfolg noch bei der Suche.

Gruß
lorric


Wow, die Ascendo hab ich mir grad im Internet angesehen, die sieht ja stark aus.

Meine eigenen Erfahrungen sind halt recht limitiert. Ehrlich gesagt hab ich mir sogar mal die Kombi aus B&W 803 D und Classe CD Spieler und Verstärker bei einem Hifi Fachhändler angehört mit einer Cassandra Wilson CD und fand die Anlage beeindruckend, aber nicht überzeugend. Das Klangbild war so hochauflösend und nichts verzeihend, das war jenseits des normalen. Irgendwie war es übertrieben. Man hörte jedes Schmatzen beim Mundöffnen, schon toll, aber macht das den Musikabend entspannter?

LG,

Felice
Felice
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Aug 2010, 18:26

weimaraner schrieb:
Hallo,

eigentlich wollte ich hier nicht antworten da ich weder weiss ob der Thead ernstgemeint ist,
noch was der TE eigentlich wirklich sucht bzw. von uns hören möchte.

Etwas was im durchlesen des Threads so hängengeblieben ist,
die grundsätzliche Frage nach Röhre oder Transe,
das Röhren mitunter anderst klingen ist unbestritten,
wer setzt jetzt aber den ersten Stein und sagt das dieses anderst für dich / mich oder wen auch immer als besser empfunden wird.

Einzig allein kann gesagt werden das bei Verwendung von Röhren der eine oder andere Leistungshungrige LS schwer zu betreiben sein dürfte,
also aus dem Beuteschema rausfiele.

Dann noch:


Wo steh ich mit:
Swan M1 + Heed Obelisk i
und wo mit:
B&W 801 + McIntosh 275


Swans M1,
sehr guter Lautsprecher für meine Ohren,steht bei mir ziemlich weit oben.
Für dich und teilweise deinen Musikgeschmack entsprechend keine Empfehlung von mir,
Pegel und Tiefgang grössenmäßig doch begrenzt.

Heed Obelisk,
hör dir diesen Lautsprecher mal mit ner Klipsch RF 7 an,
hätte ich jetzt laut deinen Beschreibungen auch speziell zur Musik genannt,
auch wenn dieser Lautsprecher nicht zigtausende kostet kann er bei "viel böser Metal" bestimmt richtig punkten.
(Klassik??)


Wenn das zu durchschnitlich daherkommt,
dann verweise ich auf die Line Lautsprecher von Backes & Mueller,
die bekommst du aufgestellt und auf deinen Raum eingemessen,
alles inklusive.
Da sie aktiv sind kannst du ja ne Röhrenvorstufe davorklemmen wenn du ohne Leuchten nicht auskommen solltest.

Ne schöne Vorstufe von McIntosh geht aber auch noch...


Gruss


Danke, das sind viele konkrete Anregungen, werd ich mir mal ansehen. Das Thema ist übrigens durchaus ernst gemeint, wenn auch nicht so konkret, daß ich in zwei Wochen einkaufen gehen werde. Es sei denn alle versicherten mir unisono, daß die jetzt auslaufenden B&W 801er meine letzte Chance DEN perfekten Lautsprecher zu kaufen und ich könne den Rest der Kette erstmal lassen und später nachrüsten.
Wenn mir jetzt alle versichern, daß ich ohne perfekte Kette und gute Kabel die LS nicht mögen werd, ist mein konkreter Finanzrahmen wohl eher gesprengt und es wird eher wieder Philosophiererei.

Die Swans sind übrigens nur hier reingerutscht. Klar, daß das keine Standlautsprecher sind. Ich plan nur parallel eine Anlage für's Schlafzimmer und die ruhigeren Stücke meiner CD-Sammlung. So um mal zu proben, ob mir höherwertige Anlagen hörbare Vorteile bringen und Spaß machen. Und da wär mein jetziger Stand die Swan M1 und der Heed Obelisk i. Nur eine kleine feine Quelle hätt ich noch nicht. Gern reiner CD-Player, gern im kleinen Format wie der Heed (deren CD-Player killt meinen Finanzrahmen für die Anlage ein bißchen), gern auch was ausgefallenes Rega Apollo oder so, aber das ist so eine Plastikschachtel. Der kleinste Ayon CD Player sieht auch klasse aus, aber ist wohl etwas überproportioniert für die restliche Kette. Gibts da vielleicht andere gute CD-Player mit Röhrenvorstufe oder kann ich da auch erstmal den kleinen TEAC 300,-€ CD Spieler dranhängen?
Oder was innovatives wie einen D/A-Wandler für 4-500,-€ in den ich via iTunes, WLAN und USB Apple lossless-Dateien streamen kann (wenn das wirklich geht...). Das ist aber nur ein Nebenkriegsschauplatz, auf dem ich mal testen wollte, ob mehr Geld auch wirklich mehr Spaß bedeutet oder ich eher Kleinserienherstellern ihre Distributionsprobleme bezahle, bevor ich im Wohnzimmer in den fünfstelligen Bereich abtauche, in dem ich überhaupt keinen Benefit mehr höre...

LG,

Felice
Felice
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Aug 2010, 18:41

-Vintage-Fan- schrieb:
also beim Auto schon mal dieser und kein anderer :
Cadillac

Spass beiseite,werd mich morgen nochmals richtig mit Deinem Thema auseinandersetzen
:prost



Ja, verstehe. Das hatt ich übrigens mit der Polemik gemeint. Wenn Du jetzt erklärst, alles was vor 1985 an HIFI-Produkten gebaut wurde verhält sich gegenüber moderner Musik wie der Cadi gegenüber einem deutschen Innenstadtverkehr (=inkompatibel), dann würde mir das weiterhelfen.
Andersherum haben wir auf unserer letzten Wohnungssuche einen getroffen, der so superalte Sony Semistandboxen an einem alten Stereoverstärker (Marke weiß ich nicht) und einem Plattenspieler angeschlossen hatte, für dier er extra eine Betonerhebung ins Fundament der Mietswohnung gegossen hatte. Die Boxen standen so drei Meter von der Wand ab symmetrisch auf einen 4 Meter davon stehenden Sessel sonst nix in dem 40 qm Raum außer zwei Plattenwaschmaschinen. Und der Besitzer flitzte nach jedem Lied (nur alter Jazz) und holte eine neue Platte. Klang enorm gut und sah auch beeindruckend aus, obwohl ich nicht im Sweetspot saß!

LG,

Felice
XphX
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2010, 21:20
An deiner Stelle würd ich mir ein paar Hifiläden raussuchen und dort das ganze Sortiment durchgehen. Dazu noch eine CD mitnehmen und voher Hörtermin ausmachen...

Dann weißt du schonmal grob, was dir gefällt.

Es ist sinnlos, nach bestimmten Kriterien zu sortieren: Gefällts dir, super! Genug Geld dafür, super! Das ist es auch schon
Werner_B.
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2010, 21:29

Felice schrieb:
Die beste HiFi-Anlage der Welt

Das ist abseits des technik-unkundigen Mainstreams zu finden:

Lautsprecher: Klein & Hummel O500C; alternativ ME Geithain

Vorverstärker: Funk Studiotechnik MTX Monitor

DAC (mit USB): Benchmark DAC1 Pre (im Calibrated-Modus), Direktanschluss Laptop über USB (kein WLAN); alternativ mit Firewire: Weiss DAC2

Phonovorverstärker: mit antiquarischen Technologien kenne ich mich nicht mehr aus - das ist was für Historiker

Kopfhörer: AKG K240 MkII oder K702 (da gibt's noch etliche Alternativen wie Beyer, Ultrasone ..., da spielt mit Sicherheit auch die individuelle Physis eine mehr oder weniger starke Rolle)

CD-Spieler beliebig, mit Digitalausgang an DAC: nur als Beispiel Teac CR-H226, dann ist auch gleich noch ein UKW-Empfänger dabei - die Kiste wird eben nur als Quellgerät genutzt (ein hervorragender Revox B260 - ja, ja, ca. 20 Jahre alt - ist heute fast schon sinnlos wegen der häufig minderwertigen Sendequalität, wäre allenfalls in schwieriger Lage bei terrestrischem Empfang wirklich zu überlegen, unser guter, kenntnisreicher Radiowaves empfiehlt gleich zu DVB-C oder DVB-S zu wechseln)

Liegt alles zusammen so bei 21-23k€ ohne Phono.

Übrigens: es ist zu erwarten, dass die o.g. Vorschläge für die Fraktion, die sich einbildet, im Rasen jeden Grashalm einzeln am Wachstumsgeräusch unterscheiden zu können, heftig zerrissen werden. Wie geschrieben steht: abseits des Mainstream ... und überwiegend Geräte mit professioneller Zielgruppe.

Röhre versus Tranistor: wenn der/die Ingenieur(in) sein/ihr Handwerk versteht, gibt es keinen Unterschied. Bei schlechteren Konstruktionen überwiegen bei Röhren harmonische Oberwellen (klingen DESHALB oft angenehmer), bei Transistoren haben die unharmonischen unter Umständen ein stärkeres Gewicht (was sie denn klanglich unangenehmer macht). Eine gute Konstruktion hält allerdings beide Oberwellenarten so im Griff, dass sie nicht hörbar werden ... Alles andere ist dem Markt geschuldetes Sounding (für die Doofen eben), oder schlicht schludrige Konstruktion.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 25. Aug 2010, 21:34 bearbeitet]
Der_nicht__alles_glaubt
Gesperrt
#23 erstellt: 25. Aug 2010, 22:11
@ Werner_B. ,

Mein Vorschlag ( #4 ) geht auch in die von dir genannte Richtung .

Ich werde jedenfalls nichts mehr in einem HiFiladen kaufen !
melodikfreund
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Aug 2010, 22:21
Hallo denn da!

Aktiv genehm?

Habe mir recht aktuell ein Paar "Newtronics - Zero One" gekauft.
Die Boxen finde ich optisch wie auch klanglich absolut irre.
Mitten, Höhen und die Bässe - alles perfekt abgestimmt.
Wenn Du ein wenig auf Klang Wert legst (auch wenn Dich der eine oder andere leise Furz eines Orchesterspielers nicht so sehr umhaut, wenn Du ihn leise hören kannst... ), dann höre Dir mal ein paar Schallwandler dieser Marke an.
Durch die Transmission-Bauart sind meine Boxen zudem recht unkritisch, was die Aufstellung angeht.
CD & Vorstufe (Röhre) habe ich von Vincent und diese Kombination klingt sehr harmonisch zueinander - so zumindest mein subjektives Empfinden.
Darüber gibt's HIER einen Thread, in dem ich auch ein paar Fotos der Boxen eingestellt habe.

Vorher hatte ich einen CD & Vollverstärker von Vincent (SV233) und ein Paar "Cerwin-Vega!-CD50".
Die Kombi ist bzw. war unter Anderem dazu geeignet, extreme Pegel zu fahren und die Möglichkeit zu haben, sich mit den Schallwellen die Haare "föhnen" zu können .
Aber auch klanglich sind die "Cerwin-Vega!" nicht schlecht, allerdings halt keine "Feinzeichner", wie die "Aktiven". Preis/Leistung ist bei "Cerwin-Vega!! mehr als ausgezeichnet.
Bei den "Newtronics" ist der Preis zwar auch vollkommen in Ordnung, allerdings liegt das hier eher im Auge des Betrachters .

Grüßle...


[Beitrag von melodikfreund am 25. Aug 2010, 22:23 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#25 erstellt: 26. Aug 2010, 05:01

Varadero17 schrieb:
Hallo!
Lautsprecher 2
Hier auf "Reference Linie" klicken.
Die weiteren abgebildeten Komponenten können gleich mit übernommen werden, wegen der Optik.

Das mit den MBL ist fined ich gar keine schlechte Idee, wenn er nicht immer im Sweetspot ist, da ware doch ein Radialstrahler nicht aussen vor zu lassen.
Dann wuerde ich auch die Marke Duevel in die Liste mit aufnehmen, die haben auch einen hohen angeberfakror
http://www.duevel.com/home/lautsprecher.shtml
Da waere dann vielleicht die Bella Luna etwas, mit einem Paarpreis ab 7000 Euronen je nach Finish auch realisierbar.
Vielleicht sogar eine Sirius.

Gruss
Werner_B.
Inventar
#26 erstellt: 26. Aug 2010, 05:28

Der_nicht__alles_glaubt schrieb:
Ich werde jedenfalls nichts mehr in einem HiFiladen kaufen !

Eben. Was soll man seine Zeit auch mit dem Anhören von Kabelklanggesülze *) **) von esoterisch angehauchten Verkäufern verschwenden. Was die Bachblütentherapie für manche Frauen ist, ist der Kabelklang für etliche Männer ...

Gruss, Werner B.

*) Es gibt auch Kabel, die ABSICHTLICH in ihren Eigenschaften "gesoundet", d.h. verschlechtert werden. Ich habe erst dieser Tage was von "aktiven" Lautsprecherkabeln gesehen - für die Doofen eben. Dann gibt es in der Tat "Kabelklang" festzustellen ... traurige Welt.

Aber für meinen Vorschlag oben braucht man ohnehin keine Lautsprecherkabel

**) Ein gutes Kabel ist eines, das NICHT klingt.


[Beitrag von Werner_B. am 26. Aug 2010, 05:31 bearbeitet]
ch
Inventar
#27 erstellt: 26. Aug 2010, 07:19

melodikfreund schrieb:
Hallo denn da!

Aktiv genehm?

Habe mir recht aktuell ein Paar "Newtronics - Zero One" gekauft.
Die Boxen finde ich optisch wie auch klanglich absolut irre.
Mitten, Höhen und die Bässe - alles perfekt abgestimmt.
Wenn Du ein wenig auf Klang Wert legst (auch wenn Dich der eine oder andere leise Furz eines Orchesterspielers nicht so sehr umhaut, wenn Du ihn leise hören kannst... ), dann höre Dir mal ein paar Schallwandler dieser Marke an.
Durch die Transmission-Bauart sind meine Boxen zudem recht unkritisch, was die Aufstellung angeht.
CD & Vorstufe (Röhre) habe ich von Vincent und diese Kombination klingt sehr harmonisch zueinander - so zumindest mein subjektives Empfinden.
Darüber gibt's HIER einen Thread, in dem ich auch ein paar Fotos der Boxen eingestellt habe.

Vorher hatte ich einen CD & Vollverstärker von Vincent (SV233) und ein Paar "Cerwin-Vega!-CD50".
Die Kombi ist bzw. war unter Anderem dazu geeignet, extreme Pegel zu fahren und die Möglichkeit zu haben, sich mit den Schallwellen die Haare "föhnen" zu können .
Aber auch klanglich sind die "Cerwin-Vega!" nicht schlecht, allerdings halt keine "Feinzeichner", wie die "Aktiven". Preis/Leistung ist bei "Cerwin-Vega!! mehr als ausgezeichnet.
Bei den "Newtronics" ist der Preis zwar auch vollkommen in Ordnung, allerdings liegt das hier eher im Auge des Betrachters .

Grüßle...


...und auch die passiven Newtronics sind klasse. Preislich deutlich unter den aktiven, klanglich nicht so weit entfernt, je nach vorgeschalteter Elektronik, wobei mir an den Temperance Röhrenverstärker am Besten gefallen haben.

Gruß ch
boep
Inventar
#28 erstellt: 26. Aug 2010, 07:27
Die IMHO beste Stereo Anlage der Welt:

Hast du 104.000€ + entsprechende Raumakustikmaßnahmen durch den Fachmann und nicht zu vergessen entsprechende Geräte, Kabel etc um die LS ordentlich anzutreiben also grob 250.000€ über?

http://www.audioheri...4&stc=1&d=1209411704
cbv
Inventar
#29 erstellt: 26. Aug 2010, 09:58

boep schrieb:
Hast du 104.000€ + entsprechende Raumakustikmaßnahmen durch den Fachmann

Wenn schon, denn schon.

Alles andere ist Kinderkram
mgki
Inventar
#30 erstellt: 26. Aug 2010, 11:53
Feine Sache.

Und wenn´s draußen regnet,kann man seinen Spaziergang im Subwoofer machen.
windsor901
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Aug 2010, 15:04
Heco - THE Statement für 3500€ das Paar

Besser geht es eigentlich kaum noch. Woanders muss man für die gleiche Leistung 10000€ ausgeben. Das P/L Verhältnis ist hier ausgezeichnet. Viel HiFi für relativ wenig Geld.

http://www.testberic...ent-testbericht.html
anymouse
Inventar
#32 erstellt: 27. Aug 2010, 16:32
Mal wieder back to topic...


Felice schrieb:
Also ich denk, was man zahlt das kriegt man und ich will gern was mehr zahlen wenn es dafür mehr Musikgenuß gibt, aber für mich reicht auch der BMW locker, da muß es kein Lamborghini sein, der dann nicht mehr richtig rückwärts fahren kann.


Der Gehörsinn hat ein sehr großen Verhältnis von verarbeitenden zu wahrnehmen Nervenzellen; d.h. es wird viel vom Gehirn dazugetan, um die eigentliche Information zu erhalten. Das heißt aber auch, dass Hören eine sehr subjektive Angelegenheit ist.

Daraus ergeben sich viele unterschiedliche Geschmäcker... und Kompromissschwerpunktsetzungen.

Beispiel: Breitbänder optimieren die Illusion der räumlichen Verteilung der Klangquellen, haben dafür aber eher Probleme, die genauen Frequenzen ungestört wiederzugeben. Grundsätzlicher Nachteil aufgrund der meist großen Membranen ist halt der sehr kleine sweet spot. Je nachdem was man möchte, wird man diese bevorzugen oder verabscheuen.

Was Du Dir überlegen solltest:
  • Was hörst Du? Je nach Musik- (oder allgemeiner: Signal-)art ergeben sich verschiedene Anforderungen...
  • Wie hörst Du? Stundenlang im sweet spot, herumlaufend, laut, leise, ...

    Hieraus solltest Du Dir überlegen, auf welche Schwerpunkte Du Deine Musikwiedergabeanlage optimieren möchtest. (Meine Musikanlage ist auf den Sessel ausgerichtet, hören tue ich aber meist woanders am Computer sitzend .. aber da brauche ich keinen so guten Sound )

    Größten Klangeinfluss haben:
  • Lautsprecher
  • Raum / Aufstellung
  • Aufnahme

    Hier sollte man nicht an Vorüberlegungen sparen. Ggf. kann man die Anlage auch sehr billig durch Umstellen deutlich verbessern. Raumakustische Maßnahmen können viel bringen, sind aber häufig schwierig umzusetzen.

    Neupreis-Grenze aufgrund klanglicher Ansprüche wären für mich :

    • Lautsprecher (ungefähr pro Stück): 100€: Darunter kaum(! z.B. Needle) brauchbares; 1-2000€ (Duetta, Capaciti): darüber eher unnötig, es sei denn man hat auch die anderen Baustellen im Griff (va. Raum).

    • Verstärker (sollte v.a. zu den Lautsprechern passen): unter 200.- kann ich kaum etwas finden; über 1000,- fände ich für Ein-Gerät-Lösungen übertrieben, bei Aktivsachen (Weiche+2-3 Stereoendstufen) könnte es anders sein.

    • CD-Player (siehe auch den "Klingen alle CDP gleich?"-Thread): so ab 150-300,- sollte man etwas kriegen können, was klanglich schon recht hoch spielen kann, darüber hinaus eher uninteressant.

    • Raum: Wieviel kostet ein genügend geräumiger Hörraum? Wie teuer ist es, diesen akutisch zu optimieren? Ich habe keine Ahnung, da würde ich aber auch zwischen 0-1000,- ansetzen.


    Das wäre für mich die Audi-Klasse.

    Wenn man weitere Ansprüche hat, z.B. Optik, Haptik, Emotionalität, Protzfaktor, Leistung, etc. sieht es natürlich anders aus.

    Da ist man dann aber in den Klassen von Lamborghini, Ford Thunderbird, Volvo-Zugmaschine, Harley, Ford Model-T ...
  • Felice
    Ist häufiger hier
    #33 erstellt: 29. Aug 2010, 10:52

    anymouse schrieb:
    :angel Mal wieder back to topic...

    Neupreis-Grenze aufgrund klanglicher Ansprüche wären für mich :

    • Lautsprecher (ungefähr pro Stück): 100€: Darunter kaum(! z.B. Needle) brauchbares; 1-2000€ (Duetta, Capaciti): darüber eher unnötig, es sei denn man hat auch die anderen Baustellen im Griff (va. Raum).

    • Verstärker (sollte v.a. zu den Lautsprechern passen): unter 200.- kann ich kaum etwas finden; über 1000,- fände ich für Ein-Gerät-Lösungen übertrieben, bei Aktivsachen (Weiche+2-3 Stereoendstufen) könnte es anders sein.

    • CD-Player (siehe auch den "Klingen alle CDP gleich?"-Thread): so ab 150-300,- sollte man etwas kriegen können, was klanglich schon recht hoch spielen kann, darüber hinaus eher uninteressant.

    • Raum: Wieviel kostet ein genügend geräumiger Hörraum? Wie teuer ist es, diesen akutisch zu optimieren? Ich habe keine Ahnung, da würde ich aber auch zwischen 0-1000,- ansetzen.


    Das wäre für mich die Audi-Klasse.

    Wenn man weitere Ansprüche hat, z.B. Optik, Haptik, Emotionalität, Protzfaktor, Leistung, etc. sieht es natürlich anders aus.

    Da ist man dann aber in den Klassen von Lamborghini, Ford Thunderbird, Volvo-Zugmaschine, Harley, Ford Model-T ...



    Ja endlich, danke anymouse.
    Sowas in der Art hab ich mir gewünscht. Die Duetta ist doch schon wieder ein Selbstbau-LS oder? Ich kann aber nicht basteln (kann ich schon, aber es sieht dann auch so aus). Und 2000,-€ zu verfeuern und dann eine schräge Box drumzubauen ist auch ein Schwachsinn. Ich glaub ich werd jetzt erstmal mit einer Needle im Selbstbau anfangen. Was macht eigentlich die Beklebung der LS-Wand am Sound? Irgendwer schrieb in den Selbstbau-Foren er werde jetzt eine Needle mit Filz bekleben, damit die besser verliehen werden könne. Klingt die dann nicht völlig anders? Und der hatte eine aktive Version gebaut und die Endstufe in die Needle integriert. Klingt die dann nicht völlig anders?

    Best regards,

    Felice
    zuyvox
    Inventar
    #34 erstellt: 29. Aug 2010, 13:05

    mit Harman Kardon HK 675 Verstärker und HD 970 CD Player ein kleiner weißer Project Plattenspieler und zwei Canton Ergo 690 (Vor-vor-vorgänger).


    Das ist doch eine Super Anlage!

    Ehrlich, wenn du nicht im "Sweet Spot" sitzt, nützt dir eine 30.000 Euro Anlage nichts.

    Das ist natürlich alles Geschmacksache, aber um meinem Vorredner zuzustimmen:
    Die Heco The Statement ist schon so eine Nonplusultra Box. Für das Geld habe ich bisher auch nichts besseres gehört. Die ist gut zum genießen aber auch zum nebenher hören.

    Dazu ein passender Verstärker, vielleicht Marantz oder etwas exotisches wie AVM. Ein gebrauchter Accuphase oder Linn, sofern du Wert drauf legst, dass die meisten deiner Bekannten und Freunde dich fragen werden: "Was isn das für ne Marke???"

    Ich mag diesen Exotenstatus jedenfalls und man findet unter ihnen auch echte Preis/Leistungs Sieger und letztlich auch nette Klassiker.

    Schmeiß das Geld nicht sinnlos aus dem Fenster.
    Nightwish_222
    Stammgast
    #35 erstellt: 29. Aug 2010, 15:35
    Hallo,

    habe diesen Thread gelesen, und neben diesen ganzen abgedrehten wievielehunderttausendeuro-lösungen gedacht, das es ja auch möglich ist das der Ersteller mit seinem jetzigen Canton Klang vielleicht garnicht so unzufrieden ist ?

    Wenn dem so wäre, würden es vielleicht auch ein paar Vento Reference 1.2 mit gutem Vorverstärker und zwei großen Monos tun? Laut Tests sollen diese nämlich vorallem wenn "alles" gehört wird sehr empfehlenswert sein . An der Lautstärke sollte es damit auch nicht gerade mangeln, und der Klang auf niedrigen Lautstärken sollte auch gegeben sein. Canton hat zwar noch immer nicht den Ruf eines High-End Herstellers(ob zu Recht oder zu Unrecht sei mal dahingestellt), allerdings spielen die Reference wohl zweifelsohne ganz oben mit !

    Aber, um wieviel Geld geht es denn nun wirklich?

    Soviel von meiner Seite !

    Mit freundlichen Grüßen

    Nightwish_222
    anymouse
    Inventar
    #36 erstellt: 29. Aug 2010, 18:50

    Felice schrieb:
    Sowas in der Art hab ich mir gewünscht. Die Duetta ist doch schon wieder ein Selbstbau-LS oder? Ich kann aber nicht basteln (kann ich schon, aber es sieht dann auch so aus).


    Ja, war aber auch nur ein Beispiel, wie ich auf die Grenze komme. Deswegen auch mal die Capaciti aufgeführt, auch wenn hier der Raum mitspielen muss.


    Felice schrieb:
    Und 2000,-€ zu verfeuern und dann eine schräge Box drumzubauen ist auch ein Schwachsinn. Ich glaub ich werd jetzt erstmal mit einer Needle im Selbstbau anfangen.


    Tue es, sei aber nicht enttäuscht. Für den Preis klingt die in mancher Hinsicht recht gut; aber soo teuer ist die nicht, zaubern kann sie auch nicht. Hör Dir an, was sie kann, hör was sie nicht kann. Und dann denk mal richitg drüber nach, was Deine Lautsprecher für Dich können sollen.


    Felice schrieb:
    Was macht eigentlich die Beklebung der LS-Wand am Sound? Irgendwer schrieb in den Selbstbau-Foren er werde jetzt eine Needle mit Filz bekleben, damit die besser verliehen werden könne. Klingt die dann nicht völlig anders? Und der hatte eine aktive Version gebaut und die Endstufe in die Needle integriert. Klingt die dann nicht völlig anders?


    Falls es Außenbeklebung ist, sollte die eher etwas die rauhen Transporte besser überstehen.

    Und was Aktivierung und Beklebung angeht: Völlig anders wird der Klang nicht. Wenn überhaupt, wird er sich leicht verändern. Da bringen veränderte Sperrkreise schon deutlich mehr. Aber beide Maßnahmen dürften auch zu anderen Zwecken als einer klanglichen Beeinflussung wegen vorgenommen werden.
    <gabba_gandalf>
    Stammgast
    #37 erstellt: 30. Aug 2010, 05:22
    Es ist niemand darauf eingegangen, vielleicht wurde es ueberlesen, aber ich wuerde mir die Marke Duevel wirklich mal angucken.

    Der TE ist ja nicht die ganze Zeit im Sweetspot, von daher faende ich dies als die optimale Loesung, da man fast ueberall im Raum das selbe Klangbild hat.

    Je nach Budget: Planets, Venus, Bella Luna, Sirius ... da ist fuer jeden Geldbeutel etwas dabei! Und ein Blickfang sind die allemal!

    Gruss

    EDIT: Hier noch einmal die Seite:

    http://www.duevel.com/home/lautsprecher.shtml


    [Beitrag von <gabba_gandalf> am 30. Aug 2010, 05:23 bearbeitet]
    kempi
    Inventar
    #38 erstellt: 30. Aug 2010, 06:32
    Hallo Felice,

    fahre mal nach Duisburg und höre Dir diese Ultimative Lautsprecher an - Aufgebaut ausschließlich aus Kugelwellenhörnern, der Schrank in der Mitte ist der Sub-Bass, und die goldenen Teile sind Ionen-Hochtöner, was besseres für die Höhenauflösung gibt es nicht.

    Und nachdem Du den Preis erfahren hast , höre auch noch die kleineren Lautsprecher, die die noch im Angebot haben.

    Kontakt = Hermann Winters KG
    Koloniestr. 203
    47057 Duisburg
    Telefon: +49 203 36 12 22
    Telefax: +49 203 36 11 11
    E-Mail: acapella@acapella.de
    Internet: http://www.acapella.de/



    [Beitrag von kempi am 31. Aug 2010, 06:29 bearbeitet]
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Gesucht: Die beste günstigste Anlage der Welt!
    alfred1410 am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  15 Beiträge
    Teuerste Anlage der Welt
    finger361 am 20.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  7 Beiträge
    Einstieg in die Stereo HIFI Welt
    andyS83 am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  73 Beiträge
    Einstieg in die HIFI Welt ( Stereoanlage)
    sev_Enil am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  36 Beiträge
    Einstieg in die Hifi Welt
    Franzer28 am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2016  –  45 Beiträge
    Suche die beste Hifi Anlage bis max 5000,- Euro
    Ibiza2008 am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  4 Beiträge
    Ein Hilferuf in die HiFi-Welt
    davepopave am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  5 Beiträge
    Beste Verbindung des iPod an die HIFI Anlage
    *ChaCha* am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  10 Beiträge
    Hifi-Anlage
    nici50052 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  5 Beiträge
    Beste Anlage bis 20.000 Euro
    Wilke am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  19 Beiträge
    Foren Archiv
    2010

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • Harman-Kardon
    • Klipsch
    • Heco
    • Vincent
    • AKG
    • Bowers&Wilkins
    • Homecast

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 175 )
    • Neuestes MitgliedElliminator
    • Gesamtzahl an Themen1.344.972
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.804