Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Australis
Stammgast
#1 erstellt: 24. Sep 2010, 04:36
Ich suche ein Paar Lautsprecher, die vom Klangbild etwa vergleichbar mit den legendären JBL Ti5000 sind.

Sicher fragt Ihr euch, warum ich dann nicht gleich die Ti5000 nehme. Das ist recht einfach zu beantworten: ich fürchte mein Verstärker ist dafür etwas zu unterdimensioniert.

Ich hatte früher die Ti5000 an einem Sony TA-F870ES laufen (und selbst diese Kombination war meiner Meinung nach grenzwertig), und gerate schon bei der Erinnerung an diesen Klang immer ins schwärmen. Nur ist es inzwischen so, daß der 830 der Vergangenheit angehört und ich nurnoch den "kleinen Bruder" sprich den TA-F530 habe.

Leistungsdaten des Verstärkers sind 2x100W an 8 Ohm bzw. ca. 2x140W an 4 Ohm.
Jeremy
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2010, 08:06
Hmm - im Audio-Markt werden die L-65 Jubal v. JBL gebraucht angeboten - unter ID: 2232716525. Vielleicht wäre das was.
Sind aber mit 1290,--€ das Paar nicht ganz billig.

Oder neu, vielleicht Klipsch Heresy-III oder Cornwall-III?

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 24. Sep 2010, 08:07 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#3 erstellt: 24. Sep 2010, 11:09
Die beiden Klipsch- Lautsprecher werde ich mir auf jeden Fall mal anhören... danke für den Tipp

Was die L-65 angeht, so bin ich von denen nicht so überzeugt. Man hört ihnen halt doch schon an, daß sie aus den 70ern stammen. Auch wenn die L-65 sicher keine schlechten Lautsprecher sind.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß ich keine Partybox suche, sondern eine die zu meinem persönlichen Musikgeschmack passt. Als Referenzstück verwende ich gerne Learning To Fly von Pink Floyd in einer audiophil remasterten Version.

Achso: Die Lautsprecher dürfen auch gerne gebraucht sein, zumal ich irgendwie den Eindruck habe, daß die Hifi-Technik seit Mitte der 90er von Jahr zu Jahr immer mehr an Qualität verliert. Allerdings lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren
chris65187
Stammgast
#4 erstellt: 24. Sep 2010, 11:16

Australis schrieb:
irgendwie den Eindruck habe, daß die Hifi-Technik seit Mitte der 90er von Jahr zu Jahr immer mehr an Qualität verliert. Allerdings lasse ich mich auch gerne eines besseren belehren :)


Ja, den Eindruck habe ich auch, zumindest im jeweiligen Preissegment. Alles splittet sichin

a) billige Massenware
b) hochwertige Technik, die aber leider unproportional teurer wird.

Fazit: Glaube auch, dass Du mt gebrauchten, oder B-Ware besser fahrst...

LG
Jeremy
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2010, 12:39
Wärst du ggf. auch bereit, dir mal was vollkommen anderes anzuhören?
Wahrscheinlich sagst du jetzt, das wäre ja gar nicht deine Richtung, aber neugierigkeitshalber mal anhören, ist kein Fehler: http://www.audible-emotions.com/

Ich hatte Anfang des Jahres die Walsh-1000 bei mir zur Hörprobe - an legendären Hifi-Klassikern - und das klang wirklich sehr, sehr gut - hier mein seinerzeitiger Bericht:
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1545

Aus dem Grund werde ich mir jetzt, im Oktober, die Walsh 1000-iS kaufen: http://www.audible-e...le&id=124&Itemid=127

Ein Bekannter betreibt die Walsh-1000 an einem generalüberholten Marantz-2325 Vintage-Receiver.

Ich hab's mir selbst angehört - auch die Kombi klingt absolut hervorragend.

Nur mal als Alternativ-Vorschlag.

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 24. Sep 2010, 12:40 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#6 erstellt: 24. Sep 2010, 12:49
Wie es der Zufall so will, habe ich gerade über Umwege ein Päärchen Quadral Vulkan MkII angeboten bekommen.

Bevor ich mich jetzt aber auf den Weg mache (sind immerhin einfache Strecke ca. 300km) würde mich halt schon Eure Meinung dazu interessieren.

Wie gesagt: Verstärker ist der TA-F530ES
Als digitale Tonquelle stehen ein CDP-X202ES und ein DTC-670 bereit, Analog ein TC-K850ES, eine Revox B77 MkII sowie Denon DP-23F mit Ortofon OM78 (ich weiß, es gibt bessere ;))
Jeremy
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2010, 13:02
Möglicherweise bräuchten die Quadral einen Verstärker mit mehr Leistungsreserven als sie der Sony zur Verfügung stellen kann.
Nimm den TA-F530ES am besten mal mit; dann kannst du's vor Ort gleich ausprobieren.

Könnte sein, daß er bei höheren Lautstärken bzw. Musikbeispielen die Leistung fordern, in die Knie geht (was aber kein Grund wäre, die Quadral nicht zu nehmen, falls sie dir gefallen).

Du bräuchtest dann halt einen kraftvolleren Vollverstärker, oder auch 'ne Vor-End-Kombi.

(Ein überholter Vintage-Monster Receiver übrigens, wie mein Kenwood KR-9600, würde allerdings auch gehn; der hat Dual Secondary Power Supply und jede Menge Leistungsreserven).

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 24. Sep 2010, 13:03 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#8 erstellt: 24. Sep 2010, 15:15
Bei den Quadral weiß ich ja, daß die einen sehr schönen Klang haben. Ich hatte vor ettlichen Jahren einmal das Vergnügen die kurz Probe zu hören. Nur leider ist von den paar Minuten in meiner Erinnerung nicht viel übrig geblieben, außer daß ich beeindruckt war.
Die Anschaffung einer Vor-End-Kombi UND ein paar vernünftigen Lautsprechern kommt bei mir momentan aus finanziellen Gründen leider nicht in Frage und ein Paar Lautsprecher sind definitiv wichtiger, da ich mit meinen Quadral QLX 165 absolut nicht zufrieden bin. Aber nunja... die waren nachdem ich mich von meinem TA-F830ES und den Ti5000 getrennt hatte nur als Provisorium vorgesehen...

Aber gut... als Übergangslösung muß dann der TA-F530ES erst einmal reichen, sollte er für das Zusammenspielmit den Vulkan doch zu schwach auf der Brust sein. Allerdings steht ja auch noch das Probehören der Klipsch-Lautsprecher an...

Edit: Ok, als ich den Preis gesehen habe, hat sich das Thema Klipsch wohl erledigt Für das Geld bekomme ich auch 'ne Vor-End-Kombi und ein Paar Ti5000 (wenn auch alles gebraucht).


[Beitrag von Australis am 24. Sep 2010, 15:30 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#9 erstellt: 24. Sep 2010, 17:22

Australis schrieb:
Edit: Ok, als ich den Preis gesehen habe, hat sich das Thema Klipsch wohl erledigt Für das Geld bekomme ich auch 'ne Vor-End-Kombi und ein Paar Ti5000 (wenn auch alles gebraucht).


Das dachte ich mir gerade, als ich den voherigen Text gelesen hatte.

Dennoch - ein Tipp in Sachen Verstärker(kauf) für zukünftige Investitionen:
Ich rate druchaus zu einem Klassiker - natürlich zu einem vom Profi top überholten Klassiker (und mit KLassiker meine ich ein Gerät aus den 70ern, als noch richtig verschwenderisch und gut gebaut wurde).

Schau dich mal auf diesen Seiten hier um: www.good-old-hifi.de

Sowas hier wäre z. B. was Feines:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3cb0ef5eb0

Oder schau dir mal dieses wunderschöne Teil an:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3cb0ef5eb0
Letzterer wird aber schweineteuer rausgehn' - 100%ig!

Na, Appetit bekommen? Muß ja nicht gleich sein.
Und wie gesagt, die Leute die sowas top-generalüberholen und restaurieren können, gibt's noch!

Und wenn du mal auf Armins Seiten schaust - er hat ja oftmals die Kosten für die Überholung des jew. Geräts mit dazugeschrieben: Soo teuer ist das gar nicht!

BG
Bernhard
YelloJazz
Stammgast
#10 erstellt: 24. Sep 2010, 17:36
wie wärs damit?

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

leider leider darf ich zur Zeit nicht
Rade20
Stammgast
#11 erstellt: 24. Sep 2010, 17:53
Die Quadral würde ich mir denfintiv holen, sofern denn die Sicken erneuert wurden, denn die waren ja aus Schaumstoff und sind dann wahrscheinlich eh schon vor einigen jahren zerbröselt.

Wegen dem Verstärker:
Solange man keine Monsterlautstärken fährt reicht der doch wohl hundert pro, ich selbst betreibe hier zwei Revox Atrium B MK IV mit einem Pioneer A-505R und habe auch keine Probleme.
Sicher vertragen die mit 250/160 Watt noch mehr Leistung, aber um mal anständig zu hören taugt dein Verstärker definitiv.
Um das volle Potenzial auszuschöpfen kannste dir ja immer noch was kräftigeres zulegen.

P.S.: Hier im Hifi-Forum werden ja auch des öfteren kräftige Vor-Endstufenkombis angeboten.

Gruß Rade
Australis
Stammgast
#12 erstellt: 25. Sep 2010, 17:42
Also: Ich hab die Vulkan jetzt hier stehen.

Die Sicken sind gerade mal 3 Monate alt (der Vorbesitzer hat mir sogar die entsprechende Rechnung gezeigt). Auch ansonsten sehen die Lautsprecher noch super aus. Ledigleich einer hat an der Seite eine kleine Druckstelle vom letzten Umzug...

Was die Verträglichkeit der Vulcan mit meinem Verstärker angeht: "Zimmerlautstärke" ist absolut kein problem, etwas lauter geht auch noch, aber ab mehr ca. 2/3 "aufdrehen" kommt der Verstärker schon so langsam ins schwitzen...

Ergo: für "den Übergang" reicht der Verstärker noch, und wenn sich meine Finanzen wieder etwas erholt haben werde ich nach einer schönen Vor-/Endstufenkombi ausschau halten, Bzw. ich hätte da sogar schon eine Vorstellung: Als Preamp dachte ich an den Sony TA-E80ES und als Endstufe 2x die Denon POA-6600. Dann hätte ich auch wieder Luft für "meine" Ti5000.

@Bernhard: Du bist gemein. Jetzt spukt mir die Idee, eine komplette Vintage-Anlage aufzubauen im Kopf rum, und mit meiner Revox B77MkII hätte ich ja schon das erste passende Gerät dafür und die Vulkan würden dann auch halbwegs passen, auch wenn die eher in die 80er gehören... Naja, mal schauen... nächstes Jahr im Sommer wird ja meine Lebensversicherung fällig
Jeremy
Inventar
#13 erstellt: 25. Sep 2010, 22:08
Also - gemein sein, wollte ich gar nicht.
Aber, wenn kommendes Jahr deine Lebensversicherung fällig wird, dann wären da noch ganz andere 'Sachen' drin.......
Vielleicht 'ne legendäre Vor-End-Kombi von McIntosh....oder was Schönes von Luxman..............

Da sollten wir nochmal drüber reden........

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 25. Sep 2010, 22:08 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#14 erstellt: 26. Sep 2010, 01:01
Naja, so schlimm war das mit dem Gemein ja auch nicht gemeint sondern eher im positiven Sinn. Vor allem weiß ich jetzt- dank Deinem Link zu good-old-hifi und der Tatsache, daß Du mir Geschmack auf eine Vintage-Anlage gemacht hast, was ich jetzt mit dem TC-K15 mache, welches schon seit Jahren gut verpackt aber leider defekt in meinem Kleiderschrank steht...

Ich hab zwar meine letzte Kassette vor ca. 15 Jahren in die ewigen Jagdgründe geschickt, aber ein Tapedeck gehört bei mir irgendwie- und wenn es nur der Vollständigkeit halber ist zu jeder Anlage dazu...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Etwas komplexer: 18qm, JBL ti5000
rolf_der_wolf am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker für JBL ti5000
enzoaus am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  2 Beiträge
2 traumhafte JBL TI5000
chinakaiser am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  7 Beiträge
Verstärker für JBL TI5000
Megafon! am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  87 Beiträge
AVM M3 defekt, brauch neuen Amp für JBL TI5000, aber welchen?
steinfisch am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  14 Beiträge
Lautsprecher für Sony TA-F870ES
hornetking am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2014  –  5 Beiträge
Lautsprecher bis 1300 für Sony TA-F770ES
Anbeck am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  10 Beiträge
Kaufberatung Verstärker+Lautsprecher
scornrocs am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  13 Beiträge
Lautsprecher für Sony TA-S2 Verstärker
pincock am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecher Kaufberatung
opagewine am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • Sony
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedPu_der_Zucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.739