Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Boxen, Budget bis 600 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
GPeter
Neuling
#1 erstellt: 20. Okt 2010, 16:39
Hallo,

für mein neues Zimmer (ca. 20qm) möchte ich mir neue Lautsprecher anschaffen. (Aufstellungsort relativ variabel - da ist noch keine andere Einrichtung drin)
Als Abspielgerät und Verstärker habe ich noch meine alte Sony-Stereoanlage, die Boxen bis 100W schafft.
Der ihre mitgelieferten Lautsprecher haben aber nicht wirklich getaugt, weswegen ich mir jetzt neue Lautsprecher leisten möchte.
Mein Budget geht bis 600€, wär aber auch nicht schlimm, wenn ich weniger zahle.
Ich hör hauptsächlich Elektronische Musik und HipHop und lege dementsprechend Wert auf einen knackigen, drückenden Bass, außerdem dreh ich auch gerne mal lauter auf.

Angeschaut habe ich mir bis jetzt Lautsprecher der Firma Teufel, von der eigentlich nur gutes gelesen habe bis jetzt (v.a. die 12 Jahre Garantie reizen mich)
z.B. die Ultima60 oder die M 320 F.

Was für gute Lautsprecher in der Preisklasse mit meinen Anforderungen könnt ihr mir noch empfehlen?
Taugen die Teufel-Teile, oder gibts da was mit nem besseren Preis-Leistungsverhältnis?
Brauch ich einen neuen Verstärker oder reicht meine alte Stereoanlage aus?
Subwoofer, Teilaktive Boxen, oder nix?

PS: und bitte schreibt nichts von: "du musst sie dir selber anhören" - das weiß ich, aber einen Überblick kann ich mir so schon verschaffen - und wer weiß, vll gibts ja nen Geheimtipp !?

PPS: Eigenbau trau ich mir nicht wirklich zu und habe ich auch keine richtige Lust zu.

Vielen Dank, GPeter!
agnes27
Stammgast
#2 erstellt: 20. Okt 2010, 16:53

GPeter schrieb:

Als Abspielgerät und Verstärker habe ich noch meine alte Sony-Stereoanlage, die Boxen bis 100W schafft.


Die nötige Verstärkerleistung richtet sich nach dem Wirkungsgrad in dB der Boxen, nicht nach ihrer max. Balastbarkeit.


Zur Teufel Ultima 60 gibt es einen eigenen Thread:
http://www.hifi-foru...6377&back=&sort=&z=1
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Okt 2010, 21:36
http://cgi.ebay.de/K...&hash=item588a551f8d

Hallo,

mit denen gehts auch problemlos mal laut ohne den Verstärker zu überfordern.


agnes27 schrieb:
Die nötige Verstärkerleistung richtet sich nach dem Wirkungsgrad in dB der Boxen, nicht nach ihrer max. Balastbarkeit.


Nur mal zur Info,
Wirkungsgrad in Prozent, bei Lautsprechern ca. zwischen 0,1 und 10%.
Der Kennschalldruck wird in db angegeben.....

Gruss
agnes27
Stammgast
#4 erstellt: 21. Okt 2010, 07:21

weimaraner schrieb:

Nur mal zur Info,
Wirkungsgrad in Prozent, bei Lautsprechern ca. zwischen 0,1 und 10%.
Der Kennschalldruck wird in db angegeben.....
...


Ansich richtig ...
Wirkungsgrad ist proportional zum Kennschalldruck. Ich kann den Wirkungsgrad also eindeutig durch den Kennschalldruckpegel in dB ausdrücken. Nur "Kennschalldruckpegel" oder Empfindlichkeit sagt den meisten Threaderstellern halt nichts.


[Beitrag von agnes27 am 21. Okt 2010, 07:58 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2010, 07:58
Hallo


GPeter schrieb:


Angeschaut habe ich mir bis jetzt Lautsprecher der Firma Teufel, von der eigentlich nur gutes gelesen habe bis jetzt (v.a. die 12 Jahre Garantie reizen mich)
z.B. die Ultima60 oder die M 320 F.



Was nutzt Dir eine 12jährige Garantie, bei Schäden von Überlastung und/oder Verstärkerclipping greift die auch nicht.


GPeter schrieb:


Was für gute Lautsprecher in der Preisklasse mit meinen Anforderungen könnt ihr mir noch empfehlen?
Taugen die Teufel-Teile, oder gibts da was mit nem besseren Preis-Leistungsverhältnis?



...für Deine Anforderungen, ja.


GPeter schrieb:


Brauch ich einen neuen Verstärker oder reicht meine alte Stereoanlage aus?



Das kommt auf die Wahl der Lsp. und Deinen Pegelwunsch an.

Um welchen Sony Verstärker handelt es sich genau?


GPeter schrieb:


und lege dementsprechend Wert auf einen knackigen, drückenden Bass, außerdem dreh ich auch gerne mal lauter auf.



Dazu gehören nicht nur die entsprechenden Boxen, sondern auch (je nach Lsp.) eine hohe Verstärkerleistung.

Die Klipsch Synergy sind schon mal ein Beispiel wie es besser gehen könnte, allerdings bevorzuge ich die RF Serie.

http://www.redcoon.d...d/1004/refId/basede/

Kostet etwas mehr, klingt aber deutlich ausgewogener als die F3, ist belastbarer und hat IMHO einen besseren Bassbereich.


Saludos
Glenn
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2010, 10:45
Mein Geheimtipp wären die Mordaunt Short 914i (239€/Paar auf ebay). Als Auslaufmodell gerade unverschämt günstig zu haben. Habe die gerade in einem ebenfalls 20m2 großen Raum laufen und die spielen wirklich sehr sauber und ausgewogen. Schön klar aber nicht spitz. Auch den Bass finde ich recht trocken und knackig, jedoch sind die kein Basswunder, so daß Du für Deine Anforderungen eventeull noch einen Subwoofer nachrüsten könntest/müsstest. Mit persönlich reicht der Bass vollkommen aus, aber da Du ja so Sachen wie HipHop hörst weiß ich natürlich nicht wie das bei Dir aussieht. Hier wäre der Mivoc 1100 wie man immer wieder ließt eine günstige und gute Alternative!

http://www.lifestyle...floor-standing/914i/
GPeter
Neuling
#7 erstellt: 21. Okt 2010, 12:06
Schonmal danke für die Antworten!


Um welchen Sony Verstärker handelt es sich genau?


Das ist dieser hier:
http://www.sony.de/product/hfs-cd-music-system/cmt-gp7

Die Klipsch RF82 sind mir dann wohl doch ein bisschen zu teuer - dann wohl eher noch die Synergy-F3.

Interessant find ich allerdings die Mordaunt-Short 914i, vorallem scheint der Preis auf eBay tatsächlich enorm günstig zu sein. Da würde mein Geld wohl noch gut für einen Subwoofer reichen, die 914i haben ja anscheinend keinen so starken Bass.
Was gibts denn für Subwoofer, die gut mit den Boxen zusammenspielen? (der natürlich auch noch erschwinglich sein müsste) Die schon genannten Mivoc 1100?


Danke, GPeter
agnes27
Stammgast
#8 erstellt: 21. Okt 2010, 12:32
http://www.amazon.de...anlage/dp/B000095JYW

50 Watt RMS
Warum nicht nach DIN angegeben?
http://www.ciao.de/Sony_CMT_GP7__Test_2774589
95 Watt max. Leistungsaufnahme der ganzen Anlage.

Bringt das Ding mehr als 10 Watt nach DIN ?
Und verträgt es 4 Ohm Lautsprecher?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Okt 2010, 12:44
Um den Lsp. bei Zimmerlautstärke einen oder auch mehrere Töne zu entlocken reicht der Sony Miniverstärker mit Sicherheit aus.
Deinem Hörprofil und den geäußerten Wünschen wird er aber nicht gerecht, selbst bei Wirkungsgradstarken Lsp. wie den Klipsch.

Du solltest also auch über den Tausch des Verstärkers nachdenken, wenn das Budget bleibt, am besten gebraucht.

Saludos
Glenn
GPeter
Neuling
#10 erstellt: 21. Okt 2010, 12:56
Nun ja, das mit dem Verstärker dachte ich mir schon fast, kommt jetzt halt drauf an welche Boxen ich nehme, wegen Budget.

Bei 240 € für die Mordaunt-Short hätt ich schon Geld für nen Verstärker und evtl. auch noch nen Subwoofer.
Gibts irgendwelche Meinungen zu diesen oder Empfehlungen für Verstärker / SW ?
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2010, 13:11
Also ich würde auf alle Fälle auch den Verstärker wechseln, da ich dem Sony nicht allzuviel zutraue ohne ihn zu kennen. Den Subwoofer würde ich aber als erstes mal weglassen und bei Bedarf später noch dazubestellen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Okt 2010, 13:27
Steht die Mordaunt Short schon fest?

Was ist damit:
Ich hör hauptsächlich Elektronische Musik und HipHop und lege dementsprechend Wert auf einen knackigen, drückenden Bass, außerdem dreh ich auch gerne mal lauter auf.

Mit der 914i wird das nix und vernünftige Subwoofer bzw. Verstärker gibt es auch nicht zum Nulltarif.
Mit der Klipsch F3 kommst Du deinen klanglichen Wünschen sicherlich am nächsten, auch ohne Subwoofer.
Ein gebrauchter Verstärker für ca. 150€ dazu und ab geht die Post, im wahrsten Sinne des Wortes....

Saludos
Glenn
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2010, 13:38
Also wie ich auch schon oben geschrieben hatte: Basswunder sind die MS914i nicht. Wer also Bässe erwartet die einem in die Magengrube drücken liegt damit wirklich daneben! Die Frage ist halt was der TE unter drückendem Bass versteht. Im Vergleich zu den Sony-Boxen ist der Bass auf alle Fälle drückend, sogar erdrückend!
GPeter
Neuling
#14 erstellt: 21. Okt 2010, 13:39
Sicherlich steht die mordaunt-short noch nicht fest...
Ich werde nur geradezu magisch von dem Preis angezogen

Naja danke für den Einwand; deswegen habe ich nach Meinungen zu dieser Box gefragt.

Nochmal: Was gibts den für passende Verstärker für 150€?
agnes27
Stammgast
#15 erstellt: 21. Okt 2010, 13:51
GPeter
Neuling
#16 erstellt: 21. Okt 2010, 14:06
Habe grade die Klipsch RF 62 gefunden.
Die sind ein ganzes Stück billiger als die RF 82.
Wie spielen die im Vergleich zu den Klipsch F3?
Ist der Unterschied zu den RF 82 groß?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Okt 2010, 14:19

GPeter schrieb:
Habe grade die Klipsch RF 62 gefunden.
Die sind ein ganzes Stück billiger als die RF 82.
Wie spielen die im Vergleich zu den Klipsch F3?
Ist der Unterschied zu den RF 82 groß?


Der RF62 hat etwas weniger Tiefbass und Maximalpegel als die RF82 (F3), klingt aber IMHO etwas neutraler.
Der Mittel-Hochtonbereich der Reference Serie ist den Synergy Modellen meiner Meinung nach um einiges überlegen.

Trotzdem bleibt die Frage nach dem Verstärker bestehen, was würde z.B. nach dem Kauf der RF62 noch an Budget bleiben?

Saludos
Glenn
GPeter
Neuling
#18 erstellt: 21. Okt 2010, 14:32
Etwa 150 Euro für einen Verstärker würd ich dann schon noch ausgeben können - allerdings könnt ich die Boxen ja auch erst mal am Sony betreiben und mir dann den Verstärker nach einiger Zeit nachkaufen.

btw. wie schlagen sich die Klipsch Boxen im Vergleich zu den Teufel Modellen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Okt 2010, 15:07

GPeter schrieb:

btw. wie schlagen sich die Klipsch Boxen im Vergleich zu den Teufel Modellen?


Wenn es um Pegel, Dynamik und Wirkungsgrad geht, sind die Klipsch klar überlegen, alles andere ist Geschmacksache.
Auch die Klipsch Modelle profitieren klanglich von einem guten und leistungsstarken Amp, ich würde also noch etwas sparen.

Noch was, die teilaktive Teufel mit ihrem seitlichen Bass ist zu dem noch aufstellungskritischer als die anderen Modelle.

Aber egal wie man das Blatt dreht oder wendet, letztendlich entscheidet Dein persönlicher Geschmack, nicht unserer.....

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 21. Okt 2010, 15:09 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Okt 2010, 16:45

agnes27 schrieb:

weimaraner schrieb:

Nur mal zur Info,
Wirkungsgrad in Prozent, bei Lautsprechern ca. zwischen 0,1 und 10%.
Der Kennschalldruck wird in db angegeben.....
...


Ansich richtig ...
Wirkungsgrad ist proportional zum Kennschalldruck. Ich kann den Wirkungsgrad also eindeutig durch den Kennschalldruckpegel in dB ausdrücken. Nur "Kennschalldruckpegel" oder Empfindlichkeit sagt den meisten Threaderstellern halt nichts.


Hallo,

niemanden unterschätzen,
oder eben aufklären.

Scroll zu: Angabe des Wirkungsgrads bei Lautsprecherdaten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wirkungsgrad


@ TE

Die Klipsch RF 62 ist ingesamt sicher im Vergleich der besser klingende Lautsprecher,
mehr drückenden Bass liefern allerdings die F3.

Die RF 82 sind ja ausserhalb des Budgets,sonst wären diese die Option.

Mit einem Subwoofer begibst du dich auf gefährliches Terrain,
bei Musik nicht leicht zu integrieren,
sagen wir so,ein Mivoc sw 1100 ist eigentlich mehr ein Heimkino wummerer.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen für Klassik (Budget bis 600 Euro)
KiezKieker am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  18 Beiträge
Welche Boxen bis 600 Euro?
OrtAeonFluxx am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  8 Beiträge
Standboxen bis 600 Euro
Fifth_Dawn am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  39 Beiträge
Entscheidungshilfe Hifi Anlage bis ca. 600 Euro
BigFlow am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  6 Beiträge
lautsprecher bis 600 euro!
JaCkY_bOyS am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Stereoanlagenzusammenstellung bis 600 Euro
Immortal2882 am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher bis 600?
ODBX am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  19 Beiträge
Standboxen für ca 600 Euro?
Pitscho999 am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  8 Beiträge
Stereo Verstärker bis 600 Euro.
drdimtri am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  29 Beiträge
neue anlage bis 600€
hugo85 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Teufel
  • Mivoc
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedWildBill
  • Gesamtzahl an Themen1.345.958
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.520