Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereolautsprecher + Verstärker + Plattenspieler für Gallerie gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
PhreakStar
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2011, 12:16
Hallo Leute

ich habe schon viele nützliche Tipps aus diesem Forum gezogen - allerdings bisher immer im 5.1 bis 9.2 Bereich (Teufel System 9 als 9.2 System + Denon 4810)

Allerdings bin ich seit kurzem Mieter eines netten Häuschens welches eine schöne rustikale Gallerie mit offenem Kamin etc hat.

Mein Vorhaben: ich würde dort gern für musikalische Genussabende ein Stereosystem aufstellen inkl. Plattenspieler.

Für mich ist dieser Bereich allerdings komplettes Neuland.

Ich hab also ehrlich gesagt keine Ahnung auf was ich bei Stereolautsprechern achten muss, ob es auch ein reiner Stereoverstärker sein soll oder doch lieber ein 5.1 weil dieser zur Not erweiterbar wäre und vorallem auf welche Merkmale ich bei einem Plattenspieler achten muss. Bzw. hört man Schallplattensound auch über 4 Standlautsprecher? Ich häng hier ziemlich in der Luft... oder ist Stereo komplett out und man hört heutzutage nur noch 5.1?

Ein CD/DVD Player wird nicht benötigt, da ich vorhabe über das "Raumfeld" von Teufel meine dann 3 Stereoanlagen zu vernetzen...

Die Gallerie ist ca. 30m² groß und 4 bis 5 Meter hoch. Der Boden ist gefließt und die Decke mit Holz verkleidet falls dies eine Rolle spielt.

Vom Preis bin ich sehr flexibel.
Sollte es ein Set für 1500€ tun wäre das natürlich ok... ich bin aber auch gern für merkbare Unterschiede bereit mehr zu bezahlen - als Limit habe ich mir vorerst 3.000€ gesetzt - es sei den dass es gute Argumente für eine höhere Investition gibt.

Ich würde mich also freuen wenn ihr mir ein wenig Richtungsweisende Tipps geben könnte...

Vielen Dank schon mal.

Grüßle
Simon
PhreakStar
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Jan 2011, 09:35
*schieb*
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Jan 2011, 10:18
Moin

Was willst Du hören, dein jetziges Teufelszeugs zu übertreffen, dürfte im Stereobereich nicht schwer sein.
Ein weiterer Punkt ist, das die Geschmäcker und Ansprüche an Klang und Optik meist grundverschieden sind.
Zu dem beinflussen der Raum (Akustik), die Aufstellung und die Hörgewohnheiten den Klang nicht unerheblich.

Ich kann Dir eine Anlage vorstellen, die ich aufbauen würde, wenn sie zum geniessen und schwelgen in gehobener Zimmerlautstärke sein soll.
Die Anlage liegt vom UVP etwas über deinem angegebenen Budget, ist meines Erachtens dafür aber auf einem sehr hohen musikalischem Level.

Verstärker - XTZ Class A 100 D3 (700€)
CDP - XTZ CD 100 (440€)
Streamingclient - Sonos ZP90 (350€)
Plattenspieler - Project Perspective Anniversary mit Ortofon Rondo Red (900€)
Lautsprecher - Cabasse Bora (2500€)
Stands - Empire (100€)

Gesamt UVP. 4.990€

Den CDP würde ich zusätzlich nehmen, weil eine Streaminglösung nicht auf dem von mir gewünschten Qualitätsniveau ist.

Viel Spaß beim Probehören....

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jan 2011, 11:44
Thx für die Info... meine Teufellautsprecher sollen auch nicht in Konkurrenz zu dem Stereosystem stehen.

Die Teufels stehen im Wohnzimmer fürs Heimkino - und dort erledigen Sie hervorragende Arbeit.

Ich will ja für den Galleriebereich ein reines Stereosystem um Musik zu hören...

5.000€ is ja ein Sümmchen ...aber machbar, wenn ich auch nicht damit gerechnet habe, dass ein hochwertiges System erst ab dieser Preisklasse beginnt

Allerdings hast du mir nun 6 Positionen notiert - ich dachte 3 müssten ausreichen: Verstärker, Plattenspieler und Lautsprecher... aber ok ich werd mich nun mal intensiv in die von dir erwähnten Komponenten einlesen und vielleicht die eine oder andere Frage stellen falls das ok ist?!

Also vielen Dank mal fürs erste...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Jan 2011, 12:28
Den Hinweis das Teufelsystem betreffend konnte ich mir einfach nicht verkneifen wenn Du aber zufrieden bist, ist doch alles okay.

Für die Gallerie habe ich Dir ja auch ein Stereosystem vorgeschlagen.
Die 5000€ sind UVP, da sollte noch etwas Verhandlungsspielraum drinn sein.
Ab wann bei Dir ein hochwertiges System beginnt, weiss ich nicht, ich kann daher nur für mich sprechen.
Daher solltest Du vielleicht den Satz zwei und drei meiner ersten Post nochmal gut durchlesen.

Ich habe sechs Positionen notiert, weil ich es so machen würde, die Gründe dafür habe ich auch genannt.
Das heisst aber nicht, das Du der gleichen Auffassung sein musst, was Du nicht brauchst, kannst Du ja streichen.

Einlesen alleine reicht nicht aus, Du musst hören und vergleichen um dein Traumset zu finden.
Die auserwählten Favoriten, solltest Du auf jeden Fall abschließend in deinen eigenen 4 Wänden testen.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du sie natürlich gerne hier stellen, dazu ist ein Forum ja da.

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Jan 2011, 12:49
Schon ok - ich weiß ja, dass hier viele gern auf Teufel rumhacken

Bzgl. der Lautsprecher schon mal eine Anmerkung:

Du hast mir da Regallautsprecher vorgeschlagen - das entsprucht nicht so ganz meinem Wunschbild.
Die Gallerie ist sehr groß und ich habe sehr viel Platz.

Mir wären also Lautsprecher lieber die sehr groß sind (ich vertrete die Meinung, dass die Augen mithören ). Also habe ich lieber einen Lautsprecher von 2 x 1 Meter drinstehn (übertrieben gesagt) als einen kleinen unauffälligen Regallautsprecher. Zudem denke ich mit dem größeren Resonanzkörper auch bessere Ergebnisse in diesem doch sehr hohen Raum erzielen zu können oder?

Die Streaminglösung ist bei mir ja schon vorhanden wie ich die Komponenten durchgegangen bin - von daher fällt der Sonos ZP90 weg. Die Verstärker + CD Kombi klingt sehr interessant. Auch wenn ich "eigentlich" keinen CD Player wollte werde ich mich intensiver mit der Kombi beschäftigen.

Und bzgl. des Plattenspielers: also ein optischer Leckerbissen ist das ja schon... nur gerade was Plattenspieler angeht bin ich ein absoluter Noob... sind die klanglichen Unterschied vion einem 200€ zu einem 500€ und dann zu einem 900€ Gerät wirklich hörbar?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Jan 2011, 13:11

PhreakStar schrieb:

Schon ok - ich weiß ja, dass hier viele gern auf Teufel rumhacken


Das hat weniger mit dem zu tun, das hier im HF die Leute gerne auf Teufel rumhacken, sondern viel mehr mit den Erfahrungen und dem Wissen.


PhreakStar schrieb:

Bzgl. der Lautsprecher schon mal eine Anmerkung:

Du hast mir da Regallautsprecher vorgeschlagen - das entsprucht nicht so ganz meinem Wunschbild.
Die Gallerie ist sehr groß und ich habe sehr viel Platz.

Mir wären also Lautsprecher lieber die sehr groß sind (ich vertrete die Meinung, dass die Augen mithören ). Also habe ich lieber einen Lautsprecher von 2 x 1 Meter drinstehn (übertrieben gesagt) als einen kleinen unauffälligen Regallautsprecher. Zudem denke ich mit dem größeren Resonanzkörper auch bessere Ergebnisse in diesem doch sehr hohen Raum erzielen zu können oder?


Den Wunsch hattest Du nicht geäußert und die von mir vorgeschlagene Kompaktbox reicht locker für 30qm.
Du wirst Dich wundern, was aus der vermeitlich kleinen Box herauskommt, aber wenn es Standboxen sein sollen, so ist das auch kein Problem.

Bei mir spielen z.Z. die Klipsch RF7 Classic, die sollten deinem Wunsch nach großen Lsp. nachkommen.
Das Klangbild ist ebenfalls groß und die (Tief)Bassqualität ist überragend, ein Suboofer ist hier nicht mehr nötig.
Wenn Du auf Dynamik pur und ein direktes, livehaftiges Klangbild stehst, solltest Du dir den Lsp. mal anhören.
Da es sich hierbei um ein Auslaufmodell handelt, wird das Paar z.Z. für schlappe 1600€ verkauft, ein echtes Schnäppchen.


PhreakStar schrieb:

Die Streaminglösung ist bei mir ja schon vorhanden wie ich die Komponenten durchgegangen bin - von daher fällt der Sonos ZP90 weg. Die Verstärker + CD Kombi klingt sehr interessant. Auch wenn ich "eigentlich" keinen CD Player wollte werde ich mich intensiver mit der Kombi beschäftigen.


Wie gesagt, so würde ich es machen und da bei mir als Multiroomlösung ein Sonos System installiert ist, käme eine ZP90 zum Einsatz.
Diese würde ich digital mit dem XTZ verbinden, damit so wenige Verluste wie möglich entstehen, das diente nur mal so zur Erklärung.

Wenn Du schon ein Teufelsystem hast (das Streamingkonzept der Marke kenne ich nicht) dann solltest du auch dabei bleiben, ist doch logisch.


PhreakStar schrieb:

Und bzgl. des Plattenspielers: also ein optischer Leckerbissen ist das ja schon... nur gerade was Plattenspieler angeht bin ich ein absoluter Noob... sind die klanglichen Unterschied vion einem 200€ zu einem 500€ und dann zu einem 900€ Gerät wirklich hörbar?


Das kannst wiederum nur Du entscheiden, in dem Du Plattenspieler verschiedener Preisklassen miteinander vergleichst.
Ich fand den ProJect halt genial zu dem angebotenen Preis und das Ortofon Rondo Red ist ein wirklich hervorragendes System.

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Jan 2011, 13:36
Der Klipsch Lautsprecher ist sehr interessant - was mich nur etwas wundert: 1x Hochtöner und 2x Tieftöner... wirkt sich das nicht auf das Klangbild aus wenn ein Standlautsprecher keinen Mitteltöner hat?

Bzgl. des Plattenspielers: dieser kostet ca. 800€.
Der Ortofon Rondo Red ist nur der Tonabnehmer aus Diamant und kostet extra nochmals 400€? Oder gibts davon irgendwo ein Set? Bzw. hat der Plattenspieler nicht schon einen eigenen Tonabnehmer?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2011, 14:36

PhreakStar schrieb:

Der Klipsch Lautsprecher ist sehr interessant - was mich nur etwas wundert: 1x Hochtöner und 2x Tieftöner... wirkt sich das nicht auf das Klangbild aus wenn ein Standlautsprecher keinen Mitteltöner hat?


Das Horn spielt tiefer als herkömmliche Hochtöner und beide Tieftöner laufen zusammen bis zur Trennfrequenz.
Es gibt Leute die sagen einer RF7 fehlende Mitten nach, ich konnte da keine klanglichen Nachteile ausmachen.
Aber Du musst Dir das einfach mal selbst anhören, manche schwören drauf, anderen gefällt es überhaupt nicht.
Ein dazwischen gibt es nicht, wer es etwas abgemildert haben will, sollte sich im Vergleich eine RF83 oder RF63 anhören.


PhreakStar schrieb:

Bzgl. des Plattenspielers: dieser kostet ca. 800€.
Der Ortofon Rondo Red ist nur der Tonabnehmer aus Diamant und kostet extra nochmals 400€? Oder gibts davon irgendwo ein Set? Bzw. hat der Plattenspieler nicht schon einen eigenen Tonabnehmer?


http://www.hifi-schl...it-Ortofon-Rondo-Red

Mit etwas Verhandlungsgeschick oder einem Paketkauf sind dann 900€ eigentlich kein Problem.

Hier noch das ProJect Komplettangebot:

http://www.hifi-schluderbacher.de/shop/de/Plattenspieler/Pro-Ject

Die XTZ Kombi ist vom PLV meiner Meinung nach kaum zu toppen, ebenfalls sehr gut, aber deutlich teurer:

Atoll IN 100 SE
Atoll CD 80 SE

Bei Atoll muss man die Phono oder eine D/A Wandler Plantine extra dazukaufen und in den Amp integrieren.

Die Vielfalt und das Angebot ist natürlich riesig, ein Verstärkerhybrid oder eine Röhre von Destiny Audio wäre ebenfalls eine Alternative.
Alle Amps der Marke kommen ohne Phonoverstärkung und D/A Wandler daher, hier muss noch eine separate Lösung mit einkalkuliert werden.

Saludos
Glenn
kölsche_jung
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2011, 15:02

PhreakStar schrieb:
....
Mein Vorhaben: ich würde dort gern für musikalische Genussabende ein Stereosystem aufstellen inkl. Plattenspieler.


Hallo Simon, ich könnte dir auch so einiges empfehlen, aber ...

ich frag dich lieber erstmal, warum du Schallplatten nutzen möchtest? Findest du es schick? Hast schon 2000 LPs? Hast gehört, dass das besser als CD sei?
...


PhreakStar schrieb:
....
Die Gallerie ist ca. 30m² groß und 4 bis 5 Meter hoch. Der Boden ist gefließt und die Decke mit Holz verkleidet falls dies eine Rolle spielt.
...

ja, tut es ... für dich LEIDER ... es ist zu befürchten, dass der Raum sehr hallig ist ... darüber hinaus ... 30 qm Fliese ist auch ziemlich schallhart ... klingt nach einem völlig ungünstigen Raum ...

ich frage mich ernsthaft, ob es sich überhaupt lohnt, da 5000€ zu versenken ... das ist schon richtig ordentlich geld!
du musst dir bewußt sein, dass ein sehr großer Teil des Klanges aus dem Zusammenspiel Raum / Lautsprecher entsteht, aber Lautsprecher auch nicht zaubern können, ein problematischer raum bleibt ein problematischer raum.
Deiner scheint mir sehr problematisch.
beschreib den raum doch erstmal etwas genauer, was steht da so drin, mach doch mal ne zeichnung, wie sind die seitenwände? große glasflächen, dachschrägen / spitzdach ...

@glenn
ist nicht gegen deine vorschläge gerichtet, die find ich schon ganz ok

grüße, klaus
PhreakStar
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Jan 2011, 15:23
Der Raum ist meiner Ansicht nach was Klang und Hall betrifft sehr "trocken"... da er Rustikal ist, ist die komplette Decke mit Holz verkleidet. Auch sonst finden sich viele Holzflächen in dem Raum. Zudem werden auf den Fließen auch noch mehrere Teppiche verlegt. Selbst im jetzigen Zustand kann ich keinen Hall feststellen. Und dann wäre da noch der sehr große gemauerte offene Kamin...

Natürlich werde ich das System testen, gar keine Frage. Aber wenn ich schon in schlechte Komponenten investiere, dann denke ich, dass ich mich auch nicht wundern muss wenn ich bei einem nicht ganz so optimalem Raum kein gutes Klangbild erstellt bekomme.

Zur Frage warum ich Schallplatten nutzen möchte:

Ich finds schick Der Raum ist rustikal und ich will ein gewisses Feeling hineinbringen... Und ja ich habe gehört, dass Schallplatten besser als Cds wären - was aber nicht der ausschlaggebende Grund für die Investition ist. Es geht mir eher ums "Musik fühlen" - und da denke ich komm ich mit Schallplatten dem ganzen ein gutes Stück näher. Aktuell habe ich so ca. 100 Stück... Tendenz stark steigend.
PhreakStar
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Jan 2011, 15:25
Ach ja die aktuelle AUfstellung wäre ja Verstärker 700€, Lautsprecher 1600€ und Plattenspieler 900€. Damit Gesamt: 3200€. Wir sind von den 5000€ also schon ein wenig abgekommen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2011, 15:31

kölsche_jung schrieb:

ich frag dich lieber erstmal, warum du Schallplatten nutzen möchtest? Findest du es schick? Hast schon 2000 LPs? Hast gehört, dass das besser als CD sei?
...


Gute Frage...


kölsche_jung schrieb:

ja, tut es ... für dich LEIDER ... es ist zu befürchten, dass der Raum sehr hallig ist ... darüber hinaus ... 30 qm Fliese ist auch ziemlich schallhart ... klingt nach einem völlig ungünstigen Raum ...

ich frage mich ernsthaft, ob es sich überhaupt lohnt, da 5000€ zu versenken ... das ist schon richtig ordentlich geld!
du musst dir bewußt sein, dass ein sehr großer Teil des Klanges aus dem Zusammenspiel Raum / Lautsprecher entsteht, aber Lautsprecher auch nicht zaubern können, ein problematischer raum bleibt ein problematischer raum.
Deiner scheint mir sehr problematisch.
beschreib den raum doch erstmal etwas genauer, was steht da so drin, mach doch mal ne zeichnung, wie sind die seitenwände? große glasflächen, dachschrägen / spitzdach ...


Das sehe ich anders, Holz (ich vermute auch eine Isolierung dahinter) sorgen für eine gute bis sehr gute Bedämpfung des Raumes.
Je nach Aufbau kann sogar mehr Basserngie absorbiert werden als einem lieb ist, gegen die Fliessen hilft ein Teppich, sofern noch nicht vorhanden.
Wenn dann noch die Aufstellung der Lsp. und Hörposition gut gewählt werden (Platz ist ja vorhanden) sehe ich eigentlich relativ wenig Probleme.

Das ist jetzt natürlich nur eine Vermutung, die auf Basis der Beschreibung des TE begründet ist, Bilder wären sicherlich hilfreich.
letztendlich habe ich aber auch vorgeschlagen, sich die Favoriten in den eigenen 4 Wänden anzuhören, dann hat man 100% Gewissheit.
Außerdem ist Klipsch weniger empfindlich, weil das Horn prinzipbedingt eine relativ hohe Richtwirkung hat und daher weniger unschön auf Hall reagiert.


kölsche_jung schrieb:

@glenn
ist nicht gegen deine vorschläge gerichtet, die find ich schon ganz ok


Das habe ich auch nicht so empfunden....

Saludos
Glenn
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2011, 15:57

Ach ja die aktuelle AUfstellung wäre ja Verstärker 700€, Lautsprecher 1600€ und Plattenspieler 900€. Damit Gesamt: 3200€. Wir sind von den 5000€ also schon ein wenig abgekommen...


Da ist noch ein wenig Luft nach unten. Plattenspieler biste mit Gebrauchtware meistens besser dran als mit den Sprittelholz-Designspielern. Mit 500€ Gesamtbudget geht da so einiges inklusive neuem Tonabnehmer.
Was für einen Dreher hättest du denn gerne ist da eher die Frage, ich vermute optisch eher etwas mit Holzzarge?
kölsche_jung
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2011, 16:02

PhreakStar schrieb:
...
Natürlich werde ich das System testen, ....

und was soll das bringen, wenn DU das testest?
PhreakStar schrieb:
...
Für mich ist dieser Bereich allerdings komplettes Neuland.

Ich hab also ehrlich gesagt keine Ahnung ....



zum Thema CD vs. LP

ich habe selber 2500 lps (oder mehr) und vielleicht 1000cds, ich besitze 2 plattendreher und diverse CDP ...

ich würde heute trotzdem nicht mehr auf vinyl setzen (jedenfalls nicht um "Musik zu hören"), im hinblick auf die mechanik ist ein plattendreher super, auch zum basteln ...

womit spielst du heute deine platten ab?

klaus
schramme74
Stammgast
#16 erstellt: 05. Jan 2011, 16:38
Eine zugegeben deutlich "mainstreamigere" Anlage aus der Großserie aber dafür fast in den angepeilten 1500€

Denon PMA 710AE (400€)

ProJect Phono Box II (90€)

ProJect Xpression III Classic (595€)

Canton GLE 470.2 (700€)

Macht in der Summe knapp 1800€ und ist mM nach auch geeignet gemütlich und in ordentlicher Qualität Musik zu hören.

MFG

Tom
STEREO_Fan
Stammgast
#17 erstellt: 05. Jan 2011, 17:16
Hi PhreakStar


Was hörst du hauptsächlich? (Jazz,Blues,Klassik,Pop,Rock?)

Bei Stimmwiedergabe und natürlichen Instrumenten sind die Mitten sehr wichtig.Heut' zu Tage sind viele der angebotenen LSP aber eben hier relativ schwach.

Klipsch hat das auch erkannt und zu den vorhandenen Modellen eine /II Version auf den Weg gebracht.Habe ich selbst noch nicht gehört.Die Tests sind aber viel versprechend.(Musst Du trotzdem selbst noch probe hören).(z.B. Klipsch RF-52 II um 800 UVP )
Auch die ELAC FS 68.2,oder die HECO Metas XT 501,beide etwa um die 900 UVP wären eine Empfehlung,die du aber auch probe hören solltest.

Beim Verstärker ist bei der Raumgröße und deshalb auch evtl. öfter höheren Hörpegeln ein elektrisch stabiler Verstärker enorm wichtig.Denn das gute Stück soll Dir ja auch eine weile erhalten bleiben.
Soll der neu sein? Wenn ja,dann ein YAMAHA A-S 500.(UVP etwa 420,-€)

Beim Plattendreher ist die Empfehlung von Glenn meiner Meinung nach die Maßgabe.Die Dreher sind auf das wesentliche reduziert,um im PLV zu punkten.Der Klang ist schon bei den kleinen Modellen ab etwa Debut III sehr gut.Ich bevorzuge auch aus PLV Gründen immer ORTOFON Pick ups.Da der Preis noch reel ist,aber der Klang dafür sehr gut.
http://www.hifisound...T-MIT-ORTOFON-ALPHA/

Also,die Frage war,was hörst du hauptsächlich für Musik?

Grüße Kai


[Beitrag von STEREO_Fan am 05. Jan 2011, 17:26 bearbeitet]
PhreakStar
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Jan 2011, 15:46
@Kölsche_Jung: was es bringt, wenn ich das System teste? Nun ja - der Bereich Schallplatten ist zwar Neuland für mich - nicht jedoch Musik und Klang ^^ Sollte ich also z.b. wider Erwarten feststellen, dass der Raum tatsächlich ungeeignet für das geplante System ist, oder ich zu dem Schluss kommen sollte, dass mir die LS vom Klang her nicht gefallen, dann bin ich definitiv so frei und sende die LS oder die ganze Anlage wieder zurück. Deswegen schreib ich hier ja im Forum um mir 2 oder 3 oder auch mehr interessante Vorschläge anzuhören um dann in meinen Räumlichkeiten einen Vergleich durchführen zu können.

Aktuell hab ich noch nen alten Technics Dreher... 200 oder 300 Mark hat der damals gekostet. Also sicherlich nichts weltbewegendes. Und ja ich geb dir bestimmt Recht: CDs sind komfortabler, Internetradio vielfältiger etc... aber ich find das "Feeling" eine Platte zu hören mit allem drum und dran einfach wesentlich kultiger... (gemütlicher Abend im Bibliothekensessel vor einem lodernden offenen Kamin mit nem Glas Cognac oder Wein ind der Hand und dazu ne Platte von Phil Collins find ich ziemlich reizend ;)) ich hab bereits 2 Systeme zuhause, die jeden Schnickschnack haben was CD, DVD, BD und Internetradio angeht. Aber das System soll nun einfach zum Musik genießen sein... deswegen Platten

@Schramme: Thx für den Vorschlag - die LS sollten ja im MM umme Ecke zu finden sein - werd auf jeden Fall mal versuchen die Probe zu hören...

Ich hab noch ein System im Esszimmer mit nem Jamo Verstärker Jamo AVR-793 und dazu Magnat LS (2x Quantum 507, 2x Quantum 501 und einmal Quantum 511)... das System war früher meine Heimkinoanlage... mittlerweile dient es einfach zur Beschallung des Esszimers mit Küche. Was mir wichtig ist: ich möchte zu diesem System gerade im Stereobereich mit Schallplatten schon einen deutlichen Klangvorteil erzielen...

@Stereo_Fan: Ich bewege mich in einem ziemlich breiten Spektrum was Musik angeht: Was Schallplatten betrifft hauptsächlich Rock (Toten Hosen, Onkelz, Nightwish, Ärzte, ACDC etc.) und klassischer Rock/Pop (Meat Loaf, Phil Collins etc...) Aber ich gebs zu: natürlich wird die Anlage auch das eine oder andere mal für House und Elektro "missbraucht"

Wenn ich dich richtig verstehe bist auch du nur für PRO-JECT Plattendreher - aber eher eine große Stufe drunter: also statt 900€ dann für 355€. Macht sich die geringere Klangqualität hier deutlich bemerkbar oder kann ein nicht ganz so geübter Hörer hier keine Unterschiede feststellen und sollte das Geld lieber in bessere LS investieren?
kölsche_jung
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2011, 17:08
Hi,

ok, du weißt, was dich mit Platten erwartet .... und magst es (ich übrigens auch) ... dann mach mal ...
... und ich geb nochmal meinen Senf dazu ...

wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du eigentlich für alles gerüstet, willst nur jetzt noch "was besonderes".

Gut, warum nicht was "besonderes" ... es muss ja kein grammophon sein ... aber es gibt im bereich der 60er/70er Jahre anständige Verstärker und Receiver, die ihren ganz eigenen Charme haben, solche geräte können wahre designobjekte sein, dazu einen guten, optisch passenden 70er jahre Dreher (die technisch den heutigen Drehern nicht nachstehen, meist sogar besser sind ... )

dann noch ein paar neue LS dazu (gibt übrigens ein remake der Grundig Kugelboxen ... hab ich nicht gehört, sehen aber sehr geil aus)) und fertig ist die Laube. wenn es dir in erster Linie um das Hören von LPs geht, könnte das ziemlich stilvoll ausssehen.
(aber wie gesagt, ist eine Sache des persönlichen geschmacks!)
was die Wiedergabequalität angeht, muss man wohl keine Sorgen haben, im verstärkerbau ist (bis auf Digitalverstärker, was irgendwie nicht zu LPs passt) nicht so viel passiert.
und gerade die Anfassqualität ist bei älteren geräten mitunter wesentlich besser.

klaus
STEREO_Fan
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jan 2011, 17:16
Hi PhreakStar

Ich habe den PRO-JECT Debut III ESPRIT in Schleiflack ,schwarz.

http://www.pro-ject-shop.de/debutes.php

(Sondermodell)Der Player ist mit dem ORTOFON Vinylmaster ausgestattet,welches beim Sondermodell von PRO-JECT ORTOFON alpha heisst.Das System klingt so schon sehr gut.Du hast aber die Möglichkeit die Nadel des größten Vinylmasters zu installieren,um dann quasi ein hi endiges System zu bekommen.Mit hörbarem Unterschied.
Die Upgrade Nadel heißt ORTOFON Vinylmaster "silver".

http://www.ortofon-elite.de/vm.php

Ich muß dazu erwähnen dass meine Kinder mir den Player schenkten und mein Sohn die ganze technische Seite eruiert hatte.Wenn es noch Fragen zur Technik/Klang,etc.. gibt,bitte frage.
Mein Sohn kennt sich mit den Vinyl Playern sehr gut aus und hat selbst einen großen PRO-Ject 6.9 mit Zusatzausstattungen,die ich aber nicht mehr erinnere.

Um beim Thema und einer verwertbaren Antwort zu bleiben,empfehle ich dir den ESPRIT mit dem aufrüstbaren "alpha" System.

Meiner Meinung nach kannst du eine Menge Geld sparen und dieses besser in die LSP stecken.

Grüße Kai
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2011, 20:29

Aktuell hab ich noch nen alten Technics Dreher... 200 oder 300 Mark hat der damals gekostet. Also sicherlich nichts weltbewegendes



Solang der wenigstens mittelklasse ist sollte der was Ausstattung und Technik angeht den bisher genannten Project sowieso überlegen sein.
Gescheiten Tonabnehmer drauf und der spielt die sowieso an die Wand.
Plattenspielerproblem ist für dich höchstwahrscheinlich schon halb gelöst.

Was für ein Modell ist es genau?


Beim Verstärker ist bei der Raumgröße und deshalb auch evtl. öfter höheren Hörpegeln ein elektrisch stabiler Verstärker enorm wichtig.Denn das gute Stück soll Dir ja auch eine weile erhalten bleiben.
Soll der neu sein? Wenn ja,dann ein YAMAHA A-S 500.(UVP etwa 420,-€)


Für den Preis gibts derzeit auch den A-S 700.


[Beitrag von Detektordeibel am 06. Jan 2011, 20:36 bearbeitet]
STEREO_Fan
Stammgast
#22 erstellt: 07. Jan 2011, 04:14
Hi Detektordeibel


Gescheiten Tonabnehmer drauf und der spielt die sowieso an die Wand.


Warum?

Mit gleichem TA gibts da keinen Unterschied.
Voraus gesetzt der Technics ist mechanisch noch auf der Höhe.

Versteh mich richtig.Ich habe auch noch alte Dreher hier stehen.(Scott,mehrere Dual,etc.)Mag die alten Dinger auch wegen ihrer haptischen und optischen Qualitäten.
Aber neu ist eben auch nicht schlecht.Und im Falle von PRO-Ject klingt das auch noch gut.


Für den Preis gibts derzeit auch den A-S 700.


Na um so besser.Bei neuen Amps empfinde ich Yamaha immer als eine gute Adresse.(hat auch 'nen guten Phono pre.)

Grüße Kai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Jan 2011, 07:27
Moin


Detektordeibel schrieb:

Solang der wenigstens mittelklasse ist sollte der was Ausstattung und Technik angeht den bisher genannten Project sowieso überlegen sein.
Gescheiten Tonabnehmer drauf und der spielt die sowieso an die Wand.


Unglaublich was die Leute ohne genaue Hintergrundinformationen so alles zu Wissen glauben und dann auch noch von sich geben.....


STEREO_Fan schrieb:

Na um so besser.Bei neuen Amps empfinde ich Yamaha immer als eine gute Adresse.(hat auch 'nen guten Phono pre.)


Wenn man das Plastik und die billigen Regler mag....

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#24 erstellt: 07. Jan 2011, 08:19
Schau dich auch mal bei der Hifiakademie um, da gibt es auch nette Elektronik. Wobei ich bei dem angepeilten Lp-Fokus evtl auch zu einem Röhrenverstärker greifen würde, je nach gewählten Ls...
Als Dreher fände ich Project auch gut, evtl gefällt dir aber ein alter Dual oder Thorens mit Holzzarge besser? Da würde ich im entsprechenden Unterforum hier noch ne separate Kaufberatung eröffnen, wenn du Ls und Elektronik hast.
Zum Thema Ls: Da würde ich den Löwenanteil deines Budgets investieren. Wie schon gesagt gilt hier selber hören, denn dein Geschmack...du weisst...
Hör Dir mal diese Hersteller mit an: Sonus Faber, B&W, Dynaudio, Tannoy, Cabasse, ach da gäbe es so viele...
Detektordeibel
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2011, 12:48

Unglaublich was die Leute ohne genaue Hintergrundinformationen so alles zu Wissen glauben und dann auch noch von sich geben.....


Die Chancen stehen jedenfalls verdammt hoch das der Technics nicht schlechter als z.B. der Debut 3 ist. Aber wenn man eher auf Voodoooptik steht ist das eh ne andere Geschichte.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Jan 2011, 13:02

Detektordeibel schrieb:

Unglaublich was die Leute ohne genaue Hintergrundinformationen so alles zu Wissen glauben und dann auch noch von sich geben.....


Die Chancen stehen jedenfalls verdammt hoch das der Technics nicht schlechter als z.B. der Debut 3 ist. Aber wenn man eher auf Voodoooptik steht ist das eh ne andere Geschichte. :.


Auch das ist nur eine Vermutung, aber wenigstens schon etwas anders formuliert.

Im übrigen hast Du von allen genannten ProJect Plattenspielern gesprochen und das ist in meinen Augen einfach nur irreführend für den TE.

Saludos
Glenn
UniversumFan82
Inventar
#27 erstellt: 07. Jan 2011, 14:24
Es ist immer wieder interessant, Freds in der Kaufberatung durchzustöbern - kommt bei mir im Unterhaltungsfaktor direkt nach den Voodoo-Geschichten.

Ein Forumsmitglied stellt eine Frage und nach 20 Posts hat man meist mindestens 15 verschiedene Meinungen und jeder meint, dass seine Meinung die richtige Meinung ist - irgendwann artet es in Streiterei aus, der Themenersteller ist völlig verwirrt und zieht sich zurück, keiner merkt's und es wird sich noch drei Jahre weiter gestritten.
Dieser Fred ist auf dem besten Wege dahin.

Zum(r) eigentlichen Problem/Anfrage:

1. Lautsprecher sind reine Geschmackssache, jeder mag eine andere Optik und hat ein anderes Hörverhalten und Empfinden. Ich für meinen Teil mag optisch Standlautsprecher und vermisse an meinem jetzigen Paar das Mitteltonchassis. Außerdem finde ich die zwei Basschassis problematisch bei der Aufstellung. Ich werde also wieder auf echte Drei-Wege umrüsten - bin aber noch auf der Suche.
An Deiner Stelle würde ich mir mehrere Paare aussuchen, die Dir optisch gefallen und von den Werten adequat sind und sie dann zu Hause probehören.
Vielleicht gefällt Dir ein Paar für unter 1000 Euro besser wie die vorgeschlagenen, wer weiß?
Schau mal nach Heco Celan, die finden meine Ohren recht ordentlich für den Preis.
Mit der Aufstellung hast Du ja viele Möglichkeiten, da der Raum richtig groß ist - das Stereo-Dreieck sollte also kein Problem darstellen.

2. Du möchtest hauptsächlich Vinyl hören (?). Wenn Dein Technics einer von den quarzcontrollierten Direct Drives ist und noch top in Schuss, dann verpass ihm ein neues gutes System und kauf Dir vom Gesparten ein paar Scheiben!
Der Dreher macht nicht die Musik, der dreht die LP in der hoffentlich korrekten Geschwindigkeit, und das kann ein quarzcontrolled Direct Drive am Besten.
Wenn Du aber ein anderes Gerät möchtest, dann empfehle ich eher einen guten Dreher aus den 70/80er Jahren, der Ära des Vinyls, da gab es entsprechend auch die besten Dreher. Fast jeder Hersteller hatte top Modelle im Programm, die Auswahl ist riesig, man kann also auch das Auge mitkaufen lassen. Heute gibt es eigentlich vier Kategorien:
1. simple Brettdreher mit Riemenantrieb wie die Projects, da geht sicher nichts kaputt, ich persönlich finde sie langweilig.
2. Völlig überteuerte Bohrtürme, die finde ich persönlich schrecklich.
3. Technics SL 12XX, robuste Technik für den DJ-Betrieb, im Hausgebrauch wohl unkaputtbar
4. China-Plastik-Schrott mit USB

Hier kannst Du zum Vergleich sehen, wie vielfältig die Auswahl in der Ära des Vinyls war:
Klassische Plattendreher

Wichtig ist ein gutes System und vor allem die korrekte Justage, sonst verzerrt auch ein 500 Euro-System.
Zum System selbst gibt es auch keine Empfehlung, da sich jedes anders anhört (z.B. AT mehr hell und analytisch, Ortofon ist da bassstärker). Ich höre auch ab keinen Unterschied zwischen einem guten System für 150-200 Euro und einem für 600 - aber auch das sollte man für sich selbst rausfinden.

Stereo und zwei LS sind für den Genuss von Vinyl das Non-Plus-Ultra. Es gibt zwar Vierkanal und Quadro-Vinyl, das ist aber sehr selten und dann braucht man auch entsprechende Tonabnehmer und die Folgekette um das dann auch auf vier LS umzusetzen.

Viele Verstärker in den 70/80er Jahren haben mehrere und/oder regelbare/umschaltbare(MM/MC) Phonoeingänge und sind in top Zustand für weniger Geld zu bekommen als aktuelle Geräte, bei denen oft der Phonoeingang fehlt. Und wenn ich mir Deine Galerie so vorstelle, passt da eine klassische Anlage mit viel Alu- und Holzoptik einfach klasse.

Einen CDP würde ich aber trotzdem integrieren.

Das alles ist meine persönliche Meinung, die weder mit Deiner, noch mit irgendeiner anderen Meinung konform gehen muss.

Ich kann nur empfehlen, vieles zu testen, ich kaufe nie auf konkrete Empfehlungen, nehme sie nur als gut gemeinten Vorschlag zum Testen.

Gruß und viel Erfolg mit der Ausstattung der Galerie,
Manfred
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Jan 2011, 14:34

UniversumFan82 schrieb:

Es ist immer wieder interessant, Freds in der Kaufberatung durchzustöbern - kommt bei mir im Unterhaltungsfaktor direkt nach den Voodoo-Geschichten.

Ein Forumsmitglied stellt eine Frage und nach 20 Posts hat man meist mindestens 15 verschiedene Meinungen und jeder meint, dass seine Meinung die richtige Meinung ist - irgendwann artet es in Streiterei aus, der Themenersteller ist völlig verwirrt und zieht sich zurück, keiner merkt's und es wird sich noch drei Jahre weiter gestritten.
Dieser Fred ist auf dem besten Wege dahin.


Du klopfst hier Sprüche und hebst den Zeigefinger, aber im gleichen Atemzug gibst Du die 21. Post mit der sechzehnten Meinung ab.

Echt konsequent und daher kann ich das hier alles nicht ganz so ernst nehmen....

Außerdem kann ich hier nicht wirklich feststellen, das jeder User seine Meinung als die einzig Wahre herausgestellt hat.
Im Gegenteil, es wurde auf den persönlichen Geschmack und den Raumeinfluss etc. hingewiesen, also wo ist das Problem?

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Jan 2011, 14:50
@UniversumFan82: ich bin immer noch dabei - ich lese mir alles gut durch und versuch die nächsten paar Tage schon einiges umzusetzen bzw. probe zu hören

Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich mich ohne zu testen für einen Verstärker + CDP vorab entscheiden werde.

Die erste Empfehlung von Glenn
Verstärker - XTZ Class A 100 D3 (700€)
CDP - XTZ CD 100 (440€)
scheint mir im Moment die sinnvollste und würde optisch auch gut passen. Aber auch hier bin ich noch etwas am kucken und will denn wenn möglich erst mal live im Laden bedienen...

Und damit werde ich dann mehrere Lautsprecherpaare testen um zu sehn welcher am besten zu mir passt... für Stereolautsprecherempfehlungen bin ich also noch immer sehr offen...

Nur ich geb dir recht: was das scheinbare Herzstück - den Plattenspieler - angeht, bin ich im Moment noch etwas ratlos...
4. kann ich ausschließen: es wird kein China-USB-Modell
3. damit hab ich mich noch nicht beschäftigt: was würde denn für bzw gegen einen DJ-Plattenspieler sprechen?
2. ebenfalls nogo...
1. ist die aktuell scheinbar beliebteste/am meisten empfohlenste Marke und von daher mein Favourite...

@all: bitte nicht streiten - ich finds echt toll, dass ihr mir hier schon viele nützliche Tipps gegeben habts... wenn das System mal endgültig steht gibts auchn Foto

@kölsche_jung: die Kugelboxen sind absolut nicht mein Ding ich kenn die Dinge von nem guten Freund. Ich steh da einfach viel zu sehr auf schön große Standlautsprecher


[Beitrag von PhreakStar am 07. Jan 2011, 14:51 bearbeitet]
PhreakStar
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Jan 2011, 15:02
Falls ich wirklich auf ein antiquares System zurückgreifen sollte, kann man denn 30 bis 40 Jahre im Nachhinein sagen was "das Beste" war? Und wenn ja bzw. falls man sagen kann was einigermaßen zum Besten gezählt hat - nach was soll ich mich dann umschauen?

Bei eBay is mir grad einer aufgefallen:

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item2eb2744fb2

Und dann besteht natürlich die Frage wie ein 30 Jahre alter Verstärker mit neuen LS zusammenarbeitet?

Aktuell stehen ja folgende LS zur Auswahl:

Klipsch RF7
Klipsch RF-52 II
Canton GLE 470.2
ELAC FS 68.2
HECO Metas XT 501
Heco Celan (700 oder 800 oder XT701 bzw XT901?)

Es wird nicht einfacher


[Beitrag von PhreakStar am 07. Jan 2011, 15:04 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Jan 2011, 15:17
Wer streitet hier, ich nenne so etwas Diskussion und wo ist man schon mal immer und in allen Punkten einer Meinung....

Man sollte die Lsp. Auswahl mal etwas diferenzieren, also die RF7 und die letzt genannten Heco Celan Modelle würde ich nicht mit den anderen auf einem Level sehen.
Allerdings hat jeder Mensch einen anderen Anspruch und es wird sicher User geben, denen reichen die günstigeren Modelle zum Musikhören locker aus, mir halt nicht.

Das gilt es für Dich herauszufinden, mit der RF7 und der Heco Celan hast Du vom klanglichen Aspekt recht unterschiedliche Lsp. für den Hörvergleich.

Was den Plattenspieler betrifft, so war mein Vorschlag ganz auf meinen Geschmack zugeschnitten, das habe ich auch klar betont.
Mit Sicherheit gibt es günstigere Modelle die vielleicht sogar besser sind, beim Gebrauchtkauf bin ich mir da sogar ziemlich sicher.
Aber auch hier zählt der persönliche Anspruch und Geschmack, mir hat der ProJect vom Design super gefallen, der Klang und die Qualität war IMHO Top.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#32 erstellt: 07. Jan 2011, 15:48
Vergiss nicht B&W CM7/9 oder gebrauchte 804S und Sonus Faber (Toy Tower, evtl. größere Serie). Als Dreher willst du also einen mit ALugehäuse?
kölsche_jung
Inventar
#33 erstellt: 07. Jan 2011, 17:12

PhreakStar schrieb:
...

@kölsche_jung: die Kugelboxen sind absolut nicht mein Ding ich kenn die Dinge von nem guten Freund. Ich steh da einfach viel zu sehr auf schön große Standlautsprecher ;)


Geschmäcker sind halt verschieden.

Was "alte Verstärker" angeht, musst du dir keine Sorgen machen, die funktionieren heute noch genau wie früher auch mit modernen Lautsprechern.
Da kann nur das Problem auftauchen, dass du keinen optisch passenden CDP bekommst ... shit

was deine Plattenspielerauswahl angeht ... "den besten Dreher" gibt es nicht, in den 70er/80er Jahren hatten fast alle Hersteller TOP-Dreher im Programm, die waren (oft mit quarzkontrolliertem DirectDrive) so gut, dass sie das Maximum aus dem Vinyl holten (und holen)
eben das ist zB auch der 12xx Technics, oft als "Discolaufwerk" bezeichnet, ist es tatsächlich ein ganz hervorragender Dreher mit einem gutem Arm (optisch allerdings nicht jedermanns Sache)

ich finde zB REVOX sehr interessant, da würdest du zB optisch passend CDP, Verstärker und (Tangential)-Dreher bekommen ... nicht ganz billig aber sehr geil ... wenn man es mag

ansonsten finde ich deine Idee, einfach die XTZ Sachen zu kaufen auch völlig ok, ich glaube die tatsächlichen Klangunterschiede sind geringer als viele denken und wenn dir das Zeug optisch gefällt .... gerade der optische Effekt sollte nicht unbeachtet bleiben ... wenn du mit deinem Glas Cognac am Kamin sitzt, ist der optische Eindruck wichtig.

klaus
PhreakStar
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Jan 2011, 16:47
Sodalla ich melde mich mal wieder zu WOrt und bin schon ein Gutes Stück weiter gekommen was Technik und LS etc angeht...

eine Frage zwischendurch: was haltet ihr von den JBL LS80? Die gibts grad zum EK im MM... cs. 970€ pro Stück macht knappe 2000€.

Oder doch lieber die Klipsch RF7?

Oder doch die B & W 804 S Lautsprecher? Gebraucht gingen die diese WOche mal bei eBay für 1800€ weg... diesen LS konnte ich leider noch nirgends Probehören.
Detektordeibel
Inventar
#35 erstellt: 25. Jan 2011, 16:53

eine Frage zwischendurch: was haltet ihr von den JBL LS80? Die gibts grad zum EK im MM... cs. 970€ pro Stück macht knappe 2000€.


Preis scheint zu passen, wenn sie dir gefallen, warum denn nicht?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 25. Jan 2011, 18:57
Das entscheiden Dein Geschmack, der Raum (Akustik), die Aufstellung und die Hörgewohnheiten.
Die RF7 klingt auf jeden Fall dynamischer und hat erheblich mehr Hubraum, vor allem im (Tief)Bass.
Allerdings ist die JBL viel edler verarbeitet, was für mich jetzt aber nicht der entscheidende Faktor ist.

Zur Info, ich habe seiner Zeit viele Lsp. Probe gehört. unter anderem auch die LS80.
Ein Hornlsp. sollte es auf jeden Fall werden, das war nach einigen Hörgängen schnell klar.
Es waren auch Modelle dabei die noch deutlich teurer waren, wie z.B. Klipsch Heritage Serie oder Zingali.
Letztendlich habe ich mich aber dann für die RF7 entschieden, auch weil mir die JBL und Zingali zu zahm klangen.

Aber wie gesagt, letztendlich entscheiden die o.g. Faktoren und vor allem Dein Geschmack!

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Jan 2011, 19:23
Hat schon mal jemand die Klipsch RF 7 mit den Klipsch RF 7 II verglichen? Der Preis ist ja doppelt so hoch... kann man aber auch einen deutlich hörbaren Klangunterschied feststellen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Feb 2011, 13:27

PhreakStar schrieb:
Hat schon mal jemand die Klipsch RF 7 mit den Klipsch RF 7 II verglichen? Der Preis ist ja doppelt so hoch... kann man aber auch einen deutlich hörbaren Klangunterschied feststellen?


Der Aufpreis lohnt IMHO nicht, mir persönlich gefällt sogar die RF7 besser, aber das ist sicherlich Geschmacksache!

Saludos
Glenn
PhreakStar
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Feb 2011, 16:10
Gut also nach einigem Probehören etc is die Entscheidung für die RF7 gefallen.
Neue Frage Ich habe oft davon gelesen speziell für den Stereobereich aber auch in Verbindung mit den RF7 LS einen Röhrenverstärker zu nehmen.

Ja/Neinn/Vielleicht/ und warum ja/nein?

Hat hier jemand ne Empfehlung? Oder ist einen Röhrenverstärker für mich im speziellen eher uninteressant?

Thx for Info...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Feb 2011, 16:25
Das ist sicherlich Geschmacksache, ich betreibe die RF7 mit einer leistungsstarken Endstufe, weil ich auch gerne mal Livepegel höre.
Außerdem liegt das Impedanzminimum der RF7 bei etwa 3 Ohm und die vier 25cm Basschassis wollen auch vernünftig kontrolliert werden.
Wer aber die RF7 nicht ausreizen möchte und lieber mit "angezogener Handbremse" hört, hat vermutlich mit einer passenden Röhre viel Spaß.

Ich bin da allerdings kein Maßstab, meine Hörgewohnheiten sind etwas ungewöhnlich, wie ich zugeben muss!

Saludos
Glenn
roedert
Stammgast
#41 erstellt: 07. Feb 2011, 16:54
Aus welcher Ecke von D kommst du denn?
Wenn du an reinem Stereo interessiert bis und dann auch noch an "etwas besonderem" dann mach doch mal einen Termin in Aachen zum Schauen und Hören: http://www.vroemen.de
Ich bin damit absolut glücklich geworden - hier im Forum gibt es auch einige Beiträge dazu.

Gruß Tilo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereolautsprecher gesucht.
absdr am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  2 Beiträge
Verstärker für Thorens Plattenspieler gesucht
mxo347 am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2013  –  3 Beiträge
Plattenspieler gesucht
biontino am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.03.2012  –  27 Beiträge
Stereolautsprecher gesucht
georg123 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.08.2007  –  33 Beiträge
Stereolautsprecher gesucht !
CaptainBlaubaer am 10.05.2011  –  Letzte Antwort am 11.05.2011  –  4 Beiträge
Alternative Stereolautsprecher für ~1200.- (Paar) gesucht
KingLouie81 am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  9 Beiträge
Günstiger Verstärker für Plattenspieler und Lautsprecher gesucht!
bassrookie am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  8 Beiträge
Verstärker und LS für Plattenspieler gesucht!
jaybe666 am 24.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  17 Beiträge
Plattenspieler, Verstärker, Boxen für 1000-1500? gesucht.
chry89 am 02.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  11 Beiträge
Günstiger Verstärker für Plattenspieler gesucht (Kaufempfehlung)
marcose am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Magnat
  • Klipsch
  • Sonos
  • Elac
  • Quadral
  • Sonus Faber
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedDocko
  • Gesamtzahl an Themen1.345.619
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.780