Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Guter Sound -- Biete eine gute Flasche Wein für einen Tipp ;-)

+A -A
Autor
Beitrag
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Jan 2011, 18:57
Moin - bin nun mit dem Studium fertig und suche für die erste "richtige" eigene Bude den vernünftigen Sound - da ich es noch nicht so dicke habe, will ich mir meine Schnäppchen bei eBay ersteigern -- DOCH WAS ?? Meine Wohnung besteht aus einem 115qm Raum, unterm Dach; Spitzdach, Decke in der Spitze 4m hoch; oben gibt es einen Holzbalken an den ich gerne meine Lautsprecher hängen würde - natürlich gibt es auch einen Beamer und Leinwand für Heimkino...auf die Lautstärke muss ich keine Rücksicht nehmen -- ich kann und darf hier laut ;-))

Nun die Frage:
Ich bin kein "Kenner" und brauche keine Nautilus -- aber ich mag gute Musik; Jazz; Klassik aber auch der späte Cash und Cohen - erschwerend kommt hinzu - meine jetzige Freundin mag Grölemeier und freut sich "tierisch darauf freut sein LifeConcert bei mir auf DVD in Originallautstärke zu hören...

Gekauft werden soll ein Verstärker und Lautsprecher -- ich will ein Klavierstück von Chopin klar hören können aber bei Smoke on the water soll nicht nur Qualm kommen -- bei meiner Kenwood hört es sich einfach nur "laut" an, wenn ich aufdrehe, kalt, keine Tiefe -- ständig klirrt und wumpert was -- nicht schön ...

Natürlich ist alles Geschmackssache -- aber es gibt ja nun einfach gute "Einsteigergeräte" die Keff iQ Serie sollen doch sehr gut sein - nur können die auch laut? Welcher Verstärker ist wirklich im Alltag empfehlenswert? Natürlich würde ich auch gerne mein Heimkino über die Anlage laufen lassen

Gefragt ist ein satter, voller Sound -- Kamin an -- CD rein -- und sich im Konzertsaal fühlen -- das wär´s ;-) --erreichen werde ich dies mit meinen Mitteln nicht -- welche Gerätekombi kommt dem in etwa nahe ???

Wie geschrieben -- für einen umgesetzten Tipp geht eine gute Flasche Wein auf die Reise ;-)
crischi2
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jan 2011, 19:16
Was ist denn deine jetzige "Ausrüstung" und wie viel bist du bereit auszugeben?
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Jan 2011, 19:41
Zu1:
seit meinem 16ten: Kenwood A56 Verstärker - daran Kenwood LS56 70W -- CD den DP 76 --

Zu2:
-- was muss ich ausgeben ??


[Beitrag von NurEineFrage am 24. Jan 2011, 20:17 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2011, 20:04
[quote="NurEineFrage"Meine Wohnung besteht aus einem 115qm Raum, unterm Dach; Spitzdach, Decke in der Spitze 4m hoch; oben gibt es einen Holzbalken an den ich gerne meine Lautsprecher hängen würde - natürlich gibt es auch einen Beamer und Leinwand für Heimkino...auf die Lautstärke muss ich keine Rücksicht nehmen -- ich kann und darf hier laut ;-))[/quote]

Gemessen nach DIN oder "verlegter Fußbodenbelag"?

Als "günstige" reine Stereolösung fällt mir akut nur folgender bezahlbarer Lautsprecher ein:

[url=http://www.hifisound.de/oxid/oxid.php/sid/c17c447c05b07eacade428a8c0d74652/cl/details/cnid/48a4337a0c1e87802.14861593/anid/5b34b55a0558d07f0.51888078/KLIPSCH-RF-7-LIMITED-STAND-LAUTSPRECHER.-KIRSCHE-DUNKEL/]Klipsch RF-7 für 1.700 €[/url]

Leistungsstarker Verstärker:

[url=http://www.audiotra.de/index.php?idcatside=494]ANTHEM I 225 für rd. 1.500 €[/url]

Aber vermutlich bist du im optisch akzeptablen PA-Bereich besser aufgehoben.

Weinwunsch: Eine Flasche Mouton Cadet aus meinem Geburtsjahr


[Beitrag von Erik030474 am 24. Jan 2011, 20:16 bearbeitet]
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Jan 2011, 20:22
... bedankt -- aber wenn ich allein 1.500 Euros für den Verstärker ausgeben könnte ( wollte ) säße ich bequem im Ledersessel des Fachhandels - für den Tipp gibt es noch nicht einmal den 2008er Jahrgang für 5,90 € ;-)) -- aber trotzdem
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 24. Jan 2011, 20:28
--- aber beim Thema Klipsch --- wie wäre denn die Synergy F 3 --- die wird günstig abverkauft --- ??
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 24. Jan 2011, 20:40

NurEineFrage schrieb:
... bedankt -- aber wenn ich allein 1.500 Euros für den Verstärker ausgeben könnte ( wollte ) säße ich bequem im Ledersessel des Fachhandels - für den Tipp gibt es noch nicht einmal den 2008er Jahrgang für 5,90 € ;-)) -- aber trotzdem :hail


Für deinen riesigen Raum (eingentlich egal ob nach DIN oder tatsächliche Fußbodenfläche, er ist riesig groß!!!) brauchst du:

a) Membranfläche
b) pegelfeste Lautsprecher
c) einen leistungsstarken Verstärker

Wenn du nicht rauslässt, wie viel du ausgeben kannst/willst, wird dir hier niemand helfen können.

Was ist mit Gebrauchtkauf?
Was ist mit Selbstbau?

Hier wäre noch eine LS-Alternative, der zugehörige Verstärker sollte aber noch leistungsfähiger sein, da die LS keinen so hohen Wirkungsgrad haben:

DALI Concept 10 für 1.400 €
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Jan 2011, 20:53
...an welchen Angaben erkenne ich die Membranfläche? Was ist gut? An welchen Angaben erkenne ich pegelfeste Lautsprecher? Natürlich ist mir klar -- je mehr Geld, desto mehr ist möglich -- aber Du verdienst als Assistenzarzt lausig -- auf die Stunde runtergerechnet unter 10 Euro !! --
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 24. Jan 2011, 21:03
Siehe die Fragen weiter oben!

Ansonsten heißt es, frei nach deiner Signatur: Mach deine eigenen Erfahrungen/Fehler.

Als angehender Arzt solltest du wissen, wie sich die Membranfläche errechnen könnte. Tipp: die RF7 und die Concept10 sind da schon gut dabei.
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Jan 2011, 21:17
---hmmm -- Arzt bin ich schon ein fertiger Solcher - Du scheint das praktische Jahr mit der Assistenzarztstelle zu verwechseln -- nur fängt nicht jeder als Chefarzt an -- auch habe ich nicht gefragt, wie sich die Membranfläche errechnet, sondern ab welcher Fläche ein LS für meine Zwecke als gut zu betrachten ist -- ich drücke Dir 2 x die Daumen -- einmal dass Du nie einen Doc nötig hast und falls doch -- dass Du dann profunde und keine kryptischen Ansagen bekommst ;-) -- aber lassen wir es dabei -- ich hoffe einfach mal, es gibt noch Andere in diesem Forum die gerne mal einen Tipp geben ...
Erik030474
Inventar
#11 erstellt: 24. Jan 2011, 21:31

NurEineFrage schrieb:
---hmmm -- Arzt bin ich schon ein fertiger Solcher - Du scheint das praktische Jahr mit der Assistenzarztstelle zu verwechseln -- nur fängt nicht jeder als Chefarzt an -- auch habe ich nicht gefragt, wie sich die Membranfläche errechnet, sondern ab welcher Fläche ein LS für meine Zwecke als gut zu betrachten ist -- ich drücke Dir 2 x die Daumen -- einmal dass Du nie einen Doc nötig hast und falls doch -- dass Du dann profunde und keine kryptischen Ansagen bekommst ;-) -- aber lassen wir es dabei -- ich hoffe einfach mal, es gibt noch Andere in diesem Forum die gerne mal einen Tipp geben ...


Erschreckend, dass hier so mancher 15-jähriger einem Akademiker weit voraus ist, las ich doch zuletzt: "Wer Hilfe erwartet, der sollte sich selbst Mühe geben!"

Wenn du die Fragen deiner Patienten ebenso übergehst ...
crischi2
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jan 2011, 08:23
Also wenn ich etwas empfehlen dürfte, was auch nach meinem Geschmack ist dann als Lautsprecher diese hier

Kosten pro Stück 700€. Dali besitz ich selber, halte allgemein eine ganze Menge von dem Hersteller.

Verstärker Yamaha A-S 700 oder wenn das Geld reicht den A-S 1000.

Solide Verstärker mit genügend Power um Lärm zu machen, sehen nebenbei auch gut aus.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2011, 09:12
wenn Du wenig Geld ausgeben möchtest, dann schaue dich bei Ebay oder audiomarkt.de nach einer IQ Ted4 oder nach einer großen JBL um, klemm da z.B. einen alten Pioneer 676 oder 777 Verstärker dran und die Sache passt
Pizza_66
Inventar
#14 erstellt: 25. Jan 2011, 09:45
Mit der KEF IQ-Serie hast du schon mal einen guten Gedanken. Die können auch laut, keine Sorge. Das Klangbild der KEFs ist aber nicht Jedermanns Sache. Bedingt durch das UNI-Q Chassis hat man einen sehr weiten Abstrahlwinkel, gepaart mit einer fast holographischen Auflösung. Mir gefällts extrem gut.

Für den Raum, den du beschrieben hast, würden ja Standlautsprecher und keine Regallautsprecher idealer sein. Die solltest du aber nicht an die Decke hängen ....

Meine Empfehlung :

Lautsprecher:

KEF IQ 7, IQ 70, IQ 9 oder IQ 90 (alte Serie)

http://www.hifi-im-h...X61KYCFcQH3wod43jHHA

http://www.die-4-helden.de/

oder alternativ zur KEF eine gute gebrauchte Quadral aus der alten Phonolouge-Serie (aber mit Bändchen Hochtöner). Die werden immer wieder mal bei Ibääh angeboten. Achte auf die Sicken !





Verstärker:

Ich würde dir einen guten Gebrauchten empfehlen, der über jeden Zweifel erhaben ist:

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item27b819eeb4

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item564212f623

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item2a0d713493
fischimac
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jan 2011, 14:20
Da ja immer noch das Thema "LS and Balken hängen" akut zu sein scheint, würde ich mal nen unkonventionellen Vorschlag machen...( ich würde keinen Standlautprecher von der Decke baumeln lassen )

Klipsch RB81 oder RB81 II

Die Teile klingen verdammt gut und brauchen imho ein wenig Raum um sich zu entfalten...( die alte RB 81 gibt's schon für um die 450€ das Paar)
Da die Dinger keinen sooooo schlechten Wirkungsgrad haben, sollte die Verstärkerauswahl nicht so schwer sein.

Aber wenn es denn unbedingt auch ne Verstärkerempfehlung sein soll...Marantz PM 8003 für rund 800€ - hat ordentlich Power und klingt auch imho sehr gut!

Ist natürlich mal grundsätzlich keine Surroundanlage!!!
Davon hab ich eh keinen Plan also ist mein Vorschlag rein Stereo orientiert...

Ach ja ...ein schöner trockener Dornfelder wäre ok...


[Beitrag von fischimac am 25. Jan 2011, 14:31 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#16 erstellt: 25. Jan 2011, 17:13
Wenn das Ganze mit ein wenig Arbeit verbunden sein darf führt mM nach kein Weg daran vorbei.

Power 225 ADW

MFG
Tom

P.S. Das mit dem "fliegen" der LS halte ich für eine sehr schlechte Idee. Würde ich dringend Abstand davon nehmen..
J:R:
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Jan 2011, 17:44
Hallo, man kann ja jetzt zig. Verstärkervorschläge machen (wobei die erwähnten Pio`s schon recht gut sind)!Aber, wenn es auf richtig Power ankommt-(die auch noch bezahlbar sein soll) wäre hier ein (alter) Onkyo A-7090 angebrachter. Zur Raumgröße: wie weit möchtest Du denn von/vor der Anlage sitzen? Wenn es sich nicht um "10" Meter handelt, müssen es auch nicht unbedingt "Hörner" sein, auch die erwähnten Kef`s sind gute Speaker, eignen sich auch als eine sehr gute Punktschallquelle. Aber ich denke- (meine Meinung)Gebrauchte große Cantons (Ergo 90/92/900/902 oder die 1002/ 1200 Serie sind für dein vorhaben besser geeignet. Auch die Canton RCL-(ist ja mit Controlunit, zum einschleifen)eignet sich hier ganz gut. Alle genannten-(ausser die RCL) bekommt man wohl nur noch gebraucht, zb. bei ibääää, habe gestern abend noch ein Paar 1200er gesehen! Wenn du aber den ganzen Raum beschallen möchtest/willst, solltest du dich vielleicht besser in der PA abteilung umsehen.
gruss J:R:
flo42
Inventar
#18 erstellt: 25. Jan 2011, 17:53
mh ich glaube das wird mit den vorschlägen nichts.

wenn er konzertpegel auf 115m² haben will ohne, dass es verzerrt brauch er was von kling und freitag oder meyersound um deutsche firmen zu nennen.
2 18'' oder 15'' und 2 10'' 1'' tops sollten reichen.
amping wenn wohnzimmertauglich ziemlich teuer, aber lab gruppen und n paar andere auch mahcen da gute sachen.


alternative wäre selbstbau.

schöne hörner bauen
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 25. Jan 2011, 18:35
Mich wundert nur wie sich der Ärmste eine 115m2-Wohnung leisten kann, wenn er doch angeblich so wenig verdient. Oder sind bei den 10€/Stunde vielleicht auch noch 8 Stunden bezahlter Schlaf eingerechnet? Kann ehlich gesagt das ewige Gejammer der Ärzte nicht mehr hören. Die sollen sich mal irgendwo ans Fließband stellen und dann sprechen wir uns nochmal in einem halben Jahr! Außerdem wird doch niemand gezwungen Arzt zu werden.


[Beitrag von Ingo_H. am 25. Jan 2011, 18:36 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Jan 2011, 18:53
Hallo TE,

mein Vorschlag zum Beschallen des grossen Raumes wäre folgender,

Lautsprecher
http://www.lautsprechershop.de/hifi/voice3.htm
um Lautstärke mässig nicht abzudanken.

Für den günstigen Druck zwei Mivoc SW 1500,

dazu ein gebrauchter NAD C 370 oder 372.


Die Alternative wäre wie schon genannt eine reine PA,
wird aber preislich dann einiges mehr Kosten.

Die Richtung musst jetzt du weiter vorgeben.

Gruss
<gabba_gandalf>
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jan 2011, 20:14
Hallo,

also zunächst einmal 115m² sind schon eine Ansage, die wollen ordentlich beschallt werden.
Da bedarf es schon etwas größeren.

Aber zunächst einmal kurz klarstellen:
Möchtest du die Lautsprecher an die Balken hängen oder kommen auch "normale" Standlautsprecher in Frage?

Außerdem wäre es hilfreich, wenn du eventuell eine Skizze oder auch ein paar Bilder von deinen räumlichen Begebenheiten hochladen könntest, dass wir den Aufstellungsort sehen.

Bei den Lautsprechern sollte ordentlich Membranfläche vorhanden sein (der Anhaltspunkt hierfür ist der Durchmesser von den verbauten Chassis ... je mehr und je größer die Chassis, desto mehr Volumen und desto raumfüllender ist der Klang in der Regel).
Zusätzliche Membranfläche könntest also zum Beispiel auch mit einem - besser 2 oder mehreren - Subwoofern erreichen.

Will heißen, dass wenn du dich für die Variante Regallautsprecher an den Balken hängen, solltest du noch einen oder zwei Subwoofer hinzustellen.

Ein paar mögliche Kandidaten wurden ja schon genannt, die ich für diese Raumgröße auch empfehlen würde:
- Klipsch RF 7
- Dali Concept 10
Allerdings sind diese beiden Kandidaten auch nicht die am neutralsten abgestimmten Kandidaten.
Den Tipp mit Selbstbau solltest du dir vielleicht auch überlegen, damit könntest du dir auch einen adäquaten Antrieb zusammenbasteln.

Aber grundsätzlich sollten wir schon mal ein grobes Budget erfahren, in welchem Rahmen sich es in etwa bewegen soll, bzw. was die absolute Schmerzgrenze ist.
Weil wie du sicherlich schon mitbekommen hast, gibt es von den PC-Tröten für 10€ bis hin zur High-End-Anlage für den Wert eines Häuschens viel zu kaufen.

Grundsätzlich würde ich zu dem bisher genannten noch eine Klipsch RF-83 und eine Canton RC-A hinzufügen.
Gerade letztere würde ich dir empfehlen, genauer anzuschauen, da sie durch ihre Teilaktivität ihrer rein passiven Konkurrenz einen Vorteil haben: Unterstützung im Bassbereich.
Sprich dein Verstärker wird bei hohen Lautstärken nicht so sehr belastet.

Außerdem vielleicht ein Paar Nubert nuBox 681 oder Heco Celan 800.

Zum Verstärker ist zu sagen, dass du den Lautsprechern auf jeden Fall einen potenten Partner zur Seite stellen solltest, denn bei diesen großen Räumlichkeiten kommst du schneller zum Clipping, als dir recht ist.

Unter dieser Leistungsklasse würde ich es gar nicht versuchen:
Advance Acoustic MAP 305 II oder besser Jungson JS 250

Alternativ vielleicht einen gebrauchten Vorverstärker und eine dicke Endstufe.

Gruß
darkstar23
Stammgast
#22 erstellt: 25. Jan 2011, 20:41
Besser nie krank werden!

Da der Preisrahmen nicht bekannt ist? Oder habe ich was überlesen?


JBL 250 Ti
oder
Visaton ATLAS DSM

Zimmersärge

gebaucht.

z.B. Pioneer A-717 oder was vergleichbares, das günstig ist und genügend power hat.
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 25. Jan 2011, 20:54
--- danke erst einmal -- da sind ja jetzt schon einige interessante Dinge dabei - die Provokationen zu beantworten schenke ich mir -- ich weiss wie kleinlaut die Maulhelden werden können - jedenfalls finde ich nett, dass auch was ernsthaftes kam --- ein paar Punkte zur Klärung:

1. Das Aufhängen war einfach nur so eine Idee - ein Freund hat seine für mich unerschwingliche BOSE-Schallwunder an die Decke getackert -- irre - der Ton kommt von überall her , man ist mittendrinne -- habe ich so noch nie gehört -- aber wenn Standboxen definitiv besser sind ist dies auch ok ;-) der Holzbalken lockt halt.

Meine Überlegung war einfach: der Balken geht durch den ganzen Raum -- sollte es Boxen geben die den Raum schaffen, dann doch eher von oben nach unten -- allgemein sind Boxen ja oft "oben" befestigt -- aber ich bin kein Akustiker ;-)

Der Raum ist halt ein entkernter Dachboden ca. 6m breit und 15m lang -- in der Mitte ist im alten Schornsteinmauerwerk ein Kamin eingelassen und darum herum die runde Couchlandschaft - je nachdem wo man sich flezt, schaut man entweder auf die Beamerleinwand - in den Kamin oder aus den Fenstern -- die Bereiche Kochen/Essen und Schlafen sind an den entgegengesetzten Raumenden einfach offen gestaltet - ausser zum Bad und der Eingangstüre gibt es keine Türen - eine Seite ist völlig verglast -- hört sich schön an - stand aber über ein Jahr lang leer weil im 7. Stock und ohne Aufzug - wer da mal einen Einkauf hochgetragen hat, weiss warum die Miete sehr günstig ist - unter mir ist das Archiv des Verlags der die anderen Stockwerke füllt - dem Archiv ist es egal, was ich über ihm veranstalte ;-)

Jeder der sich nun vorstellt wie ich meine alte Jugendzimmeranlage hier aufgestellt und angemacht habe, wird verstehen, warum ich den Forumeintrag machte

Verstärkermäßig werde ich vielleicht wirklich schon bald zuschlagen - da sind ja ein paar für mich bezahlbare Sachen dabei -- nur die Standboxen -- die richte ich dann auf die Couch aus ??
Goldi03421
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jan 2011, 21:40
@NurEineFrage:

Habe eben den Beitrag hier gelesen. Überlegst du dir vielleicht einmal wie arrogant du hier auftrittst? Es wird versucht deine Fragen zu beantworten und du hast du spitze und großkotzige Kommentare parat. Sorry, aber hier sind richtige Profis unterwegs - sowas was du in deinem Bereich vielleicht auch bist! Also bring den Leuten bitte den selben Respekt rüber den du auch erwartest!

Solltest du hier im Forum keine Antworten mehr erhalten, würde mich das auch nicht wundern. In diesem Sinne viel Erfolg bei der Suche!
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 25. Jan 2011, 23:18
@Goldi: Du sprichst mir aus dem Herzen. Nur ein Beispiel dafür ist das Wort "natürlich" in diesem Zitat!


NurEineFrage schrieb:
natürlich gibt es auch einen Beamer und Leinwand für Heimkino...
olily
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jan 2011, 23:26
kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen die reaktion. auch wenn der TE etwas flappsig und für MICH sympathisch losschreibt, muss er sich nicht anhören müssen, dass man sich ärztegejammer nicht mehr anhören mag oder als arzt wissen muss, wie man membranfläche errechnet... aber vermutlich liege ich da falsch. an ironiesmileys hat er jedenfalls nicht gespart. und wenn ich schon OT und selbst kein arzt bin, kenne ich doch ein paar im stadium der assistenz, das würden hier die meisten nicht mal im traum machen bei den verhältnissen. aber froh sein, wenn ihnen was fehlt... erstmal informieren, bevor man sowas schreibt.
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 25. Jan 2011, 23:45

olily schrieb:
aber froh sein, wenn ihnen was fehlt...

Bin bei einem Arzt genauso froh wenn der mir hilft wie bei einem KFZ-Mechaniker der mir mein Auto repariert. Wüsste nicht warum sich Ärzte gerne als etwas besonderes sehen und meinen sie wären die einzigen die etwas arbeiten müssen. Was anderes ist, wenn ein Arzt in ein Entwicklungsland geht und dort notleidenden Menschen hilft anstatt hier große Kohle zu machen. Für sowas bringe ich dann selbstverständlich auch größten Respekt auf. Bei Ärzten die den Beruf nur wegen des Ansehens oder der Möglichkeit viel Geld zu verdienen ergreifen (ob Du es glaubst oder nicht, auch ich weiß das Assistenzärzte in Krankenhäusern für wenig Geld und mit viel Verantwortung schuften müssen) bringe ich für deren Dienstleistung nicht mehr oder weniger Respekt auf als für alle anderen Menschen die für Geld eine Tätigkeit ausüben (und erzähl mir jetzt bloß nicht irgendwas von "die ergreifen den Beruf da sie das Bedürfnis haben anderen Menschen zu helfen"). Solche gibt es sicherlich auch, aber auch jede Menge anderer...

So, und das war es für mich jetzt zu diesem Thema, denn wir sind ja hier im Hifi-Forum und nicht auf einem Ärztekongress!


[Beitrag von Ingo_H. am 25. Jan 2011, 23:46 bearbeitet]
olily
Stammgast
#28 erstellt: 25. Jan 2011, 23:50
na dann peace. ich fand jedenfalls nicht, dass der TE jetzt besonders unfreundlich war. das hat man hier schon ganz anders gelesen...;) OT out.
J:R:
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Jan 2011, 00:54
hallo nochmal, also Bitte: 15 x 6 Meter sind doch nach Adam Riese immer noch 90qm, oder!!!!! Wiso kommst du auf 115qm???
Also, wenn du die StandLS. vor die Couch stellst (und diese um den Kamin in der mitte steht) hast du ja auch nur 3 mtr. hörabstand!!!! Da kannst du dir zb. 2 Canton Ergo 900/902 gebraucht holen 350-500€ je nach Farbe und zustand, und dann einen Fetten gebrauchten Vollverstärker um 200€.(beispiele gab es weiter oben! Vielleicht solltest du dir dann vom eingesparten Geld auch einen gebrauchten CD-Player -(weil ich im ersten beitrag von dir las: Live DVD) gehe ich mal davon aus das du deine mucke komplett über einen DVD Player abspielst, oder habe ich was überlesen!)besorgen für ca. 100 € gibt es brauchbare teile!Ich bin Überzeugt das man mit diesem Equipment bei diesem Aufstellungsvorgaben Spitze Musikhören kann!!!!!

Oder willst du auch im anderen Winkel der Hütte Topmusik hören wenn du zb. da gerade eine Maus jagst (kleiner Scherz)!Viel Erfolg. J:R:
Chohy
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2011, 01:33
Bei der Fläche wäre Weimaraners Vorschlag sicherlich nicht schlecht, 2 Wirkungsgradstarke Lautpsprecher + 2 Subs für untenrum

@TE GGfs. könntest du dir mal die Klipsch RF7 anhören, mit der könnte man in dem Raum bzw der Fläche schon gut was anfangen (wurde oben ja auch schon gennannt)

Und wäre Selbstbau überhaupt eine Option?


Und unter die Decke hängen sollte man Lautpsrecher auch nicht unbedingt (außer für Heimkino)
Das was die Bose Würfelchen machen ist auch nur pseudo Räumlichkeit und hat nicht so viel mit wirklichkeitsgetreuer Reproduktion zu tun


gruß chohy
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 26. Jan 2011, 12:54
Moin -- schon seltsam wie die Diskussion hier ab und an abdriftet --- wer meint, ein Automechaniker macht seinen Job so wie meine Kollegen -- nun gut -- für mich aber völlig daneben und absolut -- wenn wir auf der Onkologie die Einzigen sind die sich noch um den Kranken kümmern weil sich die VORHANDENEN Angehörigen schon lange "verpisst" haben, denn "..es riecht ja so unangenehm.." und "..so richtig bekommt er/sie ja nichts mehr mit.." -- wenn die letzte Hand die einem gereicht wird, die einer Schwester oder auch eines Arztes ist der immer noch lange nach bezahlter Dienstzeit auf Station ist ( geh mal nach 16.00 Uhr zu einer Autowerkstatt Du Held ) -- dann wird man beim Lesen der Zeilen schon -----

zum Rechenkünstler: wieviel 15x6 sind weiss ich -- aber ich sprach NUR von dem zu beschallenden Raum -- ein bisken Bad und so weiter gibt es auch --- auch ein Weisskittel duscht

Aber wieder zum Thema -- die Boxen einfach nur um die Couch herum zu stellen fände ich nicht so toll -- ich habe mal eine Skizze angehängt -- ich kann mir nicht helfen - aber für Standboxen finde ich einfach nicht den idealen Platz -- stelle ich sie vor die Regalwand, habe ich einen direkt am Schreibtisch stehen -- vor der Fensterfront habe ich eine direkt am Bett -- schönen Ton habe ich nur auf der Couch und -- zum besseren Verständnis: das Bett ist in einem 2m Podest eingelassen damit man nicht immer auf ein ungemachtes Bett guckt -- im Podest sind Regale eingelassen -- an der Couch ist besagter Schornstein - der Deckenbalken liegt auf dem Mauerwerk des Schornsteins -- jetzt wird vielleicht deutlich, warum ich auf die Deckenidee gekommen bin -- wie gesagt, ich brauche keine "schicken" Boxen zum Vorzeigen -- für mich wäre nur mal ein schönes Klangbild wichtig und ich will ausnutzen dass ich laut darf - wer weiss, wie lange --- in diesem Sinne an alle Dank die aggressionsfrei Spaß daran haben ihr Wissen zu teilen skizze
Pizza_66
Inventar
#33 erstellt: 26. Jan 2011, 13:42
Dann mache ich dir mal einen "aussergewöhnlichen" Vorschlag:

Bei den KEF IQs bleibe ich, wechsel aber zu den kleinen IQ 1 bzw. IQ 10 (Nachfolger):

http://www.die-4-helden.de/kef-iq1_detailinfo.html

http://www.die-4-helden.de/kef-iq10_detailinfo.html

Davon holst du dir 4 Stück und bei Bedarf einen passenden Center IQ2C bzw. IQ 20C. Hier kannst du mal bei Ibääh gucken.

Dazu holst du dir 1, besser 2 Subwoofer. Bevor hier die Diskusion losgeht, welcher Sub nun gut ist und welcher nicht: Es geht nicht um den effektiven BUMMS und die tiefste Region des Frequenzkellers sondern um die Bassunterstützung der IQ 1. Dafür sollten "günstige Subs wie z.B. der

- Mivoc SW 1100
http://www.letsbuyit...ii-walnuss-subwoofer

oder gar die zu unrecht verschmähten Heco Victa Subs 25 A (habe selbst 2 Stück davon im Einsatz) vollig reichen.

Betreiben sollst du das Ganze 5.2 Lautsprecherset mit einen guten AV-Receiver. Hier kann es ruhig ein "gutes gebrauchtes Gerät" sein ....

Ich empfehle dir den Yamaha RX-V 1700, RX-V 1800, RX-V 1900, RX-V 2700, RX-V 3800 oder RX-V 3900. Diese besitzen allesamt einen parametrischen Equalizer, der eine Anpassung des Klangbildes bezogen auf die Raumakustik zulässt. Sehr feine und effektive Sache.

Bevor jetzt der Einwand kommt, dass das Netzteil "nur" ca. 550 Watt aufweist: Bitte die Suche benutzen, die genannten Receiver können bis zu 1100 Watt mobilisieren. Braucht aber kein Mensch !

Die Yamaha haben neben der Pure-Direct (2 Kanal) und den hervorragenden DSPs auch einen 7 Ch Stereo-Modus. Der heisst 7 Ch, weil bis zu 7 Lautsprecher (ausser den Subs) betrieben werden können. Natürlich funktioniert dieser Modus auch bei einer 5.X Konstelation. Und dieser Modus ist richtig gut und macht richtig Spass.

Die Aufzählung weiterer Features der Yamahas schenke ich mir jetzt, kannst ja danach googlen.

Damit hast du die Möglichkeit, deine Boxen an deine Balken zu hängen, im Raum zu verteilen und durch den Einsatz 2-er Subs und den erwähnten Equalizer im Yamaha sollte das Klangbild schon nett werden. Die großen Receiver von Yamaha besitzen eh einen guten Ruf, nicht nur für Surround sondern auch bei Stereo. Kann ich ebenfalls bestätigen.

Gruß

PS: Jetzt habe ich mir die Pulle ROTEN aber wirklich verdient (bitte einen Chilenischen)
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 26. Jan 2011, 14:05
--wow -- jemand der Wein aus Chile trinkt -- sind ( noch ) nicht so viele die das entdeckt haben und die die doch sehr kräftigen Weine mögen -- ob Du es glaubst oder nicht - ich hätte fast zwei IQ1 gekauft - die gingen am WE Paar 140 Euros weg -- hatte dann aber doch gezögert, weil meine Deckenidee hier nahezu einstimmig als Unsinn verworfen wurde und ich ja gefragt habe um schlauer zu werden die Kefs sind ja sogar neu zur Zeit günstig zu haben -- mal sehen ob sich hierzu noch jemand äussert -- bis dahin
Pizza_66
Inventar
#35 erstellt: 26. Jan 2011, 14:08
Wenn du aus der Nähe des wunderschönen Niederrhein kommst, kannst du gerne mal Probehören. Gilt natürlich auch für die Zweifler ....

Die empfohlene Kombi aus KEF / Yamaha in 5.2 steht bei mir im Wohnzimmer und läuft und klingt und läuft und klingt ....

Einfach mal ins Profil gucken :

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=354559

Gruß
heip
Inventar
#36 erstellt: 26. Jan 2011, 15:30
Jaaaa,
prima Hütte, wie das ehemals im Obergeschoß vorhandene
Studio hier bei mir, (seufz !)

Ich denke auch, die Couchlandschaft in der Mitte als
Hörplatz, also 2 Ls ausgerichtet auf das Teil.
Bau dein vorhandenes Zeuch mal so auf u. hör' dir das
erstmal an. (Deine Ls auf "Ständer" stellen.)
Willst du überall Musike hören, bist du mit 2 Paar Ls
besser bedient.
Wegen des Bose Systems, da findest du hier im Forum
bestimmt was gebrauchtes, fast jeder hat das zuhause
gehört, und alle wollen's wieder abstoßen .... .

Wenn dir der Klang deiner vorhandenen Anlage dann nicht
gefällt, schreib' mal was dich klanglich nervt.
So kann nach u. nach die Ursache für den Makel beseitigt
werden.

Gruß
Heino


[Beitrag von heip am 26. Jan 2011, 15:31 bearbeitet]
rindvieh30
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Jan 2011, 16:13
Guten Abend zusammen

eine zufriedenstellende Beschallung des ganzen Raumes mit nur 2 Lautsprechern ist schwierig.

Also bitte einmal Haupthörzone festlegen. Hauptblickrichtung in selbiger festlegen. Dann sollten am Blickende der Hörzone die Lautsprecher links und rechts positoniert werden. In welcher Höhe kann anschließend diskutiert werden. Btw. ich weiss immer noch nicht wo der Balken ist.

Wirkungsgradstarke Lautsprecher sind bei der Zimmergröße und dem Budget Pflicht. Insofern würde ich mich nach Powerhifibausätzen, gebrauchten PA-lautsprechern oder alten Schlachtschiffen umschauen.

Gruss
dawn
Inventar
#38 erstellt: 26. Jan 2011, 17:12
Würde auch erstmal wissen wollen, ob hauptsächlich die ganze Wohnung gleichmäßig beschallt werden soll oder es hauptsächlich auf dem Sofa perfekt klingen soll? Wo ist die Leinwand? In welche Blickrichtung sitzt Ihr hauptsächlich auf dem Sofa? Wo genau verläuft der Holzbalken?

Und, ganz wichtig: Wie ist eigentlich Dein Gesamtbudget?


Verstärkermäßig werde ich vielleicht wirklich schon bald zuschlagen


Den Verstärker solltest Du erst kaufen, wenn die Lautsprecher feststehen.
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 26. Jan 2011, 17:21
--- der Deckenbalken geht von rechts nach links durch den ganzen Raum - es ist ein Spitzdach welches von dem Monsterbalken wohl man getragen wurde ( oder noch wird? ) der Baklen wird in der Mitte des Raumes vom Mauerwerk des Schornsteins unterbrochen auf dem er wahrscheinlich liegt - der Blickwinkel wechselt -- Filme werden auf einer Leinwand an der Regalwand geschaut - brennt der Kamin wird das Feuer beguckt - wird einfach nur relaxt , setzt man sich in Richtung Fensterfront -- meistens, dies muss ich ehrlich sagen, läuft man aber doch beim Musikhören rum - kocht oder spült - kramt etc. wuselt also "überall" rum ... an Bose hatte ich bisher nicht gedacht - hatte die Dinger nur mal gehört - im Heimkino top aber ich habe mal eine Musik-CD ( Klassik ) reinwerfen dürfen und den Klang fand ich dann nicht wirklich überzeugend ...
Chohy
Inventar
#40 erstellt: 26. Jan 2011, 17:24
Wie sieht denn nun das Gesamtbudget aus?

Sonst können wir hier noch weiter lustiges Rätselraten veranstalten
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 26. Jan 2011, 18:20
Hallo TE,

ich will ja nicht hartnäckig erscheinen,
aber ich würde doch weiterhin an meinem Vorschlag festhalten wollen.

Die verlinkten LS könnte man auch bauen lassen wenn man keinen Tag Zeit findet,
länger dauert das nicht.

Die Lautsprecher besitzen einen guten Wirkungsgrad und sind dem PA Bereich angelehnt,
das bedeutet das die LS auch in dem grossen Raum mit Lautstärke wohl keine Probleme bekommen werden,

eine wie von dir gedachte IQ 1 ist da ungefähr so wie ein Smart zum 911er im Vergleich.

Da die LS kompakt daherkommen bist du bei der Lautsprecheraufstellung flexibel und kannst mehrere Varianten verwirklichen,
ob nun die Balkenaufhängung,
auf Ständern,
auf Bierkisten,auf nem Sideboard,auf Blumenständern,
wie du willst.

Standlautsprecher sind hier nat. unflexibler.

Die zwei genannten Mivoc Subwoofer sind in diesem Raum angebracht weil eben grosses Volumen vorherrscht,
kleiner ist da von meiner Seite nicht anzuraten.

Die genannten Vollverstärker sind sehr solide Geräte und da würde ich gebraucht zuschlagen,
der Ruf von NAD ist nicht zu Unrecht gut.

Diese Kombi könnte auch problemlos ne Party ab,
du kannst,darfst und willst ja wie erwähnt auch mal laut

Gruss
Pizza_66
Inventar
#42 erstellt: 26. Jan 2011, 19:01

weimaraner schrieb:

.... eine wie von dir gedachte IQ 1 ist da ungefähr so wie ein Smart zum 911er im Vergleich.

Gruss


Das mag ja sein, dass die von dir Erwähnten einen höheren Wirkungsgrad haben. Nur: Haben diese auch die Abstrahlcharakteristik der UNI-Q Chassis (Punktstrahler) ?

Ich glaube oder unstelle mal: NEIN.

Selbst die IQ 1 gehen Verzerrungsfrei richtig laut, glaube mir. Ich denke auch nicht, dass Doc Pegel fahren wird, dass er sich direkt bei seinem Kollegen wegen akuten Hörsturz behandeln lassen muss. Alles darunter können die IQ 1 auch.

Ich habe bei mir 94 dB a am Hörplatz gemessen. Der Klang war 1. Sahne und meine Frau hat fast einen Herzstillstand wegen der Lautstärke bekommen.

Aber wegen des einzigartigen Abstrahlverhalten der UNI-Qs und den z.Zt. sehr günstigen Preis macht Doc mit den KEFs meines Erachtens nichts falsch. Gepaart mit einen der empfohlenen Yamaha AV-Rs und den 2 Subs wird er mit Sicherheit viel Spass haben, zumal diese Zusammenstellung nicht nur für Musik sondern auch für Heimkino (Mehrkanal) ideal ist. Und jetzt will ich den "roten Chilenen" haben ...

Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 26. Jan 2011, 19:03 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#43 erstellt: 26. Jan 2011, 19:42
Er sollte sich die Dinger vorher mal anhören, vor allem gegen normale TMT + Kallotten Kombis und evtl auch Hornlautsprecher ala Klipsch

ABER WAS IST MIT DEM BUDGET?

bei >10.000€ würde sich die Auswahl natürlich nochmal beträchtlich erhöhen
Erik030474
Inventar
#44 erstellt: 26. Jan 2011, 19:55

Chohy schrieb:
ABER WAS IST MIT DEM BUDGET?


Diese Frage wird bereits seit gut 48 Stunden umschifft/ignoriert, warum auch immer.

Ohne klare Aussage ist es in der Tat nur Rätselraten oder bildlich für den TE (ohne ihn, seine Arbeit, die Mühen und Ungerechtigkeit der deutschen Ärzteausbildung (siehe die Schweiz, es geht auch anders und fair), seinen Berufsstand und allgemein alle in der Regel schlecht bis mäßig bezahlten Beschäftigten und freiwillig in sozialen Berufen (von der Altenpflege über Krankengymnasten bis zur Krankenschwester und auch Ärzten) tätigen und für die Gesellschaft wichtigen Menschen herabwürdigen zu wollen): "wir schneiden den Patienten erst mal auf und gucken nach, was den Husten verursacht" ...


[Beitrag von Erik030474 am 26. Jan 2011, 19:56 bearbeitet]
NurEineFrage
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 26. Jan 2011, 20:36
-- hey Erik -- so machen wir das doch immer -- was ist daran falsch ;-)) -- (( ab und an vergessen wir dann auch unsere Brillen im Torax )) -- nein ich verstehe schon -- ein Budget hängt immer davon ab wie lange man sparen - zur Bank gehen oder auf etwas anderes verzichten will -- die Kef´s wären da schon toll für´s Budget und die Verstärker liegen bei eBay um die 200 bis 300 Euro was auch toll wäre -- liege ich bei 4 Kef´s und nem Verstärker plus Sub noch knapp unter 1000 ( ok - den Wein muss ich noch einrechnen ;-) -- wäre noch im Februar umzusetzen denn zwar ist der errechnete Stundenlohn mau aber dafür arbeiten wir ja länger als Automechaniker und dürfen unter der Hebebühne schlafen ;-)) -- sorry musste jetzt sein -- ausserdem läuft heute mal alles gut und so soll es bleiben !!


[Beitrag von NurEineFrage am 26. Jan 2011, 20:37 bearbeitet]
Goldi03421
Stammgast
#46 erstellt: 26. Jan 2011, 20:44
@NurEineFrage: So sieht und liest sich das hier schon alles viel freundlicher
Chohy
Inventar
#47 erstellt: 26. Jan 2011, 21:21
Also 1000€ Budget?
Und bei den Subs würd ich 2 einplanen, einer geht einfach unter auf 90qm

Und höre dir die Sachen vorher an... Bei der Raumgröße könnten Hörner evtl. auch von Vorteil sein...

gruß chohy
Pizza_66
Inventar
#48 erstellt: 26. Jan 2011, 21:22
... und wer bekommt nun den Rotwein
Detektordeibel
Inventar
#49 erstellt: 26. Jan 2011, 21:41
Soll lieber erstmal schreiben was für ne Kopfwehpampe das ist.
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 26. Jan 2011, 23:37

Pizza_66 schrieb:
... und wer bekommt nun den Rotwein :D

Ich habe Weinkelch und Gläser gestern extra schon auf Hochglanz poliert!

rindvieh30
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Jan 2011, 10:08
Jungs, den Wein gibt es nicht für das Rezept sondern für die Heilung. Und davon sind wir noch ein gutes Stück weg.

Die Subwoofer kann man auch im März nach den nächsten 100 Überstunden kaufen.

Ansonsten stimme ich Weimaraner zu. Wie und bei welcher Frequenz man 94 dB misst, ist da eher nebensächlich.
dawn
Inventar
#52 erstellt: 27. Jan 2011, 15:00
4 KEF IQ1 über einen der genannten Yamaha-AVRs mit dem passenden DSP laufen zu lassen ist sicherlich eine gangbare Lösung. Mit der Aufstellung, Ausrichtung und Anwinkelung der Lautsprecher mußt Du dann selbst experimentieren.

Wenn man es geschickt aufstellt und noch einen Center integriert, bekommt man es event. sogar hin, so dass man je nach Anwendung zwischen Surround und 5.x-"Stereo" wechseln kann.

Subwoofer kann man unabhängig davon immer noch integrieren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Guter Sound am Schreibtisch?
critical_error am 28.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  3 Beiträge
Guter sound für kleinen Preis (bis 700?)!
der_duke89 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  7 Beiträge
guter Stereo Sound bis 1000eur
NightKnight am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  18 Beiträge
Guter Regallautsprecher für Stereobetrieb
Firestorm6X6 am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  4 Beiträge
Guter Sound für TV/MUSIK/XBOX gesucht - 800?
FunkyMonks am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.04.2014  –  7 Beiträge
Guter Stereo-Sound für TV/Internet/Phono
Mayhem71 am 27.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  9 Beiträge
guter sound für mein mini-zimmer ?
ramonl am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  3 Beiträge
Guter Sound für Zuhause
hotshot0001 am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  9 Beiträge
wer kann mir einen tipp für eine mini-anlage oder kompaktgerät geben ?
Christoph_66de am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  5 Beiträge
Kompaktanlage Tipp
*mil* am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mivoc
  • Canton
  • Heco
  • NAD
  • KEF
  • Klipsch
  • Advance Acoustic
  • Marantz
  • Aaron

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 117 )
  • Neuestes MitgliedKooro
  • Gesamtzahl an Themen1.346.024
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.623