Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Jamo, Kef oder Wharfedale

+A -A
Autor
Beitrag
Exotika
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Feb 2011, 00:36
Hallo, ich wollte erstmal übergangsweise preiswerte Boxen kaufen, bis ich dann in ein paar Monaten was Kostspieligeres anschaffen will. Probehören ist z.Z. nicht vorgesehen. Ich hätte aber gerne von Euch Entscheidungshilfen, je nach Wissensstand der einzelnen Lautsprecher und Bauchgefühl

Zimmer ist zwischen 15-20 m² groß, Wände 3 m hoch, ich lege Wert auf eher feinzeichnendes, sehr räumliches Klangbild, das nicht zu kalt und schrill ist bzw. nach einiger Zeit nervt. Sollte auch nicht zu analytisch-langweilig klingen.

Als Subwoofer dient mir ein Visaton T-40, Verstärker ist NOCH ein Pioneer A-777 und für CD ein Denon DVD-1600. Die will ich bald auch noch ersetzen, ist aber noch nicht so wichtig.
Musikalisch habe ich von Rock, Ambient über Klassik bis Elektro, Dub und Shoegazer einen recht breitgefächerten Musikgeschmack.

Von den Preiswerten hätte ich erstmal diese in der Auswahl. Preise in Klammern pro Box)

Wharfedale Diamond 10MT (199,-)
Wharfedale Vardus VR-200 (123,-)
Wharfedale Vardus VR-300 (148,-)
Wharfedale Vardus VR-400 (198,-)
Wharfedale Diamond 10.3 (199,-)
Wharfedale Diamond 10.4 (249,-) oder höher
Pioneer S-H520V-W (99,-)
ELAC FS 57 (256,-)
Jamo S 606 (189,-)
Jamo S 608 (299,-)
KEF iQ50 (247,-)


Später ständen dann diese zur Auswahl:

Audio Pro Black Diamond V3 (555,-)
Jamo C 809 (699,-)
MB Quart Alexxa S-One (499,-)
KEF Q900 (799,-)
KEF Q700 (699,-)
KEF Q500 (499,-)
KEF iQ90 (598,-)
KEF iQ70 (439,-)
KEF iQ50 (247,-)

Was wäre für beiden Sparten das beste Preis-/Leistungsverhältnis?
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 16. Feb 2011, 12:19
Hi,

Exotika schrieb:
Hallo, ich wollte erstmal übergangsweise preiswerte Boxen kaufen, bis ich dann in ein paar Monaten was Kostspieligeres anschaffen will.

Ich verstehe das geplante Vorgehen nicht so recht. Wenn es jetzt (noch) nicht für die eigentlich geplante Preisklasse reicht, dann such dir doch hier im Gebrauchtmarkt oder in der Bucht oder bei einem örtlichen Gebrauchtwarenhändler wirklich günstige Boxen, so um die 50-100 Euro. Die bekommst du dann in ein paar Monaten mit nicht all zu viel Verlust wieder los, mit Glück geht es sogar 1:1 auf. Jetzt für 300+ Euro neue Boxen zu kaufen, die dann in absehbarer Zeit überflüssig sind, halte ich für wenig sinnvoll.

Wenn du dann später wirklich bis um 1500 Euro in ein Boxenpaar investieren willst, solltest du auf jeden Fall probehören. Bei den LS sind die Klangunterschiede wirklich groß, und was DIR gefällt kannst nur DU entscheiden.


Jochen
Exotika
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Feb 2011, 12:47
Ich habe meine Gründe, auch wenn sie rational für Aussenstehende nicht ganz nachzuvollziehen sind
Deshalb wüsste ich einfach nur gerne Pi x Daumen, welche Ihr an meiner Stelle nehmen würdet, damit ich es leichter habe, mich zu entscheiden. Ich selber habe noch keine von denen gehört, werde also blind kaufen, was aber kein Problem für mich ist. Ich verlasse mich ganz auf Euren Empfehlungstenor.

Später werde ich mir auch noch ein Sachiko Horn (da irritiert mich aber, dass es eher für Multiplex - statt MDF -geeignet sein soll, was mir das Gehäuse zu teuer macht) oder den Bauvorschlag von Fostex für den FE-206 EN. Und dann tausche ich den Visaton T-40 gegen einen PaRaSub XXL aus, der unter 20 Hz spielt. Aber das ist noch Zukunft.

Z.Z. liebäugel ich mit der Wharfedale Diamond 10MT als Übergangslösung. Bis mir jemand abrät und was anderes von den Aufgelisteten empfiehlt
Vieleicht auch eine Jamo S 608 (lohnt der preisliche Unterschied zur 606?).
<gabba_gandalf>
Stammgast
#4 erstellt: 16. Feb 2011, 14:49

Exotika schrieb:
Ich habe meine Gründe, auch wenn sie rational für Aussenstehende nicht ganz nachzuvollziehen sind ;)

Wenn du die Lautsprecher, die du dir jetzt kaufst auch behalten und z.B. in einer Zweitanlage weiterverwenden möchtest dann wäre es schon sinnig. Allerdings sei dir bewusst: Wenn es wirklich nur eine Übergangslösung ist und die Lautsprecher wieder verkaufen möchtest, machst du einiges an Verlust, je nach Preisklasse kann sich das dann schon um mehrere 100€ handeln.
Also wie gesagt, solltest du dir eben überlegen, aber wenn du Gründe hast und es nicht genauer erläutern willst musst du für dich wissen, was besser ist.

Vorab: Blind kaufen ist nicht gerade sinnig, da die Geschmäcker doch recht unterschiedlich sind. Würde ich dringlichst empfehlen, noch eine Hörsession vor dem Kauf einzulegen. Wenn übers Internet gekauft wird, kann man sie ja immer noch zurückgeben.


ich lege Wert auf eher feinzeichnendes, sehr räumliches Klangbild, das nicht zu kalt und schrill ist bzw. nach einiger Zeit nervt. Sollte auch nicht zu analytisch-langweilig klingen.

Für diese Klangwünsche könnten vielleicht eine Wharfi passen. Für diese Raumgröße würde ich die 10.5 mal genauer betrachten.

Sehr schön räumlichen Klang gibt es imho auch bei KEF, die IQ-Serie gefällt MIR eigentlich auch ganz gut ... aber da ist natürlich wieder die Frage, ob dir die Höhen vielleicht zu präsent sind oder nicht. Ist eben Geschmackssache. Für die einen, die bisher nur mit Weichspülern gehört haben, ist unter Umständen schon ein neutral aufspielender Lautsprecher in den Höhen schon zu brilliant. Für die anderen spielt zum Beispiel die Canton GLE-Serie warm.
Ich persönlich würde die KEF eher als neutral einordnen.
Für die Raumgröße sollte eine IQ50 oder auch IQ7SE ausreichend sein.

Mehr Geld würde ich für eine Übergangslösung gar nicht investieren, zumal das auch Lautsprecher sind, mit welchen man schon richtig gut Musik hören kann.

Die 10MT von Wharfedale ist vielleicht etwas zu klein, könnte unter Umständen etwas dünn aufspielen.

Gruß
Exotika
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Feb 2011, 19:14
Die Kef IQ7SE ist leider nicht im Angebot desjenigen, wo ich bestelle.
Lohnt der Aufpreis zur Jamo S 608 im Gegensatz zur S 606? Und welche würden Du und die anderen wählen, wenn z.B. die KEF IQ 50 die Alternative wäre?

Vielen Dank für die Antworten.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 16. Feb 2011, 20:08
Wo möchtest du denn bestellen? Vielleicht könntest du einen Link posten.

Die Jamos habe ich noch nicht gehört, aber sie sollen sehr aufstellungskritisch sein. Aufgrund der 2 seitlich angebrachten Tieftöner brauchen sie zur Seite hin viel Luft zum Atmen, also mindestens 1 Meter, besser mehr.
Wenn Jamo, dann wäre die 606 schon groß genug

Ich persönlich würde eher zu "klassischen", wenn auch kleinen Standlautsprechern raten, da sie flexibler in der Aufstellung sind und die Jamos vielleicht auch etwas überdimensioniert für 15-20m² sind.


Und welche würden Du und die anderen wählen, wenn z.B. die KEF IQ 50 die Alternative wäre?

Also Jamo und KEF oder was?
ICH würde die KEF nehmen, aber das hat keine Allgemeingültigkeit und tut auch nichts zur Sache. Die Lautsprecher sollen DIR (v.A. klanglich gefallen) und nicht uns.
Und die Wharfis kommen nicht in Frage oder wie?

Gruß
Exotika
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Feb 2011, 23:40
Sind die Wharfedale Diamond 10.5 denn eine 'bessere' Alternative zur Kef? Oder reicht doch eine Heco Metas XT 701 oder Heco Victa 700?
Wenn die Unterschiede nicht so groß sind, begnüge ich mich nämlich erstmal mit den Preiswerteren dieser Kategorie, bis ich in ein paar Monaten dann eine deutlich hörbarere Klasse aufsteige. Und das soll dann - wie gesagt - ein Horn oder was in der 'Nähe' zur KEF Q900 sein.

Ich will Details hören, die man mit normalen Lautsprechern nicht hört, eine grandiose Räumlichkeit, in der ich mich verliere, knochentrockene, schnelle Bässe bzw. Basslines, aber eben auch lieber einen wärmeren, abgerundeteren Klang nach oben hin, ohne dumpf oder zu anstrengend-scharf-hart zu klingen. Wie gesagt, wird dazu ein aktiv-passiver PaRaSub XXL Sub zukommen, damit unten nichts fehlt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS Entscheidungshilfe. Wharfedale, Heco, Jamo oder KEF.
Mopp am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  28 Beiträge
Wharfedale oder KEF oder Klipsch
-Niko- am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  58 Beiträge
Kef Q5 oder Jamo S606 ?
leife am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  2 Beiträge
KEF IQ3 oder Wharfedale 9.3
Snuckies am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  7 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.5 oder JAMO D 570
pavelle am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  12 Beiträge
Kef, Wharfedale Händler nähe FFM?
Sketchy am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  3 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher bis 400? Jamo oder Wharfedale oder doch andere?
stipo am 18.11.2012  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  13 Beiträge
Regallautsprecher: KEF oder Nubert oder Wharfedale oder Canton?
systral am 18.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  12 Beiträge
Kef Q5 besser als Jamo D 570?
niederwaldwohni am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  4 Beiträge
Erfahrungsberichte KEF iQ3/Wharfedale Diamond 9.3 gesucht
Skirr am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Heco
  • Jamo
  • Wharfedale
  • Elac
  • Denon
  • MB Quart
  • Philips
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedlarslunde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.518
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.131