Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Infinity Kappa 9.2 i Series 2

+A -A
Autor
Beitrag
Burness
Neuling
#1 erstellt: 13. Mai 2011, 11:48
Ich habe mir gestern ein paar gebrauchte Infinity Kappa 9.2 i Series 2 gekauft.

Habe in diesem Zusammenhang 3 konkrete Fragen:

1.) Jetzt würde ich gern wissen, ob ich einen meiner beiden Verstärker gefahrlos mit diesem Boxenpaar betreiben kann ?

Ich habe folgende Verstärker:

Centrum Titan 500
Denon PMA 860

Mir geht es jetzt weniger um die Frage, ob ich die Boxen mit den Verstärkern klanglich ausreizen kann, sondern
vielmehr darum, ob die Verstärker beim Betreiben der
Boxen aus technischer Sicht zu Schaden kommen können.

2.) Welches Boxenkabel würde sich für die Infinity Kappa 9.2 i Series 2 idealerweise eignen ?

3.) Gibt es andere gebrauchte Verstärker bis maximal 100 Euro mit denen ich bessere klangliche Ergebnisse erzielen könnte als mit meinen beiden und die Investition lohnenswert erscheint ?
Habe da z.B. an folgende Modelle gedacht:
- Kenwood M2 oder M2(A)
- Kenwood KA 990, KA 990 V oder KA 990 SD
- Empfehlung für weitere ggf. ?
wasfro
Stammgast
#2 erstellt: 13. Mai 2011, 12:44
Ist Verstärker technisch fürchte ich einer der schlimmsten zicken die man sich antun kann.
Mit guten Verstärker sicherlich ein toller Lautsprecher aber nichts einfaches.

Hier mal durchlesen und nicht heulen den die Box braucht einen meist nicht billigen Verstärker mit 100€ wird das sicher nix eher 500€ +X

http://www.analog-fo...hread&threadID=45328

Verstärker muss 2ohm last stabil sein z.b.

XTZ Class A100 D3

Leistung Class AB 2x110W 8 ohm
Leistung Class AB 2x180W 4 ohm
Leistung Class AB 2x300W 2 ohm

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1


[Beitrag von wasfro am 13. Mai 2011, 13:25 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 13. Mai 2011, 13:05
Eine 9.2 (die immerhin nicht ganz so Verstärker-feindlich ist wie die 9) mit einem 100.- Verstärker beschallen zu wollen, ist wirklich mutig.

Bei (sehr) geringen Lautstärken könnten das die genannten Verstärker noch eine Zeit lang aushalten, aber lauter mit Sicherheit nicht.

Es müssen ggf. nicht unbedingt gleich > 500.- Verstärker sein, ich denke so ein Pioneer A-717, 858 etc ist mächtig genug, um auch diesen Lautsprecher anzutreiben. Diese sind so zwischen 150-200.- bei eBay zu haben.
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2011, 13:25
Moin,
das Kabel wäre erst mal meine geringste Sorge.

Keiner der Verstärker die Du da aufführst ist in der Lage, die 9.2 vernünftig zu betreiben.

Gegenüber der Ur-Kappa ist die 9.2 zwar noch human, aber dieser Lautsprecher überfordert mit den teilweise 1,7 Ohm sehr viele Verstärker.

Was Du brauchst ist ein wattstarker, vor allem laststabiler Verstärker.

Diese Dinger wurden früher mit dicken Krell oder Mark-Levinson Endstufen betrieben, diese Teile lagen im fünfstelligen DM-Bereich.

Wenn Du sie mit den genannten Verstärkern betreibst, hast Du gleich zwei Zerstörungsmöglichkeiten:
1. Der Verstärker raucht ab
2. Beim Abrauchen kann er so verzerren, das er Dir noch einzelne Chassis kaputtmacht.

Vorschlag 1 (und das ist auch nicht die beste Lösung):
Sparen und nach einem gebrauchten ASR Emitter (ab Baujahr 90) Ausschau halten, die kriegt man so ab 1000 Euro. Der müsste das schaffen.
Vorschlag 2 (auch unter Vorbehalt) schau mal nach einer gebrauchten PA-Endsufe, die kriegt man sehr oft recht billig.
Aber da auch nach Testberichten (wegen Laststabilität) Ausschau halten.

Dieser Lautsprecher war immer schon umstritten, manche bezeichneten ihn sogar als Fehlkonstruktion (zu kleines Gehäuse für die verwendeten Basschassis).

Okay so?
Gruß Yahoohu
yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 13. Mai 2011, 13:26
Jau, der XTZ ist auch ne Idee...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Mai 2011, 13:36
Hi

Hast Du schon mal gesehen wenn bei dem Emitter auf dem Platinenlayout alle Lichter blinken und das ach so laststabile Gerät hin ist!
Für um die 1000€ würde ich mir jedenfalls etwas anderes kaufen als einen uralten Emitter, aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.

Eine Kappa 9.2i lässt sich mit vielen Amps betreiben, die Frage ist halt, wie laut und kontrolliert möchtest Du damit hören bzw. wie groß ist der Raum?

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 13. Mai 2011, 14:12
Hi GlennFresh,
sofern der Emitter in Ordnung ist, sehe ich da kein Problem.
Siehe auch:
.....und das ist auch nicht die beste Lösung...
Gruß Yahoohu
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Mai 2011, 14:29

yahoohu schrieb:

Hi GlennFresh,
sofern der Emitter in Ordnung ist, sehe ich da kein Problem.
Siehe auch:


Der Emitter der wie ein Tannenbaum geleuchtet hat war neu, also gehe ich mal davon aus, das der Amp in Ordnung war!


yahoohu schrieb:

.....und das ist auch nicht die beste Lösung...


Stimmt, aber wenn es für Dich etwas besseres für den Preis eines gebrauchten Emitters gibt, warum erwähnst Du den Amp dann?

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2011, 14:42
Ganz einfach:
Falls der Emitter mal einen Husten hat, gibt es bei ASR mit den besten Service in Deutschland.

Soll ich dem TE (bei dem Budget) einen teuren Exoten empfehlen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Mai 2011, 14:52

yahoohu schrieb:

Ganz einfach:
Falls der Emitter mal einen Husten hat, gibt es bei ASR mit den besten Service in Deutschland.


Na wenn Du meinst!

Ich verzichte gerne auf den "besten" Service Deutschlands und erfreue mich an einer Endstufe die diesen erst gar nicht in Anspruch nehmen muss.
Im übrigen war das kein Husten, sondern der Tannenbaum bedeutede einen kapitalen Totalschaden, glücklicher Weise war es der Emitter eines Händlers.
Dieser stellt gerne mal hoch angepriesenes High-End Geräte und Lsp. auf den hauseigenen Leistungsprüfstand, die Resultate sind oft äußerst überraschend.


yahoohu schrieb:

Soll ich dem TE (bei dem Budget) einen teuren Exoten empfehlen?


Du hast den Emitter (ca. 1000€) angepriesen und im gleichen Atemzug schreibst Du, es gibt besseres, also leg mal los, ich bin gespannt!

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 13. Mai 2011, 15:24
Hast Du schon mal einen Emitter gehabt?
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2011, 15:31
Führt die Diskussion via PM weiter. Das Resultat könnt ihr dann posten
yahoohu
Inventar
#13 erstellt: 13. Mai 2011, 15:37
Die beste Lösung ist ein neuer Emitter ;-))
habe fertig


[Beitrag von yahoohu am 13. Mai 2011, 15:37 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Mai 2011, 15:43

Eminenz schrieb:

Führt die Diskussion via PM weiter. Das Resultat könnt ihr dann posten


Wieso, ich find es lustig und vielleicht lernt der TE etwas daraus, z.B. das ein 100€ Amp keinen Sinn macht, da kann er auch bei seinem jetzigen Gelumpe bleiben!


yahoohu schrieb:

Hast Du schon mal einen Emitter gehabt?


Um Gottes Willen nein, die Erfahrung beim Händler hat gereicht und geprägt!


yahoohu schrieb:

Die beste Lösung ist ein neuer Emitter ;-))
habe fertig


Tolle Idee, da gibt es ja noch viel mehr "bessere" und vor allem günstigere Alternativen als für die erst veranschlagten +/- 1000€!

Im übrigen wird der TE sein Budget sicher nicht so ausweiten können bzw. wollen, also lassen wir die Kirche im Dorf, aber mit sowas hatte ich schon gerechnet.

Saludos
Glenn
Burness
Neuling
#15 erstellt: 15. Mai 2011, 21:28
ok, ihr habt mich insoweit überzeugt, dass ich für eine sinnvolle Lösung wohl etwas mehr ausgeben muss...

Ich habe die Möglichkeit von einem Verwandten relativ günstig eine Endstufe von Nakamichi Model PA 7 E zu kaufen.

Habe wieder 3 Fragen:

1.) Wäre der Betrieb dieser Endstufe in Kombination mit meinem Titan Centrum 500 als Vorverstärker und den Infinity Kappa 9.2 i möglich ?

2.) Wenn diese Kombination nicht empfohlen werden kann. Was wäre ein günstiger und geeigneter Vorverstärker zu dem Nakamichi PA 7 E in dieser Kombination ?

3.)Welche Boxenkabel können empfholen werden ?
Bitte Antworten ggf. mit links verbinden.
Burness
Neuling
#16 erstellt: 15. Mai 2011, 21:44
noch eine 4. neue ergänzende Frage:
Wäre ggf. auch der Einsatz meines Denon PMA 860 Verstärkers als Vorverstärker mit der Endstufe Nakamichi PA 7 e und den Infinity Kappa 9.2 i technisch möglich ?
wasfro
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mai 2011, 00:12
Habe wieder 3 Fragen:

1.) Wäre der Betrieb dieser Endstufe in Kombination mit meinem Titan Centrum 500 als Vorverstärker und den Infinity Kappa 9.2 i möglich ?

ja Problem sehe ich nur das der keine Umgehung des digital teils haben wird.
Daher ist klang Potenzial der boxen und der Endstufe eingeschenkt.
Auf die sicher nicht hochwertige niwo der AV Vorstufe.


2.) Wenn diese Kombination nicht empfohlen werden kann. Was wäre ein günstiger und geeigneter Vorverstärker zu dem Nakamichi PA 7 E in dieser Kombination ?

harman kardon hk-825

Grundig XV-7500

Hitachi HCA-7500MKII

Yamaha C-70

3.)Welche Boxenkabel können empfholen werden ?
Bitte Antworten ggf. mit links verbinden.

Ein 2x4mm“ sollte es wegen der4 Leistung denke ich sein Marke ist nicht wichtig


ich konnte keine 2ohm Leistungswerte für die NAKAMICHI PA 7 finden von der Strom lieferfähig und Netzteil her dürfte sie die Boxen packen.
Nur bei sehr hohen Pegeln könnte es Probleme geben.

Solotest es mal testen wen es geht.
Denke die NAKAMICHI dürfte das Potenzial dieser boxen schon recht gut ausnutzen.
wasfro
Stammgast
#18 erstellt: 16. Mai 2011, 00:29
noch eine 4. neue ergänzende Frage:
Wäre ggf. auch der Einsatz meines Denon PMA 860 Verstärkers als Vorverstärker mit der Endstufe Nakamichi PA 7 e und den Infinity Kappa 9.2 i technisch möglich ?

nein der hat keinen Vorstufen Ausgang
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Mai 2011, 08:15

wasfro schrieb:

ich konnte keine 2ohm Leistungswerte für die NAKAMICHI PA 7 finden von der Strom lieferfähig und Netzteil her dürfte sie die Boxen packen.
Nur bei sehr hohen Pegeln könnte es Probleme geben.

Solotest es mal testen wen es geht.
Denke die NAKAMICHI dürfte das Potenzial dieser boxen schon recht gut ausnutzen.


Ich habe mit einer Nakamichi PA7E II meine Kappa 9A ohne Probleme im Extended Modus betrieben, also bei etwa 0,7Ohm!
Selbst bei brachialen Lautstärken und das meine ich auch so, spielte die Kombi noch kontrolliert ohne jemals abzuschalten.
Allerdings erachte ich die Gebrauchtpreise für die PA7E (II) als viel zu hoch, also mal im ernst, was sollst Du dafür bezahlen?

Wenn du also die PA7E wirklich zu einem akzeptablen Preis bekommen kannst, dann hättest Du einen adäquaten Partner zur Kappa 9.2i!
Ach ja, der Denon hat soweit ich weiss keine Pre-Out´s und das Centrum Teil ist in meinen Augen einfach nur Schrott, also blos weg damit.

Mein Tipp wäre gewesen:

Vorstufe-AMC XP (300€ neu)
Endstufe-XTZ AP100 (600€ neu)
Apart Champ One (550€ neu)
Alternativ eine gebrauchte Parasound HCA 2200, die gibt es schon mal für etwa 5-600€!

Aber wenn die PA7E im preislichen Rahmen liegt, machst Du IMHO definitiv nichts falsch!

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 16. Mai 2011, 08:38
Wenn der Nakamichi in Ordnung ist, kann man den als Lösung nehmen, würde bei mir auf den Preis ankommen.
Das mit diesem Titan-dings würde ich knicken, dieses Teil wäre der absolute Schwachpunkt der Kette, geht sogar in Richtung Klangkiller.

Schau mal bei Ebay HighEnd und gib Vorverstärker ein, da kann man auch mal einen Schnapp machen.
Wenn Du was gefunden hast und unsicher bist, frag einfach hier noch mal.

Kabel:
Ein hochreines Kupferkabel reicht erst mal.
Baumarkt "Kupfer"-Kabel ist sehr of mit andern Metallen gemischt (schlechtere Leiter u.a. Aluminium) damit kann man einiges wieder killen.
Ich habe mir mal vor Spass das Monacor SPC-51F (5m) bestellt, Preis / Leistung ist super. gibt es auch in 10 m Länge.
Gruß Yahoohu
Burness
Neuling
#21 erstellt: 17. Mai 2011, 14:38
Habe mich für den Vorverstärker Harman Kardon HK 825 in Kombination mit der Enstufe Nakamichi PA 7 e entschieden.

Wie muss ich die Infinity Kappa 9.2 i an die beiden Geräte anschließen ?

Ich nehme an, dass die oberen beiden Boxenkabelanschlüsse der Infinity Kappa 9.2 i (+ und -) an den Vorverstärker Harman Kadron HK 825 kommen

und die unteren beiden

beiden Boxenkabelanschlüsse der Infinity Kappa 9.2 i (+ und -) an die Endstufe der Nakamichi PA 7 e.

Ist das so richtig ?
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 17. Mai 2011, 14:58
Nein
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Mai 2011, 15:01

Burness schrieb:

Ist das so richtig ?


Häääää

Wo willst Du die Boxenkabelanschlüsse (+und-) mit einem Lautsprecherkabel an dem Harman Kardon HK 825 anschliessen?

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Die Kappa 9.2i schliesst Du mit einem Boxen(Lautsprecher)kabel an + und - sowie L und R Box an!
Aber bitte nicht die Brücken am Anschlussfeld bei der Infinity vergessen, sonst spielt nur der Bass oder Hoch-Mittelton.
Der HK 825 hat einen Pre-Out, den verbindest Du mit einem Cinchkabel (R und L) an dem entsprechenden Cincheingang der Nakamichi PA7E!

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 17. Mai 2011, 15:04
Ich habe auch mehrmals gehääht !!
yahoohu
Inventar
#25 erstellt: 17. Mai 2011, 15:10
Hallo Burness,
bevor es bei Dir ganz konfus wird:

Wenn Du alles da hast, schicke mir ne PM mit Deiner Festnetznummer, ich würde dann telefonisch mit Dir die Sachen Schritt für Schritt durchgehen.

Gleichzeitig auch das Internet offen lassen, ich erklärs Dir an Hand von Bildern, bevor Du da was kaputt schießt.

Gruß Yahoohu
Burness
Neuling
#26 erstellt: 18. Mai 2011, 08:55
Welche Brücken am Anschlussfeld der Infinity Kappa 9.2i meint ihr ?
Gibt es ein Bild auf dem das verdeutlicht wird ?
Ich glaube die Brücken fehlen bei meiner Infinity Kappa 9.2i, habt ihr ein Link wo ich geeignete kaufen kann ?

Zur Verdeutlichung meiner Überlegung vom Anschluss habe ich unter folgendem Link hier aus dem Forum das erste Bild auf der Seite gefunden unter dem Stichwort horizontales Bi-Amping gefunden.
http://www.google.de...TTTc6MKY-G-waszIWzCg


Die Verbindung Pre Out HK 825 über Cinch mit PA 7 E ist schon klar.
yahoohu
Inventar
#27 erstellt: 18. Mai 2011, 09:00
Genau passende Brücken wirst Du wohl nicht mehr kriegen.

Guckst Du hier:
audio.shop.ebay.de/i.html?_from=R40&_trksid=p5197.m570.l1313&_nkw=kabelbr%C3%BCcken&_sacat=10614

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 18. Mai 2011, 09:01 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 18. Mai 2011, 09:27
Kannst ruhig mal "Danke" sagen.....
Burness
Neuling
#29 erstellt: 18. Mai 2011, 10:04
Supi, vielen vielen Dank.
Ich denke jetzt komme ich mit dem Anschließen auch klar.
Chriss78
Neuling
#30 erstellt: 27. Jul 2012, 07:18
Hallo !
ich bin jetzt auch stolzer Besitzer der Infinity Kappa 9.2i II

Ich hoffe das ich mich nach 15 Jahren Treue zur Canton Ergo RC-L verbesser :-)

Meine Frage :
Ich habe einen NAD C 375 bee Verstärker. Reicht dieser für die Kappas ?

Hier einige Daten:
2 x 150 Watt Dauerausgangsleistung an 8 Ω und 4 Ω
2 x 250 / 410 / 600 W Spitzenleistung (IHF) an 8 / 4 / 2 Ω
330 Watt Mindest-Dauerausgangsleistung an 8 Ω (Mono / Brückenbetrieb)
800 / 1200 W an 8 / 4 Ω Spitzenleistung (IHF) (Mono / Brückenbetrieb)
Klirrfaktor (250mW bis Nennleistung, bez. auf 20 Hz - 20 kHz): <0,009%
Rauschabstand, A-bewertet, für 1W / für Nennleistung: >94 dB / >113 dB
HolmgrenTM Ringkern-Transformator
PowerDriveTM Schaltung
Distortion Cancelling Circuit
BEE Anti-saturation Clamp
Soft ClippingTM Schaltung
Vollständig diskret aufgebaute Schaltung
Vorverstärker in Class-A-Technik

Danke im vorraus...
sonykenner
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Jun 2015, 22:58
Hallöchen,
aus gegebenen Anlass würde ich diesen Fred gerne wiederbeleben. Ich hab in der vergangenen Woche das Glück gehabt ein gut erhaltenes Pärchen dieser Spezies zu ergattern. Nun ist meine Frage wie ich diese Lautsprecher sinnvoll befeuere. In meinem Fundus befinden sich noch eine Yamaha M 60, eine Yamaha M 65 und eine Uher UMA-1000. Vorstellen könnte ich mir derzeit eine biamping Konstellation aus den beiden Yamahas. Wie sieht es da mit der Stromlieferfähigkeit aus? Kommt die M 65 mit den Bässen klar? Oder sollte ich eher Ausschau nach einer weiteren Uher halten und damit experimentieren?

Sorry für meine unstrukturierte Fragestellung. Ich bitte einfach erst einmal um Meinungen und kreative Ideen.
sonykenner
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Jun 2015, 17:25
Kein interessantes Thema mehr?
basti__1990
Inventar
#33 erstellt: 09. Jun 2015, 19:05
Ich verstehe deine Frage ehrlich gesagt nicht, die M65 liefert natürlich genügend Leistung und ist auch Laststabil. Desweriteren wurde hier doch auch schon angemerkt, dass nur die aller erste Kappa 9 sehr anspruchsvoll war. Alle späteren (du hast ja die letzte Version), sind ziemlich handzahm und geben sich auch mit üblichen Verstärkern zufrieden.

Wenn du die Endstufen mischst, wird es schwierig mit dem Pegelausgleich, daher würde einfach die Kappas einfach an eine deiner Endstufen anschließen und gut ist.
sonykenner
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Jun 2015, 20:41
Also ich habe mal irgendwo gelesen, dass die 9.2er trotzdem noch unter 2 Ohm geht? Ist das denn mit der Yamaha möglich?
basti__1990
Inventar
#35 erstellt: 10. Jun 2015, 07:27
Das halte ich für ein Gerücht
Ich hab von den 8.2i gelesen, dass sie nicht unter 3,3 Ohm geht, da wird die 9.2i ähnlich konstruiert sein. Leider finde ich keine konkreten Aussagen oder Messungen zur 9.2i (Series 2)
Chamaeleon73
Stammgast
#36 erstellt: 10. Jun 2015, 13:56
Hi sonykenner,

die Kappa 8.2 ist sehr anspruchslos und eigentlich mit ziemlich jedem Verstärker zu betreiben. Die Kappa 9.2 ist wohl bei weitem nicht mehr so anspruchsvoll wie die älteren Kappa 9 oder Kappa 9A Modelle. Sie hat aber wohl immer noch auf der Rückseite einen 'Extended'-Schalter, der den Bassbereich etwas erweitern soll. Sobald dieser auf 'On' steht, wird wohl schon ein etwas kräftigerer Verstärker benötigt.
Für genauere Infos am besten nochmal hier nachfragen: http://www.hifi-foru...0&thread=12038&z=790

Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß mit den Kappa 9.2.

Gruß Stefan
KarstenL680
Neuling
#37 erstellt: 13. Jul 2016, 20:36
Hallo Zusammen,

ich weiss, der Thread ist etwas älter, aber ich denke die Infos können nicht schaden.
Ich betreibe ein, sagen wir mal leicht dekadentes, Heimkino, Front = Kappa 9.2, Rear Kappa 8.2, Center Kappa Video R.
Die Frage nach Verstärker ist bei der 9.2 heikel, auch mit Bass Extend OFF ist sie für viele Verstärker kritisch:
Kappa 9.2 Extend OFF

2.5 Ohm ist für viele Verstärker eine harte Nuss, mit Bass Extend ON sieht es so aus
Kappa 9.2 Extend ON

1.7 Ohm bedeutet das dort etwas stabiles her muss, im Vergleich mal eine Kappa 8.2
Kappa 8.2

Die 8.2 ist eigentlich eine unkritische 4 Ohm Box die normal potente Verstärker nicht vor zu grosse Herausforferunge stellen sollte.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infinity Kappa 9.2 welcher Verstärker
Orange-Blade am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  56 Beiträge
Verstärker für Infinity Kappa 9.2
Scriptum_06 am 29.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  2 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Infinity Kappa 9.2
hdrosi am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  51 Beiträge
Verstärker für Infinity Kappa 7.2i Series II
Kotoko am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  30 Beiträge
Verstärker für Infinity Kappa 8.2i Series II
DiDi1948 am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker für Infinity Kappa 8.2.i?
TFJS am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  21 Beiträge
Infinity Kappa 9.2 Serie II
larunzen am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  3 Beiträge
Verstärker für Infinity kappa 9.2i ?
hawaii17 am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  6 Beiträge
Passende Endstufe für Infinity Kappa 8.2i
robindebour am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  12 Beiträge
Verstärker zu infinity kappa 6.2i?
P.i.L. am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • XTZ
  • Aiwa
  • Canton
  • Centrum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedjoergel77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.966
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.697